HILFE - Verstärkerleistung und neue Boxen

+A -A
Autor
Beitrag
PDT
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Aug 2003, 09:25
Hallo Allerseits,

da ich mir in Kürze ein Paar LS als Ergänzung zu meinen kleinen bereits bestehenden Infinity Reference 1 Mk II zulegen möchte, muss ich natürlich auch beachten, inwieweit sich dies überhaupt mit meinem betagten Philips Verstärker verträgt.

Kann mir einer von Euch helfen, folgende Daten, die ich auf der Rückseite des Verstärkers gefunden habe) zu entschlüsseln? Eine Originalbedienungsanleitung ist leider nicht mehr vorhanden!!!

Philips integrated Stereo Amplifier
FA 154
Type 70FA154/00
220V~
5Ohz (Achtung: NICHT Ohm!!! – was das heisst weiss ich auch nicht)
200W

Schließlich finden sich noch vier Buchstaben/Zeichenkombinationen, die jeweils eingekringelt sind:

Fi N S und ein S mit einem + drüber

Kann mir hier jemand weiterhelfen?

Meine Infinity haben 6 Ohm und ich liebäugle mit B&W DM 601 S3 oder Tannoy mX2 oder Phonar Ethos 100.
Packt das mein Verstärker oder muss ich befürchten, dass er nicht nur wegen seiner über 10 Altersjahre über den Jordan geht?

Vielen Dank und Viele Grüße von
Patrick
UweM
Moderator
#2 erstellt: 22. Aug 2003, 09:37
<<<220V~
5Ohz (Achtung: NICHT Ohm!!! – was das heisst weiss ich auch nicht)

D.h. geeignet für die bei uns gebraüchliche Netzspannung und -frequenz

<<<200W

Die maximale Leistungsaufnahme beim Dauerbetrieb, besagt aber nichts darüber, wieviel tatsächlich an die Lautsprecher abgegeben werden kann, üblicherweise weniger.

<<<Schließlich finden sich noch vier Buchstaben/Zeichenkombinationen, die jeweils eingekringelt sind:
Fi N S und ein S mit einem + drüber

Das sind nationale Prüfzeichen aus Finnland, Norwegen, Schweden und der Schweiz, die sich um die elektrische Sicherheit kümmern, vergleichbar unserem VDE-Zeichen.

<<<Meine Infinity haben 6 Ohm und ich liebäugle mit B&W DM 601 S3 oder Tannoy mX2 oder Phonar Ethos 100.
Packt das mein Verstärker oder muss ich befürchten, dass er nicht nur wegen seiner über 10 Altersjahre über den Jordan geht?

Wenn du nicht an dauernden Partybetrieb denkst, sollte es keine Probleme geben.

Grüße,

Uwe
PDT
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 22. Aug 2003, 09:55
Hallo Uwe,

super, vielen dank für deine schnelle antwort.

das 5 ohz ist also nicht gleichbedeutend mit ohm, oder?

der nette berater bei beer in berlin meinte, die b&w wären zu kräftezehrend und ich könne die nicht zusätzlich zu den bestehenden kleinen 6 ohm infinity anschließen. ist das so korrekt (wenn ich deine antwort von eben lese, dann gibt es doch eigentlich keine probleme - die boxen laufen bei mir nie nächtelang und in extrem hoher lautstärke)?

passt zwar nicht hierher ins forum, aber welche von den genannten boxen (b&w 601 s3, tannoy mx2 oder phonar ethos) ist denn am ehesten zu empfehlen?

nochmals vielen dank und viele grüße von
patrick
anon123
Inventar
#4 erstellt: 22. Aug 2003, 10:21
Hallo Patrick,

ich besitze die 601 S3 seit nunmehr fast zwei Jahren und hatte sie zunächst an einem betagten Denon AVR 1600 (nicht gerade der kräftigste Verstärker) betrieben. Nach meiner Erfahrung sind die kleinen B&Ws alles andere als Kräfte zehrend. Allerdings reagieren sie IMHO sehr deutlich auf die zuspielende Elektronik. An meinem Rotel RA-1060 (der allerdings sehr kräftig ist) fühlen sie sich "pudelwohl". Allein betrieben dürften die B&Ws in technischer Hinsicht keine Probleme an dem (unbekannten) Philips machen -- kläre aber bitte die notwendigen Parameter (insb. Impendanz) ab.

Einmal abgesehen davon, ob das Verwenden von zwei "charakterlich" möglicherweise doch recht unterschiedlichen LS-Paaren Sinn macht, ist natürlich die wichtigste Frage, ob das an diesem Verstärker auch so betrieben werden kann. Also: Hat der Philips überhaupt Anschlüsse für zwei Paar LS? Wenn ja, wie hoch muß die Impendanz beider LS für gleichzeitigen Betrieb _mindestens_ sein (das sollte auf der Rückseite des Verstärkers stehen)? An dem genannten Denon ginge das nicht, am Rotel schon. An einem eher schwachbrüstigen Verstärker könnte es zudem eher "dünn" klingen.

Welcher der von Dir genannten LS für Dich am ehesten zu empfehlen ist, kannst nur Du am besten durch vergleichendes Hören feststellen. Die Tannoy und die Phonar kenne ich nicht. Von den 601 bin ich angesichts des Preises schlicht begeistert. Aber das ist mein subjektiv geprägter Eindruck.

Beste Grüße.
dezibel
Stammgast
#5 erstellt: 22. Aug 2003, 10:32
Hy PDT!!

Ich weiß ja nicht ob du das warst, aber ich glaub du hast die Frage mit dem zweiten LS-Paar schon mal gestellt und die meisten haben dir geantwortet, dass du deine Infinitys verkaufen sollst und das verdiente Geld in 1 Paar ordentliche LS investieren sollst.
Falls das nicht du warst, sorry im Voraus.

Was erwartest du dir von einem zweiten Paar LS? Ist dein Zimmer soo groß?

Allgemein kann man sagen, dass ein ordentliches Paar LS besser klingt, als zwei verschiedene LS-Paare. Du kombinierst ja zwei verschiedene LS-Systeme, die unterschiedlich klingen. Da brauchst du sehr viel Glück, das die einen LS die "Fehler" des anderen ausgleichen.

Mein Tip:
Verkauf die Infinitys und kauf dir ein Paar hochwertiger LS, da brauchst du auch nicht überlegen ob du zwei Paare anschliessen kannst. (Wenn zwei Paar LS mit 6 Ohm parallel betreibst hast du eine Impedanz von 3 Ohm, was nicht wirklich viel ist und dein Verstärker wird sich ordentlich abmühen)
PDT
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 22. Aug 2003, 11:12
Hi Dezibel,

ja, richtig bemerkt - der vor einigen tagen, das war auch ich...bin mittlerweile durch das anhören von verschiedenen LS von den cantons wieder abgekommen und nachdem ich mich nun ein wenig mehr mit dem thema beschäftigt hatte, kamen dann namen wie kef, b&w, tannoy oder eben auch phonar ins spiel.

von einem zweiten paar (mein verstärker besitzt anschlüsse für insgesamt vier LS) erhoffe ich mir einfach einen schöner ausgefüllten raum...ich muss dazu sagen, dass ich kein hifi-kenner bin (merkt man ja sehr gut )...aber ab und an höre ich auch ien paar filme über die stereoanlage und da dachte ich mir einfach, dass das mit vier anstatt zwei LS besser klingt. klar klingt´s noch besser, wenn alle vier LS vom selben typ sind. habe aber noch keinen händler gefunden, der meine infinitys gut in zahlung nehmen würde und zugleich einen guten preis für die neuen macht - die besten preise hat da offensichtlich der versender beer unterhaltungselektronik in berlin.

des weiteren hat meine frau absolut kein verständnis für teure hifi-auswüchse ;-) frau in zahlung geben ist zudem auch schwierig ;-) . ich habe mir einfach gedacht, dass mein verstärker sowieso in den nächsten jahren den geist aufgeben wird und dann könnte ich mir zu den bestehenden guten LS auch einen passenden verstärker suchen - aber jetzt alles auf einmal kaufen sprengt mein budget und auch jetzt nur kleinere/schwächere boxen kaufen, damit der jetzige verstärker klarkommt, dazu bin ich auch nur begrenzt bereit. also denke ich, wäre es am besten, wenn ich jetzt LS finde, mit denen mein amp gerade noch so zurecht kommt und die sich dann später mal mit einem neuen amp sehr gut anhören.

viele grüße von
patrick

PS...kann mir denn nun jemand sagen ob das "5 Ohz" auf der rückseite des verstärkers gleichbedeutend mit 5 Ohm ist?
UweM
Moderator
#7 erstellt: 22. Aug 2003, 11:20
Hi,

das 5 Ohz heißt sicher 50 Hz (fünfzig Hertz), die bei uns gebräuchliche Netzfrequenz.

Von einem gleichzeitigen Betrieb von zwei Paar Lautprechern ist eher abzuraten, da dies sich in der Abstrahlung gegenseitig beeinflussen und es zu Interferenzen kommt. Außerdem sinkt dadurch die am Verstärker angeschlossene Impedanz. U.u. auf Werte, die den Verstärker beschädigen oder zum Abschalten bringen kann.

Grüße,

Uwe
PDT
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 22. Aug 2003, 11:48
...also mittlerweile habt ihr mich fast alle davon überzeugt, dass es u.U. besser ist, dann von anfang an nur ein paar hochwertigere LS an die alte anlage anzuschließen - wenn der alte verstärker den geist aufgibt, kann ich mir ja einen neuen kaufen, an dem dann der anschluss der vorhandenen LS mit neuen zu einer surroundanlage möglich wäre, oder? die alten infinity könnte ich ja auch schön in meinem schlafzimmer zur beschallung nutzen ;-)

machen denn dann z.B. die B&W DM 601 S3 oder 602 S3 sinn an meinem alten verstärker oder killen die den auch schon nach kurzer zeit, wenn sie nur als einziges paar betrieben werden?

viele grüße von
patrick
PDT
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 07. Sep 2003, 10:02
So, wer lange sucht wird auch endlich fündig...ganz klein an der Unterseite meines Verstärkers finden sich Hinweise darauf, dass dieser an den LS-Anschlüssen (insgesamt Anschlüsse für vier Boxen) jeweils 8 Ohm verträgt.

Jetzt die weiterführende Frage:

Nachdem ich jetzt schon eine weite Reise hinter mir habe, was die Auswahl von LS in der 300 EUR Klasse angeht und ich von Infinity über Tannoy, über Phonar zu JMLab gewandert bin - jetzt kam ich schließlich bei Nubert an und ich denke, dass diese Auswahl wohl die beste wäre. Würde mir jedenfalls gern die NuBox 360 zum Anhören bestellen.

Dummerweise sind diese LS auf 4 Ohm ausgelegt und jetzt frage ich mich, ob das mein Verstärker (8 Ohm) überhaupt packt? Die Infinity Reference 1 Mk II werde ich voraussichtlich nicht mehr betreiben, da ich mittlerweile auch denke, dass sich gute LS alleine besser anhören als ein Mischmasch. Aber nur mal so gefragt, wenn mein Verstärker die Nubertr verkraften würde, würde er denn insgesamt vier Paar LS auch vertragen? Die Infinities haben 6 Ohm, di Nuberts wie gesagt 4 Ohm.

Vielleicht ist das nicht so wichtig, aber ich höre Musik allein wegen unserer Nachbarn nie auf voller Lautstärke.

Vielen Dank nochmal für Eure Hilfe.

Grüße von
Patrick
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärkerleistung
Booom am 29.07.2003  –  Letzte Antwort am 30.07.2003  –  13 Beiträge
Verstärkerleistung?
verano am 19.06.2006  –  Letzte Antwort am 26.06.2006  –  3 Beiträge
Verstärkerleistung
PersilNbg am 06.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  9 Beiträge
Verstärkerleistung
StephanK14 am 25.04.2017  –  Letzte Antwort am 27.04.2017  –  29 Beiträge
Verstärkerleistung
Tiehscher am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 09.05.2004  –  23 Beiträge
Wieviel Verstärkerleistung brauchen 1100W
Jo! am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  12 Beiträge
Sinnlose Verstärkerleistung?
Remi88 am 17.11.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2006  –  20 Beiträge
Verstärkerleistung / Lautsprecherleistung
ewinla am 25.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.08.2005  –  38 Beiträge
Verstärkerleistung ausreichend?
RA-313 am 01.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.11.2007  –  4 Beiträge
Welche Verstärkerleistung?
Herrmangali am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.042 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedHarald558
  • Gesamtzahl an Themen1.423.212
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.094.747

Hersteller in diesem Thread Widget schließen