Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

ASUS Essence One und U3

+A -A
Autor
Beitrag
Nougetino
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Mrz 2011, 22:16
Hallo,

hier bitte alle Erfahrungen bezüglich der ASUS Essence One
ASUS Essence One

auch neu, USB Headphone Amp.
ASUS Essence U3


[Beitrag von Nougetino am 07. Mrz 2011, 06:43 bearbeitet]
KoRnasteniker
Inventar
#2 erstellt: 06. Mrz 2011, 22:33
Na endlich macht jemand auf die Karte aufmerksam, auf Headfi gibts noch zwei weitere Bilder.

Gruss, Thomas
pecus86
Stammgast
#3 erstellt: 06. Mrz 2011, 23:43
"Hassel-free software: extremely easy for not-technical audiophiles" [sic]

Da traut man seinen Kunden ja einiges zu

Scheint auch gleichzeitig als Vorverstärker mit symmetrischen/unsymmetrischen Ausgängen einsetzbar zu sein. Bin ja mal gespannt, was sich Asus da preislich vorgestellt hat, auch wenn ich das Ding nicht brauche.
iceman650
Stammgast
#4 erstellt: 06. Mrz 2011, 23:46
Also ich persönlich finde das jetzt ehrlich einen richtig miesen Zeitpunkt dafür.
6 Wochen nachdem ich meine Asus Xonar Essence STX gekauft habe. Daher nur ich persönlich.
Ansonsten sieht das Teil ja ehrlich super aus!
Hätte ich jetzt noch meine X-fi Titanium im Rechner, wüsste ich was der Nachfolger wäre, aber da diese ja schon ersetzt wurde erübrigt sich das.

Mfg, ice


[Beitrag von iceman650 am 06. Mrz 2011, 23:48 bearbeitet]
Intraaural
Inventar
#5 erstellt: 07. Mrz 2011, 01:31
Den Ball bitte (noch) flach halten. Da gibt es außer ein paar Fotos und Stichworten keine Informationen und ihr seht darin schon den kommenden King.

Der Sinn von 32 Bit erschließt sich mir nicht sofort, vor allem weil die technischen Daten des 24-Bit Chips in der ST(X) besser sind als die Daten vom 32-Bit Chip im One. Dies ist nicht weiter verwunderlich, schließlich ist der Chip in der ST(X) mehr als doppelt so teuer, aber in den Qualitätsregionen der verwendeten DAC-Chips spielen die paar dB Unterschied keine so große Rolle.

Viel wichtiger ist ein der DAC-Chip-Qualität angepaßtes Umfeld, sprich eine sehr gute analoge Ausgangsstufe. Von daher muss das fertige One-Produkt erst einmal zeigen, wie gut es ist. Und da kämpft es nicht nur an der DAC-Front, sondern auch an der Front der KHV, wo Asus erst beweisen muss, was sie drauf haben.

Ich jedenfalls stehe kurz vor dem Kauf einer ST(X) und werde mich nach Lage der Dinge nicht durch die One-Ankündigung davon abhalten lassen.
KoRnasteniker
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2011, 01:39
Schön gesprochen. Ja soll die Zeit uns zeigen was kommt.
Btw. Kann man die Essence ST mit dem Front-Kopfhörereingang von diversen HTPC-Gehäusen verbinden, oder geht das mit der Verstärkung nur hinten? Finde ich persönlich nämlich etwas umständlich.

Gruss, Thomas


[Beitrag von KoRnasteniker am 09. Mrz 2011, 16:25 bearbeitet]
Nougetino
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 07. Mrz 2011, 06:48
Was haltet ihr von der Essence U3 ? also ich finde das Teil wirklich brauchbar für zwischendurch

Essence U3 Headphone Amp
Intraaural
Inventar
#8 erstellt: 15. Mai 2011, 21:40
Kurze Frage zu ASUS Essence One:

Weiss jemand, ob die im Internet gezwitscherten 250-300 USD für den Preis aus halbwegs "informierten" Kreisen kamen oder ob es sich nur um typische Internet-Spekulationen handelt?


[Beitrag von Intraaural am 16. Mai 2011, 16:22 bearbeitet]
lotharpe
Inventar
#9 erstellt: 16. Mai 2011, 15:45
So wie es ausschaut basiert der interne KHV der One auf dem LME49600TS und als DAC ist ein PCM1795 verbaut.
Fotos vom Aufbau habe ich noch nicht finden können.
My$ter¥
Stammgast
#10 erstellt: 03. Sep 2011, 12:45
Erstes Review zur Xonar Essence One, leider nur auf rumänisch:

Klick mich :D
DoctorPro
Stammgast
#11 erstellt: 03. Sep 2011, 17:21
32 Bit wäre für die digitale Lautstärkeregelung vom PCM1795 wohl nützlich gewesen. In 16 oder 24 Bit lässt sich das eventuell nicht gut erledigen. Nach dem Review gibt es aber konventionelle Potis... Vom Rauschabstand her reichen wie üblich 24 Bit aus. Was Upsampling auf 352.8/384 kHz (siehe Fotos) bringen soll, wenn der DAC dahinter maximal 192 kHz untersützt, ist mir auch nicht so ganz klar. Aber gut, mir ist ja auch so nicht ganz klar, was der Nutzen von Upsampling sein soll...
Intraaural
Inventar
#12 erstellt: 03. Sep 2011, 17:48
Für alle, die den Link nicht gelesen haben. Es wurde dort ein (inoffizieller) Preis von 400€ genannt.
KoRnasteniker
Inventar
#13 erstellt: 09. Okt 2011, 14:47
Hei,

Der DAC/KHV Essence One sollte ja schon erhältlich sein. Kann denn schon jemand berichten, wie gut oder schlecht der im Vergleich zu anderen DAC/KHVs ist?

Gruss, Thomas
HOT6BOY
Stammgast
#14 erstellt: 14. Okt 2011, 11:34
signalrauschabstand ist ja schon wieder schlechter als bei essence st/stx


vergleich der beiden würde mich interessieren


[Beitrag von HOT6BOY am 14. Okt 2011, 11:36 bearbeitet]
n00kie
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Okt 2011, 14:07
Die Essence One soll ausgeprägtere Bässe haben sowie "rolled off" treble im Gegensatz zur Essence Soundkarte. Link dazu hab ich allerdings nicht parat.
My$ter¥
Stammgast
#16 erstellt: 14. Okt 2011, 15:58
Ein programmierer EQ wäre doch mal etwas für das Teil gewesen, statt dem unnötigen Upsampling. Dazu noch einen 0-ohm Ausgang und wir hätten eine eierlegende Wollmilchsau, für die ich gerne bereit wäre Geld auszugeben...aber so ist das Teil einfach zu teuer, da bin ich tatsächlich mit einer Xonar Essence ST besser bedient...
lillith
Stammgast
#17 erstellt: 15. Okt 2011, 22:27
http://soundnews.ro/...iew-english-version/
mittlerweile auf englisch verfügbar

günstigster Preis derzeit
http://www.mindfacto...ENCE-ONE-extern.html


[Beitrag von lillith am 15. Okt 2011, 22:29 bearbeitet]
Cross
Stammgast
#18 erstellt: 20. Okt 2011, 11:32
So, hier noch ein weiteres (P-)review:
http://wwenze.blogspot.com/2011/10/asus-xonar-essence-one.html

Ich habe das Gerät auch schon seit geraumer Zeit über Mindfactory vorbestellt und hoffe bald davon berichten zu können ;-)
hellephant
Neuling
#19 erstellt: 21. Okt 2011, 18:59
Hallo HIFI-Forum,

seit Monaten beobachte ich schon die Seite und heute schreib ich auch einmal was.

Hab seit Heute meine Senner HD 650 und ich bin einfach nur begeistert. Ich liebe den oft zugesagten "dunklen Vorhang" der Senner und erst der super abgestimmten Bass, genau mein Ding.
Hatte davor die Beyer DT 990 Edition getestet und wieder zurückgeschickt.
Ein Dankeschön für die ganzen Erfahrungsberichten von euch. Hat echt geholfen.

Auch ich habe seit paar Tagen das ASUS Xonar Essence One ins Fadenkreuz genommen. Warte aber lieber Tests und Erfahrungsberichte ab.

Hab sehr oft gelesen das die HD 650 viel von KHV profitieren. "Normale" Hifi KHV sind mir aber zu Teuer und da ich zur Zeit eine Auzentech Forte 7.1 in der Zockerkiste habe, reicht mir das erst einmal (Klang Musik; Lautstärke) aus. Bald werden die Hörer auch in Spielen getestet, dann exzessiv in Battlefield 3.

Meine Frage lautet dann, ob die Features der Xonar Essence One, wie DAC (Analog-Digital Wandler), integrierte Kopfhörerverstärker (bis 600 Ohm) was bringen.
Die Forte 7.1 hat ja auch Kopfhörerverstärkertechnik, meine Frage: Ist das vergleichbar damit oder wird die Xonar da deutlich mehr bringen?

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf die ersten Erfahrungsberichte von euch. Weiter so.

Gruß
HOT6BOY
Stammgast
#20 erstellt: 05. Nov 2011, 03:26
hab jetz leihweise den hd 800 und 700euro lehmann verstärker hier
sound kommt von grafikarte ati hd 5450 (unterstützt 24bit) über hdmi zum tv und dort über chinch zum lehmann verstärker der nichemal nen digitaleingang hat

leider kann ich nicht direkt vergleichen weil ich mein altes set verkauft hab
aber irgendwie haut mich die kombie nicht mehr um als damals essence st plus akg 701




ich denke das mitn hd 800 direkt an der st noch etwas gehn würde aber dafür das es onboard sound ist klingts schon verdammt gut


[Beitrag von HOT6BOY am 05. Nov 2011, 05:28 bearbeitet]
lustiger_stiefel
Inventar
#21 erstellt: 01. Dez 2011, 16:18
Hallo Leute,

hab den Asus Xonar Essence One seit vorgestern hier. Ist mein erstes Audio-Gerät von Asus, kann also nicht vergleichen mit den Xonar Soundkarten. Hatte bisher einen DAC Magic als Wandler an dem eine (noch ungemoddete) Squeezebox Touch als "Zwischenlieferant" per Toslink angeschlossen war. Auf das Asus-Gerät war ich "heiß", weil ich einige 192- und 176,4khz Alben auf der Festplatte habe.
Tja der erste Eindruck vom Gerät war gut! Asus-typisch schick verpackt, das Gerät ziemlich schwer, massiv vor allem gegenüber der DAC Magic "Schachtel". Also angestöpselt und gleich zwei-drei Kritikpunkte. Zum einen der Ein/Aus-Taster wackelt bei mir ziemlich. Passt gar nicht zum ansonsten gut verarbeiteten Gerät. Dann die blaue Beleuchtung. Ich hätte es gern dezenter. Zum dritten, was auch im WWenze`s Blog zu lesen war, das Gerät schaltete beim Anschalten jedes Mal auf den USB-Eingang (um). Aber vorab: das Problem ist mit der neuen Firmware behoben.

Nun zum "Soundcheck": Hmmm... will/kann eigentlich gar nicht soviel schreiben nach zwei Tagen. Bin auch nicht wirklich in der Lage große DAC-Vergleiche anzustellen. Aber es ist bereits entschieden, dass der Asus DAC bleiben darf. Vielleicht tausche ich ihn um wegen dem Ein/Aus-Taster *nerv*. Vorgestern habe ich erstmal via Touch und Toslink-Eingang gehört, währenddessen ich mein im Frühjahr ausrangiertes Netbook von überflüssiger Software befreite und Win 7 auf den aktuellen Stand brachte (zeitraubend!). Bereits da hatte ich einige "Oha!"-Momente was Räumlichkeit und auch Auflösung betraf. Empfand auch den Bass mitunter ausgeprägter gegenüber dem DAC Magic. Den müsste ich eigentlich nochmal anschließen. Das Problem ist aber dass ich dazu gar keine Lust mehr habe. Na vielleicht am Wochenende.
Gestern nun wurde das Netbook endgültig ertüchtigt für den USB-Input. Mit Foobar, Asio-Plugin, httpcontroll-Plugin für den Androiden und natürlich des Xonar-Treibers. Bisschen hakelig das ganze aber letztendlich hat alles geklappt. Das Bit Perfect Lämpchen leuchtet Dann noch USB-Audio- und Firmware-Update. Mittlerweile habe ich begriffen dass ich mit Foobar erst Playlisten erstellen muss, damit ich mit dem Smartphone-App die Musik starten/steuern kann. Ziemlicher Aufwand eigentlich den man da so betreibt für "ein bisschen Klanggewinn".
Das Upsampling habe ich noch nicht wirklich getestet. Ebensowenig den Kopfhörerverstärker. Den nehme ich erstmal als "nice to have".

So, genug geschrieben. R.E.M. wartet darauf gehört zu werden, in 192/24

Gruß,
Stiefel
Intraaural
Inventar
#22 erstellt: 01. Dez 2011, 20:10
Auch wenn du nicht so gut vergleichen kannst, vielen Dank für deine ersten Eindrücke. Für mich ist die Performance des eingebauten KHV ausschlaggebender als die 192/24-Eigenschaft oder das 32-Bit Upsampling.

Der KH-Ausgang an der Essence ST haut mich nicht wirklich vom Hocker. In diesem Punkt muss Asus bei der Essence One mehr leisten oder das Ding ist deutlich weniger interessant.

P.S.:
Warum hast du dir die Arbeit mit dem ASIO-Treiber gemacht? Win7 ist doch auch mit WASAPI bit perfect, oder täusche ich mich da?
lustiger_stiefel
Inventar
#23 erstellt: 02. Dez 2011, 00:47
Ach herrjeh, das ist ja ein Thread im Kopfhörer-Bereich! Sorry, dass ich dazu nichts beitragen kann. Hab über die Suchfunktion nach dem Asus DAC gesucht und bin hier gelandet

Das mit dem Asio-Treiber habe ich in diesem Wwenze Blog herausgelesen. Viel Arbeit war das gar nicht. Man lädt sich das Asio-Plugin für Foobar herunter und packt es in den Components-Ordner. Dann startet man Foobar, unter Preferences fügt man den Xonar (nach Installation des Xonar (Asio?)-Treibers) als neues Asio-Gerät hinzu. Zuletzt wird unter Playback der Xonar als Ausgabeort für Foobar gewählt. Schreibe ich jetzt aus der Erinnerung heraus.
Kann ja morgen mal probieren ob ich den Xonar auch mit dem Wasapi-Plugin auswählen kann, hab es vorsichtshalber ebenfalls heruntergeladen. Muss gestehen, dass das für mich auch ziemliches Neuland ist. Ins Manual habe ich noch gar nicht geschaut. Wollte nicht zuviel Gebrauchsspuren hinterlassen falls ich das Gerät zurückschicke. Zu meckern habe ich aber nicht viel. Musste im Asio-Bereich (unter Foobar) den Buffer etwas erhöhen weil ich anfangs unregelmäßig kleine Aussetzer hatte. Scheint geholfen zu haben. Wenn man zwischen den Playlisten hin und herswitcht, knackt es kurz. Die Playlisten selbst werden sauber abgespielt.

Update: Der Xonar lässt sich mit dem Wasapi-Plugin auch auswählen und betreiben, allerdings bleibt dann die "Bit Perfect" LED dunkel.


[Beitrag von lustiger_stiefel am 02. Dez 2011, 13:49 bearbeitet]
lustiger_stiefel
Inventar
#24 erstellt: 07. Dez 2011, 17:25
Noch niemand sonst mit dem Xonar One?
Im englischsprachigen "Head-Fi" Forum fand ich diesen Thread head-fi.org
lesenswert ab vielleicht den Seiten 21-23.

Die "Kopfhörer-Leute" dort scheinen ebenfalls ganz angetan zu sein von dem Gerät, auch im Vergleich zu den Soundkarten. Natürlich alles subjektiv.

Interessant auch, dass ich nicht der einzige mit dem wackligen Netzschalter bin.
hellephant
Neuling
#25 erstellt: 08. Dez 2011, 20:16

Noch niemand sonst mit dem Xonar One?

Noch nicht. Unter anderem warte ich bis sich der Preis eingependelt hat, zur Zeit ist mir das einfach noch zu teuer.

Außerdem habe ich noch paar offene Fragen:

1. Ist es möglich, neben den PC, parallel eine Playstation 3 anzuschließen und dann hin und her zu schalten?
2. Unterstützt die ASUS Essence One alle Formate, oder kann es passieren das bei einer Blu-ray mit DTS kein Ton kommt?
3. Hat die auch simulierten Surroundsound für Games (PC; Kopfhörer)?
4. Klingt mein Sennheiser HD 650 mit ASUS Essence One besser als mit meiner jetzigen Auzentech Forte 7.1 ?
5. Und noch ein paar Fragen, die mir jetzt nicht einfallen.

Mein Plan ist, einen 30" Monitor anzuschaffen, mein Zocker-PC und eine Playstation 3 anschließen. Dann mit der ASUS Essence One beide Soundquellen auf meine neuen Kopfhörer weitergeben.
Oder mach ich mir dort falsche Hoffnungen?

Gruß
Intraaural
Inventar
#26 erstellt: 08. Dez 2011, 23:51
@hellephant:

Du machst dir weitestgehend falsche Hoffnungen. Die Essence One ist ein reines 2-Kanal Gerät. Nicht nur am Ausgang, sondern auch am Eingang.

Dolby Digital 2.0 ist (neben klassischem S/P-DIF) das höchste der Gefühle. Dolby Digital 5.1 und DTS sind laut Handbuch explizit ausgeschlossen (Zitat: "they will not be recognized").

Alle Quellen, die angeschlossen werden sollen, müssen zwangsweise 2-Kanal Ton ausgeben oder die Essence One bleibt stumm.
nasabaer
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 10. Dez 2011, 11:54
Hallo,

habe heute mal die Asus Xonar Essence One gegen den neuen Cambridge Dacmagic Plus antreten lassen.

Der KHV der Asus bringt bei meinem Beyerdynamic 880DT Ed. (250 Ohm) mehr Leistung und der Klang ist auch besser/räumlicher - also für mich: angenehmer.
Hingegen der KHV des Dacmagic Plus weniger Leistungsstark und weniger räumlicher Klang.
Das mag jedoch Geschmackssache sein.

Der Klang über Chinch ausgegeben an meine beiden NuPro A20 hingegen unterscheidet sich jetzt nicht grossartig. Mir fiel da überhaupt nichts wesentliches auf. Also unentschieden.

Der Volumen Regler am Dacmagic ist für den Preis ein schlechter Scherz. Billigstes Plastik und zuviel Spiel hat er auch. (rund 2 mm)
Hier hat die Asus (bei parallelem Kopfhörerbetrieb) den Vorteil, dass man nix ein/umstecken muss oder in Windows umschalten soll, da ja 2 Lautstärkeregler vorhanden sind. Einfach Lautsprecher Volumen runterschrauben und Kopfhörervolumen rauf - so einfach kanns sein.

Hier steht für mich fest: die One bleibt, und der Dacmagic Plus geht zurück. (wobei der Dacmagic auch noch gute 200 Euro mehr kostet als die One) Er rechtfertigt seinen höheren Preis - für mich - nicht.
nasabaer
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 10. Dez 2011, 11:59

hellephant schrieb:

Noch niemand sonst mit dem Xonar One?

Noch nicht. Unter anderem warte ich bis sich der Preis eingependelt hat, zur Zeit ist mir das einfach noch zu teuer.

Außerdem habe ich noch paar offene Fragen:

1. Ist es möglich, neben den PC, parallel eine Playstation 3 anzuschließen und dann hin und her zu schalten?
2. Unterstützt die ASUS Essence One alle Formate, oder kann es passieren das bei einer Blu-ray mit DTS kein Ton kommt?
3. Hat die auch simulierten Surroundsound für Games (PC; Kopfhörer)?
4. Klingt mein Sennheiser HD 650 mit ASUS Essence One besser als mit meiner jetzigen Auzentech Forte 7.1 ?
5. Und noch ein paar Fragen, die mir jetzt nicht einfallen.


Zu 2.
In den Wiedergabeeinstellungen einfach bei der Xonar DTS etc. abschalten, dann klappts auch mit dem Nachbarn. Bislang hab ich da kein Problem gehabt beim Abspielen von BR Scheiben.

Zu 3.
Surround Sound gibts bei der One leider nicht. Da der KHV aber mehr als gut genug ist, spiele ich auch mit der One gerne eine Runde Battlefield 3 etc. Hab grad gestern meine Asus Xonar STX verkauft - der Dolby Headphone wars mir nicht wert dauernd wegen virtuellem Surround umzustöpseln, geschweige denn bei Musik auf den besseren Klang der One zu verzichten.

Zu 4.
würde ich annehmen

Zu 5.
Hilfe und Hinweise zu Fragen, die noch nicht gestellt wurden haha.
Haui87
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 10. Dez 2011, 12:22

Cross schrieb:
So, hier noch ein weiteres (P-)review:
http://wwenze.blogspot.com/2011/10/asus-xonar-essence-one.html

Dieser Seite nach zu urteilen ist der Ausgangswiderstand am Kopfhörerausgang nicht wirklich in der Gegend von 0 Ohm, wenn ich das richtig übersetzt habe, er hat das da aber nicht weiter getestet. Weiss da jemand was genaueres?
My$ter¥
Stammgast
#30 erstellt: 12. Dez 2011, 01:47
Würde mich bzgl. der Ausgangsimpedanz auch interessieren...jemand mit TF10 und RMAA am Start, der mit der Xonar Essence One Messungen durchführen könnte?
webspid0r
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 12. Dez 2011, 08:38
Zumindest die U3 sollte diesbezüglich ungeeignet sein für einen TripleFi 10.
My$ter¥
Stammgast
#32 erstellt: 12. Dez 2011, 09:17
Anscheinend ist der gleiche Verstärker auch im Funk LPA-2 verbaut...das wären wohl ca. 2 ohm Impedanz....

Aber typisch Hype-Fi....die One ist natürlich viel besser als die ST/STX....

Das Preisschild hört wohl mit....


[Beitrag von My$ter¥ am 12. Dez 2011, 09:18 bearbeitet]
nasabaer
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 12. Dez 2011, 17:47
Du kannst da sagen was Du willst. Der Unterschied zwischen der STX und der One ist selbst mit meiner Gehörschwäche auf dem rechten Ohr hörbar - und ich habe ganz sicher keine "HiFi" Lauschlappen.
Dasselbe am analogen Ausgang der beiden Dinger.
Mir persönlich sind Messwerte und Widerstände etc. alles vollkommen wurscht - ich möchte nur einen für mich angenehmen Klang.
Insgesamt ist der Klang der Asus One - für mich - wesentlich stimmiger.
Aber Du darfst ganz ganz ehrlich gerne anderer Meinung sein.
Ich spreche Dir das sicher nicht ab.


[Beitrag von nasabaer am 12. Dez 2011, 17:48 bearbeitet]
My$ter¥
Stammgast
#34 erstellt: 12. Dez 2011, 20:09
Sry, ich wette mit dir, dass du niemals in einem Blindtest den Unterschied an den analogen Ausgängen bestimmen kannst. Wenn ja, dann stimmt mit deiner Soundkarte etwas nicht oder dein externer KHV leistet sich grobe Schnitzer (hohe Impedanz, Grundrauschen etc.).
Intraaural
Inventar
#35 erstellt: 12. Dez 2011, 21:00
Zur Essence One kann ich nichts sagen, weil noch nie gehört, aber nach Reinhören in den KH-Ausgang meiner Essence ST habe ich damals schleunigst wieder auf Pico Slim bzw. Corda 2move umgestöpselt....

Dies war kein intensives Vergleichshören, sondern eine ad-hoc Endscheidung aufgrund des ersten Eindrucks. (Der Line-Out der ST gefällt mir nach wie vor.)

Einen Unterschied am KH-Out zwischen Essence One und ST/STX halte ich demnach für machbar....

Das Problem der Essence One:
Ich habe einen selbst erlebten Klangeindruck vom Colorfly (den kann man ja auch stationär als DAC/KHV-Kombi betreiben) und wenn die Essence One nicht ungefähr in diesen Bereich kommt, hat sie - bei mir - schlechte Karten. Der Colorfly ist durch seinen 220µF-Koppelkondensator leider nicht Custom-InEar-kompatibel. Wenn die Essence One wegen einer zu hohen Ausgangsimpedanz nicht In-Ear kompatibel wäre, herrschte in diesem Punkt (negativer) Gleichstand.


[Beitrag von Intraaural am 12. Dez 2011, 21:01 bearbeitet]
My$ter¥
Stammgast
#36 erstellt: 13. Dez 2011, 06:24
Für mich ging es um den RCA Out, der KHV der Xonar Essence ist eher ein "nice to have", außerdem ist die Impedanz zu hoch für niederohmige Kopfhörer....aber der DAC ist definitv gleichwertig, wenn nicht gar besser als der der One (was aber letztendlich keine Rolle spielt, da man eh keinen Klangunterschied feststellen wird)....deshalb meinte ich ja, ein KHV am RCA Out (da reicht sogar ein lapidarer FiiO E6 bei leicht anzutreibenden KHs) der ST(X) wird, davon bin ich überzeugt, gleichwertige Ergebnisse zur One bringen. Ich will die One nicht kleinreden, sie ist nur kein Wunderteil und man sollte keine zu große Erwartungen investieren, wenn man bereits eine ST(X) mit dediziertem KHV besitzt.


[Beitrag von My$ter¥ am 13. Dez 2011, 06:40 bearbeitet]
nasabaer
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 13. Dez 2011, 18:51
Hast Du die One schon live gehört ? Ich denke nicht oder ?
Ich jedoch schon - die STX und die One. Der Unterschied ist hörbar. Da kannst Du noch so viel wünschen und behaupten.
My$ter¥
Stammgast
#38 erstellt: 13. Dez 2011, 21:09
Von meiner Seite aus gibt es nichts mehr zu sagen....
Airwalker1
Stammgast
#39 erstellt: 02. Jan 2012, 14:35
Mich würde der Unterschied der Asus Xonar Essence One zur RME Fireface UC interessieren und hierbei besonders die Qualität der eigenen Asio-Treiber...

Sollte die Asus ähnlich hervorragend abschneiden, was ich trotz der Preisdifferenz nicht ausschließen würde, wäre sie ein ziemlich guter Kauf, auch wenn die fehlende Eignung für impedanzkritische Mehrtreiber-BAs bedauerlich ist...



products_fireface_uc_8

asus_xonar_essence_one_amplifier
Equilibrium
Stammgast
#40 erstellt: 31. Jan 2012, 08:24
Hallo Essence One Besitzer,

noch zufrieden mit dem Teil oder ist er schon auf dem Marktplatz gelandet?
P-Mat
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 02. Feb 2012, 20:55

Equilibrium schrieb:
... noch zufrieden mit dem Teil oder ist er schon auf dem Marktplatz gelandet?


Meiner ging leider wieder zurück. Die Klangqualität ist erste Sahne. Besonders in den Mitten und Höhen wunderbar detailreich und klar. Verarbeitung ist ebenfalls prima.
Die Treiber sind, wie bei Asus nicht anderes zu erwarten, sehr stabil und er kann wirklich alle angegebenen Sampling-Frequenzen auch wiedergeben. Bei der Wiedergabe über Foobar gab es allerdings beim Anwählen des nächsten Tracks immer einen kurzen Knacks. Wenn die Playliste durchlief gab es keine Störgeräusche, auch wenn die Sampling-Raten wechselten.
Nach meiner Meinung sind die verwendeten Lichter viel zu hell. Bei ungünstiger Aufstellung wird man davon deutlich gestört. Hätte mit allem gut leben können, aber das verbaute Lautstärkepoti war dann für mich der Grund mich nach etwas anderem umzusehen. Das Poti hat eine quasi Rasterung und die einzelnen Stufen sind deutlich zu grob. Sollte man auf die Idee kommen den Asus als Vorverstärker einzusetzen wird man mit zwei Problemen konfrontiert. Die Lautstärke lässt sich im normalen Hörbereich kaum vernünftig regeln und der Gleichlauf des Poti ist so schlecht, dass der eine Lautsprecher schon spielt, während der andere noch stumm ist. Wofür brauche ich eine solche Lautstärke"regelung"?

Sehr schade, hätte Asus den ein oder anderen Euro in das Poti gesteckt, wäre das Teil preislich unschlagbar. Aber leider hat Asus das Geld lieber in eine edle Verpackung investiert
Equilibrium
Stammgast
#42 erstellt: 03. Feb 2012, 08:09

P-Mat schrieb:

Equilibrium schrieb:
... noch zufrieden mit dem Teil oder ist er schon auf dem Marktplatz gelandet?


Bei der Wiedergabe über Foobar gab es allerdings beim Anwählen des nächsten Tracks immer einen kurzen Knacks. Wenn die Playliste durchlief gab es keine Störgeräusche, auch wenn die Sampling-Raten wechselten.


...riecht nach einem ähnlichen Problem wie das kurze "blib" nach jedem Track welches mein Beresford erzeugt: Das ist sicher das Relais der Stummschaltung.
pristine
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 10. Feb 2012, 08:42
Wo ist das Problem - ordentliches ALPS Poti rein / Ende!
Ich bin mit meiner Essence STX / LME49990 am HD650 zufrieden.
nasabaer
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 12. Feb 2012, 17:12
Meine One steht noch hier - und was anderes kommt derzeit auch nicht in Frage.
Meine Potis sind tadellos - wenn auch gerastert.
Habe damit überhaupt kein Problem und zu grob ist das bei mir auch nicht.
Ein "Blib" und "Blob" oder dergleichen habe ich hier auch nicht, wird aber auch per Toslink angesteuert und nicht per USB.

Kann insofern nicht klagen. Naja.. ausser vielleicht die blauen Lichter.. ein klein wenig dunkler wäre schon nicht schlecht. Richtig stören tut es mich aber dennoch nicht.
Im Zweifelsfall pack ich den dicken, schwarzen Edding aus und gut ist.
Equilibrium
Stammgast
#45 erstellt: 12. Feb 2012, 18:38

nasabaer schrieb:
Ein "Blib" und "Blob" oder dergleichen habe ich hier auch nicht, wird aber auch per Toslink angesteuert und nicht per USB.


die ansteuerung ist der stummschaltung durchaus egal.
nasabaer
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 12. Feb 2012, 18:54
jo mei... dann halt anders: Es "Blibt" und "Blobt" hier nix, auch klackert und brizzt nix.

Vielleicht war Deine defekt ?
Der Beresford, den ich hatte, hat auch so ein nerviges Relais gehabt - ging deswegen wieder zurück. War ja nicht zum aushalten.
Was hatte sich der gute Stanley dabei nur gedacht....
Equilibrium
Stammgast
#47 erstellt: 12. Feb 2012, 19:51
ja, das wüsste ich auch gerne.
früher oder später werde ich ihn ersetzen, hab nur aktuell kein budget über.
timo7200
Stammgast
#48 erstellt: 27. Feb 2012, 14:04

nasabaer schrieb:
jo mei... dann halt anders: Es "Blibt" und "Blobt" hier nix, auch klackert und brizzt nix.

Vielleicht war Deine defekt ?
Der Beresford, den ich hatte, hat auch so ein nerviges Relais gehabt - ging deswegen wieder zurück. War ja nicht zum aushalten.
Was hatte sich der gute Stanley dabei nur gedacht.... :?



Wie war der Beresford im Vergleich zum Asus ?
nasabaer
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 27. Feb 2012, 19:28
Kurz und knackig:

- Kopfhörerverstärker gefiel mir vom Klang her auf der Asus besser und hatte mehr Dampf
- Klanglich nahmen sich die angeschlossenen NuPro A20 an den beiden Geräten nicht viel. Die Bühne ist auf der Asus dennoch besser.
- Das ständig klackernde Relais beim Beresford war nervig. Es klackerte auch, wenn mitten in einem Lied mal kurz für eine halbe Sekunde oder so eine Pause war.

Mehr fällt mir jetzt so spontan nicht mehr ein, ist ja auch schon ein paar Tage her.
timo7200
Stammgast
#50 erstellt: 27. Feb 2012, 19:48
Hmm, bei meinem Caiman klackt nichts.
Hattest du den Caiman mit gator Board oder nur den normalen se ?
nasabaer
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 27. Feb 2012, 19:58
war mit gator board
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Asus Xonar Essence One!
HiFiwannabe am 05.06.2014  –  Letzte Antwort am 07.06.2014  –  5 Beiträge
Asus Essence One MKII - woher bekommen?
cedman am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 02.02.2015  –  10 Beiträge
ASUS Xonar Essence One ( AES/EBU )
sudog am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 05.12.2014  –  12 Beiträge
ASUS Xonar Essence STU
master030 am 30.04.2013  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  17 Beiträge
[Problem] Asus Xonar Essence ST
GabbaXY am 14.06.2011  –  Letzte Antwort am 16.06.2011  –  8 Beiträge
Welche Kopfhörer für Asus Essence One Muses Edition DAC?
P82 am 11.11.2017  –  Letzte Antwort am 12.11.2017  –  10 Beiträge
UPDATE:Xonar Essence One/Pro 900/DT880 Bilder
Dopasak am 01.04.2012  –  Letzte Antwort am 06.04.2012  –  14 Beiträge
Asus Xonar Essence STX - wozu Verstärker?
Kobra-07 am 04.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  23 Beiträge
Sennheiser HD 650 + Asus Xonar Essence ST
bifi85 am 24.04.2011  –  Letzte Antwort am 30.04.2011  –  10 Beiträge
iAudio u3
obamer am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  54 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.308 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedJürgen/
  • Gesamtzahl an Themen1.535.310
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.212.929