Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Sennheiser OMX 52

+A -A
Autor
Beitrag
Aymara
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jul 2006, 21:02
Hi,

nachdem ich mir letztens den Maxfield MAX-SIN Touch geholt hatte (siehe hier), fehlten noch ein paar gescheite Kopfhörer, die auch den guten Klang des Touch wiedergeben können, ohne das man gleich ein Monstrum unterwegs mitschleppen muß

Nach ellenlangen Recherchen konnte mich nur der Sennheiser PX100 überzeugen, aber ich wollte was kleineres ohne gleich über 200 Teuros für gute In-Ears hinblättern zu müssen.

Dann war da noch der Sennheiser OMX 52, aber zu dem Teil gibt's nirgendwo einen Testbericht ... deswegen dachte ich mir, hier mal kurz was zu dem Teil zu schreiben ... naja, ich habe heute einen Verkäufer so lange genervt, bis ich den antesten konnte

Ich hab' danach sofort zugeschlagen.

Hier erstmal die techn. Daten:

Gewicht [g]: 26
Impedanz [Ohm]: 32
Kabellänge [m]: 1.2
Klinkenstecker [mm]: 3.5
Kopfhörertyp: aufliegender Ohrbügelhörer
Schalldruck [dB]: 117
Übertragungsbereich von bis [Hz]: 17 - 21000

Als ich den Werbeslogan von Sennheiser las ... ausdrucksstarker Sound mir kräftigsten Bässen durch das Basswindsystem Plus ... war ich ja erst ziemlich skeptisch, aber nachdem ich die Teile gehört habe ... klasse.

Tja, wie soll man die Dinger beschreiben ... der Bass ist kräftig, aber weder aufdringlich, noch verzerrt ... obwohl, wenn man voll aufdreht und noch die Bässe voll anhebt, muß man sich nicht wundern
Die Mitten und Höhen sind klar und ausgewogen, wie ich finde, selbst bei hohen Lautstärken.

Was aber das Beste is' ... die Teile haben durch die offene Bauweise einen enormen Raumklang ... erinnert mich irgendwie ein bißchen an den guten alten HD414.

Ich hab' vorhin mal diverse unterschiedliche Songs damit gehört ... Metal, Elektronik, ruhigen Rock ... alles OGG Vorbis in 224 KBit, also in etwas CD-Qualität ... und die OMX 52 machten bei allen eine gute Figur.

PS: Was ich ganz vergessen habe ... die Dinger sind ziemlich bequem ... drücken selbst in Kombination mit einer Brille kein Stück.


[Beitrag von Aymara am 19. Jul 2006, 21:41 bearbeitet]
*Machiavelli*
Neuling
#2 erstellt: 20. Jul 2006, 06:27
Kann ich nur bestätigen. Die neuen Sennheiser sind wirklich erstklassige Kopfhörer. Wurde auch Zeit, dass Sennheiser mal wieder den Markt aufrollt und die Leute echte Alternativen zu den schrottigen Sony-Stöpseln und Co. haben.

Ich habe seit einigen Wochen die MX 90 VC Style an meinem iAudio X5 im Betrieb. Das gute Stück hat seine Stärken und Schwächen...

+ erstklassige Verarbeitung und ansprechendes Design
+ für einen Ohrhörer beeindruckender Raumklang
+ feine Auflösung

- bei manchen Ohren sicherlich problematischer Tragekompfort
- nicht geeignet für basslastige Musik

Fazit: Der MX90 ist der ideale Ohrhörer für Jazz und Klassik. Wer auch noch einen "Allrounder" besitzt oder einen KH für die leiseren Töne sucht, sollte ihn unbedingt Probe hören. Ich würde ihn fast als audiophil bezeichnen. Wer HipHop, House und Co. auf dem Sennheiser hören will, wird aber sicherlich enttäuscht sein.

Gruß
mac
Aymara
Stammgast
#3 erstellt: 20. Jul 2006, 07:20

*Machiavelli* schrieb:
Wer HipHop, House und Co. auf dem Sennheiser hören will, wird aber sicherlich enttäuscht sein.


Aber nicht beim OMX 52

Nachtrag: Ich denke, die 52er sind für unterschiedlichste Musikrichtungen geeignet, wenn man einen Player mit benutzerdefiniertem Equalizer hat.

Übrigens ... die Dinger sind bei den derzeitigen hohen Temperaturen sehr angenehm, da bedingt durch die membranseitige gewölbte Oberfläche nur minimale Auflageflächen am Ohr bestehen ... also sind keine Triefohren angesagt


[Beitrag von Aymara am 20. Jul 2006, 07:35 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 21. Jul 2006, 19:10


Sennheiser baut Clipons...sehr interessant. Würde mich nicht wundern, wenn hier die PX100 Treiber nochmal recycled werden. Denke aber nicht, daß sie preislich gegen die KSC75 anstinken können...oder?
Aymara
Stammgast
#5 erstellt: 21. Jul 2006, 20:17

Nickchen66 schrieb:

Sennheiser baut Clipons...sehr interessant.


Darüber habe ich heute mit einem Arbeitskollegen noch abgelästert ... von wegen man könnte in die auswechselbaren Deckel ja noch Leuchtdioden einbauen



Würde mich nicht wundern, wenn hier die PX100 Treiber nochmal recycled werden


Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, da die PX100 doch merklich größer sind. Oder sind die Ohrauflageflächen beim PX100 eine "Mogelpackung" und darunter verbirgt sich ein viel kleinerer Treiber? Beim OMX52 wird auf jeden Fall nicht die komplette Ohrmuschel bedeckt.



Denke aber nicht, daß sie preislich gegen die KSC75 anstinken können...oder?


Und ob sie das können ... laut heise.de liegen die Koss KSC75 je nach Händler zwischen 22-46€, die OMX52 bei 21-39€ ... unglaublich, manche Händler sind echt bescheuert ... wer bezahlt denn 39, wenn's die Dinger bei fast jedem Händler um die Ecke für maximal 30 gibt?

Also ich finde die OMX52 haben echt ein Spitzen-Preis-Leistungsverhältnis.

Ob nun die KSC75 oder die OMX52 klanglich besser sind, weiß ich nicht, da ich die KSC75 nicht getestet habe ... ich fand die Sennheiser interessanter, also habe die zuerst angetestet. Da die Koss nicht da waren und mir die Sennheiser gut gefielen, habe ich zugeschlagen.

Es gibt aber auch vergleichbare Modelle von Sony ... hat die mal jemand getestet?

PS: Was man vielleicht noch erwähnen sollte ... die Deckel sind standardmäßig nicht weiß, wie sie auf den Werbefotos meist wirken, sondern silberblau-metalic. Die beiliegenden auswechselbaren Deckel sind anthrazit-metalic ... naja, fast schwarz. Ach so ... eine Tasche ist auch noch dabei.


[Beitrag von Aymara am 21. Jul 2006, 20:26 bearbeitet]
tobi_whong
Stammgast
#6 erstellt: 29. Jul 2006, 16:49
ich hab sie mir auch zugelegt, bin aber etwas über die dünne verkabelung verärgert, da es sich hier um die "street" sparte aus dem hause sennheiser handelt, die kabel aber sehr instabil sind.
regel ich die lautstärke etwas zu hoch, fängt der gesamte tieftonberich ekelhaft an zu verzerren. das problem hatte ich mit meinen alten 14€ phillips nackenbügel höhrern nicht.. vlt hatte ich auch einfach zu viel erwartet.
Aymara
Stammgast
#7 erstellt: 29. Jul 2006, 18:42

tobi_whong schrieb:
..., bin aber etwas über die dünne verkabelung verärgert, ...


Mmh, es gibt schlimmeres ... schau Dir z.B. mal die Kabel vom Sony EX71 an. Hauptsache die Kabel sind stabil.


regel ich die lautstärke etwas zu hoch, fängt der gesamte tieftonberich ekelhaft an zu verzerren.


Dann regel halt die Bässe etwas runter

Keine Sorge, das gibt sich mit der Zeit ... die OMX52 müssen sich erst einspielen.
tobi_whong
Stammgast
#8 erstellt: 29. Jul 2006, 19:10
schmiegt sich das ohrpolster irgendwann näher an die ohren dran? wenn ich sie nämlich etwas an die Ohren drücke, wir der tiefton bereich doch um EINIGES besser, obwohl mitten und höhen weiterhin gut klingen.
und den ganzen tag bei musik hören die hände an den ohren haben kommt irgendiw komisch....

gut find ich die mitgelieferte tasche, in der ich meinen mp3 player UND die kopfhörer vor kratzern bewahren kann. zu den tauschbaren blenden: ich finde sie unnötig...hätte man was besseres mit dem geld machen können.

weiß jemand, wöfür das gummi ding über dem klinkenstecker gedacht ist? klar is mir schon, dass man da das kabel durchführen kann..aber wozu???
Aymara
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jul 2006, 19:33

tobi_whong schrieb:
schmiegt sich das ohrpolster irgendwann näher an die ohren dran?


Bei mir bisher nicht. Man könnte vielleicht den transparenten Teil des Hinterohrbügels per Fön aufwärmen und entsprechend formen, damit die Dinger näher ans Ohr gedrückt werden ... kann man auch beim Optiker machen lassen, wenn man sich das selbst nicht zutraut ... is' ja ähnlich wie das Einstellen der Brillenbügel.

Eine andere Möglichkeit wäre die Hörer per Kabelzug mehr an die Ohren zu drücken. Man könnte die Kabel von den Ohren Richtung Kinn vor den Hals führen und da verbinden ... ich hab das provisorisch mal mit den Fingern gemacht ... wirkt Wunder, zumal die Hörer auch nicht zu stark ans Ohr gedrückt werden dürfen ... das geht dann nämlich auf jeden Fall zu Lasten des Raumklangs und die Höhen u. Mitten können auch negativ beeinflußt werden, wenn der Anpressdruck zu stark ist.



gut find ich die mitgelieferte tasche, in der ich meinen mp3 player UND die kopfhörer vor kratzern bewahren kann.


Stimmt. Ich find's nur saublöd, daß Sennheiser verpennt hat, der Tasche hinten eine Lasche zu verpassen, damit man die Tasche am Hosengürtel tragen kann.


zu den tauschbaren blenden: ich finde sie unnötig...


Man hätte stattdessen zwei Modelle anbieten können ... manche Leute bevorzugen halt schwarz und mögen dieses metallic-blau nicht ... ich find's an sich nicht schlecht, is' mal designtechnisch ganz was anderes, nicht immer nur Schwarz und Silber.


weiß jemand, wöfür das gummi ding über dem klinkenstecker gedacht ist?


Man kann damit eine Kabelschlaufe bilden, damit einem das Kabel nicht zwischen den Beinen rumbaumelt.
Ich trage allerdings meinen Player meist um den Hals und habe daher mit den "Strippen" mit denen das Kabel in der Verpackung fixiert war eine kleine Kabelrolle gebildet ... optimal ... kein Kabelgebamsel
KallisGrillimbiss
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Jul 2006, 20:16
Hi,

ich habe auch den MX 90 und bin sehr zufrieden damit. Den oben gemachten Äußerungen kann ich mich soweit anschließen. Was den Bass betrifft: Stimmt, er kloppt nicht voll rein, aber finde gerade das angenehm. Ich höre gern ziemlich komplexen Prog/Metalkram und dafür ist so ein ziemlich neutral abgestimmtes Teil besser als eins mit Wummerbass. Sie sind auf jeden Fall um einiges besser als meine 80 DMarks-Sonys, die ich vorher hatte. :-) Ich habe bei den MX 90s die Erfahrung gemacht, dass sie mit dem Standard-Gummiring plus Schaumstoff"puschel" am besten klingen. Der größere Gummiring scheint den Sound etwas zu verfärben. Mit Puschel wirkt der Klang noch ausgewogener als ohne, finde ich.

Ein Problem, das sowohl den OMX 52 als auch den MX 90 betrifft, ist natürlich der Tragekomfort und die "Passform". Es ist ja bei allen Kopfhörern so, dass der Klang sehr stark davon abhängt, wie gut die Dinger sitzen. Schließen z. B. Stöpsel nicht richtig den Gehörgang ab, ist der Bass weg. Das gleiche passiert bei Clip-Ons, wenn sie nicht richtig aufliegen. Ich musste einige Zeit rumprobieren, bis ich wusste, wie ich die Stöpsel am besten in die Ohren stopfe, dass es sowohl gut klingt als auch nicht unbequem wird.

Da ja jeder unterschiedliche Ohren hat, können die Hersteller eben nur versuchen, irgendwie einen Kompromiss zu machen. Es gibt also immer Leute, denen ein Modell schlicht und einfach nicht passt, da wird dann auch das beste Gerät nicht gut klingen. Die Lösung sind dann entweder In-Ears, die direkt in den Gehörgang gestopft werden, oder eben "richtige" Kopfhörer. Oder man muss halt versuchen, die Teile vor dem Kauf auszuprobieren, was natürlich in der Preisklasse oft nicht geht. Aber deshalb weichen die Erfahrungen bei solchen Mini- oder Midi-Kopfhörer oft recht stark voneinander ab.
Nickchen66
Inventar
#11 erstellt: 29. Jul 2006, 22:31

Aymara schrieb:
Man könnte vielleicht den transparenten Teil des Hinterohrbügels per Fön aufwärmen und entsprechend formen, damit die Dinger näher ans Ohr gedrückt werden ...
Was? Kein biegbarer Metallclip? Schlecht konstruiert...
Aymara
Stammgast
#12 erstellt: 29. Jul 2006, 23:11
Hi again!


Nickchen66 schrieb:
Schlecht konstruiert... :{


Finde ich nicht, denn die Konstruktion ist äußerst angenehm zu tragen ... man spürt den OMX52 eigentlich kaum. Und glaub mir, bei der Hitze gibt es keinen angenehmeren Kopfhörer, eben weil kaum Kontakt zum Ohr besteht ... kein triefendes Ohr

Und der höhere Anpressdruck hätte wie gesagt auch Nachteile ... Raumklang und so ... somit ist die Kontruktion für meinen Geschmack eigentlich genau richtig ... hätte man die Option, die Bügel zu verstellen, würde die Akustik nicht mehr optimal stimmen und insbesondere in Punkto Raumklang kenne ich keinen besseren KH in dieser Größe.

Wenn nun aber jemand meint, Raumklang sei nicht so wichtig wie mehr Bass, so kann er/sie sich die Bügel ja richten (lassen) ... im Gegensatz zu Metalbügeln verstellen die sich dann auch nicht mehr.

Alles hat halt Vor- u. Nachteile
Nickchen66
Inventar
#13 erstellt: 30. Jul 2006, 08:22
Trefflich verteidigt, aber ich bleibe dabei, daß ein Clip anpassbar sein sollte. Schließlich sind menschliche Ohren ja auch sehr unterschiedlich. Wenn's bei Dir paßt, hast Du u.U. einfach nur Glück gehabt. 1:0 für den KSC75.
Aymara
Stammgast
#14 erstellt: 30. Jul 2006, 09:36
Moin, moin!


Nickchen66 schrieb:
..., aber ich bleibe dabei, daß ein Clip anpassbar sein sollte.


Tendenziell würde ich Dir da auf jeden Fall zustimmen.

Allerdings ist das Clip-Konzept beim OMX52 ein anderes als bei den meisten anderen Clip-Ons. Normalerweise verläuft der Bügel ja hinter'm Ohr ähnlich wie bei einer Brille. Beim OMX52 hingegen ist das anders. Der Clip umschmiegt den oberen Teil der Ohrmuschel. Dies hat den enormen Vorteil, daß dieser Clip-On hervorragend für Brillenträger geeignet ist, da drückt nix, selbst wenn man den KH längere Zeit trägt, spürt man ihn kaum.

Ist das beim Koss auch so? Oder muß man sich da erst "einen Wolf" biegen, bis die Clips für Brillenträger erträglich werden? Und kann man den auch lange tragen, ohne daß das Ohr schwitzt?

PS: Auch bei meinem Schatz sitzt der OMX52 bequem ohne angepaßt werden zu müssen und das trotz Ohr-Piercing und Brille.


[Beitrag von Aymara am 30. Jul 2006, 09:39 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#15 erstellt: 30. Jul 2006, 10:18

Aymara schrieb:
Allerdings ist das Clip-Konzept beim OMX52 ein anderes als bei den meisten anderen Clip-Ons. Normalerweise verläuft der Bügel ja hinter'm Ohr ähnlich wie bei einer Brille. Beim OMX52 hingegen ist das anders. Der Clip umschmiegt den oberen Teil der Ohrmuschel.
Hm, kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Bei dem kleinen Pic wirkt der Clip von der Bauform her ganz normal. Mach doch mal ein paar aussagekräftigere Fotos.

Aymara schrieb:
Ist das beim Koss auch so? Oder muß man sich da erst "einen Wolf" biegen, bis die Clips für Brillenträger erträglich werden? Und kann man den auch lange tragen, ohne daß das Ohr schwitzt?
Ja, beim Koss muß gebogen werden, aber die investierten 75 sec würde ich kaum als "Wolf" bezeichnen. Zumindest kann man derart selbst entscheiden, wieviel Prozent Räumlichkeit, Bass und Komfort man haben will. Glaube kaum, daß ein Jazzhörer und ein Technohörer da gleiche Vorstellungen haben.

Brilletragen ist unproblematisch, solange es nicht so ein mörderisch fettes Hornteil ist.
Aymara
Stammgast
#16 erstellt: 30. Jul 2006, 11:01

Nickchen66 schrieb:
Mach doch mal ein paar aussagekräftigere Fotos.


Das dürfte sich schwer realisieren lassen, eine brauchbare Hinterohr-Aufnahme hinzubekommen. Schau vielleicht mal HIER die 360°-Ansicht an, die bietet auch eine Zoom-Funktion.


Ja, beim Koss muß gebogen werden, aber die investierten 75 sec würde ich kaum als "Wolf" bezeichnen.


Laß mich raten ... Du bist KEIN Brillenträger?


Zumindest kann man derart selbst entscheiden, wieviel Prozent Räumlichkeit, Bass und Komfort man haben will.


Ja, das setzt aber voraus, daß der Kunde sich mit KH-Akustik einigermaßen auskennt. Der OMX52 dürfte bei über 90% der Kunden optimal sitzen, einen guten Raumklang bieten und auch klangtechnisch überzeugen. Wenn ein 08/15-Kunde ohne Akustik-Kenntnisse an einem Clip rumbiegt, ohne zu wissen was er/sie da tut bzw. worauf geachtet werden muß, ist die Gefahr von Fehleinschätzungen der akustischen KH-Qualität sehr groß. Von daher kann ich das Sennheiser-Konzept aus Herstellersicht sehr gut nachvollziehen.


Brilletragen ist unproblematisch, solange es nicht so ein mörderisch fettes Hornteil ist.


Tja, dann werden wir Herbert Knebel wohl nie mit einem Koss sehen


[Beitrag von Aymara am 30. Jul 2006, 11:04 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#17 erstellt: 30. Jul 2006, 11:26
Tja, von der 360°-Ansicht her würde ich sagen, ganz normale, aber wirklich bildschöne Clipons. Wenn sie jetzt unterm Strich klanglich in etwa das Koss-Niveau haben (oder besser), würde ich sagen A NEW STAR IS BORN.

Dein Einwand über mangelnde Qualifikation "ganz normaler Leute" zum Rumbiegen stimmt schon irgendwie, aber...

"Ganz normale Leute" sind von jeher kein Maßstab für mich gewesen - schließlich hören ganz normale Leute auch nur Schlager und Prolo-Pop, und im Hintergrund läuft permanent RTL2 oder PRO7 auf einem Fernseher mit riesigen Ausmaßen.

Ich bin übrigens Brillenträger.
m00hk00h
Inventar
#18 erstellt: 30. Jul 2006, 11:40
Soweit ich weiß, ist Nickchen Brillenträger.
Und so weit ich mich erinnere, hatte wir auch schon Leute, die gar nicht wussten, dass die Bügel der KSCs überhaupt biegbar sind und sie fast schon uzrückgeschickt hätten, weil sie unsymmetrisch auf den Ohren saßen.

Man kann also drüber streiten.

m00h
Aymara
Stammgast
#19 erstellt: 30. Jul 2006, 11:53

Nickchen66 schrieb:
Wenn sie jetzt unterm Strich klanglich in etwa das Koss-Niveau haben (oder besser), ...


Das wüßte ich ehrlich gesagt auch gern, denn die KSC75 hatte ich leider nie auf. Die OMX52 kommen natürlich nicht an große Kopfbügel-KHs ran, aber für einen Mobil-KH finde ich sie schon verdammt gut.


Dein Einwand über mangelnde Qualifikation "ganz normaler Leute" zum Rumbiegen stimmt schon irgendwie, aber...


Mir ging's dabei ja auch nur um die Sichtweise des Herstellers, sprich warum dieses Konzept wohl eingeführt wurde.


m00hk00h schrieb:

Und so weit ich mich erinnere, hatte wir auch schon Leute, die gar nicht wussten, dass die Bügel der KSCs überhaupt biegbar sind und sie fast schon uzrückgeschickt hätten, weil sie unsymmetrisch auf den Ohren saßen.


Noch ein Argument, das verdeutlicht, warum Sennheiser dieses Konzept verfolgt.
tobi_whong
Stammgast
#20 erstellt: 30. Jul 2006, 13:44
man sollte bei alldem aber auch beachten, dass die koss das doppelte wie die sennheiser kosten. ich hab 19.73e bezahlt....zzgl versandkosten von 3 €. die koss konsten so um die 40€...wenn ich richtig informiert bin
Musikaddicted
Inventar
#21 erstellt: 30. Jul 2006, 13:56
Nö die Koss kosten auch 20€
tobi_whong
Stammgast
#22 erstellt: 30. Jul 2006, 14:49
oh stimmt...hab mich im model vertan....
Aymara
Stammgast
#23 erstellt: 17. Aug 2006, 21:11
Hi again,

Tobi, Deine OMX52 sollten ja inzwischen gut eingespielt sein ... gefallen sie Dir nun besser?
tobi_whong
Stammgast
#24 erstellt: 24. Aug 2006, 21:05
naja..irgendwie bin ich schon enttäuscht..überleg ob ich mir die pmx 200 kaufen soll...der bass bei den omx wurde soooo angepriesen und is irgendwie nicht grad der burner....
Musikaddicted
Inventar
#25 erstellt: 24. Aug 2006, 21:14
Jeder erwartet was anderes - der PX200 hat auch nicht so viel Bass...
McMusic
Inventar
#26 erstellt: 24. Aug 2006, 21:20
Wenn Du Bass willst, musst Du halt nen Porta Pro nehmen. Oder Koss Plugs als In-Ear-Alternative.
Kitan
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Aug 2006, 21:33
jo, in Sachen Bass kommt der Koss Porta Pro echt unglaublich. Bin immer wieder hin und weg, insbesondere wegen Preis/Leistung.
Winston_Wolf
Stammgast
#28 erstellt: 25. Aug 2006, 00:48
Nabend
Hmm, bei Portablen hab ich ja ein wenig Erfahrung. Hab den OMX auch mal ausprobiert...meiner Einschätzung nach klingt er ziemlich mies. Vor allem verglichen mit den direkten Konkurrenten KSC 75. Der Bassbereich klingt kaum besser, als bei ganz guten Earbuds; d.h. nicht wenig, sondern einfach schlechter und druckloser Bass.
Mitten und Höhen gehen so, allerdings ist mit den Bügeln auch kaum so guter Sitz, wie mit den KSC möglich; zumindest ich nehm dafür gern ein bisschen Biegen in Kauf.
McMusic
Inventar
#29 erstellt: 25. Aug 2006, 05:48
Die KSC 75 wären natürlich auch eine gute Empfehlung. Klang ähnlich den Porta Pros mit (ich glaube) ein wenig geringeren Bässen aber dafür mehr Details in den Mitten.
Aber bei kräftigem Bass hilft nur der Porta Pro (oder der K81, wenns etwas mehr sein darf).
Nickchen66
Inventar
#30 erstellt: 25. Aug 2006, 15:13

Winston_Wolf schrieb:
...meiner Einschätzung nach klingt er ziemlich mies. Vor allem verglichen mit den direkten Konkurrenten KSC 75.
Na, dann wäre das ja für's erste geklärt. Schade irgendwie.
Winston_Wolf
Stammgast
#31 erstellt: 25. Aug 2006, 16:17

Nickchen66 schrieb:

Winston_Wolf schrieb:
...meiner Einschätzung nach klingt er ziemlich mies. Vor allem verglichen mit den direkten Konkurrenten KSC 75.
Na, dann wäre das ja für's erste geklärt. Schade irgendwie.


Ja...schick sieht er nämlich scho' aus.

Btw. wenn einem die OMX im Bass nicht reichen, muss es net gleich ein Porta Pro sein.
McMusic
Inventar
#32 erstellt: 25. Aug 2006, 16:26

Winston_Wolf schrieb:
Btw. wenn einem die OMX im Bass nicht reichen, muss es net gleich ein Porta Pro sein.
;)


Sondern?
Winston_Wolf
Stammgast
#33 erstellt: 25. Aug 2006, 16:41

dmcom_u10 schrieb:

Winston_Wolf schrieb:
Btw. wenn einem die OMX im Bass nicht reichen, muss es net gleich ein Porta Pro sein.
;)


Sondern?

Damit wollte ich sagen, dass der PP etwas übertrieben wäre, wenn jemand nur normalen Bass möchte.
Wenn mir Corsa zu langsam ist, brauch ich ja auch nicht gleich nen Porsche.
Kitan
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Aug 2006, 17:56
Hi,

ob der Unterschied mit dem Prosche und dem Corsa angemessen ist?

Ich denke das der Porta Pro auch im Verleich zu OMX und PX100 das Rennen klar gewinnt. Wem der Porta Pro zuviel Bass hat könnte ein weniglich wegregeln - so möglich.

Entscheidend ist wohl wieder mal die Frage nach der Kette. Wenn die Quelle ein weniglich bassschwachbrüstig ist - Ipod und Konsorten - ist er doch mit die beste Wahl. Da man für den Porta Pro wohl nicht mehr als 40 € ausgeben muss, erübrigt sich auch die Preisdiskussion. Bleibt ein Nachteil: Auch wenn ich das Teil sehr schätze, er sieht einfach schei... aus... man muss ihn halt mögen.

Beste Grüsse
Aymara
Stammgast
#35 erstellt: 25. Aug 2006, 18:16

Winston_Wolf schrieb:
...meiner Einschätzung nach klingt er ziemlich mies.


Ich denke, da übertreibst Du ein wenig ... ich deute das mal als Aussage eines Bass-Fans, denn mies ist der OMX52 auf keinen Fall.
Nickchen66
Inventar
#36 erstellt: 25. Aug 2006, 18:52
Nicht gekränkt sein, aber...nein, Winston ist kein Basshead.
Aymara
Stammgast
#37 erstellt: 25. Aug 2006, 19:02

Nickchen66 schrieb:
Nicht gekränkt sein, ...


Nö, das hat damit nix zu tun ... ich versuche das rein objektiv zu sehen ... hier wird der OMX52 dermaßen niedergemäht ... so schlecht ist der gar nicht ... vor allem ist der Raumklang erste Sahne.

Aber die Geschmäcker sind halt verschieden.
McMusic
Inventar
#38 erstellt: 25. Aug 2006, 19:08
Ich find den Thread auch lustig
tobi_whong
Stammgast
#39 erstellt: 28. Aug 2006, 19:33
da muss ich dir recht geben, der reaumklang der omx is einfach geil...aber die porta pro sehen schon ziemlich komisch aus...wie aus den 70ern...oder von aldi..auch wenn sich das design zum glück n bissel geändert hat in der letzten zeit
Aymara
Stammgast
#40 erstellt: 29. Aug 2006, 08:34

tobi_whong schrieb:
...oder von aldi...


Da is' was dran

Übrigens ... es gibt auch Clip-Ons von Panasonic ... sah ich letztens mal "auf dem Ring-Planeten" ... die hatten auch ein nettes Design, aber wie gut die klingen, weiß ich nicht ... lagen auch so im 30€-Segment.
Winston_Wolf
Stammgast
#41 erstellt: 29. Aug 2006, 23:05

Nickchen66 schrieb:
Nicht gekränkt sein, aber...nein, Winston ist kein Basshead.


Danke.

Aber um es nochmal zu sagen. Verglichen mit einem Earbud klingt der OMX natürlich gut, aber Ziel eines Vergleichs kann doch immer nur das Referenzmodell sein. Das ist hier nun mal der KSC 75 und der bietet schlicht eine besser Bassqualität, nicht quantität. Lässt sich auch leicht ausprobieren, wenn man die OMX mit der Hand andrückt; dann hat man "mehr" Bass, aber keinen besseren. Die KSC 75 haben übrigens - besonders wenn man sie locker trägt - lange nicht so einen Aufgeblähten Bass wie der PP.
Zum Thema Basshead: Ich kann selbst den HD 650 nicht leiden.

Zum PP: Der Porsche-Vergleich bezog sich nicht auf die Qualität der PP, sondern auf die Bassmenge...ich mag die Abstimmung nicht.
Beim Test mit Pitsburg konnte der PP (mit Mod) mit dem PX 100 mithalten, wobei der PX 100 den definierteren Bassbereich hat, dafür macht der PP bei Sachen mit "Boom"-Bass mehr Spaß...für Metal aber z.B. völlig ungeeignet.
Bei gleichen Preis ist die Entscheidung zwischen PX 100 und PP eine reine Geschmacksfrage, den Bass beim PP runterzuregeln halte ich daher für unnötig. Man hat in diesem Fall eine bessere Alternative.
Ungemodded gefiel mir der PP noch weniger.
Mir gefallen die KSC 75 klanglich übrigens besser als ein PP.


Nur meine bescheidene Meinung bzw. Höreindrücke.


[Beitrag von Winston_Wolf am 29. Aug 2006, 23:07 bearbeitet]
Aymara
Stammgast
#42 erstellt: 30. Aug 2006, 07:44
Moin, moin!


Winston_Wolf schrieb:
Verglichen mit einem Earbud klingt der OMX natürlich gut, aber Ziel eines Vergleichs kann doch immer nur das Referenzmodell sein. Das ist hier nun mal der KSC 75 und der bietet schlicht eine besser Bassqualität, nicht quantität.


Ich höre immer nur Bass bei dieser Diskussion

Aber wie sieht's im Mitten- u. Höhenbereich aus und vor allem auch beim Raumklang?

Daß der KSC75 einen besseren Bass hat, wissen wir ja jetzt, aber Bass ist nicht alles. Der Porta Pro z.B. hat auch viel Bass, das war's dann aber auch, denn ansonsten finde ICH den einfach grottenschlecht.
Soundkopf
Neuling
#43 erstellt: 30. Aug 2006, 20:42
Ich habe sowohl PX 100 (neue Version) als auch OMX 52 und bin von letzteren stark enttäuscht. Bass ist bei den OMX 52 kaum hörbar. Wenn man sie extra ans Ohr randrückt, ja, dann kommt der Bass. Das aber kann nicht im Sinne des Erfinders und schon gar nicht des Kunden sein.
Ich bin kein Bassfreak und der PX 100-Bass ist wirklich nicht übertrieben, sondern eher "flat". Aber man hört ihn, man spürt ihn, er ist druckvoll. Das kann ich vom OMX 52 leider nicht behaupten. Bass muss man dort mit der akkustischen Lupe suchen, und daher hört sich der Gesamtsound blechern an. Sehr schade.

Rein optisch allerdings vermitteln sie einen gewissen Style, das muss man ihnen lassen.
tobi_whong
Stammgast
#44 erstellt: 31. Aug 2006, 13:36
wie kommt ihr denn auf den px100..ich meinte den pmx200 kann dazu jemand was sagen?
wie wird ein kopfhörer eigentlich gemoddet??
(mit pp ist sicherlich porta pro gemeint oder?)
Toridrian
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 31. Aug 2006, 14:21
wenn du noch ein paar tage dich gedulden magst, dann werde ich dir über die pmx200 berichten können. sind heute bei mir eingetroffen und werden auch gleich in einer vierstündigen zugfahrt getestet. ich erwarte mittlerweile nicht mehr zu viel ...
gruß, t.
Aymara
Stammgast
#46 erstellt: 31. Aug 2006, 15:59

tobi_whong schrieb:
wie wird ein kopfhörer eigentlich gemoddet??


Da gibt's verschiedene Möglichkeiten. Meistens werden dickere, hochwertigere Kabel eingelötet, was in erster Linie die Bass-Wiedergabe verbessert ... könnte sich bei den OMX52 lohnen.
Man kann aber bei manchen Modellen auch an der Dämmung/Isolierung etwas verbessern ... manche Moddings sind aber eher kosmetischer Natur.



(mit pp ist sicherlich porta pro gemeint oder?)


Yep, you got it.


[Beitrag von Aymara am 31. Aug 2006, 16:02 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#47 erstellt: 31. Aug 2006, 16:06
...wobei auch viele der Meinung anhängen, daß dickere Kabel in erster Linie der Liquidität des Kabel-Verkäufers auf die Sprünge helfen...
Peer
Inventar
#48 erstellt: 31. Aug 2006, 16:15
Nennt man auch ADPM "audio dealer´s purse modding"
Aymara
Stammgast
#49 erstellt: 31. Aug 2006, 16:19

Nickchen66 schrieb:
..., daß dickere Kabel in erster Linie der Liquidität des Kabel-Verkäufers auf die Sprünge helfen... :.


Nicht schon wieder eine Kabeldiskussion ... bei Cinch-Kabeln z.B. würde ich Dir da zustimmen, bei Boxenkabeln hingegen nicht ... bei Kopfhörern habe ich es noch nie ausprobiert.
Peer
Inventar
#50 erstellt: 31. Aug 2006, 16:23
Du hast mit dem Blödsinn angefangen
Aymara
Stammgast
#51 erstellt: 31. Aug 2006, 16:26

p32r schrieb:
Du hast mit dem Blödsinn angefangen :L


Du weißt doch ... ich laber nur Blödsinn

Spaß beiseite, ich habe nur beantwortet, was für Moddings bei KH möglich sind.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser OMX 90 VC Style ?
Dreamwalkerli am 24.04.2008  –  Letzte Antwort am 26.04.2008  –  4 Beiträge
Sennheiser PX100 - zischende Höhen?
OriginalBuckRogers am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2008  –  19 Beiträge
Sennheiser OMX 70 Sport oder Philips SBC HS 420
HB74 am 15.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2006  –  9 Beiträge
Kopfhörer für unterwegs. px100, omx 52 oder vielleicht doch etwas ganz anderes?
filou01 am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 14.08.2006  –  33 Beiträge
Klangvergleich: Sennheiser PX100 vs. 200
glubsch am 03.01.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  5 Beiträge
Sennheiser px100 oder 200 für Mp3-Player
tennisstarmatthis am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2006  –  18 Beiträge
Stylishe Kopfhörer für unterwegs. Sennheiser HD 228
Cinematics am 29.03.2011  –  Letzte Antwort am 31.03.2011  –  12 Beiträge
Sennheiser CX300 rauscht am iPod Touch
Techno15 am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.05.2008  –  86 Beiträge
sennheiser in ears
MusikGurke am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  2 Beiträge
Sennheiser Kopfhörer
xdg88 am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.599 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedtaethe
  • Gesamtzahl an Themen1.463.619
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.834.586

Hersteller in diesem Thread Widget schließen