Sennheiser HD 660 S

+A -A
Autor
Beitrag
Schlappen.
Inventar
#51 erstellt: 06. Nov 2017, 15:10

kopflastig (Beitrag #49) schrieb:
Wenn ich die Bilder richtig deute, besitzt der HD 660 auch kein Lackierung mehr, was ich unter billigerer Haptik verbuche .

Naja, 600 und 650 sind ja auch nicht lackiert, sondern "foliert" und mit Klarlack überzogen, wenn ich mich nicht irre. Wie sollte man sonst dieses Marmor-Finish erzeugen?
Was mich diesbzgl. aber interessieren würde ist, ob Sennheiser es beim 660S endlich geschafft hat, diese hässlichen "Nähte" auf den Plastikgabeln und anderen Bauteilen zu entfernen.
Bei meinem "Black Panther" habe ich diese Nähte mühevoll abgeschliffen, bevor ich ihn neu lackiert habe.


[Beitrag von Schlappen. am 06. Nov 2017, 15:11 bearbeitet]
streifenkauz
Inventar
#52 erstellt: 06. Nov 2017, 16:15

kopflastig (Beitrag #47) schrieb:
Ausführliche (englischsprachige) Meinungsäußerung zum HD 660 auf aornic.com.

Schön. Knackiger, kontrollierter, auflösender, tiefer im Bass. Und schneller..

Keine Lackabplatzer..
Nur Schwarz. Ist kein Geheimnis, mir sagt der KH ästhetisch ebenfalls am meisten zu.
Das Fazit trifft es gut, wenn sich irgendwann der Preis einpendeln wird...

Abwarten und.... Hören.

Mods werden nicht lange auf sich warten lassen.
housemeister1970
Stammgast
#53 erstellt: 16. Nov 2017, 01:09
Habe seit heute den HD 660 S für ein paar Tage zum testen
Nun, rein optisch gefällt er mir besser als der bisherige HD 650.
Schön schlicht in schwarz matt gehalten ohne Glanzeffekte oder dergleichen.
Wirkt schön neutral im Design und zeitlos.

Hab ihn nun ein ca. 1 Stunde aufm Kopf. Hm, der Anpressdruck ist schon beachtlich. Mein Elear ist für mich definitv langzeittauglicher zu tragen, obwohl dieser ja auch nicht gerade ein Leichtgewicht ist.
Klanglich fehlt mir der direkte Vergleich zum HD 650. Hab diesen zwar des öfteren gehört, aber um viel mehr zu sagen, müsste man wirklich beide im Wechsel lauschen können.
Hm, nun vergleich ich ihn eben mal mit meinem Elear.....

Was mir sofort schon bei den ersten Takten aufgefallen ist......Auflösung. Leider nicht zu Gunsten des HD 660S.
Der Elear löst für mich deutlich besser auf. Hochton klingt für mich am HD 660S immer noch zu flach. Ich empfinde das Klangbild im Hoch-Mitteltonbereich zu breitbandig. Es sind keine Sibilanten die da stören, aber für mich klingt das alles ein wenig zu verhalten.
Es fehlt der Drive, die Dynamik wirkt im Vergleich zum Elear gebremst.
Was die Rauminformationen betrifft macht der HD 660S seine Arbeit recht ordentlich. Dem Elear wird ja oft zu wenig Raum nachgesagt, was ich jedoch so nicht nachvollziehen kann. Hier empfinde ich den Sennheiser recht überzeugend. Wäre da nicht das "gebremste" oder vielleicht besser ausgedrückt der Vorhang vor dem musikalischem Ganzen, würde der Sennheiser mich überzeugen.
Im Bass macht der Elear definitiv mehr Tiefbass.....und zwar kontrollierten Tiefbass.
Der Sennheiser hinkt dem Elear hier ein wenig nach, auch wenn der Bass im wesentlichen straubtrocken rüberkommt, fehlt ihm hier der Punch um auch bei Metal oder Rock richtig überzeugen zu können.
Habe mir von AC/DC mehrfach im Wechsel "Thunderstruck" angehört. Der Elear ist hier voll in seinem Element, während der HD 660S irgendwie nur mit angezogener Handbremse agiert.
Der Sennheiser wird garantiert nie lästig werden, der Elear schafft jedoch den Spagat zwischen nie lästig zu sein und dennoch im Hoch-Mitteltonbereich derart auf den Punkt zu spielen, dass es immer wieder eine Freude ist mit ihm Musik jeglicher Art zu hören.

Bin mir sicher der HD 660S wird auch wieder seine Anhänger finden, aber bin der Meinung, dass er gegenüber dem HD 650 nicht merklich zugelegt hat.
Hatte mir mehr Transparenz erhofft und im Bassbereich bisschen mehr an Tiefgang.
pietcux
Schaut ab und zu mal vorbei
#54 erstellt: 29. Nov 2017, 17:36
Der HD660S ist umlackiert matt Schwarz. Die Nähte sind noch da, haben mich aber auch bei meinem HD650 nie gestört. Er verwendet vm HD700 abstammende Treiber. Der HD660S ist wesentlich einfacher zu betreiben, er klingt auch am EU Volumen begrenten Ipod classic schon wesentlich dynamischer als z.B. ein HD600/650 oder AKG 4/5/6/7XX. Von meinem Sony WM1A uncapped balanced über das 4,4mm Kabel klingt er gar besser als das meiste was ich so kenne, jedenfalls für mich. Klar 499€ ist ne Hausnummer, aber das wird ja noch. Marvey (Purrin) liebt halt seine Mods, Tyll hat wohl ein fehlerhaftes Messequipment und einige Fehler gemacht, Jude is zu allen nett und bleibt neutral. Klar wer da die Testgeräte kriegt. Die Beyer Leute haben mir auf der IFA 2015 jedenfalls gesagt, der Typ im Hawai Hemd kriegt von ihnen keinen Support mehr. Der will halt, dass alle Kopfhörer genau gleich klingen. Das wollen aber offensichtlich die Kunden nicht.
Egal, der HD660S ist ein super Kopfhörer, der die HD6.. Serie würdig auf einen neuen Level hebt, ohne seine Herkunft zu vergessen. Nicht lang schnacken, Probehören.
cyfer
Inventar
#55 erstellt: 29. Nov 2017, 17:39
Tyll (Innerfidelity) hat doch noch gar keinen Artikel/Review zum HD660S geschrieben
pietcux
Schaut ab und zu mal vorbei
#56 erstellt: 29. Nov 2017, 18:15
Ja, weil er von Sennheiser kein kostenloses Testmuster bekommt.
streifenkauz
Inventar
#57 erstellt: 02. Dez 2017, 03:06
Der HD 660 S ist mittlerweile bei Tyll angekommen:
https://www.innerfidelity.com/images/SennheiserHD660S.pdf
Flöff
Hat sich gelöscht
#58 erstellt: 02. Dez 2017, 04:02
Sieht nicht aus als wenn man einen großen Unterschied zwischen beiden Hörern hören wird. Finde ich irgendwie sogar gut für die Fans des HD 650. Der HD 650 war für mich einer der besten Hörer die ich bisher hatte, auch wenn der Tiefbass etwas zu schwach war.
Basstian85
Inventar
#59 erstellt: 02. Dez 2017, 11:01
Auf dem Diagramm sieht es für mich so aus als würde er (minimal) früher im Bass und Hochton abfallen und minimal mehr im Bass verzerren... dürfte man aber kaum hören. Aber der Impedanzverlauf schwankt deutlich stärker...

Ich hätte durchaus auch mal Lust auf einen HD650. Nach dem was ich bisher gelesen habe, ist der 660S jetzt auch nicht gerade interessanter für mich. Optik finde ich vom alten 650 eigentlich OK...


[Beitrag von Basstian85 am 02. Dez 2017, 11:01 bearbeitet]
Poe05
Stammgast
#60 erstellt: 02. Dez 2017, 12:36
Finde ich eigentlich gut von Sennheiser:
Sie geben keinen wirklichen Grund für ein "Update".
Man kann auch die nächsten 30 Jahre mit dem HD650 glücklich sein.
Reiniman
Stammgast
#61 erstellt: 02. Dez 2017, 15:47

Poe05 (Beitrag #60) schrieb:

Man kann auch die nächsten 30 Jahre mit dem HD650 glücklich sein. :KR


isso.......
Flöff
Hat sich gelöscht
#62 erstellt: 02. Dez 2017, 15:49

Basstian85 (Beitrag #59) schrieb:
Auf dem Diagramm sieht es für mich so aus als würde er (minimal) früher im Bass und Hochton abfallen und minimal mehr im Bass verzerren... dürfte man aber kaum hören. Aber der Impedanzverlauf schwankt deutlich stärker...

Ich hätte durchaus auch mal Lust auf einen HD650. Nach dem was ich bisher gelesen habe, ist der 660S jetzt auch nicht gerade interessanter für mich. Optik finde ich vom alten 650 eigentlich OK...


Soundtechnisch ist der echt Porno. Nur die Verarbeitung war mir damals zu viel Plastik weshalb ich meinen wieder verkauft habe. Und halt mangelnde Tiefen.^^
Poe05
Stammgast
#63 erstellt: 02. Dez 2017, 17:09
Yep, ein bisschen tiefer dürfte der HD650 schon gehen.
Das scheint er aber mit dem HD660S gemein zu haben.
Huo
Hat sich gelöscht
#64 erstellt: 03. Dez 2017, 01:59
-2,5 dB im Tiefbass rauszuhören kann ich nicht.


[Beitrag von Huo am 03. Dez 2017, 11:22 bearbeitet]
Poe05
Stammgast
#65 erstellt: 03. Dez 2017, 02:30
Och, das ist nicht so schwer, wenn das Gehör auch schon einen Tiefbassbfall hat und somit eine Überkompensation braucht. Von absolut "Hifi" hat keiner geredet.
Es soll ja auch Personen geben, für die der HD650 zu wenig Hochton hat.
Flöff
Hat sich gelöscht
#66 erstellt: 03. Dez 2017, 03:05

Poe05 (Beitrag #65) schrieb:
Och, das ist nicht so schwer, wenn das Gehör auch schon einen Tiefbassbfall hat und somit eine Überkompensation braucht. Von absolut "Hifi" hat keiner geredet.
Es soll ja auch Personen geben, für die der HD650 zu wenig Hochton hat. :.


Er hat auch etwas zu wenig Hochton. Ein Drama ist das bei dem aber nicht, klingt halt nur etwas zu dunkel. Schlimm fand ich das aber nicht, besser als der Höhenpeak bei Beyer
Poe05
Stammgast
#67 erstellt: 03. Dez 2017, 13:59

Huo (Beitrag #64) schrieb:
-2,5 dB im Tiefbass rauszuhören kann ich nicht.

Zum restlichen Bass fehlen auch noch mehr als 2,5 dB. Da wird das Raushören dann auch einfacher ....


[Beitrag von Poe05 am 03. Dez 2017, 14:00 bearbeitet]
streifenkauz
Inventar
#68 erstellt: 18. Dez 2017, 21:56
Kein kostenloses Testmuster für Tyll?

Bad news von seiner Seite:
https://www.innerfidelity.com/content/sennheiser-hd-660-s-over-ear-open-headphones

Die neuen Ohrpolster - vom Typ "K712/K7XX" - gefallen mir gut..
Poe05
Stammgast
#69 erstellt: 18. Dez 2017, 22:32
Das Review klingt als müsste man sich bald einen zweiten HD650 in die Schublade legen.
Senderson
Stammgast
#70 erstellt: 19. Dez 2017, 12:24
Das Review von metal571 auf Youtube kann man sich auch definitiv mal antun. Vergleiche zum 600 und 650 werden hier auch nochmal gezogen
Pd-XIII
Inventar
#71 erstellt: 19. Dez 2017, 13:08
Das YT-Review von Tyll hat mir gestern irgendwie den Abend versaut. Das hat schon fast den Oscar für das beste Drama verdient...allerdings glaube ich hier nicht an ein Schauspiel
Schlappen.
Inventar
#72 erstellt: 19. Dez 2017, 15:02
Klingt bei Tyll so, als hätte man beim Nachfolger zusätzliche Auflösung mit zu viel "sharpness" erkauft.
Vielleicht wäre es besser gewesen, beim 660-S doch noch mal den alten Treiber der 6er Serie zu nehmen, und diesen weiter zu optimieren, wie auch immer. Ich denke, da ist noch Luft nach oben, wie ja auch div. Modding-Projekte z.B. im SBAF Forum beweisen.

Aber es hat sicher auch Marketing-Gründe, warum Sennheiser hier mit dem HD700 Treiber "wirbt".
Tyll mag halt den HD700 überhaupt nicht, und vielleicht spielt das auch eine kleine Rolle bei seiner Bewertung.

btw. aber eine kleine Drama-Queen ist er schon, der Gute.


[Beitrag von Schlappen. am 19. Dez 2017, 15:06 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#73 erstellt: 19. Dez 2017, 16:19
Er bezeichnet sich zwar als "Positiv"-Reviewer, ich finde es aber gut, dass er sich traut, ein Produkt einens Weltkonzerns wie Sennheiser zu kritisieren. Schade, wenn der 660S nicht so gefällt denn er soll ja wohl laut Planung einer der meistverkauften Hörer von Sennheiser werden.

Ein Drama ist es auch, dass Tyll den Nighthawk nie komplett getestet hat. Zu dunkel für ihn.
entertain_me
Stammgast
#74 erstellt: 19. Dez 2017, 16:46
Immerhin empfiehlt er den Kopfhörer mit einer "stuff we like" Auszeichnung. Die Hauptkritik ist, dass der HD660s nicht so gut auf verschiedene Vertärker etc reagiert wie HD600/650. Das wurde schon von anderen Reviewvern bemängelt und verhindert einen Platz and der Wall of Fame.
Schlappen.
Inventar
#75 erstellt: 20. Dez 2017, 10:26

entertain_me (Beitrag #74) schrieb:
Die Hauptkritik ist, dass der HD660s nicht so gut auf verschiedene Vertärker etc reagiert....

Ich finde, das muss ein Kopfhörer auch gar nicht...
Andererseits ist das dann wohl ein Nachteil für die KHV-Industrie...
kopflastig
Inventar
#76 erstellt: 20. Dez 2017, 11:24

auf innerfidelity Tyll schrieb:
[...] preventing [the HD 660] from scaling well as upstream gear is improved—one of, if not the most, important characteristics of a great enthusiast headphone. If you're not getting improvements on money spent on electronics you're missing out on half the fun.

Ich weiß nicht, was mit Tyll passiert ist, dass er mittlerweile so auf dem "je teurer die Hardware, umso besser muss der Kopfhörer klingen"-Trip ist. Ob er irgendwann auch Kabelempfehlungen gibt?
entertain_me
Stammgast
#77 erstellt: 20. Dez 2017, 14:07

Schlappen. (Beitrag #75) schrieb:

Ich finde, das muss ein Kopfhörer auch gar nicht...


Ist für viele auch eher von Vorteil wenn man sich so die Reaktionen auf den HD660s im Netz durchliest.
milio
Stammgast
#78 erstellt: 20. Dez 2017, 14:57

kopflastig (Beitrag #76) schrieb:

auf innerfidelity Tyll schrieb:
[...] preventing [the HD 660] from scaling well as upstream gear is improved—one of, if not the most, important characteristics of a great enthusiast headphone. If you're not getting improvements on money spent on electronics you're missing out on half the fun.

Ich weiß nicht, was mit Tyll passiert ist, dass er mittlerweile so auf dem "je teurer die Hardware, umso besser muss der Kopfhörer klingen"-Trip ist. Ob er irgendwann auch Kabelempfehlungen gibt?

Ja, diesen Text fand ich auch merkwürdig, schon fast verstörend.
Beim Nachdenken darüber finde ich aber manche Threads in head-fi schon wieder nachvollziehbar.
Da kauft sich jemand einen 500$ Kopfhörer - äußert sich begeistert.
Dann kommt gleich die erste Warnung - "hast Du auch den richtigen KHV ?"
Ja, was ist denn da für ein KHV geeignet?
Dann kommt die Empfehlung für ein 1000$ Modell.
Nach einiger Zeit, gekauft, noch größere Begeisterung?!
Dein Zuspieler sollte aber einen anderen DAC haben!
. . . und so weiter.
In manchen Fällen bin ich mir fast sicher, dass der HiFi-Enthusiast beim Blind-Direktvergleich (Lautstärke abgeglichen!) zwischen seiner ursprünglichen Kette und dem Endergebnis der Rüstungsspirale keine zuverlässige Unterscheidung hinbekommen würde.

Macht aber nix - jetzt kommt erst mal ein teurerer Kopfhörer. Richtig, und dann, "hast Du auch den richtigen KHV ?"

Schließe mich hier Schlappen an: ein Kopfhörer muss nicht so auf den Verstärker reagieren. Und tut es meiner Erfahrung nach auch nicht annähernd so heftig, wie es gelegentlich geschildert wird.

Huo
Hat sich gelöscht
#79 erstellt: 20. Dez 2017, 15:56
Das Schlimme ist, dass 90% der User auf Head-Fi blind glauben was einer schreibt. Dann springen sie in den nächsten Thread und beteiligen sich an der Kaufberatung und fangen an mit "ich habe gelesen, mit dem KHV klingt der nicht so gut wie mit dem hier". Ab dem dritten Post lassen sie dann das "ich habe gehört/gelesen" fallen, weil sie es sich mittlerweile schon selber eingeredet haben und anfangen zu glauben sie hätten das selber schon gehört, und dann plappern drei Leute über etwas das sie noch nie gehört haben, weil das ein einziger Typ geschrieben hat, bei dem alles neue grundsätzlich immer eine Verbesserung ist, sobald es teurer ist.
Deswegen ist Head-Fi total beknackt und Diskussionen dort sind hinfällig. Messungen sind auch grundsätzlich irreführend und nichtssagend, denn sie enthalten nicht alle Ausprägungen der menschlichen Sinne; Wehe man versucht in einem Argument objektiv zu bleiben!
Senderson
Stammgast
#80 erstellt: 20. Dez 2017, 18:27

Huo (Beitrag #79) schrieb:
Das Schlimme ist, dass 90% der User auf Head-Fi blind glauben was einer schreibt. Dann springen sie in den nächsten Thread und beteiligen sich an der Kaufberatung und fangen an mit "ich habe gelesen, mit dem KHV klingt der nicht so gut wie mit dem hier". Ab dem dritten Post lassen sie dann das "ich habe gehört/gelesen" fallen, weil sie es sich mittlerweile schon selber eingeredet haben und anfangen zu glauben sie hätten das selber schon gehört, und dann plappern drei Leute über etwas das sie noch nie gehört haben, weil das ein einziger Typ geschrieben hat, bei dem alles neue grundsätzlich immer eine Verbesserung ist, sobald es teurer ist.
Deswegen ist Head-Fi total beknackt und Diskussionen dort sind hinfällig. Messungen sind auch grundsätzlich irreführend und nichtssagend, denn sie enthalten nicht alle Ausprägungen der menschlichen Sinne; Wehe man versucht in einem Argument objektiv zu bleiben! :L


Alle Daumen hoch, hätte ich nicht besser formulieren können.
G-Prime³
Stammgast
#81 erstellt: 23. Dez 2017, 22:57

kopflastig (Beitrag #76) schrieb:

Ich weiß nicht, was mit Tyll passiert ist, dass er mittlerweile so auf dem "je teurer die Hardware, umso besser muss der Kopfhörer klingen"-Trip ist. Ob er irgendwann auch Kabelempfehlungen gibt?


Zumindest phantasiert er sich Kabelklang herbei, obwohl seine eigenen Messungen diesen ausschließen....

Und der Strom aus der Steckdose sollte, laut ihm, eigentlich auch erstmal gewaschen( oder sonstwie) behandelt werden.
Schlappen.
Inventar
#82 erstellt: 24. Dez 2017, 14:49

G-Prime³ (Beitrag #81) schrieb:

Und der Strom aus der Steckdose sollte, laut ihm, eigentlich auch erstmal gewaschen( oder sonstwie) behandelt werden.

Wo behauptet er denn so einen Unsinn?
G-Prime³
Stammgast
#83 erstellt: 24. Dez 2017, 18:50
In einem KHAmp Vergleich, schreibt er über Kabel:
Two days later I received the long balanced and unbalanced top-of-the-line Cardas Clear interconnects. Valued at $4220 and $3920 respectively! These had better be good...and after playing around with some gear and interconnects I'm very familiar with, I'd say they're damned good...and damned smooth.

Auf die Schnelle habe ich folgenden Artikel von ihm über den PS Audio P10 gefunden.

Er hat allerdings auch mal über sein Hardware Setup gesprochen, wobei er die Wichtigkeit einer Strombehandlung durch ein ähnliches Voodoogerät betont hat, allerdings finde ich die Quelle im Moment leider nicht.
Schlappen.
Inventar
#84 erstellt: 25. Dez 2017, 12:28
Danke für die Info.


[Beitrag von Schlappen. am 25. Dez 2017, 12:29 bearbeitet]
milio
Stammgast
#85 erstellt: 25. Dez 2017, 19:51

G-Prime³ (Beitrag #83) schrieb:
Auf die Schnelle habe ich folgenden Artikel von ihm über den PS Audio P10 gefunden.

Zumindest hat der erste Kommentator "xnor" zu Tylls Beitrag vernünftige Worte gefunden.
Letztlich ist es für Tyll nicht nur Hobby, sondern Geschäft. Da bekannt ist, dass Tyll eine große Zahl Audio-Freunde erreicht, die zu einem nicht geringen Anteil die Möglichkeiten eigenen Denkens und Nachforschens nicht allzusehr strapazieren, ist natürlich die Versuchung sowohl für Hersteller als auch für Tyll verlockend, das Geschäftsmodell gelegentlich etwas auszureizen.
Das scheint entgegen Tyll's Kommentaren an manchen Stellen eben auch beim Thema Kabel und Stromversorgung zu geschehen.
Und die meisten von uns (also hier im Forum) stimmen wohl darin überein, dass bei einem "Netzteil" um rund 5.000 Dollar, das zur Herstellung heutigentags tatsächlich keine Raketenwissenschaft benötigt, ein paar Prozent für Werbung und Provision drin sein sollten.
j!more
Inventar
#86 erstellt: 25. Dez 2017, 21:44
Der HD660S ist sicher kein schlechter Kopfhörer, aber er ist wohl halt nicht gut genug, um sich sich von den beiden älteren Geschwistern deutlich positiv abzusetzen. Zumal auf Massdrop gerade eine Neuausgabe des 58X Jubilee gelauncht wird, die den neuen Treiber besser zu nutzen scheint.


[Beitrag von j!more am 26. Dez 2017, 11:24 bearbeitet]
kawa80
Stammgast
#87 erstellt: 25. Dez 2017, 22:02
Klugsch....Modus:

Du meinst den 58X Jubilee der eine "Neuauflage" des HD 580 Jubilee sein soll.


[Beitrag von kawa80 am 26. Dez 2017, 01:28 bearbeitet]
trashman
Ist häufiger hier
#88 erstellt: 26. Dez 2017, 00:54

kawa80 (Beitrag #87) schrieb:

Ich finde den HD 650 übrigens nicht mehr auf der Sennheiser HP, was das wohl zu bedeuten hat :(

Öhm ...

https://de-de.sennhe...-ear-surround-hd-650
kawa80
Stammgast
#89 erstellt: 26. Dez 2017, 01:23
Danke.
er war nicht unter den HiFi-Hören aufgeführt ( der HD 800 und HD 600 schon)
Aber ich konnte ihn unter den Produkten deshalb nicht finden.

Hab meinen Beitrag editiert also alles gut.


[Beitrag von kawa80 am 26. Dez 2017, 01:28 bearbeitet]
j!more
Inventar
#90 erstellt: 26. Dez 2017, 11:23
@kawa80: Ja, und editiert :-)
civicep1
Inventar
#91 erstellt: 14. Jan 2018, 22:14
Gibt es eigentlich schon die HD660s Polster als Ersatzteil und passen diese auch auf den HD650? Das wöllte ich wenns passt ausprobieren da ich eh mal neue brauche.
Firschi
Stammgast
#92 erstellt: 15. Jan 2018, 00:59
Wäre zu klären, ob die Polster nicht sowieso die gleichen sind. Meiner schwachen Erinnerung nach sahen die des HD 660S auf der CJ aus wie die meines HD 650.
civicep1
Inventar
#93 erstellt: 15. Jan 2018, 08:58
Gab auf innerfidelity einen Vergleich, da sahen die etwas höher aus.

Und der Text: „There has been a slight change to the earpad. From what I can gather the earpads are slightly thicker and have a slightly beveled inside circumference. In this Head-Fi post a Sennheiser representative said is was done to make them feel a little more "roomy and pleasant."“

Gruß

EDIT: Hab nochmal den Link zu Head-Fi angeschaut. Sennheiser schreibt auch:

"the replacement pads for the HD 660 S and HD 650, HD 600 headphones all have the same part number going forward."

Also wird es in Zukunft, wenn ich das richtig verstehe, nur noch die neuen Ear Pads geben. Und dann sowohl für den HD660S als auch HD650, 600 und Co.

Gruß2


[Beitrag von civicep1 am 15. Jan 2018, 14:55 bearbeitet]
civicep1
Inventar
#94 erstellt: 22. Jan 2018, 18:46
Hab Sennheiser direkt angeschrieben wegen den Ohrpolstern.

Auf Nachfrage habe ich die Artikelnummer: 050635 - Ohrpolster für HD 660 s bekommen. Öffnet man den Link, landet man bei Zubehör für HD 545/565/580/600 und HD 650. Scheint also zu stimmen, dass für alle Hörer ein und dieselbe Ersatzteilnummer bzgl. Ohrpolster gilt.

Ich habe jetzt einen Satz bestellt und werde berichten, was ich erhalte.

Btw: wie oft wechselt ihr die Ohrpolster bei euren Hörern aus?
cyfer
Inventar
#95 erstellt: 22. Jan 2018, 18:59
Mein jetziger HD650 ist von Oktober 2017 und ich meine auch, dass die Polster etwas anders sind, als bei meinem vorherigen vom Januar 2016.
civicep1
Inventar
#96 erstellt: 22. Jan 2018, 19:02
Danke für die Info. Das macht Hoffnung dass die Umstellung schon statt gefunden hat und ich wirklich die „Neuen“ bekomme.

Hast du klangliche Unterschiede bemerkt?
cyfer
Inventar
#97 erstellt: 22. Jan 2018, 19:14
Nein
Huo
Hat sich gelöscht
#98 erstellt: 22. Jan 2018, 23:39
Ich hänge mich mal hier an. Ersteindrücke habe ich schon hier im neueste Errungenschaften Thread geteilt.
Jetzt würde ich gerne noch etwas ergänzen.

Sennheiser HD 660 S

Erstmal, der HD 660 S bei mir ist noch sehr frisch! Die Polster sind noch sehr steif und haben sich kein bisschen an meinen Kopf angepasst. Bei meiner schmalen Rübe ist der Anpressdruck auch nicht zu fest, deswegen kann das noch etwas dauern. Ich kann aber aus Erfahrung sagen, dass die Velours mit der Zeit weicher und bequemer werden. Ich glaube, dass sich das auch beim Klang bemerkbar machen wird. Ich würde ja fast gerne riskieren sie mal mit einer Handwäsche zu bearbeiten.

Dennoch, ich finde auch, der HD 660 S hat weniger mit dem 650 gemein als mit dem HD 600. Der Klang ist frischer und neutraler abgestimmt als der sehr warme und manchmal auch bedeckt klingende 650. Allerdings scheint es der Plan zu sein der HD 600 weiter zu führen und den 650 aus dem Programm zu nehmen:

The HD 600 is not being discontinued, but the HD 650 is being phased out and will be discontinued. Replaced by the HD 660 S. I hope this information helped. Please let me know if you have any questions.


Ich verlasse mich immer noch auf einen Sinusgenerator und mein eigenes Gehör. Dabei ist mir folgendes aufgefallen (alles an 1 kHz ausgerichtet):
Wenig überraschend bietet der offene HD 660 S wenig bis gar keinen Tiefbass. Bei 35 Hz höre ich gar nichts mehr. Gut, ich sitze nicht im Studio und vielleicht war draußen Wind - oder der Kühlschrank ist bei Energieeffizienz A noch zu laut... Auf jeden Fall gibt es sehr viele Kopfhörer, die tiefer kommen. Wer das braucht, greift besser zu IEM oder zumindest geschlossene Kopfhörer, auch wenn Hifiman und Audeze in höheren Preisklassen auch mehr liefern können. Bei 80 Hz ist der Pegel auffällig geringer. Bei 100 Hz ist er gut und ab 120 Hz schon fast etwas zu viel, was aber in Anbetracht des fehlenden Tiefgangs und der offenen Bauweise jetzt keinesfalls stört oder aufgebläht wirkt. Hier würde ich gerne noch mal direkt mit dem 650 vergleichen, den ich dicker in Erinnerung habe, aber auch mit gutem Tiefgang.
Der Übergang zu den Mitten ist sehr gut. Ab 1 kHz fällt er bis 2 kHz leicht ab, steigt dann aber wieder bis 3,5 kHz an. Meiner Meinung nach ist der Pegel bei 3-3,5 kHz sogar ein Stückchen zu viel. Das gleicht sich dann insgesamt auch hier wieder aus, so dass sich die Mitten insgesamt tonal richtig anhören. Etwas Frische ist aber auf jeden Fall vorhanden. Hier würde ich sehr gerne noch mal direkt mit dem 600 vergleichen, den ich voller und runder in Erinnerung habe.
Ich habe bei mir eine schmalbandige Senke mit einem Minimum bei 4,6 kHz entdeckt. Das ist nicht weiter tragisch und fällt bei Musik fast unmöglich auf. Ich glaube das würde ich auch gar nicht mit einem EQ korrigiert bekommen. Bei ca. 5-6 kHz scheint alles in Ordnung, gefolgt von einer weiteren und diesmal breiteren Absenkung bei 8-8,5 kHz. Auch danach ist ab 9 kHz alles ideal, vor allem auch im Superhochton, mit dem ich locker 17 kHz hören kann. Schärfe beim Hochton kann ich also keinesfalls erkennen und es würde mich überraschen, wenn sich jemand beschweren sollte. Wenn, dann käme das Spritzige von den (meiner Meinung nach) überbetonten 3,5 kHz.
Besonders beim Hochton möchte ich beobachten, wie sich der Klang mit der Festigkeit der Polster verändert.
Soviel zum Kleinkarierten...

... und wie klingt das? Gut. Wirklich nicht verkehrt, aber auch nicht "wow". Raumklang ist nicht besonders groß, wächst aber mit Crossfeed und skaliert extrem mit binauralen Aufnahmen. Fehlender Tiefbass ist für Magnetostaten-Freunde eine Umgewöhnung. Mikrodetails nimmt der HD 660 S gut auf, klingt aber dafür tendenziell flach und wenig dynamisch. Er ist eher was für Feingeister.

Meiner Meinung nach würde es dem neuesten Sennheiser gut stehen, wenn das 4,4mm Pentaconn-Kabel nicht im Lieferumfang und der Preis dafür bei 379 € oder so angesetzt worden wäre. Ein schwarzer HD 600, darauf haben viele gewartet. (Ich zum Beispiel. 😁 )

Bisher habe ich übrigens ausschließlich mit dem Hugo 2 gehört. In der nächsten Review-Etappe werde ich den ADI-2 Pro bemühen und ein Preset erstellen um den HD 660 S flach zu ziehen.
kopflastig
Inventar
#99 erstellt: 23. Jan 2018, 10:49

Huo schrieb:
Ich kann aber aus Erfahrung sagen, dass die Velours mit der Zeit weicher und bequemer werden. Ich glaube, dass sich das auch beim Klang bemerkbar machen wird. Ich würde ja fast gerne riskieren sie mal mit einer Handwäsche zu bearbeiten.

Weichkneten lohnt nicht, imho. Mit der Zeit werden die Polster weicher, dadurch rückt der Treiber näher ans Ohr. Dabei verlieren die HD 6XX-Modelle ihre anfängliche Detailwiedergabe (wird - überspitzt gesagt - "matschiger"). Auch der Tiefton verliert "Kontur" (HD 600) bzw. wird "weicher" (HD 650).
Ist ein langsamer Prozess, der am deutlichsten im Direktvergleich (zwei Modelle; einmal neue, einmal ausgelutschte Polster) auffällt.

Für mich ist das der Grund, weshalb ich die Ohrpolster spätestens alle eineinhalb Jahre wechsle (wobei ich große Hoffnung darauf setze, dass die Dekoni "Elite Velours"-Polster 'ne ganze Ecke länger halten werden).
Huo
Hat sich gelöscht
#100 erstellt: 23. Jan 2018, 13:01

kopflastig (Beitrag #99) schrieb:
Mit der Zeit werden die Polster weicher, dadurch rückt der Treiber näher ans Ohr. Dabei verlieren die HD 6XX-Modelle ihre anfängliche Detailwiedergabe (wird - überspitzt gesagt - "matschiger"). Auch der Tiefton verliert "Kontur" (HD 600) bzw. wird "weicher" (HD 650).

Macht Sinn. Ich hatte nur die Vermutung, dass die Velours zu viel Luft durchlassen und dadurch der Raum noch offener wird und natürlich Bass verliert. Kann sein, dass die "aufgeweichten" Pads ungewollte Bass-Schwingungen "einsperren".


Huo (Beitrag #98) schrieb:
Bisher habe ich übrigens ausschließlich mit dem Hugo 2 gehört. In der nächsten Review-Etappe werde ich den ADI-2 Pro bemühen und ein Preset erstellen um den HD 660 S flach zu ziehen.

Gesagt getan. Zwei Eingriffe sind meiner Meinung nach empfehlenswert: (Tief-)Basskompensation und das 8kHz-Loch zu stopfen. Die anderen Eingriffe wirken sich nur relativ gering aus (Oberbass absenken, 2 kHz anheben, 3,5 kHz absenken). Ich glaube der HD 660 S ist noch nicht so weit verbreitet, deswegen eilt es mit den Einstellungen nicht. Ich werde hier über die nächsten Tage sicher noch nachjustieren. Wenn jetzt aber einer im Thread mit der gleichen Combo ADI-2 Pro/ DAC + HD 660 S ist, kann er sich melden, dann teile ich meine Einstellungen gerne sofort.

Auf AudioCheck.net gibt es mehrere Testtracks. Beim Bass Shaker zeigt der 660 mit nachträglicher Anhebung sein Limit. Eine +10 dB Kompensation bei 20 Hz ist ab einer gewissen Lautstärke nicht zu empfehlen. So wie ich höre, ist das noch kein Problem, wenn ich es aber provoziere, kann es sein, dass der Treiber hörbar knackst. Ab 40 Hz zeigt er sich meiner Meinung nach dafür bereits sehr souverän. Ob man die zwei Vorgänger auch in dem Maße verbiegen konnte, kann ich leider nicht sagen.

Jetzt klingt das von mir so, als ob der HD 660 S starke Schwächen hätte. Ich finde das alles noch im Rahmen (kein Kopfhörer ist perfekt) und ich könnte mich tonal mit dem HD 660 S auch ohne EQ anfreunden.

Sennheiser HD 660 S mit RME ADI-2 Pro Anniversary Edition
civicep1
Inventar
#101 erstellt: 05. Feb 2018, 22:57
So habe heute endlich die bestellten Polster von Sennheiser bekommen. Einen wirklichen Unterschied kann ich nicht feststellen, außer dass die Polster neu und etwas fester sind. Großartig anders oder gar größer sehen die mir nicht aus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Superlux HD-660 ?
maduk am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  17 Beiträge
Superlux HD-660
vau* am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 18.08.2005  –  3 Beiträge
Beyerdynamic DT 440 / DT 660
Bookutus am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2006  –  8 Beiträge
Sennheiser HD 595 oder Sennheiser HD 280 ?
akurat am 18.01.2006  –  Letzte Antwort am 21.01.2006  –  8 Beiträge
Sennheiser HD-650
DHFI_61 am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 27.07.2013  –  6 Beiträge
Knistern beim Sennheiser HD 650
figurehead am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2017  –  6 Beiträge
Sennheiser HD 580 vs. 595
Tg07 am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  2 Beiträge
Sennheiser PXC´s
Andre@K750i am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2006  –  5 Beiträge
Sennheiser PC 160 VS Sennheiser HD 485
Monroe81 am 27.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  5 Beiträge
tragecomfort - beyer dt-660
trym88 am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.175 ( Heute: 49 )
  • Neuestes Mitgliedalexxxone
  • Gesamtzahl an Themen1.419.901
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.035.604

Hersteller in diesem Thread Widget schließen