ULTRASONE - Neue Performance Serie 840, 860, 880

+A -A
Autor
Beitrag
Anarion
Stammgast
#1 erstellt: 03. Okt 2014, 23:03
Performance 840:

performance-840-1
performance-840-2

UVP 239,00 €

S-Logic™ PLUS Technologie
Natural Surround Sound
ULE Technologie
MU Metall Abschirmung
strahlungsreduziert nach ULE Standard
Dynamisches Prinzip, geschlossen
Frequenzbereich 10-25.000 Hz
Impedanz 32 Ohm
Kennschalldruck (SPL) 96 dB
Schallwandler 40mm,
PET Membran
Magnet NdFeB
Gewicht 274 g (ohne Kabel)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Performance 860

performance-860-1
performance-860-2

UVP 299,00 €


S-Logic™ PLUS Technologie
Natural Surround Sound
ULE Technologie
MU Metall Abschirmung
strahlungsreduziert nach ULE Standard
Dynamisches Prinzip, geschlossen
Frequenzbereich 10-28.000 Hz
Impedanz 32 Ohm
Kennschalldruck (SPL) 94 dB
Schallwandler 40mm,
PET Membran, gold-beschichtet
Magnet NdFeB
Gewicht 274 g (ohne Kabel)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Performance 880

performance-880-1
performance-880-2

UVP 379,00 €

S-Logic™ PLUS Technologie
Natural Surround Sound
ULE Technologie
MU Metall Abschirmung
strahlungsreduziert nach ULE Standard
Dynamisches Prinzip, geschlossen
Frequenzbereich 7-35.000 Hz
Impedanz 32 Ohm
Kennschalldruck (SPL) 94 dB
Schallwandler 40mm,
PET Membran, titan-beschichtet
Magnet NdFeB
Gewicht 274 g (ohne Kabel)


[Beitrag von Anarion am 03. Okt 2014, 23:05 bearbeitet]
sofastreamer
Inventar
#2 erstellt: 04. Okt 2014, 06:49
wo soll der unterschied zu bisherigen linien sein?
Huo
Inventar
#3 erstellt: 04. Okt 2014, 08:04
Ich habe dem 880 auf der CanJam einige Minuten gegönnt.
20140920-9625

Als erstes freut es mich, dass die alten und hässlichen Kopfbänder endlich ersetzt wurden. Sie lehnen sich am Design des Edition 8 an, der 880 saß bei mir aber noch bequemer.
Es wird trotzdem noch viel Plastik verwendet, das Gewicht ist dabei sehr gering.

Positiv fiel mir auf, dass der 880 keine so spitzen Höhen hat, wie der Edition 8 oder 5 daneben. Insgesamt ist die Abstimmung relativ neutral, wenn auch Ultrasone typisch meinem Empfinden nach nicht ganz natürlich.
Er hat mich an den HFI-780 erinnert, aber leicht wärmer, etwas plastischere Körper. Den HFI-780 habe ich aber schon lange nicht mehr gehört um das objektiv urteilen zu können. So bassstark wie der 580 erschien er mir jedenfalls nicht.

Dennoch, einer der gefälligsten Ultrasone die ich bisher gehört habe. Wer auf S-Logic bei geschlossenen Kopfhörern steht, sollte ihn im Auge behalten.

20140920-962720140920-963020140920-9631
Trance_Gott
Inventar
#4 erstellt: 04. Okt 2014, 09:55
Gut das Ultrasone endlich auch hier größere Polster einsetzt. Der Sig Pro ist da sehr eng. Schade das S Logic Ex noch nicht eingesetzt wird. Das ist für mich das Highlight beim Ed.5.
Hoffentlich kein metallischer Klang a la HFI 780 der für mich der unnatürlichste Ultrasone ist.
CornDrums
Stammgast
#5 erstellt: 06. Okt 2014, 23:06
Habe auch von der Performance Serie gehört, aber wenn der 880 an den 780 erinnert,
dann hab' ich mir auf jeden Fall 100€ gespart
Bei welchen Stücken als Beispiel kann man denn das hören ? Den Metallischen Klang meine ich.
Empfinde den Klang bei Rap, Rock und Jazz ( Miles Davis) eigentlich als angenehm.

Offtopic: Was mich allerdings erstaunt, dass der In Ear iQ Pro preiswerter als der normale iQ
ist. Ist dieser mit UVP 450€ denn überhaupt Konkurrenzfähig ?


[Beitrag von CornDrums am 06. Okt 2014, 23:23 bearbeitet]
Badewannenfrequenz-Höre...
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Okt 2014, 15:53
Sodele, heute ging von seiten Ultrasone mein neuer ULTRASONE PERFORMANCE 840 auf die Reise zu mir, der mich hoffentlich morgen erreichen wird.

Bin besonders gespannt auf die Memory-Foam Ohrpolster und -Kopfpolster, sprich, wie bequem und hoffentlich weich ohne allzu großen Anpreßdruck er auf meinen Lauschern sitzen wird - da bin ich nämlich sehr empfindlich was Anpreßdruck angeht.

Außerdem natürlich auf den Klang, habe extra von den dreien den mit dem angehobenen Bass genommen (auch weil mir 379 Euro für den 880er zu teuer waren und ich beim 880er zu unsicher war, ob der nicht vielleicht eher neutral-natürlich-nüchtern-sachlich-analytisch daherkommt, also all das was ich nicht so mag) weil man mir seitens Ultrasone versichert hat, dies ginge nicht zu Lasten der Höhen. Ich will ja schließlich my good old Badewannenfrequenz haben. Zumindest sollte er ähnlich gut "höhig" und "bassig" klingen wie mein Referenzkopfhörer Beyerdynamic DT 990 Pro.


[Beitrag von Badewannenfrequenz-Hörer am 07. Okt 2014, 15:54 bearbeitet]
Badewannenfrequenz-Höre...
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Okt 2014, 10:25
Sodele, heute meinen PERFORMANCE 840 bekommen und gleich mal ausprobiert.

Sitzt auf jeden Fall -trotz mir noch zu strammen Anpreßdrucks- sehr angenehm durch die Memory-Foam-Polster an Ohren und Kopf. Würde sogar behaupten (den noch zu strammen Anpreßdruck mal außen vorgelassen) daß von den bisherigen ULTRASONE Bügelkopfhörern (meinen butterweichen Leichtkopfhörer Ultrasone HFI-15G mal nicht mitgezählt) , die ich schon aufhatte als da wären
Hfi-580,
HfI-2400,
DJ1,
DJ1Pro,
Pro450,
Pro550,
Pro750,
Pro900
Pro2900
EDITION8
SIGNATURE PRO

der PERFORMANCE840 mit Abstand der angenehmste, weichste und bequemste ist, was die Polster an Ohren und Kopf und was den allgemeinen Sitz angeht.

Was den Klang angeht: all diese von mir schon Gehörten von Ultrasone, übertrifft der PERFORMANCE 840 m.E. ebenfalls , hat er doch im Gegensatz zu manchem von den Aufgezählten glasklare aber nicht schneidende und nicht schrille Höhen und dazu noch deutlich mehr und besseren Bass. Ja sogar mehr Bass als der Pro900.

Würde sogar behaupten, daß der ULTRASONE PERFORMANCE 840 klanglich an Klang, an Weite, an Räumlichkeit, an Höhen ja sogar am Bass sogar die bisherige Referenz Beyerdynamic DT990Pro übertrifft .
Bin im siebten Himmel

Jetzt muß ich nur noch den noch zu strammen Anpreßdruck "loswerden", was ich so lösen werde wie bei meinen Beyerdynamic und Superlux - ich spanne den Kopfhörer auf die Breitseite des KH-Kartons über mehrere Stunden (wenn nötig Tage) und "leiere" ihn dadurch aus, sprich dehne/weite ihn.

ULTRASONE, Ihr habt mit dem Performance 840er meine Erwartungen übertroffen und mich endlich mit einem Ultrasone Bügelkopfhörer, der mir klanglich und tragetechnisch gefällt, beglückt, nachdem ich bislang von Ultrasone einzig den Leichtkopfhörer Hfi-15G gemocht habe (den aber schon seit zig Jahren) weil die anderen oben aufgeführten Ultrasone KH entweder unangenehm saßen oder mir zu wenig Bass boten bzw. zu schrille/scharfe Höhen hatten.

Jetzt hab ich also zwei Referenz-KH mit dem DT990Pro und dem Performance840 mit denen ich wunderbar meine Klassik mit "Wumms", also percussive Orchestermusik genießen kann.


[Beitrag von Badewannenfrequenz-Hörer am 08. Okt 2014, 10:31 bearbeitet]
Huo
Inventar
#8 erstellt: 08. Okt 2014, 11:35
Vielen Dank für den Bericht. Erfahrene Leser wissen natürlich, dass die Euphorie in den ersten Stunden am höchsten ist, aber es sind immerhin die ersten Erfahrungen und wir nehmen sie gerne entgegen.

Dass der 840er noch mehr Bass als der PRO 900 hat ist natürlich schon eine interessante Information. Ich denke damit wird er hier im Forum weniger populär, ich wünsche Ultrasone damit aber viel Erfolg unter der anderen basslastigen Konkurrenz.

Ich habe auch schon lange kein Review mehr geschrieben und irgendwie reizt mich der 880. Vielleicht lege ich ihn mir mal zu. Was den Tragekomfort angeht, habe ich ja bereits positiv berichtet.
vanda_man
Inventar
#9 erstellt: 08. Okt 2014, 11:48
Also ich hab Interesse an einen Ultrasone mit viel Bass und S Logic
sofastreamer
Inventar
#10 erstellt: 08. Okt 2014, 11:58
huo, jetzt ist der 880 und ein Review von dir gesetzt. wann fertig?
Anarion
Stammgast
#11 erstellt: 08. Okt 2014, 11:58

Huo (Beitrag #8) schrieb:
Ich habe auch schon lange kein Review mehr geschrieben und irgendwie reizt mich der 880. Vielleicht lege ich ihn mir mal zu. Was den Tragekomfort angeht, habe ich ja bereits positiv berichtet.


Do it!
Enelium
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Okt 2014, 19:44

vanda_man (Beitrag #9) schrieb:
Also ich hab Interesse an einen Ultrasone mit viel Bass und S Logic :D


Ultrasone Signature DJ, haste den schonmal ausprobiert?
Elhandil
Inventar
#13 erstellt: 09. Okt 2014, 05:40
Ich würde mich ja sehr freuen, wenn der 880 eine Signature Pro ähnliche Abstimmung hat. Der gefällt mir klanglich nämlich sehr gut aber quetscht mir derartig die Ohren ab, dass es nicht mehr feierlich ist.
Badewannenfrequenz-Höre...
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Okt 2014, 11:58

Huo (Beitrag #8) schrieb:
Vielen Dank für den Bericht. Erfahrene Leser wissen natürlich, dass die Euphorie in den ersten Stunden am höchsten ist, aber es sind immerhin die ersten Erfahrungen und wir nehmen sie gerne entgegen.

Dass der 840er noch mehr Bass als der PRO 900 hat ist natürlich schon eine interessante Information. Ich denke damit wird er hier im Forum weniger populär, ich wünsche Ultrasone damit aber viel Erfolg unter der anderen basslastigen Konkurrenz.


Nachdem ich nun den gestrigen Tag und die halbe Nacht den Performance 840 aufgehabt habe, will ich noch ein wenig "nachliefern".

Also, den PRO900 hatte ich vor ungefähr ner Woche auf den Lauschern. Aus der Erinnerung raus würde ich sagen, daß der PERFORMANCE840 mindestens genauso bassig ist, wenn nicht sogar mehr. Meinen BEYERDYNAMIC DT990PRO toppt er jedenfalls was Bass angeht und er hat auch die besseren Höhen.

Was ich am PERFORMANCE840 absolut beeindruckend finde ist, daß der absolut nicht wie ein geschlossener Kopfhörer klingt, sondern wie ein offener, absolut glasklar und räumlich im Klang.

Die Memory-Foram-Polster sind einfach himmlisch weich. Allerdings ist der Anpreßdruck nach wie vor enorm und nicht eben angenehm, hoffe das legt sich noch (auch durch meine Dehnungs/Weitungsübungen, die ich wie im vorigen Beitrag geschildert mache.

Aktuell ist mir der PERFORMANCE840 klanglich der Allerliebste, aber vom Tragekomfort her noch der BEYERDYNAMIC DT990PRO mit seinem weit weit geringeren Anpreßdruck.


[Beitrag von Badewannenfrequenz-Hörer am 09. Okt 2014, 12:01 bearbeitet]
Trance_Gott
Inventar
#15 erstellt: 09. Okt 2014, 19:25

Elhandil (Beitrag #13) schrieb:
Ich würde mich ja sehr freuen, wenn der 880 eine Signature Pro ähnliche Abstimmung hat. Der gefällt mir klanglich nämlich sehr gut aber quetscht mir derartig die Ohren ab, dass es nicht mehr feierlich ist.

Der Ed.9 geht in Richtung Sig Pro haben beide den gleichen Treiber. Der Ed.9 ist etwas wärmer mit etwas mehr Bass und besserer Räumlichkeit. Geiler KH und kann rocken ohne Ende das selbst dem TH900 die Puste ausgeht Aber auch für grosse Ohren nichts, leider.
Die Performance Serie besonders der wohl neutralste 880 würde mich schon interessieren. Aber so langsam muss Schluss sein bei mir
Elhandil
Inventar
#16 erstellt: 10. Okt 2014, 05:10
Auf der High-End war ich ja auch vom Edition 12 ziemlich angetan, super Tragekomfort und sehr entspanntes Sounding. Na ja, in 20 Jahren ist das Haus abbezahlt, dann ist das preislich kein Problem mehr.
Trance_Gott
Inventar
#17 erstellt: 10. Okt 2014, 06:08

Elhandil (Beitrag #16) schrieb:
Auf der High-End war ich ja auch vom Edition 12 ziemlich angetan, super Tragekomfort und sehr entspanntes Sounding. Na ja, in 20 Jahren ist das Haus abbezahlt, dann ist das preislich kein Problem mehr. :D

Bei der Inflationsrate in 20 Jahren kostet der Edition 1 dann 30000€
spawnsen
Inventar
#18 erstellt: 10. Okt 2014, 07:00
Ich sehr gespannt auf den Neuen, insbesondere sieht er mir optisch sehr ansprechend und gut verarbeitet aus. Wenn es stimmt, dass er auf die spitzen und/oder scharfen Höhen verzichtet,empfände ich das als einen großen Fortschritt. Mir hat der Haussound von Ultrasone nie richtig gefallen; das Hörerlebnis war für mich immer irgendwie "ungemütlich", "stressig" und "anstrengend". Gestern habe ich im Hifi-Studio die Ed. 12 und die Ed. 8 gehört, weil sie gerade da standen, und wusste nach kurzer Zeit wieder, warum ich mit Ultrasone bisher einfach nicht warm werden konnte.
michael4321
Stammgast
#19 erstellt: 10. Okt 2014, 08:00

Bei der Inflationsrate in 20 Jahren kostet der Edition 1 dann 30000€


Bis dahin ist dann auch hoffentlich der gehörgeschädigte Ton-Ingenieur, welcher die Kopfhörer bisher soundet, in Rente.
Anarion
Stammgast
#20 erstellt: 10. Okt 2014, 08:59
Sig Pro, DJ, ED9 sind wirklich vernünftige Ultrasones, oder hast du diese etwa nicht gehört und möchtest einfach nur pauschalisieren? Deren einzige schwäche ist der Ultrasone typisch viel zu hohe Preis. Realistische Preise für die Signatures wären z.B 399-449.
inexxon
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Okt 2014, 06:04
Hallo,

Ich hatte jetzt den neuen Ultrasone Performance 880 hier, da ich mir einen geschlossenen Kopfhörer zu TV schauen zulegen wollte, allerdings muss ich vorweg sagen, das dies mein erster Ultrasone Kopfhörer ist.

Nach dem Auspacken war ich überrascht von der sehr guten Verarbeitung und der Optik des neuen 880ér, der Tragekomfort ist auch erstklassig bis auf den hohen Anpressdruck der sicherlich für einige größeren Köpfe ein Problem darstellen könnte, dieser wird sich allerdings vermutlich mit der Zeit geben auch kann man den Bügel laut Support von Ultrasone aufbiegen, der Hersteller bietet übrigens ausgezeichnete Kundenbetreung. Als Zubehör ist ein 1,2 m und ein 3 m Anschlußkabel sowie als Alternative zu den Proteinlederpolstern zusätzliche Velour Polster vorhanden.

Also bis dato alles bestens, kommen wir zum Klang: Im ersten Moment wirkt das Klangbild sehr ausgewogen, sehr gut auflösend und räumlich, nach einiger Zeit fällt einem auf das der Tiefbassbereich doch etwas dominanter als der Rest ist, was mal gut und mal weniger gut passt. Die Höhenwiedergabe empfand ich nach dem ersten höhren auch nicht überpräsent und S-Logic funktionierte bei mir auch ganz gut.

Eigentlich war ich nach der ersten halben Stunde schon der Meinung hier das richtige Modell gefunden zu haben, gerade die Klangfarben von einigen Instrumenten wie Gitarren etc. klangen mit dem Ultrasone sehr gut. Leider stellte sich dann aber nach längeren hören bei mir ein Unbehagen ein und das Klangbild hinterließ bei manchen höheren Frequenzen den Eindruck eine gewisse Schärfe und Unatürlichkeit zu besitzen. Somit musste ich den ansonsten sehr schönen Ultrasone leider wieder zurück schicken. Vielleicht probiere ich später noch einmal die größeren Modelle von Ultrasone aus oder den kleineren Bruder 860, den mein erster Eindruck von Ultrasone war durchaus positiv.


[Beitrag von inexxon am 18. Okt 2014, 06:12 bearbeitet]
Badewannenfrequenz-Höre...
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Okt 2014, 08:32
Habe mich an meinen 840 voll und ganz gewöhnt mittlerweile. Den Anpreßdruck habe ich weitesgehend behoben, indem ich den Kopfbügel einige Male über mehrere Stunden gebogen/gedehnt habe - jetzt passt das schon vom Druck her. Ich kann mich nach wie vor gar nicht genug erfreuen an den absolut himmlischen butterweichen Ohrpolstern. Auch klanglich weiterhin erste Sahne und bassig schlägt er den Beyer DT990 Pro deutlich, wie auch den Ultrasone Pro 900. Höhen sind genau richtig trotzdem ich ja, wie gesagt, Höhen und Baß an der Anlage stets zum Anschlag voll aufdrehe und nicht zu scharf und oder schneidend, wie das etwa bei mir beim Ultrasone Pro 2900 oder HFI-2400 dagegen der Fall gewesen war. .
Badewannenfrequenz-Höre...
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Okt 2014, 20:24
Ah da fällt mir ein, ich vergaß das einzig Negative des 840 zu erwähnen. Weiß nicht wie man das nennt (Körperschall?) aber wenn man während dem man ihn aufhat an den Bügel oder das Kabel kommt mit der Hand, dann "merkt" man das irgendwie - etwas was ich beim Beyer DT990Pro nicht merke/spüre/höre..
Hiwi666
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 10. Nov 2014, 20:19
Danke, Badewannenfrequenz-Hörer, für Deine ausführlichen Eindrücke!
Liest sich für mich ja fast, als hätte Ultrasone den KH extra für mich entworfen.

Bisher bin ich mit meinem HFI-580 total zufrieden, wünsche mir allerdings gelegentlich
1. noch mehr BASS
2. einen besseren, bequemeren Bügel

--> Beides scheint Ultrasone ja umgesetzt zu haben.

Kannst Du kurz beschreiben,
ob der 840 generell von der Abstimmung dem HFI-580 ähnlich ist?
Oder wie unterscheiden die sich grob?

Ist der von Dir beschriebene Anpressdruck des Bügels höher als bei der HFI-Serie?
Mir ist der bei der HFI-Serie, bei meinem kleinen Kopf, nämlich fast zu gering.
Und über den haben auch schon einige geschimpft...


[Beitrag von Hiwi666 am 10. Nov 2014, 20:23 bearbeitet]
Badewannenfrequenz-Höre...
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Nov 2014, 21:21
Entschuldige bitte, daß ich das jetzt jetzt erst lese .. und beantworte:


Hiwi666 (Beitrag #24) schrieb:

Liest sich für mich ja fast, als hätte Ultrasone den KH extra für mich entworfen.

Das is natürlich Alles immer individuell
zu beurteilen, ich weiß ja nicht, Jeder hört/empfindet letztlich anders...


Kannst Du kurz beschreiben,
ob der 840 generell von der Abstimmung dem HFI-580 ähnlich ist?
Oder wie unterscheiden die sich grob?


Ich bin in diesen Fachbegriffen nicht so firm, weiß also nicht genau was Du mit "Abstimmung" genau meinst!?

WAS ich - aus eigenem Empfinden - sagen kann ist Folgendes: der HFI-580 ist - für mich- dem Performance 840 in allen Belangen unterlegen.
Klanglich fand ich den 580er insgesamt flacher, wobei der Bass nicht so fest und druckvoll kam, wie beim 840er.
Und was die Höhen angeht, ist für mich von allen bisher selbst aufgehabten Ultrasones der 840er (zusammen mit meinem Leichtbügelkopfhörer HFI-15G) der Einzige von Ultrasone, wo die Höhen nicht schneidend spitz und unangenehm sind (obwohl ich, ganz Badewanne, natürlich Trebble wie auch Bass immer voll am Anschlag habe, ich kann also normal von Höhen und Bässen nicht genug kriegen)
Beim 840er empfinde ich die Höhen trotzdem als sehr angenehm und eben nicht spitz und nicht schneidend und nicht unangenehm - im Gegensatz zum 580er.
Also, aus meiner Sicht, 840er=Klang top, Höhen angenehm, Bässe druckvoll.


Hiwi666 (Beitrag #24) schrieb:
Ist der von Dir beschriebene Anpressdruck des Bügels höher als bei der HFI-Serie?
)

Also ich kenne keinen Ultrasone, der ANFANGS einen solch heftigen Anpreßdruck wie mein Performance 840 hat(te). Trotzdem, selbst zu Anfang, war mir vom allgemeinen Tragekomfort her der 840er bedeutend angenehmer als der HFI580.

Das liegt zum Einen an den viel viel besseren Ohrpolstern des 840, die sind schlicht ein butterweicher anschmiegsamer Traum!
Und zum Anderen, weil trotz des im Vergleich zum leichteren Anpreßdruck, den der 580er hatte, dieser Kopfhörer insgesamt weit weit unbequemer war als der 840er. Den 580er empfand ich als schweren, unbequemen "Klotz", ja fast als Störenfried auf den Ohren. Den Performance 840 hingegen als elegant-angenehme Wohltat - trotz des hohen Anpreßdrucks.

Und diesen heftigen Anpreßdruck bin ich weitgehend losgeworden beim 840er, indem ich ihn tagelang "geweitet" habe, indem ich ihn über die Querseite der Kopfhörerverpackung gespannt hatte. Natürlich zwischenrein auch immer mal wieder aufgehabt und gecheckt. Jetzt hab ich ihn auf sonem Glaskopf drauf, wenn er ruht. Mittlerweile ist der Anpreßdruck für mich nicht mehr störend. Jetzt ist ALLES gut am 840er für mich.

Hoffe, ich konnte Dir damit helfen, aber wie gesagt, alle Angaben sind indivduell nach meinem Empfinden und ohne Gewähr für Dich.


[Beitrag von Badewannenfrequenz-Hörer am 20. Nov 2014, 21:24 bearbeitet]
***MCFly***
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Nov 2014, 13:28
Hallo Badewannenfrequenz-Hörer,
ich hoffe du bist so nett und kannst mir ein paar Fragen zum 840er beantworten:

1. Auf den Bildern sehen die Performance-Hörer recht groß aus. Umschliesst der 840er die Ohren richtig (wie z.B. beim Sennheiser HD 598) oder liegen sie auf den Ohren auf?

2. Kann man den Bass via EQ mehr Richtung Liniarität/Neutralität zügeln oder klingt der 840er dann verzerrt bzw. nicht mehr rund?

3. Kannst du vielleicht einen Überblick geben, für welche Genre der 840er geeignet ist und für welche nicht?

Danke

Grüße

Stefan
Badewannenfrequenz-Höre...
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Nov 2014, 15:17
Hallo McFly (jemand zuhause ?)

Zu 1.) Also meine Ohren werden ganz umschlossen. Aber Jede(r) hat wohl andere Ohren..

zu 2.) Klar kann man das machen, ich selbst tu das aber nicht, weil ich nicht neutral/linear hören möchte. Verzerrt hat mein 840er noch nie geklungen.

zu 3.) Hm, mit Genres meinst Du, nehm ich an, Musikrichtungen?
Nunja, ich höre ausschießlich Folgendes an Musik:

Filmmusik (Orchester only, kein Gesang, keine Pop/Rock-Songs, keine rein elektronischen Scores)

Klassik (Orchester only, kein Gesang)

Weihnachtsmusik (Orchester, Chöre, Orgelmusik)

"Classic Rock/Rock Classics/ Rock Symphonies", also Pop/Rock gespielt von symphonischen Orchestern (mitunter auch so Crossover-Projecte wie von Andrew Powell/Alan Parsons mit Orchester , Deep Purple mit SymphonieOrchester, Metallica mit SymphonieOrchester, Barclay James Harvest mit SymphonieOrchester)

symphonisches BlasOrchester

Bei all diesen klingen sowohl mein Ultrasone Performance 840 als auch mein Beyerdynamic DT990Pro toll.


Mit allen anderen Genres/musikstiken/Musikrichtungen kenn ich mich leider gar nicht aus und kann Dir dabei keine Auskunft gaben, wie geeignet der 840er dafür ist.
***MCFly***
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Nov 2014, 16:19

Badewannenfrequenz-Hörer (Beitrag #27) schrieb:
Hallo McFly (jemand zuhause ?)

Zu 1.) Also meine Ohren werden ganz umschlossen. Aber Jede(r) hat wohl andere Ohren..

zu 2.) Klar kann man das machen, ich selbst tu das aber nicht, weil ich nicht neutral/linear hören möchte. Verzerrt hat mein 840er noch nie geklungen.

zu 3.) Hm, mit Genres meinst Du, nehm ich an, Musikrichtungen?
Nunja, ich höre ausschießlich Folgendes an Musik:

Filmmusik (Orchester only, kein Gesang, keine Pop/Rock-Songs, keine rein elektronischen Scores)

Klassik (Orchester only, kein Gesang)

Weihnachtsmusik (Orchester, Chöre, Orgelmusik)

"Classic Rock/Rock Classics/ Rock Symphonies", also Pop/Rock gespielt von symphonischen Orchestern (mitunter auch so Crossover-Projecte wie von Andrew Powell/Alan Parsons mit Orchester , Deep Purple mit SymphonieOrchester, Metallica mit SymphonieOrchester, Barclay James Harvest mit SymphonieOrchester)

symphonisches BlasOrchester

Bei all diesen klingen sowohl mein Ultrasone Performance 840 als auch mein Beyerdynamic DT990Pro toll.


Mit allen anderen Genres/musikstiken/Musikrichtungen kenn ich mich leider gar nicht aus und kann Dir dabei keine Auskunft gaben, wie geeignet der 840er dafür ist.


Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe scheinbar sensible Ohren und musste leider feststellen, dass die meisten "portablen Over-Ears" auf den Ohren aufliegen. Das Tragen dieser Kopfhörer wird dann immer spätestens nach 30 Min unangenehm bis schmerzhaft. Meinen bisherigen Favoriten den B&O Beoplay H6 musste ich leider u.a. deswegen zurück schicken.
Bei deiner Beschreibung des Performance 840 ist mir aufgefallen, dass er scheinbar dem H6 teilweise klanglich ähnlich ist.

Der H6 hat sehr schöne klare Höhen und Mitten. Keine Zischlaute und keine Spur von schrillem Klangverhalten. Der Bass entspricht dem neutralen Klangbild aber ich habe ihn per EQ etwas angehoben. Was mich störte war, dass er manchmal etwas "dünn" Klang.

Meine Freundin hat sich den Nad Viso HP50 unter den Nagel gerissen. Er entspricht nicht ganz meinen Vostellungen, weil er etwas zu dunkel/warm spielt. Was ich aber toll finde ist der räumliche und volle Klang (Roomfeel-Technologie). Auch der leicht angehobene Bass sagt mir mehr zu.

Der Performance 840 scheint ja die Vorteile beider Hörer zu vereinen und ist vielleicht genau das was ich suche. Allerdings bin ich mir beim Bass unsicher. Wäre nämlich dumm, wenn der Bass Beats like alles andere überdecken würde. Könnte man ihn per EQ gut züchtigen, dann wäre er auf alle Fälle was für mich.

Ich höre vor allem härteren Rock und Rap.

Grüße

Stefan
Badewannenfrequenz-Höre...
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 24. Nov 2014, 16:36

***MCFly*** (Beitrag #28) schrieb:

Wäre nämlich dumm, wenn der Bass Beats like alles andere überdecken würde. Könnte man ihn per EQ gut züchtigen, dann wäre er auf alle Fälle was für mich.

Ich höre vor allem härteren Rock und Rap.

Grüße

Stefan
Also daß der Baß des Ultrasone Performance 840 andere Klänge überdecken würde, kann ich nun wirklich nicht behaupten. Im Gegenteil, trotz sattem Baß klingen für mich die anderen Klangspektren ebenfalls gut, insbesondere gefällt mir an den Höhen, daß sie im Gegensazu zu einigen anderen Ultrasone-KH (auch erheblich teuereren Ultrasone) beim 840 eben nicht spitz/schrill/scharf klingen.
Das war nämlich selbst mir Badewannenfrequenz-Lover bei den anderen Ultasonens too much.

Aber beim 840 klingen Höhen und Tiefen für mich goldrichtig. Dazu noch der Sahne-Tragekomfort der angenehm anschmiegsamen Ohrmuscheln. Nur störte mich der enorme Anpreßdruck zu Anfang, bevor ich den Kopfbügel geweitet/"ausgeleiert" habe.


[Beitrag von Badewannenfrequenz-Hörer am 24. Nov 2014, 20:12 bearbeitet]
***MCFly***
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 24. Nov 2014, 18:23
Na, das hört sich doch gut an. Er steht erstmal ganz oben auf meiner Liste. Ich habe noch bzgl. des Denon ah-d600 überlegt aber der scheint nicht so wirklich meinen Vorstellungen zu entsprechen. Ansonsten bleiben noch Beyerdynamic dt 770 32 Ohm oder dt 880 32 Ohm.
Der Rest der geschlossenen Over-Ear Kopfhörer fällt raus wegen: zu teuer, schon gehört und nicht gefallen oder wegen dem mangelndem Tragekomfort.

Grüße

Stefan
Hiwi666
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 02. Dez 2014, 18:14

***MCFly*** (Beitrag #30) schrieb:
Na, das hört sich doch gut an. Er steht erstmal ganz oben auf meiner Liste. Ich habe noch bzgl. des Denon ah-d600 überlegt aber der scheint nicht so wirklich meinen Vorstellungen zu entsprechen. Ansonsten bleiben noch Beyerdynamic dt 770 32 Ohm oder dt 880 32 Ohm.
Der Rest der geschlossenen Over-Ear Kopfhörer fällt raus wegen: zu teuer, schon gehört und nicht gefallen oder wegen dem mangelndem Tragekomfort.

Grüße

Stefan


Sehe den ebenfalls, nach allem was Badewannenfrequenz-Hörer geschrieben hat, ganz oben in meiner Liste möglicher Upgrades...
Vielen Dank, Badewannenfrequenz-Hörer!
Einziger Nachteil: die Ultrasones sind nicht ganz billig - gibt mein Budget aktuell nicht her...

Mal sehen, vielleicht kann ich die mal irgendwo vorab probehören...

@***MCFly***: Fall Du die mal im Vergleich zum Beyerdynamic DT770 (32 Ohm) hören konntest, schilder hier doch 'mal kurz Deinen Eindruck.
Würde mich sehr interessieren...
langrobert
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 13. Jan 2015, 11:44
Gibt es schon vergleiche zum DT 770 32 ohm ?
Stollen123
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Mrz 2015, 19:45
Roberta flack ist eine bekannte sängerin. Hits aus den 70's wie Killing me softly with his song haben sie zum weltstar gemacht.
Nun suche ich ein Ultrasone kophörer der für ihre musik passend ist. Können sie was vorschlagen? Ist p880 geeignet für diese musik art? Es wird zu hause an mackbook pro und unterwegs an samsung galaxy verwendet...

https://www.youtube.com/watch?v=O1eOsMc2Fgg&feature=youtu.be
rode
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 30. Mrz 2015, 19:04
Gibt es irgendwelche neuen Meinungen oder Vergleiche zum Performance 880?
Andy_M
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 06. Apr 2015, 12:23
Habe mir günstig einen 840 aus der Bucht gefischt ich hoffe ihn im Laufe der nächsten Woche zu erhalten. Bin schon wahnsinnig gespannt auf den Hörer vor allem nachdem ich hier den Thread gelesen habe und der 840 ja ziemlich gut weg kommt... Habe schon länger ein Auge auf den gehabt
weissglut
Stammgast
#36 erstellt: 06. Apr 2015, 12:44
Hallo,

ich habe vor kurzem den 840 und den 880 in einem Laden an einem iPhone Probe gehört. Die haben mit im Gegensatz zu den ebenfalls dort vorhandenen B&W P7 beide auf Anhieb gefallen. Der 840er war im Bass noch mal ne Schippe betonter, auch die Höhen waren für mich ausgeprägter. Teilweise auch mit ein wenig Zischneigung. Beim 880er gefielen mir die Mitten gut, E-Gitarren klangen da etwas besser.
Kann mir jemand sagen, wie der 860er klanglich zu den beiden steht?
xnor
Stammgast
#37 erstellt: 06. Apr 2015, 12:45
Fall es jemanden interessiert, ixbt hat folgendes gemessen (mittig, und um je 1 cm verschoben):

880


DT880 im Vergleich:
880


[Beitrag von xnor am 06. Apr 2015, 12:47 bearbeitet]
frix
Inventar
#38 erstellt: 07. Apr 2015, 11:40
urgs...
xnor
Stammgast
#39 erstellt: 07. Apr 2015, 13:08
Ja aber das sollte keinen, der Ultrasone kennt, überraschen.
frix
Inventar
#40 erstellt: 07. Apr 2015, 13:54
Überraschen nicht, aber man kann ja hoffen.
zuglufttier
Inventar
#41 erstellt: 11. Apr 2015, 16:49
Man kann ja noch den Signature Pro kaufen, der sieht bei den Messungen gar nicht so schlecht aus.
Trance_Gott
Inventar
#42 erstellt: 11. Apr 2015, 17:16
Ich habe fast alle US gehört oder gehabt. Der Sig Pro ist der Beste! Wenngleich er einen kleinen Höhenpeak im Bereich der Siblianten besitzt. Ansonsten ist eher eher warm abgestimmt.
Die Editions Modelle sind alles mittlere bis hohe Katastrophen!
cyfer
Inventar
#43 erstellt: 11. Apr 2015, 17:57
Irgendwie sehen Messungen von Ultrasone Kopfhörern immer furchtbar aus. Ob es an S-Logic liegt, das mit Messequipment nicht klarkommt? Oder ob Ultrasone Kopfhörer tatsächlich so furchtbar klingen


[Beitrag von cyfer am 11. Apr 2015, 17:57 bearbeitet]
Trance_Gott
Inventar
#44 erstellt: 11. Apr 2015, 19:07
Ich glaube Ultrasone tut sich mit dieser Metal platte als Abschirmung keinen Gefallen. Der Sound wird regelrecht durch kleine Öffnungen gepresst.
CornDrums
Stammgast
#45 erstellt: 12. Apr 2015, 19:38
Naja, wirklich dolles hört man ja nicht von US.
Besonders das P/L Verhältniss soll ja eher schlecht sein, aber ich bin mit'm 780 sehr zufrieden muss ich dazu sagen
holzohr33
Stammgast
#46 erstellt: 13. Apr 2015, 08:33
Also ich habe den Sig pro und finde es ist ein schöner KH. Er hat einen leichten Hochtonpeak, aber das fällt fast nur bei schlechten Aufnahmen auf - jedenfalls mit meinen Ohren
Preis-/Leistungsverhältnis kann man immer diskutieren. Aber ich denke, wenn man nur danach gehen würde, dann hätten wir alle einen superlux KH oder den DT880... ich freue mich jedenfalls an dem Sig Pro und denke meine Suche nach einem geschlossenen hat ein Ende.
Best Grüsse

martin
Anarion
Stammgast
#47 erstellt: 13. Apr 2015, 08:35
Sig Pro und Sig DJ. Alles andere ist die Pest.
Skada87
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 02. Sep 2016, 05:03
Ist der Bügel komplett aus Plastik? Ich frage mich, ob man die dehnen kann (der Trick mit den Büchern). Mir ist nämlich der Anpressdruck zu hoch.
Patrick284
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 03. Mai 2017, 15:08
Wenn dir der Anpressdruck zu hoch ist schließe ich mal daraus, dass du einen besitzt... dann kannst du dir die Frage nach dem Kopfband doch selbst beantworten??

Wie dem auch sei, mein Performance 880 kam gerade an, und der Anpressdruck ist in der Tat etwas hoch. Der Bereich des Kopfbandes welcher flexibel ist, ist auch nicht sonderlich lang, da muss man recht viel Kraft aufwenden um ihn zu weiten. Aber ja, es ist Metall und lässt sich dehnen.

Klanglich gefällt er mir ziemlich gut beim ersten reinhören, der Bass ist merklich betont, was Spaß macht, bei einigen titeln verfärbt das aber den Grundton und kann dann schon mal zu viel sein!

Ein leichter Hochton-Peak ist auch vorhanden, für mich aber absolut im Rahmen.
Das ganze klingt sehr kraftvoll, mitreißend und räumlich. Ich bilde mir ein, dass S-Logic durchaus etwas bewirkt, im ersten Moments gefällts mir!

Gruß,
Patrick
mulfi
Stammgast
#50 erstellt: 04. Mai 2017, 05:14

Die Editions Modelle sind alles mittlere bis hohe Katastrophen!


Ich bin mit meinem Edition M völlig zufrieden. Einer meiner Lieblingshörer. Ich fand auch den Performance 860 prima. Ist eben alles eine Frage des persönlichen Empfindens.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alternatives Kabel für Signature / Performance
rode am 04.12.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  10 Beiträge
JH Audio Performance Series
BartSimpson1976 am 11.12.2016  –  Letzte Antwort am 01.08.2017  –  35 Beiträge
Ultrasone Zino
am 03.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  12 Beiträge
Unterschied: Beyerdynamic DT-860 Edition 2007/ DT 880 Modell 2005
Ted. am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit Ultrasone-Kopfhörern ? (PROline)
Gryphon am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  33 Beiträge
Ultrasone HFI-700 vs 780
santos_ am 09.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  7 Beiträge
Vergleich Beyerdynamic DT 880 (alte Version) - AKG K 501 - Ultrasone HFI 650 "curl"
stage_bottle am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  15 Beiträge
Einordnung von Ultrasone Proline 2500 zu Sennh 650, AKG 701 und Beyer DT 880
Kumbbl am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 24.09.2007  –  5 Beiträge
Ultrasone HFI-780 Ersatz Polster
DaBoon am 24.12.2009  –  Letzte Antwort am 24.12.2009  –  3 Beiträge
Beyerdynamic: Neue DX-Serie
Th.H. am 06.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.01.2014  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedjames310
  • Gesamtzahl an Themen1.386.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.406.189