KHV an PreOut statt RecordOut?

+A -A
Autor
Beitrag
alexfra
Inventar
#1 erstellt: 06. Feb 2007, 15:30
Hallo Kollegen!

Spricht eigentlich etwas dagegen, dass ich meinen H5 anstatt am RecordOut meines VV an den PreOut hänge um in den Genuss einer Fernbedienung zu kommen?
Könnte natürlich sein, dass das Lautstärkeregelwerk den Klang beeinflusst, was ich aber jetzt, zur Zeit dieser Eingebung, nicht nachvollziehen kann (sitze im Büro).


Viele Grüße
Alex
Peer
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2007, 15:52
Der Record-Out ist deutlich schlechter geeignet, als der Pre-Out...
alexfra
Inventar
#3 erstellt: 06. Feb 2007, 15:55
Ist das so?
Ich hätt jetzt gedacht, dass es genau umgekehrt ist, da beim PreOut noch die Lautstärkeregelung im Signalweg liegt, und beim RecourdOut direkt durchgeschliffen wird.
Hab ich mir bisher zumindest immer so vorgestellt...

Viele Grüße
Alex
Peer
Inventar
#4 erstellt: 06. Feb 2007, 15:57

alexfra schrieb:
Ist das so?
Ich hätt jetzt gedacht, dass es genau umgekehrt ist, da beim PreOut noch die Lautstärkeregelung im Signalweg liegt, und beim RecourdOut direkt durchgeschliffen wird.
Hab ich mir bisher zumindest immer so vorgestellt...

Viele Grüße
Alex

Das wäre ziemlich unsinnig....


Der Pre-Out gibt das Signal ohne irgendwelche Veränderungen aus. Der Rec-Out gibt das GANZE Signal, mit allen Klangveränderungen weiter. So kenne ich das zumindest.
alexfra
Inventar
#5 erstellt: 06. Feb 2007, 16:01
Nee, das kann nicht ganz richtig sein.

Man hängt ja schliesslich die Endstufe an den PreOut des Vorverstärkers. Daher werden alle Klangänderungen mit übergeben. Also zumindest die Lautstärkeänderung.

Das war ja grad die Idee. Ich würd gern die KH-Lautstärke per Fernknipser ändern können.


Viele Grüße
Alex
outis
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Feb 2007, 16:04
Probieren geht über Studieren - also ran an den Pre-Out und vergleichen. Doof ist allerdings, wenn man die Lautsprecher nicht per Taste stummschalten kann...
alexfra
Inventar
#7 erstellt: 06. Feb 2007, 16:15
Richtig.
Hoffentlich komme ich da heute noch zu. Mal schaun.
Die LS kann ich mit dem Power-Schalter der Endstufe ausknipsen

Gruß Alex
emma
Stammgast
#8 erstellt: 06. Feb 2007, 17:31

p32r schrieb:
Der Record-Out ist deutlich schlechter geeignet, als der Pre-Out...


p32r schrieb:

alexfra schrieb:
Ist das so?
Ich hätt jetzt gedacht, dass es genau umgekehrt ist, da beim PreOut noch die Lautstärkeregelung im Signalweg liegt, und beim RecourdOut direkt durchgeschliffen wird.
Hab ich mir bisher zumindest immer so vorgestellt...

Viele Grüße
Alex

Das wäre ziemlich unsinnig....


Der Pre-Out gibt das Signal ohne irgendwelche Veränderungen aus. Der Rec-Out gibt das GANZE Signal, mit allen Klangveränderungen weiter. So kenne ich das zumindest.



Unsinnig? Ich weiß nicht.
Ich denke, es kommt auf den Amp an, wie bei dem Tape-out realisiert ist.
Die Klangregler kommen meist danach.

Also, es gab da mal früher so ein tolles Blockschaltbild für den üblichen Signalverlauf in Verstärkern.

http://img145.imageshack.us/my.php?image=l1030566xk7.jpg


[Beitrag von emma am 06. Feb 2007, 17:36 bearbeitet]
alexfra
Inventar
#9 erstellt: 06. Feb 2007, 21:38
Also, ich habe jetzt mal an beiden Ausgängen lauschen können.

Bei meinem VV bekomme ich am RecordOut eindeutig bessere Ergebnisse.

Wenn ich am PreOut andocke, muss ich den Lautstärkeregler des H5 VOLL aufdrehen und den des VV auf ca. 12 Uhr stellen, damit ich eine anständige Lautstärke erreiche. Wohlgemerkt mit einem niederohmigen K271. Wenn die Endstufe dabei auf die Idee kommen würde aus dem StandBy zu erwachen, würden sich binnen Sekunden so einige Membranen von ihren Sicken verabschieden und auf Ewig getrennt bleiben . Da hilft also nur der Netzschalter um das Gemüt zu beruhigen...
Problem bei der Sache ist, dass ich ohne Signal ein leichtes Sirren feststelle. Liegt wohl daran, dass der H5 voll aufgerissen ist und das leichte Rauschen des VV enorm verstärkt.

Hängt der H5 am RecordOut, steht der Lautstärkeregler auf ca. 11:30 Uhr für eine gute Lautstärke. Ich kann nicht das leiseste Rauschen vernehmen.


Mein Fazit:
Der KHV gehört (zumindest bei mir) an den RecordOut. Ne Klangregelstufe besitzt mein VV zum Glück nicht und der Lautstärkeregler ist definitiv nicht im Signalweg. Daher gehe ich mal davon aus, dass das Signal relativ unbefleckt durchgeleitet wird.



Viele Grüße
Alex
emma
Stammgast
#10 erstellt: 06. Feb 2007, 22:12

outis schrieb:
Probieren geht über Studieren - also ran an den Pre-Out und vergleichen. ...

................;)
Hüb'
Moderator
#11 erstellt: 07. Feb 2007, 09:49

p32r schrieb:
Der Record-Out ist deutlich schlechter geeignet, als der Pre-Out...

Hallo Peer!

Das ist falsch. Der Pre-Out läuft in aller Regel über das Lautstärkepoti (und ggf. über das Klangregelwerk).
Am Tape-Out wird ein konstanter Pegel ausgegeben.

Ob es einen klanglichen Unterschied gibt und wie groß dieser ggf. ausfällt muss man im Zweifel tatsächlich ausprobieren. Das definitiv weniger beeinflußte Signal liegt aber ganz sicher am Tape-Out an.

Grüße

Frank
martian_23
Stammgast
#12 erstellt: 07. Feb 2007, 10:02
Das Signal am Pre Out hat bereits die Vorverstärkerstufe inkl. allfälliger Klangregler durchlaufen, statt dass es – wie beim Rec Out – direkt vom Quellengerät durchgeschleift wird. Zwei Verstärkerstufen hintereinander sind mindestens eine zuviel; um so mehr als, rein vom Pegel her, das Signal vom CD-Spieler eigentlich gar keine Verstärkung brauchte.
.
emma
Stammgast
#13 erstellt: 07. Feb 2007, 12:43

martian_23 schrieb:
Das Signal am Pre Out hat bereits die Vorverstärkerstufe inkl. allfälliger Klangregler durchlaufen, statt dass es – wie beim Rec Out – direkt vom Quellengerät durchgeschleift wird. Zwei Verstärkerstufen hintereinander sind mindestens eine zuviel; um so mehr als, rein vom Pegel her, das Signal vom CD-Spieler eigentlich gar keine Verstärkung brauchte.
.


Hüb' schrieb:

p32r schrieb:
Der Record-Out ist deutlich schlechter geeignet, als der Pre-Out...

Hallo Peer!

Das ist falsch. Der Pre-Out läuft in aller Regel über das Lautstärkepoti (und ggf. über das Klangregelwerk).
Am Tape-Out wird ein konstanter Pegel ausgegeben.

Ob es einen klanglichen Unterschied gibt und wie groß dieser ggf. ausfällt muss man im Zweifel tatsächlich ausprobieren. Das definitiv weniger beeinflußte Signal liegt aber ganz sicher am Tape-Out an.

Grüße

Frank
:prost

Also im Prinzip so,
wie es in dem obigen Blockschaltbild schon gezeigt,nä!

...oder evtl.noch besser das Signal mittels Y-Kabel (oder an einem Zweitausgang) direkt an der Quelle abgreifen,
da oftmals an den Rec-out noch Ausgangstreiber ((OP)-Verstärker) sitzen, die man auch noch canceln könnte.

...wenn man es hört, schadet jedenfalls nicht!


[Beitrag von emma am 07. Feb 2007, 12:46 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
poti statt khv?
garcian am 14.06.2011  –  Letzte Antwort am 19.06.2011  –  13 Beiträge
Mischpult statt KHV?
dektra1 am 11.10.2011  –  Letzte Antwort am 12.10.2011  –  6 Beiträge
[MAC] Boom App statt KHV?
steffen6i am 01.03.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2013  –  4 Beiträge
kleiner guter Kopfhörerverstärker mit Preout für Vollverstärker.
Chalcin am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  10 Beiträge
Wie KHV an A/V-REceiver anschließen?
RolandG am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 05.10.2007  –  2 Beiträge
KHV
silber am 22.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.03.2005  –  10 Beiträge
KHV
ChrisR am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.02.2009  –  8 Beiträge
KHV an PC
tonatona am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.12.2004  –  43 Beiträge
KHV direkt an CDP?
Sailking99 am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 02.11.2006  –  9 Beiträge
KHV an Klinke anschließen
maky100 am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.642 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitglied/ABRAXAS/
  • Gesamtzahl an Themen1.463.730
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.836.590

Hersteller in diesem Thread Widget schließen