Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Hilfe: DVD Rekorder Pioneer DVR 520 H defekt!

+A -A
Autor
Beitrag
Daniel1984
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Nov 2008, 20:45
Hallo!

Hab ein Riesenproblem mit meinem Festplattenrekorder (Pioneer DVD Rekorder DVR 520 H). Und zwar kriegt er einfach keinen Strom mehr. Von heut auf morgen, hatten keinen Stromausfall und nichts, alle anderen Geräte in der selben Mehrfachsteckdose laufen wie immer. Nur er zeigt nichts mehr an, lässt sich nicht mehr anmachen, tot. Hab schon andere Steckplätze ausprobiert, einen anderen Stecker trau ich mich nicht anzuschließen. Hat einer ne Idee, an was das liegen kann? Hab das Gerät damals bei Amazon gekauft, bestimmt schon 3 Jahre her, Garantieleistung dürfte damit erloschen sein, die gilt ja glaub ich immer nur 2 Jahre, außerdem find ich die Rechnung nicht mehr. Einschicken fällt damit wohl weg, muss ich wohl zu nem stinknormalen Elektriker und fragen, was Reparatur kostet, oder?
ernyS
Stammgast
#2 erstellt: 07. Nov 2008, 09:36
Hallo,
ein "stinknormaler Elektriker" wird da sicher nicht ran gehen - ein "Elektroniker" wäre besser. Wenn Du Glück hast befindet sich im Geräteinneren eine defekte Sicherung, die man ersetzen kann. Da die Garantie abgelaufen ist, kann man das Gerät, mit der gebotenen Vorsicht, öffnen. Hast Du jemanden im Bekanntenkreis, der sich das zutraut ?
Daniel1984
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Nov 2008, 03:50
Nee, leider nicht, nur nen Elektriker, der sich mit Lichtinstallation und so auskennt, aber nicht mit Elektronikgeräten. Muss ich wohl doch zu nem Elektrofachgeschäft oder so...
hubmaniac
Neuling
#4 erstellt: 19. Nov 2008, 02:20
Hi Daniel,
hab den Pioneer DVR 720 H (der gleiche, nur mit 160GB) und hab genau dasselbe Problem. Er nimmt sich einfach vom Netz, wie tot... War beim "Elektro-Reparateur", hat mir 70 Euro für nix abgenommen. Sagt, das Gerät überhitzt sich. Hat´s geöffnet, durchgemessen und gereinigt und sagt alles wär OK, nur wird das Gerät sehr heiß. Lief dann auch für 3 Monate ohne Problem und jetzt...der gleiche Mist wieder. Kauf mir jetzt wohl n Panasonic, weil nochmal zahl ich keine 70 Euro für nix!
In der Zwischenzeit nehm ich das Gerät vom Netz, pust es mal ordentlich durch, schließ es dann wieder an und es läuft. Nur wenn ich´s dann auf "Stand-By" schalte, is es kurze Zeit später wieder tot. Wenn es "On" is, nimmt sich das Gerät komischerweise nicht vom Netz (Überhitzung???) sondern erst im "Stand-By". Auch wenn das Gerät "tot" ist, schaltet es sich alle halbe Stunde mal kurzzeitig (ca. 1 min.) auf "Stand-By", um danach wieder tot zu sein. Versteh das alles nicht, aber witzig, daß du dasselbe Problem hast...
ernyS
Stammgast
#5 erstellt: 19. Nov 2008, 16:13
Hört sich ja fast an wie bei einem überhitztem PC !
Das Gerät hat sicher einen Lüfter. Schau doch mal ob der läuft wenn der Recorder eingeschaltet wird. Wenn nicht dürfte Schmutz die Ursache sein.
Luckystrike1*
Neuling
#6 erstellt: 18. Jan 2009, 19:46
Hallo
ich habe mit meine Pioneer DVR-720 H genau das gleiche Problem. Er ist etwa 3,5 Jahre alt und läuft tagsüber praktisch im Dauerbetrieb. Ich habe es mit neuen Kabeln versucht. Nach einigem Pröbeln funktioniert er jeweils wieder, aber wenn er im Standby ist, zieht er plötzlich keinen Strom mehr. Hat niemand herausgefunden, wie man diesen Defekt beheben kann???
zerberusad
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 01. Feb 2009, 23:49
Ist wirklich "lustig".

Seit 3 Monaten habe ich dasselbe Problem.

DVR schaltet nur aus dem Standby ab, nicht jedoch aus dem Dauerbetrieb.
Somit scheidet eigentlich eine Überhitzung aus.

Zum laufen bekomme ich ihn nur, indem ich mit dem Netzkabel lange am hinteren Eingang "rumspiele".

Habe die Platine, auf der das Netzteil sitzt ausgebaut und einige Lötstellen nachgelötet, könnte ja eine "kalte" Lötstelle sein.

Habe aber leider damit keinen Erfolg gehabt.

P.s.:
Lüfter ist sauber und funktioniert..

Mal sehen, ob ich da noch irgendetwas finde...

Seers
Lettix
Neuling
#8 erstellt: 10. Feb 2009, 16:27
Ich habe das gleiche Problem, gibt es inzwischen eine Lösung?

Kann man die Festplatte eigentlich ausbauen und die gespeicherten Filme am PC ansehen?
In welchem Format werden die Filme gespeichert?

Lettix
EiGuscheMa
Inventar
#9 erstellt: 11. Feb 2009, 09:51
Die "Filme" auf der Platte eine Pioneer-Recorders hat bisher noch niemand mit dem Computer auslesen können
roland3910
Neuling
#10 erstellt: 23. Feb 2009, 11:22
hallo leute,
mein pioneer 720 ist ebenfalls ca 3 jahre alt und hat seit drei wochen genau das gleiche problem. hat schon mal jemand bei pioneer direkt nachgefragt, was das sein könnte?
der austausch der pufferbatterie hat nichts gebracht!


[Beitrag von roland3910 am 23. Feb 2009, 11:23 bearbeitet]
hhcb1
Neuling
#11 erstellt: 23. Feb 2009, 12:58
Hallo,
Ghost in the machine, meiner ist jetzt fast 4 Jahre alt
und macht seit 4 Wochen genau diese Probleme. Das ist was elektronisches, ich hatte auch zuerst an kalte Lötstellen gedacht, aber hier hört es sich nach einem defekten Überhitzungsschutz an, der einen falschen Wert liefert.
Hat jemand schon eine Lösung? Ich möcht den Burschen ungern verlieren, da ich absolut überzeugt von seinen Qualitäten bin.
Gruß
HHCB1
Daniel1984
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Mrz 2009, 15:59
So, Monate vergangen, immer noch das gleiche Problem! Aber ich will einfach nicht viel Geld beim Elektroniker ausgeben, wenns doch nichts bringt. Ist zwischenzeitlich mal jemand auf die Lösung gekommen???
Daniel1984
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Mrz 2009, 16:03
Oder ein anderer provisorischer Lösungsansatz: Er schaltet sich ja nur aus, wenn er im Stand-By ist. Kann man vl. verhindern, dass er in den Stand-By geht? In den Einstellungen oder so? Weil momemtan ist es ja so, dass wenn ich ihn programmiere, er das Programm aufzeichnet und danach automatisch in den Stand-By abschaltet. Kann man irgendwo einstellen, dass er auch danach nicht ausgeht? Ich mein, dann lass ich ihn lieber mal ne Woche durchgehend an, und hol ihn dann mal für nen Tag vom Netz, wenn ich ihn eh nicht brauche...
roland3910
Neuling
#14 erstellt: 06. Mrz 2009, 20:23
Ein Mail an Pioneer-Austria brachte folgende Antwort (ich nehme an, in Deutschland wird's nicht anders ausschauen...)

Mit Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass Sie mit Ihrem Pioneer DVR-720H Probleme haben.
Leider können wir Ihnen keinen Tipp geben um das Problem selbst zu lösen. Die exakte Fehlerursache sowie die Höhe der Reparaturkosten kann nur durch eine messtechnische Untersuchung ermittelt werden. Auf Wunsch erstellen wir einen Kostenvoranschlag, dieser kostet €26.- exkl. MWSt., sollte der Auftrag zur Instandsetzung erfolgen ist die Erstellung des Kostenvoranschlages kostenfrei.
Bitte bringen oder schicken Sie Ihr Gerät an den Händler Ihres Vertrauens. Sie können das Gerät auch direkt zu unserer Service-Zentralwerkstätte schicken oder bringen. Das Pioneer-Service ist in Österreich als Zentralservice organisiert, die Zentralwerkstätte befindet sich in Wien.
Wir würden uns um eine rasche (z.Zt. ca. 5 Werktage) Instandsetzung bemühen.


Meiner ist jetzt seit rund 2 Wochen durchgehend "off". Er geht überhaupt nicht mehr in den Standby-Betrieb, sondern bleibt schwarz!!!
Daniel1984
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Mrz 2009, 12:02
Hmmm, also ich spiele mit dem Gedanken, das Gerät über Media Markt an Pioneer zu senden. Hat schon jemand eingesendet? Wie lange dauert das, wieviel nimmt Pioneer in der Regel? Es muss doch irgend ne Lösung für das Problem geben...
Daniel1984
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Mrz 2009, 13:35
Hab mal bei nem Elektronik-Reparatur-Geschäft angefragt, die wollen alleine 48 € für den Kostenvoranschlag, find ich schon schwer übertrieben, zumal mir ja keiner garantiert, dass er dann auch wieder richtig läuft! Bin echt am Überlegen, ob ich mir nicht nen neuen Rekorder holen soll, z.B. den Samsung DVD HR 770 gibts bei amazon schon für 150 €. Würde mir zwar schwer fallen, da ich ansonsten sehr angetan von meinem Pioneer bin, aber es geht dann leider nicht mehr...
hhcb1
Neuling
#17 erstellt: 28. Mrz 2009, 20:45
Hallo,
habe jetzt meinen Recorder bei einem von Pioneer genannten Servicepartner (GSM GmbH Köln Venloer Str) durchsehen lassen. Der Techniker kannte die Vorfälle, er hat folgendes dazu gesagt:
- Überhitzung scheidet aus, das würde vorher angezeigt ("FAN" im Display)
- könnte defekte Hauptplatine sein
- könnte ein Defekt an der Festplatte sein
- könnte ein Defekt am DVD Laufwerk sein
Um es unsachlich zu beschreiben, offenbar werden die Komponenten dauerhaft von Gerät überprüft, sollte hier
etwas aussteigen oder der Kontakt dazu verloren gehen, schaltet das Gerät komplett aus.
Und nun das folgende zu meinem Gerät, seit dem Aufenthalt bei GSM läuft er seit 2 Wochen einwandfrei!!
Was haben die gemacht, Netzteil ausgebaut, Kontakte nachgelötet (nach eingenen Aussagen nur vorsichtshalber)
Funktionstest über eine Woche Dauerbetrieb.
Könnte also bedeuten, das Thema entsteht ggf. durch Kontakte, die über die Zeit verschmutzen. Ggf. also alle
Stecker im Gerät mehrfach ziehen und so den Staub beseitigen.
Wie gesagt nur eine unsachliche Vermutung.
Übrigens, bei mir hat die Reperatur 33 EUR gekostet.
(Ohne Versand, liegt am Weg zur Arbeit)
Gruß
HHCB1
roland3910
Neuling
#18 erstellt: 31. Mrz 2009, 19:12
also beim pioneer-service austria hat ein kollege die auskunft erhalten, dass die das problem kennen und es sich "wahrscheinlich" um einen defekten netzteil handelt.
preis: rund 100 € exkl. versand
@hhcb1: wir scheinen auf dem richtigen weg zu sein...
Daniel1984
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Apr 2009, 12:45
100 €??? Nee, danke, hab mir jetzt über ebay den selben Rekorder für 80 € nochmal ersteigert, hoffe, der hält jetzt noch 2 Jahre, dann gibts eh nen Blueray-Rekorder.
hhcb1
Neuling
#20 erstellt: 07. Mai 2009, 19:45
Achtung! Neue Idee, Austausch der Motherboard Batterie.
Netzstecker ziehen !!!, Gerät öffnen (4 Schrauben hinten, 2 links 2 rechts), etwa in der Gerätemitte auf dem Motherboard befindet sich ein schwarzer Halter mit einer Knopfzelle, Typ ist CR2032 3V. Mit Schraubenzieher oder Pinzette rausziehen und eine neue einsetzten, Plus kommt nach hinten, bitte die Prägung auf dem Halter beachten, da ist ein grosses "+" drauf.
Mein Gerät hat nach 2 Monaten schon wieder mit Aussetztern angefangen, nach dem Tausch der Knoptzelle lief er zumindest sofort wieder an.
Am besten auch ein Reset des Gerätes machen, STOP button gedrückt halten, dann STANDBY/POWER button drücken.
Dann alle Einstellung nochmals setzten
Viel Glück!
HHCB1
p.s. ich gebe nicht auf, das Gerät ist einfach zu gut.
PioneerFreak23
Neuling
#21 erstellt: 16. Jun 2009, 19:19
Hallo zusammen!

Er läuft seit 14 Tagen wieder einwandfrei.

Habe - natürlich - das gleich Problem mit meinem geliebten DVR-720H - gehabt!

Fall 1:
Recorder in Stand-By schalten
Recorder vom Netz trennen
Recorder mit Netz verbinden
Fehler: Recorder schaltet nicht ein (Display bleibt dunkel).
Hinweis: Netztrennung von mehreren Minuten führt zum Wiedereinschalten des Recorders.

Fall 2:
Recorder auf Aufnahme stellen und warten, bis Aufnahme beendet ist.
Fehler: Recorder schaltet nicht in Stand-By, sondern nimmt sich selbstständig vom Netz - ein Wiedereinschalten ist nicht mehr möglich (Display bleibt dunkel).

Der Fehler war auch reproduzierbar.

Deshalb hier im Forum geguckt und war erstmal getröstet, das ich nicht alleine bin.

Nun aber zur guten Nachricht:
Das Thema scheint bei meinem! Recorder gelöst. Sein Stammplatz ist sozusagen in der Einflugschneise vom Staub. Terrassentür wenn es geht immer offen und an der Wand gegenüber: der Recorder - seit bestimmt 4 Jahren.
Also: aufgeschraubt das Ding. 2 Schrauben rechte Seite. 2 auf der linken Seite, 4 Hinten. Deckel abgezogen.
Dann mit Druckluftspray von Conrad (ca. 11 Euro) den Staub ausgeblasen (das geht nur draußen ).

Ergebnis:
Alles wieder zusammenschrauben - und: seit nunmehr 14 Tagen alles bestens! Kein selbstständiges Trennen vom Netz mehr!

Ich hoffe das es dem einen oder anderen von Euch hilft.


[Beitrag von PioneerFreak23 am 17. Jun 2009, 11:23 bearbeitet]
garth_1983
Neuling
#22 erstellt: 27. Jun 2009, 21:10
Hallo,

also ich hatte auch die gleichen probleme mit meinen zwei DVR 520 und einem DVR 720 (nimmt sich vom netz im Stand by betrieb ,kein einschalten aus dem stand by möglich )und ich habe das problem gelöst in dem ich in denn netzteilen jeweils den Spannungsregler ausgetauscht habe und zur besseren wärme ableitung ein bisschen wärmeleitpaste zwischen dem kühlkörper und dem Spannungsregler gemacht habe und bis jetzt (10 monate später) kein einziges mal mehr ein problem gehabt.

Der Spannungsregler ist von der Firma Shindengen und hat die bezeichnung (MR2920)einfach mal googlen wird man sofort fündig und kostet zwischen 18 und 30 euro . Und das war es mir allemal wert.

Ich hoffe mal das es euch hilft .

Gruß
Garth_1983


[Beitrag von garth_1983 am 27. Jun 2009, 21:57 bearbeitet]
PioneerFreak23
Neuling
#23 erstellt: 28. Jun 2009, 09:09
Hallo Garth_1983,

sehr interessant. Kannst Du mal beschreiben, wie Du auf den Austausch der Spannungsregler gestoßen bist. Hast Du Messwerte, die man nachvollziehen kann? Obwohl mein DVR-720 nach dem Reinigen noch immer läuft ... man kann ja nie wissen!
zerberusad
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 01. Jul 2009, 22:06
Vielen Dank.

Werde es auch probieren, das Geld sollte es wert sein

Grüsse
zerberusad
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 02. Jul 2009, 11:37
Und schon das nächste Problem.

Eine Google-Suche brachte mir zwar irgendwann das Datenblatt von dem Spannungsregler, jedoch nicht eine deutsche Bezugsquelle.

Weder Conrad, richter und consorten haben dies im Sortiment.

Und ein Spannungregler für ein Moped (da gibt es die Marke aber nicht die Bezeichnung) ist es wohl nicht.

Bitte da um kleine Unterstützung ..

P.s.:
Link zum Datenblatt
garth_1983
Neuling
#26 erstellt: 05. Jul 2009, 21:11
Hallo,


@zerberusad:

Meine Bezugsquelle war:
Link
dort einfach unter Suchwort MR2920 eingeben und suchen es werden drei treffer angezeigt der erste Artikel mit der Bezeichnung "SHIN MR2920 IC SIP7" ist es und kostet zurzeit 22,43 € zzgl.Versand.(ist leider ein bisschen teurer geworden ich habe damals noch 18,53€ zzgl.Versand bezahlt)
(du kannst ja mal meinen kleinen tipp lesen der etwas weiter unten im thread steht ,ist vielleicht günstiger?)


@PioneerFreak23:

Zur Erklärung ich bin auf den spannungsregler (durch zufall)gestoßen als ich einen defekten DVR-520 von einem bekannten geschenkt bekommen habe .
Der Recorder hatte bei meinem bekannten die selben symptome wenn er an ging lief er im dauerbetrieb und wenn er dann einige zeit im Stand-by war ging garnichts mehr und man musste den Netzstecker ziehen und warten und nach erneutem wiedereinstecken ging der recorder dann wieder, dies ging dann bei meinem bekannten noch ein paar monate gut und dann kam der totalausfall des recorders das hieß auch längeres trennen vom Netz konnte den recorder nicht mehr zum leben erwecken.
Ich habe am Netzteil die Netzeingangsspannung(230V)gemessen und dort festgestellt das die minifuse(3,15A)im netzteil ausgelöst hatte und habe nach der ursache gesucht und konnte denn Spannungsregler als Ursache ausfindig machen da dieser einen Kurzschluss verursachte ,danach hatte ich die sicherung und den spannungsregler gewechselt und siehe da der recorder lief wieder und die fehler traten bis jetzt auch nicht mehr auf das ist 18 Monate her.

(jetzt kommt der eigentliche grund)

Die freude dauerte aber nur kurz an ,da 8 monate später meine beiden anderen Recorder (noch ein DVR-520 und ein DVR-720) auch die Symptome auftraten und ich mir einfach gedacht habe "tausch doch einfach vorsorglich auch den spannungsregler kann ja nicht schaden"
Gesagt und getan und siehe da keine probleme mehr mit den recordern. (Da kam ich erst drauf das der fehler der spannungsregler ist)
Hört sich zwar jetzt blöd an aber so war es.
Alle drei recorder funktionieren seitdem die regler gewechselt wurden ohne jegliche probleme, bei den beiden 520ger habe ich sogar vor sechs monaten ein festplatten upgrade gemacht so das jetzt jeweils in den recordern eine 400gb samsung festplatte verbaut ist anstatt einer Maxtor mit 80gb.
Und trotz des upgrades und dadurch eine etwas höhere belastung des Netzteils laufen die recorder ohne probleme!


@all

Ich empfehle trotzdem beim wechsel des Spannungsreglers ein bisschen wärmeleitpaste zu verwenden da es doch ein wenig hilft die wärme besser auf den kühlkörper zu verteilen !

Und ich gehe auch davon aus das die regler auch deshalb den geist aufgeben da es von pioneer versäumt wurde wärmeleitpaste zuverwenden um kosten zu sparen.

(kleine ursache grosse Wirkung)

Ist ja nicht nur bei Pioneer so ,ich sage nur Panasonic DMR-E 85 Self-Check schleife (einfach mal googlen)

Noch ein kleiner Tipp am rande im Pioneer DVR-220 (ist das gleiche model wie der DVR-520 nur ohne Festplatte und ohne DV- Eingang)
wer sich das löten nicht zutraut kann auch direkt das komplette Netzteil tauschen denn im DVR-220 ist das gleiche Netzteil (1zu1) mit allen anschlüssen für Festplatte,laufwerk etc. wie im DVR-420,DVR-520 und wie im DVR-720 drin(alle baugleich).
Und denn DVR-220 kann man recht günstig (20-30euro)in der Bucht(ebay) schießen.

(ich habe mir nähmlich auch einen auf lager gelegt für den fall der fälle und habe damit zwei fliegen mit einer klappe geschlagen ersatznetzteil und ersatzbrennerlaufwerk .)

Naja in diesem Sinne .

Gruß
garth_1983


[Beitrag von garth_1983 am 06. Jul 2009, 16:08 bearbeitet]
zerberusad
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 08. Jul 2009, 00:23
Vielen Dank Garth.

Ersatzteil ist bestellt, ich werde berichten...

Grüsse
Zerb
ticki01
Neuling
#28 erstellt: 09. Jul 2009, 20:06


Moin moin zusammen!
Bin grad echt aus dem Häuschen, und freu mich so Eure Beiträge gefunden zu haben:
Habe nämlich so ziemlich genau das selbe Problem, allerdings ist mir der Unterschied zwischen Standby und NichtStandby noch nie aufgefallen. Der Pioneer war eines Tages tot (Merkt man gut wenn TV-Bild grottenschlecht ist weil Koaxsignal gebremst wird..)
Also, Netz ab, Netz zu, Netz ab, irgendwann liefs, 2-3-4 Tage, dann das gleiche, 3erSteckdose verdächtigt, wieder nix, Gerät auf, gründlich freigepustet (Lüfter wohl doch nicht da Anzeige im Display wenn ichs richtig verstanden habe..), dann wieder ca 14-Tage o.k., dann wieder Ausfall :-(
Gestern den aktuellen von Panasonic bei amazon bestellt, Bedienungsanleitung ausm Netzt schon vor Lieferung fast auswendig gelernt, und jetzt DAS!! :-)

Hab ich gleich den Regler bestellt, und freu mich eigentlich schon tierisch auf das neue Gerät.
Jetzt reparier ich den alten, (naja, 2-3 Wochen Lieferzeit gibt Hofmann an) und dann ? Gerät vertickern? Vielleicht Schwiegereltern? Oder lohnt sich ebay?
Was mich jetzt noch interessiert:

@ garth:

Eine Samsung 400 GB?? Ne ganz normale IDE-Platte?
Und die erkennt der Pioneer? Könntest Du dieses
Upgrade ein bisschen näher erklären? Danke!

Und Danke an alle für Eure Tipps, werden
berichten wenn der Spannungsregler eintrifft...

Gruß und schönen Abend,

ticki
garth_1983
Neuling
#29 erstellt: 10. Jul 2009, 22:40
Mahlzeit


@ ticki:

ja es ist einen stinknormale IDE-Platte aber das Upgrade ist nicht ganz so einfach ,man benötigt die Pioneer Service DVD "GGV1179" und die Service Fernbedienung da man die Festplatte wieder neu "einlernen" muss (Ich habe die Service Fernbedienung simuliert mit einer Logitech Harmony 525 man kann auch einen Palm oder pocket PC nutzen mit der richtigen Software wie Noviremote oder OmniRemote etc. infrarotsender vorrausgesetzt)die Service Fernbedienung wird benötigt um in den Sevice Mode des Recorders zu kommen da es mit der Standart Fernbedienung nicht möglich ist und die Service DVD ist dafür da denn eprom neu zu programmieren damit der Recorder die Festplatte erkennt und merkt das z.b 400 gigabyte verbaut sind und dann nicht mehr z.b 17 Stunden im Fine Modus sondern 85 Stunden aufnahmekapazität vorhanden ist .
Bei der Festplatte muss nur drauf geachtet werden das diese "Cable Select" gejumpert wird.
Also ich habe es mit den folgenden Recordern erfolgreich getestet - Pioneer DVR 420,433,520,720 und dem legendären 5100 sind alle samt mit einer 400gb platte ausgerüstet worden .
Ich sage mal so wenn man die DVD und FB hat ist es relativ einfach das Upgrade durchzuführen es ist nichts grossartiges dabei maximal ne halbestunde Arbeit.

Zu deiner frage ob du deinen alten Pio verscherbeln solltest ?
Also wenn du meine Meinung wissen willst definitiv "NEIN" bzw. würde ich an deiner Stelle denn Panasonic erst mal testen und dann entscheiden denn ich hatte bis jetzt drei Recorder von Panasonic(DMR-EH52 , DMR-E85, DMR-E100) und ich habe alle wieder zurückgegeben weil keiner von denen mit dem Pio mithalten konnte.

Begründung:

Punkt1:
Ich fand das Menü und die Menüführung kompliziert und unübersichtlich.
Punkt2:
Sowas wie Optimierte Aufnahme bzw. manuelle
Aufnahmestufen ausser XP,SP,LP,EP fehlanzeige gab es nicht. (ich weiß jetzt nicht wie es bei deinem Recorder Modell ist)
Punkt3:
Verarbeitung, also das DVD- Laufwerk war recht laut und das was die Jungs von Panasonic als Staubschutzklappe für das DVD-Laufwerk bezeichnen nenne ich ein Witz das einzige was das teil zurück hält ist der glaube .
(vielleicht haben die es ja bei deinem Recorder Model schon geändert ,ich drücke dir beide Daumen kannst mich gerne mal auf dem laufenden halten)
Punkt4:
Bis jetzt ist es nicht möglich die Geräte aufzurüsten bzw. defekte Komponenten (Laufwerk,Festplatte)ohne erheblichen kostenaufwand zu wechseln bzw. bei Panasonic wechseln zu lassen.

Ich hoffe du kannst mich eines besseren belehren.

Gruß
garth_1983


[Beitrag von garth_1983 am 11. Jul 2009, 15:24 bearbeitet]
zerberusad
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 11. Jul 2009, 00:28
Hi @all.

Heute ist der Spannungsregler eingetroffen (2 Tage Lieferzeit (toller Service)) und ich kam nicht umhin, ihn gleich einzubauen.

Da doch einige dieses Problem haben habe ich mich entschlossen, dieses zu dokumentieren und gleich eine "Anleitung" daraus zu basteln.

Eines vorweg.
Nach dem Austausch läuft das Gerät jetzt schon mehrere Stunden (wechsel Standby sowie Betrieb) einwandfrei, was vorher nicht der Fall war.

Aber nun zu der "kleinen" Anleitung.
Ich gehe davon aus, dass es klar ist, das Gerät vom Netz zu nehmen und das Gehäuse zu öffnen.
Mein Innenleben ist schon ein bisschen verändert (Alufolien), da ich das DVD Laufwerk schon einmal gereinigt hatte.
Sollten die Bilder nur als "Links" angezeigt werden, bitte bei der ersten "Weiteleitungsseite" den Button "Hinweis nicht mehr anzeigen" anklicken und danach sollten die Bilder in diesem Post direkt angezeigt werden, sobald die Seite erneut geladen wurde..

Zum Innenleben:
Offen sieht man den Spannungsregler linksseitig (siehe den roten Pfeil).



Zuerst werden die Anschlüsse der Kabel auf der Platine entfernt.
Dies ist relativ einfach.
Beachten muss man nur das Entfernen des Flachbandskabels(grüner Pfeil), welches erst nach dem Entfernen der Schrauben möglich ist.
Dies ist ein bisschen knifflig und auf keinen Fall sollte versucht werden, hier den Stecker komplett von der Platine zu lösen sondern "nur" das Flachbandkabel.
Die Schrauben (siehe die roten Pfeile) werden entfernt.
Die Buchse des Steckers ist auch mit einer Schraube (hier nicht sichtbar auf der Rückseite) gesichert.



Jetzt hat man die Platine ausgebaut vor sich liegen.



Hier kann man erkennen, dass der Regler schon arg "gelitten" hat durch die schwarze Färbung auf der Platine.



Auf der Rückseite finden sich die entsprechenden Lötstellen dazu. Diese sind zum Glück relativ groß und sind somit einfach zugänglich.



Mit Entlöt-Litze wird dann den Lötstellen zu Leibe gerückt.
Die Lötstellen erwiesen sich als relativ hartnäckig und erst nachdem ich die Lötstellen mit neuem Lötzinn nachgelötet hatte ließ sich auch damit dann das alte Zinn einfach entfernen.



So sieht dann die Platine aus, wenn die Stelle entlötet ist und der alte Spannungsregler entfernt wurde.



Jetzt fixierte ich den neuen Spannungsregler gleich mit der Schraube, nachdem ich Wärmeleitpaste dazwischen getan habe.
Dies hat den Vorteil, dass der Regler nun gleich fixiert ist.
Die Schraube nicht zu fest anziehen, damit der Regler nicht beschädigt wird.



Jetzt wird der Regler angelötet

und die Lötstelle sollte danach so aussehen.


Jezt wird die Platine wieder eingebaut und die Kabel wieder in Position gebracht.
Gehäuse wieder drauf, fertig.


Ich hoffe, mit dieser kleinen Anleitung weiter geholfen zu haben.

Danke nochmal an Garth für den Tipp, mein Rekorder funktioniert immer noch ;D

Bei Fragen werde ich gerne behilflich sein,

Grüsse,
Zerb


[Beitrag von zerberusad am 11. Jul 2009, 10:17 bearbeitet]
EiGuscheMa
Inventar
#31 erstellt: 11. Jul 2009, 08:16
Sehr gute Arbeit und ausgezeichnet abgelichtet!

Kompliment, zerberusad!
zerberusad
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 11. Jul 2009, 10:34
Null Problemo.

Ich habe in diesem Thread durch Andere Hilfe gefunden und letztendlich Geld gespart

Und so kann ich wenigstens einen kleinen Teil davon zurückgeben für diejenigen, die noch nie eine Leiterplatte in der Hand hielten und gelötet haben.

Apropos löten.

Beim Löten nicht einfach das Lot auf die Lötstelle draufbringen, sondern den Pin kurz(!) mit dem Lötkolben erhitzen. Kurz deshalb, damit das Bauteil nicht beschädigt wird. Danach das Lötzinn (Lötdraht) an den Pin bringen damit dieses dort schmilzt. Lötdraht weg, kurz nachhalten damit sich das Lötzinn mit dem Bauteil verbinden kann und dann den Lötkolben einigermaßen schnell wegziehen.

Das Bauteil darf dann nicht bewegt werden, damit das Lot aushärten kann (dauert nur ein paar Sekunden).
Ansonsten hat man eine gebrochene Lötstelle was dann zu Kontaktschwierigkeiten führt.

Die Lötstelle sollte dann so aussehen wie bei meinem Bild oben, glatt in Kegelform.


Gruss
Zerb
garth_1983
Neuling
#33 erstellt: 11. Jul 2009, 15:08
Gude Tach

@zerberusad:

Super Einbauanleitung, mein kopliement einfach TOP!!
Und ich freue mich das ich dir mit meinem Tip weiterhelfen konnte.

Aber dein alter Regler war ja echt schon in den letzten zügen nach dem Foto zu urteilen:D

@all:
Auf Grund des intresses werde ich demnächst mal eine Anleitung für das Festplatten Upgrade einstellen, ihr müsst euch aber noch ein wenig gedulden da mir zurzeit ein bisschen die zeit fehlt da ich beruflich viel unterwegs bin.
Ist aber in Arbeit - versprochen!

In diesem Sinne noch ein schönes Wochenende.


gruß
garth


[Beitrag von garth_1983 am 11. Jul 2009, 15:36 bearbeitet]
ticki01
Neuling
#34 erstellt: 11. Jul 2009, 17:28
Schönen guten Abend!

@garth
Danke erstmal für die Antwort. Habe sofort mein Verkaufsangebot an einen Kollegen zurückgezogen, und muss Dir fast in allen Punkten Recht geben:
1.) Einen DVR-520 vertickert man nicht eben so.
Ist wirklich ein top-teil, auch wenn er nach knapp 5 (!) Jahren so seine Mäckchen kriegt.
2.) Bedienung des neuen Panasonic DMR EH 595 EG K ist wirklich nicht so prickelnd...
3.) Er mag meine DVDs nicht !!!! Habe extra den alten
leergebrannt, und von 5 Kopierversuchen auf die neue HD
im Pana mit drei verschiedenen Scheiben hat NICHT eine funktioniert !! (Hat da jemand ne Idee??? DAS find ich wirklich zum k......, könnte der Grund sein für eine Rücksendung!!!!) Abspielen hingegen kann er sie. Komisch !!
4.) Staubschutzklappe ist auch hier eher ein Witz! Wofür bitte schön soll man DVD-RAMs benutzen mit Cardridges? Die gibts doch kaum noch..

Aufrüsten / Reparieren des Panasonic denke ich wird sich mit der Zeit zeigen..
Was mir auch nicht gefällt:
Im Pioneer Display sieht man den eingestellten Sender.
Nützlich, muß man nich immer auf AV schalten zum kontrollieren, im neuen steht lapidar "8". Oder "7". Oder so
Toll. Testsieger. Haha.
Dafür find ich den EPG-Guide ganz nett. Heute die ersten zwei Sendungen aufgenommen, mal sehen obs klappt und wie VPS so durchkommt.

Und was mich auch brennend interessiert:
Beim Pio kann man framegenau die Werbung schnippeln.
Ob das hier wohl auch geht? Werde berichten!

Noch ein letztes für heute:

Zerberusads Bastelanleitung ist wirklich cool !!
Die Fotos sind klasse. TIPP am Rande: Wenn man
den Kühlkörper vorm verlöten montiert wird vom neuen
Bauteil die Hitze gleich ein bisschen abgeleitet, ausserdem
puste ich die Lötstellen (nach Zinnverlauf) immer ein bisschen an, vermeidet kalte-, und man kann jeweils zwischen den Beinchen immer eine kurze Pause einlegen (20-30sek.)
So kommt die Temp. auch wieder runter und das Goldstückchen
lebt länger :-))

@garth

Den Plattenumbau hatte ich mir ein bisschen
bequemer vorgestellt, vielleicht reichen mir erstmal
die 80gb weiterhin ( :-) ) aber auf die Anleitung freu ich mich trotzdem schon !!!

Weiter so jungs !!

PS: Wer lesen kann.... Zerb hatte ja schon erwähnt daß man den kühlkörper vorher montiert...
Achja, ne kleine Lötabsaugpumpe funktioniert auch, falls man kein Entlötzinn auftreibt. Im Notfall hab ichs auch schon mit Kältespray (Conrad) gemacht, aber immer schön weg von der Platine, Zinnspritzer am falschen Platz = tot


[Beitrag von ticki01 am 11. Jul 2009, 17:36 bearbeitet]
zerberusad
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 11. Jul 2009, 18:14
Danke für die Blumen

Ja, den Kühlkörper habe ich gar nicht ab gehabt.
Ist zwar ein bisserl friemelig mit der Schraube da die Spule davorsitzt, aber es geht.

@ticki
Ich finde Entlöt-zinn bzw. -litze einfach besser zu handhaben.
Habe zwar auch schon mit der Pumpe gearbeitet, aber da bleiben bei mir immer Reste zurück.

Und danke nochmal für den Hinweis mit dem Warten.
Habe ich natürlich auch gemacht und immer entgegengesetzt gelötet, aber für diejenigen die noch nie gelötet haben ein guter Hinweis.

Bin auch mal gespannt auf die Anleitung für das Festplattenupgrade.
Mit der Fernbedienung blicke ich das noch nicht ganz.
Habe zwar auch einige frei progg-bare hier rumfliegen aber das hört sich ein bisschen komplizierter an...

Grüsse
ticki01
Neuling
#36 erstellt: 11. Jul 2009, 19:14
@ zerberusad -gerne-

Tja, Löten kann man irgenwie therotisch auch
nicht lernen. Denke ich. Ist wie Schwimmen oder
Radfahren
Da hab ich Kollegen im 3.Lehrjahr aus der Branche
die könnens bis heute nicht. *g*
Vielleicht ist der TIPP "such dir jemanden der
nicht das erste mal lötet" (Nachher kaufen die
sich noch nen 50W-Brenner ausm Baumarkt)
*ok-hör-ja-schon-auf*

Was mir grad auffällt:
Der neu Panasonic nimmt auf. Schön. Aber weder
im Display, noch über scart sieht man was, wieviel, wie lange, welches programm...irgendwie ungewohnt. (will
nicht sagen doof so bei seinem zweiten job)

Bin ich hier eigenlich richtig? Muss ich den thread wechseln? Egal, solang sich keiner beschwert...

Zum HDD-UP:
Ich hoffe jedenfalls es gibt noch andere Lösungen
als extra nen palm zu kaufen, kann das nicht ein beliebiger
klapp-computer mit Infrarot? Lassen wir uns überraschen,
bis denne...

k.
ticki01
Neuling
#37 erstellt: 21. Jul 2009, 19:27
tagchen zusammen!
samstag ist mein neuer spannungsregler eingetroffen,
und sonntag der pio wieder ausgestiegen. (mit
dem alten regler)
werd ich mich wohl echt mal dranmachen müssen.
auch wenn der alte lange noch nicht so alt
aussieht wie in zerberusads bildern.
kann nur hoffen, daß optik und zustand
nicht unbedingt zusammenhängen...
werde berichten (kann nur beten daß es
nix anderes ist)

was mir zum plattentausch grad so in den sinn kam:
man kann doch mit diversen tools die id einer platte
ändern. könnte man nicht die alte auslesen und
die neue anpassen? daß der pio denkt es wäre seine?
klingt doch einfacher als die aktion mit der service-cd
und dem palm?? schreibt mal was dazu...tx

gruß und schöne restwoche

ticki
EiGuscheMa
Inventar
#38 erstellt: 21. Jul 2009, 20:48

ticki01 schrieb:
könnte man nicht die alte auslesen und
die neue anpassen? daß der pio denkt es wäre seine?
klingt doch einfacher als die aktion mit der service-cd
und dem palm??


Klingt in der Tat einfach. Nur:

bisher hat es trotz zahlreicher Versuche noch niemand so hingekriegt. Also: Sei der Erste und berichte uns!


[Beitrag von EiGuscheMa am 21. Jul 2009, 20:49 bearbeitet]
ticki01
Neuling
#39 erstellt: 24. Jul 2009, 15:38
Moin moin zusammen!
Tja, für den Festplattentausch bin ich grad ein bisschen zu unmutig. Da ja letztens der Spannungsregler eintraf war reparieren erstmal wichtiger als kaputtbasteln :-))
Und jetzt isser drin!
Die Aktion hat ganze 45 Minuten gedauert (incl. kurzer Rauchpause), die Aktion danach ("Phonowagen" umbauen, Saugen, Abstauben, Einräumen, Alles wieder Verkabeln und testen) dauert ca 3x solange :-))

Egal, jetzt läufter wieder, und ich bin gespannt wie lange.

Dazu noch noch zwei Anmerkungen:

Der Kühlkörper ist auch gelötet. Mit zwei Punkten. Wenn ihr den also lösen wollt, was für den Zusammenbau mit dem neuen Regler von Vorteil ist, muss man diese Lötpunkte auch entfernen und später wieder neu löten. (Nicht vergessen)

Zweitens:
Von Hause aus optimistisch bin ich mir garnicht so sicher ob der Regler an allem Schuld war. Das doch recht überschaubare Netzgerät hat an der Unterseite noch einige smd-käfer. Und an der einen Stelle gibts auch Lüftungsschlitze, welche die Platine ziemlich verdrecken ließ.
Sieht man natürlich nicht ohne das kompl. NT auszubauen. Wenn jetzt dieser Dreck auch nur ein bisschen leitfähig war...(luftfeuchte??)...

Achja, zum Brenner noch eine Frage:
Ist ja wohl auch nur ein stinknormales IDE-Laufwerk.
Wer gibt eigentlich vor daß man hier nur DVD-R´s benutzen kann? Der Brenner? Könnte man den tauschen und hat der auch ne Volume-ID?
(Ich denke nein, laß mich aber gerne belehren)

Das mit den -R-Einschränkungen nervt doch ein kleines bisschen, die gibts nicht bei den Albrecht-Brüdern *g*

Gruß und schönes sonniges Wochenende...


ticki

ticki01
Neuling
#40 erstellt: 24. Jul 2009, 15:49
PS:
Kühlkörper MIT ausbauen macht Sinn, dann kann man wirklich wunderbar den Regler mit Gefühl montieren und muß sich nicht an dem Übertrager "vorbeiwurschteln"
hhcb1
Neuling
#41 erstellt: 28. Jul 2009, 19:21
Hallo,
komme aus dem Urlaub zurück und finde den freundlichen Hinweis von zerberusad als Mail. Zuerst vielen Dank an zerberusad für das Mail und für die Erarbeitung der Lösung. Hab direkt den Regler bestellt. Einbau ist wirklich einfach. Ich glaube auch, das die eigentlich Ursache die fehlende Wärmeleitpaste sein kann. Der Rekorder funktioniert seit einer Woche wieder wie gehabt !!!

Noch einen Hinweis für den Festplatte upgrade für das Gerät,
dazu gibt es schon eine Anleitung http://www.dvdboard.de/forum/showthread.php?t=83718&page=17

Ich habe seit einem Jahr hier alles liegen (incl. HD und Palm), leider wird die alte Platte nicht richtig leer.
Das Projekt werde ich aber innerhalb der nächsten 2 Monate durchziehen. Ich poste dann, wenn ich den Palm und die Software abgeben werde und wie das Ergebnis aussieht.

Gruß
HHCB1
zerberusad
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 30. Jul 2009, 08:11
Danke aber Garth hat letztendlich die Lösung gepostet

Ich war nur ein dankbarer Nutzer.

Jetzt gehts auch bei mir irgendwann zum HD-UP.

P.s.:
Für diejenigen, die keinen Palm haben...
Es geht auch eine Logitech Harmony Universalfernbedienung.
Eine Hilfe für die Service-CD (und Installation) mag folgender Link sein...

Pioneer HD-Upgrade

Seers
ticki01
Neuling
#43 erstellt: 03. Aug 2009, 18:54
@ zerberusad

Eine Logitech Harmony? Ist das egal welche?
Gibts ja schon ab ca. 50eu, vielleicht sogar schon
günstiger. Hat das schonmal jemand getestet?

Gruß

ticki

zerberusad
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 04. Aug 2009, 06:24
Ja, geht laut Berichten aus anderen Foren.

Braucht dazu die "GGF1381", welche Du bei Logitech runterladen kannst.

Die Harmony habe ich schon, aber da ich erst einmal 2 Wochen in den Urlaub fahre werde ich wohl erst danach dazu kommen ;D

Gruss


[Beitrag von zerberusad am 04. Aug 2009, 06:25 bearbeitet]
Beisser66
Neuling
#45 erstellt: 16. Aug 2009, 18:28
Hallo zusammen!

bin neu hier (nur so nebenbei erwähnt)

Wer suchet der findet:

Ich habe bei meinem DVR-720H genau das gleiche Problem:
Gerät trennt sich im Standby vom Netz und lässt sich nur durch komplette Trennung vom Netz mind. 1 min. ( anfangs ) bis aktuell 1 bis 5 h wieder zum laufen bringen.

Habe schon vor einem Jahr in einem anderem Forum genau diesen Fehler adressiert ohne auch nur einen nennenswerten Kommentar dazu zu erhalten, ausser "wie wäre es mit einem neuen Gerät?" .
Dann traf ich auch "Euch", und bin sehr dankbar für die genauen Ausführungen, so das ich in der Lage bin das Gerät wieder zum problemlosen funktionieren bringen kann. Vor allem geht der Dank an "Zerberusad" für die ausführliche Anleitung, das ich als "Hobbyschrauber" in der Lage bin die rep. durch zu führen.
Nun noch eine Frage:
Löten kann ich, habe auch schon beruflich div. Lötungen unternommen (auch im SMD-Bereich), aber es fehlt tlw am richtigen Werkzeug. Sollte ich den Spannungregler tauschen weil er qualitativ besser ist, oder "langt" es wenn ich mir eine Orig. Netzplatine (auf neu) besorge und die verbaue.
Für heute habe ich mir mit reinigen und kühleren Standort geholfen. (Gerät stand auf ProLogic-Receiver... :?)
zerberusad
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 24. Aug 2009, 07:47
Hi und aus dem Urlaub zurück.

Es langt, wenn Du den Spannungsregler tauscht.

Wie oben beschrieben ist er "einfach" defekt,
da er dur die nicht vorhandene Wärmeleitpaste einfach
kaputt ist. Der oben genannte Spannungsregler ist derselbe, also nicht qualitativ besser oder schlechter.

Einen Austausch der kompletten Platine kannst Du Dir sparen.


Gruss
tikkafan
Neuling
#47 erstellt: 29. Aug 2009, 19:57
Hallo zusammen,

gleicher recorder, anderer Defekt. Das DVD Laufwerk erkennt keine DVD´s mehr (Fehlermeldung "Can´t use"). Dieser Fehler ließ sich auch nicht durch eine Linsenreinigung mit isopropanol beseitigen. Hat jemand eine Idee, wie ich an ein günstiges Ersatzlaufwerk herankomme?
Da der Pio schon recht alt ist, scheint es auf dem offiziellen Ersatzteilmarkt keine mehr zu geben
Zum wegschmeissen ist der aber zu gut, der Rest funzt noch prima. Sogar mit dem netzteil hate ich noch keine Probleme.

Vielen Dank
Tikka
EiGuscheMa
Inventar
#48 erstellt: 31. Aug 2009, 07:57

tikkafan schrieb:
Da der Pio schon recht alt ist, scheint es auf dem offiziellen Ersatzteilmarkt keine mehr zu geben


Die gibt es auch sonst nicht: Wenn Du keinen Gewerbeschein hast

Computerbrenner kann man übrigens nicht nehmen, falls Du nach einem "ähnlichen" DVR-09 gekugelt haben solltest.

Etwas mehr Infomationen dazu gibt es hier:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-109-10788.html

der besprochene 433H ist bzgl. Laufwerk identisch mit der x20er Reihe
Rage79
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 02. Sep 2009, 14:59

tikkafan schrieb:
Hallo zusammen,

gleicher recorder, anderer Defekt. Das DVD Laufwerk erkennt keine DVD´s mehr (Fehlermeldung "Can´t use"). Dieser Fehler ließ sich auch nicht durch eine Linsenreinigung mit isopropanol beseitigen. Hat jemand eine Idee, wie ich an ein günstiges Ersatzlaufwerk herankomme?
Da der Pio schon recht alt ist, scheint es auf dem offiziellen Ersatzteilmarkt keine mehr zu geben
Zum wegschmeissen ist der aber zu gut, der Rest funzt noch prima. Sogar mit dem netzteil hate ich noch keine Probleme.

Vielen Dank
Tikka


den gleichen defekt hab ich grad bei meinem dvr-540h .. besonders ärgerlich is, dass das teil nich mal 3 jahre alt ist..
gibts irgendwelche tips was man (außer einschicken) machen kann?
cannon-
Neuling
#50 erstellt: 16. Jan 2010, 13:39
Hallo zusammen,

jetzt war ich so froh diesen Thread gefunden zu haben...

Mein 720h hatte das selbe Problem. Ist gelaufen, dann auf
Standby und nach 10 Minuten ging er ganz vom Netz.

Dank garth_1983 habe ich den Spannungsregler bestellt können.
Dann habe ich die Platine ausgebaut und ihn beim HiFi Laden
einlöten lassen. Jetzt geht der 720h aber gar nicht mehr an.

Nachdem der Kühlkörper am Spannungsregler warm wird, wird er
wohl mit Strom versorgt. Aber ich habe keine Ahnung von
Elektronik.

Hat jemand eine Ahnung woran es jetzt wieder liegen kann?

Viele Grüße
cannon-
EiGuscheMa
Inventar
#51 erstellt: 16. Jan 2010, 13:43
Vielleicht ist beim Ein-Ausbau der Platine etwas dumm gelaufen.

Kannst Du dem Laden den Recorder mal komplett zur Durchsicht geben?

Denn wenn Du keine Ahnung von Elektronik hast wirst Du meines Erachtens allein nicht weiterkommen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HDD Error bei Pioneer DVR 520 H - Hilfe!
wildthing_r2 am 28.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  6 Beiträge
Verkabelung Pioneer DVR 520
Düren am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.03.2005  –  13 Beiträge
Pioneer DVR 520 H
AUS am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  2 Beiträge
Pioneer 520 H - Bildproblem
ChrisF am 05.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  6 Beiträge
Pioneer DVR 720 und 520
piorob am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 02.04.2005  –  20 Beiträge
Pioneer DVR-530H defekt?
commander007 am 07.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  2 Beiträge
Pioneer DVR 520 H Bild
armstrong am 08.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  4 Beiträge
Cyberhome CH-DVD 402 und Pioneer DVR-520-H
Technikfreak520 am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 09.05.2005  –  9 Beiträge
Pioneer DVR 645 H krizzelig
Sagno am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.12.2006  –  6 Beiträge
Ersatz für Pioneer DVR 520 gesucht!
Daniel1984 am 18.03.2009  –  Letzte Antwort am 23.03.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder837.157 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliednocu98997
  • Gesamtzahl an Themen1.394.775
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.553.627

Hersteller in diesem Thread Widget schließen