DT770 und DT880 von Beyerdynamic

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 28. Dez 2006, 16:50
Moin.

Nach eingehender Suche nach schallisolierenden Kopfhörern sind mir die Modelle DT770 und DT880 von Beyerdynamic untergekommen. Zu diesen Kopfhörern habe ich einige Fragen und hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen.

1. Beide Kopfhörer sind in unterschiedlichen Varianten verfügbar; jeweils als "Edition 2005" und als "Pro". Worin liegt denn da der Unterschied?

2. Der DT770 in der Edition 2005 wird vom Hersteller als "sehr stark in den Bässen und den Höhen" beschreiben. Der DT880 hingegen als "sehr linear". Ist der DT770 etwa mit einer so genannten "Badewanne" versehen?

3. Die Impedanz der Beyerdynamics scheint recht hoch. Welchen Kopfhörerverstärker könnt ihr für diese Modelle empfehlen? (Kein Selbstbau). Welchen benutzt ihr?

Danke für eure Hilfe.
Apalone
Inventar
#2 erstellt: 28. Dez 2006, 17:06

wiesonich_Inkognito schrieb:
Moin.

Nach eingehender Suche nach schallisolierenden Kopfhörern sind mir die Modelle DT770 und DT880 von Beyerdynamic untergekommen. Zu diesen Kopfhörern habe ich einige Fragen und hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen.

1. Beide Kopfhörer sind in unterschiedlichen Varianten verfügbar; jeweils als "Edition 2005" und als "Pro". Worin liegt denn da der Unterschied?

2. Der DT770 in der Edition 2005 wird vom Hersteller als "sehr stark in den Bässen und den Höhen" beschreiben. Der DT880 hingegen als "sehr linear". Ist der DT770 etwa mit einer so genannten "Badewanne" versehen?

3. Die Impedanz der Beyerdynamics scheint recht hoch. Welchen Kopfhörerverstärker könnt ihr für diese Modelle empfehlen? (Kein Selbstbau). Welchen benutzt ihr?

Danke für eure Hilfe.


Der 880 ist nicht besonders schallisolierend! Geschlossen ist nur der 770er.

Der "neue" 770 ist nicht so extrem wie der alte, mehr Bass als der 880 hat er aber immer noch.

Die KH sind relativ genügsam, was die technische Ausstattung der KHVs angeht. Mit einem gepimpten B-tech kommst du schon recht weit. Ich betreibe meinen 880 (alt) mit einem Audiovalve Röhren-KHV, den 770 (alt, 250 Ohm) abwechselnd an einem Studio-KHV HDB HA 48 und einem Philips HP 1500. Der 770 (alt, 80 Ohm) an einem Studio-KHV SPL Grapevine.

Nach oben Ende offen...

Viele Grüße
Marko
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 28. Dez 2006, 18:21
Hmm...

...wollte eigentlich nicht basteln. Die Modifikation des b-tech scheint vom Aufwand her aber vertretbar. Na mal sehen - der Kopfhörer ist erstmal wichtiger.

Verstehe ich dich richtig, dass der "neue" gleichzusetzen ist mit dem "Pro"?
m00hk00h
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2006, 18:27

wiesonich_Inkognito schrieb:

Verstehe ich dich richtig, dass der "neue" gleichzusetzen ist mit dem "Pro"?


Nein.
Es gibt die "alten" DT770 und 880.
DT770
DT770Pro
DT770M
DT880 (Der Pro ist noch viel älter)

Die Editoin 2005 ist in folgenden Versionen verfügbar:
DT770
DT880
DT880Pro.

Zumindest soweit ich weiß.

m00h
audiophilanthrop
Inventar
#5 erstellt: 28. Dez 2006, 18:28

wiesonich_Inkognito schrieb:
Verstehe ich dich richtig, dass der "neue" gleichzusetzen ist mit dem "Pro"?

Nein, Pro-Versionen gibt es m.W. nur von den "alten" (2003) Beyers. Und davon ist die 250-Ohm-Version des DT770 am badewannigsten.


[Beitrag von audiophilanthrop am 28. Dez 2006, 18:28 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 28. Dez 2006, 19:10
Oha, das ist knifflig. Demnach müsste aber die 2005er Edition die "neue" sein.

Wie ist denn das mit der Badewanne des DT770? Ich meine - welche Zielgruppe hat Beyerdynamic mit diesem Modell vor Augen? Für mich ist es wichtig, dass der KH auch nach einigen Stunden nicht anstrengend wird. Nicht nur vom Tragekompfort her, sondern auch vom Klang. In erster Linie soll mich der Kopfhörer beim Programmieren mit Musik berieseln (Jazz, Jazz-Rock), und dabei sollen Umweltgeräusche möglichst abgeschirmt werden.

Nicht, dass es ständig laut bei mir wäre, nein, aber recht häufig schallt allerhand Gekreisch der spielenden Nachbarskinder aus dem Treppenhaus in meine Wohnung. Diese Geräuschkulisse ist wohl eher hochfrequent, was deshalb wohl keine sonderlich hohe Anforderung an die Dämmung des Kopfhörers stellen dürfte.

Ich liebäugele der besseren Dämmung wegen natürlich mit dem DT770. Die Badewanne schreckt mit jedoch ab. Bei dem DT880 ist es umgekehrt: Mir gefällt die größere Neutralität, die schlechtere Dämmung lässt mich wiederum zweifeln.
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 28. Dez 2006, 19:18
"mit Musik berieseln (Jazz, Jazz-Rock)"


Nimm den 880! Perfekt dafür!

Was das Basteln der KHVs angeht: ich habe natürlich auch nicht selbst gelötet; das machen nette und kompetente Leute hier im Forum! Schau dir mal sämtliche Themen zum btech an bzw. kontaktier Peer (P32r).

Viele Grüße
Marko
m00hk00h
Inventar
#8 erstellt: 28. Dez 2006, 19:24

Apalone schrieb:
Nimm den 880! Perfekt dafür!


Denk ich auch. Wenn Musik drin läuft, bist du ganz gut von der Außenwelt entkoppelt.

Und es gibt auch keinen Grund, nicht den "alten" zu nehmen ("Thomann Edition"). Der ist günstig, gut und du kannst es zuhause 30 Tage testen.

m00h
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 28. Dez 2006, 19:33
Ei, das kling viel versprechend. Werde jetzt mal bei Thomann stöbern und bei P32r nachfragen.

Danke Leuts!

Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 29. Dez 2006, 19:57
Habe mir heute den BT-928 bei Conrad gekauft. Dazu einige Metallfilmwiderstände für den Umbau. Dafür werde ich P32r nicht extra bemühen... Den OPAmp2132 habe ich bei Conrad aber nicht gefunden; lasse den Originalen deshalb einfach drin.

Was den Kopfhörer DT880 angeht - den habe ich heute bei amptown anprobiert (sitzt bequem) und habe daraufhin einige Suchmaschinen im Netz bemüht. Die Preisunterschiede sind ja wirklich gewaltig. Bei Thomann geht der DT880 in der Edition 2005 für 239,- über den virtuellen Tisch. Aber bei "hifiedition" zum Beispiel, da wird der DT880 in der Edition 2005 für sage und schreibe 162,- Euronen angeboten! Das sind etwa 30% weniger. Spiele jetzt natürlich mit dem Gedanken, den Hörer dort zu bestellen.

Kennt jemand den Händler "hifiedition"? Ob da vielleicht der Wurm drin ist?
http://www.hifiedition.com/de/pro.php?id=1174&r=Psm&newsletter=

(Hoffe, der Link funktioniert)
sanremo
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 29. Dez 2006, 20:48

wiesonich_Inkognito schrieb:

Kennt jemand den Händler "hifiedition"? Ob da vielleicht der Wurm drin ist?
http://www.hifiedition.com/de/pro.php?id=1174&r=Psm&newsletter=

(Hoffe, der Link funktioniert)


Ja, den kenne ich.
Bin vor 4 Tagen zufällig auch über das Angebot gestolpert, und wurde schwach...
Vor 4 Tagen waren es noch 169,- EUR.
Heute ist er angekommen und sitzt seit 4 Stunden nonstop, außer Pinkelpausen, auf meine Schädel...

Vorteil:

schnelle Lieferung.

Nachteil:

Kreditkartenzahlung kostet 4,9% extra (war mir aber wichtig)
Kein Umverpackung (wie z.B. von amazon gewohnt).
Es wird also die Original-Verpackung mit 'ner Adresse versehen und ab geht die Post (bzw. DPD)
Dem DT880 passiert aber nix, da er schön in einem schaumstoffausverkleideten Täschchen steckt. Der Papp-Karton hat ein paar Schrammen, that's it.

Ob die Jungs mit der Rücknahme so kulant sind wie z.B. thomann oder amazon kann ich nicht sagen.
Meine ersten 4 Stunden mit dem DT880 reichen zwar noch nicht für einen Review, aber ich bin jetzt schon sicher, daß zurückschicken nicht in Frage kommt...

sanremo
(bald ex-DT990-Besitzer...)
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 29. Dez 2006, 22:26
Und handelt es wirklich um die 2005 Edition des DT880? Oder wird einem der "alte" 880er geliefert, der sieht ja etwas anders aus (altmodischer wie ich finde) und ist ja auch bei Thomann schon für 180,- zu haben. Der Preisunterschied erscheint mir - wie soll ich sagen - irgendwie unglaubwürdig?
sanremo
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Dez 2006, 22:35

wiesonich_Inkognito schrieb:
Und handelt es wirklich um die 2005 Edition des DT880? Oder wird einem der "alte" 880er geliefert, der sieht ja etwas anders aus (altmodischer wie ich finde) und ist ja auch bei Thomann schon für 180,- zu haben. Der Preisunterschied erscheint mir - wie soll ich sagen - irgendwie unglaubwürdig? :.

Ja, es ist die Edition 2005 und ja, er sitzt immernoch nonstop auf meinem Schädel...
Gelscht
Gelöscht
#14 erstellt: 29. Dez 2006, 22:55
*grübel*

Sehr wohl ist mir nicht dabei, aber ich bestell´ das Ding da jetzt. Werd´ berichten. Im Januar versteht sich...
hAbI_rAbI
Inventar
#15 erstellt: 30. Dez 2006, 00:04
Verdammt. Da sind auch bei Sennheiser ein paar interessante Angebote aber der HD25 ist dafür teuer. Kein Glück für klein hAbI .
sanremo
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 30. Dez 2006, 00:05
Mir war ja auch nicht wohl dabei, weil ich den Laden nicht kannte bzw. niemanden kannte der den Laden kannte. Daher war mir Kreditkarten-Zahlung wichtig.
Das mit der schnellen Lieferung wirst du Dir aber wohl abschminken können.
Bei mir stand noch "5 Stück auf Lager". Jetzt nicht mehr.
Kann also gut sein, daß Du a bissi warten musst, denn bei thomann gibt's auch erst ab 18.01. fabrik-frische DT880-er.

sanremo
wiesonich
Stammgast
#17 erstellt: 30. Dez 2006, 11:14
Guten Morgen Leuts!

Ja, vermutlich wird´s eine Weile dauern. Macht aber nix.

Gruß
wiesonich

PS:
Bin erfreulicher Weise wieder mit meinem alten Benutzernamen angemeldet! Danke auch an dieser Stelle an die Moderation.
wiesonich
Stammgast
#18 erstellt: 30. Dez 2006, 11:35
PPS:
Ich bin der Themenersteller.
wiesonich
Stammgast
#19 erstellt: 04. Jan 2007, 19:22
Jaaaahh!

Heute ist er geliefert worden, der DT880. Genau genommen schon gestern - aber da war ich bei meiner Liebsten.

Bin auf Anhieb begeistert vom Klang. Und einen soliden mechanischen Eindruck erweckt er auch. In wie weit er das Gekreisch aus dem Treppenhaus fern hält, kann ich noch nicht sagen. Bin versucht, die die Nachbarn zu bitten, ihre Kinder herauszuholen, um sie mal ordentlich grölen zu lassen! Nein, lieber doch nicht. Die kommen von selbst. Denke, m00hk00h wird Recht behalten; mit Musik wird´s gehen.

Der BT-928 ist fertig umgebaut. Vor dem Umbau hab´ ich das Ding gar nicht erst angestöpselt. Weiß deshalb nur, wie er jetzt klingt. Ich kann keinen Unterschied feststellen zwischen dem frisierten BT-928 und dem Kopfhörerausgang meines Vollverstärkers. Das dürfte ein gutes Zeichen sein.

Herzlichen Dank an euch für die Empfehlung!



Gruß
wiesonich
m00hk00h
Inventar
#20 erstellt: 04. Jan 2007, 19:37

wiesonich schrieb:
Ich kann keinen Unterschied feststellen zwischen dem frisierten BT-928 und dem Kopfhörerausgang meines Vollverstärkers. Das dürfte ein gutes Zeichen sein.


Eigentlich nicht.

Aber das kommt mit der Zeit von ganz allein. Wenn du ein paar Wochen nur mit dem B-tech gehört hast, wirst du freiwillig nicht mehr die Klinke vom VV benutzen wollen.

m00h
wiesonich
Stammgast
#21 erstellt: 04. Jan 2007, 19:59
Nuja, die Buschen von Onkyo haben sicher einen ganz ordentlichen Wurf gelandet mit ihrer Integra-Serie. Allerdings dachte ich bisher auch, mein alter Sennheiser HD430 sei ganz ordentlich.

Trotzdem ist der Unterschied zwischen den Kopfhörern viel größer als der zwischen den Verstärkern. Jedenfalls für meine Lauscher.
m00hk00h
Inventar
#22 erstellt: 04. Jan 2007, 20:25

wiesonich schrieb:
Nuja, die Buschen von Onkyo haben sicher einen ganz ordentlichen Wurf gelandet mit ihrer Integra-Serie. Allerdings dachte ich bisher auch, mein alter Sennheiser HD430 sei ganz ordentlich.

Trotzdem ist der Unterschied zwischen den Kopfhörern viel größer als der zwischen den Verstärkern. Jedenfalls für meine Lauscher.


Ja, selbstverständlich, die Eigenklänge von Kopfhörern sind Welten gegen den Unterschied von Verstärkern (wenn es nicht gerade ein Yamaha ist ).

Aber es eben Prozente, die du später nicht mehr missen möchtest, erst Recht, wenn du die Tonalität vom DT880 verinnerlicht hast und merkst, dass er an anderen Ausgängen verfärbt klingt.

Sollte es nicht so kommen: um so besser....für deinen Geldbeutel!

m00h
Nickchen66
Inventar
#23 erstellt: 04. Jan 2007, 21:56

m00hk00h schrieb:
Aber es eben Prozente, die du später nicht mehr missen möchtest, erst Recht, wenn du die Tonalität vom DT880 verinnerlicht hast und merkst, dass er an anderen Ausgängen verfärbt klingt.
Typisch ich, aber es ist mir eigentlich auch noch nie recht gelungen, nennenswerte tonale Unterschiede zwischen Amps akustisch aufzulösen, obwohl mich sowas am meisten interessiert hätte. Die Unterschiede, die ich wahrnehme, gehen mehr Richtung Räumlichkeit und irgendwelchen dabei (evtl nicht) auftretenden "Layern" oder aber in Richtung äh..."Schluckauf & Datenstau" bei komlexeren Passagen bei schlechter Verstärkung.
McMusic
Inventar
#24 erstellt: 04. Jan 2007, 22:11

Nickchen66 schrieb:
Typisch ich, aber es ist mir eigentlich auch noch nie recht gelungen, nennenswerte tonale Unterschiede zwischen Amps akustisch aufzulösen, obwohl mich sowas am meisten interessiert hätte.


Ich hab das eigentlich auch immer für überbewertet gehalten. Bis ich bei mir den kühlen CEC HD53R mit dem warmen Hornet vergleichen konnte.
Im Ernst, so viel Bass wie am Hornet hat mein K701 noch nie produziert. Für den PS-1 konnte ich dies analog feststellen. Natürlich ist für den bassstarken PS-1 der kühle CEC besser geeignet, da ein ingesamt ausgewogerneres Ergebnis erzielt werden kann. Deshalb hatte ich mich seinerzeit auch für den CEC entscheiden.
m00hk00h
Inventar
#25 erstellt: 04. Jan 2007, 22:17

Nickchen66 schrieb:

m00hk00h schrieb:
Aber es eben Prozente, die du später nicht mehr missen möchtest, erst Recht, wenn du die Tonalität vom DT880 verinnerlicht hast und merkst, dass er an anderen Ausgängen verfärbt klingt.
Typisch ich, aber es ist mir eigentlich auch noch nie recht gelungen, nennenswerte tonale Unterschiede zwischen Amps akustisch aufzulösen, obwohl mich sowas am meisten interessiert hätte. Die Unterschiede, die ich wahrnehme, gehen mehr Richtung Räumlichkeit und irgendwelchen dabei (evtl nicht) auftretenden "Layern" oder aber in Richtung äh..."Schluckauf & Datenstau" bei komlexeren Passagen bei schlechter Verstärkung.


Habe ich auch schon festgestellt, dass ich scheinbar ein ganz gutes Gehör habe, was "Neutralität" angeht. Habe damals die Monitor Audios RS8, die ich zum Testen hier hatte, per EQ entzerrt, bis sie sich für mich OK anhörte. Dabei habe ich -ohne es zu wissen- den umgekehrten Frequenzgang gebaut, wie sich später hier im Forum herausstellte. Ich sehe das btw. übrigens als Fluch...
Ich kann nicht mal mehr im Auto Radio hören, weil die komischen Hochtöner einem mit einem ziemlichen Präsenzpeak entgegenkreischen...

Dafür höre ich so Änderungen in der Tiefenstaffelung (3-D ect.) nur sehr schwer heraus, muss mich voll drauf konzentrieren. Aber wenn ein Amp anders klingt, höre ich das quasie sofort...ganz komisch.

OK, ist OT, bin schon still.

m00h
wiesonich
Stammgast
#26 erstellt: 04. Jan 2007, 22:26
War eben mal ´ne Stunde unter dem Hörer. Gewisse Unterschiede zwischen den Verstärkern sind tatsächlich wahrnehmbar. Der BT erscheint mir eine Idee klarer im Ausdruck. Untenrum und besonders in den Mitten gefällt mir das. Obenrum zwar auch, aber da drängt sich der BT für meinen Geschmack etwas auf. Das könnte allerdings daran liegen, dass der Original-OPAmp noch im BT steckt. Und ich vermisse manchmal die Klangregelung am BT (ist ja lahm gelegt). Einige schlecht abgemischte CDs brauchen halt Rückenwind.

Kann jetzt nicht sagen, welcher Verstärker mir eindeutig besser gefällt. Die Unterschiede erscheinen mir gering. Unabhängig davon wird der Kopfhörer in jedem Fall über den BT laufen. Er soll ja an den Rechner getüddelt werden.
m00hk00h
Inventar
#27 erstellt: 04. Jan 2007, 22:32

wiesonich schrieb:
Der BT erscheint mir eine Idee klarer im Ausdruck. Untenrum und besonders in den Mitten gefällt mir das. Obenrum zwar auch, aber da drängt sich der BT für meinen Geschmack etwas auf.


Nein, nein. Das ist der DT880. Der B-Tech zeigt dir seinen wahren Charakter. Ich denke das ist ein Indiz dafür, dass dein einen recht hohen Widerstand vor der KH-Buchse hat. Hohe Ausgangswiderstände verbiegen den Sound in Richtung "dunkel", also vollerer (und ich denke auch unkontrollierterer) Bass und weniger Höhen.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 04. Jan 2007, 22:34 bearbeitet]
wiesonich
Stammgast
#28 erstellt: 04. Jan 2007, 22:49
Habe mal den Schaltplan des Onkyo hervorgeholt. Der Wert des Vorwiderstandes beträgt 390 Ohm. Der des BT ist mit 47 Ohm etwa acht mal kleiner.

Nur - warum biegt das den FG?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic DT770
MarGan am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2005  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT880
Whatshappen am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  2 Beiträge
Beyerdynamic DT770 600 Ohm
vaneyk am 18.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  25 Beiträge
Beyerdynamic DT770 Edition
Equ4l1zer am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  7 Beiträge
Beyerdynamic DT880 Manufaktur
I.P. am 09.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  3 Beiträge
Beyerdynamic DT880 Lautstaerke
Numinosum am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.09.2012  –  6 Beiträge
Verzerrte Höhen mit Beyerdynamic DT880
cepherlon am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  13 Beiträge
Beyerdynamic DT880 600/250 Ohm
Gl0rfindel am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.09.2013  –  56 Beiträge
Beyer DT770 / DT880 / 990 zukünftig personalisiert !
Nickchen66 am 02.09.2005  –  Letzte Antwort am 02.10.2005  –  18 Beiträge
Beyerdynamic DT880 600ohm zu leise
Kuki19888 am 16.09.2016  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  49 Beiträge
Foren Archiv
2006
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.599 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedDophope
  • Gesamtzahl an Themen1.463.559
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.833.306

Hersteller in diesem Thread Widget schließen