Sennheiser HD600 vs. AKG K 601

+A -A
Autor
Beitrag
Undertaker_1
Stammgast
#1 erstellt: 01. Jan 2007, 23:31
Hi

Ich suche ein paar neue Kopfhörer in der Preisklasse um 175€ und habe diese beiden Modelle entdeckt... nun die Frage, welcher wäre zu bevorzugen? Verwendet werden soll er fast ausschließlich für Filme und ein wenig Musik (Jazz, Rock), dass ganze bei eher niedrigerer Lautstärke. Betrieb erfolgt z.T. am PC (Audigy 4), ansonsten am Denon AVR-2106.

Kann mir da jemand bei der Entscheidung weiterhelfen?

Grüße Till
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 01. Jan 2007, 23:43
Der AKG könnte für Filme doch ein wenig zu wenig Baß haben... würde mal sagen HD600 oder DT880 (alt).
Undertaker_1
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jan 2007, 00:08
Du scheinst dich ja gut auszukennen Welche Unterschiede würdest du denn sonst noch zwischen diesen 3 Modellen sehen? Wenn es nur ein kleines bisschen weniger Bass wäre, der AKG aber andere Qualitäten hätte würde mich das zb nicht weiter stören...
leonrong
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 02. Jan 2007, 00:10
Ich denke HD600 ist ein bisschen besser fuer normal hoeren. Aber A601 ist mehr komfortabel,wenn mann setzt auf
Bajo4ME
Stammgast
#5 erstellt: 02. Jan 2007, 12:23
Der HD600 ist wärmer als der K601. Sennheiser gegen AKG äußert sich bei denen, die ich bisher gehört habe, darin, dass die AKGs weniger "breiig" abgestimmt sind, präziser ist fast zu viel gesagt, aber etwas durchhörbarer, find ich.

Und: Ja, der K601 ist angenehmer zu tragen als der HD600. Wenn es Dir erstmal um den Unterschied zwischen Sennheiser und AKG geht, versuch mal, den HD650 gegen den K701 zu hören. Die machen den Unterschied dann etwas deutlicher, auch in Sachen Tragekomfort.

Wenn Du hauptsächlich am PC Filme schaust und Dein Player Dolby Headphone oder etwas ähnliches hat - würde ich immer zu AKG greifen (wenns um Sennheiser oder AKG geht), weil die Hörer von AKG deutlicher abbilden.
Class_B
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Jan 2007, 15:04

Bajo4ME schrieb:
Der HD600 ist wärmer als der K601. Sennheiser gegen AKG äußert sich bei denen, die ich bisher gehört habe, darin, dass die AKGs weniger "breiig" abgestimmt sind, präziser ist fast zu viel gesagt, aber etwas durchhörbarer, find ich.

Und: Ja, der K601 ist angenehmer zu tragen als der HD600.

Alles relativ :
Ich finde den HD600 bequemer
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 02. Jan 2007, 15:04
Ist ja alles schön & gut, aber bist Du sicher, daß Du soviel ausgeben mußt, wenn Du damit hauptsächlich Filme gucken und Spiele beschallen willst (und eher selten Musik)? Die von Dir anvisierten KH sind eher für den feingeistigen Schöngeist konzipiert, der sie in einen KHV stöpselt um damit seine wasweißich-Aufnahmen zu sezieren.

Hinzu kommt, daß der HD6** und der AKG *01 ziemlich saft- und kraftlos aufspielen sollen an "billigen" Klinken à la Soundkarte oder Vollverstärker.

Könnte mir vorstellen, daß ein anspruchloser Niederohmiger unter 100€ insofern auch absolut mehr leisten könnte.
Bajo4ME
Stammgast
#8 erstellt: 02. Jan 2007, 15:17

tontom schrieb:

Bajo4ME schrieb:
Der HD600 ist wärmer als der K601. Sennheiser gegen AKG äußert sich bei denen, die ich bisher gehört habe, darin, dass die AKGs weniger "breiig" abgestimmt sind, präziser ist fast zu viel gesagt, aber etwas durchhörbarer, find ich.

Und: Ja, der K601 ist angenehmer zu tragen als der HD600.

Alles relativ :
Ich finde den HD600 bequemer


Naja wozu gibts sonst die Auswahl. Viele Köpfe, viele Hörer
Undertaker_1
Stammgast
#9 erstellt: 02. Jan 2007, 16:33

Nickchen66 schrieb:
Ist ja alles schön & gut, aber bist Du sicher, daß Du soviel ausgeben mußt, wenn Du damit hauptsächlich Filme gucken und Spiele beschallen willst (und eher selten Musik)? Die von Dir anvisierten KH sind eher für den feingeistigen Schöngeist konzipiert, der sie in einen KHV stöpselt um damit seine wasweißich-Aufnahmen zu sezieren.

Hinzu kommt, daß der HD6** und der AKG *01 ziemlich saft- und kraftlos aufspielen sollen an "billigen" Klinken à la Soundkarte oder Vollverstärker.

Könnte mir vorstellen, daß ein anspruchloser Niederohmiger unter 100€ insofern auch absolut mehr leisten könnte.


das ist ein interessantes argument... der sennheiser hat nämlich immerhin 300ohm, der akg nur 120ohm... was wiederrum genausoviel ist wie die günstigen sennheiser vom hd515 (50€) bis zum hd590 (110€)... da denk ich mal sollte es auch noch ohne verstärker gehen

die von mir anvisierte preisspanne hat ansonsten denke ich schon seinen sinn, da ich lieber mal etwas länger spare und dann etwas ordentliches kaufe, als erst zu kleckern und später unzufrieden zu sein - einen khv kann man ja später bei bedarf immernoch erwerben
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Jan 2007, 17:05
ich betreibe den hd 650 selber an einer klinke (und oft genug an ner soundkarte ). das klappt vorzüglich.

ich finde den hd 600 bei diversen musikrichtungen besser als den 601. auch finde ich ihn bequemer. der hd 600 war lange zeit das flaggschiff von sennheiser, und das merkt man auch beim hören.

in den ersten tagen kann allerdings der anpressdruck sehr (!!) hoch sein, dass legt sich aber mit der zeit.


da denk ich mal sollte es auch noch ohne verstärker gehen


der dämpfungsfaktor ist bei hochohmigen hörern höher. das niederohmige leichter zu betreiben sind ist ein gerücht.

allerdings kann an niederohmigen mehr leistung bei gleicher spannung umgesetzt werden. der hd 600 wird trotz seiner 300 ohm an den meisten quellen (gerade an deinem denon) jedoch mehr als ausreichend laut.


Ist ja alles schön & gut, aber bist Du sicher, daß Du soviel ausgeben mußt, wenn Du damit hauptsächlich Filme gucken und Spiele beschallen willst (und eher selten Musik)? Die von Dir anvisierten KH sind eher für den feingeistigen Schöngeist konzipiert, der sie in einen KHV stöpselt um damit seine wasweißich-Aufnahmen zu sezieren.


habe den hd 650 schon diverse male bei spielen und filmen getragen. der "feingeist" schlägt sich prima.

der hd 600 ist sehr eng verwand, wird daher kaum schlechter sein. ob jetzt ein 601 mit seiner etwas neutraleren spielweise hier in allen punkten so überzeugt...? möglicherweise sollte undertaker sich mal beide modelle anhören. allein die frage welcher kopfhörer auf deinem schädel besser sitzt dürfte entscheidend die kaufentscheidung beeinflussen

den 880 von beyer würde ich mir auch mal anschauen. das vorgängermodell und die aktuelle version sind klanglich fast identisch, das alte modell ist jedoch im internet teils recht preiswert zu erwerben.
Nickchen66
Inventar
#11 erstellt: 02. Jan 2007, 17:55
Ah, unser Outlaw!

Naja, bevor wir hier sinnlos weiter diskutieren, lasse ich's lieber dabei bewenden, daß der DT880 ein ausgezeichneter Vorschlag ist, z.B. bei Thomann.de für knapp 180€.

Da Undertaker ja durchaus angedacht hat, bei Bedarf (z.B. zu schampeliger PC-Sound) nachzurüsten, wird's schon nicht so schlimm werden.

Mein ursprünglicher Vorschlag, einen Budget-KH à la HD485 zu nehmen, bietet natürlich nicht eine solche (räusper) materielle Wertigkeit wie ein 200€ Flaggschiff samt optionalen KHV. Persönliches Vorurteil von mir, daß KH-Standardkost für den schlichten DVD- und Fernsehkonsum ausreicht.


[Beitrag von Nickchen66 am 02. Jan 2007, 18:00 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Jan 2007, 18:10
für diverse aktuelle pc-spiele wurden synfonieorchester gemietet, um das "hintergrundgedudel" aufzunehmen. zusammen mit den sonstigen effekten wird ein guter kopfhörer ausreichend gefordert.

von filmen wie star wars ganz zu schweigen.

sicher: die preis leistung ist beim 485 besser. es gehört schon eine gewisse idiotie dazu, fast 200 euro für einen kopfhörer auszugeben. aber da ist undertaker nicht alleine

und wenn ich mir das profil von unserem klienten ansehe, vermute ich stark, dass er guten sound sehr zu schätzen weiß.

ob man jetzt unbedingt 200 euro für einen seperaten khv ausgeben muss...? so schlecht sind soundkarten auch nicht. im absoluten notfall tuts auch ein b-tech.


[Beitrag von MusikGurke am 02. Jan 2007, 18:25 bearbeitet]
Undertaker_1
Stammgast
#13 erstellt: 02. Jan 2007, 18:21
hehe, jop, so sehe ich das auch

jetzt ist nur die frage, wo man diese modelle mal probehören kann oder ob man einfach auf gut glück bestellt, und dann bei nichtgefallen innerhalb der 14 tage zurückschickt (was ich allerdings nicht so gerne mache)
Nickchen66
Inventar
#14 erstellt: 02. Jan 2007, 19:14
Wenn Du einigermaßen in der Nähe einer Stadt wohnst, müßtest Du mit ein bißchen Telefonrecherche Sennies, Beyer und AKG probehören können, so exotisch sind diese Firmen ja nicht. Außerdem gibt es ja noch unseren Privates Probehören - Thread.

Andererseits würden die dabei aufkommenden Spritkosten u.U. locker die alternativ fälligen Portokosten für die durchgefallenen Probanden übersteigen. Abgesehen ist ein Test an Deinem System sicher aussagekräftiger.


MusikGurke schrieb:
es gehört schon eine gewisse idiotie dazu, fast 200 euro für einen kopfhörer auszugeben. aber da ist undertaker nicht alleine
Lass mich mal überschlagen...ich Vollidiot komme auf rund 800€ für etliche Midfi- und/oder Unterwegs-Tröten und 2 KHVs...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Jan 2007, 19:20

Lass mich mal überschlagen...ich Vollidiot komme auf rund 800€ für etliche Midfi- und/oder Unterwegs-Tröten und 2 KHVs...


du bist hier unter freunden

*grübel* ich komme für kopfhörer auf gut 450€ glaub ich...

eindeutig eine mischung aus realitätsverlust und idiotie. ich fühl mich sauwohl dabei


[Beitrag von MusikGurke am 02. Jan 2007, 19:22 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#16 erstellt: 02. Jan 2007, 19:38
450€ als Student ohne regelmäßiges Einkommen!!

Was soll denn erstmal werden, wenn Du in den muffigen Schoß des Bürgertums zurückkehrst mit monatlichem Gehalt, blondierter Gattin, Eichenholzmöbeln und dem Rundum-Sorglos Paket?
McMusic
Inventar
#17 erstellt: 02. Jan 2007, 19:40
Dann gehts wieder aufwärts, Nickchen
Ich bin ja auch schon ein paar Tage aus der Schule...und rechne besser nicht den Betrag aus.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Jan 2007, 19:45

450€ als Student ohne regelmäßiges Einkommen!!


und ohne ausgaben. jeden cent den ich bei meinen 2 nebenjobs bekomme kann ich einfach so ausgeben



Was soll denn erstmal werden, wenn Du in den muffigen Schoß des Bürgertums zurückkehrst mit monatlichem Gehalt, blondierter Gattin, Eichenholzmöbeln und dem Rundum-Sorglos Paket?


ein überarbeiteter alkoholiker ohne freunde der sich auf die rente freut?

möglicherweise finde ich sogar zu gott und trete einer sekte bei: zeugen jehovas, katholische kirche,...
Nickchen66
Inventar
#19 erstellt: 02. Jan 2007, 19:58

dmcom_u10 schrieb:
Dann gehts wieder aufwärts, Nickchen
Nee, eben nicht. Früher hatte ich 50-100€ monatlich für "Gimmicks", das habe ich jetzt erstmal auf nahezu Null gesetzt.


MusikGurke schrieb:
ein überarbeiteter alkoholiker ohne freunde der sich auf die rente freut?
Ich rate davon ab. Davor hat mich mein Vater seinerzeit auch gewarnt, aber Du weißt ja wie das ist mit väterlichen Ratschlägen.
Audiodämon
Inventar
#20 erstellt: 02. Jan 2007, 20:10
MusikGurke schrieb:

möglicherweise finde ich sogar zu gott und trete einer sekte bei: zeugen jehovas, katholische kirche,...


Ich plane eine kirchliche Organisation mit dem Namen "Katholizistische Hirten Vereinigung" kurz KHV zu gründen. Du darfst beitreten...


im absoluten notfall tuts auch ein b-tech.


Von wegen! Wenn das Teil bis zum Ultimo "aufgebohrt" ist, steckt er einiges was wirklich Kohle kostet in sämtliche Taschen!

Amen und preiset die KHV!!!
lotharpe
Inventar
#21 erstellt: 02. Jan 2007, 20:16

ein überarbeiteter alkoholiker


Das habe ich bei mir wieder Silvester gesehen.
Zur Zeit habe ich 250 Euronen monatlich für Gimmicks übrig.
Es gab aber schon andere Zeiten.

Grüße
Lothar
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 02. Jan 2007, 20:17

Ich plane eine kirchliche Organisation mit dem Namen "Katholizistische Hirten Vereinigung" kurz KHV zu gründen. Du darfst beitreten...


ich mache die buchhaltung
m00hk00h
Inventar
#23 erstellt: 03. Jan 2007, 00:40

dmcom_u10 schrieb:
Ich bin ja auch schon ein paar Tage aus der Schule...und rechne besser nicht den Betrag aus. :angel



Soll ich mal überschlagen, oder doch besser lassen?
Zumal ich heute schon wieder nicht widerstehen konnte...immer diese Impulskäufe: HD595 in Magic Red.

Nun ja, bin ja auch Student, Nebenjob und (noch) keine laufenden Kosten...

Und meine Frau wird sicher nicht blond, die einzige Blonde an der ich interessiert bin, erwidert das (leider!) nicht...ansonsten bin ich eher der dunkle Typ!

Zum Topic:
DT880 bei Thomann bestellen. Der wird die sicher gefallen, ist IMHO die beste Mischung aus beiden von dir anvisierten Hörern...

m00h
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K-601 vs. K-701
Abtastfanatiker am 20.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  24 Beiträge
HD600 vs. AKG 240Studio
dnspics am 12.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.09.2005  –  10 Beiträge
akg k 6001 oder sennheiser hd600
Nudel1234 am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 20.12.2007  –  48 Beiträge
AKG K 601 & Sennheiser HD 600 Erfahrungsbericht
Audiodämon am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 06.10.2006  –  47 Beiträge
Sennheiser 595? Akg 601?
Duckshark am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 28.12.2006  –  4 Beiträge
AKG K 601 - Kabel kürzen
funnystuff am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 13.08.2009  –  5 Beiträge
Sennheiser HD600 vs. Grado SR125
Casaya am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  6 Beiträge
Sennheiser PX200 vs. AKG K 26P
$ir_Marc am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2005  –  2 Beiträge
Sennheiser HD595 vs. AKG K 171 Studio
LPFan am 25.02.2006  –  Letzte Antwort am 02.03.2006  –  19 Beiträge
SENNHEISER HD-650 vs. AKG K 701
sm2k6 am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 03.01.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.417 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedTM510de
  • Gesamtzahl an Themen1.508.787
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.700.927

Hersteller in diesem Thread Widget schließen