In-Ear bis ca. 150€

+A -A
Autor
Beitrag
hellfreezer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Okt 2007, 16:26
guten abend!

da ich mittlerweile bei diesem riesigen angebot in dieser preisklasse nicht mehr durchblicke mocht ich euch um euren rat bitten.


- Dein maximales Budget: 150€
- Deinen Musikgeschmack:

70% Rock (audioslave, billy talent...), 30% lansameren Rock (auch Pop genannt )

- Deine Hörgewohnheiten:

ich möchte ein ausgewogenes klangbild, aber mit etwas mehr bass hab ich auch keine probleme.

- darf Deine Umgebung etwas davon mitbekommen: das ist mir egal...

- Dein bereits vorhandenes Equipment:

player hab ich noch nicht; es wird aber höchstwahrscheinlich der creative zen.


hörer die ich ins auge gefasst habe:

Shure E3C
Shure SE210
Westone UM1
Ultimate Ears Super.Fi3
Etymotic ER-6i

tja, was sagt ihr insbesonders zum vgl. westone zu den shure´s?


danke schon im voraus!

mfg
hellfreezer


[Beitrag von hellfreezer am 10. Okt 2007, 16:29 bearbeitet]
Hansaatic
Stammgast
#2 erstellt: 10. Okt 2007, 22:59
[Lesemeinung]
Wenn du quantitiven Bass willst kannst du die Etymotic höchstwahrscheinlich streichen.
Super.fi 3 haben auch nicht so viel.
Beide "Geschmackssache".
horstd
Stammgast
#3 erstellt: 11. Okt 2007, 19:08
Naja die E3c dürften viel zu wenig Bass haben. Die Shure se 210 sind in der Preisklasse zwar ganz gut, haben aber auch nicht viel Bass (wobei es bei Rock noch reicht-> wie ich finde). Ich glaube du solltest zu den Westone Um1 greifen-> sollen für Rock recht gut sein. Hätte sie mir fast selbst gekauft, allerdings gabs die Teile damals noch nicht in Deutschland zu kaufen.
hellfreezer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Okt 2007, 20:05
naja was man so liest sollen die E3c eher für klassik taugen, oder?

bei den um1 brauch man ja fast andere "aufsätze". also statt den schaumstoffdingern biflanges und das kostet auch wieder...


die super.fi5pro sind mir auch fast zu teuer.


[Beitrag von hellfreezer am 11. Okt 2007, 20:09 bearbeitet]
hellfreezer
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Okt 2007, 15:49
so, zwischen den um1 und den se210 werde ich mich entscheiden.
kann vl dazu jemand was schreiben, der beide hörer kennt?

die super.fi5pro um 189€ bei ohrdio sind mir zu teuer.


[Beitrag von hellfreezer am 13. Okt 2007, 15:49 bearbeitet]
hellfreezer
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Okt 2007, 16:08
oh mann
jetzt hab ich auf ohdrio den testberich zu der ganzen super.fi reihe gelesen und jetzt frag ich mich ob denn der super.fi5eb nich doch was vielleicht für mich wäre...

es ist wirklich blöd nicht alle hörer testen zu können...
da helfen einem die hundert anderen threads, wo leute sich auch zwischen den genannten hörern entscheiden mussten, auch nicht viel weiter
lorenz4510
Inventar
#7 erstellt: 13. Okt 2007, 16:13
für ohdrio giebts nen gutscheincode,wennst denn mitschickst, kriegst 10% rabatt.
muss man danach googeln.


[Beitrag von lorenz4510 am 13. Okt 2007, 16:14 bearbeitet]
hellfreezer
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Okt 2007, 16:15
vielen dank für den tip!!!!!
Lundy
Stammgast
#9 erstellt: 13. Okt 2007, 16:44
wie wäre es denn mit den Denon AH-C700. Wenn du das hier liest, interessiert er dich vielleicht auch...
hab den auch schon für 125€ inkl. Versand gesehen (technik-direkt glaub ich, über günstiger.de)
hellfreezer
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Okt 2007, 17:10
da hätte ich gleich eine frage.

der denon als auch der super.fi5eb haben für iem´s viel bass.

doch wieviel ist viel bei solchen iem´s?
ich weiß das ist eine blöde frage welche nicht leicht zu beantworten ist. aber was (wieviel bass) erwartet mich bei solch einem hörer?

wie sehr könnte man zu viel bass mit dem eq entgegenwirken?


für mich als unfahrenen benutzer ist es schwierig sich vorzustellen wie groß der unterschied z.b. beim super.fi5pro und eb tatsächlich ist.


[Beitrag von hellfreezer am 13. Okt 2007, 17:19 bearbeitet]
lorenz4510
Inventar
#11 erstellt: 13. Okt 2007, 17:41
was für inear hast du?
dan kann man vileicht nen vergleich machen.

da viel bass jeder anders definiert, soll leute geben denen der 5EB zu wenig hat.
hellfreezer
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Okt 2007, 17:43
hab gar keine inear...

hab leider also keine vergleichmöglichkeit.
lorenz4510
Inventar
#13 erstellt: 13. Okt 2007, 17:49
inears haben von haus aus mehr bass als jeder earbud den ich kenne.

hat was mit dem bauprinzip zu tun.(nahe am gehörgang kombiniert mit der isolation)

hast vorher earbuds verwendet oder?
hellfreezer
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Okt 2007, 17:53
akg-p14
ja, haben kaum bass.
lorenz4510
Inventar
#15 erstellt: 13. Okt 2007, 18:01
denn hab ich leider nicht in meinem sortiment. (~10 stück)

dan wirst warscheinlich vom bass jedes inears erst mal erschlagen.
war zumindest bei mir so, ich hab mir den vibes als ersten inear gekauft und konnte mit der definition bass auch nicht viel anfangen.

ich wusste nur der vibes hat viel bass.

heute mus ich sagen mir is das viel zu viel. (muss ich immer sehr runterregeln)
hellfreezer
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Okt 2007, 20:39
als erstes wollte ich auch den v-moda.

aber da ich hauptsächlich im zug musik hören will, ist die isolation vom v-moda wahrscheinlich zu gering.
Hansaatic
Stammgast
#17 erstellt: 13. Okt 2007, 23:13
Die Aufsätze für den UM1 sind eigentlich nicht das Problem.
Shure TriFlanges(3Paar) kosten als Import inkl. Versand nur 9$.(Bucht)

Ich bin mit den Complys bisher aber auch zufrieden. Aber ich kenne die Flanges noch nicht. (Evtl. ändert sich das bald

Ich bin wahrscheinlich ein Isolationsfreak.. aber die Isolation der V-Moda, besonders bei moderaten (bei mir niedirgen ) Lautstärken dürfte nicht ausreichen.
Selbst bei den UM1 find ich es mit den kleinen Complys grenzweritg. Mit den langen Complys ist die Isolation OK, aber ich kann schon noch einiges nebenbei hören.
hellfreezer
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Okt 2007, 16:16
es gibt ja die shure reihen SE310, E3c....

jetzt bin ich auf die SCL3 gestoßen. dazu findet man auch hier im forum nix. weiß jemand dazu etwas?

ich dachte die SE reihe ersetzt die E-reihe. bei thomann steht z.b. das die SCL die E-reihe ersetzt...


[Beitrag von hellfreezer am 14. Okt 2007, 16:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
In Ear bis 50?
Andyy2k3 am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  11 Beiträge
Ipod ,Umstieg von K518DJ auf In Ear ca. 150? ?
haudegen am 22.10.2007  –  Letzte Antwort am 25.10.2007  –  31 Beiträge
In-Ear Kopfhörer für max 150 Schleifen!
HansZimmer am 08.10.2007  –  Letzte Antwort am 09.10.2007  –  5 Beiträge
Allround-Kopfhörer bis ca, 150 ?
-Hanno- am 24.10.2006  –  Letzte Antwort am 25.10.2006  –  11 Beiträge
Beratung: In- Ear bis 130?
jaxker am 04.04.2006  –  Letzte Antwort am 07.04.2006  –  17 Beiträge
in-ear bis 40 euro
Klaus_Trophobie87 am 18.04.2007  –  Letzte Antwort am 19.04.2007  –  5 Beiträge
In-Ear bis 60-70?
jimis am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  11 Beiträge
In-Ear vs. Out-Ear
barracuda1965 am 30.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  7 Beiträge
In-ear Kopfhörer in ''Apple'' BAUWEISE bis ca. 100?
:DaBoss:D am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 05.03.2015  –  6 Beiträge
Kopfhörer bis 150 Euro
mocilo74 am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.559 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedAndi26
  • Gesamtzahl an Themen1.463.521
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.832.185