Die Neuen KHV von Lake People

+A -A
Autor
Beitrag
kopflastig
Inventar
#1 erstellt: 12. Apr 2012, 21:14
Da es offenbar noch keinen entsprechenden Thread gibt und Infos spärlich sind, an dieser Stelle mal Links (zum großen T) die zu den neuen Kopfhörerverstärkern aus dem Hause Lake People führen.

Der Nachfolger des G93 heißt G103 und es gibt ihn in zwei Varianten als
- G103-P (vier Verstärkungen schaltbar: -4/+2/+8/+14 dB, elektronisch symmetrische Eingänge) und
- G103-S (zwei Verstärkungen schaltbar: +8/+14 dB, unsymmetrische Cinch Eingänge).

Gleiches gilt für den G109, der das Erbe des G100 antritt:
- G109-P (elektronisch symmetrische Eingänge & unsymmetrische Eingänge [mit Priorität]) und
- G109-S (unsymmetrische Cincheingänge).

Beide G109-Varianten verfügen ebenfalls über eine dreistufig schaltbare Verstärkung, über deren Höhe sich die Produktinfo leider ausschweigt. Desweiteren schrieb Fried Reim zum G109 auf head-fi.org: "The differences are balanced AND unbalanced inputs and a switch-on relay for the Pro. [...] The amp inside will be comparable to G100 as it is the same circuitry."

Ich finde die neue Optik übrigens sehr gelungen.

Grüße,
Markus

PS: Außerdem gibt es noch den G105 und den G107, die jeweils in nur einer Variante produziert werden.


[Beitrag von kopflastig am 12. Apr 2012, 21:16 bearbeitet]
Kakapofreund
Inventar
#2 erstellt: 12. Apr 2012, 21:19
Interessant, aber der Preis in Kombination mit dem Design machen die Dinger dann schon wieder eher unattraktiv für mich.

Da bleibe ich lieber bei meinem auf Säulen stehenden Cantate.2.

Die SPL-Dinger sind auch noch eine nette Alternative.

Jan Meier hatte ich auch schon mal vor längerer Zeit geschrieben, dass ich mir keinen seiner neuen KHV mehr holen werde, wenn er nicht wieder auf das alte Säulen-Design zurück geht.

Da bin ich stur.

Aber einen neuen KHV brauche ich momentan sowieso nicht, denn meiner tut genau das, was er soll.
NX4U
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Apr 2012, 21:21
Siehste, hab mich schon gewundert wo die sind und wo die alten Modelle geblieben sind. Hab unter Kopfhörerverstärker geguckt und da sind die noch nicht eingeordnet.
ZeeeM
Inventar
#4 erstellt: 12. Apr 2012, 21:48
In Schwarz sehen die schon besser aus. Die Geräte davor sahen zu sehr nach DIY aus. Das stört dann doch das subjektive Empfinden. So, Design und ein Feature Upgrade.
Das Auge, ja, diese Glubscher hören auch mit:

http://www.head-fi.o...-your-diy-enclosures

Elhandil
Inventar
#5 erstellt: 13. Apr 2012, 07:36
Würde mir ja eigentlich auch gerne mal einen KHV bauen aber bei meinen linken Händen endet das wieder in Ressourcenvergewaltigung.
kopflastig
Inventar
#6 erstellt: 13. Apr 2012, 07:55
@ZeeeM

ZeeeM schrieb:
Die Geräte davor sahen zu sehr nach DIY aus.

Das sehe ich genauso, wobei wir Hifi-Fuzzis (damals) ja auch keine Zielgruppe für die Geräte waren.
Die neuen Modelle sind rein optisch deutlich Richtung wohnraumkompatibel gepimpt worden - auch wenn es da sicherlich noch noch Potential gibt.

Was ich mir angesichts der zwei Kopfhörerausgänge noch wünschen würde, wäre ein Ausgangswahlschalter, mit dem man einen Kopfhörerausgang stumm schalten kann (etwa A, B, A+B).

@kakapofreund

Kakapofreund schrieb:
Interessant, aber der Preis in Kombination mit dem Design machen die Dinger dann schon wieder eher unattraktiv für mich.

Design ist ja Geschmacksache, aber "Made in Germany" hat nun einmal seinen Preis.


Aber einen neuen KHV brauche ich momentan sowieso nicht, denn meiner tut genau das, was er soll. :)

Na ja, die einen sammeln Kopfhörerverstärker, die anderen Kopfhörer.

Grüße,
Markus
Mr_Blonde
Stammgast
#7 erstellt: 13. Apr 2012, 08:08
Also für mich geht das Design in Ordnung, im Vergleich zu den Vorgängermodellen ein deutlicher Schritt nach vorne. Und die wollen ja auch nicht ihrer High End Marke zu viel Konkurrenz machen.
Hüb'
Moderator
#8 erstellt: 13. Apr 2012, 08:28
Hi,

mir gefällt das neue Design sehr gut.
Insbesondere der G109/ex-G100 wird damit noch deutlich attraktiver.

Grüße
Frank
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Apr 2012, 09:15
Sieht ziemlich nach Violectric V200 aus.

Gefällt mir auch gut (ich hab' ja den V200 ).

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 13. Apr 2012, 09:16 bearbeitet]
Mr_Blonde
Stammgast
#10 erstellt: 13. Apr 2012, 09:28
Hattest Du schon die Möglichkeit Violectric V100(LP G100/109) mit dem V200 zu vergleichen?
Muss bei den LP Modellen das Gehäuse aufgeschraubt werden um die Gain Einstellung zu verändern?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Apr 2012, 09:33

Mr_Blonde schrieb:
Hattest Du schon die Möglichkeit Violectric V100(LP G100/109) mit dem V200 zu vergleichen?

Nope...

Viele Grüße,
Markus
Mr_Blonde
Stammgast
#12 erstellt: 13. Apr 2012, 10:00
Schade. Aber vielleicht kann ja der ein oder andere noch etwas darüber berichten.
Irgendwie reizt mich der G109 ja mittelfristig schon ein wenig.
Nutzt Du bei Deiner Kombi denn die XLR oder die Cinch Verbindungen hast Du da Unterschiede hören(oder einbilden ) können?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 13. Apr 2012, 10:05
Ich nutze die XLR-Eingänge (die sind mit einem Violectric V800 DAC verbunden). Ich glaube, dass man da klangliche Unterschiede findet (auch zum G100 etc), wage ich zu bezweifeln. Die Unterschiede liegen da meiner Erfahrung nach woanders (Haptik, Anschluss- und Einstellmöglichkeiten, etc).

Viele Grüße,
Markus
Mr_Blonde
Stammgast
#14 erstellt: 13. Apr 2012, 10:12
Okay, dann werde ich mich vermutlich mit den Cinch Eingängen begnügen können.
Aber erstmal muss meine Freundin die Anschaffung eines HD 800 verdaut haben (was dauern wird, wie ich befürchte ) bis sich an der Amp Front etwas verändern kann.
manolo_TT
Inventar
#15 erstellt: 13. Apr 2012, 12:34

Elhandil schrieb:
Würde mir ja eigentlich auch gerne mal einen KHV bauen aber bei meinen linken Händen endet das wieder in Ressourcenvergewaltigung.


wem sagst du das, bin jetzt beim yulong a 100 gelandet. da fehlt mir nur eine verstärkungsumschaltung, da er power ohne ende hat
fdg
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Apr 2012, 13:29
Bei G105, G107 und G109 (P+S) gibt es interne Jumper für´s Pre-Gain.

Aktivierbar sind -4 / +8 / +14 dB.

Die Grundverstärkung ist 8 dB und kann um -12 db und +6 dB variiert werden.

Weiter verfügt der G109 (wie auch der G100 vorher) über einen per Jumper (de-) aktivierbaren Lo-Cut mit einer Eckfrequenz von 4 Hz.

Fried Reim
Mr_Blonde
Stammgast
#17 erstellt: 13. Apr 2012, 13:43
Ah, vielen Dank!
Was bringt das De-/Aktivieren eines Lo-Cuts?

Sorry, fürs OT...
Dr.Biggy
Stammgast
#18 erstellt: 13. Apr 2012, 14:09
Ein low cut schneidet (cut) die tieferen (low) frequenzen ab
Der bass wird also "entfernt"
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Apr 2012, 14:11
Das ist schon klar, aber wozu?

Der Cut ist bei 4 Hz (!), das ist doch schon längst außerhalb des hörbaren Bereichs. Ich würde das auch nicht mehr als "Bass" bezeichnen, was da geschnitten wird. Das ist bereits dicke im Infraschall.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 13. Apr 2012, 14:12 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#20 erstellt: 13. Apr 2012, 14:13
Und somit allenfalls belastender "Frequenzmüll" ohne Nutzwert.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 13. Apr 2012, 14:14
Ah, also ein Müllcutter
Mr_Blonde
Stammgast
#22 erstellt: 13. Apr 2012, 14:14
Spart das dann Leistung, sofern es überhaupt Musik gibt, in denen Frequenzen vorkommen die unterhalb von 4 Hz liegen?

EDIT:
Ah, der ist für "Frequenzmüll". Jetzt verstehe auch ich die Idee dahinter. Danke!


[Beitrag von Mr_Blonde am 13. Apr 2012, 14:16 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Apr 2012, 14:17

Mr_Blonde schrieb:
Spart das dann Leistung, sofern es überhaupt Musik gibt, in denen Frequenzen vorkommen die unterhalb von 4 Hz liegen?

Wahrscheinlich nicht. Der Sinn ist wahrscheinlich vielmehr, das Musiksignal so rein wie möglich zu halten. Mit allem, was der Mensch eh' nicht hören kann, sollte auch die KH-Membran nicht zu zappeln haben. Das stört womöglich nur den hörbaren Rest.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 13. Apr 2012, 14:18 bearbeitet]
Mr_Blonde
Stammgast
#24 erstellt: 13. Apr 2012, 14:19
Jo, so hab ichs jetzt auch verstanden. Aber als ich in meinen Beitrag das Edit eingefügt habe, warst Du wahrschinlich schon eifrig am tippen. Danke nochmal.
manolo_TT
Inventar
#25 erstellt: 13. Apr 2012, 14:30

Bad_Robot schrieb:

Mr_Blonde schrieb:
Spart das dann Leistung, sofern es überhaupt Musik gibt, in denen Frequenzen vorkommen die unterhalb von 4 Hz liegen?

Wahrscheinlich nicht. Der Sinn ist wahrscheinlich vielmehr, das Musiksignal so rein wie möglich zu halten. Mit allem, was der Mensch eh' nicht hören kann, sollte auch die KH-Membran nicht zu zappeln haben. Das stört womöglich nur den hörbaren Rest.

Viele Grüße,
Markus


bei lautsprechern werden diese tiefen frequenzen auch gecutted, um die membranen zu schonen (zum mindestens geht dies bei meinen vintage receivern, vll. ist es bei aktuellen integriert)
Mr_Blonde
Stammgast
#26 erstellt: 13. Apr 2012, 14:37
Und bei welcher Frequenz? Ein 5 Hz Basssignal belastet die Membranen doch auch schon gewaltig, oder?!
manolo_TT
Inventar
#27 erstellt: 13. Apr 2012, 14:43
kann ich dir nicht sagen, der low-cut filter bei meinen receivern ist 15 hz und der high-cut bei etwas über 20 khz (muss ich mal nachschauen wenn ich zu hause bin)
Intraaural
Inventar
#28 erstellt: 13. Apr 2012, 15:53
Hallo,


Fried Reim im Posting 19 vom Thread Violectric in Professional Audio Magazin schrieb:

Begrenzungen des Frequenzgangs
Der Frequenzgang Ihres HPA Vxx ist nach oben bei 200 kHz begrenzt. Dies ist der so genannte 3dB Punkt, bei dem die übertragene Frequenz um 3 dB abgefallen ist.
Diese Grenze ist einerseits hoch genug, um Auswirkungen im hörbaren Frequenzbereich zu vermeiden, andererseits tief genug, um eventuellen hochfrequenten Einstrahlungen genügend Widerstand entgegen zu setzen.
Nach unten ist der Frequenzgang Ihres HPA Vxx gar nicht begrenzt. Das bedeutet, das auch Gleichspannung oder sehr tiefe Frequenzen übertragen werden können.
DC-coupled heisst das auf Neudeutsch und ist nicht unbedingt sinnvoll, weil man weder Gleichspannung noch sehr tiefe Frequenzen hört – dafür aber die Kopfhörer leiden könnten.
Deshalb bietet der HPA Vxx die Möglichkeit, den Frequenzgang auch nach unten zu begrenzen. Dazu können die beiden “LO-CUT“ Jumper links und rechts neben dem "VOLUME"-Regler von “DC“ in die Stellungen “AC“ gesteckt werden. Jetzt ist der Frequenzgang nach unten bei 12 Hz begrenzt. Diese Angaben beschreiben wieder den 3 dB Punkt.
Siehe Seite nn im technischen Anhang.
Ab Werk ist der HPA Vxx auf “AC“ (12 Hz) geschaltet !!


Puristen stören sich halt an den zusätzlichen Schaltkreisen im Signalweg, aber gerade im Studioumfeld dürfte der Filter ein Segen sein. Die stöpseln doch alles mögliche rein und raus im eingeschalteten Zustand, oder etwa nicht?

Viele Grüße,
Intraaural
ZeeeM
Inventar
#29 erstellt: 13. Apr 2012, 20:22

Intraaural schrieb:
Puristen stören sich halt an den zusätzlichen Schaltkreisen im Signalweg,


Das würde bedeuten das je weniger Bauteile für die Verstärkung benötigt werden, desto besser würde die Aufgabe, zu Verstärken, durchgeführt werden.

Dazu kann man sagen *hüstel*
Intraaural
Inventar
#30 erstellt: 13. Apr 2012, 21:12
Hallo,

ZeeeM schrieb:
Das würde bedeuten das je weniger Bauteile für die Verstärkung benötigt werden, desto besser würde die Aufgabe, zu Verstärken, durchgeführt werden.

du hast mich falsch verstanden. Ich hätte auch besser schreiben sollen "Bauteile im Signalweg", hat mit dem Verstärkerschaltkreis nichts zu tun. Außerdem war es nur eine Bemerkung über andere, die Position wollte ich mir nicht zu eigen machen. Unter dem Strich zählt im Prinzip nur, was hinten rauskommt, nicht wie es erzeugt wird.

Viele Grüße,
Intraaural
ZeeeM
Inventar
#31 erstellt: 13. Apr 2012, 21:22
Das was hinten rauskommt ist immer das was zählt.
Bauteile im Signalweg ist irreführend, sondern am der Signalverarbeitung beteiligte. Auch das stimmt nicht.
Da stehen Manche auf single Ended, aber der Klirrspektrum muß stimmen, damit es klingt. Es gibt auch in HIfi ne Menge ULs.
NX4U
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 13. Apr 2012, 21:26

ZeeeM schrieb:
Das was hinten rauskommt ist immer das was zählt.

sagte der Proktologe.

" ULs" ´???
ZeeeM
Inventar
#33 erstellt: 13. Apr 2012, 21:41
Urban Legends. So wie das Anma(h)len von CDs. + Edit


[Beitrag von ZeeeM am 13. Apr 2012, 22:06 bearbeitet]
j!more
Inventar
#35 erstellt: 13. Apr 2012, 21:50
Oder auch Mythen in Tüten...
lowend05
Stammgast
#36 erstellt: 28. Apr 2012, 16:03
Hi!

Ich finde das design sehr (!!!!9 gelungen. Form follows function Kein Schnick Schnack.

Die alten Jan Meier Amps haben mir optisch nie gefallen. Die neuen sind okay.

Bin nach wie vor mit meinem Lake People G 99/2 super zufrieden und würde mir definitiv den 109er holen.

Gruß
lowend05
audiophilanthrop
Inventar
#37 erstellt: 29. Apr 2012, 17:54
Oh, das hatte ich gar nicht mitgekriegt.

Um die Sache mit dem Lo-Cut nochmal aufzugreifen: Es gibt zuweilen Ausgänge mit nennenswerten Gleichspannungsanteilen, die den Aussteuerungsbereich des Verstärkers einschränken und angeschlossene Hörer stören/beschädigen könnten. Da ist es ganz praktisch, einen Koppel-C im Signalweg zu haben.

Oft finden sich aber schon ausgangsseitig Koppel-Cs, dann kann man ohne weiteres auf Gleichspannungskopplung übergehen (DC = Gleichspannung) und die am Eingang überbrücken.
ayran
Stammgast
#38 erstellt: 20. Nov 2014, 16:14
Ist zwar ein uralter Thread, aber kann hier jemand was zu den Leistungsdaten des Lake People G103-P sagen?
Also wieviel mW an 32 Ohm beispielsweise?
kopflastig
Inventar
#39 erstellt: 20. Nov 2014, 16:41
Sind wir heute ein heute bisschen faul, hmm?
*klick*
ayran
Stammgast
#40 erstellt: 20. Nov 2014, 18:03
Anscheinend auch ein bisschen verplant. War auf der Thomann-Seite und auf einigen anderen. Aber wer kommt auch so abwegige Ideen auf die Hersteller-HP zu gucken :).
Super vielen Dank.
kopflastig
Inventar
#41 erstellt: 22. Sep 2015, 09:35
Zufällig drübergestolpert: Bei Lake People ist anlässlich des 30-jährigen Firmenjubiläums im kommenden Jahr offenbar eine Sonderedition des G109 geplant, der G109-A. Zumindest berichtet maclife.de in einem Artikel davon.
laminin
Inventar
#42 erstellt: 22. Sep 2015, 12:59
Lake People G109-A PhoneAmp LimitedEdition bei Thomann fuer Euro 396 "Kurzfristig lieferbar (2-5 Tage)".
kopflastig
Inventar
#43 erstellt: 24. Sep 2015, 11:48
Man, sieht der hässlich aus.
Warum muss es denn ausgerechnet Zuhältergold als Farbe sein?
frix
Inventar
#44 erstellt: 24. Sep 2015, 20:00
der passende hörer dazu
harman-typ
Stammgast
#45 erstellt: 14. Nov 2015, 22:47
Der neu Lake People G109-A PhoneAmp LimitedEdition ist ja da.
Weiß jemand ob die Unterschiede zum Lake People G109-S nur optischer Natur sind oder doch mehr?


[Beitrag von harman-typ am 14. Nov 2015, 23:28 bearbeitet]
Martneck
Stammgast
#46 erstellt: 15. Nov 2015, 01:32
Laut Thomann nur ein Relais aus der P Serie. Ansonsten nur optische Veränderungen.
cr
Inventar
#47 erstellt: 20. Dez 2015, 00:41
Wie laut ploppt nun denn so ein G103 ohne Relais?
Hält sich das in Grenzen oder bekommt man Angst um den KH?
cr
Inventar
#48 erstellt: 05. Mai 2016, 13:43
Nachdem man im Internet unzweckmäßige Beschreibungen* kursieren, wie man die KHVs (G109, G103 wird wohl ähnlich sein) aufschraubt, um den Jumper für Verstärkungsfaktor, Groundlift oder LowCut zu ändern, eine Anmerkung.

Man kann zB lesen, dass man die hinteren vier Schrauben entfernen müsse, dann könne man die hintere Seite herunternehmen. Da aber die Kabel sehr kurz seien, komme man teils nur schwer an die Jumper.

Man geht richtigerweise aber so vor: man schraubt hinten die beiden oberen und vorne die beiden oberen Schrauben heraus und hebt die obere Gehäusehälfte ab. Fertig.

Erforderlicher Schraubenzieher/Pin ist ein Torx No.10 (TX10). Angeblich sollen auch bestimmte Sechskant-Inbus-Schlüssel passen.

(*) zB hier:
http://www.soundandr...le-phone-amp-g109-a/


Entfernt man die sechs Schrauben auf der Rückseite, lässt sich das Panel abnehmen. Die Verkabelung zu den Pins der Kaltgerätebuchse ist allerdings recht kurz. Ohne die Strippen zu trennen, kommt man zumindest gut an den „Ground Lift“ heran. Alle Jumper sind eindeutig durch ihre rote Farbe markiert. Für die beiden „Pre-Gain“-Jumper, weiter hinten auf der Platine eingelassen, bedarf es schon etwas mehr Fingerspitzengefühl.

Um allerdings an die die zwei „Lo-Cut“-Jumper zu gelangen, muss die Frontplatte und zuvor der Drehregler herunter. Einen derartigen Aufwand betreibt man definitiv nicht alltäglich, und die Arbeit wäre schlichtweg durch eine oben angebrachte Deckplatte stark vereinfacht – aber immerhin schön, all diese Optionen zu haben.


Also: So macht man es definitiv nicht!


[Beitrag von cr am 05. Mai 2016, 13:45 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
VIOLECTRIC KHV´s von Lake People
fdg am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 24.08.2015  –  46 Beiträge
KHV Lake People G93 für Beyerdynamic DT770
mdMbm am 20.11.2017  –  Letzte Antwort am 22.11.2017  –  3 Beiträge
KHV - Lake People G93 vs. Corda Arietta
aLLan0n am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  24 Beiträge
Über LAKE PEOPLE Kopfhörerverstärker
fdg am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2007  –  11 Beiträge
Preisentwicklung Lake People G100
FISH87 am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 02.11.2009  –  11 Beiträge
Frage zum Lake People G100
Mansell am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  5 Beiträge
Luxman C03 vs Lake People G93
Dualplattenspieler am 19.10.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2011  –  11 Beiträge
Opera oder Lake People 99/2
j!more am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  8 Beiträge
Heed Canamp vs. Lake People G99/2 ?
sisyphos am 29.08.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  25 Beiträge
eingänge am Lake People G93
kingKikapu am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.140 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedDudo01
  • Gesamtzahl an Themen1.510.304
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.732.082

Hersteller in diesem Thread Widget schließen