US Audio Hersteller "Mackie" nun auch mit IEM Serie

+A -A
Autor
Beitrag
XperiaV
Inventar
#1 erstellt: 27. Mrz 2018, 23:06
US Hersteller "Mackie" kommt nun auch mit In Ears auf den Markt.
3 Modelle hat Mackie im Sortiment. Auch Thomann hat das Trio im Angebot.

Wie das sonstige Equipment dieser Marke werden auch die IEM's im preiswerten Segment erhältlich sein, bzw sind es schon. Wobei ein Dual Dynamik-IE für 149€ mMn eher teuer ist, wenn man bedenkt dass man zB den FiiO F9 Pro, 1More TD ect dafür bekommt.

MP-120 (Single Dynamic) 99€
MP-220 (Dual Dynamic) 149€
MP-240 (Dual Hybrid) 199€

Bei allen drei Modellen wird mit einer Schallisolierung bis zu 40db geworben - das ist doch völliger Blödsinn oder?!
Außerdem haben alle drei Modelle "High-Fidelity-Kabel mit abnehmbaren MMCX-Stecker" aber laut Thomann kein abnehmbares Kabel?! ... was auch immer die mit High Fidelity Kabel meinen

Das Design schaut jedenfalls interessant aus.

12795652_800
Huo
Inventar
#2 erstellt: 28. Mrz 2018, 10:10
Mit den üblichen Standard-Aufsätzen wie auf dem Foto ist natürlich keine bessere Isolierung zu erwarten als bei anderen IEMs. Das ist ein ziemlich mieser Zug sich da bessere Werte aufs Datenblatt zu schreiben als die Konkurrenz.

Schau dir mal die zweite Grafik von Tyll zu einem Shure an. Im Hochton bei 5-7 kHz schafft er sogar mehr als -40 dB. Ob NuForce HEM, StageDiver, Westone und Co., die sehen - was die Isolation betrifft - alle so ähnlich aus.
(Dynamische Wandler haben oft ein kleines Ventil weshalb sie nicht so gut abdichten.)
Aber durchgängig 40 dB Dämpfung schafft Mackie im Leben nicht!
XperiaV
Inventar
#3 erstellt: 28. Mrz 2018, 10:57
Ja ich dachte mir das schon, zumal keiner der 3 ein reines BA Model ist.

ModernHiFi hat alle 3 mal kurz "getestet" ohne natürlich auf die Isolation einzugehen. Leider ziemlich nichtssagend deren Punkte Skala ...


Professionelle Musiker brauchen eine gleichmäßige Frequenz-Balance zum genauen Beurteilen ihrer Stücke – dafür ist der Mackie MP-240 gemacht. Linearität wird aber auch im privaten Segment von vielen geschätzt, weshalb nichts dagegen spricht, den MP-240 auch hier einzusetzen. Dann wird man mit einem satten, gleichgewichtigen Bassbereich, neutralen Mitten und fein aufgelösten Höhen belohnt. Im Vergleich klingt der Mackie MP-220 noch etwas charakterstärker und formt den Sound an den Frequenzbandenden. Wer seiner Musik dagegen so wenig wie möglich Klangmanipulation aussetzen will, trifft mit dem Mackie MP-240 die richtige Wahl innerhalb der In-Ear-Kopfhörerfamilie von Mackie.


Ich kann mir schon vorstellen was die unter "Linearität" verstehen.

6047575


[Beitrag von XperiaV am 28. Mrz 2018, 10:58 bearbeitet]
ayran
Stammgast
#4 erstellt: 29. Mrz 2018, 08:00
Ich habe mir passenderweise vor ein paar Tagen den MP240 bestellt und werde, sobald er da ist, meine Eindrücke kurz schildern.
XperiaV
Inventar
#5 erstellt: 29. Mrz 2018, 15:15
Oh das ist ja super, da bin ich mal gespannt .... 200€ für ein normalen Hybriden ist eigentlich heutzutage schon teuer ...
BartSimpson1976
Inventar
#6 erstellt: 29. Mrz 2018, 15:26
definiere "normal"?

Es gibt doch inzwischen alle Variationen, mit SingleBA oder SingleDynamikern vom einstelligen bis zum vierstelligen Preisbereich.
Warum sollte das bei Hybriden anders sein?
XperiaV
Inventar
#7 erstellt: 29. Mrz 2018, 15:41
Na "normal" wie eben 99% aller Hybriden auf dem Markt. Also Single D und Single BA für die Höhen/Mitten ... Vor allem meine ich dass es sehr wahrscheinlich ein stark Bass-betonter D Treiber sein wird, anders wie zB beim New Primacy.
Mackie selbst schreibt auch kaum was über die verbaute Technik. In deren Beschreibung heißt es ja auch "Punchy Bass" ... angeblich auch "genau".
Aber diese Versprechungen machen ja alle Hersteller, ob billig aus Fernost oder westliche High End Hersteller.
Was meint Mackie mit "Custom Crossover" ?
BartSimpson1976
Inventar
#8 erstellt: 29. Mrz 2018, 15:49
Ein Fostex TE100 ist auch nur ein "ganz normaler" Hybrid-IEM mit 1DD1BA-setup.
XperiaV
Inventar
#9 erstellt: 29. Mrz 2018, 16:00
Nö, ist er nicht, man muss sich nur mal die Beschreibung dazu durchlesen.

Normale Hybride sind für mich zB die von 1More, FiiO, Audiofly, Fidue, Dunu ... und die vielen neuen chinesischen bzw asiatischen Marken .... ect, obwohl letztere auch keine Billigheimer sind. Auch der M4U 4 kostet jetzt nur noch 150$.
Vor allem als Neuling scheinen mir die Preis sehr optimistisch zu sein.
BartSimpson1976
Inventar
#10 erstellt: 29. Mrz 2018, 16:09
Du hast "normaler Hybrid" als setup 1DD1BA definiert. Dann faellt der Fostex auch in Kategorie.

Es ist doch Quatsch alleine anhand der Treiberzahl auf Preis und/oder Qualitaet zu schliessen. Wurde doch
nun schon oft genug durchgekaut.
ayran
Stammgast
#11 erstellt: 29. Mrz 2018, 16:13
Mir erschließt sich noch nicht so ganz, wie du darauf kommst, dass die Mackies den Bassbereich besonders betonen sollten. Ziemlich jeder Hersteller schreibt doch etwas von wegen: "sauberer, starker Bass, gepaart mit unglaublichen natürlichen Mitten und zusätzlich detailreichem Hochton."
Nach meiner Erfahrung ist das einzige was man daraus folgern kann, dass die Werbe-Texter der audiophilen Szene alles andere als kreativ sind. Die Auslegung der Beschreibung ist ja bei jedem Hersteller und eigentlich auch bei jedem KH unterschiedlich. Kann bedeuten, dass da kein Bass kommt, kann auch heißen, dass man außer Bass nichts hört.
Bisher habe ich noch von keiner verlässlichen Quelle etwas zu den Mackies gelesen. Von daher wüsste ich jetzt nicht, wie man da auf zu viel Bass kommen kann.

P.S.: Die MP240 kommen wohl leider erst Samstag an. Da war die DHL-Einschätzung mal wieder zu voreilig.
XperiaV
Inventar
#12 erstellt: 29. Mrz 2018, 16:23
Mache ich ja auch nicht wirklich.
Aber Mackie ist nicht gerade für hochwertiges Equipment bekannt, eher für preiswerte, durchschnittliche Qualität - was nicht bedeutet dass es schlecht ist.
Da der Markt vor allem im In Ear Bereich (besonders hybride IE) derzeit völlig undurchsichtig ist - mit ständig neuen "Marken", fast wöchentlich neuen Modellen .... zu Preisen deutlich unter 100€, muss sich "Mackie" natürlich gegen die behaupten.
Vor allem wenn deren Spitzenmodell 200€ kostet, und andere für 1/10 des Preises ähnliche Produkte im Sortiment haben .... da muss der 200€ Hybride schon deutlich besser sein als die Konkurrenz, die enorm ist.
Wäre ja schön wenn der tatsächlich positiv überraschen kann, also ich hätte nichts dagegen! Ganz im Gegenteil. Das Design gefällt mir schon mal sehr gut.

Der Fostex zB ist ja eine Co-Produktion mit "Fit Ear". Das lassen die sich natürlich bezahlen, ebenso deren Patente auf dieses spezielle Modell, das "akustisches Tuning", hochpräzise 3D Drucktechnik, die angeblich sehr hohe Schallisolierung durch fehlende Luft-Öffnungen wie bei herkömmlichen Hybriden usw ... aber soll ja nicht so viel gebracht haben wenn man diverse Meinungen liest bei head-fi.
ayran
Stammgast
#13 erstellt: 31. Mrz 2018, 11:32
Die MP-240 sind heute eingetroffen

Hier mal ein paar erste Eindrücke: Das Kabel erinnert vom Material her stark an das der VSonics (z.B. GR07). Also nicht schlecht, aber auch nicht supertoll.
Das Gehäuse der Mackies ist recht groß. Ähnlich groß wie bei einem KZ ZST. Trotzdem passt es mir komischerweise besser als das der großen StageDiver-Serie.
Es sind allerlei Aufsätze dabei und als Case kommt sogar ein kleines PeliCase mit Für den Preis sehr cool und das habe ich bisher bei keinem anderen Hersteller gesehen.

Nun ein paar Worte zum Klang: Ich habe diverse Aufsätze durchgetestet und schildere zunächst deren Auswirkungen auf den Klang. Später dann was zum Klang allgemein. Mit den Custom Silikon Aufsätzen von Custom Art klingt mir der MP240 etwas zu dumpf und schiebt ordentlich untenrum.
Als nächstes die SpinFits getestet: Klingt runder. Viel mehr Hochton und der Ersteindruck geht in Richtung Fischer Amps FA4-XB. Minimale Überbetonung in den unteren Höhen.
Dann einfach mal die beigeleten normalen Silikon-Aufsätze getestet: Der Bass ist weniger dominant und der Hochton abgemilderter.
Die Aufsätze vom CAL InEar 2 nehmen für mich zu viel Hochton.
Vom Gesamtmix passen für mich die Aufsätze des Sony MH1 am besten.

Ich finde die Abstimmung des MP-240 sehr gelungen. Der Tiefbass ist ausreichend und mehr als neural (Etymotic) vorhanden. Den Etymotics geht mMn im tiefsten Tiefbass die Puste aus. Der Mackie schiebt hier noch richtig. Die Betonung liegt klar im Tiefbass. Im Mid- und Oberbass ist der Mackie recht trocken und bleibt frei von jeglicher Einstrahlung in die Mitten Das ist schonmal sehr erfreulich.

Die Mitten sind vom Ersteindruck recht verfärbungsfrei. Sie kommen nicht an den Schmelz eines Etymotics oder Shure SE535 ran, aber klingen auch nicht wie Westones. Ich hatte vor ein paar Tagen noch den W40, W60 und W80 hier. Die haben mir in den Mitten allesamt zu sehr verfärbt. Das ist zwar bei Metal und Co nicht schlimm, aber für Klassik sind die Westones nichts. Klassik ist auch nicht die Glanzleistung der Mackies, aber dafür scheinen sie sehr gute Allrounder zu sein. Für Klassik fehlt mir eine kleine Senke (2-3 db) nach 2 khz. Dafür bleiben aber E-Gitarren schön "dreckig".
Der Hochton ist sauber und nicht überzogen. Hier muss man ein bisschen mit den Aufsätzen spielen, um für sich selbst eine passende Menge zu bekommen. Auf jeden Fall ist da mehr Pegel als bei einem SE535 vorhanden.

Die Bühne ist im Vergleich zu reinen BA-Systemen sehr weit und losgelöst und eher breit als tief. Gefällt mir bis jetzt gut.

Ich gebe dem Mackie jetzt noch ein bisschen Zeit und schaue, ob er bleibt. Es kommt noch ein Exot aus dem fernen Osten ins Haus und den würde ich gerne noch im Vergleich hören.
XperiaV
Inventar
#14 erstellt: 31. Mrz 2018, 11:45
Danke ayran für die ersten Eindrücke!

Optisch gefallen sie mir, aber vergleichbar mit den ZST? Auch so voluminös? Die sehen eher etwas schlanker aus .... wäre ja schade. Dachte eher so an ein Gehäuse wie bei den Pai IEM's.

Also ist es kein Bass-Bomber a la ZST und co? Wie stark würdest du die Betonungen im Bass bei den unteren Höhen (2.000-3.500Hz) einstufen in db?
Sind Zischlaute ein Problem?

Wie dick ist das Schallrohr zwecks Aufsätze?
Und in welcher Liga würdest du die Auflösung ansiedeln, etwa bei HEM2 oder schon besser?

Und ganz wichtig: Wie isolieren die tatsächlich, die angegebenen 40db+ kann man ja kaum glauben.

Sind es Standard MMCX Kabel? Oder sowas wie von Audiofly wo keine anderen passen?

Sorry für die vielen Fragen ... Bin halt etwas neugierig.
ayran
Stammgast
#15 erstellt: 31. Mrz 2018, 12:13
Ich würde schon sagen, dass die Gehäuse so voluminös wie bei den ZST sind. Stehen schon ein gutes Stück aus dem Ohr raus.
Die ZST waren auf jeden Fall anders abgestimmt. Da hat die gesamte Abstimmung ab Werk für mich nicht gepasst. Viel Bass, wenig warme Mitten und schriller Hochton.
Die MP-240 schieben ordentlich im Tiefbass. Das werden locker 7 db mehr Tiefbass als bei Etymotic sein. Ich finde das gut, weil der Tiefbass einfach ein Subwoofer-Feeling entstehen lässt. Wäre die Betonung weiter oben, würde das schnell "matschig" wirken.

Untere Höhen war der falsche Bereich, den ich genannt habe. Es sind die mittleren Höhen 3-6 Khz, die vor allem mit den SpinFits zu stark betont sind. Mit den Original-Aufsätzen fällt das nicht ins Gewicht. Die HEM2 kenne ich nicht und kann daher nichts zum Vergleich sagen. Wer warme InEars sucht, für den sind die MP-240 sicherlich nichts.

Die Isolation kann ich nicht messen. Sie isolieren mehr als ein SoundMagic, aber weniger als ein UE900s oder Etymotic.

Bei den Kabeln muss ich noch schauen.
XperiaV
Inventar
#16 erstellt: 31. Mrz 2018, 12:52

ayran (Beitrag #15) schrieb:
Wer warme InEars sucht, für den sind die MP-240 sicherlich nichts.


Mhhh
Was ich bisher lesen konnte schließt eher drauf dass die auf der warmen Seite sind. Zum Beispiel beim Blog "seehear.live".
Vielleicht stark abhängig welche Aufsätze man verwendet?

Vielleicht gibt es ja mal Messungen im Netz ...
Die sehr breite Bühne kann auch von nicht korrektem Seal kommen, vielleicht auch deshalb der helle Eindruck bei diversen Aufsätzen?
ayran
Stammgast
#17 erstellt: 31. Mrz 2018, 13:00
Wie ich oben schon schrieb, kann man sich den Hochton mit den Aufsätzen etwas anpassen.
Das Problem bei vielen von diesen Blogs ist halt, dass man nicht weiß, was deren Referenz ist. Warm im Verhältnis zu was?

Wenn ich einen Etymotic als Referenz nehme, dann ist der Mackie insofern warm, alsdass er mehr Tiefbass hat. Aber eben auch wieder nicht warm, weil er obenrum etwas mehr Spritzigkeit hat.

Und die Bühne des Mackies hat bei mir nichts mit dem Seal zu tun. Die ist mit allen Aufsätzen toll. Aber da finde ich Hybriden für mich ohnehin vorteilhaft.
ayran
Stammgast
#18 erstellt: 01. Apr 2018, 17:04
Habe mal die Kabel vom UE900s getestet und die passen am MP-240.

Die Isolierung ist aber nichts berauschendes. Für den öffentlichen Nahverkehr wäre mir das zu wenig. Aber zuhause stört es mich nicht.
Klanglich bin ich gerade sehr zufrieden. Bin wegen dem Komfort auf die T500 Comply gewechselt: Passt.
XperiaV
Inventar
#19 erstellt: 01. Apr 2018, 17:13
Ok dann sollten es Standard MMCX Anschlüsse sein oder?

Wäre es möglich das Gehäuse zu messen, also Länge mal Breite ... vielleicht auch Tiefe. Das wäre super nett. Solche Daten werden leider nie angegeben.
Würde ich gerne vergleichen wollen mit dem MR2 Gehäuse.
QuackerJ
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Apr 2018, 21:00
Wenn UE900s Kabel passt ist es MMCX. Aber der KZ ZST Pro ist doch kein Bassbomer
ayran
Stammgast
#21 erstellt: 02. Apr 2018, 10:25
Abmessungen des MP-240: Tiefe (bis zum Beginn des Schallrohrs) ca. 12 mm, ca. 25 mm Länge und ca. 15 mm Höhe.
Hier mal noch ein Foto des MP-240 neben dem SoundMagic E80:

Mp240 und E80

@QuackerJ: Wo steht, dass die ZST Bassbomber sind?
QuackerJ
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Apr 2018, 11:29
Hat Xperia geschrieben, kein Bass Bomber a la ZST
XperiaV
Inventar
#23 erstellt: 02. Apr 2018, 12:19
Danke für die Maße!

Der normale ZST hat schon ordentlich betonten Bass, der bunte soll ja etwas weniger haben, den kenne ich aber nicht.
QuackerJ
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Apr 2018, 12:33
Also der bunte aka Pro Version ist jetzt nicht sonderlich bass betont finde ich, den normalen kenne ich wiederum nicht
cyfer
Inventar
#25 erstellt: 02. Apr 2018, 13:04
Ich finde ihn schon bassbetont, aber es kommt halt immer darauf an, was man gewohnt ist.
Wobei der ZST vielleicht doch etwas weniger bassig rüberkommt, weil die unteren Mitten abgesenkt sind, sodass er nicht wirklich "warm" klingt.
ayran
Stammgast
#26 erstellt: 02. Apr 2018, 19:11
So würde ich das auch beschreiben.
XperiaV
Inventar
#27 erstellt: 16. Apr 2018, 19:12
@ayran
Kannst du bitte messen welchen Durchmesser das Schallrohr hat?

Bist noch zufrieden mit dem IE?
ayran
Stammgast
#28 erstellt: 16. Apr 2018, 21:01
Bin weiterhin sehr zufrieden und behalte den Mackie sehr gern!
Kein Neutralo, dafür genialster Tiefbass und entspanntes Klangbild. Also nix für Anylitker, sondern eher für Leute, die ein bisschen mehr Spaß bevorzugen.
Ich finde er ist eine ideale Ergänzung zu einem neutralen InEar.

Da passen T400/T500 Complys drauf. Durchmesser kann ich erst die Tage messen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Technica mit neuer IEM Serie "E"
XperiaV am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.12.2016  –  55 Beiträge
Fender (Gitarren-Hersteller) kommt mit eigener IEM (Custom) Serie!
XperiaV am 23.02.2016  –  Letzte Antwort am 13.08.2016  –  6 Beiträge
AKG N40 IEM
BartSimpson1976 am 11.08.2016  –  Letzte Antwort am 11.01.2017  –  10 Beiträge
Head-Direct RE0 IEM
bertie4 am 15.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  19 Beiträge
Neu - Sleek Audio SA6 IEM - fully customizable
Krabbenkoenig am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  3 Beiträge
Hybrid IEM mit BA Bass?
-MCS- am 04.08.2014  –  Letzte Antwort am 05.08.2014  –  5 Beiträge
Neue IEM von Audio Technica: LS-Serie - Nachfolger der IM-Serie?
BartSimpson1976 am 13.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.04.2018  –  25 Beiträge
IEM-Aufsätze für Bastler
marathon2 am 26.10.2008  –  Letzte Antwort am 04.11.2008  –  4 Beiträge
Vertrage ich IEM nicht?
hln|Cat am 28.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.12.2008  –  7 Beiträge
Custom IEM Demo-Hörer als Universal IEM verwenden?
Moody am 17.07.2013  –  Letzte Antwort am 03.09.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.747 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedAndrew496
  • Gesamtzahl an Themen1.417.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.987.475

Hersteller in diesem Thread Widget schließen