Stax SR 404 oder Audio Technica ATH W5000

+A -A
Autor
Beitrag
zuglufttier
Inventar
#1 erstellt: 02. Jul 2007, 20:15
N'Abend,

mal wieder denke ich über ein Upgrade meiner Sennheiser HD 600 nach, denn Lautsprecher sind alle gut und schön aber die Lautstärke macht immer wieder Probleme und schönen Tiefbass bekommt man auch nur mit viel Aufwand hin. Und ihr wisst alle selber gut, warum ihr mit Kopfhörern hört

Da ich einen richtigen Sprung in Sachen Klang machen will, reicht ein AKG K 701 z.B. eher nicht, das wäre eher ein Seitensprung

Ok, was passt mir am Sennheiser nicht? Hmm, schwer zu sagen, er gefällt mir ziemlich gut aber der Komfort dürfte noch ein bisschen besser sein. Ich kann jetzt schon stundenlang damit hören, so nicht. Und die Räumlichkeit fehlt halt mehr oder weniger. Insgesamt hat er einen schönen durchgehenden Sound, der keine besonderen Ausfälle aufweist.

Kurzum ich möchte mich generell verbessern in allen Belangen. Ich höre viel unterschiedliche Musik. Hier ein kleiner Überblick: http://www.last.fm/user/zuglufttier

Dabei ist viel Elektronika, dabei geht es oft darum beim Hören immer wieder neue Details zu entdecken. Da ist nicht der typische Technosound gewünscht. Ich hatte auch mal den DT 770 Pro und der Sennheiser hat den besseren Bass gemacht für mich. Also Druck ist nicht so wichtig, tief sollte er sein.
Daneben gibt's dann viel Alternative, Rock, Pop und was sonst noch so anfällt. Bisher halte ich den Sennheiser für einen guten Allrounder.

Nun habe ich schon ein bisschen geguckt und der Stax ist für 400 Euro ohne Verstärker zu erwerben. Sagen wir mal, ich hole mir einen kleineren Verstärker und dann gebe ich ca. 800 Euro aus. Dann gibt's noch den Audio Technica ATH-W 5000, bei eBay für um die 600 Euro zu erhalten.

Der Vorteil beim Audio Technica wäre, dass ich evtl. meinen Rega Ear weiter nutzen könnte. Oder ist für den unbedingt ein kostenspieliger Amp notwendig?

Für Meinungen zu den Hörern oder auch gerne zu Alternativen wäre ich sehr dankbar
onkel*
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 02. Jul 2007, 20:39
hi, also falls ihm/mir jemand diese frage vielleicht auch beantworten könnte ... ich wollte gerade nen Thread erstellen der genau das gleich thema hat habe Aktuell HD 595 von Sennheiser.. und wollte auch wenigstens ein großen sprung machen ...

also bitte helft uns!!
Musikaddicted
Inventar
#3 erstellt: 02. Jul 2007, 20:40
Zunächst mal zur Klarheit: Ich selbst habe den W5000 noch nicht gehört, allerdings viele andere ATs drunter und drüber, und auch wenn jeder anders ist, werde ich hier mit ein bisschen Halbwissen antworten. Den 404 hab ich übrigens schon häufiger gehört.
Was den Komfort angeht ist der SR404 und alle von mir getesteten AKGs dem Senn unterlegen. Warum? Ich persönlich schwitze unter den 404 Pads und finde sie sehr unangenehm auf der Haut und bei den ATs werden meine Ohren bei langen Hörsessions (ab 1,5h) zu warm um angenehm zu hören.
Im Klang machst du imho (!) auch eher Seitenschritte, als einen Sprung nach vorne. Elektrostaten müssen einem gefallen. Sie bieten von manchem mehr als der Senn (Auflösung) und von anderem weniger (realistische Darstellung von Volumen der Instrumente).
Die ATs die ich kenne muss man auch mögen. Wenn man den Sennheisersound generell mag, dann ist ein AT vielleicht nicht das richtige. Die Höhen sind komplett anders als beim Senn und machen mit manchen Aufnahmen von Frauenstimmen besonders viel Spaß/Probleme (je nach persönlichem Geschmack). Vom Hörensagen her würde ich auch behaupten, dass der Bass des W5000 zumindes Probleme machen kann, wenn der Sitz nicht stimmt.

Das wichtigste in solchen Regionen ist definitiv: Versuche dir die Geräte anzuhören und mit deinem bisheriges System zu vergleichen. Ich hab wie gesagt alle Staxe bis zum 404 und den teuersten AT ausprobiert und bin nach wie vor bei Senn - aber das bin nur ich.
Musikaddicted
Inventar
#4 erstellt: 02. Jul 2007, 20:42
@onkel*: Woran hängt denn dein 595 momentan? Von einem 595 kann man dann schon eher etwas springen - speziell mit der passenden Verstärkung davor.
m00hk00h
Inventar
#5 erstellt: 02. Jul 2007, 20:50

onkel* schrieb:
habe Aktuell HD 595 von Sennheiser.. und wollte auch wenigstens ein großen sprung machen ...


Dann geh und nimm einen von dem heiligen Dreigestirn, da hast du lange Zeit deine Freude dran und kannst dann den nächsten Schritt auch besser genießen.

@zuglufttier:
ICH würds mit dem Stax probieren. Nach K701 und HD650 bin ich mir sicher, dass dir ein W5000 einfach zu stark verfärben wird, als dass du damit deine Freude haben wirst.

m00h
zuglufttier
Inventar
#6 erstellt: 02. Jul 2007, 20:57
Das große Problem ist allerdings, dass man solche Hörer nicht einfach so probehören kann

Ich wohne in Ostfriesland und ich wüsste so keinen Laden, der sowas führt.

Also ich glaube übrigens nicht, dass der Sennheiser-Sound das Optimum für mich ist. Habe einen Sony MDR-SA 1000 noch hier, der klingt auch nett. Aber dem fehlt wieder Bass und der Komfort ist auch nicht so dolle... Ist aber auch ne andere Preisklasse. Der hellere Sound kommt mir aber durchaus entgegen. So wie sich die Kopfhörer einspielen, so gewöhnt man sich auch an den Sound

Gibt's irgendwelche Tipps für andere Hörer in dieser Preisregion unter 1.000 Euro?
Oder weiß jemand eine Möglichkeit, dass ich die Geräte mal ausprobieren kann?
m00hk00h
Inventar
#7 erstellt: 02. Jul 2007, 21:00

zuglufttier schrieb:
Gibt's irgendwelche Tipps für andere Hörer in dieser Preisregion unter 1.000 Euro?


Ganz was anderes, aber auch auf der hellen Seite, der AKG K1000.

m00h
zuglufttier
Inventar
#8 erstellt: 02. Jul 2007, 21:05
Joa, den kenne ich auch und ich habe schon extrem viel drüber gelesen und auch sehr viel gutes. Das einzige was bemängelt wird, ist der Tiefbass.

Aber leider gibt's das Teil nur noch gebraucht und dann darf man auch über 500 Euro abdrücken...
onkel*
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Jul 2007, 21:13

Musikaddicted schrieb:
@onkel*: Woran hängt denn dein 595 momentan? Von einem 595 kann man dann schon eher etwas springen - speziell mit der passenden Verstärkung davor.


Aktuell an der X-Fi Elite Pro oder an alten Yamaha DSP-A 595
wobei ich leider sagen muss das es sich bei der X-fi irgendwie mau anhört...


die STAX sind nicht Tragefreundlich?? wenn ich das richtig gelesen habe .. weil ich doch schon mal mehr als 3 stunden Musik höre ...


lässt sich mit einem guten KHV mehr rausholen aus den HD595 ??
m00hk00h
Inventar
#10 erstellt: 02. Jul 2007, 21:21

onkel* schrieb:
lässt sich mit einem guten KHV mehr rausholen aus den HD595 ??


Nicht so viel wie ein neuer Kopfhörer für das Geld bringen würde (vorausgesezt du versezt den HD595)

m00h
zuglufttier
Inventar
#11 erstellt: 02. Jul 2007, 21:27
Ich hab auch ne Audigy 2 aber ich hatte auch schon einige ordentliche CD Player (Yamaha CDX-1050, Sony CDP-X559ES, Sony SCD-XB940QS) hier aber der Unterschied ist gering bis nicht vorhanden

Also keine Sorge wegen deiner Soundkarte. Die reicht erstmal aus.
onkel*
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 02. Jul 2007, 22:03
was wäre die beste Akustische alternative ..

der Grado RS -2 Kopfhörer
der STAX SR-404
der Audio-Technica ATH-W5000

mehr hab ich nicht gefunden in der klasse bis 1000 €...

Welche KVH könntet ihr Empfehlen zu den jeweiligen Kopfhörer ?

lässt sich der STAX einfach so an jeden KVH betreiben oder brauch man extra KVH von Stax für die Serie ???
bensch
Inventar
#13 erstellt: 02. Jul 2007, 22:10
Grado GS1000 werfe ich nochmal mit in die Runde
Musikaddicted
Inventar
#14 erstellt: 02. Jul 2007, 22:13

onkel* schrieb:
lässt sich der STAX einfach so an jeden KVH betreiben oder brauch man extra KVH von Stax für die Serie ???

Stax sind Elektrostaten und brauchen komplett andere Verstärker als dynamische KHs. Demnach brauchst du einen KHV von Stax oder einen anderen für elektrostatische KHs.
onkel*
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Jul 2007, 22:24
naja das macht bei STAX dann also doch bissel mehr als 1000€ da ja selbst der kleine KHV 650-700 kostet.. und der Kopfhörer dazu das gleiche.. Macht also 1400€ ... da kann man ja gleich zum Referenz Set greifen was nurnoch 700 mehr kostet .. aber soviel wollte ich nun eigentlich doch net ausgeben ...

die GS 1000 "sehen" nicht schlecht aus die frage ist nur hören sie sich auch so an ...
zuglufttier
Inventar
#16 erstellt: 02. Jul 2007, 22:27
Die Grados lasse ich außen vor, denn Komfort ist was anderes... Da sind die Polster aus billigem Schaumstoff, das finde ich für die Preise echt übel und die sollen generell recht fragil gebaut sein.
onkel*
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Jul 2007, 22:34
der Grado GS1000 liegt ja als einziger bei der Grado Serie nicht direkt auf dem Ohr sondern umschließt es.. bei den anderen hab ich auch gelesen das sie sehr unkomfortable sein sollen ....

naja GS1000 soll man auch am bestn an einen Kopfhörer Verstärker anschließen hehe .. achja .. irgendwie lustig so richtig schlau werd ich hier net draus
cosmopragma
Inventar
#18 erstellt: 03. Jul 2007, 05:13

zuglufttier schrieb:
Das große Problem ist allerdings, dass man solche Hörer nicht einfach so probehören kann
Ich wohne in Ostfriesland und ich wüsste so keinen Laden, der sowas führt.
Da geht es uns die in einem Ballungsgebiet leben auch nicht anders.Zwar gibt es hier vereinzelt Läden, aber keinen, der Alles zum vergleichen hat.
Eine Stunde hören im Laden nützte sowieso nichts, denn in der Zeit bildet sich bei mir kein stichhaltiger Eindruck.
Und drittens sind Läden viel zu teuer, und deren Service ohne Kaufabsicht auszunutzen finde ich unethisch.
Und viertens gibt es manches eh in keinem Laden, hier zum Beispiel den W5000.
Deshalb habe ich sie einfach alle gekauft.Natürlich nicht wirklich jeden, aber die meisten relevanten.
Gebraucht meistens, um die Verluste im Rahmen zu halten.
Geht eigentlich ganz gut, wenn man was Spielgeld hat, und ist gar nicht so extrem teuer.
Was allerdings nervt ist das verkaufen.Deshalb finde ich im Moment langzeitleihen/verleihen attraktiver.
Wie aber kann man was leihen, was richtig teuer ist?
Das ist der wahre Zweck von meets.Auf den meets kann man zwar praktisch überhaupt keine Erfahrung sammeln da zu kurz und zu laut, aber da lernt man Leute persönlich kennen und baut Vertrauen auf.
Der Ben (mOOhkOOh) hat mir kürzlich eine schöne nicht mehr gebaute AT-Kombi geliehen, und gegenwärtig hat er einen K1000 von mir.Reiner (RichterDi) bekommt demnächst von mir mal für zwei Wochen einen Omega geliehen.Im Moment hat er zwar nichts für mich, da ich alle seine KH selber habe/hatte, aber bestimmt später mal.
Mit dem TakeT H2 Piezo-AMT, den ich heute bekommen habe, ist es anders gelaufen.Auf der Vertrauensschiene war da nichts zu machen, denn Mr. MacIntyre und ich sind uns nie begegnet.
Also habe ich ihm offen mit dem dritten Weltkrieg gedroht und dass ich dann meine paratroopers schicke, die den extrem raren KH in Schottland holen kommen.
Da hat der dann an seine Familie gedacht und wegen der wahrscheinlichen Kollateralschäden klein beigegeben.
Sogar das Porto hat er bezahlt.
Zahlt sich also doch einmal aus, von den berüchtigten huns abzustammen .......

Nützt dir aber alles nichts, denn dir vertraut niemand und wenn ein Ostfriese mit Krieg droht fallen die alle höchstens lachend rückwärts vom Stuhl.
Zuerst einmal würde ich den Senn nicht vorschnell abschreiben.Die Senn HD 6X0-Serie schlägt dir zwar das Detail nicht voll in die Fresse und tritt es dann den Hals runter, aber wenn man genau hinhört sind die erstaunlich gut.Manche Konkurrenten wirken nur auflösungsstärker, weil sie nicht an Höhen sparen.
Die tatsächlich technisch überlegenen japanischen dynamischen KH aus gegenwärtiger Produktion (ATH W5000, SA-5000) sind mit einem unausgewogenen Frequenzgang geschlagen, der wesentlich schwerer zu beherrschen ist als der sogenannte Sennheiser veil.Das ist sehr schwer vorhersehbar, ob du damit zurechtkommst.Ansonsten geht das dann los mit modding und Spezialamp und tuberolling und EQ und hastenichtgesehen.Einfach aufsetzen und in irgendeine (Rega-)Buchse kloppen kannst du mit denen eher nicht.

Stax Lambdas gehen natürlich ab wie Schmidts Katze, zeigen aber wenn auch weniger ausgeprägt diese japanischen Unlinearitäten.Ich rede jetzt nicht von dem für jeden KH gültigen Phänomen, dass er zu deinen HRTFs passt oder eben nicht, sondern von schmalbandigem auf und ab, das fast jeder hört (ob bewusst oder nicht).Stört mehr oder weniger, das ist individuell.Mich hat es bei allen meinen Lambdas über die Jahre immer genervt.So sehr sogar, dass ich nicht viel mit ihnen gehört habe.

Ich glaube bei deinem Budget würde ich mir entweder eine gebrauchte Lambda-Kombi, bei Vorhandensein eines guten Lautsprecheramps auch gerne auf Transformerbasis, besorgen und dann bei möglichem Nichtgefallen wieder ohne/mit geringem Verlust wieder abstossen.

Oder den Senn aufmotzen.Mit einem symmetrischen Amp angetrieben spielt er in einer höheren Liga.Immer noch nicht auf dem Niveau eines Stax Omega II, aber erheblich näher dran.
Treibt dem Senn doch ganz erheblich seine Lahmarschigkeit aus.

Oder vielleicht doch besser ein gebrauchter Omega II.Das ist nämlich der Stax, der es richtig bringt.
Genau, das würde ich tun.Ich weiss es, denn ich habe genau das getan.Einfach noch was sparen.
War bei mir ganz einfach.Ich hab das rauchen vor einem guten halben Jahr aufgegeben, denn Elektrostaten vertragen den Qualm eh nicht und deshalb musste ich mich sowieso immer unbequem draussen vergiften.Bei den Preisen, die unsere heuchlerischen Politicos inzwischen herbeigeführt haben war für mich ein Omega nach sechs Monaten drin.
zuglufttier
Inventar
#19 erstellt: 03. Jul 2007, 08:12
Also der Omega II ist dann doch ein bisschen zu kostspielig, denn ich rauche nicht und den Alkohol möchte ich auch nicht ganz missen, wodurch die Wochenenden aber sicherlich günstiger ausfallen könnten

Übrigens ist der Rega Ear keine beliebige Buchse, sondern tatsächlich ein Kopfhörerverstärker Zudem angeblich für den HD 580 bzw. 600 ausgelegt. Ich hab immer ein Problem damit recht viel Geld für einen Verstärker anstelle eines Kopfhörers auszugeben. Will ich einen signifikant besseren KHV, muss ich schon um die 500 Euro ausgeben, denke ich. Das stört mich im übrigen auch sehr an den Stax, da sind die Teile ja exorbitant teuer. Wenn ich mir die Kopfhörer alleine angucke, empfinde ich die Preise nicht als extrem. Ok, beim Omega II schon aber der sollte dann auch neben dem Orpheus auch mit das beste erhältliche am Markt sein.

Übrigens höre ich immer wieder, dass die Sennheiser mit entsprechender Hardware ziemlich gut skalieren und es sich scheinbar lohnt. Hmm, hat da jemand vielleicht einen Tipp für mich?


[Beitrag von zuglufttier am 03. Jul 2007, 08:14 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#20 erstellt: 03. Jul 2007, 10:53

cosmopragma schrieb:
Mit dem TakeT H2 Piezo-AMT, den ich heute bekommen habe, ist es anders gelaufen.




BERICHT! NAO!

Und: This thread is worthless without pics!
(verflixt, wo ist nur das verdammt Bild???)


m00h
cosmopragma
Inventar
#21 erstellt: 03. Jul 2007, 13:34

m00hk00h schrieb:

cosmopragma schrieb:
Mit dem TakeT H2 Piezo-AMT, den ich heute bekommen habe, ist es anders gelaufen.




BERICHT! NAO!

Und: This thread is worthless without pics!
(verflixt, wo ist nur das verdammt Bild???)


m00h
Zu früh um was dazu zu sagen.
???
Das Ding sieht aus wie ein Prototyp.
Fotos und ein review findest du hier.
m00hk00h
Inventar
#22 erstellt: 03. Jul 2007, 14:07

cosmopragma schrieb:
Fotos und ein review findest du hier.


Kenn ich doch schon...

m00h
Kirschkuchen
Stammgast
#23 erstellt: 03. Jul 2007, 14:24
Bin mir übrigens nicht sicher, ob ich meinen W5000 behalte, da ich eigentlich nur noch den K1000 höre. Bei Interesse einfach mal anfragen.
onkel*
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Jul 2007, 14:31
also zum KH bis 1000 € kommt ja eigentlich auch gleich nen KVH für das gleiche geld ;( .. irgendwie kacke ...
m00hk00h
Inventar
#25 erstellt: 03. Jul 2007, 14:55
Oh, mir fällt gerade auf, dass mein W2002 mit 850 meinerseits geforderten Euro ins Budget passt.

m00h
zuglufttier
Inventar
#26 erstellt: 03. Jul 2007, 14:59

m00hk00h schrieb:
Oh, mir fällt gerade auf, dass mein W2002 mit 850 meinerseits geforderten Euro ins Budget passt.

m00h


Wo liegt der denn klanglich? Zusammen mit dem KHV für 850?
onkel*
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Jul 2007, 15:23
so ich glaub ich nehm das SRS-4040II (Signature system) set ... kennt jemand guten Händler ? .. in Berlin/Brandenburg ;( oder Thüringen/Sachsen.. oder guten Online Händler
Musikaddicted
Inventar
#28 erstellt: 03. Jul 2007, 15:24
Staxhändler gibts genug in Berlin, aber ist halt teuer verglichen mit Japan.
m00hk00h
Inventar
#29 erstellt: 03. Jul 2007, 15:33

zuglufttier schrieb:

m00hk00h schrieb:
Oh, mir fällt gerade auf, dass mein W2002 mit 850 meinerseits geforderten Euro ins Budget passt.

m00h


Wo liegt der denn klanglich? Zusammen mit dem KHV für 850?


Für den HA2002 wirst du noch mal 900€ drauflegen müssen...

m00h
cosmopragma
Inventar
#30 erstellt: 03. Jul 2007, 15:33

zuglufttier schrieb:

m00hk00h schrieb:
Oh, mir fällt gerade auf, dass mein W2002 mit 850 meinerseits geforderten Euro ins Budget passt.

m00h


Wo liegt der denn klanglich? Zusammen mit dem KHV für 850?
Klar, der Ben schmeisst bestimmt noch nen alten defekten Cmoy mit rein.
zuglufttier
Inventar
#31 erstellt: 03. Jul 2007, 15:46

cosmopragma schrieb:

zuglufttier schrieb:

m00hk00h schrieb:
Oh, mir fällt gerade auf, dass mein W2002 mit 850 meinerseits geforderten Euro ins Budget passt.

m00h


Wo liegt der denn klanglich? Zusammen mit dem KHV für 850?
Klar, der Ben schmeisst bestimmt noch nen alten defekten Cmoy mit rein. ;)


Soll sich mal nicht so anstellen
lotharpe
Inventar
#32 erstellt: 03. Jul 2007, 18:30

Musikaddicted schrieb:

onkel* schrieb:
lässt sich der STAX einfach so an jeden KVH betreiben oder brauch man extra KVH von Stax für die Serie ???

Stax sind Elektrostaten und brauchen komplett andere Verstärker als dynamische KHs. Demnach brauchst du einen KHV von Stax oder einen anderen für elektrostatische KHs.


Theoretisch müssten sich doch elektrostatische Kopfhörer wie z.b. ein Stax, mit entsprechend berechneten Ausgangsübertragern auch an einem hochwertigen Vollverstärker oder einer Endstufe betreiben lassen?
Trafos kann man sich bei diversen Firmen anfertigen lassen.
Oder wären in diesem Fall die Selbstinduktions- Verzerrungen zu hoch?
m00hk00h
Inventar
#33 erstellt: 03. Jul 2007, 18:32

lotharpe schrieb:

Musikaddicted schrieb:

onkel* schrieb:
lässt sich der STAX einfach so an jeden KVH betreiben oder brauch man extra KVH von Stax für die Serie ???

Stax sind Elektrostaten und brauchen komplett andere Verstärker als dynamische KHs. Demnach brauchst du einen KHV von Stax oder einen anderen für elektrostatische KHs.


Theoretisch müssten sich doch elektrostatische Kopfhörer wie z.b. ein Stax, mit entsprechend berechneten Ausgangsübertragern auch an einem hochwertigen Vollverstärker oder einer Endstufe betreiben lassen?
Trafos kann man sich bei diversen Firmen anfertigen lassen.
Oder wären in diesem Fall die Selbstinduktions- Verzerrungen zu hoch?


Gibt doch Übertrager zum Anschluss an die Endstufe von Stax.

m00h
lotharpe
Inventar
#34 erstellt: 03. Jul 2007, 18:43
Hallo Ben,

Richtig, das habe ich hier ja auch schon irgendwo gelesen.
Aber angenommen man kann günstig einen Stax oder einen anderen Elektrostaten ohne Verstärker oder Übertragerbox erwerben, die Werte der passenden Trafos müssten sich im Net finden lassen.
Somit kann man sich die passenden Übertrager anfertigen lassen, es kommt allerdings auf die Kosten dieser Einzelanfertigung an.

Grüße
Musikaddicted
Inventar
#35 erstellt: 03. Jul 2007, 19:36
Ich glaube fast da wäre es günstiger sich einen alten bei ebay zu schießen - die sind gar nicht so teuer.
cosmopragma
Inventar
#36 erstellt: 04. Jul 2007, 03:31

Musikaddicted schrieb:
Ich glaube fast da wäre es günstiger sich einen alten bei ebay zu schießen - die sind gar nicht so teuer.
"Nicht so teuer" ist relativ.Unter 100 Euro läuft da gar nichts mehr, und die Teile sind oft überholungsbedürftig da ein wenig ankorrodiert.
Müssen sowieso gemoddet werden, also was solls .......
Ist auch einfach, einfach alles raus bzw. überbrücken, was nicht unbedingt gebraucht wird, und vernünftige nicht zu teure Anschlüsse.
Wenn man Geduld hat kann man sich vielleicht noch ein Schnäppchen schiessen, aber ich habe seit mehr als einem halben Jahr nichts billiges mehr gesehen, nämlich seit die Stax-Mafia auf head-fi unvorsichtig gepostet hat, dass man ein Vermögen ausgenben muss, um mit einem direct drive amp einen guten Lautsprecheramp mit einem gemoddeten Stax-Transformer zu toppen.
Ich Blödmann war natürlich auch dabei anstatt schnell zu posten, wie crappy das klingt und mir schnell noch einen oder zwei billig in Reserve zu legen.
Zum Glück ist der einflussreiche Isländer mit dem screenname "spritzer" kein Freund von Transformatorlösungen und stänkert regelmässig dagegen, sonst dürften wir längst 250 für die Museumsteile zahlen.
Es gibt für ein Schweinegeld in Japan zum Selbstimport einen Transformer für Staxe (ESC-1001), und der transformer von Andrea Ciufolli wird auch nicht wirklich billig mit den Lundahl-Teilen.
Der originale Stax hat ein Windungszahlverhältnis (??? richtiger Begriff für turns ratio ???)von 24:1, die anderen viel weniger was technisch vorteilhaft ist aber die Alternativen ungeeignet für schlappe Tube- oder Tripath-amps macht.Bei 1:14 oder so braucht man schon ordentlich Volt am Anfang sonst wird das nichts.
Musikaddicted
Inventar
#37 erstellt: 04. Jul 2007, 08:32
Ich hatte tatsächlich noch die Preise "von früher" im Kopf und dachte, dass die schon nicht teurer geworden sind. Wusste ja nicht, dass das auf head-fi grad der letzte Schrei ist.
zuglufttier
Inventar
#38 erstellt: 04. Jul 2007, 09:03

cosmopragma schrieb:
Es gibt für ein Schweinegeld in Japan zum Selbstimport einen Transformer für Staxe (ESC-1001), und der transformer von Andrea Ciufolli wird auch nicht wirklich billig mit den Lundahl-Teilen.


Hast du eine Ahnung, was die Lundahlteile kosten würden? Hab wohl nen deutschen Reseller gefunden aber keine Preise...

Der Aufbau sieht mal wirklich einfach aus...
cosmopragma
Inventar
#39 erstellt: 04. Jul 2007, 11:48

zuglufttier schrieb:

cosmopragma schrieb:
Es gibt für ein Schweinegeld in Japan zum Selbstimport einen Transformer für Staxe (ESC-1001), und der transformer von Andrea Ciufolli wird auch nicht wirklich billig mit den Lundahl-Teilen.


Hast du eine Ahnung, was die Lundahlteile kosten würden? Hab wohl nen deutschen Reseller gefunden aber keine Preise...

Der Aufbau sieht mal wirklich einfach aus...

Ein head-fier hat mal die Kosten für alle nötigen Teile (inklusive Anschlüsse, Gehäuse, Porto etc.) kalkuliert und kam auf etwa $300.Keine Ahnung inwieweit das korrekt ist aber das ist zumindestens eine Größenordnung.


[Beitrag von cosmopragma am 04. Jul 2007, 11:49 bearbeitet]
Wolfiman
Stammgast
#40 erstellt: 04. Jul 2007, 12:56
Die Stax Trafos sind technisch überholt, die gabs früher aus kostengründen und weniger gut entwickelter elektronik.
Gibts ja auch schon lange nicht mehr von Stax.

Andererseits können die durchaus gut sounden und ist daher wie die Röhren auch eine geschmacksfrage.
Aber dem Neutral Ideal zu folgen werden die schwerer haben.
Da aber KH eh nicht perfekt liniar sind muß man das mit einem nicht neutralem amp nicht so eng sehn, kann den KH ja auch in die eigene geschmacksrichtung biegen.


@onkel
Das mit dem 4040set würd ich mir nochmal schwer überlegen...
http://www.hifi-foru...m_id=110&thread=3858

Mit einem heutzutage problemlosen japan import kriegste stax für locker die hälfte, aber halt mit garantie verlust.


[Beitrag von Wolfiman am 04. Jul 2007, 13:01 bearbeitet]
onkel*
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Jul 2007, 13:46
Wolfiman weisst du ob das bei der Aktuell neuen Version vom 006TA II auch so ist ?

http://www.stax.co.jp/Export/SRM006tII.html

weil da hat sich ja doch was geänderT?
zuglufttier
Inventar
#42 erstellt: 04. Jul 2007, 14:05

cosmopragma schrieb:

zuglufttier schrieb:

cosmopragma schrieb:
Es gibt für ein Schweinegeld in Japan zum Selbstimport einen Transformer für Staxe (ESC-1001), und der transformer von Andrea Ciufolli wird auch nicht wirklich billig mit den Lundahl-Teilen.


Hast du eine Ahnung, was die Lundahlteile kosten würden? Hab wohl nen deutschen Reseller gefunden aber keine Preise...

Der Aufbau sieht mal wirklich einfach aus...

Ein head-fier hat mal die Kosten für alle nötigen Teile (inklusive Anschlüsse, Gehäuse, Porto etc.) kalkuliert und kam auf etwa $300.Keine Ahnung inwieweit das korrekt ist aber das ist zumindestens eine Größenordnung.


300$ sind auch nicht gerade wenig... Hmm...

Was ist denn von so einem System zu halten: http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Und viel wichtiger, was ist sowas wert? Der Kopfhörer ist ein Vorgängermodell des SR 404 oder sehe ich das falsch? Kann jemand das Alter einschätzen?
zuglufttier
Inventar
#43 erstellt: 04. Jul 2007, 14:31
Oder wir gehen die Sache mal anders an! Wenn ich sage, ich will den Klang meines Setups verbessern, welche Maßnahmen würdet ihr treffen?

Wenn ich zu keiner schönen, einfachen und nicht allzu kostspieligen Lösung komme, kaufe ich mir einfach wieder ein paar mehr CDs und warte einfach ab
cosmopragma
Inventar
#44 erstellt: 04. Jul 2007, 14:53

zuglufttier schrieb:


Was ist denn von so einem System zu halten: http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Und viel wichtiger, was ist sowas wert? Der Kopfhörer ist ein Vorgängermodell des SR 404 oder sehe ich das falsch? Kann jemand das Alter einschätzen?
Das ist ein Vorvorgänger, Vorgänger war Lambda Nova.Der da ist so ca. 15 Jahre alt, das Kopfband sieht nicht toll aus, und es hat seinen Grund, dass auf keinem Foto das Innere des KH zu sehen ist, denn der Schaumstoff hat sich (zumindestens teilweise) aufgelöst, was allerdings normal ist und kein Grund zurückzuschrecken.
Die Pads sind bestimmt verhärtet und müssen ausgetauscht werden, aber auch das ist kein Problem.Ich würde sogar wenn der Farbunterschied nicht stört Pads von modernen Lambdas nehmen, die sind besser.
Das Kabel sieht merkwürdig aus, sollte eigentlich schwarz sein und keine vergoldeten Pins.Wahrscheinlich mal vor nicht allzu langer Zeit erneuert worden, aber das ist eher ein Plus.

Und viel wichtiger, was ist sowas wert?
Weniger als es bei Ebay bringen wird wenn du mich fragst.Das geht wahrscheinlich für über 500 Euro weg.
Wolfiman
Stammgast
#45 erstellt: 04. Jul 2007, 15:16

onkel* schrieb:
Wolfiman weisst du ob das bei der Aktuell neuen Version vom 006TA II auch so ist ?

http://www.stax.co.jp/Export/SRM006tII.html

weil da hat sich ja doch was geänderT?


Der 006TA den ich hatte ist der neue Alu 006T II.
In Japan heißt der nur A hier II
Und hier gibts den auch als schwarze alternative.

Meines erachtens wurde da nix groß geändert, was stax da an werbung schreibt ist weitesgehend voodoo.
Ich hab nur mal gehört da gabs früher beim 006 und 007 und anderen amps auchmal andere Röhren, daher haben die vieleicht mehr gesoundet.
Keine Ahnung, hab da nicht weiter nachgeforscht.

Wenn dus umlöten meinst.
Sollte noch gehn wie bei meinen anleitungen.
Aber bei Stax weiß man ja nie.


[Beitrag von Wolfiman am 04. Jul 2007, 15:20 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#46 erstellt: 04. Jul 2007, 18:26
Ein Lambda Nova wird gerade günstig und in gutem Zustand auf head-fi angeboten.

Aber ohne Speiseteil....

m00h
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Technica oder Stax
Happie am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.12.2005  –  35 Beiträge
Neuer Kopfhörer von Audio-Technica ATH-W5000!
Chamix am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2016  –  56 Beiträge
K1000 vs ATH W5000
e.lurch am 23.12.2006  –  Letzte Antwort am 24.12.2006  –  13 Beiträge
Stax 4040A gegen ATH-W5000/HA5000
christianxxx am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.10.2006  –  62 Beiträge
Frage zu Stax SR-404
Haltepunkt am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  3 Beiträge
Audio Technica ATH-CM7
coldheaven am 04.11.2005  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  32 Beiträge
Audio Technica ATH-AD700
rest0ck am 08.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  5 Beiträge
Audio Technica ATH-AD1000
ax3 am 23.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  12 Beiträge
AUDIO TECHNICA ATH-M40FS
cambridga am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  4 Beiträge
Audio Technica ATH-ES7
MeistaEDA am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 12.06.2010  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.658 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedKompakter
  • Gesamtzahl an Themen1.509.275
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.711.514