Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Sennheiser HD 598

+A -A
Autor
Beitrag
jant4ik
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Feb 2011, 05:02
Hallo Leute!

Seit gestern bin ich ein stolzer Besitzer eines Sennheiser HD 598, nach einem kurzen "Reinhören" am iPhone 4 ist es mir beim Hören von Musik(Electro) aufgefallen, dass er viel weniger Bass(komischerweise haben meine kleinen "In Ear" - Stöpsel für € 15 mehr davon)hat, als ich es erwartet hatte!

Nun meine Frage: Liegt es nun am iPhone 4 oder ändert sich die "(Bass)-Situation", wenn man die gleiche Musik über einen vernünftigen AVR(fehlt mir noch) laufen lässt?

Danke schon mal im voraus!

MFG

jant4ik


[Beitrag von jant4ik am 18. Feb 2011, 05:05 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Feb 2011, 08:26
Hallo,

das iPhone sollte schon ausreichen, diesen Kopfhörer anzutreiben.

"Ganz extra-viel Bass" ist ein Trademark von billigen InEar-Stöpseln. Möglicherweise hast du dir mit denen dein Gehör "versaut". Als Daumenregel kann man (bis auf ein paar Ausnahmen) sagen: je teurer, desto weniger Bass.

Ich würd' einfach erst mal ein paar Tage mit dem Sennheiser hören, und schauen, inwieweit du dich daran gewöhnen kannst.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 18. Feb 2011, 08:26 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 18. Feb 2011, 14:39
Der HD598 sollte auch an niederohmigen Quellen wie dem Eiertelefon (übrigens hardwareseitig mit das beste am Markt) genügend Baß vorweisen können. Als ich den mal hier hatte, kam er mir am Clip recht neutral vor, definitiv nicht tieftonschwach.

Schon an der Soundkarte mit höherem (aber noch lange nicht sehr hohem) Quellwiderstand wurde es mir untenrum schon etwas zu dick, weniger des eigentlichen Baßbereichs als der unteren Mitten wegen. An einer AVR/VV-Klinke kann das je nach deren Ausführung bis zur Baßwumme gehen.

Wie erwähnt: Hier ist Gewöhnung gefragt.
jant4ik
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 18. Feb 2011, 17:28
Wie gesagt, ich bin mit dem Kopfhörer sehr zufrieden! Es ist nur sehr ungewohnt, dass durch die kleinen € 15 Euro In Ear Stöpseln mehr rauskam, im Vergleich zu dem was "jetzt" aus den Sennheiser HD 598 daher kommt. Meine Idee war noch die, dass die (Bass)-"Situation" sich noch mehreren Stunden Einspielzeit ändert.

Schauen wir mal...

MFG

jant4ik
Gl0rfindel
Stammgast
#5 erstellt: 18. Feb 2011, 17:37
Viel Bass ist absolut kein Qualitätsmerkmal - im Gegenteil.

Die meisten Billigdinger sind im Bass einfach furchtbar aufgeblasen, während teurere Hörer i.d.R. neutraler und ehrlicher spielen. Von der Vorstellung, dass teure Kopfhörer mehr Bass haben als Günstige, solltest du dich verabschieden...
jant4ik
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Feb 2011, 18:01
Ich wollte jetzt auch nicht andeuten, dass mehr Bass ein Merkmal für Qualität ist, sondern es war für mich gestern erstmal ungewohnt gleiche Musik weniger basslastig hören zu müssen.

MFG

jant4ik
Tob8i
Inventar
#7 erstellt: 18. Feb 2011, 18:03
Brauchst dir eigentlich keine Hoffnung machen, dass da noch mehr Bass kommt. Also entweder gewöhnst du dich dran oder du nimmst einen anderen Kopfhörer, der eine stärkere Bassbetonung hat.
jant4ik
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 18. Feb 2011, 18:05
Auf keinen Fall! Dieser Kopfhörer ist wirklich toll! Ich wette, dass mir das mit dem Bass nach ein paar Tagen gar nicht mehr auffällt, da ich nur noch über die Sennheiser HD 598 Musik höre!

MFG

jant4ik
Tob8i
Inventar
#9 erstellt: 18. Feb 2011, 18:07
Aber nicht unterwegs oder? Weil dafür wäre es dann auch der falsche Kopfhörer. Für untwerwegs sollte es ein geschlossener sein.
jant4ik
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Feb 2011, 18:20

Tob8i schrieb:
Aber nicht unterwegs oder? Weil dafür wäre es dann auch der falsche Kopfhörer. Für untwerwegs sollte es ein geschlossener sein.


Nein, nein! Nur zu Hause oder bei längeren Autofahrten! Ich würde dann auch ziemlich komisch aussehen mit den "riesen" Dingern! Würde "die" Sache mit den Blicken in der Öffentlichkeit entfallen, dann würde ich sie vielleicht auch in der Öffentlichkeit anhaben, aber ich muss sagen, das nervt schon, wenn man angeschaut wird, als würde man von einem anderen Stern stammen! Wobei..., es ist auch sehr wahrscheinlich, dass andere Leute(im Zug z. B.)sich dabei gestört fühlen würden, wenn man Musik über die offenen Kopfhörer laufen lässt!


[Beitrag von jant4ik am 18. Feb 2011, 18:23 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Jun 2011, 17:35
Besitze den gleichen Kopfhörer und ebenfalls ein iPhone.

Ich kann dir ganz klar versichern: du solltest ihn nicht am iPhone direkt betreiben. Kauf dir einen mobilen Kopfhörerverstärker, würde dir den Fiio e7 empfehlen. Den dann per line out am Dock anschließen und gut ist's für den mobilen Gebrauch.

An einem guten CD-Player klingt er linear, hat aber Bass (erstaunlich für einen offenen)
Kakapofreund
Inventar
#12 erstellt: 27. Jun 2011, 05:43
Der Bass vom HD598 ist nicht vergleichbar mit einigen geschlossenen KH-Modellen. Wenn er Dir wirklich zu wenig davon hat, hilft kein Verstärker, sondern nur ein anderer Kopfhörer.

Du solltest mal den HFI-580 von Ultrasone ausprobieren. Der hat einen viel volleren, aber ebenso detaillierten Klang, wie der HD598, mit guter Raumabbildung, aber bisweilen etwas spitzen Höhen. Der Bass ist jedoch spektakulär, ohne es zu übertreiben und kein Stück von einem Matschbass ist vorhanden.

Bei Electro steckt der HFI-580 den HD598 locker in die Tasche. Ich habe beide Kopfhörer.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Jun 2011, 10:57
An einem CD Player der mittel/oberklasse klingt der 598 vollmundig.


Ein kh- Verstärker kann helfen, da das iPhone einen schlechten Klang über KH anschluss hat.

Über line in ist er besser.


Grüße vom iPhone, auf dem ich gerade schreibe.
fire25
Stammgast
#14 erstellt: 27. Jun 2011, 11:44

da das iPhone einen schlechten Klang über KH anschluss hat.

nur das dus weißt: das iphone hat den besten kopfhörer-ausgang aller potablen mp3s weltweit.

ein normaler (guter) Kopfhörerverstärker sollte eigentlich dem HD598 nicht mehr Bass geben, weil das iphone schon extrem neutral (und somit ohne Bassabfall) über die Klinke wiedergibt.

natürlich kann man den Klang noch mit einem KHV oder DAC leicht(bis minimal) verbessern, da sollte aber nicht mehr Bass dazu kommen.

an deinem cd-player klingt der HD598 warscheinlich voller, weil er eine relativ hohe Ausgangsimpendanz hat. Dadurch "verbiegt" er den Klang etwas ins Bassige.


Felix
-MCS-
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 27. Jun 2011, 12:54
Nein, der hat keine hohe ausgangsimpendanz.


Gut, das iPhone hat einen guten Ausgang, trotzdem klingt ein iPhone nicht gut.
Üder den line out werden die files nämlich direkt weitergeleitet, ohne über die klangwandler im iPhone zu laufen.

Ich lege Wert auf neutralen Klang. Viel Wert.
Das iPhone hat keinen ganz neutralen Klang. Es hebt die Höhen etwas an und lässt diese Zischen. An meinen Audio-Files liegts nicht.

Lieder, die klar und verständlich auf meinem Sony W995 sind, sind beim iPhone teils grausam unverständlich.

Auf meinem einen CD Player (Marantz) sind sie ebenfalls klar verstaendlich.
Auf meinem anderen (Pioneer) ebenfalls.
audiophilanthrop
Inventar
#16 erstellt: 29. Jun 2011, 19:28
Welches Eiertelefon hast du denn überhaupt? Das erste war wohl in der Tat nicht sonderlich berauschend, das 3G war eine erhebliche Verbesserung, und das 4G dann noch einmal etwas besser. So mancher separate KHV tut sich schwer damit, an die Verzerrungswerte des KH-Ausgangs eines iPhone 4G heranzukommen.

Daß man den EQ in der Pfeife rauchen kann und die Signalverarbeitung generell kein Wunder an Headroom sein dürfte - andere Baustelle. Mit MP3Gain auf lauter frisierte Dateien würde ich ihm keinesfalls andrehen.


[Beitrag von audiophilanthrop am 29. Jun 2011, 19:30 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Jun 2011, 19:43
Habe das 3G und 4.

Dass ich den Sound des iPhones als schlecht emfinde, dürfte wohl an meinem hochwertigen Marantz CD Spieler liegen.

Verglichen mit anderen Phones/ Players ist das iPhone schon Upper-Class.

EQ kann man generell in die Tonne treten - die wohl unnützeste "HiFi" Erfindung. In der Pfeife rauchen? Nein danke, bin Nichtraucher
ZeeeM
Inventar
#18 erstellt: 29. Jun 2011, 19:48

-MCS- schrieb:

EQ kann man generell in die Tonne treten - die wohl unnützeste "HiFi" Erfindung.


Wenn du das sagst, dann muß das stimmen.
Dumm nur, das aufnahmeseitig davon mehr Gebrauch gemacht wird, als du dir das vorstellen kannst.
Es gibt gute, und schlechte Equalizer und oben rein muss man damit auch noch umgehen können.

-MCS-
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 29. Jun 2011, 20:06
Klar, in der Aufnahmetechnik macht das Sinn.


An mobilen Abspielgeräten wohl eher weniger

Ein guter Player gekoppelt mit einem guten Kopfhörer braucht keinen Equalizer.
ZeeeM
Inventar
#20 erstellt: 29. Jun 2011, 20:20

-MCS- schrieb:

Ein guter Player gekoppelt mit einem guten Kopfhörer braucht keinen Equalizer.


Weil automatisch damit jede Aufnahme gut klingt? Weil Player und KH immer deine Umgebung kennt und sich automagisch anpasst.
Muss man nicht nutzen. Aber zu sagen, das ein EQ nur aufnahmeseitig Sinn macht und auf mobilen Abspielgeräten keinen, ist pauschal einfach Unsinn.

Einfaches Beispiel für ein Bassboost:

In U-Bahn, Bahn, Bus maskieren Fahrgeräuschen tiefe Frequenzen, da kann der Boost und noch feinfühliger ein guter EQ kompensieren. Ist man dann aber danach per Pedes unterwegs, ist es zuviel.

Ich bin der Meinung, das wiedergabeseitig absolut jede Manipulation statthaft ist, die dem Nutzer mehr Spass beim Hören bringt.
Es gibt in der Hifi eine Menge Paradigmen die schlicht und ergreifend pauschal kompletter Unsinn sind.



So... weiter YES hören...
-MCS-
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Jun 2011, 20:25

ZeeeM schrieb:

Einfaches Beispiel für ein Bassboost:

In U-Bahn, Bahn, Bus maskieren Fahrgeräuschen tiefe Frequenzen, da kann der Boost und noch feinfühliger ein guter EQ kompensieren.



Pfui. Ich würde nie einen EQ verwenden, geschweige denn in einer U-Bahn Musik hören. Da müsste man so laut stellen, dass das einem einen (bei häufigerer Nutzung) einen irreparablen Hörschaden einbringt.
Ich höre sowieso, wenn überhaupt, nur in ruhigen Situationen Musik, wenn ich unterwegs bin.


Andere Menschen, andere Hörgewohnheiten.
ZeeeM
Inventar
#22 erstellt: 29. Jun 2011, 20:31

-MCS- schrieb:

Pfui. Ich würde nie einen EQ verwenden, geschweige denn in einer U-Bahn Musik hören. Da müsste man so laut stellen, dass das einem einen (bei häufigerer Nutzung) einen irreparablen Hörschaden einbringt.


Mit passenden Inears, die an die 30dB isolieren, kannst du das auch in einer U-Bahn, ohne dein Gehör zu ruinieren. Da ist, um mal auf den Betreff zurückzukommen ein HD598 fehl am Platz und dann hilft auch kein EQ mehr.

-MCS-
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 30. Jun 2011, 11:05

ZeeeM schrieb:
Da ist, um mal auf den Betreff zurückzukommen ein HD598 fehl am Platz und dann hilft auch kein EQ mehr.

:prost




So ist es

Die HD 598, welche ich auch besitze, sind portabel kaum brauchbar:

1) bei lauter Umgebung, da sie Geräusche durchlassen

und

2) weil die so extrem die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich lenken. Ich habe den Selbstversuch gewagt und bin mit den aufgesetzten 598ern 'rumgelaufen.
Alle Passanten, die vorbeikamen, schauten auf die Dinger, die ich auf meinem Kopf hatte.



( 2) wird bei Aufmerksamsgeilen außer Kraft gesetzt )
HausMaus
Inventar
#24 erstellt: 06. Jan 2012, 18:25
hallo

ich spiele auch mit dem gedanken mir die Sennheiser HD 598oder die Beyerdynamic DT 880 PROzuzulegen.


das ganze soll an einem yamaha rxv3800 für musik und tv betrieben werden.

den 880 hatte ich schon live gehört und war von der feinen auflösung begeistert war fast wie live .

den 598 kenne ich gar nicht da keine möglichkeit diesen zu hören.

nun fage ich mich ob der 598 den 880 im jatz und klassik bereich schlagen könnte ?
ipodman
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Jan 2012, 18:32
Hallo!

Ich halte den HD 598 für einen der besten KH überhaupt! Der Bass ist genau richtig, und auch sonst ist der Klang IMO über jeden Zweifel erhaben.

Ich fürchte, der Threadstarter hat sich mit seinen Billighörern das Gehör "versaut"...
-MCS-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 06. Jan 2012, 18:35
Den Beyer habe ich nicht gehört, leider.
Vom Sennheiser HD 598 kann ich aber abraten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis (jetzt nur bezogen auf
den Klang) stimmt bei ihm einfach nicht, finde ich. Der Bass ist unpräzise, generell empfinde ich den
Klang als eher ernüchternd, verglichen mit dem AKG K701 (niedrige Seriennummer, die Streuung mit wenig Bass)
und InEar Monitoren in der Preisklasse. Bei vielen Stücken wirkt er mir auch zu sehr verwaschen, die Höhen wirken auch leicht verschleiert.
Bei Klassik finde ich ihn und fand ihn auch schon anfangs unpassend,
bei Jazz macht er sich ganz gut.
Verarbeitung beim Senni ist auch nicht die beste, er knarrt und knirscht.

Wenn dir der Beyer gefallen hat, ist's ja gut
Du solltest eventuell beide bestellen und mit den eigenen Geräten probehören.

Laut Graph bei Headroom reicht der Bass des Beyer auch tiefer als der des Senni.

Wenn ich mich recht erinnere, hat der Senni ZeeeM auch nicht so recht gefallen, im Thread
der Kopfhörerfehlkäufe hat er doch den 598 gelistet, wenn ich mich recht erinnere.


[Beitrag von -MCS- am 06. Jan 2012, 18:45 bearbeitet]
Firionus
Stammgast
#27 erstellt: 06. Jan 2012, 19:07
Schonmal an den K 701 gedacht?
ZeeeM
Inventar
#28 erstellt: 06. Jan 2012, 19:12
Jupp... Was mich am meisten störte, das die Instrumenteseparation bei höheren Pegeln schnell zusammebricht.
Ich vermute, das die Treiber einfach durch den vergleichsweise grossen Abstand zum Ohr überfordert sind.
Intimere Jazz-Sachen klingen aber dann doch gut und sehr bequem ist er auch.
audiophilanthrop
Inventar
#29 erstellt: 06. Jan 2012, 20:57

ZeeeM schrieb:
Jupp... Was mich am meisten störte, das die Instrumenteseparation bei höheren Pegeln schnell zusammebricht.
Ich vermute, das die Treiber einfach durch den vergleichsweise grossen Abstand zum Ohr überfordert sind.

Er ist zwar kein echtes Pegelwunder im Tieftonbereich, aber da würde ich dann doch eher auf "Mittenverstopfung" tippen: Er verliert subjektiv den Überblick, weil das Klangbild durch die Mitten "verstopft" wird. Übrigens etwas, das mir auch beim HD535-mit-HD580-Polstern schon aufgefallen ist.

Das Hauptproblem würde ich in diesem Fall aber darin sehen, daß er an einer AVR-Klinke spielen soll, wo er doch idealerweise maximal 10 Ohm Ausgangswiderstand sehen sollte. Der Tiefton ist so schon an der Obergrenze von völlig ausreichend, an der Aureon Sky war er mir schon deutlich zu "fett".
ZeeeM
Inventar
#30 erstellt: 06. Jan 2012, 21:17
Gerade mal Das Stück Crisis von Mike Oldfields Album Crisis angehört ab 17:00 da matscht der 598, der SRH lässt das komplette Schlagwerk so spielen als hätte jedes Instrument seine eigene unanbhängige Spur. Da moduliert kein Ton den anderen. Beim 598.. Brei (vergleichsweise!)
audiophilanthrop
Inventar
#31 erstellt: 06. Jan 2012, 21:24
Glaub ich ja sofort. Aber es ist bestimmt nicht der IMD geschuldet, sondern schlicht dem Frequenzgang. Den Rest erledigt die Nichtlinearität des Gehörs.
ZeeeM
Inventar
#32 erstellt: 06. Jan 2012, 21:41
Ich denke nicht, das es ausschliesslich der Frequenzgang ist, man bekommt es beim besten Willen auch nicht mit einem EQ weg. Da spielen Nichtlinearitäten mit.
m00hk00h
Inventar
#33 erstellt: 07. Jan 2012, 00:08

audiophilanthrop schrieb:
Das Hauptproblem würde ich in diesem Fall aber darin sehen, daß er an einer AVR-Klinke spielen soll, wo er doch idealerweise maximal 10 Ohm Ausgangswiderstand sehen sollte. Der Tiefton ist so schon an der Obergrenze von völlig ausreichend, an der Aureon Sky war er mir schon deutlich zu "fett".


Wollte ich gerade schreiben. Der Betrieb am Receiver verbietet den HD598 von vorn herein.

m00h
HausMaus
Inventar
#34 erstellt: 07. Jan 2012, 09:26
Edit Moderation: Fullquote entfernt.

oh , also ein klares nein zum HD598 !


dann also doch die 880 und gut ist es .

gibt es noch etwas anderes gleichwertiges was ich übersehen haben könnte ?


[Beitrag von Bad_Robot am 12. Jan 2012, 10:35 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 07. Jan 2012, 09:27
AKG K701
jotah
Neuling
#36 erstellt: 17. Jan 2012, 14:06
Servus zusammen!

Ich hab den HD 598 zum Geburtstag geschenkt bekommen! Jetzt würde ich ihn auch gerne mobil benutzen...
Ich hab eure Beiträge oben gelesen und wundere mich, dass euch lediglich die Blicke der anderen stören...mich stört vielmehr, dass ich das 3m lange Kabel mit dem Monster-Adapter mit mir rumschleppen muss...oder gibt es da eine Alternative, die mir noch nicht bekannt ist? Am liebsten wäre mir ein neues Kabel mit 3,5 mm Klinke, das ich direkt ans iPhone anschließen kann! Aber laut meinen Informationen gibts sowas gar nicht?!? stimmt das?

mfg,
Johannes
-MCS-
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 17. Jan 2012, 14:40
Kannst du dir eigentlich selbst konfektionieren, wenn du dir das zutraust.
Bei Sennheiser bekommt man ja das Ersatzkabel, dazu noch ein Stecker (Neutrik), etwas
Geschick und du hast ein kürzeres Kabel.
jotah
Neuling
#38 erstellt: 17. Jan 2012, 14:45
hmmm... sollte auf jeden Fall nicht die Endlösung sein! gibts sowas nicht zu kaufen? ("mini-Klinke" zu "normal-Klinke")
-MCS-
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 17. Jan 2012, 14:50
Der 598 ist einfach nicht für den mobilen Einsatz gemacht.

Mir ist so ein Kabel nicht bekannt. Es gibt schon Mini-Klinke zu 3,5mm Kabel, jedoch
hat der 598, wenn man sich den Stecker genau ansieht, vier Kontakte (linker Leiter + Schirm, rechter Leiter +
Schirm). Außerdem wird der Stecker mit einer Art Bayonette-Verschluss festgehalten. Ein normaler
würde schon bei geringem Zug herausrutschen.

Für den mobilen Gebrauch solltest du dir evtl einen anderen Kopfhörer kaufen (vlt einen InEar?).
Kakapofreund
Inventar
#40 erstellt: 17. Jan 2012, 14:58
Alleine wegen seiner Fragilität würde ich ihn schon nicht mitnehmen. Außerdem macht es -zumindest mir- keinen Spaß, draußen mit 'nem Offenen zu hören.

Hatte das mal mit dem HD650 ausprobiert. War gar nichts!, weil man ihn theoretisch so brechend laut hören müsste, um überhaupt im normalen Stadtbetrieb/Bahnbetrieb Musik genießen zu können.
jotah
Neuling
#41 erstellt: 17. Jan 2012, 15:37
Gut, dann werd ichs wahrscheinlich mal mit schnibbeln und löten versuchen :-)
Mal schaun, ob dabei was vernünftiges rauskommt!

Danke für deine Hilfe
ZeeeM
Inventar
#42 erstellt: 17. Jan 2012, 16:38
Probiere erstmal aus, ob die offene Bauweise für dich praxistauglich ist. Wegen der Isolierung eher nicht, aber wenn es nur um Hintergrundberieselung geht, mag das durchgehen. Die Bügelkonstruktion selber ist aber auch nicht einer der robustesten.
deadlockfx
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 28. Jan 2012, 01:45
Hallo zusammen! Bin gerade (ziemlich zufällig) über diesen Thread gestolpert, hab aber darin die Erklärung gefunden, warum mein HD598 an meinem neuen Denon AVR 1912 plötzlich so basslastig klingt;
Bin bisher den Klang von ner Creative X-Fi Xtreme Audio gewohnt gewesen, bzw. dem iPod Mini (2G - LineOut an cMoyBB KHV) -> beide Niederohmig -
und hab mich doch dann sehr gewundert, als ich den an den Denon gesteckt habe....
(Gut, die Restorer-Funktion war auch noch an als ich das getestet habe, aber selbst jetzt, nachdem sie deaktiviert ist, ist es doch noch auffällig)

Habe leider bei mir keine Info gefunden zur Ausgangsimpedanz vom KH-Anschluss des Denon, im Internet generell auch nicht - weiß die zufällig von euch jemand? Vermutlich relativ hoch :/
Würde es theoretisch funktionieren, wenn ich den KH direkt an die Endstufe (Surround/Zone2/Bi-Amp) hängen würde? Die hätte ja 8Ohm...


Zu der Sache mit dem Kabel - wenn da jemand weiß, wo ich so eins bekomme für 3,5 Klinke (bzw ein Adapter für den Kopfhörer, da die so nen Schraubverschluss haben) - immer her damit
Das könnt ich auch ganz gut gebrauchen ab und zu - habt ihr schonmal versucht, das mit dem Adapter (5cm) an einen Laptop zu hängen?

Grüße
DL
m00hk00h
Inventar
#44 erstellt: 28. Jan 2012, 03:34

deadlockfx schrieb:
Würde es theoretisch funktionieren, wenn ich den KH direkt an die Endstufe (Surround/Zone2/Bi-Amp) hängen würde? Die hätte ja 8Ohm... :D


Theoretisch, ja.
Praktisch müsstest du wissen, ob die Endstufe verbundene Massen verträgt. Ist das der Fall, dann müsstest du sicher stellen, dass du den Kopfhörer nicht brätst, wenn du aus Versehen mal zu weit am Poti drehst. Sprich du bräuchtest eigentlich ein Widerstandsnetzwerk, das das verhindert und das erst einen vernünftigen Regelbereich erlaubt. (Immerhin kommen da eher 25V als 2V raus)
Und zu guter Letzt wage ich zu bezweifeln, dass die Endstufe 8 Ohm-Ausgänge hat. Das wäre mit 8 Ohm Lautsprechern gerade mal ein Dämpfungsfaktor von 1, bei 6 Ohm von 0,75.

Unterm Strich würde ich das lassen und mir eher einen kleinen günstigen KHV hinstellen...

m00h
ZeeeM
Inventar
#45 erstellt: 28. Jan 2012, 12:18
Im Zusammenhang von Verstärkern bedeutet x-Ohm Lautsprecherausgang in der Regel nur, das mit dieser Lastimpedanz der Verstärker betriebssicher ist.

Ich würde auch für einen kleinen KHV plädieren.
deadlockfx
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 28. Jan 2012, 12:56
Okay, danke euch
Braten will ich das Ding auf keinen Fall - da lass ich ihn erstmal an dem cMoy KHV dran

Grüße
DL
Svendrae
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 18. Feb 2013, 18:52
Hallo,

ich habe mir heute diesen Kopfhörer im Media Markt gekauft, ich hatte mir vorher noch kein Modell heraus gesucht, wollte aber unbedingt Probe hören können. Preislimit war so bei 180€.

Von allen gehörten in dem Bereich (Bose, Beyerdynamics 440, AKG, Sony, Philips) gefiel mir der Klang mit dem Sennheiser am Besten.

Nun bin ich zu Hause, teste ihm am Smartphone (Nexus 4), Tablet (iPad 3) und Notebook (Asus N76Vz) und bin doch nicht ganz überzeugt. Er hört sich nicht so an wie im Laden, dabei denke ich, dass die dort auch keine besondere High End Quelle für die Testgeräte nutzen.

Ich höre gekaufte MP3 aus itunes, amazon mp3 und google Play. Nun, ich habe mir im Laden Testberichte heraus gesucht die auch meinen Eindruck der tollen Wiedergabe bestätigten. Nun lese ich bei Amazon einige Rezensionen, die besagen, dass dieses Modell gerade mal mit Kopfhörern der 80€ Klasse mithalten könne und es von AKG / Shure / Beyerdynamics für den Preis wesentlich besseres gäbe (allerdings nicht in meinem Mediamarkt).

Nun meine Frage an euch: Stimmt das? Würdet ihr mir raten, ihn zurück zu geben und ein anderes Modell zu wählen?
Mir geht es um klare Klänge, Höhen die mir nicht in den Ohren weh tun, die Möglichkeit auch mal basslastige Musik mit Freude hören zu können und auch mag ich es ab und zu mal laut...

Was meint ihr? Also nicht falsch verstehen, der Klang ist schon gut. Aber doch nicht ganz wie im Laden erwartet / gehört.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 18. Feb 2013, 22:30
Klingt er plötzlich besser wenn wir dir sagen, dass er sein Geld absolut wert ist? Was du beschrieben hast trifft den HD 598 schon ziemlich genau, gerade in der Preisregion.
Aber hast du keine eigene Meinung?

Teste ihm mal an einen Vollverstärker. Dort wird er "voller" und eventuell runder klingen.
Svendrae
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 18. Feb 2013, 22:59
Nein, aber wenn ihr meint, es gäbe für das Geld doch noch deutlich bessere KH (Klang, Lautstärke, Isolation von Außengeräuschen), so würde ich mir die entsprechenden Produkte schon gerne zu Gemüte führen, so lange ich den 598 noch zurückgeben kann. Wenn es am Ende 200 statt 180€ wären wäre dies auch noch ok, nur das sollte dann schon der Grenzbereich sein.

Ein Vollverstärker ist nicht vorhanden, ich habe die Musikanlage schon seit längerem eingekellert und ein bischen soll ein KH dies nun ersetzen. Außerdem möchte ich auch nachts mal einen Film lauter hören können ohne die Familie zu wecken. Wobei Schwerpunkt bei Musik liegt, Rock, Pop, Hip Hop, Metal, Oldies, Elektro. Aber auch Klassik muss man damit hören können.

Musikquelle sind eben bereits genannte Geräte, Einsatzgebiet nur zu Hause. Im Laden hörte sich der KH echt gut an, aber zu Hause blieb ein "Aha" Erlebnis leider aus.

Wenn ihr jetzt sagt, der Sennheiser ist sein Geld wert macht mich das nicht glücklicher, aber ich weiß zumindest, dass es für den Preis nichts geben wird, was hörbar besser für mich ist.

Die KH der anderen Hersteller gefielen mir im Laden jedenfalls nicht so, man muss aber dazu sagen, dass es dort auch nicht direkt vergleichbare gab bzw. nicht die Modelle, die allgemein so empfohlen werden. Aber vorher anfassen und hören ist für mich Voraussetzung Evtl. hätte ich sie mal direkt an mein Handy stecken sollen zum testen...
Also, Frage weiterhin: Zurückgeben oder zufrieden sein?


[Beitrag von Svendrae am 18. Feb 2013, 23:03 bearbeitet]
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 19. Feb 2013, 01:50

Svendrae (Beitrag #49) schrieb:
Nein, aber wenn ihr meint, es gäbe für das Geld doch noch deutlich bessere KH (Klang, Lautstärke, Isolation von Außengeräuschen), so würde ich mir die entsprechenden Produkte schon gerne zu Gemüte führen, so lange ich den 598 noch zurückgeben kann.

Wenn Isolation plötzlich eine Rolle spielt, dann war der HD 598 von Anfang an Quatsch. Auch die Verwendung am Smartphone/Tablet finde ich schwachsinnig.

Die Alternativen sind an der Quantität zu viele um aufzuzählen. Dafür gibt es das Kaufberatung Unterforum.
Svendrae
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 19. Feb 2013, 06:04
Isolation ist nicht wirklich nötig, eher nice to have, Einsatz ist ja eher in geschlossenen Räumen wenn ich allein bin.
Ich weiß, dass es viele Produkte gibt. Aber mir geht es erstmal darum, ob es klanglich in diesem Preis hörbar besseres gibt oder eben nicht, dann müsste ich mich eben damit zufrieden geben.

Würde denn ein KH Vertärker etwas bringen? Wobei der wohl wieder unnötig Kabelgewirr bringen würde oder? Wenn ich abends mit dem ipad surfe und nebenbei darauf Musik höre...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser Verlängerungskabel m.lautstärkeregler HD 598
Horst_Lorenz am 18.01.2017  –  Letzte Antwort am 22.01.2017  –  6 Beiträge
Sennheiser 598 und realtek HD onboard
Tenchi12 am 16.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  12 Beiträge
Sennheiser HD800s für Youtube Musik?
Branya am 12.10.2019  –  Letzte Antwort am 13.10.2019  –  2 Beiträge
Sennheiser HD 598 zwingend mit KHV?
Haui87 am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 31.01.2012  –  9 Beiträge
Sennheiser HD600 vs 598+558 mit neuer EAR Technologie
70erDisco am 12.01.2016  –  Letzte Antwort am 12.01.2016  –  13 Beiträge
Soundprobleme - Sennheiser MM50 IPhone - Warum?
RobertusMaximus am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 11.06.2012  –  3 Beiträge
Sennheiser HD600 - scheppernder Bass
Flaneur am 25.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  7 Beiträge
Sennheiser HD 650
gamefreak776226 am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2007  –  7 Beiträge
Klipsch S4--> IPHONE 4 kaum Bass!
666company am 01.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  35 Beiträge
Westone UM3x übersteuert beim iPhone 4!
Audiophile? am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.279 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedMeilenfresser22
  • Gesamtzahl an Themen1.535.280
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.212.099