Meine Erfahrungen: Senn CX 300, Westone UM1, UE Super.fi 5 Pro

+A -A
Autor
Beitrag
Comenius
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Jun 2006, 12:17
Hallo Forum,

nach einiger Odyssee auf der Suche nach DEM Kopfhörer für mich hier mal meine Erfahrungen zu den og. In Ears - diese sind rein persönlicher Natur, also nicht verabsolutieren, bitte.

Zunächst einmal zu mir: Ich höre gerne Jazz vom Feinsten, aber auch Pop (die Achtziger halt), Klassik, Rock ... und dann noch ein bisschen dies und das (z. B. Faithless und Fanta-4, aber ich mag kein Techno oder Hip-Hop). Habe einen iPod der fünften Generation (60 GB), eigentlich für's Auto gekauft statt CD-Wechsler (Mercedes B 180 CDI mit iPod-Interface), und bin zuhause ein ziemlicher Hifi-Freak: Zwei Dali-Boxen werden von einer Kombination aus zwei SAC-Endverstärkern und einem SAC-Vorverstärker angetrieben, die wiederum ihre analogen Signale von einem Wadia-Wandler empfangen. Woraus ich hinaus will: Ich stehe auf gute Aufnahmen und kaufe mir manchmal CDs nach der Klangqualität (z. B. finde ich das Label Chesky-Records einfach unglaublich gut).

So, genug gebabbelt, zu den Kopfhörern. Dass die iPod-Stöpsel wegmüssen, war mir schnell klar - alleine schon deshalb, weil sie mir bei jeder Kopfbewegung aus den Ohrmuscheln fallen (ojeh, ich oute mich hier als Depp).

Erster Versuch waren die Westone UM1 - anfangs kam ich nicht sonderlich damit klar, weil die Triflanges nicht tief genug reingestopft wurden (der Tipp kam von Silent117, meinem Ratgeber - danke schon mal!). Auf einmal war Bass da, aber die ganz tiefen Töne waren nicht präsent bzw. teils nur zu erahnen (z. B. sechsseitiger Bass bei "From Within" von Michel Camilo, oder die 16 Hz-Trommel bei "Way Down Deep" von Jennifer Warnes, oder die tiefen Synthie-Klänge bei Milla Jovovichs "Gentleman Who Fell") - man bekam nur die Obertöne eines echten Kontrabasses mit. Außerdem taten mir die Triflanges irgendwann weh, und es kam enorm auf deren genaue (und tiefe) Positionierung an. Silents Tipp mit dem Cutten der vorderen Halbkugeln habe ich nicht ausprobiert (will die Dinger noch zurückschicken - dazu später mehr). Der Klang: Leicht mittenbetont, sehr warm, teils etwas die Details übertünchend (aber nie unangenehm), nicht hell-klirrend. Die Auflösung ist echt ok, der musikalische Raum wird nicht verzerrt wiedergegeben. Das Design der Dinger gefällt mir sehr gut, die "tragen nicht auf" . Auch das gedrillte Kabel ist toll, keine Kabelgeräusche. Ach, noch was: Dank iPod-KHV rauschen sie - dummerweise auch hörbar während sehr leiser Musikpassagen .

Einen Tag später kamen die Sennheiser CX 300 für meine Freundin, die nicht ganz soviel Kohle für die Dinger rausrücken will (hat auch nur 'nen Nano ). Die sind SEHR bassbetont, aber unten klingt's verwaschen. Die Mitten klingen spitz, musikalische Räumlichkeit wird kaum erzeugt. Sorry, sooo gut wie allenthalben behauptet wird, sind die - zugegebenermaßen billigeren - Sennis dann doch nicht. Außerdem bekam ich die überhaupt nicht in meinen Ohrkanälen zum Halten, und nur wenn die gut abdichten klingen sie überhaupt nach was. Meine Freundin übrigens findet die toll, sie passen ihr und sie mag Bass. Naja, die hat meine neueste Errungenschaft auch nicht gehört . Achja: Die über das Kabel übertragenen Geräusche machen mir allen Spaß an der Musik zunichte, denn ich will mich mit einem portablen Player ja auch bewegen dürfen. Übrigens benutze ich zuhause an meiner Anlage auch einen Senn, offene Bauweise, der hat auch enorme Kabegeräusche, aber die werden halt beim Sitzen oder Liegen nicht produziert .

Naja, also habe ich mir zum krönenden Abschluss und gegen Silents Rat ('tschuldigung) die Ultimate Ears Super.fi 5 Pro bestellt. Die Etymotic sind zwar billiger, sollen aber zu analytisch klingen und nicht sonderlich stabil sein, und die UM2 waren mir zu teuer und das Problem mit den Triflanges bliebe ja bestehen. Die Dinger kamen vor zwei Stunden. Seitdem habe ich sie auf dem Kopf und finde sie saugut . Ehrlich. Die Bässe kommen knochentrocken und reichen wirklich in den Keller, die Auflösung ist besser als bei UM1 (gut, sie kosten auch ca. doppelt so viel!) - sie klingen leicht analytischer und wollen also mit besseren Aufnahmen bestückt sein (die Reduktion bei 128 kBit hört man), aber wozu hat man 60 GB auf seinem Player ... Teils klingen sie noch etwas hell, aber ich bin mir sicher, das hat was mit dem noch nicht erfolgten Einspielen zu tun (kenne ich von allen Boxen und KH her, die ich bisher hatte). Und der Sitz: ultrakomfortabel. Ohne Probleme findet man direkt eine passende Position der Stöpsel! Die Abschirmung ist klasse, fast schon zuviel für das Rumlaufen in der Stadt (ich habe hinten keine Augen). Sie wirken zwar etwas klobig am Ohr, aber ich will damit ja kein Socialising betreiben und wenn ich mich mit jemandem unterhalten will, habe ich die Dinger nicht im Ohr. Will sagen: Das stört mich nicht. Kabelgeräusche gibt's nicht. OK, (mal wieder - wie immer bei Hifi) sie liegen über meinem eigentlichen Limit, aber mit den UM1 wäre ich auf Dauer nicht glücklich geworden. Also hat sich das Upgrade für mich gelohnt.

Achja, die Sup.fi's gibt's ja auch noch in der EB (extended bass)-Version. Ich weiß beim besten Willen nicht, warum ...

Ala dann - viel Spaß mit eurem Equipment
und viele Grüße
Jürgen


[Beitrag von Comenius am 02. Jun 2006, 12:24 bearbeitet]
Musikaddicted
Inventar
#2 erstellt: 02. Jun 2006, 13:28

Comenius schrieb:
Achja, die Sup.fi's gibt's ja auch noch in der EB (extended bass)-Version. Ich weiß beim besten Willen nicht, warum ...

Die sind entwickelt für PSP-Zocker mit zuviel Geld - und da bringt der Bass wahrscheinlich sogar was...
Dake
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jun 2006, 15:15
@Comenius, kannst du mal erläutern wie intensiv der Bass der Pro's ist? Vielleicht kannst du ja mit irgendwas vergleichen.

Ich würde nämlich zur Zeit zwischen UM2, S.F 5 EB und S.F 5 Pro schwanken...ich bin Basshead (wie man ja am Avatar unschwer erkennen können sollte^^) und ich mags deshalb bassig, dennoch sollte in der Preisklasse schon etwas High End mit herausspringen...und das soll ja wohl bei den EBs ein bisschen fehlen. Alternativ wären also S.F 5 Pro und Westone UM2 denkbar- wie schätzt du also den Bass quantitativ und qualitativ ein?

MfG,

Dake
Comenius
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 02. Jun 2006, 16:10
Hallo Dake,

schwierig so was einzuschätzen ... Geschmack (und dazu zählt ja das Musikhören) empfindet jeder halt anders.

Aber zu deiner Frage: Der Bass der Pro's reicht enorm tief, ist aber nie dröhnend, sondern einfach nur präsent. Und sehr trocken, nichts ist verwaschen. Klanglich absolut ausgewogen.

Die EB und die UM2 kenne ich nicht. Aber mein Tipp: Bestelle dir doch mal Super.fi 5 Pro und EB in Dtld bei einem Händler, wo du beides nach Probehören wieder zurückgeben kannst. Wenn bei diesem Versuch schon "dein" Kopfhörer dabei war, dann schicke den anderen zurück und gib nicht noch mehr Geld für die UM2 aus. Wenn dich beide noch nicht hundertprozentig überzeugt haben, nimm dir die UM2 zum Vergleich dazu (bei earphonesolutions.com kannste diese wieder zurückgeben, aber verlierst Porto hin und zurück sowie 25$ für's Ausprobieren). Wie gesagt, diese kenne ich nicht; zu den UM1 habe ich mich ja bereits geäußert.

Hoffe, das hat dir geholfen.

Viele Grüße
Jürgen
Kruemelix
Stammgast
#5 erstellt: 02. Jun 2006, 20:13
wobei IEM zurückgeben seit eh und je ein großes Problem darstellt, sei es national oder international. Ist ja fast so, als ob du deine Zahnbürste umtauscht.

Thomas
cdercgn
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Jun 2006, 21:30
Zahnbürsten kosten aber nicht 200 Euro!

Ich finde IEM muss man halt ausprobieren dürfen, wofür sind die Aufsätze! Die Händler sollen sich nicht soo querstellen!

Bei einem Bierglas in der Kneipe fragt man sich auch nicht ob das immer Tip-Top gespült ist - und da finde ich es eher notwendig

Dake
Stammgast
#7 erstellt: 02. Jun 2006, 21:54
Hm, tja, stimmt schon.
Generell tendiere ich ja eigtl. zur Zeit fast eher zu den S.F 5 Pro / Westone UM2 als zu den EB.
Ich bin eigentlich nur daran interessiert zu wissen wie die sich direkt miteinander verglichen schlagen...normalerweise müssten die UM2 ja noch um einiges besser sein als die S.F 5 Pro (wenn man es am Prei misst), andererseits ist das wohl auch stark geschmacksabhängig.
Ich würde den UM2 aber einfach mal laut meinen bisherigen Informationen einen etwas stärkeren Bass zusprechen?
Außerdem sind die "schöner", kleiner und wohl auch bequemer...

MfG,

Dake
_Scrooge_
Inventar
#8 erstellt: 03. Jun 2006, 08:23
Ich sage ja schon lange, wie gut die SF5 pro sind...

Und mehr Bass braucht keiner...

Da spielt es auch keine Rolle, ob man die Ouvertüre 1812 hört, oder Herr der Ringe guckt... Die EB's wummern zwar mehr, aber die Pro's sind viel tiefer, der Bass viel klarer...
Der Bass verzerrt auch nicht, egal wie sehr man den Equalizer hochdreht...

Die Pro's sind so etwa, als hätte man die Höhen des AKG 501 mit dem Bass des Senn HD650 gekreuzt...

Ich würde jedem Empfehlen, immer erst mal die Pro's zu testen und nur wenn der Bass nicht reicht (was ich mir einfach nicht vorstellen kann), auf die EB's zurück zu greifen...

Übrigens, gegen die UE-SF5 Pro hören sich die "Plugs" von Koss wie Hochtöner an...



_Scrooge_
Comenius
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 03. Jun 2006, 08:31

Kruemelix schrieb:
wobei IEM zurückgeben seit eh und je ein großes Problem darstellt, sei es national oder international. Ist ja fast so, als ob du deine Zahnbürste umtauscht.


Wie würde Radio Eriwan schreiben: "Im Prinzip ja, außer dass es sich um eine 250 Euro teure Zahnbürste handelt, deren austauschbarer Bürstenkopf nur ein paar Cent kostet." Will sagen: Es reicht doch wirklich, die Stöpsel auszutauschen. Ich WILL bei solch teuren Geräten auch mal probieren dürfen, wie sie klingen. Der Händler würde ja auch den Umschlag mit dem Geld aufmachen wollen und mir nicht blind vertrauen, dass die inliegende Summe stimmt ...

Außerdem gibt's deutsche Händler mit einem hervorragenden Service, die das problemlos machen - ohne Gebühren!

Viele Grüße
Jürgen


[Beitrag von Comenius am 03. Jun 2006, 08:32 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#10 erstellt: 03. Jun 2006, 13:02
Zur generellen Diskussion:
Der trockene Bass und die qualität der höhen liegt am Dual-Driver!!

Wenn man dem Bass einem eigenen Tieftöner zugesprochen wird ist das immer schön trocken und sauber... Also wird das bei den Ue5 , Ue7 , Um2 etc... sein!

Also sind die sf5 halt ein modell das für wenig geld bereits dual-driver sound bietet , nur das macht sie noch nicht zum klasse kh ^^

Sie sind gut , für den Preis auch , aber die anderen Dual-Driver modelle liefern auch noch DEUTLICH mehr!

edit:

Bevor ihr denkt ich bin der absolute um2 vertreter weil ich sie selbst besitze oder das die sf5 mist sind... Die sf5 sind gute KH nur eben eine einsteigerklasse , sie haben noch einige schwächen...

Beispielsweise find ich den Klang extrem im Kopf abspielen und die bauart will mir nicht zusagen... Komfort ist mir _sehr_ wichtig... Ansonsten möchte ich noch erwähnen das die standard aufsätze nicht passen und man wirklich sich ans Kabel gewöhnen muss (vorteil allerdings: absteckbares kabel). Die sf5 sind wie die 3er auch anfällig für ohrenschmalz da der filter gewisse mengen doch durchlässt... (haben ein paar leute bemängelt die die sf5 auf der bühne benutzen).

Was ich hiermit sagen möchte:
Sf5 sind billig , klar... Sie sind billige dual-driver modelle und ein Preistipp , aber man sollte es nicht als Ende der fahnenstange betrachten... Und vor allem haben sie eine gewisse abstimmung die zu manchen ABSOLUT NICHT passt... Weil leicht analytisch bei trotzdem kleiner bassanhebung doch nicht immer , aber zugegebenermassen oft, passt...

Ich will hier nur verhindern das hier was extrem gehyped wird und somit leute eine teuere fehlinvestition machen!


[Beitrag von Silent117 am 03. Jun 2006, 13:10 bearbeitet]
Dake
Stammgast
#11 erstellt: 03. Jun 2006, 13:28
Wie kommst du eigentlich zu den Aussagen silent?
Hast du die S.F 5 Pro doch in letzter Zeit mal ausgiebig getestet? Ich meinte, dass du irgendwo mal gesagt hättest, dass du die S.F 5er noch nicht gehört hast.

MfG,

Dake
Kruemelix
Stammgast
#12 erstellt: 03. Jun 2006, 13:29

Comenius schrieb:

Kruemelix schrieb:
wobei IEM zurückgeben seit eh und je ein großes Problem darstellt, sei es national oder international. Ist ja fast so, als ob du deine Zahnbürste umtauscht.


Außerdem gibt's deutsche Händler mit einem hervorragenden Service, die das problemlos machen - ohne Gebühren!

Viele Grüße
Jürgen


Hallo,

die musst du mir nennen, ich wollte schon immer mal die Shure E4c und die UM2 hören...

Thomas
Silent117
Inventar
#13 erstellt: 03. Jun 2006, 16:00
@dake

ich war ne weile weg und hab mich mit nen paar leute getroffen. Dort hab ich fast alle IEM´s gehört die mich intressierten (sf5 , e3 und sf3)...
Comenius
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 03. Jun 2006, 18:23

Kruemelix schrieb:
die musst du mir nennen, ich wollte schon immer mal die Shure E4c und die UM2 hören...


Hallo Kruemelix,

bei Gravis zum Beispiel darf man Kopfhörer probehören, aber die haben dummerweise keine Super.fis mehr, sondern nur Shures und Sennis. In Musikerkreisen wird das Musikhaus Thomann hoch gehandelt (http://www.thomann.de/), die haben - glaube ich - Superfis. Und die UMs bekommste meines Wissens nach nur im Ausland, also zum Beispiel bei FMA Solutions (http://www.earphonesolutions.com/). Rücksenden geht bei denen, aber gegen $25,00 Bearbeitungsgebühr, weil sie die Dinger wieder ans Werk schicken zum Reinigen, Stöpseltauschen und Einschweißen. Bestellste dort was höherwertiges, entfällt diese Money-Back-Gebühr (so steht's jedenfalls auf deren Homepage). Postversand von und nach Amiland kostet halt Geld, das ist der Nachteil.


Silent117 schrieb:
Ich will hier nur verhindern das hier was extrem gehyped wird und somit leute eine teuere fehlinvestition machen!


Naja, Silent117 ... für mich waren die UM1 'ne Fehlinvestition, mir persönlich sagen die Super.fi 5 Pro deutlich besser zu - Bass ist besser, die Mitten zugegebenermaßen leicht analytischer, dafür aber auch mehr räumliche Abbildung, und in puncto Tragekomfort den UM1 überlegen - die Stöpsel merkt man nicht im Ohr, die Triflanges taten weh und nur damit und nach extrem tiefen Ins-Ohrloch-Schieben war überhaupt der Klang gut. Dafür sind die SF ein bisschen klobiger von außen anzusehen, aber das stört mich nicht, ich sehe mich nicht laufend im Spiegel an und wenn ich mit Leuten kommunizieren will, nehme ich die Dinger eh raus. Jeder nach seiner Fasson, würde ich sagen. Dir gefallen die Westone-Produkte am besten, und du hast auch gute Gründe dafür, aber für andere klingen sie vielleicht zu mittenlastig ("warm"). Es ist die alte Diskussion, die es auch bei Boxen gibt: Burmester ist ja "der" Boxenkönig, aber mir gefallen die nicht, weil jeden Ton sezierend ("analytisch" in besonderem Maße). Da liebäugele ich lieber mit B&W oder Dali. Nur: Ich würde Burmester nie abwerten wollen. Dass die UM2 noch besser sein mögen als die SF5 mag ich gerne glauben, nur sind sie auch über $100 teurer. Und die UE7 von der Konkurrenz sind wohl nochmals besser usw. Für mich reichen die Pros allemals.

Viele Grüße
Jürgen
Silent117
Inventar
#15 erstellt: 03. Jun 2006, 20:07
@comenius

die unterschiede die du beschreibst sind die unterschiede:
1e membran gegen 2 membranen , das is eben ein riesen unterschied! D.h. es geht eigentlich eher um detail und abstimmung , und dies finde ich bei den sf5 eher mittelmässig.

Ich finde es nachwievor gute produkte allerdings sind 100$ weniger als du denkst. Die um2 kosten 230€ wenn man das mal in Eur umrechnet Wenn man sich überlegt das dies ein Hd650 wäre und ich meine um2 wahrscheinlich den Hd650 vorziehen würde...

Es geht nicht darum was einem zusagt oder nicht , nur ich hab jetzt schon sehr oft gelesen welch ein riesen unterschied sf5 zu vorherigen IEM´s war und ich wollte nur betonen:
Die sf5 sind gute KH allerdings weil es dual driver IEM´s sind.

D.h. sie sind besser als das meiste weil die Bauart anders ist , nicht weil es absolut super KH sind... Der geringe preis macht sich im vergleich zu anderen DualDriver modellen schon sehr deutlich bemerkbar...
Comenius
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 03. Jun 2006, 20:31

Silent117 schrieb:
Es geht nicht darum was einem zusagt oder nicht ...


Ich würde mal behaupten, es geht um nichts anderes beim Kauf und Zufriedensein


Silent117 schrieb:
... nicht weil es absolut super KH sind... Der geringe preis macht sich im vergleich zu anderen DualDriver modellen schon sehr deutlich bemerkbar


Da habe ich dir auch nicht widersprochen. Porsche ist auch ein besseres Auto als ein B 180 CDI. Aber letzterer reicht mir (während es ein Polo nicht getan hätte - lege Wert auf Platzangebot).

Daher: Jeder nach seiner Fasson. Wie hast du mir in einem anderen Thread geschrieben? "Werde glücklich!". Genau darum geht's.

Viele Grüße
Jürgen
Dake
Stammgast
#17 erstellt: 03. Jun 2006, 22:58
Naja, es gibt auf head-fi auch ein paar Leute, welche auch dachten, dass die UM2 besser als die SF 5 Pro sind, haben ihre SF 5 Pros verkauft, UM 2 gekauft und festgestellt, dass sie es doch nicht sind und dann haben sie wieder die SF 5 Pro gekauft.
Ich glaube, dass die SF 5 Pro jedenfalls nicht "schlechte/billige" Dual Driver IEMs sind, die bloß aufgrund ihres niedrigen Preises eine Daseinsberechtigung haben.
Die beiden Kandidaten entsprechen wohl eher bloß dem einen oder eher dem anderen Geschmack, aber technisch werden die Dinger auch von Leuten, welche die UM2 den SF 5 Pro vorziehen (und einige dort haben beide) als fast identisch/gleichwertig beschrieben- jedenfalls aus qualitativer/technischer Sicht.
Sie sagen, dass Ultimate Ears einfach eine bessere Preispolitik macht und wohl auch populärer/erfolgreicher ist, weshalb deren IEMs in der Qualitätsklasse eben weniger kosten.

Man muss mal die Gründe für die Preisunterschiede zwischen SF 5 Pro und UM2 bedenken.

1. Fakt: Der UVP von Westone für die UM2 liegt bei 299 $.
2. Fakt: Die Westone UM2 werden aus irgendwelchen Gründen nirgendwo unter 299 $ verkauft...wahrscheinlich, weil die verhältnismäßig von so wenig Händlern geführt werden, dass es keine große Preiskonkurrenz für die Teile gibt.
Ergo: Die Westone UM2 sind einfach teuer, weil die Händler keinen Grund haben den Preis zu reduzieren, wie es z.B. bei den UE SF 5 Pro der Fall ist.

3. Fakt: Der UVP von den SF 5 Pro liegt bei 249 $. Ist also "gerade mal" ~40 € billiger, UVPmäßig.

4. Fakt: Die SF 5 Pro werden allein in den USA von zig Händlern, sogar von amazon, angeboten. Da gibt es also große Preiskonkurrenz und deshalb kriegt man die Teile auch schon für ~170 $. -> Die SF 5 Pro sind also nicht billig (quantitativ), sondern sie werden einfach günstig angeboten.

Also kurz gesagt:
Ich sehe die technischen Mängel der SF 5 Pro nicht unbedingt und das will ich nicht vorrangig an dem Preis festmachen.

PS: Jetz kam gerade dieses HAMMERGEILE WM-Eröffnungsevent aus Frankfurt...die haben da die gesamte Skyline als Kinoleinwand genutzt und noch dazu Frankfurt beschallt....das war der Hammer mit meinen DT 990! Gänsehaut! Meine Fresse, wer behauptet Deutschland würde es schlecht gehen, der soll sich das mal anschauen....das is ja die absolute Messe^^
Weiß zufällig jemand, ob es das mal als DVD geben wird, also die Aufnahme dieses Events? Das würd ich mir absolut liebend gerne nochmal reinziehen....*schwärm*
Außerdem wäre das ziemlich cool als Test-DVD für Kopfhörertestzwecke.

PPS: Ja sorry, das ist offtopic, aber das war jetz wirklich....naja Wahnsinn.
Silent117
Inventar
#18 erstellt: 04. Jun 2006, 10:25
@dake

es ist in etwa so:
Wenn dir die sf5 von der abstimmung her zusagen , werden die um2 nichts für dich sein... Aber das liegt an den unterschiedlichen abstimmungen...

Solltest bedenken das wenn du einen Ue5 oder shure e5 gegen sf5 antreten lässt das die sf5 _klar_ unterlegen sind..

Und westone verbietet einen niedrigeren Preis (sowie grado den import nach EU behindert)...

Möchte nochmal drauf hinweisen:
Für den Preis sind die teile echt gut... Nur würden sie für UVP verkauft , sähe das ganz anders aus... Um2 sind (für die jeweiligen abstimmungen) den Preis wert , shure e5 auch... Die sf5 eben "nur" den tatsächlichen preis...

Habe mich ein wenig ungenau ausgedrückt... Entschuldige...
Dake
Stammgast
#19 erstellt: 04. Jun 2006, 11:00
Na gut, Shure E5 vs SF 5 ist ja wirklich ein sehr sehr ungleiches Duell^^
~180 $ IEMs vs. knapp 400 $ IEMs, oder sogar noch wesentlich teurer die UE5-Einzelstücke, direkt ans eigene Ohr angepasst- das sollte schon irgendwo einen Unterschied im Klang ergeben^^
Insofern hast du diesbezüglich natürlich Recht.

Ich denke trotzdem noch, dass die SF5 und die UM2 in etwa einer Klasse in den IEMs einzuordnen sind.
Sonst gäbe es für mich keine weiteren interessanten Kandidaten in dem Preisspektrum...weshalb ich das so sehe.
Aber wenn wir schon vom besser machen reden: Welcher IEM macht es denn nun wirklich noch besser als die UM2 mit etwa gleicher, also warmer und bassiger Abstimmung?
Da fällt mir eigentlich auch direkt der Shure E5c ein...mich würde auch mal der neue E500 interessieren^^
zum E5c habe ich gerade diesen interessanten Satz auf head-fi gefunden (aus einem großen RoundUp über die E5c):
"Moving into the bass region, you'll find very, very few headphone of this size that will compete with the type of bass that the E5c can produce."
Der Typ hat auch ziemlich viele IEMs gehört....also vielleicht tut sich hier eine neue Alternative auf *g*

Silent...hast du die Teile schonmal gehört? Oder was sagst du zu den E5c bzw. anderen potentiellen bassstarken IEMs, welche noch eine Klasse höher spielen?

MfG,

Dake
Comenius
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 04. Jun 2006, 11:22

Dake schrieb:
Die SF 5 Pro werden allein in den USA von zig Händlern, sogar von amazon, angeboten. Da gibt es also große Preiskonkurrenz und deshalb kriegt man die Teile auch schon für ~170 $.


Hallo Dake,

wäre nett, wenn du einen Händlertipp abgeben könntest. Habe mal bei earphonesolutions nachgeschaut, da haben sich die Preise für die SF 5 Pro (black) wohl eben erhöht auf inzwischen $196

Merci
Jürgen
Dake
Stammgast
#21 erstellt: 04. Jun 2006, 12:10
Hm, du hast Recht...die wurden auch bei comp-u-plus.com erhöht. Nur noch die weißen Pros sind dort für ~180 $ zu bekommen:
http://www.compuplus...?sid=42k990p56v05yv5

Sehr interessante Preisentwicklung- eigentlich sollte sowas aber nach unten gehen und nicht nach oben

Ich habe mich jetzt übrigens nochmal über die E500 informiert....mamamia sind das geile Teile (schon allein vom Aussehen)- sie müssen wohl auch den UE 10 in nichts nachstehen!
Viele behaupten: UE 10 = analytischer, E500 = mehr Spaß
-beides auf absolutem Höchstniveau. Wieso sehen die nur so fantastisch gut aus...und warum sind sie so klein und angeblich ziemlich bequem...und warum liebäugle ich mit den Teilen, eigentlich wollte ich so viel nicht für IEMs ausgeben
Aber 3 verdammte Treiber in jedem Hörer, also insgesamt 6 Stück- und PTH Funktion und ~37 dB Geräuschisolation und ein sehr geiles Design und eine richtig schöne, kleine Form und und und. Naja, ich glaube dieser kurzzeitige Höhenflug hält hoffentlich nicht so lang an

MfG,

Dake
glubsch
Stammgast
#22 erstellt: 04. Jun 2006, 12:32
Ich glaube, ich werde mir die Shure E500 auch irgendwann zulegen. Vor allem die Funktion, dass man einen Knopf drückt und Außengeräusche wahrnehmen kann, ohne den Hörer rauszunehmen finde ich super praktisch. Soweit ich weiß kann man das Push to Hear Adapter Stück auch für alle anderen IEMs benutzen. Das Kabel scheint auch nicht mehr so klobig zu sein wie zb bei E4c.

Aber erstmal warten bis die Preise sinken...


[Beitrag von glubsch am 04. Jun 2006, 12:38 bearbeitet]
Musikaddicted
Inventar
#23 erstellt: 04. Jun 2006, 12:43
Kann man nicht auch einfach die Pausetaste am Player drücken ?!?
glubsch
Stammgast
#24 erstellt: 04. Jun 2006, 12:47

Kann man nicht auch einfach die Pausetaste am Player drücken ?!?


Da In Ears super isolieren, reicht das nicht aus. Man hört dann zwar keine Musik mehr, aber auch seine Umgebung nicht.
Silent117
Inventar
#25 erstellt: 04. Jun 2006, 13:04
@dake

du meinst dir is klar das die shure e5 eine klasse höher spielen...

Dir ist schon klar das um2 und e5 baugleich sind (d.h. gleiche treiber nur anderen crossover (d.h. frequenzweiche) und einen kleinen wiederstand um den basstreiber beim e5 ein wenig zu bremsen) Und somit du auch die um2 höher setzen kannst

Die teile produzieren an sich den gleichen sound wie die e5 nur mit mehr bass und ein tick weniger höhen (ergo: gleich detailiert , usw... sondern nur die abstimmung ein wenig wärmer)

Suche mal in head-fi nach verschiedenen e5 gegen um2 threads , alle werden bestätigen das sie SEHR SEHR ähnlich klingen weil sie eben baugleich sind...

@pth Funktion

ich bin mal gespannt , habe einige threads gelesen wo die e500 overhyped werden. Allerdings bin ich eher intressiert an der PTH funktion die ich mir auf alle fälle zulegen werde... Es gibt nichts besser als kurz mal mithörenzukönnen...


[Beitrag von Silent117 am 04. Jun 2006, 13:05 bearbeitet]
glubsch
Stammgast
#26 erstellt: 04. Jun 2006, 13:16

ich bin mal gespannt , habe einige threads gelesen wo die e500 overhyped werden


Ist natürlich die Frage, ob diejenigen Head-Fi Jünger nicht irgendwie in der Industrie tätig sind...
Aber wenn die Shure E500 so gut sind wie behauptet wird, fange ich bald an zu sparen. Mal sehen, was die ersten kritischen Reviews Ende Juni so ergeben.
Musikaddicted
Inventar
#27 erstellt: 04. Jun 2006, 13:38
mh dann hab ich mich wohl nicht richtig informiert - dachte bisher immer das wäre nur ein muting. Wie funktioniert PTH denn dann? Mikros die die Umgebung aufnehmen?
glubsch
Stammgast
#28 erstellt: 04. Jun 2006, 13:46
Hier eine kleine Info zu PTH:

Dieses innovative System erlaubt dem Nutzer, bequem zwischen der völligen Abschirmung und dem Zulassen von Umgebungsgeräuschen zu wechseln. Die PTH-Funktion bedient sich hierzu auf Wunsch eines externen Mikrofons und schaltet gleichzeitig die Musik stumm – die perfekte Lösung beispielsweise für kurze Unterredungen auf Flugreisen. Shure’s PTH ist auch separat erhältlich und mit allen anderen Modellen der E-Serie kompatibel.
Musikaddicted
Inventar
#29 erstellt: 04. Jun 2006, 14:05
Faszinierend - bisher hab ich es nur für ne dämliche Spielerei gehalten, aber so macht das wirklich Sinn.
Silent117
Inventar
#30 erstellt: 04. Jun 2006, 16:13
Kleine Anmerkung noch:
Das ganze wird mit einer AA baterie betrieben und die hält recht ordentlich lange... Also man kann mit IEM´s an immer noch schnell dem Taxifahrer beantworten wo man hin will oder dem Busfahrer verstehen wenn er meint er möchte die Fahrkarte haben...

IEM´s sind halt nich so schnell raus + wieder rein...
glubsch
Stammgast
#31 erstellt: 04. Jun 2006, 16:17
Empfinde es mit IEMs auch ab und zu wirklich nachteilig, so sehr von der restlichen Welt "abgeschnitten" zu sein. Das ist dann wohl hinfällig, echt super die Idee. Und mit 60$ auch ganz erschwinglich.
Dake
Stammgast
#32 erstellt: 04. Jun 2006, 19:37
Oder eben gleich die E500 und zack hat man PTH und die Teile für gerade mal 500$
Also ich denke, wenn die Reviews bis zum und kurz nach dem release der E500 nicht negativer werden, sind die E500 schon meine.
Allein das Design...meine Güte, ich finde das wirklich richtig richtig nice So nice- da gibts nix schöneres in der IEM-Welt^^
Und dann sind sie auch noch so klein, obwohl es triple-driver IEMs sind...da kann man sich sogar auf die Ohren legen ohne Probleme zu bekommen.
Jeder Frequenzbereich bekommt einen eigenen driver, also Tief-, Mitten- und Hochtonbereich. Das klingt alles sehr vielversprechend.

MfG,

Dake
Comenius
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 04. Jun 2006, 21:11

Dake schrieb:
Also ich denke, wenn die Reviews bis zum und kurz nach dem release der E500 nicht negativer werden, sind die E500 schon meine.


Hallo Dake,

freue mich schon auf dein Review Auch wenn ich mir die Dinger nicht leisten will, werde bald anfangen ein Haus zu bauen, so Gott will ...

Viele Grüße
Jürgen
Silent117
Inventar
#34 erstellt: 04. Jun 2006, 21:14
@dake

wie gesagt , es gibt ca. 100 positive reviews und es gibt in etwa 20 leute die meinen das die e500 nicht so toll wären.

UND BEDENKE in den ersten wochen hat man das "brand new toy" phänomen... D.h. jeder hat dann ein neues spielzeug und will positiv (!!) darüber berichten... Erst ca. 1e woche später bemerkt man die schwächen...

Deswegen warte schon eine ordentliche weile
Dake
Stammgast
#35 erstellt: 04. Jun 2006, 21:31
Jojo, dessen bin ich mir bewusst.
Vielleicht werden mich dann ja auch die UE XXX doch noch mehr interessieren und dann werden es die?
Die UE XXX sollen ja höchstwahrscheinlich etwa zur gleichen Zeit wie die E500 auf den Markt kommen...sind also quasi direkte Konkurrenten die beiden, bloß über die UE XXX hat man bisher noch nicht viel gehört.

Naja, so ist es doch aber immer- kommt Zeit kommt auch Rat

MfG,

Dake
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Westone UM1, UM2 oder UE Super.fi 5 Pro?
libertines am 24.05.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  36 Beiträge
Super.fi 5 EB vs. Super.Fi 3 vs. Sennheiser CX 300
kaisual am 20.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  8 Beiträge
UE Super.Fi 5 Pro - Neue Aufsätze?
psycho_dmr am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  3 Beiträge
UE Super.Fi 5
Alexgo2180 am 23.04.2009  –  Letzte Antwort am 25.04.2009  –  10 Beiträge
Nano 3G + WESTONE UM1
s3v3rin am 01.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  63 Beiträge
In-Ears Sammelbestellung UE Super.fi 5 Pro
machiavelli193 am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  54 Beiträge
UE Super.fi 5 pro für 111? FAKE?
Tillmannh am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  3 Beiträge
UE triple.fi 10 Pro oder Westone UM2
Eagle#1 am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2008  –  29 Beiträge
Schutztasche des Westone UM1
horstsack am 26.03.2009  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  4 Beiträge
Zum Meizu: Westone UM2 oder Super.fi-5
Genuine am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.854 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedCurzon32
  • Gesamtzahl an Themen1.464.149
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.844.781