Wo den KHV platzieren?

+A -A
Autor
Beitrag
Rubberhead
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mai 2017, 15:33
Hallo zusammen,

wenn ich ein Kabel von meinem Verstärker bis zu meinem Sitzplatz verlege, müsste dieses ca. 8 bis 9 Meter lang sein. Jetzt die Frage: Sollte ich meinen KHV direkt an den Verstärker stellen und ein Verlängerungskabel für die Kopfhörer legen oder sollte ich ein verlängertes Chinchkabel bis an meinem Hörplatz legen und den KHV an meinem Sitzplatz aufstellen? Bei welcher dieser beiden Möglichkeiten sind die qualitativen Verluste am geringsten?

Schon mal Danke im Voraus.
hifi-zwerg
Stammgast
#2 erstellt: 05. Mai 2017, 16:20
Hallo,

in beiden Fällen sollte es keine hörbaren Klangeinflüsse geben, ich würde es unter praktischen Aspekten auswählen. Ist der KHV in der nähe des Hörplatzes gut zu positionieren, kann man das Kabel des KH in der Nähe des Abstellores des KH sinnvoll ablehen ohne daß es vertüddelt, ist der Hörplatz auf längere Sicht konstant...

Für beide Kabel gibt es vorkonfektionierte Lösungen in der erforderlichen Länge für 30,-€ oder weniger, so daß der Kostenaspect nicht so sehr ins gewicht fällt, allerdings allerdings könnte Optik, verlegbarkeit oder Tragekomfort einen Aspekt darstellen, der bei der Entscheidung eine nicht unwichtige Rolle spielt.

Gruß
Zwerg
Rubberhead
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Mai 2017, 19:52
Danke für die Info.

Der Preis für das Kabel ist zweitrangig. Ich wusste nur nicht, ob bei der Länge das Kopfhörerkabel oder das Chinchkabel empfindlicher reagiert, bezogen auf Dämpfung, Störeinflüsse etc..

So wird der KHV am Sitzplatz stationiert. Dann passt das schon.
audiophilanthrop
Inventar
#4 erstellt: 07. Mai 2017, 01:35
KH-Verlängerungen sind m.E. wegen der geteilten Rückleitung bei teils eher geringer Lastimpedanz kritischer als Cinchkabel, von dem her würde ich nach Möglichkeit die Variante mit dem KHV am Hörplatz vorziehen. Bequemer ist es obendrein.
lini
Inventar
#5 erstellt: 07. Mai 2017, 06:58
Rh: Mei, die Line-Level-Verbindung vom Verstärker zum Kopfhörerverstärker ist ja doch schon eher eine reine Spannungsübertragung bei sehr geringer Stromstärke und mit einer im Normalfall sehr "gutmütigen" Last - mit einem gut geschirmten, einigermaßen niederkapazitiven Kabel ist da auch über etwas größere Strecken kein großes Problem zu erwarten. Die Verbindung zum Kopfhörer ist hingegen schon eher eine Leistungsübertragung, auch wenn's dabei im Normalfall im Verhältnis zu Lautsprechern freilich um weitaus geringere Leistungen geht - und ein Kopfhörer stellt typischerweise auch eine schwierigere Last dar als ein Line-Eingang. Und man betreibt einen Kopfhörerverstärker ja normalerweise auch gern gerade deshalb, weil er gegenüber einem (LS-)Endstufen-gespeisten, über Widerstände herabgepegelten Kopfhörerausgang einen besseren Dämpfungsfaktor aufweist und seine Last somit besser unter Kontrolle hat. Insofern wärs also eher kontraproduktiv, diesen Vorteil durch ein langes Verlägerungskabel, das zudem noch mindestens vier zusätzliche Kontaktübergänge bedeutet, zu reduzieren (und sei's auch nur geringfügig...).

Dagegenhalten könnte man allerdings, dass die Kopfhörer-Verbindung etwas resistenter gegen externe Einstreuungen sein dürfte, weil diese durch die niedrigeren Impedanzen an beiden Enden besser gedämpft würden. Und dann wär da freilich auch noch der offensichtliche Vorteil, dass Klinken-Steckverbindungen natürlich eher für häufigeres An- und Abstecken gemacht sind als Cinch-Steckverbindungen - wenn man also keine Möglichkeit hat, die Kabelverbindung so unterzubringen, dass sie nicht im Weg umgeht, und diese somit nach Benutzung wieder weichen soll, schiene die Kopfhörer-Verbindung erstmal praktischer. Allerdings könnte man das alternativ auch so lösen, dass man für die Line-Level-Verbindung statt eines durchgehenden Kabels von Cinch auf Cinch einfach zwei Kabel mit zum Beispiel einmal "2x Cinch auf TSR-Stecker" und "2x Cinch auf TSR-Kupplung" nimmt. So ließe sich also auch die Line-Level-Verbindung leicht trennbar gestalten - zwar freilich auch wieder mit ein paar Kontaktübergängen mehr, aber die hätte man beim Kopfhörer-Verlägerungskabel ja ebenfalls...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 07. Mai 2017, 07:03
Line-Verbindungen habe ich schon über 20 m gezogen, ohne Probleme.

Bei der Verbindung KHV >> KH hat mir in allen Anwendungsszenarien bisher die 6 m Verlängerung als Maximum gereicht, auch ohne Probleme.

"Für's gute Gewissen" habe ich aber mehrere Verlängerungen f den KH verfügbar, ab einem Meter.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wo den KHV anschließen?
Flipe am 04.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.06.2009  –  12 Beiträge
Wo KHV anstöpseln?
corcoran am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 27.05.2006  –  7 Beiträge
Vincent KHV-1 wo kaufen?
SRVBlues am 08.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  4 Beiträge
KHV-Integrationsfrage
macym am 05.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.05.2009  –  5 Beiträge
portabler KHV
DaDude am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  25 Beiträge
Anschluss KHV
mkellerk am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  11 Beiträge
Funk KHV
Genesis_1000 am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  35 Beiträge
KHV (CMOY)
danielboe am 18.05.2007  –  Letzte Antwort am 18.05.2007  –  3 Beiträge
KHV Anschluß.
MacLefty am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 18.11.2011  –  15 Beiträge
Vincent Khv-1 wo bestellen? -Vergleich Cantate
Spartakus1982 am 26.10.2007  –  Letzte Antwort am 27.10.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.612 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedMackci
  • Gesamtzahl an Themen1.380.121
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.288.247