Generelle Tonqualität Ohrhörer vs. Kopfhörer

+A -A
Autor
Beitrag
HardyG6
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mrz 2006, 18:44
Man hört ja immer mal wieder, daß die Bang&Olufsen A8 so hervorragend klingen. Ich frage mich nun, inwieweit Ohrhörer mit Kopfhörern vergleichbar sind.
Ich vermute mal, daß Ohrhörer generell einen schwächeren Baß als Kopfhörer haben. Mir persönlich würde es reichen, wenn man die tiefen Frequenzen einigermaßen kraftboll hört. Sie müssen nicht im Ohr ballern.
Damit zusammen hängt nämlich meine Überlegung: Angenommen, ich möchte ein Paar Ohrhörer haben, weil sie einfach handlicher und komfortabler sind. Wie muß ich mir da die Tonqualität verglichen mit Kopfhörern vorstellen? Sind so winzige Schallwandler generell gehandicapt, oder wird das dadurch kompensiert, daß sie direkt am Ohr sind?

Oder konkreter: Mit welchen Kopfhörern wären qualitätsmäßig die A8 vergleichbar, und gibt es in ähnlicher Preislage noch bessere Ohrhörer (mit Bügel)?


[Beitrag von HardyG6 am 29. Mrz 2006, 18:45 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#2 erstellt: 29. Mrz 2006, 20:10
Zuerst einmal: Ich hatte noch nicht das Vergnügen mit den A8. Aber ich erinner' mich lebhaft an frühere Erwähnungen, auch drüben bei headfi.org.

Sie sind wohl so halbwegs die besten Ohrhörer, die am Markt erhältlich sind. Sie haben nur zwei Probleme:
a) sind sie völlig überteuert
b) werden sie von vielen konventionellen KH oder Clipons klanglich ins Klo gespült - und letztere kosten dann z.T. nur 20€.

Deshalb rate ich Dir zu den üblichen Verdächtigen:
Senn PX100, federleicht und hell, aber auch guter Bass, 40€
Koss KSC75 (Clipons), geringfügig wärmer und runder, 20€
Koss Portapro, wie KSC aber mit Bügeln, sehr viel Bass, 35€
Otscho
Stammgast
#3 erstellt: 29. Mrz 2006, 20:47
Nur mal so in den Raum geworfen:
Es gibt z.B. von Ultimate Ears auch Ohrhörer für um die 1000 Euro, welche jeweils 4 Treiber (1x Hochtöner, 1x Mitteltöner, 2x Basstreiber) besitzen und auch für Monitoring eingesetzt werden können. Diese stehen klanglich sicherlich keinem konventionellen Kopfhörer im gemäßigten Preibereich nach.
HardyG6
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Mrz 2006, 21:03
@Nickchen
Also wäre Deine Antwort kurz gesagt, daß Ohrhörer doch ein starkes Handicap haben, richtig?
Nickchen66
Inventar
#5 erstellt: 29. Mrz 2006, 21:25
Yes, Ma'am...
tv-paule
Inventar
#6 erstellt: 29. Mrz 2006, 21:44

Otscho schrieb:
Nur mal so in den Raum geworfen:
Es gibt z.B. von Ultimate Ears auch Ohrhörer für um die 1000 Euro, welche jeweils 4 Treiber (1x Hochtöner, 1x Mitteltöner, 2x Basstreiber) besitzen und auch für Monitoring eingesetzt werden können. Diese stehen klanglich sicherlich keinem konventionellen Kopfhörer im gemäßigten Preisbereich nach.


Hallo,

kann jetzt nicht ganz nachvollziehen, was Du damit sagen willst ??
Was sind denn bei Dir "konventionelle KH im gemässigten Preisbereich" ??

Also, was den A8 betrifft - bin ich zwar schon gefahren, aber mein neuer Avant unten in der Garage ist da noch besser - den kenn ich nicht.
Kann mir aber niemals vorstellen, dass dieser B&O in dei Klangregionen unserer geläufigen KH`s kommt.


mit Gruss
Paule
Otscho
Stammgast
#7 erstellt: 29. Mrz 2006, 22:21
Ich möchte sagen, dass es auf jeden Fall Ohrhörer gibt, die klanglich mit "richtigen" Kopfhörern mithalten können, sofern sie preislich nicht gleich in die Tausende gehen.

Zu den A8:
Hab sie selber noch nicht gehört, aber was ich so mitbekommen habe, bekommt man zu dem Preis auf jeden Fall besseres.


[Beitrag von Otscho am 29. Mrz 2006, 22:22 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#8 erstellt: 30. Mrz 2006, 12:21
@otscho

du meinst 3 treiber. Triple Driver design is zur zeit das nonplusultra nicht 4!
Otscho
Stammgast
#9 erstellt: 30. Mrz 2006, 17:47
Ich zitiere mal aus der Beschreibung:
"Druckkammertreiber Mid/High, zwei Druckkammertreiber für Bass"

Wahrscheinlich ist damit nur 1 Hoch/Mitten-TReiber gemeint und 2 für 'n Bass, demnach hättest du recht.
Hab das früher nur adners verstanden.
m00hk00h
Inventar
#10 erstellt: 30. Mrz 2006, 20:48

Nickchen66 schrieb:

b) werden sie von vielen konventionellen KH oder Clipons klanglich ins Klo gespült


Ich spar mir die Worte, du weißt was ich sagen möchte.

BTT:
Die besten Ohrhörer sind meiner Meinung nach die Sennhieser MX500, zumal das Preis-/Leistungsverhältnis wirklich stimmt.
Und es gibt nicht wenige, die Behaupten, dass die MX500 den A8 ebenbürtig sind, allerdings habe ich letztere noch nicht gehört...

Und selbst mittelteure IEMs (sagen wir um die 250€) kommen an gleichteure KHs nicht ran...(oder, Silent?)

Ansonsten ist es so wie Nick gesagt hat:
Die billigen mini-Kopfhörer sind viel zu gut für den Preis.

m00h
HardyG6
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 31. Mrz 2006, 09:14

Nickchen66 schrieb:

Koss KSC75 (Clipons), geringfügig wärmer und runder, 20€

Ich habe mir mal Abbildungen angesehen. Können diese Clips drücken? Sind sie für Brillenträger geeignet? Gehen die Clips vorne oder hinten rum? Setzt man sie einfach auf oder muß man sie richtig 'anklammern'?
-resu-
Inventar
#12 erstellt: 31. Mrz 2006, 09:20

HardyG6 schrieb:

Nickchen66 schrieb:

Koss KSC75 (Clipons), geringfügig wärmer und runder, 20€

Ich habe mir mal Abbildungen angesehen. Können diese Clips drücken? Sind sie für Brillenträger geeignet? Gehen die Clips vorne oder hinten rum? Setzt man sie einfach auf oder muß man sie richtig 'anklammern'?


-Können? Ja - dann aber falsch eingestellt.
-Nein! Denn Bügel von Brille und KH kommen sicher sicher in die Quere - oder gibt´s hier andere Erfahrungen?
-Hinten rum!
-Aufsetzen!?



Frank
SRVBlues
Inventar
#13 erstellt: 31. Mrz 2006, 09:22

HardyG6 schrieb:

Ich habe mir mal Abbildungen angesehen. Können diese Clips drücken? Sind sie für Brillenträger geeignet?

Wenn ich mir Dein Avatar anschaue, würde ich sagen, dass Du mit den Clips bestimmt besser sehen wirst, als mit Deinen großen KH's.:D

Die Bügel lassen sich biegen und somit an jedes Ohr anpassen. Ansonsten kommt es auch auf den Brillenbügel an.

Chris
Nickchen66
Inventar
#14 erstellt: 31. Mrz 2006, 11:10
Mit dicken fetten Hornbrillen und entsprechend dimensionierten Bügeln gibt es schonmal Stress mit Clipons. Normale oder dünne Brillenbügel sind völlig unproblematisch.
HardyG6
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 31. Mrz 2006, 11:30
Hm, der Koss KSC75 hat ja wenigstens größere Schallwandler als Ohrhörer, aber die Preisklasse ist bei dem ja sicher nicht nur wegen des fehlenden Bügels niedriger. Ich habe ja im Moment einen ziemlich alten Sennheiser und suche eigentlich nur einen gleichwertigen Ersatz, der mir nicht immer die Haare plattdrückt. Und die Ohrpolster können auch mit der Zeit etwas stören. Ich bin aber zumindest nicht extrem audiophil, denn ich habe mal einen Beyerdynamic DT 770 PRO probegehört und konnte außer dem fehlenden S-Zischeln keinen Unterschied zu meinem Oldie feststellen.
Ich habe gestern auch mal zum Vergleich zu meinen Sennheiser die 'Oberklasse' der Sony-Ohrhörer getestet und da war der Unterschied aber doch schon gravierend.
SRVBlues
Inventar
#16 erstellt: 31. Mrz 2006, 14:56

HardyG6 schrieb:
Hm, der Koss KSC75 hat ja wenigstens größere Schallwandler als Ohrhörer, aber die Preisklasse ist bei dem ja sicher nicht nur wegen des fehlenden Bügels niedriger.

Wenn Du damit meinst, dass der nicht viel taugt, dann laß Dir sagen, dass das der Witz an diesem KH ist. Er ist viel zu billig für seine Qualität. Leider haben Koss und die Verkäufer das noch nicht gemerkt.

Chris
HardyG6
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 31. Mrz 2006, 15:25
Leider weiß ich nicht, in welcher Preiklasse mein HD 430 damals war oder wie groß die Fortschritte zu heute sind, aber wie gesagt liegt er für meine Ohren auf dem Niveau des DT770 Pro, und da kommt der Koss doch sicher nicht ran. ... Oder meinst Du echt, daß der SO sehr unter dem üblichen Preisniveau liegt?

Die Daten des HD 430:
Übertragungsbereich: 16-20000 Hz
Nennimpedanz: 600 Ohm nach DIN 45500
Kennschalldruckpegel bei 1000 Hz nach DIN 45580: >94 dB bei 1 mW Leistung
Nennbelastbarkeit (max. Dauerbelastbarkeit): 0,1 W, nach DIN 45582
Klirrfaktor: <0,5% nach DIN 45500

Seltsam, daß der auch bis 16 dB runtergeht, aber sehr schnell Clipping bekommt, wenn man ihm Tiefbässe geben will, die er eigentlich nämlich nur ganz schwach darstellen will. Heutige Kopfhörer haben ähnliche Angaben, ballern aber viel mehr. Dabei ist die Frequenzgangangabe doch eigentlich eine Aussage, welche Frequenzen er mit höchstens -3dB wiedergeben kann.

Artet jetzt hier vielleicht in eine Kaufberatung aus, aber ich bin mir nicht so ganz im klaren darüber, welche Eigenschaften ein KH haben sollte, wenn ich ihn universell einsetze, d.h. am PC und nicht nur für Musik, sondern auch für TV und Film und evtl. auch Spiele. Muß er dafür analytisch sein, ich weiß es nicht. Sicher müssen Stimmen aber klar verständlich sein.

Für den Preis bin ich versucht, ihn auf gut Glück zu kaufen, aber wenn er mir nachher kein Stück gefällt, wäre es ja auch schade. Ich mußte leider feststellen, daß die Hörgewohnheiten so stark auseinandergehen, daß ich persönlich vom HD 595 total enttäuscht bin. (Die tiefen Bässe wollte er unbedingt wiedergeben und somit rumorten sie und S-Laute zischten stark.)

Übrigens steht bei Amazon:

"Koss KSC 75 Stereo Kopfhörer von Hama"

Was soll man denn davon halten?! Importeur für Deutschland?


[Beitrag von HardyG6 am 31. Mrz 2006, 16:32 bearbeitet]
HardyG6
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 31. Mrz 2006, 18:32
OK, ich hab ihn jetzt doch mal auf gut Glück gekauft. 22 Euro sind ja nicht viel.

Ich werde dann einen einmaligen Vergleichsbericht KSC75 vs. HD 430 abgeben.
m00hk00h
Inventar
#19 erstellt: 31. Mrz 2006, 19:04

SRVBlues schrieb:
Leider haben Koss und die Verkäufer das noch nicht gemerkt.


Es muss heißen:
Leider Zum Glück haben Koss und die Verkäufer das noch nicht gemerkt.

Dein uralt Sennheiser gibts sich bereits an HAnd der technischen Daten als Kopfhörer der vorletzten Generation zu erkennen. (600Ohm, 94dB/mW [bei 600Ohm, heißt also extrem viel Spannung für 1mW]) Und glaub mir, in den letzten paar Jahren ist wirklich eine gaaaaanze Menge passiert!

Die Übertragungsbereiche von Kopfhörern kannst du zukünftig komplett aus deinen Kriterien streichen. Sie sind absolut nichtssagend!
Man kann ihnen keinerlei nützliche Informationen entnehmen.
Beispiel:
Sennheiser HD280Pro:
Auf der Sennheiserseite steht "8-25.000Hz".
In der Anleitung steht 8Hz bei -10(!) dB, also so leise, dass es absolut untergeht. Dass Sennheiser diese Angabe in der Anleitung überhaupt macht, ist dabei sogar eher lobenswert...leider. Und ob das überhaupt stimmt, sei mal dahingestellt.
Und dazu sagt diese Angabe nichts darüber aus, wie der Kopfhröer abgestimmt ist, weil unterschiedliche Frequenzen unterschiedlich laut wiedergegeben werden. Nur erkennt man das in dieser Angabe auch nicht. Und unter 16Hz wird man sowieso nichts mehr hören, geschweige denn über 20KHz....
Daher ist diese Angabe mitlerweile zum Kundenfang und Werbungmachen verkommen, billige Produkte bekommen eben "schlechte" Übertragungsbereiche und teure "gute"...

m00h
HardyG6
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Mrz 2006, 20:30
Danke für die Info. Sehr bedauerlich: Da wurde offenbar einfach die Meßmethode geändert und das natürlich selten dazugeschrieben.
Hoffentlich macht sich wenigstens der geringere Klirrfaktor bemerkbar. Ich mag laute Höhen und reagiere empfindlich, wenn sie unsauber sind.

Daß sich in der Zeit so viel getan haben soll, kann ich nach meinen bisherigen Erfahrungen irgendwie nicht nachvollziehen, aber falls der KSC75 dem 430 in allen Belangen mindestens gleichziehen sollte, werde ich meine Sicht natürlich ändern.


[Beitrag von HardyG6 am 31. Mrz 2006, 20:31 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#21 erstellt: 31. Mrz 2006, 23:35
Wenn Du Höhen so magst, mußt Du die KSC aber aufbohren (buchstäblich). Sprich uns nochmal an, wenn's akut wird.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 01. Apr 2006, 13:35
ich bin besitzer der a8.

wirklich schlecht sind sie nicht. erwartungsgemäß ist der bass etwas unterdimensioniert (kein druckkammereffekt wie bei in ears), die höhen sind etwas blechern, etwa so wie bei den großen AKGs. insgesammt wirkt das klangbild recht aufgeräumt und recht hell, für neutralliebhabende klassikfans nicht das allerschlechteste. hartgesottene 501 fans könnten möglicherweise damit glücklich werden. bassheads wie nickchen (ein gruß an der stelle) wären damit vermutlich nicht so glücklich.

design und verarbeitung sind mehr als ok, aber im anbetracht des preises keine lobeshymne wert.

tragekonfort... naja....

die dinger sind zwar verstellbar, aber ich kenne keinen in meinem bekanntenkreis, der die kleinen teile ohne probleme richtig in die ohren bekommen hat. mit etwas übung gehts gerade so, aber ein paar bügel-buds von sony finde ich um welten bequemer. in ears sowiso.

außengeräuschisolierung: keine.

quellenanforderungen: an meinem hifi verstärker klingen die a8 um einiges besser als an meinem porti, hier kann man diverse musikrichtungen wirklich genießen. aber bügelbuds an einem hifi verstärker...?

preis leistung: ausreichend. sollte es leute geben, bei denen die dinger passen und AKG pseudoneutralsound mögen, würde ich auf eine "gut" hochgehen.
Nickchen66
Inventar
#23 erstellt: 01. Apr 2006, 15:44
Ein in letzter Zeit seltener, aber immer gern gesehener Gast. Grüße zurück
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Apr 2006, 15:49
bis du endlich den berricht zu deiner bestellten röhrenheizung gepostet hast, muss ich halt immer wieder mal vorbeischauen
m00hk00h
Inventar
#25 erstellt: 01. Apr 2006, 16:06

MusikGurke schrieb:
bis du endlich den berricht zu deiner bestellten röhrenheizung gepostet hast, muss ich halt immer wieder mal vorbeischauen :prost


Röhrenheizung lol

Im Übrigen müsste ab morgen/Montag Musikfreakaddicted wieder da sein...

m00h
Nickchen66
Inventar
#26 erstellt: 01. Apr 2006, 19:56
Da der Millet nur auf 24V gefahren wird, hoffe ich doch, daß seine Verlustleistung sich auf niedrigerem Niveau als bei den meisten anderen Geräten bewegen wird.

Ja, Sebastian war echt lange weg. Ich hab' seine lapidaren Einzeiler auch vermisst...
Silent117
Inventar
#27 erstellt: 02. Apr 2006, 12:36
@m00h

zur frage ob mitelteuere IEM´s gegen gleichteuere Kopfhörer ankommen:

Die iems sind klar überlegen was:
Detail
Genauigkeit
Dynamik
Geschwindigkeit
Tiefbasswiedergabe

angeht.

Allerdings verlieren sie in 2 mir wichtigen Punkten:
Räumlichkeit
Bedienung

Man braucht ne Weile um sie rein und raus zu holen , müssen teils EQ´ed werden (mitlerweile nicht mehr , haben sich bei mir eingespielt). Die Räumlichkeit fehlt bauartbedingt.

Aber:
Das was an räumlichkeit und Komfort (im sinne von schnelle anwendung) eingebüst wird , wird im detail wieder eingeholt.
Sie sind einfach so viel genauer und detailierter...

Die Bauart ist mit den IEM´s ausgereift (vor allem Dual-/TripleDriver designs). Es ist mühsamer (man muss die aufsätze reinigen und die ohren sauber halten) aber meines erachtens stehen die IEM´s den großen mit identischem Preis in nichts nach.

Ab ca. 200€
Nickchen66
Inventar
#28 erstellt: 02. Apr 2006, 15:07

...Es ist mühsam (man muss die aufsätze reinigen und die ohren sauber halten)

Ich hab' mich vor Jahren auch mal an so einer Hygiene-Offensive meiner Ohren versucht. Ziemlicher Reinfall. Meine Gehörgänge waren total gereizt und schmerzten, ein Schmalzpfropfen hing am Trommelfell, und der Doc schiss mich an, daß Q-Tips nichts in den Gehörgängen verloren hätten und ich selbst an dem Desaster schuld sei.

Seither nur noch, soweit es die Gehörgänge betrifft, gelegentliche Fingernagel-Hygiene.

Ich bin definitiv nicht für IEM's geeignet.
Kruemelix
Stammgast
#29 erstellt: 02. Apr 2006, 16:56
Hallo,

bezüglich der Ergonomie: Ich brauche für das Rein- und Rausstecken mittlerweile keine 5 Sekunden mehr bei meinen Super.fi's - einfach die oropaxähnlichen Stöpsel zusammendrücken, einführen und fertig (die Super.fi's kann man nämlich auch wie ganz normale Ohrhörer tragen)

MfG

Thomas
Silent117
Inventar
#30 erstellt: 02. Apr 2006, 21:58
@kruemelix

habe an anderer stelle im forum auch schonmal erwähnt das ich ca. 4 sec für beide brauch (ich tue beide gleichzeitig ins ohr) aber verglichen mit anderen sachen is das lang , es war aber eher auf reinigen usw. bezogen ^^

@nickchen

nee , so extrem sollte man das nicht tun , einmal alle 2 monate "durchwischen" reicht. Der rest bleibt eh an den Aufsätzen hängen und die werden gereinigt ^^
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Preis/Leistung Kopfhörer vs. Ohrhörer
endlezz am 29.08.2009  –  Letzte Antwort am 29.08.2009  –  4 Beiträge
Ohrhörer/Kopfhörer
o0OKrizZO0o am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.04.2005  –  14 Beiträge
Kopfhörer (geschlossen) vs. InEar-Ohrhörer - Soundqualität?
M.B.H. am 27.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.07.2010  –  17 Beiträge
Inear Kopfhörer Generelle Fragen
andii2 am 16.03.2008  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  14 Beiträge
Kopfhörer/Ohrhörer - Empfehlungen bitte
Offlimp am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  3 Beiträge
AKG K312P vs. Ipod-Ohrhörer
alanguenes am 02.08.2007  –  Letzte Antwort am 05.08.2007  –  9 Beiträge
[2in1] Welche Ohrhörer?/Welche Kopfhörer?
angelsson am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.06.2007  –  9 Beiträge
Funk-Ohrhörer
kuerenberg am 07.04.2007  –  Letzte Antwort am 07.04.2007  –  4 Beiträge
Ohrhörer
.aiL am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  36 Beiträge
Sennheiser MX 500 Ohrhörer
klem am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.778 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedTVGuide369
  • Gesamtzahl an Themen1.463.999
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.841.734