Kopfhörer als "Ersatz" für Heimkinoanlage

+A -A
Autor
Beitrag
Moxx88
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Apr 2017, 12:15
Hallo

Ich stehe vor der Entscheidung mein Heiminosystem weiterauszubauen (bisher habe ich 2 Standlautsprecher Monitor Audio R6 Silver) oder mir lieber einen guten Bluetooth)(?) Kopfhörer zum Film schauen zu gönnen.

Gibt es da geeignete Kopfhörer? Hintergrund ist dass ich die Heimkinoanlage nur sehr eingeschränkt verwenden kann (Kind, Wohnung etc.)
musicreo
Stammgast
#2 erstellt: 24. Apr 2017, 17:14
Also Ob Heimkinosystem oder Kh muss man schon selbst entscheiden. Aber für brauchbares 5.1 muss du schon mind. 500-1000€ einrechnen. Dazu dürfte in einer Wohnung keine "Heimkinolautstärke" gehen ohne die Nachbarn zu verägern.

Bei Kh für Filme würde ich auf simulierten Surround setzen wobei ich folgende Alternativen benennen kann:

1) Smyth Realizer A8/A16 --> Vorteil: Absolut realistischer Raumklang möglich (mit Headtracking)
Nachteil: > 1000€; Einmessung erforderlich ;A16 noch nicht erhältlich

2) Beyerdynamic Headzone: --> Vorteil: Headtracking für überzeugenden Raumklang
Nachteil: keine Einmessung nur allgemeine HRTF, recht teuer ca. 600-800€?, keine Weiterentwicklung/ langsam veraltet

3) Surround Kh wie z.B. Sony MDR-HW700DS MDR-HW700DS 9.1 --> Vorteil: Etwas günstiger (200- 400€?). Nachteil: kein Headtracking,

4) Surround Simulationen wie z.B. Dolby Headphone/ Dolby Atmos (für KH)/ DTS Headphone X/ Razer Surround / Spatial Sound Card/ "Out of your head" oder allgemein Convolution --> Vorteil: Zum Teil sehr günstig oder sogar kostenlos. Nachteil: kein Headtracking, Praktisch keine Standalone Geräte, PC wird als Abspielstation benötigt oder AVR


Bluetooth kannst du vergessen. Ich würde Kabelgebundene KH empfehlen.
Die wichtigste Frage ist aber was ist dein Budget und kommt ein PC überhaupt als Abspielgerät im Heimkino in Frage?
Moxx88
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Apr 2017, 19:07
Hallo

Vielen Dank für deinen sehr informativen Beitrag. Also so aus dem Stehgreif hätte ich gesagt ich geb so 300-400 dafür aus, bezogen auf den Kopfhörer. Bin bei meinen Recherchen ebenfalls auf den Sony gestoßen - ist der in diesem Segment das Nonplusultra? Iwie stößt man immer nur auf den Sony und das obwohl er auch schon länger auf dem Markt ist, gibt es hier keine nennenswerten Alternativen? Der Sony wäre aber auch Kabellos oder?

Derzeit habe ich keinen PC neben dem TV platziert, kommt also weniger in Frage. Ist der Smith Realizer ein eigener Kopfhörer oder eine andere Hardware die das Headtracking ermöglicht und ich kann einen Kopfhörer meiner Wahl anschließen?

Kann mir das mit dem Headtracking nicht so recht vorstellen und der Preis schreckt mich doch ab. Im Moment wäre mein Favorit der Sony Kopfhörer einfach auch als Allroundgerät auch mal zum gamen oder Musikhören.
musicreo
Stammgast
#4 erstellt: 25. Apr 2017, 07:07
Also ob der Sony das Nonplusultra ist? Nein defenitiv nicht. Etwa auf dem Niveau von Dolby Headphone aber beschränkt auf den Sony KH (ich gib hier nur wieder was ich gelesen habe. Habe selbst den Sony nie gehört.). Aber als eigenständige Lösung ist er praktisch Alternativlos. Es gab früher noch den Philips SBC HD 1500 U (nutzte Dolby Headphone und konnte auch mit beliebigen Kh verwendet werden) aber selbst gebraucht bekommt man den kaum noch. Ansonsten gibt es noch sowas wie z.B. das Astro Mixamp, was aber auch wegen USB Versorgung mehr auf den PC/ Konsolenbereich ausgelegt ist. Ansonten gibt es halt nur noch AVRs, die zum Teil halt auch ähnliche Optionne bieten. Aber ein AVR nur für Kh scheint mit etwas übertrieben.

Der Smith Realizer ist kein eigener KH sondern eine Hardware die es erlaubt "Räume" zu vermessen. Dafür gibt es In Ear Mikrofone, die man sich ins Ohr steckt und dann werden Frequenzsweeps aus Lautsprechern abgespielt und aufgezeichnet. Das aufgezeichnete Signal wird dann verarbeitet und am Ende hast du dann den Klang des vermessenen Raums. Das ganze basiert auf Faltungshall (Convolution). Vorteil ist hier das deine eigenen Ohren verwendet werden was dafür sorgt, dass das Ergebnis nahezu perfekt ist.

Du kannst also den Klang jedes beliebigen Raums über KH reproduziern. Das Headtracking ist optional, damit halt auch Kopfbewegungen berücksichtigt werden um das Ergebnis noch realitischer zu machen. Wäre der Preis nicht so hoch, hätte mir den Realizer sicher schon lange gekauft....
Moxx88
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 25. Apr 2017, 07:44
Vielen Dank für deine Antwort.

Dolby Headphone ist quasi eine Software oder? Wo wird die eingesetzt? Wenn ich dich richtig verstehe, dann ist die Ansteuerung zB. über nen Receiver, Mix-Amp oder den Smith Realizer fast wichtiger als der Kopfhörer ansich? Und sind die Sony in diesem Zusammenhang ein guter Standalone-Kauf mit Hinsicht auf späteres Upgrade mit einem der genannten Geräte? Weil zu dem Smith Realizer etc. bräuchte ich ja so oder so auch einen KH.

Einen Mix-Amp besitze ich bereits da ich mir vor einiger Zeit ein Astro A30 gekauft habe, welches ich zum zocken an der Xbox One verwende. Und sogar dieser Kauf war für mich eine Offenbarung, da man im Spiel viel mehr Nuancen raushörte bzw. im Multiplayer andere Spieler durch Wände usw. orten konnte also doch etwas wie ein "Surround Klang" vorhanden ist. Also obwohl das Headset recht günstig war und hier im Forum nicht gut wegkommt war ich damit recht zufrieden und stelle mir vor, dass der Sony sicherlich ein weitaus besserer Kopfhörer wäre.

Mir sind die beiden Verwendungsgebiete Gaming und Filme am wichtigsten für den KH, wobei es vorallem im Gaming Bereich toll wäre, wenn er eben auch Geräusche abbildet die man sonst so eher weniger hört bzw. man sich rein durch den Klang vorstellen kann wo sich andere Spieler befinden.

Und beim Film ist es halt so, dass ich gerne laut höre und das in der Wohnung generell schon schwer ist und ich berufsbedingt vor allem Abends mal zum Film schauen komme, wenn Frau und Kind bereits schlafen. Daher bin ich auf die Idee mit dem Kopfhörer gekommen, da ich denke, dass ich eine vollständige Heimkinoanlage so oder so nicht richtig ausspielen und verwenden kann.
musicreo
Stammgast
#6 erstellt: 25. Apr 2017, 08:50

Moxx88 (Beitrag #5) schrieb:

Dolby Headphone ist quasi eine Software oder?

Kann rein als Software oder auch in Hadware benutzt werden.


Moxx88 (Beitrag #5) schrieb:

Wo wird die eingesetzt?

Z.B. in deinem Mixamp! der auch mit anderen Khs funktionieren müsste. AVRs. Im PC z.B. in Asus Soundkarten.

Moxx88 (Beitrag #5) schrieb:

Wenn ich dich richtig verstehe, dann ist die Ansteuerung zB. über nen Receiver, Mix-Amp oder den Smith Realizer fast wichtiger als der Kopfhörer ansich?

Der Surround wird durch die oben gennanten Geräte erzeugt. Also ja.
Es gibt auch "echte" Surround Khs, die mit mehrern Treibern funktionieren. Die sind aber alle wesentlich schlechter als obige Lösungen mit normalen Stereo Khs. Ein guter Kh bringt dennoch hier immer Vorteile. Der Realizer macht übrigens sogar eine Kh Anpassung damit der Frequenzgang des Khs selbst den Raumklang nicht verfälscht.

Moxx88 (Beitrag #5) schrieb:

Und sind die Sony in diesem Zusammenhang ein guter Standalone-Kauf mit Hinsicht auf späteres Upgrade mit einem der genannten Geräte?

Ich weiß gar nicht in wie weit man die Sony Funk Khs anderweitig nutzen kann. Da muss du hier im entsprechenden Thread Nachlesen bzw. Fragen.

Moxx88 (Beitrag #5) schrieb:

Weil zu dem Smith Realizer etc. bräuchte ich ja so oder so auch einen KH.

Ja.

Moxx88 (Beitrag #5) schrieb:

Einen Mix-Amp besitze ich bereits [...] Also obwohl das Headset recht günstig war und hier im Forum nicht gut wegkommt war ich damit recht zufrieden und stelle mir vor, dass der Sony sicherlich ein weitaus besserer Kopfhörer wäre.
Wie gesagt am Mixamp müsste man auch andere Khs anschließen können. Soweit ich weiß nutzt es Dolby Headphone.


Moxx88 (Beitrag #5) schrieb:

Mir sind die beiden Verwendungsgebiete Gaming und Filme am wichtigsten für den KH, wobei es vor allem im Gaming Bereich toll wäre, wenn er eben auch Geräusche abbildet die man sonst so eher weniger hört bzw. man sich rein durch den Klang vorstellen kann wo sich andere Spieler befinden.

Dafür sollten Kh nicht zu basslastig abgestimmt sein, was manche nicht unbedingt mögen.

Empfehlung: Hör dir mal wenn möglich Beyer DT 880, DT 990, AKG 701, Sennheiser HD 600, HD 5XX, Philips Fidelio x2 an, etc an (alle 100-300€ Preisbereich).
Patrick284
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Mai 2017, 15:01
Wegen BT übertragung würde ich noch einwenden wollen, dass das durchaus möglich ist.
Man kann einfach einen BT-Sender an den Ausgang stecken an den man sonst die Kopfhörer direkt stecken würde, und an den Kopfhörer einen BT-Empfänger.
Wichtig ist, das man eine Variante mit AptX Low Latency verwendet, da sonnst die Latenz zu hoch ist bei BT-Übertragung.

Als sender kommt da ein Avantree Saturn Pro (hab ich selbst) oder Priva 3 in Frage, gibt noch diverse andere, teilweise auch mit optischen Eingängen. Bei den Empfängern wird es etwas schwierig, da gibt es nicht sehr viele die klanglich was können und AptX LL unterstützen. Creativ Soundblaster E5 wäre ein Beispiel, das ist nebenbei auch ein guter portabler DAC/KHV mit diversen Anschlussmöglichkeiten.

Wenn man den E5 direkt am PC per USB betreibt, dann kann der auch Surround simulieren, nach Aussage vom Creative Support nutzt er dazu auch das Mehrkanalsignal welches die Abspielsoftware ausgibt. Es wird also nicht nur etwas Hall zum Stereosignal hinzugerechnet.

Ich selbst nutze einen Soundblaster E3, der unterstützt leider nur AptX ohne LL. Zum Filme schauen schließe ich ihn aber per USB an meinen HTPC. Ich bin zufrieden mit der Leistung, habe allerdings keinerlei Erfahrungen mit anderen Surround-Kopfhörer-Lösungen.

Gruß, Patrick
bevergerner
Stammgast
#8 erstellt: 06. Mai 2017, 08:43
Hallo,

vor drei Jahren habe ich einen smyth realiser gehört.

Es war eine Vorführung bei Herrn Stein (http://www.quad-musik-shop.com/epages/62919310.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62919310/Categories). Dort habe ich als Fan von Jecklin float auch Herrn Professor Jecklin getroffen.
Funktionierte wie folgt:
Der Raum war mit surround-boxen ausgestattet und ich erhielt in-ear Mikrofone. So wurde mein Kopf/Gehör eingemessen und im realliser gespeichert.

Dann die Elektrostaten an den realiser und aufgesetzt. (geht nicht nur mit Jecklin float sondern auch mit anderen Elektrostaten (Stax).
Es war verblüffend - als der realiser nach zunächst normalem Stereo arbeitet dachte ich dass die Lautsprecher eingeschaltet seinen.... irre gut.

Die Elektrostaten schaffen einen tollen Raum auf die quadratischen "Wiedergabeflächen". Echt einmalig.

Die Elektrostaten habe ich bereits (die guten alten Floats) sowie Staxe - ich spare noch auf den realiser und hoffe auf den neuen (günstigeren).

Es gibt hier ja auch Threads dazu.

Also wenn du überlegst - die Kombi realiser und Elektrostat ist eine echte Alternative. Besonders wenn die Nachbarn Geräuschempfindlich sind....

Viel Erfolg bei der richtigen Entscheidung und: ich empfehle dir Probehören!
Moxx88
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 06. Mai 2017, 09:39
Ich hab mich zwischenzeitlich für den Sony MDR Hw700ds entschieden mit dem ich schon sehr zufrieden bin und den ich derzeit auch häufig im Einsatz habe. Obwohl es ein vergleichsweise günstigeres Gerät ist gewinnen Filme und dergleichen stark an Qualität.
Ich bin hier jetzt wohl auf den Geschmack gekommen und interessiere mich dafür was sonst noch alles so möglich ist. Wisst ihr warum der A16 günstiger ist als der A8. Mit wieviel muss man fürs einmessen ca. rechnen? Sind für den Smyth nur Elektrostaten empfohlen?
HiFiLife
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Mai 2017, 13:38
Für zu Hause solltest du dich am besten für Over Ear Kopfhörer entscheiden. Diese geben meiner Meinung nach den geilsten Sound ab. Sind zwar relativ schwer, aber zu Hause ist das schon in Ordnung. Außerdem sind Kopfhörer mit Kabel meiner Meinung nach besser als ohne, hab ich auch öfters schon gelesen. Allerdings bin ich kein Experte und gebe hier nur mein subjektives Empfinden wieder.
Martin_E87
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Mai 2017, 21:32
Hallo erstmal!

Sony ist sicher nicht nicht das Nonplusultra, aber haben einige gute Alternativen!
Klar, die Ergebnisse von einem Heimkino wirst du mit einem 400€ Kopfhörer nicht erreichen können, das dürfte dir auch klar sein.

Allerdings gibt es meiner Meinung und Erfahrung nach einige Modelle die sich wirklich sehen lassen können, ich denke da vor allem an Kopfhörer mit Noise Cancelling Funktion, meiner Meinung nach ideal um daheim ein "kinonahes" Gefühl ohne Heimkino hinzubekommen. Der klare Vorteil dabei: Umgebungsgeräusche bereiten dir keinerlei Probleme mehr!

Kommt natürlich auch drauf an wie oft du die Dinger wirklich verwendest!
Ist halt nur eine "Notlösung" - wenn du wirklich oft hörst musst du fast mit 500-1000€ als Investition rechnen wie ein Vorredner bereits erwähnt hat!

Ansonsten bleibt dir nur der Kauf eines Heimkinos, was natürlich auch nicht gerade günstig ist..

Naja, halt mich auf dem Laufenden! Ich werd mir jetzt schnell meine Kopfhörer einpacken, morgen geht's nach LA, für den Flug sind meine Sony MDR-1000x eine wirklich prima Lösung zum Filmschauen

Gruß Martin
audiohobbit
Inventar
#12 erstellt: 22. Mai 2017, 12:29

Moxx88 (Beitrag #9) schrieb:
Ich hab mich zwischenzeitlich für den Sony MDR Hw700ds entschieden mit dem ich schon sehr zufrieden bin und den ich derzeit auch häufig im Einsatz habe. Obwohl es ein vergleichsweise günstigeres Gerät ist gewinnen Filme und dergleichen stark an Qualität.
Ich bin hier jetzt wohl auf den Geschmack gekommen und interessiere mich dafür was sonst noch alles so möglich ist. Wisst ihr warum der A16 günstiger ist als der A8. Mit wieviel muss man fürs einmessen ca. rechnen? Sind für den Smyth nur Elektrostaten empfohlen?

zum Realiser A16 hier entlang: http://www.hifi-foru..._id=110&thread=16664

In Beitrag #3 habe ich auch kurz beschrieben wie das Gerät funktioniert.
Auf der vergangenen High End konnt man ihn sich auch anhören.

Er ist günstiger weil wohl die Komponentenpreise gefallen sind aber weil die Smyths auch gern größere Stückzahlen verkaufen wollen würden.
Der Endpreis über den neuen deutschen Vertrieb wird aber wahrscheinlich dann auch bei über 2000€ landen denke ich.
Am günstigsten wars natürlich über die kickstarter-Aktion. Im Moment kann man ihn für 1690$+Steuer und Fracht auf der Smyth-Website vorbestellen. www.smyth-research.com

Man muss keine Elektrostaten verwenden, im Prinzip funktioniert jeder KH, auch sowas günstiges wie ein beyerdynamic DT770. Mit sowas kann man ja anfangen und später auf nen besseren KH umsteigen wenn man möchte.
Das Einmessen des KHs ist getrennt vom Einmessen des Raums und kann man jederzeit selbst zu Hause machen.

Man kann auch jede beliebige Anlage einmessen, wenn du z.b. jemand kennst mit einem guten Heimkino kannst du dich dort einmessen.
Du kannst aber auch selber aus deinen 2 Lautsprechern 5 oder 7 (oder mehr) machen, denn man wird Einmessungen zusammensetzen können aus mehreren Einzelmessungen.
Außerdem wird es die Möglichkeit geben andere Einmessungen von einer website runterzuladen und auf sich zu personalisieren, wie gut das funktionieren wird, wissen wir aber noch nicht.
Am besten du liest dir mal meinen verlinkten thread durch und stellst dann dort auch evtl. Fragen die du zu dem Gerät hast.

PS: Smyth möchte mit mehr Studios zusammenarbeiten und Einmessungen anbieten. Im Moment sind das aber nur die MSM-Studios in München, da werden dann wohl auch Einmessungen angeboten, zu welchen Kosten ist noch unklar, aber wohl günstiger als die 500 bis 800 euro die der ehemalige Deutschlandvertrieb dafür aufrief...
alles weitere im verlinkten thread.


[Beitrag von audiohobbit am 22. Mai 2017, 12:32 bearbeitet]
Patrick284
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Mai 2017, 15:06
Also ich sehe keine Notwendigkeit für aktive Geräuschunterdrückung bei einem Heimkino-Ersatz, da man zu Hause doch eher selten eine Geräuschkulisse hat welche nicht durch einen normalen geschlossenen ausreichend gedämpft wird.
Nach Möglichkeit sollte man eher sogar auf einen offenen KH setzen, da diese tendenziell räumlicher klingen.

Dazu kommt, dass NC Kopfhörer oft klanglich nicht mit gleich teuren nicht NC KHs mithalten können, gerade im passiven Betrieb, was logisch ist da die Technik zur Geräuschunterdrückung auch bezahlt werden möchte
.
Auch bei der Preisklasse würde ich nicht solch starre grenzen ziehen. Wenn man auch gebraucht Geräte in Betracht zieht, dann kann man für 150€ schon was sehr anständiges bekommen (K712 als Beispiel) zusammen mit Elektronik welche echtes Mehrkanal entgegen nimmt und daraus ein stereosignal berechnet kann das schon ganz gut funktionieren.

An eine so aufwendige Lösung wie den Myth Realiser kommt das natürlich lange nicht ran.

Die kabellose Übertragung von Audio ist mittlerweile wirklich auf einem sehr hohen Niveau angekommen, wenn das gewünscht ist kann man das schon machen. Macht das ganze Konstrukt natürlich technisch aufwendiger und teurer.
Nick11
Inventar
#14 erstellt: 23. Mai 2017, 17:38

Patrick284 (Beitrag #13) schrieb:
Myth Realiser

Patrick284
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Mai 2017, 08:51
na hoppla... ich wollte nichts unterstellen
Moxx88
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 27. Mai 2017, 11:46
Hey Leute

Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich denke ich werde mir tatsächlich den neuen Smyth Realiser holen weil ein richtiges Heimkino bei mir situationsbedingt ohnehin nicht möglich sein wird.

Im Moment habe ich mir zusätzlich zum bereits vorhanden Sony noch einen Nighthawk gegönnt, welcher Momentan vor allem zum Musikhören verwendet wird. Er ist im Vergleich zum Sony MDR viel klarer und generell für Musik viel besser geeignet. Zum Filme schauen bevorzuge ich weiterhin den Sony der unten rum einfach kräftiger ist.

Ich denke, dass der Nighthawk hinsichtlich des Smyth Realiser sicherlich ein anständiger Kopfhörer wäre der qualitativ sicherlich passen würde oder? Ich weiss, dass es über den Kopfhörer sehr unterschiedliche Meinungen gibt aber ich gehöre zu den Leuten denen der Sound gefällt. Habe mich im direkten Vergleich zwischen Denon Ah7200 und anderen höherpreisigeren Modellen klanglich für den Nighthawk entschieden. Wenn ich mich recht erinnere ist der NH halboffen von der Bauart her, was für Filme auch okay wäre oder?

Der Smyth Preis von 1600 - 2000 ist natürlich schon sehr saftig aber die Aufrüstung zum klassischen Heimkino würde noch teurer sein und für irgendwas geht man ja schließlich arbeiten


[Beitrag von Moxx88 am 27. Mai 2017, 11:53 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#17 erstellt: 28. Mai 2017, 09:14
Wenn dir der KH gut gefällt, passt er auch zum Realizer. Auch das halboffene ist kein Problem.

Mike Smyth sagte mir auf ser High End: das wichtigste für ihn an einem KH sei, dass er bequem sitzt.
Patrick284
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Mai 2017, 15:42
Auch für mich ist der Komfort eines KH die halbe Miete, beim Film schauen vielleicht sogar noch mehr als bei Musik! Man muss den KH auf dem Kopf einfach vergessen.

Der Nighhawk hat soweit ich das mitverfolgt habe einfach einen recht eigenen Klang, nicht übermäßig neutral... wenn er dir im Vergleich zu anderen am besten gefallen hat, dann ist sein spezieller Klang scheinbar genau dein Geschmack! Glückwunsch, dass du so schnell "deinen" KH gefunden hast.

Was den Tiefton angeht, so empfand ich meinen neuen Monolith M1060 beim einem kurzen Film-Test sehr geeignet, da der sehr tief reichende Bass eines Planar-magnetischen KH einfach Eindruck macht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HILFE Kopfhörer an Heimkinoanlage ohne Klinkenausgang
HaifischDD am 26.06.2013  –  Letzte Antwort am 27.06.2013  –  13 Beiträge
Kopfhörer Ersatz für Sennheiser HD 515
flashas am 24.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2007  –  11 Beiträge
KH als Ersatz für LS?
LightMyFire am 14.11.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2009  –  10 Beiträge
Stereoanlage als KHV Ersatz?
Budi91 am 23.08.2008  –  Letzte Antwort am 24.08.2008  –  14 Beiträge
Ersatz für Sony MDR CD 750
super777 am 01.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  2 Beiträge
Kopfhörer an Heimkinoanlage
Kawa84 am 01.09.2015  –  Letzte Antwort am 02.09.2015  –  6 Beiträge
Brauche Tips für mobile Kopfhörer
Anokhi am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  15 Beiträge
Ersatz für Sennheiser HD560 Ovation
buster2 am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  7 Beiträge
Ersatz für Sony MDR-62
ursus65 am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.11.2007  –  52 Beiträge
Kopfhörer als Headset nutzen.
TThore am 10.09.2014  –  Letzte Antwort am 24.09.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedSteven69
  • Gesamtzahl an Themen1.386.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.412.927

Hersteller in diesem Thread Widget schließen