Kaufempfehlung In-Ears (max. ca. 80€)

+A -A
Autor
Beitrag
LAX_LAkes2
Neuling
#1 erstellt: 01. Apr 2007, 19:23
Wie der Titel schon sagt, ich suche In-Ears. Mein maximales Budget beträgt 80€, würde aber lieber um 50€ ausgeben.

Mein Musikgeschmack ist vielfältig. Mal höre ich HipHop, mal einfach Klassik, Jazz oder öfters Pop/Rock.
Der Kopfhörer muss also Allrounder sein. Schwerpunkt Pop.
Phil Collins wäre vermutlich eine Art Interpret, der den Durchschnitt von allem, was ich höre, ausmacht.
Die Bässe, die bei vielen In-Ears viel zu betont sind, will ich nicht haben.
Brauch ich nicht.
Mir sind die Mitten und Höhen wichtig. Bässe können auch schlechter sein.
Also, Bässe gerne auch mit Defizit.
Natürlich sollen die Hörer ein gutes P/L haben!


Klangquelle: Samsung Yp-Z5FA


Für Antworten bin ich dankbar!


[Beitrag von LAX_LAkes2 am 01. Apr 2007, 19:24 bearbeitet]
hAbI_rAbI
Inventar
#2 erstellt: 01. Apr 2007, 19:36
Creative Zen Aurvana oder wenn es noch ein wenig besser sein soll dann die UE SF3. Die müßte man aber aus den USA importieren. In Deutschland kosten die gut 100€.
valor
Stammgast
#3 erstellt: 02. Apr 2007, 11:04
Hallo,

ich habe die UE super.fi 3 Studio und die Etymotic ER 6i.
Im Mittelhochtonbereich gefallen mir die ER6i deutlich besser als die UE. Sie reichen im Spektrum weiter hoch. Die UE blenden die Höhen früher aus. Das konnte ich auch mit einem Equalizer nicht so hinbiegen, wie die Etymotic ab Werk klingen.


Im Bassbereich sind beide nicht besonders laut. Tief genug gehen sie beide. Die ER6i sind ein klein wenig schwächer als die UEs. Die Basslautstärke kann man aber leicht mit einem Equalizer ein wenig korrigieren.

Die Etymotic kannst Du bei Ebay USA für ca. 67,- Euro inklusive Porto bekommen, wenn der Zoll sie nicht abfängt.

Tschüss

Marcel
LAX_LAkes2
Neuling
#4 erstellt: 02. Apr 2007, 15:00
Ok, danke, hab mir die Dinger angesehen und mir letztlich die Aurvanas gekauft.

Hier mein Statement dazu (aus einem anderen Forum, wo ichs auch schon gepostet hab)


Nach einigen Schwierigkeiten beim auspacken hielt ich sie dann in der Hand. Die Tasche, der Flugzeugadapter und das Reinigungstool sind schon nette Gimmicks, aber ich werde glaube ich selten im Flugzeug hören, die Kopfhörer saubermachen oder sie in einer eigenen Tasche transportieren!
Weiterhin fand ich gut, dass es je 2 Sets von 3 verschiedenen Aufsatz-Größen gab. So, erstmal mit den normalen Aufsätzen getestet. Die passten bei mir nicht in den Gehörgang, also mussten die Kleinen drauf. Fummelige Sache, neue draufzumachen, aber schließlich ging es.

War natürlich sehr gespannt auf den Klang. Hatte da sehr viel erwartet, für den Preis wollte ich eigentlich was, wie ich es noch nie gehört hatte, so toll sollte es klingen. Erstes Stück:

Phil Collins - Can't Stop Loving You

Das Schlagzeug kommt gut rüber, haut richtig rein. Na gut, die Höhen waren nicht DER Überflieger, also weiter zu den Mitten. Die Stimme von Phil war krass. Man hörte jeden Zischlaut und die Endungen richtig gut. Der Synthesizer war im Hintergrund gehalten, wobei man richtig merkte, wenn der Ton gewechselt bzw. die Taste gedrückt wurde.

Nächstes Stück:

Eine Sinfonie, Klassik.

Da kamen die Instrumente wirklich gut rüber, man hörte richtig das Zupfen, der Klang war schön, ich saß im Saal.

Jetz wollte ich die Bässe hören:

Akon - Smack That

Boah, das war richtig gut. Die Bässe waren nicht so aufgeputscht, nicht so hart, eher trocken. Nicht so ober-fetzig und der Knaller, überspielten die Höhen nicht. Angenehm war, dass wirklich der Bass richtig, "gut getimet" und in der richtigen Höhe rauskam, kann bestätigen, dass er präzise ist.

Des weitren hörte ich bei dem Stück wirklich Details, die ich mit anderen Kopfhörern noch nie gehört hatte: Ein zusätzliches Schlagzeug im Hintergrund, was ich nun klar, aber nicht zu laut vernehmen konnte! Sowas!
Wirklich, das hatte ich nicht erwartet! Angenehm, die Details.



In "Akon - Belly Dancer" wurde die Stimme leider von den Instrumenten verschluckt, d.h. das fand ich nicht so gut. Deshalb wollte ich nochmal ein stimmenbetontes Stück ausprobieren:

The Eagles - Desperado

Nur Stimme mit Klavier. Die Einleitung klang absolut geil. Mit dem Klavier alleine. Die zweite Klavierstimme hatte ich vorher nie gehört, ebenso wie einige leisere Töne. Nachher kam die Stimme, die sich nach vorne setzte. Schön klar, wieder mit jedem Zischer. In der Mitte des Stücks kommen zum Klavier leise Streicher im Hintergrund, die ich bei anderen Kopfhörern nie wahrgenommen hatte. Doch sie waren zu laut, hätten nur begleiten sollen, mehr im Hintergrund. Das Schlagzeug, was zum Schluss einsetzte, hatte auch richtig viele Details, man konnte Schläge hören, die ich vorher auch noch nie gehört hatte. Aber, es war auch zu laut.

Nun aber:

Techno!

Benassi Brothers - Every Single Day

Da wummert mein Kopf! Unverschämt tief und knackig, der Bass. Aber, wie gesagt, für Techno Fans vermutlich nicht das Gelbe, da die Bässe wieder relativ "trocken" sind. Die Stimmen in der Mitte setzen sich diesmal gut vor die Begleitmusik, die aber trotzdem etwas zu laut sind.


Bei allen anderen Stücken galt das auch:

Die Instrumente bzw. die Begleiter waren zu betont. Bei Klassik und Instrumental kommt das absolut geil, da keine Stimmen.


Die Gilde Soundtrack - Auf dem Ball

Ich krieg einen Kontrabass mit, der vorher noch nie mien Ohr erfüllt hatte. Geil!
Bei einem ähnlichen Stück krieg ich zu Anfang nen Trommelwirbel mit, nen ganz leisen, aber den kannte ich noch gar nicht!

Nun ein Rock Stück:

Bon Jovi - Runaway


Fetzig. Zunächst richtig schön, die Schlagzeugschläge in langsamen Rythmus. Dann die Stimme, das Echo war echt Grammy verdächtig.
Im Refrain: Die Begleiter übertönen die Stimme.
Aber: Ich höre wiederum ein Tamborin oder so etwas ähnliches, was vorher wiederum nie dagewesen war!

jetzt mal Soft Rock:

Mando Diao - All My Senses

Wieder eine neue Gitarrenstimme! Im Hintergrund. Das Schlagzeug schlägt am Anfang sanft durch, doch als die Stimme auftaucht, verzieht sich das Schlagzeug in den Hintergrund.Ein Wort, das der Sänger in die Länge zieht, hatte ich immer nur kurz gekannte, da der Sänger zum Schluss des Wortes immer leiser wird.
Und ich kannte auch nicht den Summer-Chor, der am Höhepunkt auftaucht!

Aber ich hatte nicht genug:

(irischer Folk) Blackmore's Night - Way To Mandalay

Boah, das kalte Mittelalter-Feeling am Anfang erfasst mich voll. Und die Tiefe Synth Stimme bleibt, statt, wie sonst, zu verschwinden! Die Orgel setzt sich hier klar gegen die Gitarre im Hintergrund durch. Mal ne schöne Hirachie zu hörn. Dann kommt ein Bass, den ich auch nie gehört hatte.
Und dann diese Frauenstimme. Zischlaute und Echos, die ich noch nie wahrgenommen hatte! Aber wieder gilt: Zu laute Begleitung!

Im Refrain erscheint im Hintergrund wieder ein Tamborin, was mir ein wenig zu brilliant und aggressiv klingt. Wie der ganze Refrain, der auch zu brilliant ist.


Metal:

Apocalyptica - Fisheye

Das schnelle Intro mit richtig viel Schlagzeug und ähnlichem klingt absolut geil. Plötzlic erfüllt nurnoch Schlagzeug und Trommeln mein Ohr. Darüber erscheint dann eine Viola. Boah, fetzig. Nur die Triangel, die etwas mitbegelitet, klingt wieder überbrilliant.

Basshunter - Boten Anna

Betonungen des Sängers werde plötzlich sichtbar, die ich auch nicht kannte. Begleitung zu laut. Aber der Bass ist absolut geil, genau richtig, "trocken", so wie ichs mag. Es ist etwas verzerrt, was aber nicht am Kopfhörer liegen muss. Als es von tief nach hoch geht im Stück, hört man richtig, wie der Klang lauter wird, höher wird. Wieder, die Details sind erste Sahne.

So, Kopfhörer ab.
Leider ziemlich "dreckig" geworden, kann aber sein, dass das an meinen dreckigen Ohren liegt ^^

Außerdem hab ich ein leichtes Druckgefühl in den Ohren.

Die Details sind echt zum Verlieben, der Kopfhörer machts möglich, deckt alles Mögliche auf! Allerdings, manko: Die zu lauten Begleiter!
Bässe geil, genau richtig, trocken, so mag ichs. Und der Kopfhörer eignet sich bei mir für alle Musikrichtungen.
Vielleicht hab ich noch nichts besseres gehört (sicher sogar), möchte mir garnicht vorstellen, wie gut einer für 300€ klingt.

Das mit dem einhören war in gerinngem Maßstab nötig. Am Anfang (wie zT beschrieben) dachte ich, dass er nicht sooo toll ist, klang nicht besonders. Nach 10 minütiger Benutzung aber, klingt er bis auf das leichte "Verschlucken" von Stimmen echt geil!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufempfehlung für In-Ears?
reebee am 30.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  5 Beiträge
Kaufempfehlung In-Ear KH - max. 80?
myjolt am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  8 Beiträge
Kaufempfehlung 80? Kopfhörer
gnu am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.11.2007  –  12 Beiträge
In-Ears bis max. 40 ?
Begamyte am 23.08.2007  –  Letzte Antwort am 25.08.2007  –  8 Beiträge
In-Ears bis max 40?
joshi_90 am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  34 Beiträge
Neutrale In-ears bis max. 100 Eu.
hammermeister55 am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  4 Beiträge
In-Ears Hilfe
boon0r am 10.12.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  3 Beiträge
In-Ears für ca. 70?
powerpoint2 am 23.06.2007  –  Letzte Antwort am 25.06.2007  –  26 Beiträge
Brauche Kaufempfehlung für IEs bis ca 50?
Beavmatz am 02.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  12 Beiträge
Inear Kaufempfehlung!
akouri am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.854 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedBGAK
  • Gesamtzahl an Themen1.464.143
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.844.688

Hersteller in diesem Thread Widget schließen