Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Sennheiser HD 660 S

+A -A
Autor
Beitrag
streifenkauz
Inventar
#1 erstellt: 12. Okt 2017, 04:51
Ist es schon soweit?


Der lang ersehnte HD650-Nachfolger mit Tiefbass...


..
Oder Sennheiser hat womöglich selbst was in Planung..
Auf einen HD6x0 Nachfolger mit Tiefbass wartet wahrscheinlich der ein oder andere schon eine Weile.

Aus diesem Faden: HD6XX


Und hier ist er:



http://de-de.sennheiser.com/kopfhoerer-audiophile-high-end-hd-660-s
Mattschwarz/Anthrazit , neues Schallwandler-System (150 Ohm), angeblich andere Ohrpolster, mit Balanced-Kabel, UVP 499.-

Man darf gespannt sein..
kopflastig
Inventar
#2 erstellt: 12. Okt 2017, 05:18
In diesem Thread auf diy-heaven beschreibt solderdude (der ist auch bei dem changstar Nachfolger dabei) seine Kurzzeiterfahrung mit dem HD 660 während einer Messe in den Niederlanden. Den "tieferen Tiefton" bestätigt er, einen kräftigen Anpressdruck auch.


[Beitrag von kopflastig am 12. Okt 2017, 05:19 bearbeitet]
streifenkauz
Inventar
#3 erstellt: 12. Okt 2017, 05:27
Und die unterschiedlichen Ohrpolster..
Huo
Inventar
#4 erstellt: 12. Okt 2017, 06:08
Also "nur" der 650 mit mehr Tiefbass? Dann wäre er noch wärmer. Aber wenn der Bass abgeflacht und zum Tiefbass verschoben wurde, dann wäre ich sofort dabei!
baalmeph
Stammgast
#5 erstellt: 12. Okt 2017, 06:12
Interessanter Hörer aber unverschämter Preis für ein HD6x0 Makeover. Dann noch nicht mal das Problem mit dem zu hohen Anpressdruck der Reihe ausgemerzt. Bei sowas mach ich nicht mit.
kopflastig
Inventar
#6 erstellt: 12. Okt 2017, 08:50
Listenpreis ist nicht unbedingt gleich Straßenpreis.
baalmeph
Stammgast
#7 erstellt: 12. Okt 2017, 09:22
Ja aber tendenziell erst mal schon. Wird sich kurzfristig vielleicht auf 450,- einpendeln.
Finde es für eine MakeOver schon recht frech. Aber gut vielleicht ist das Teil ja doch eine größerer Schritt nach vorne.
Bin auf jeden Fall auf erste Berichte gespannt und hoffe den selbst mal bei einer passenden Gelegenheit hören zu können.
Flöff
Stammgast
#8 erstellt: 12. Okt 2017, 10:16

baalmeph (Beitrag #5) schrieb:
Interessanter Hörer aber unverschämter Preis für ein HD6x0 Makeover. Dann noch nicht mal das Problem mit dem zu hohen Anpressdruck der Reihe ausgemerzt. Bei sowas mach ich nicht mit.


Also für mich was der HD 650 mit einer der Bequemsten Hörer die ich eh auf dem Schädel hatte, glaub das Problem ist eher deine Kopfform, passt halt nicht zu dir.

Gibt ja auch Leute die finden Beyerdynamic Hörer unfassbar unbequem.
kopflastig
Inventar
#9 erstellt: 12. Okt 2017, 10:48
Die Sennheiser sind nichts für breite Schädel. Schmale Eierköpfe sind perfekt.
Bei mir sitzt der HD 6x0 ziemlich gut (wenn auch nicht so super wie der HD 700). Was mich nervt: Die Ohrpolster sind nach einem, spätestens eineinhalb Jahren so weich, dass ich aus klanglichen Gründen neue aufziehe.
streifenkauz
Inventar
#10 erstellt: 12. Okt 2017, 13:55
Die neuen Ohrpolster könnten, laut bisherigen Berichten, etwas fester sein.
Wer sich nicht in Geduld üben kann oder möchte: Der HD 660 S ist im Shop erhältlich.
derSchallhoerer
Stammgast
#11 erstellt: 12. Okt 2017, 14:11
Die hätten mal lieber ein 4-pin XLR Kabel beilegen sollen, wenn der Hörern angeblich sein volles Potential symmetrisch ausspielt. Diesen 4.4mm Anschluss hat bisher nahezu kein Amp oder Player (außer die neuen Sony DAP's und der hauseigene neue HDV820). Vielleicht werde ich am Wochenende mal dazu kommen in den HD660S reinzuhören.
civicep1
Inventar
#12 erstellt: 12. Okt 2017, 14:45

baalmeph (Beitrag #5) schrieb:
Interessanter Hörer aber unverschämter Preis für ein HD6x0 Makeover.


Der HD650 hat mittlerweile auch eine UVP von 449,-€. Also sind es "nur" ~10% mehr. Straßenpreis beim HD650 liegt aber über 100€ unter UVP.

Mal schauen, wie schnell der Preis beim HD660 sinkt. Vielleicht ist der in paar Monaten für knapp unter 400 erhältlich.
cyfer
Inventar
#13 erstellt: 12. Okt 2017, 15:20

derSchallhoerer (Beitrag #11) schrieb:
Die hätten mal lieber ein 4-pin XLR Kabel beilegen sollen, wenn der Hörern angeblich sein volles Potential symmetrisch ausspielt. Diesen 4.4mm Anschluss hat bisher nahezu kein Amp oder Player (außer die neuen Sony DAP's und der hauseigene neue HDV820). Vielleicht werde ich am Wochenende mal dazu kommen in den HD660S reinzuhören.


Oder sie hätten sich den Quatsch sparen und den Preis um 100€ senken können

Bin auf jeden Fall auf die Messungen gespannt.


[Beitrag von cyfer am 12. Okt 2017, 15:20 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#14 erstellt: 14. Okt 2017, 10:35
Mit 150 Ohm sollte er leichter anzutreiben sein als die 300 Ohm HD600 & HD650
Damit wird er für portable Anwendungen interessanter...


[Beitrag von Soundwise am 14. Okt 2017, 10:35 bearbeitet]
shaft8
Inventar
#15 erstellt: 14. Okt 2017, 18:52
Bei mir drückte der 650 auch tierisch am Kieferknochen. Egal ob Neuware oder gedehnte Gebrauchte.
Wenn die das nicht geändert haben, bin ich auch raus.
Hatte der 650 nicht mal 230 Euro grkostet?
streifenkauz
Inventar
#16 erstellt: 16. Okt 2017, 13:13

Soundwise (Beitrag #14) schrieb:
Mit 150 Ohm sollte er leichter anzutreiben sein als die 300 Ohm HD600 & HD650
Damit wird er für portable Anwendungen interessanter...

Es gibt wohl einige, die genau das befürchten, lediglich etwas leichter anzutreiben..
Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen..

Ein erster, vergleichender Anhaltspunkt(mit Vorsicht zu genießen..) von head-fi:HD650/HD660S


[Beitrag von streifenkauz am 16. Okt 2017, 13:47 bearbeitet]
Poe05
Stammgast
#17 erstellt: 17. Okt 2017, 19:01
Och menno! Nach der Messung keine Verbesserung im (Tief-)Bass.
baalmeph
Stammgast
#18 erstellt: 19. Okt 2017, 09:34
Null Verbesserung. Nur bissl anders und leichter anzutreiben.
Verstehe es trotzdem nicht. Das Ding ist doch viel zu offen für mobil. Naja egal, abgehakt.
Sub_6
Stammgast
#19 erstellt: 19. Okt 2017, 13:04
Wenn andere Messungen die Neutralität bescheinigen und ein HD700 Treiber eingebaut ist, wird das ein ziemlicher Winner sein.
streifenkauz
Inventar
#20 erstellt: 19. Okt 2017, 14:47
Das sehe ich genauso. Wenn der 650/600 hier und da verbessert wurde - angefangen bei den Ohrpolstern, Tragekomfort und Optik - wird er früher oder später einigen Kopfhörern landen.
Im Bass linearisiert...Und wenn das Zauberwort "bessere Auflösung" fällt...
Ich bin auf Klirr, Wasserfalldiagramme, Rechteckantworten.. gespannt...
Schlappen.
Inventar
#21 erstellt: 19. Okt 2017, 18:45
Könnte sein, dass der 660S dem 650 seinen ganz eigenen Charakter nimmt.
Linearer, bessere Auflösung, mehr Höhen... wenn das also so ein Zwischending zwischen 600 und 650 wird, dann verliert der 600 bald seine Daseinsberechtigung.

Interessant der momentane Straßenpreis vom 600. Zwischen 330 und 380,- Euro !!
Das ist vollkommen verrückt.
kopflastig
Inventar
#22 erstellt: 19. Okt 2017, 19:52
Ich verstehe nicht ganz, was so mancher von einem HD 650-Update erwartet? Einen völlig anderen klanglichen Charakter? Ich fänd's schon toll, wenn Sennheiser "nur" die Verzerrungen im Bass abgesenkt hätte und den Tiefton hörbar nach unten erweitert hätte. Mit welchem Treiber sie das anstellen, wäre mir dann erstmal egal.

Interessanter ist für mich eher die Frage, warum Jude auf head-fi von Sennheiser als "Manipulator der Massen" auserkoren wurde, und warum beispielsweise Tyll keinen HD 660 zugesandt bekommen hat. Oder warum Sennheiser nicht hier im hifi-forum eine Aktion ankurbelt. Wahrscheinlich zu unbedeutend, das Forum und Tyll. Oder durchaus auch kritisch, das Forum und Tyll. Was man von head-fi ja nicht sagen kann.

@Schlappen
Der HD 600 ist mit Kreditkarte am gelben Fluss im EU-Ausland für rund 280 Euro zu haben.
baalmeph
Stammgast
#23 erstellt: 20. Okt 2017, 07:36
Von einem Update des 650 hätte ich grob das erwartet was von dir auch beschrieben wurde. Mehr Bass-Extension und ein für mich Hauch mehr Energie im Hochton. Das ganze mit einem technisch sauberer arbeitenden Treiber (Klirr etc). Der FG sieht für mich einfach nur nach einer Mischung zwischen 650 und 600 und aus und das ist etwas was zumindest ich überhaupt nicht brauche.

Der Rest ist klar. Mit Head-fi erreicht Sennheiser die größten Massen und der Jude tut auch niemanden weh. Aus Marketingsicht absolut verständlich das Ganze.
mwaudio68
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Okt 2017, 10:51
Ich habe mir den Kopfhörer HD660S mal angeschaut und finde das er auf den ersten Blick nichts hat, was mir +- 400,- wert wäre. Ist wohl ein Marketing Mittel aller "neue Schläuche mit altem Wein verkaufen" oder so. Denke die Innovationen bei Sennheiser kommen nächstes Jahr und heissen sicherlich nicht HD660S
streifenkauz
Inventar
#25 erstellt: 22. Okt 2017, 23:01
Wer hat Salami bestellt?!


..Das ganze mit einem technisch sauberer arbeitenden Treiber (Klirr etc). Der FG sieht für mich einfach nur nach einer Mischung zwischen 650 und 600 und aus und das ist etwas was zumindest ich überhaupt nicht brauche.

Der Rest ist klar..

THD
cyfer
Inventar
#26 erstellt: 23. Okt 2017, 05:05
Also auch da keine signifikanten Verbesserungen.

Nun, was soll man sagen, auch Sennheiser kann nicht zaubern. Offener Dynamiker bleibt offener Dynamiker. Und das bedeutet halt Tiefbassabfall, hohe THD im Bass etc.

Soweit ich weiß sind der Sennheiser HD800 und Focal Elear/Utopia die einzigen offenen Dynamiker, die halbwegs Tiefbass liefern und niedrige Bassverzerrung hinbekommen.


[Beitrag von cyfer am 23. Okt 2017, 05:06 bearbeitet]
civicep1
Inventar
#27 erstellt: 23. Okt 2017, 05:37
Mhh, 0,6% statt 1,5% im Tiefbass THD ist mehr als halbiert. Bei gleichzeitig minimal besserer Tiefbassperformance (+2dB) ist zumindest nicht Nichts.

Man muss den 660 wohl erst mal hören.
bartzky
Inventar
#28 erstellt: 23. Okt 2017, 11:53
Die Messung vom Frequenzgang ist extrem trügerisch: Die Kurven sind bei knapp 3 kHz übereinander gelegt (3136,5 Hz genauer gesagt - warum zum Teufel legt man die Kurven bei so einer krummen Zahl übereinander?!).

Üblicherweise wird bei 500 oder 1000 Hz übereinander gelegt, was hier offensichtlich nicht getan wurde - ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Nach eigener Erfahrung liefert das Übereinanderlegen bei ca. 700 Hz die besten Ergebnisse.

Schiebt man die Kurve des 660 gedanklich knapp 3 dB nach unten, sodass die Kurven bei 700 Hz übereinander liegen, zeigt sich ein ganz anderes Bild: Im Prinzip ein 650 mit weniger Bass (vor allem Oberbass) und etwas weniger Hochton
cyfer
Inventar
#29 erstellt: 25. Okt 2017, 04:57
https://diyaudioheav.../brands-s-se/hd660s/

Endlich vernünftige Messungen
kopflastig
Inventar
#30 erstellt: 25. Okt 2017, 05:57
Gleichzeitig irgendwie nice und ernüchternd, imho. Immerhin bewirbt Sennheiser den HD 660 nicht mit einem Slogan wie "nach jahrelanger, intensiver Entwicklungsarbeit".
Huo
Inventar
#31 erstellt: 25. Okt 2017, 07:27
Das zeigt ganz gut wie weit wir mit Kopfhörern gekommen sind. Der technische Fortschritt ist einfach unfassbar! ...
Ja ok, der HD 650 kam 2003 auf den Markt. Naja, streng genommen ist der noch recht nah am HD 580 von 1993...
Ui, moment. Vielleicht sollten wir aufhören uns jedes Mal ins Höschen zu machen wenn ein neuer Kopfhörer angekündigt wird?

Immerhin liefert er bessere Optik der HD6xx Serie (Geschmacksache) und er ist einfacher anzutreiben. UVP ist gleich geblieben. Dennoch, ich glaube ich habe meinen HD 600 für 180 verkauft und den 650 für 200. Dagegen sind 500 doch wieder eine hohe Nummer. Vor allem bietet der Massdrop 6xx immer noch ein besseres P/L-Verhältnis.

Das ändert aber nichts daran, dass die ganze Serie (auch heute noch) unverschämt gut ist. „Neueinsteiger“, die auf der Suche nach einem offenen Kopfhörer sind, können sich hier tatsächlich auf den Namen verlassen.
cyfer
Inventar
#32 erstellt: 25. Okt 2017, 07:48
Ich bin mal gespannt welche Klangveränderungen die Polster vom 660S auf dem HD600 oder 650 bewirken und umgekehrt. Sollen ja etwas anders beschaffen sein.


[Beitrag von cyfer am 25. Okt 2017, 07:54 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#33 erstellt: 25. Okt 2017, 08:28
@Huo
Wenn Sennheiser mit einem als Nachfolger des HD 650 beworbenen Modell antritt, darf ich mir als leichter Fanboy doch wohl mal ins Höschen machen.
Die Sache mit der UVP: Man muss erst mal sehen, wie sich der Straßenpreis entwickelt. HD 650 und HD 700 sind ja mehr oder weniger häufig deutlich darunter zu haben. Aber du hast völlig recht: Für 200 bis 250 Euro bekomme ich einen neuwertigen gebrauchten HD 650 oder einen neuen Massdrop HD 6xx. Im Verhältnis dazu sind 500 Euro erstmal einmal ein heftiger Aufschlag.

@cyfer
Ich bin mir anhand der Beschreibungen erstmal nicht so sicher, dass der HD 660 tatsächlich andere Ohrplster als ein HD 600/650 hat. Alle in den vergangenen zwei, drei Jahren von mir gekauften HD 6xx Original-Ohrpolster verjüngten sich im Neuzustand nach außen hin. Sobald die länger aber getragen waren, sah man davon aber nichts mehr.
entertain_me
Stammgast
#34 erstellt: 25. Okt 2017, 09:03
Ich hatte den HD660 neulich in der Hand und die Ohrpolster scheinen etwas tiefer zu sein. Ist aber bei den nagelneuen Ohrpolstern schwer zu sagen.

Die Messungen erinnern mich etwas and die HD558/598, etwas weniger Pegel im unteren Hochton und den obene Hochton belassen klingt etwas klarer. Wenn er bei um die 300€ angelangt werde ich den mal probieren.


[Beitrag von entertain_me am 25. Okt 2017, 09:04 bearbeitet]
streifenkauz
Inventar
#35 erstellt: 25. Okt 2017, 10:56

Endlich vernünftige Messungen

Super, kam gestern Abend nicht mehr dazu.
Allerdings entstanden die Messungen wohl im Shop, vielleicht kommt irgendwann noch ein Update..

Also ist es eine gewisse Verbesserung, angefangen mit Tragekomfort, Optik und Antrieb..
Bass, Klarheit, Punch, Dynamik..

kopflastig (Beitrag #30) schrieb:
Gleichzeitig irgendwie nice und ernüchternd, imho. Immerhin bewirbt Sennheiser den HD 660 nicht mit einem Slogan wie "nach jahrelanger, intensiver Entwicklungsarbeit". :X

Nein, mit: HD 660 S
The Legend continues.


Ich bin mir anhand der Beschreibungen erstmal nicht so sicher, dass der HD 660 tatsächlich andere Ohrplster als ein HD 600/650 hat.

Die Ohrpolster wurden leicht verändert!
Woher ich das weiß? Nun, von Fotos, Berichten und Sennheiser.
Schlappen.
Inventar
#36 erstellt: 25. Okt 2017, 11:14
Ich find das gut, dass Sennheiser sein "Volumenmodell" nur ganz leicht verändert. Erinnert mich irgendwie an Volkswagen und seinem "Golf". Der wurde von Generation zu Generation auch immer nur leicht verändert/optimiert.

Das Design vom HD-6XX ist ja auch an sich schon ziemlich "perfekt".
Material-/Anfassqualität des Kunststoffes ist dann wieder eine andere Sache.

btw. was mich aber dann doch etwas erstaunt ist, dass Sennheiser es - zumindest nach obiger Messung - offenbar nicht geschafft hat, dem Hörer mehr Tiefbass zu spendieren. Warum auch immer...


[Beitrag von Schlappen. am 25. Okt 2017, 11:20 bearbeitet]
frix
Inventar
#37 erstellt: 25. Okt 2017, 12:16
linearer tiefbass bei einem offenen, dynamischen treiber ist glaube ich nicht so einfach.
cyfer
Inventar
#38 erstellt: 25. Okt 2017, 14:50
Genauso sieht es aus. Es gibt nur äußerst wenige offene Dynamiker die das hinbekommen. Mir fallen da im Prinzip nur der Focal Elear/Utopia und der Sennheiser HD800/S ein. Und auch bei diesen Hörern ist das eher so halbwegs, wenn man die Kurven mit Magnetostaten z.B. vergleicht.


[Beitrag von cyfer am 25. Okt 2017, 14:50 bearbeitet]
Ofterdingen
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 31. Okt 2017, 16:15
Scheint so, als sei der HD660S alles in allem schlechter für den ~doppelten Preis.

Sennheiser HD660S Analysis

HD660S impressions


[Beitrag von Ofterdingen am 31. Okt 2017, 17:00 bearbeitet]
Basstian85
Stammgast
#40 erstellt: 31. Okt 2017, 16:51
Hmmm ist ja alles nur von einem User. Ich habs nur Überflogen, anscheinend vergleicht er mit gemoddeten HD600 & HD650 mit 600ohm(?) wobei seiner Meinung nach der 660S teils besser als der 650 abschneidet. Doppelter Preis stimmt ja auch nicht (auch mit "~" nicht).

EDIT: OK, 330€... Habe nur bei Amazon geguckt HD600 gerade 389€!

Deine Links gehen übrigens nicht richtig. Musste die Link adresse kopieren und manuell einfügen


[Beitrag von Basstian85 am 31. Okt 2017, 16:57 bearbeitet]
Ofterdingen
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 31. Okt 2017, 17:04
Es gab vor ein paar Monaten den HD650 bei Massdrop für 200$, den HD600 gab es öfter mal für 230€ in Deutschland.
kopflastig
Inventar
#42 erstellt: 31. Okt 2017, 17:16

Ofterdingen (Beitrag #41) schrieb:
Es gab vor ein paar Monaten den HD650 bei Massdrop für 200$, [...]

Mit einfacherer Lackierung und nettem Mengenrabatt, wohlgemerkt. Insofern waren die fälligen 250 Euro ein Ausnahmeangebot.


[...] den HD600 gab es öfter mal für 230€ in Deutschland.

Früher war alles besser. Nur kann ich mir davon heute nichts kaufen.
bartzky
Inventar
#43 erstellt: 31. Okt 2017, 17:34

Basstian85 (Beitrag #40) schrieb:
Hmmm ist ja alles nur von einem User.

Marvey.. muss man nicht ganz so viel drauf geben
streifenkauz
Inventar
#44 erstellt: 31. Okt 2017, 17:51
Also ich kann das erst einmal nicht ganz so ernst nehmen, dass der Kollege den neuen KH runter machen wird, war mir schon vorher klar.
Hätte darauf wetten können, da HD650/Mods über allem stehen...
Oder habe ich das richtig gesehen, ist jetzt auf einmal der 600 der neue König?
Seit wann ist der das Tiefbassmonster der Serie...muss ich wohl mal ein neueres Exemplar besorgen..
Schlappen.
Inventar
#45 erstellt: 31. Okt 2017, 18:36
Hätte mich auch gewundert, wenn Marvey den von Sennheiser gebauten Nachfolger besser dastehen lässt, als seinen eigenen "gemoddeten" über alles stehenden 650...

Abgesehen davon haben es Nachfolger von "Legenden" immer schwer, in deren Fußstapfen zu treten, und zusätzlich noch einen drauf zu setzen. Die Leute erwarten halt zu viel. Ich will mich da gar nicht ausschließen.
kawa80
Stammgast
#46 erstellt: 31. Okt 2017, 23:25
Hallo zusammen,

ich persönlich ärgere mich noch meinen HD 600 verkauft zu haben.
Hab mittlerweile viel ausprobiert und aktuell den HD 800 und den AKG 812 zuhause.
Trotzdem hat mich kein bisher gehörter KH tonal so überzeugt wie der HD 600
Nah dran war der Hifiman HE 400i aber der hat auch keinen (tief) Bass und dann kann man besser gleich zum hD 600 greifen.

Jetzt hatte ich die Hoffnung auf den 660 = HD 600 mit tiefbass.

Aber die Suche geht wohl doch weiter...

Schade


[Beitrag von kawa80 am 31. Okt 2017, 23:34 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#47 erstellt: 06. Nov 2017, 09:17
Ausführliche (englischsprachige) Meinungsäußerung zum HD 660 auf aornic.com.
Schlappen.
Inventar
#48 erstellt: 06. Nov 2017, 10:15
Sehr schönes, ausführliches Review. Danke dafür.
Mein altes Schul-Englisch stößt zwar mächtig an seine Grenzen, aber was ich herauslesen konnte, trägt nicht gerade dazu bei, mir den 660S mal anzuhören und stattdessen lieber beim 650 zu bleiben. Gerade bei meinen empfindlichen Öhrchen im Mittel-Hochtonbereich wo ich selbst dem 650 hier und da ein leichtes "Plärren/Schrillen" attestieren muss.

Zudem soll der 660S zwar mehr Auflösung bieten, aber auch dadurch schlechte Produktionen gnadenlos(er) aufdecken. Nee Danke.

btw. LOL, scheint ein cooler Typ zu sein, der Rezensent. Wer kommt schon auf die Idee, als Teststück für audiophile Kopfhörer u.a. "Holiday in Cambodia" von den Dead Kennedys auszuwählen...
Was wohl Jello Biafra dazu sagen würde, wenn er das wüsste... Wahrscheinlich "F...ck you !"


[Beitrag von Schlappen. am 06. Nov 2017, 10:23 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#49 erstellt: 06. Nov 2017, 11:27
Ja, die Lust auf den HD 660 vergeht auch mir mit jeder neuen Einschätzung ein bisschen mehr. Hauptsächlich steht die Frage im Vordergrund: Warum 500 Euro für lediglich eine etwas andere Abstimmung ausgeben? Wenn ich die Bilder richtig deute, besitzt der HD 660 auch kein Lackierung mehr, was ich unter billigerer Haptik verbuche (falls ich hier falsch liege, lasse ich mich gerne korrigieren).

Diese Einschätzung mag sich ändern, sollte der Straßenpreis des HD 660 mal in die Region des HD 650 rutschen. Bis es soweit ist, lese ich gerne weitere Meinungen und warte auf weitere Messungen.


[Beitrag von kopflastig am 06. Nov 2017, 11:28 bearbeitet]
cyfer
Inventar
#50 erstellt: 06. Nov 2017, 12:15
Ich hoffe, dass Tyll ihn endlich mal erhält
Schlappen.
Inventar
#51 erstellt: 06. Nov 2017, 13:10

kopflastig (Beitrag #49) schrieb:
Wenn ich die Bilder richtig deute, besitzt der HD 660 auch kein Lackierung mehr, was ich unter billigerer Haptik verbuche .

Naja, 600 und 650 sind ja auch nicht lackiert, sondern "foliert" und mit Klarlack überzogen, wenn ich mich nicht irre. Wie sollte man sonst dieses Marmor-Finish erzeugen?
Was mich diesbzgl. aber interessieren würde ist, ob Sennheiser es beim 660S endlich geschafft hat, diese hässlichen "Nähte" auf den Plastikgabeln und anderen Bauteilen zu entfernen.
Bei meinem "Black Panther" habe ich diese Nähte mühevoll abgeschliffen, bevor ich ihn neu lackiert habe.


[Beitrag von Schlappen. am 06. Nov 2017, 13:11 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Superlux HD-660 ?
maduk am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  17 Beiträge
Beyerdynamic DT 440 / DT 660
Bookutus am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2006  –  8 Beiträge
Sennheiser HD-650
DHFI_61 am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 27.07.2013  –  6 Beiträge
Superlux HD-660
vau* am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 18.08.2005  –  3 Beiträge
Knistern beim Sennheiser HD 650
figurehead am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2017  –  6 Beiträge
Sennheiser HD 580 vs. 595
Tg07 am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  2 Beiträge
Sennheiser HD 540II - KHV lohnenswert?
Granuba am 03.09.2005  –  Letzte Antwort am 06.09.2005  –  7 Beiträge
WARUNG: sennheiser hd 25 sp
mingus1955 am 09.11.2007  –  Letzte Antwort am 13.11.2007  –  15 Beiträge
Philips (S)HP 895 und Sennheiser HD 485
Dake am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  7 Beiträge
Sennheiser HD 25-1 II zischelnde S-Laute?
superlokkus am 27.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitglied/Steffi/
  • Gesamtzahl an Themen1.386.427
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.518

Hersteller in diesem Thread Widget schließen