Totalverriss eines Meier Corda Jazz Power

+A -A
Autor
Beitrag
Basstian85
Inventar
#51 erstellt: 05. Apr 2019, 12:31
@Nango
Hmm.. ist das wirklich so?
Soweit ich weiß geht der Impedanzverlauf durch eine zu hohe Ausgangsimpedanz in den Frequenzgang mit ein (Spannungsteiler). Der Jazz hat aber eine sehr niedrige. Das Argument der Treiber würde separat in einem Frequenzbereich mit höherem Wiederstand "zu wenig" Leistung bekommen dürte sich dann ja nur bei sehr weit aufgerissenem Volumepoti einstellen, oder? Und was ist mit der Spannung?.

Der HD800 benötigt btw. 0,16mW für 90dB.

Kann das Jemand mal erklären?
a-lexx1
Inventar
#52 erstellt: 05. Apr 2019, 12:54
Jan hat im besagten Thread selbst zugegeben, dass der HD800 am JAZZ maximal 112dB unverzerrt erreicht.
Als Dauerbschallung sind 112dB weit jenseits von Gut und Böse, als Spitzen könnten solche Werte bei wenig komprimierter Musik und lautem Hören durchaus auftretten, dann würde der KH verzerren...
Nango
Ist häufiger hier
#53 erstellt: 05. Apr 2019, 13:14
Die Impedanz des KH ist unabhängig von der des KHV. Eine hohe Ausgangsimpedanz des KHV mag sich auf den Klang auswirken, hat aber mit der des KH nichts zu tun. Gerade der HD 800 reagiert extrem auf den oder den KHV.
Basstian85
Inventar
#54 erstellt: 05. Apr 2019, 13:29
@Nango
Doch die haben miteinander zu tun. Durch eine (zu) hohe Ausgangsimpedanz verändert sich Klang in der Form wie es der Impedanzverlauf des KHs vorgibt. Der HD800 würde im Bereich wo die Impedanz erhöht ist zulegen. Hier wurde das zB gemessen. An 300Ohm Ausgangsimpedanz bekommt der im kritischen Bereich ca 2dB dazu. Bei 100Ohm nur noch 1dB. Hier noch ein Beispiel...

Edit: Hier nochmal die Erklärung Spannungsteiler anhand des HD800 vom Guru. Vereinfacht, man kann sich den Impedanzverlauf im Zusammenhang mit der Ausgangsimpedanz als "EQ-curve" vorstellen


[Beitrag von Basstian85 am 05. Apr 2019, 14:17 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#55 erstellt: 05. Apr 2019, 14:04
Wer viel misst misst Mist...

(alte Volksweisheit)
noexen
Stammgast
#56 erstellt: 05. Apr 2019, 22:02

Oder mit dem JDS Labs Atom für US-$99.


kannst du mir bitte einen bestellen? ich nehme ihn sogar für 125euro, machst du ja locker 36euro gewinn!


... da kommen versandkosten dazu (33$) und Mwst 19% -> ca. 160USD, dazu im garantiefall rücksendung in die USA... -> macht keinen sinn wenn das gerät hier bei headsound 160EURO kostet. das sind aber eben nicht mal annähernd 99$, sondern fast das doppelte... ob der ATOM 160euro wert ist? messtechnisch offensichtlich schon (halt in ner billigen plastebox, mit steckernetzteil welche auch gern mal rauschen verursachen, und das poti naja, besser auf max. gestellt und nie wieder angefasst... ), aber wie gesagt, kostet einen EU-bürger NICHT 99$... ich würd trotzdem gern mal einen testen... ist der immo überhaupt mal lieferbar?


[Beitrag von noexen am 05. Apr 2019, 22:16 bearbeitet]
j!more
Inventar
#57 erstellt: 06. Apr 2019, 10:33

noexen (Beitrag #56) schrieb:
(halt in ner billigen plastebox, mit steckernetzteil welche auch gern mal rauschen verursachen, und das poti naja, besser auf max. gestellt und nie wieder angefasst... )


Das mit dem Kunststoffgehäuse ist richtig, aber der Rest? Du bist Fachmann, oder?
noexen
Stammgast
#58 erstellt: 06. Apr 2019, 16:33

Das mit dem Kunststoffgehäuse ist richtig, aber der Rest? Du bist Fachmann, oder?


ZeeeM
Inventar
#59 erstellt: 06. Apr 2019, 17:16
Im Atom ist ein Alps aus der Serie RK09 drin, nix zu meckern.
https://cdn.head-fi.org/a/10198925.png
Der Atom hat die deutlich moderne Fertigung, kurze Signalwege wo sie gebraucht werden.
Elhandil
Inventar
#60 erstellt: 06. Apr 2019, 23:44

Nango (Beitrag #49) schrieb:

Diese unreflektierte Hörigkeit einem Produkt od. Marke gegenüber. Ein Produkt taugt nix, nachweislich nicht, und dennoch steht man dazu, gegen Wind und Wetter, wie entsteht das?

Bekanntlich haben viele dynamischen KH keinen linearen Impedanzverlauf. Die 300Ω des HD 800 werden im Frenquenzbereich 100-300Hz, also dort, wo der Body der Musik residiert, zu 600Ω, hier wirken also gerade mal 15mW am Treiber. Ich würde mal behaupten, dass man mit den meisten dynamischen KH einiges an Musik einfach mal nicht mitbekommt. Für Rihanna-Pop-Aufnahmen mag es ja reichen, für critical listening eher nicht.


Da mit diesem Beitrag ja anscheinend ich gemeint bin, will ich dazu doch auch nochmal was schreiben weil mich auch vor allem der Vorwurf der Unreflektiertheit und Hörigkeit (lächerlich) doch sehr geärgert hat.

Ich finde es doch eher unreflektiert, in ein Forum zu marschieren und recht offensiv Front gegen ein Produkt zu machen, was man noch nie selber in der Hand gehabt, geschweige denn gehört hat und dann auch noch die Besitzer des Geräts als völlig verblödete Konsumhonks darzustellen, die dazu noch unbelehrbar sind.

Im Gegensatz zu dir habe ich den Jazz-ff tatsächlich auf dem Tisch und kann mich am Gehörten und nicht bloß an Messwerten Dritter orientieren. Und ich bleibe dabei, dass die gemessenen "Probleme" im Alltag selbst bei für mich maximal erträglichen Lautstärken nicht auftreten / nicht hörbar sind. Getestet wurden von mir seit Beginn dieses Threads Beyer Custom Studio und Pro, Beyer DT-1990 Pro, Hifiman HE-400i, Sennheiser HD6XX und Fostex TH-900. Ich wäre vorher nie auf den Gedanken gekommen, dass es an irgendeiner Stelle mit den Leistungsreserven des Jazz knapp werden könnte.

Ich gebe auch gerne zu, dass ich dem Hersteller gegenüber sehr positiv eingestellt bin. Das liegt aber einfach daran, dass ich Jan in all den Jahren immer als sympathischen, hochanständigen Mann kennen gelernt habe, der einem nie irgendwelchen Blödsinn für die schnelle Mark aufschwatzen will.

Du kannst ja einfach mal Kontakt aufnehmen und das Thema ansprechen. Vielleicht probierst du den Amp auch einfach mal selbst aus, das ist bei ihm daheim immer in aller Ruhe möglich.

Von Hörigkeit kann hier keine Rede sein. Wenn es bei Jan in irgendeiner Art und Weise permanent Probleme geben würde, wäre ich irgendwann auch von Bord gegangen und fertig.


[Beitrag von Elhandil am 06. Apr 2019, 23:45 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#61 erstellt: 07. Apr 2019, 07:29
Danke & volle Zustimmung meinerseits.
j!more
Inventar
#62 erstellt: 07. Apr 2019, 09:13
Nur der Vollständigkeit halber: Das Steckernetzteil des Atom ist übrigens kein Steckernetzteil, sondern ein ausgelagerter Transformator. Der Rest des linear geregelten Netzteils ist auf der Hauptplatine. In der Regel fallen Netzteile nicht durch Rauschen unangenehm auf, sondern durch Brummen. Das gilt insbesondere für interne Netzteile, weil da der Trafo gute Chancen hat, die Netzfrequenz in die Schaltung einzukoppeln.


[Beitrag von j!more am 07. Apr 2019, 09:17 bearbeitet]
Nango
Ist häufiger hier
#63 erstellt: 07. Apr 2019, 21:33

Elhandil (Beitrag #60) schrieb:

Wenn es bei Jan in irgendeiner Art und Weise permanent Probleme geben würde, wäre ich irgendwann auch von Bord gegangen und fertig.


Vertagen wir uns einfach mal, bis dort das nächste Gerät von Meier getestet wird, dann schauen wir wieder.

Inzwischen war dort auf der Werkbank ein LP gelandet, alles bestens mit dem Teil aus dem Bodensee, kein Grund zur Beanstandung, so wie es sein soll, nur so mal.


noexen (Beitrag #56) schrieb:

Oder mit dem JDS Labs Atom für US-$99.


macht keinen sinn wenn das gerät hier bei headsound 160EURO kostet. das sind aber eben nicht mal annähernd 99$, sondern fast das doppelte...


Korrekt sind €159,-- ... und das richtige CE-Zeichen hat es dann auch noch dabei!


[Beitrag von Nango am 08. Apr 2019, 13:39 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#64 erstellt: 08. Apr 2019, 14:16

Nango (Beitrag #63) schrieb:

Inzwischen war dort auf der Werkbank ein LP gelandet, alles bestens mit dem Teil aus dem Bodensee...

(Hervorhebung in Fettsatz von mir)

Geht so Elektrokram im Wasser des Bodensees nicht völlig in den Dutt?
Bei Messwerten pingelig, bei Sprache nicht so?


[Beitrag von Exploding_Head am 08. Apr 2019, 14:17 bearbeitet]
Nango
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 08. Apr 2019, 14:23
Meine Güte, weiß Du, aus Konstanz halt, meinetwegen.


[Beitrag von Nango am 08. Apr 2019, 14:34 bearbeitet]
noexen
Stammgast
#66 erstellt: 08. Apr 2019, 17:07

Korrekt sind €159,-- ...und das richtige CE-Zeichen hat es dann auch noch dabei!


korrekt ist, das 159euro ca. 0,6% günstiger ist als 160euro, und das produkt deshalb 159euro kostet, weil einige menschen damit durch nen psychologischen trick verarscht werden, nämlich weil es mehr nach 150euro klingt als nach 160euro.

ansonsten haste recht! nicht 160euro. 159euro. und das ist ja dann auch viel näher an 99$...

ich muss sagen, macht echt spass, diese -10 IQ diskussion

EGAL. ich hab gehört die dinger sind in ca. einer woche lieferbar, ich werd mir auf jeden fall einen bestellen, ich bin echt gespannt...


[Beitrag von noexen am 08. Apr 2019, 17:09 bearbeitet]
Jan_Meier
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 10. Apr 2019, 14:42
Hallo Jungs,

zwar habe ich die Diskussion hier verfolgt, hatte aber noch keine Gelegenheit mich zu äußern.

" Vielleicht ist Jan ja gerade im Urlaub oder krank? "

Nein, aber ich bin vor einigen Wochen Vater geworden. Und die Kleine ist quicklebendig, hat super gute Lungen, und möchte ständig gefüttert, gewindelt, oder umarmt werden....

Vor 2 Tagen habe ich nochmals einen etwas längeren Kommentar auf audiosciencereview verfaßt. Ich bitte euch dieses zu lesen. Ich denke es erklärt vieles. Weiderholen möchte ich mich hier nicht.

Deshalb hier nur einige Bermerkungen zu den Bemerkungen:

"Die miesen Messwerte sollen ja angeblich hörbar sein aber anscheinend bin ich dafür nicht goldohrig genug."

Nein, es bedeutet nur, daß man vernünftig mit seinen Ohren umgeht. :-)

" wer braucht für 50mV Ausgangsspannung überhaupt noch einen KHV?"

Ein KHV dient in den meisten Anwendungen primär dazu, die Klangkwalität zu steigern. Der Kopfhörerausgang eines CD-Spielers reicht für hohe Lautstärken ohne weiteres aus. Aber über einen KHV klingt's meistens deutlich besser. Nur bei tragbaren Geräten mit niedrigen Ausgangspegeln (200mV) liegt das zusätzliche Nützen eines KHV in der Verstärkung des Signals.

"bei den tatsächlich gemessenen Werten schafft der JAZZ gerade mal 113-114dB Schalldruckpegel mit einem Beyer T1 (600 Ohm)"

Und das reicht dir nicht???? Dann besser mal den HNO-Arzt anrufen!

Der Dynamikumfang einer CD liegt bei 96 dB. Würde man die Lautstärke bis 113-114 dB hochschrauben, würde man in den leisen Passagen das Dithering als ein deutlich vorhandenes ständiges Rauschen wahrnehmen.

Mitten im Groß-Orchester werden maximal 120 dB erreicht (Possaunen). Davon kommt aber deutlich weniger beim Publikum an. In der Praxis wird bei Aufnahmen die Dynamik nochmals weiter komprimiert.

Meine Lautsprecher haben eine Empfindlichkeit von 89dB bei 1 Watt Leistung.

Für 113 dB bräuchte ich 160 Watt Leistung. Hat sich hier jemals einer beschwert weil sein Verstärker mit 160 Musikleistung pro Kanal nicht genügend Power hat?

Und das Equivalent bei einem 600 Ohm Kopfhörer soll beim JAZZ nicht reichen?

> ich meinte es eher, um die beliebte Autoanalogie zu bemühen, einen 6-Zylinder mit 350ps in einen VW Polo einbauen, und den nachher auf 120km/h max drosseln, weil der Rest des Wagens es nicht mitmacht...

Die bessere Analogie ist: Warum ein 1000 PS Motor einbauen wenn es ein Tempolimit von 120 gibt?

Schöne Grüße,

Jan
Hüb'
Moderator
#68 erstellt: 10. Apr 2019, 15:01
Erst einmal ganz herzlichen Glückwunsch, Jan!

Die bessere Analogie ist: Warum ein 1000 PS Motor einbauen wenn es ein Tempolimit von 120 gibt?

Das erklärt die Fahrweise vieler Niederländer auf deutschen Straßen...

Exploding_Head
Inventar
#69 erstellt: 10. Apr 2019, 15:19

Jan_Meier (Beitrag #67) schrieb:

Nein, aber ich bin vor einigen Wochen Vater geworden. Und die Kleine ist quicklebendig, hat super gute Lungen, und möchte ständig gefüttert, gewindelt, oder umarmt werden....


Glückwunsch!
Hoffentlich sind bei Deiner Kleinen die Messwerte alle OK...
a-lexx1
Inventar
#70 erstellt: 10. Apr 2019, 15:22
Jan,

den 1000ps Motor hast du ja eigentlich schon eingebaut, nur auf 50ps gedrosselt

Im Übrigen ist es müssig, darüber zu diskutieren, ob ein technisches Gerät Reserven braucht oder nicht.
Es ist wohl schöner und sicherer, welche zu haben, vor allem, wenn die einem Zugesichert werden...

Das ist die technische Info zum Jazz, steht so immer noch in der Beschreibung des Geräts:

Technical details
Output impedance < 0,1 ohm

Maximum output 15V / 300 mA.

Auf die besagten 15V (egal jetzt, ob p-p oder rms) kommt der Jazz bei weitem nicht. Das ist der Punkt. Obwohl er das durchaus könnte (habe jetzt keine Ahnung, mit welcher Spannung die Ausgangsbuffer im Jazz betrieben werden, aber bestimmt weit über 3V...)

Auch von mir Glükwunsch zum Nachwuchs, ja, die kleinen halten einen richtig auf trab, habe selbst ein paar von der Sorte (Model: männlich)


[Beitrag von a-lexx1 am 10. Apr 2019, 15:25 bearbeitet]
Jan_Meier
Ist häufiger hier
#71 erstellt: 10. Apr 2019, 17:46
Tschja, meine Webseite muß ich noch anpassen.

Aber das Programm steht auf einem anderen Rechner der .....

Wird aber sicherlich gemacht.

Und ja, an 600 Ohm sind's vielleicht nur 50 PS.

Aber an 40 Ohm sind's dann gleich 750 des Gleichen. :-)

Schöne Grüße und danke für die Glückwünsche,

Jan
Nango
Ist häufiger hier
#72 erstellt: 10. Apr 2019, 19:16
Glückwunsch auch meinerseits und vielen lieben Dank für die aufklärenden Worte hier und dort!
kamikaze7777
Stammgast
#74 erstellt: 10. Apr 2019, 23:20
BTW: Der LP/Violectric scheint keine Schützenhilfe vom Hersteller zu brauchen. Der schaft eine Empfehlung ohne Fans zu schaffen:
https://www.audiosci...ple-g109-s-amp.7227/
a-lexx1
Inventar
#77 erstellt: 11. Apr 2019, 12:42
Ganz so schlimm ist es nicht, aber um einen fairen Vergleich (und diesmal ohne Autos )zu machen, hier ist die Relation:

Ein Beyer T1, wie auch ein HD800 kann am Jazz ungefähr 3dB lauter spielen, als ein T5p am europäischen (auf 0,5V kastrierten) iPhone/iPod oder vielen Smartphones. Oder in etwa genauso laut, wie ein HD600 an einem supermobilen Dragonfly Red spielen würde.

Das ist nicht wirklich leise und für mich persönlich eigentlich viel zu laut, es gibt aber Leute, die es gerne krachen lassen.

Wie gesagt, man kann auch einen T1 oder auch einen HD800 wunderbar am Jazz betreiebn, es bleibt aber nicht zu viel Reserve übrig, schade bei vorhandener theoretischer Leistung.


[Beitrag von a-lexx1 am 11. Apr 2019, 12:49 bearbeitet]
kamikaze7777
Stammgast
#78 erstellt: 11. Apr 2019, 21:34
Fakt ist nunmal, man bekommt nicht die beworbene Eigenschaft. In den USA wäre das ein Fall für eine Sammelklage. Da fallen mir auf Anhieb einige Autohersteller ein, die bei Dieselmotoren ein bisschen "getrickst" haben. Vielleicht bin ich zu altmodisch, aber für mich geht sowas in Richtung Betrug am Kunden.
Faszinierenderweise gibt es immer wieder einige Fanboys, die solches Verhalten nicht nur tolerieren, sondern auch noch hartnäckig verteidigen. Da fallen mir auf Anhieb Schiit Multibit, der seinerzeit hochgelobte Herr Dappa, und jetzt geht es hier weiter.
Exploding_Head
Inventar
#79 erstellt: 12. Apr 2019, 01:21

kamikaze7777 (Beitrag #78) schrieb:
Fakt ist nunmal, man bekommt nicht die beworbene Eigenschaft.


Wurde er mit der Leistung "beworben"? Oder ist nur eine Angabe in den technischen Daten nicht korrekt?
Viele Hersteller geben wichtige technischer Daten erst gar nicht an (wie zB Ausgangsimpedanz), oder für mich unvergleichbar (der eine in (m)W an xyΩ, der andere in Volt).

Ich hatte mal bei einem günstigen gebrauchten Corda Jazz zugeschlagen, weil ich den Crossfeed haben wollte. Auf die Leistung habe ich gar nicht geachtet, und da die vom Jazz für alle meine KH mehr als ausreicht, haben mich die Leistungsdaten auch nie interessiert.

Ist bei den oben erwähnten Autos aber auch so - wenn mich eines von A nach B bringt, dann reicht mir das! Wieviele Pferde dabei mitreisen ist mir völlig wumpe.
Wenn ein Auto aber die gesetzlichen Anforderungen tatsächlich nicht erfüllt, weil auf dem Prüfstand getrickst und damit die ABE ermogelt wurde, und ich es dann wegen Strassensperren oder gar Stilllegung nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr nutzen kann - dann ist das etwas völlig anderes.


[Beitrag von Exploding_Head am 12. Apr 2019, 01:22 bearbeitet]
Nango
Ist häufiger hier
#80 erstellt: 12. Apr 2019, 17:37

kamikaze7777 (Beitrag #78) schrieb:

Faszinierenderweise gibt es immer wieder einige Fanboys, die solches Verhalten nicht nur tolerieren, sondern auch noch hartnäckig verteidigen.


Ja, das verstehe ich auch nicht. Das Tolerieren ist schon icht ohne, aber das auch noch zu verteidigen, das verstehe ich nicht.


[Beitrag von Nango am 12. Apr 2019, 17:38 bearbeitet]
kamikaze7777
Stammgast
#81 erstellt: 12. Apr 2019, 19:53
@Exploding_Head
siehe Beitrag 70/71
Ebenfalls hier:
https://www.head-fi....grade.574391/page-27
siehe Post 399
Zitat
"Also designer himself stated this and also stated that the specs he provides for Jazz on his home page are wrong... "
Das "gefälschte" CE Zeichen ist bei einem europäischen Hesteller auch nicht ohne.
Dein Beitrag bestätigt übrigens den 2. Teil meines vorigen Posts.
Und warum ist das anders bei Autos? Wegen dem Preis ?
Sprich Betrügereien sind erlaubt außer bei Autos?
BTW Vergeßt mal die Autos. Vielleicht eine andere Analogie:
Der Hersteller bewirbt ein beliebiges essbares Produkt mit 1000 Gramm.
Stiftung Warentest oder beliebige andere Tester decken auf es: sind ja nur 50 Gramm in der Packung.
Reaktion vom Hersteller (und von den Fanboys): das reicht locker für eine Mahlzeit und mehr ist schlecht für die Figur. Gehts noch?
Ich entdecke übrigens frappierende Ähnlichkeiten zu den Reaktionen des besagten Herrn Dappa.
Der hatte auch immer familiäre Probleme, gesundheitliche Probleme, Probleme mit unfähigen Mitarbeitern (bei einem 1 Mann Betrieb) angeführt um das ganze menschlicher zu gestalten und den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Oder technische Probleme: Brand im Serverraum, Probleme mit seinem Provider etc, etc, etc.


[Beitrag von kamikaze7777 am 12. Apr 2019, 20:58 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#83 erstellt: 12. Apr 2019, 23:49

kamikaze7777 (Beitrag #81) schrieb:
@Exploding_Head
Das "gefälschte" CE Zeichen ist bei einem europäischen Hesteller auch nicht ohne.

Ein CE-Zeichen kann man in diesem Produktbereich gar nicht fälschen - der Hersteller bestätigt durch die Anbringung eines CE-Zeichens, dass das Produkt den entsprechenden Anforderungen genügt. "Nicht ohne" wäre es, eines anzubringen, obwohl man weiss, dass die für das Produkt geltenden CE-Richtlinien nicht eingehalten werden. Und soweit ich das verstanden habe, wurde nichts gegenteiliges nachgewiesen. Falls doch, dann übersetze mir die entsprechende Passage bitte, dafür reicht mein Schulenglisch aus den Siebzigern dann wohl nicht aus.


kamikaze7777 (Beitrag #81) schrieb:

Und warum ist das anders bei Autos? Wegen dem Preis ?
Sprich Betrügereien sind erlaubt außer bei Autos?

Ich sehe hier keine "Betrügerei", die übrigens Vorsatz bedingen würde, sondern einen Irrtum, dessen Ursache Jan wohl erklärt hat, sich aber sowohl meinem elektrotechnischen als auch anglophonen Sachverstand entzieht. Und da es keinen fahrlässigen Betrug gibt, jedoch den Straftatbestand der üblen Nachrede, wäre ich mit solchen Äusserungen an Deiner Stelle eher vorsichtig.

Ich hab ja auch gar nicht bestritten, dass die Angabe der Leistung nicht korrekt sein mag. Allerdings ist mir das nie aufgefallen, weil mir die Leistung völlig ausreicht. Und Euch wohl auch nicht, da das hier noch nie Thema war. Und klingen tut das Teil halt ordentlich, und es hat crossfeed. Das in Kombination hätte ich nirgendswo anders günstiger bekommen.

Angesichts des Lärms, den Ihr um diese Sache macht, kann man froh sein, dass er nicht soviel Leistung hat...


[Beitrag von Exploding_Head am 12. Apr 2019, 23:57 bearbeitet]
Nango
Ist häufiger hier
#84 erstellt: 13. Apr 2019, 09:14
Mit etwas Glück wird bald dort ein weiteres Gerät des Hauses Meier getestet, dann wissen wir alle, was Sache ist.
kamikaze7777
Stammgast
#85 erstellt: 13. Apr 2019, 15:53
@Exploding_Head
Ja ist mir bekannt, deswegen auch die Anführungszeichen.
Das nicht normgerechte CE Zeichen war damit gemeint.

Es gibt IMHO nur zwei Möglichkeiten:
Vorsatz oder mangelnde Sorgfalt/Schlamperei.
Fragt sich nur was besser ist.

Danke für den warnenden Zeigefinger. Wohl eher Tatsachenbehauptung/Fakt.

Und da sind wir wieder bei Teil 2 meines Beitrag #78.
Hört sich ein bisschen wie die hier oft parodierten "Goldohren":
Mit umgekehrten Vorzeichen halt.
"Aber ich höre es (in dem Fall) NICHT"
Ich gönne es dir, sei glücklich damit.

@ Nango
Da bin ich auch sehr gespannt. Hoffentlich wird das kein Schiiasko
Exploding_Head
Inventar
#86 erstellt: 14. Apr 2019, 13:15

kamikaze7777 (Beitrag #85) schrieb:

Und da sind wir wieder bei Teil 2 meines Beitrag #78.
Hört sich ein bisschen wie die hier oft parodierten "Goldohren":
Mit umgekehrten Vorzeichen halt.
"Aber ich höre es (in dem Fall) NICHT"
Ich gönne es dir, sei glücklich damit.


Was soll ich nicht HÖREN? Die Spitzenleistung, die ich gar nicht brauche und, wäre sie doch wie angegeben, ich ja hinterher vermutlich nie wieder irgendetwas hören würde, gingen nicht vorher die Treiber wegen Überlastung in den Dutt? Ich bin doch nicht Kamikaze...
a-lexx1
Inventar
#87 erstellt: 14. Apr 2019, 13:28
Die Treiber zu schrotten ist gar nicht so einfach, dann gehen schon eher die Ohren kaputt

Laut Beyer vertragen deren Tesla-Treiber 140dB SPL, bei 102dB/mW Empfindlichkeit.

102dB sind eigentlich schon ziemlich laut. 38dB mehr wären, pi mal Daumen, ca. 6 Watt (also 6000x mehr)

Das heisst, um einen T1 zu schrotten, bräuchtest du in etwa 60Vrms oder ca. 170Vp-p am Ausgang des Amps, das wäre schon Audgrund der hohen Spannung lebensgefährlich


[Beitrag von a-lexx1 am 14. Apr 2019, 13:33 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#88 erstellt: 14. Apr 2019, 15:34

a-lexx1 (Beitrag #87) schrieb:
Die Treiber zu schrotten ist gar nicht so einfach, dann gehen schon eher die Ohren kaputt

Laut Beyer vertragen deren Tesla-Treiber 140dB SPL, bei 102dB/mW Empfindlichkeit.

102dB sind eigentlich schon ziemlich laut. 38dB mehr wären, pi mal Daumen, ca. 6 Watt (also 6000x mehr)



Kannst du mal die entsprechende Mail online stellen?
a-lexx1
Inventar
#89 erstellt: 14. Apr 2019, 15:44
Welche Mail?

Muss mich übrigens korrigieren, 140dB war ein anderer KH, beim Beyer sind‘s ‚nur‘ 126dB, hab‘s gerade auf der Internetseite von Beyer überprüft...

Das sind dann ‚nur‘ 38Vp-p, auch sehr ungesund, um sich das zwischen die Ohren zu klemmen
kamikaze7777
Stammgast
#90 erstellt: 14. Apr 2019, 18:42

Exploding_Head (Beitrag #86) schrieb:
Ich bin doch nicht Kamikaze... :cut


Guter Witz. Genau mein Humor. Nicht dass der Kopf noch explodiert

Ich erkläre es nochmal. Schön dass du das Teil prima findest. Sei glücklich und zufrieden damit.
Solch ein Geschäftsgebahren ist IMHO einfach unseriös. Zugesicherte, beworbene und auch bezahlte Leistungen nicht liefern. Da spielt es in meinen Augen keine Rolle ob der ein oder andere Fanboy diese Leistung braucht oder nicht. Sie fehlt ganz einfach.
Ein negatives Beispiel aus den 80er:
http://www.hifi-archiv.info/Schneider/1990/schneider19.jpg
Oder noch besser, die 1kW Klasse:
http://www.hifi-archiv.info/Schneider/1990/schneider16.jpg
ZeeeM
Inventar
#91 erstellt: 14. Apr 2019, 19:21
Wenn man mal den Crossfeed vergisst und das Gerät ein China-Amp wäre, man hätte ihn entsprechend bewertet und vergessen.
Ghoster52
Stammgast
#92 erstellt: 14. Apr 2019, 19:38
Kommt der nicht aus China ???
Ist doch nur in "D" entwickelt.
ZeeeM
Inventar
#93 erstellt: 14. Apr 2019, 19:42

Ghoster52 (Beitrag #92) schrieb:
Kommt der nicht aus China ???
Ist doch nur in "D" entwickelt.


Keine Ahnung wo der gefertigt wird und das spielt auch keine Rolle, zumindest, wenn man die kaufmännische Sicht mal außen vor lässt.
Den Gedanken, den ich im Kopf hatte ist, welchen "Marken-Bonus" hat das Gerät.
Oder was wäre, wenn ein Funk LPA2a Modul in der Praxis bei 100mW sein Limit hätte.


[Beitrag von ZeeeM am 14. Apr 2019, 19:44 bearbeitet]
Basstian85
Inventar
#94 erstellt: 14. Apr 2019, 19:49
lt. Meiers Aussage auf audiosciencereviews baut shanling den Amp...

In erstere Linie ist ja die Herkunft des Herstellers bzw. der Marke für die Meisten am wichtigsten denke ich mal. Oder bezeichnet Jemand ein Iphone als Chinakracher?


[Beitrag von Basstian85 am 14. Apr 2019, 19:50 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#95 erstellt: 14. Apr 2019, 20:32
Jan hat seine Website mittlerweile angepasst.

Ich habe Jazz und Jazz-ff damals sehr lange bei ihm immer wieder im A/B Vergleich gehört. Da ist mir aber, abgesehen von den anderen klanglichen Meriten der ff-Version, kein Unterschied bei der maximal möglichen Lautstärke aufgefallen.
kamikaze7777
Stammgast
#96 erstellt: 14. Apr 2019, 22:13

ZeeeM (Beitrag #93) schrieb:
Oder was wäre, wenn ein Funk LPA2a Modul in der Praxis bei 100mW sein Limit hätte.

Solange das als 100 mW beworben wird alles bestens.
Elhandil
Inventar
#101 erstellt: 14. Apr 2019, 23:42
Ich wiederhole es gern nochmal: Jan hat sich seine exzellente Reputation in der Szene durch klanglich einwandfreie Produkte, hervorragenden Service und immer unheimliche bodenständiges Auftretet ERARBEITET. Imho hat er auch in dieser für ihn unangenehmen Situationen souverän reagiert. ER hat nichts abgestritten, sondern einfach seine Sicht der Dinge dargelegt.

Von dir kann man das nun wahrlich nicht behaupten. Da werden immer wieder vermeintliche Unzulänglichkeiten aufs Silbertablett gezerrt, mit einer Freude seziert und als Staatsakt inszeniert, dass es bisweilen einfach ekelhaft ist.

Woher diese Freude kommt, einen kleinen 1 Mann Betrieb, der im Laufe der Jahre unheimlich viel an Know-How und Ideen im Bereich KHV beigesteuert hat, auf diese Art und Weise mit voller Schadenfreude in die Pfanne zu hauen, ist mir schleierhaft.

Und wenn die Argumente für deinen Feldzug tatsächlich aus "potthässlichen Frontblenden" und vermeintlich nicht korrekten CE Zeichen bestehen, erübrigt sich auch eigentlich jede weitere Diskussion.


[Beitrag von Elhandil am 14. Apr 2019, 23:43 bearbeitet]
kamikaze7777
Stammgast
#102 erstellt: 14. Apr 2019, 23:57
Wo genau liegt das Problem?
Ich für mein Teil führe keine Käufer an der Nase rum, ganz einfach weil ich denen nichts verkaufe.
Exzellent ist eine Reputation halt nur so lange bis das Gegenteil bewiesen wird.
Finde nur solches Geschäftsgebahren einfach nicht korrekt/gut/wasauchimmer, egal ob 1 Mann Klitsche oder Milliarden Dollar Firma.
Ich gönne es den Fanboys die Produkte besagter Firma gutzufinden. ICH (für mein Teil) finde solches Geschäftsgebahren einfach nicht in Ordnung, oder evtl.vielleicht sogar kriminell.
Und da sind wir wieder bei Teil 2 meines Beitrag #78


[Beitrag von kamikaze7777 am 15. Apr 2019, 00:03 bearbeitet]
kamikaze7777
Stammgast
#103 erstellt: 15. Apr 2019, 00:24

Elhandil (Beitrag #101) schrieb:
Und wenn die Argumente für deinen Feldzug tatsächlich aus "potthässlichen Frontblenden" und vermeintlich nicht korrekten CE Zeichen bestehen, erübrigt sich auch eigentlich jede weitere Diskussion.


"Vermeintlich" nicht korrekt liegt (zum Glück für einige Beteiligte) nicht in meinem Ermessensbereich.
https://de.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung
https://www.dguv.de/...ce-konform/index.jsp
https://ce-check.eu/...roduct-real-or-fake/

"Pothässliche Frontblende"" war ja auch als eindeutig IMHO gekenntzeichnet.
Für dich explizit erklärt: IMHO = Meiner bescheidener Meinung nach.


[Beitrag von kamikaze7777 am 15. Apr 2019, 00:29 bearbeitet]
moon1883
Stammgast
#104 erstellt: 15. Apr 2019, 00:26

kamikaze7777 (Beitrag #102) schrieb:
ICH (für mein Teil) finde solches Geschäftsgebahren einfach nicht in Ordnung, oder evtl.vielleicht sogar kriminell.

Ja. Das hast Du ja nun hinreichend oft dargelegt. Deine Platte hat 'nen Sprung. Wegen der "eventuellen Kriminalität" ist es Dir natürlich unbenommen, an einen Staatsanwalt heranzutreten und diesen ordnungsgemäß zum Schutze der Menschheit ein Ermittlungsverfahren einleiten zu lassen.

Falls es noch jemand nicht mitbekommen haben sollte: kamikaze7777 findet das Geschäftsgebaren von Jan Meier nicht in Ordnung und die Frontblenden seiner Kisten hässlich. Alle geloben feierlich sich das zu merken, daher mußt Du es jetzt nicht mehr wiederholen.

Sensation: Auch ich finde irgendwelche - manche - Produkte nicht so toll (hat jetzt nichts mit Jan Meier zu tun). Die kaufe ich einfach nicht. Ich will jedoch keine Liste erstellen...
milio
Stammgast
#105 erstellt: 15. Apr 2019, 00:30

kamikaze7777 (Beitrag #102) schrieb:
Wo genau liegt das Problem? . . . . . . ICH (für mein Teil) finde solches Geschäftsgebahren einfach nicht in Ordnung, oder evtl.vielleicht sogar kriminell.

Das Problem für manche Leser liegt vielleicht da, dass Du mittlerweile eher deutlich mehr nervst als die von Dir sogenannten Fanboys. Du hast das Thema mit inzwischen mehr als einem Dutzend Postings hinreichend dargelegt.

"evtl. vielleicht sogar kriminell" - ja ja, sicher, der böse Jan, evtl. vielleicht sogar verbrecherische Geschäftsmethoden, Milliarden-Abzocke, . . .

Nein, im Ernst, ich finde es auch blöd, wenn Daten falsch angegeben werden, aber wenn Du was gegen Deinen niederen Blutdruck brauchst . . . da gäbe es doch veilleicht noch ein paar lohnendere Themen.


Edit: oh, hat sich mit moon1883 überschnitten, naja, ähnliche Gedanken.


[Beitrag von milio am 15. Apr 2019, 00:32 bearbeitet]
YetUK
Schaut ab und zu mal vorbei
#106 erstellt: 15. Apr 2019, 08:49
Ich habe zwar kein Meier-Gerät, sehe das aber so wie der Vorredner. Diese ständig gleiche Leier schmerzt einfach nur noch!
j!more
Inventar
#107 erstellt: 15. Apr 2019, 15:20
Ich hatte mal ein Meier-Gerät und war sehr zufrieden damit. Und es gab hier schon vor zehn Jahren Diskussionen zur Qualität der Meier-Produkte und dem Service von Jan Meier. Alles nicht neu.

Was in der Tat neu ist, sind die Messungen, und die sind nicht so toll. Also die Messungen schon, aber die Ergebnisse halt nicht. Jan Meier hat ausführlich erklärt, warum sich der Jazz so misst wie er gemessen wurde, und die Gründe sind mehr oder weniger nachvollziehbar. Alle Messwerte sind Folge von ihm getroffener Design-Entscheidungen, die dem Klang und spezifischen Anforderungen des Kopfhörerbetriebs Rechnung tragen sollen.

Ob man seinen Überlegungen folgt oder nicht, das kann jeder selbst entscheiden. Mit Betrug hat das jedenfalls nichts zu tun.

Dass man es messtechnisch so richtig verkacken kann, zeigen übrigens die Messungen eines Ayre Codex, für den immerhin mal knapp 1.800 USD aufgerufen wurden. Auch hier sind schlechten Daten ganz bewussten Design-Entscheidungen geschuldet. Kann man toll finden, muss man aber nicht.


[Beitrag von j!more am 15. Apr 2019, 15:21 bearbeitet]
Nango
Ist häufiger hier
#108 erstellt: 16. Apr 2019, 15:06

Elhandil (Beitrag #101) schrieb:
Ich wiederhole es gern nochmal: Jan hat sich seine exzellente Reputation in der Szene durch klanglich einwandfreie Produkte, hervorragenden Service und immer unheimliche bodenständiges Auftretet ERARBEITET. Imho hat er auch in dieser für ihn unangenehmen Situationen souverän reagiert. ER hat nichts abgestritten, sondern einfach seine Sicht der Dinge dargelegt.



Eine souveräne und äußerst angebrachte Reaktion von Meier wäre gewesen, dem Amir den neuen KHV zum Durchchecken zur Verfügung zu stellen.

Wann erhält ein 1-Mann-Betrieb eine derart außerordentliche Chance, sich eines seiner Geräte von einem Experten mit $25.000,-- Messequipment durchchecken zu lassen, auch noch für lau ..... und ergreift sie nicht?

Ich verstehe das nicht!

P.S. Ich antworte gleich selbst: Weil das Maß aller Dinge derzeit wohl dieser KHV von DIY'ler Neurochrome (1) von TomCh ist, was nicht mehr erhältlich ist, "nur" $-1.100,-- gekostet hat und seins wohl nicht daran kommt. So sieht's aus.

(1) https://www.audiosci.../page-10#post-165807


[Beitrag von Nango am 16. Apr 2019, 17:21 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#109 erstellt: 16. Apr 2019, 15:14

Nango (Beitrag #108) schrieb:

Eine souveräne und äußerst angebrachte Reaktion von Meier wäre gewesen, dem Amir den neuen KHV zum Durchchecken zur Verfügung zu stellen.

Um sich dann vorwerfen zu lassen, er wolle bestechen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Meier Corda Swing.
MacLefty am 10.12.2011  –  Letzte Antwort am 11.12.2011  –  7 Beiträge
Neuer KHV von meier-audio: Corda Rock
NX4U am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2015  –  39 Beiträge
[KHV] Meier Audio Corda Jazz macht komische *tüüt* geräusche
Audiophile? am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  4 Beiträge
Meier Audio Corda Aria: Problem
Peer am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  23 Beiträge
KHV Corda von Meier-Audio
Wolle3757 am 24.06.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  17 Beiträge
Meier Audio Corda Headsix Gain
Leviticus am 12.07.2011  –  Letzte Antwort am 14.07.2011  –  12 Beiträge
Sprung von Corda Swing zu Jazz?
thinksecret am 06.04.2013  –  Letzte Antwort am 08.04.2013  –  6 Beiträge
Lehmann BCL vs. Meier Corda Classic?
zEeoN am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 19.01.2012  –  18 Beiträge
Meier Audio Corda 2Move: kein Erwerb eines fehlerfreien Geräts möglich
Hüb' am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  113 Beiträge
Meier Corda Cross-1 Desillusion (?) - Erfahrungen?
parzeval23 am 20.07.2006  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  25 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder862.845 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedNobReole
  • Gesamtzahl an Themen1.438.969
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.381.277