Beyerdynamic DT-770 klingt schwach

+A -A
Autor
Beitrag
Chris_TC
Neuling
#1 erstellt: 02. Mrz 2007, 23:24
Hallo zusammen,

zunächst mal möchte ich nur kurz erwähnen, dass ich audiomäßig nicht allzu sehr bescheid weiß, darum bitte ich dumme Fragen zu entschuldigen

Also, ich habe mir vor einiger Zeit einen Beyerdynamic DT-770 zusammenbauen lassen, von dem ich überall sehr viel gutes gelesen habe.
Soweit bin ich mit der Klangqualität an sich zufrieden, allerdings klingt er meiner Meinung nach viel zu "schwach".

Ich habe überall davon gelesen, dass der Beyerdynamic sehr viel Bass hat, davon bemerke ich allerdings nicht wirklich was.

Kurz zur Erklärung: ich verwende den Kopfhörer am PC, und er hängt derzeit am Soundausgang des Mainboards (Realtek Chip).
Ich vermute mal, dass hier die Quelle am schwächlichen Klangbild schuld ist?

Nun möchte ich aber nicht unbedingt hunderte von Euros ausgeben, nur um nachher festzustellen, dass sich am Klang nichts verbessert hat. Darum meine Fragen:

-> Bringt eine Soundkarte hier den gewünschten Effekt?
-> Ich habe viel von Kopfhörerverstärkern gelesen. Brauche ich so ein Teil, wieviel kostet ein brauchbarer und worauf muss ich beim Kauf achten?

Vielen Dank!

P.S.: ich verwende die 32 Ohm - Version


[Beitrag von Chris_TC am 02. Mrz 2007, 23:25 bearbeitet]
stage_bottle
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2007, 23:39
Wenn du die 32 Ohm Version verwendest wird dir ein KHV nicht wirklich viel bringen.

Gruß
stage_bottle
m00hk00h
Inventar
#3 erstellt: 03. Mrz 2007, 00:51
Die 32 Ohm Version profitiert auch von einem KHV, wegen des schlechten Wirkungsgrades.

Allerdings denke ich, dass ein KHV in diesemn Fall nicht die Lösun ist.

Der DT770 ist auch in der 250Ohm-Version an einer Soundkarte ein Bassmonster. Ich denke Chris_TC stört der ja mitlerweile bekannt berüchtigte "lahme" Bass des DT770.

Geh doch mal in den nächsten MediaMarkt oder Saturn und hör den K81/K581 an.
Falls du findest, dass der besser ist, wird dir ein Upgrade auf eine Soundkarte nicht viel bringen. Dann bist du einfach überlester Basshead.

Andererseits kanns sicher nicht schaden, mal jemanden aus dem Freundes-/Bekanntenfrei zu besuchen, der eine höherwertige Soundkarte hat.

Bevor wir nicht wissen, was genau dein Problem ist, können wir dir auch schlecht helfen.

m00h
Chris_TC
Neuling
#4 erstellt: 03. Mrz 2007, 01:57
Naja, Bässe mag ich schon gerne, muss aber nicht übermäßig sein.

Ich habe jetzt mal mit dem Equalizer des Soundtreibers gespielt, und eine Anhebung der tieferen Frequenzen wirkt wahre Wunder. Absolut kein Vergleich zur Standardeinstellung.

Der Kopfhörer an sich scheint mir für meinen Geschmack also durchaus genug Bass zu haben, ich verstehe nur nicht, wieso die Standardeinstellung so schwachbrüstige Ergebnisse erzeugt.

Zwei Dinge stören mich aber nach wie vor:
Der Equalizer ist wohl nicht so der Hit. Wenn ich ihn aktiviere, höre ich in leiseren Passagen ein seltsames "Windgeräusch", schwer zu beschreiben.

Außerdem ist mir die Maximallautstärke mitunter nicht hoch genug.

Ich denke daher, dass ich mit einer Soundkarte (in einem anderen Thread habe ich die Terratec Phase 24 FW gesehen) sicherlich nicht falsch liegen werde, oder?
Ist mir eh nicht ganz recht, einen 300€ Kopfhörer mit Mainboard-Sound zu betreiben.

P.S.: wieso sagst du auf der einen Seite, dass der DT770 ein Bassmonster ist, aber dass er auf der anderen Seite "lahm" ist? Ist das nicht ein Widerspruch?


[Beitrag von Chris_TC am 03. Mrz 2007, 01:58 bearbeitet]
Dake
Stammgast
#5 erstellt: 03. Mrz 2007, 07:03
Nein. Lahm heisst, dass er eben nicht so impulsgetreu ist, bzw. dass er nicht so stark kickt. Ich habe vor kurzem mal nickchen das ganze so in der Art beschreiben sehen (ich finde, dass die Beschreibung gut erklaert, was gemeint ist...^^):

Wenn ein Schlagzeuger mit Vollgas auf seinem Schlagzeug rumhaemmert, dann klingt das mit einem schnellen/impulsgetreuen KH so: Papp-papp-pimm-pemm-pummpummpumm.
Mit einem weniger impulsgetreuen/langsameren KH klingt das eher brummig, so in etwa:
Bwwammm-bwwimmm-bwemmm-bwwoooom (engl. ausgesprochen/betont :P)

Das ist so, als wuerde der langsame KH quasi nicht mit so viel Druck (Kick) den Bass praesentieren und stattdessen eben brummige tiefe Baesse wiedergeben. Dem zur Folge wird der DT770 eben mehr oder weniger mit als absoluter Champion im Tiefbasssegment kategoriert. Deshalb sind die Baesse noch lang nicht die aggressivsten, die du von KHs bekommen kannst (das kann z.B. der genannte K518DJ (bzw. K81 DJ) besser und den sollte man recht einfach zum probehoeren finden).

Wenn Max.Lautstaerke fehlt wuerde ein KHV helfen, oder eine Soundkarte mit mehr Power koennte auch schon ausreichend sein. Das kann aber auch gut ein Zeichen dafuer sein, dass du die DT770 zu "weich" und langsam findest (nicht aggressiv genug bei niedrigeren Lautstaerken).

MfG,

Dake
Gr@vity
Stammgast
#6 erstellt: 03. Mrz 2007, 08:13
Guten Morgen,

ich hatte vor ein paar Wochen auch mal den DT770 (250 Ohm-Version) zu Hause.

Ich fand ihn anfangs recht beeindruckend, auch vom Bass her. Dass er mir zu lahm gewesen wäre, könnte ich nicht sagen. Wobei ich auch zugeben muss, dass ich nicht sicher bin, ob ich solche Unterschiede überhaupt hören würde, einfach wegen meiner mangelnden "Erfahrung".

Warum ich aber nach 5 Minuten hören zu der Entscheidung kam, den Höhrer wieder zurückzuschicken waren die Höhen. Sie klangen so überspitzt, zu aufdringlich, zu schrill, egal an welcher Quelle ich ihn angeschlossen habe.


Prinzipiell fand ich den 770 aber schon sehr spaßig - mal sehen. Neugierig auf andere Beyer-Modell hat er mich gemacht. Aber momentan freunde ich mich ziemlich mit dem HD650 an...


Viele Grüße
lotharpe
Inventar
#7 erstellt: 03. Mrz 2007, 10:18
Hallo Chris_TC,

Das Problem liegt an Deinem Realtek Chip auf dem Mainboard.
Der Onboard Sound ist zwar gut genug um die Quäken neben dem Monitor zu betreiben, aber für keinen halbwegs guten Kopfhörer geeignet.
So ist die Anschaffung eines externen Audiointerfaces durchaus sinnvoll.
Mit Erwägung der Phase 24FW für deinen KH liegst du schon nicht verkehrt.
Dann müsstest Du dir aber noch einen externen KHV zulegen, denn der kleine interne der 24FW reicht für den DT-770, 32 Ohm nicht aus.
Besser ginge es bei der Phase X24FW.
Der interne KHV ist mit Transistoren aufgebaut und hat die höhere Leistung.

Grüße
Lothar
AgentFlo
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Mrz 2007, 12:05
da geb ich Lothar voll und ganz recht. Deine Onboardsoundkarte is eigentlich für nix zu gebrauchen. Glaub mir ich spreche aus erfahrung. Eine neue bzw eine echte Soundkarte wird dir wesentlich besseren Klnag bieten.
mfg flo
m00hk00h
Inventar
#9 erstellt: 03. Mrz 2007, 15:11
Ich sage weiterhin: nicht blind kaufen, sondern vorher probieren.

m00h
Dake
Stammgast
#10 erstellt: 03. Mrz 2007, 17:06
Genau, deshalb wuerde ich auch nicht sagen, dass er durch eine neue Soundkarte "definitiv" das bekommt, was er wollte.
Es ist ziemlich wahrscheinlich, aber nicht definitiv die Quelle des Problems. Er sollte das ganze erstmal mit irgendeiner Art Verstaerker hoeren, dann weiss er erstmal was der bringt und dann kann er das Problem evtl. auch besser einschaetzen (Lautstaerke, KH-Klang, Soundkarte...etc.).

Ein KHV kann auch (vor allem) an einer AC97 eine Menge ausmachen, auch wenn das fuer mich selbst nicht genug waere (trotzdem "bescheidene" Quali...aber das muss jeder selbst fuer sich entscheiden!).

MfG,

Dake
audiophilanthrop
Inventar
#11 erstellt: 04. Mrz 2007, 01:34
Ich tippe mal auf zu kleine Koppel-Cs beim Aufbrettklang. 32 Ohm und 47µF macht z.B. 'ne f3 von ~106 Hz, das hört man. Da sollte am besten irgendwas mit DC-gekoppeltem Ausgang her, Tönspukk oder Amp.
maggoliman
Stammgast
#12 erstellt: 04. Mrz 2007, 18:20
Eigentlich wurde alles schon gesagt, aber vielleicht könnte es auch sein, dass deine Aufnahmen schlecht oder zu leise sind? Hörst du von CD oder Mp3/Ogg/FLAC/Wav ? Ist der Klang auch von CD nicht gut?

Ich schließe mich aber auch dem Verdacht an, dass die Soundkarte zu wenig Saft hat, damit der Beyer sich entfalten kann.
Ich habe einen Beyerdynamic DT 880 mit 250ohm an meinem Notebook und auf voller Lautstärke kann man schon ganz gut damit hören. Wenn man aber etwas mehr "Saft" haben will, bringt ein Kopfhörerverstärker schon einiges! Habe zwar nur nen Penguin Amp Deluxe (portabler KHV) dran, aber damit kann ich es auch mal krachen lassen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic DT 770 Ersatzteil ?
rebel32 am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 12.02.2007  –  3 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 Pro
Bassrocker am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  9 Beiträge
Beyerdynamic DT 770
Hifi-Junkey am 19.11.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2014  –  58 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 ungemütlich ?
KeinBiervorVier am 24.02.2016  –  Letzte Antwort am 04.03.2016  –  25 Beiträge
Beyerdynamic dt 770 pro
Kopfhörer1000 am 13.03.2019  –  Letzte Antwort am 14.03.2019  –  3 Beiträge
BEYERDYNAMIC DT-770 EDITION 2005
Volador am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  3 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 M - dumpf?
hansscherm am 13.09.2007  –  Letzte Antwort am 28.09.2007  –  12 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 verschiedene Versionen.
c_w am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 05.05.2008  –  5 Beiträge
beyerdynamic DT 770 PRO Problem
Anthrazen am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 02.07.2011  –  14 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 Kabelverlängerung Problem
Nicolas92 am 09.02.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.316 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedVulkan1989
  • Gesamtzahl an Themen1.463.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.825.476

Hersteller in diesem Thread Widget schließen