Kopfhörer für 300,00 EUR

+A -A
Autor
Beitrag
xIte
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Nov 2007, 21:17
Hallo,
ich plante schon seit etwas längerer Zeit mir neue Lautsprecher zu kaufen, um nun endlich auch den Genuss von guter Klangwiedergabe zu genießen. Da ich dies jedoch immer wieder verschob und mein Budget nun doch nicht das größte ist, kam mir folgende Idee.

Ich betreibe meine Anlage über den PC mit einer Creative Audigy 2 ZS über ein Coaxkabel von Oehlbach an einem Onkyo TX-SE604. Mein Zimmer ist etwa 4,5 x 3,5 m groß. Die Anlage benutze ich wegen der schlechten Lautsprecher höchstens selten oder zum Filme schauen, weil das noch akzeptabel ist. Zum Musikhören verwende ich in der Regel also mein Headset, ein Sennheiser PC 150.

Ich höre größtenteils Chillout oder ähnliches, teilweise jedoch auch härteren Techno oder Rock, desweiteren schaue ich gerne Filme und ab und zu kommen noch PC-Spiele dazu. Deshalb wäre ein Kopfhörer für eine allgemeine Benutzung von Vorteil.

Geplant war, wie gesagt, der Neukauf von Lautsprechern, um mein Headset abzulösen und meinen Verstärker endlich auch mal richtig zu benutzen. Angedacht war etwas aus der Richtung Nubert nuWave oder Monitor Audio Silver. Nach und nach kam mir jedoch der Gedanke, warum ich nicht lieber etwas Geld spare und mir gute Kopfhörer kaufen sollte? Deshalb ein paar Fragen dazu:

  • Welche Vorteile und Nachteile haben Kopfhörer im Vergleich zu einer normalen Anlage, abgesehen vom "Gerät auf dem Kopf" und der damit eingeschränkten Bewegungsfreiheit?
  • Wie steht's mit der gefühlten Klangqualität in dem Preisrahmen?
  • Ist mein Verstärker nun umsonst gekauft, wenn ich mich für die Kopfhörer entscheiden sollte?
  • Werden diese direkt an die Soundkarte angeschlossen oder an den Verstärker und brauche ich einen Kopfhörerverstärker?
  • Welche Kopfhörer sind im Preisrahmen von bis zu 300,00 EUR empfehlenswert?

Abgesehen davon steht noch offen, ob es sich nicht noch zusätzlich lohnen würde in eine neue Soundkarte zu investieren.

Vielen Dank schon mal!


[Beitrag von xIte am 18. Nov 2007, 21:29 bearbeitet]
muaomicha
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Nov 2007, 01:39
Es kommt natürlich immer darauf an was für Ergebnisse du erzielen willst. Da du schon eine gute Soundkarte hast die ziemlich gute Klangqualität bietet (hier gibts natürlich auch noch Steigerungsmöglichkeit) wirst du sicher auch gute Ergebnisse erzielen wenn du nen vernüftigen Kopfhörer direkt anschließt.
Meiner Erfahrung nach bringen zwischengeschaltete Verstärker immer (auch wenn oft nur im geringen Maße) gewisse Steigerungen in der Klangqualität, gerade wenn es ein hochwertiger KHV ist (die Billigdinger kannst du dir sparen). Aber wie so oft wird dir wohl nur eines helfen: ausprobieren!
Bei Kopfhörern sind meine Favoriten eindeutig Audio-Technica und Sennheiser, ist aber wie so oft Geschmackssache. Stax würde ich auch mal ausprobieren (ich selbst hab viel positives gehört, konnte aber noch keine testen).
Was vielleicht auch noch ne Überlegung für dich wäre: Boxen selbst bauen! Ist nicht sooo schwer und du kommst schon ziemlich billig zu richtig guten Ergebnissen.


[Beitrag von muaomicha am 19. Nov 2007, 01:43 bearbeitet]
Saso
Inventar
#3 erstellt: 19. Nov 2007, 09:58

  • Welche Vorteile und Nachteile haben Kopfhörer im Vergleich zu einer normalen Anlage, abgesehen vom "Gerät auf dem Kopf" und der damit eingeschränkten Bewegungsfreiheit?

  • Nachteile:
  • Einschränkte Bewegungsfreiheit
  • "One man show", sprich man kann nicht zusammen Musik hören
  • Man spürt den Bass nicht in der Magengegend
  • Geringeres Klangerlebnis aufgrund "schlechterer" Raumabbildung

    Vorteile:
  • Höherer Detailreichtum hinsichtlich Instrumenten Lokalisierung etc.
  • Natürlichkeit der Wiedergabe
  • Nicht abhängig von der Raumakustik, Aufstellung etc.
  • Nachbaren sind zu einem netter
  • Höhere Soundqualität im Vergleich zu Boxen auf dem gleichen Preislevel

  • Wie steht's mit der gefühlten Klangqualität in dem Preisrahmen?

  • Gut, denn mit 300 € sind die "großen Drei" (siehe unten) preislich abgedeckt. Diese stellen defintiv den Zugang zum HiFi Bereich der Kopfhörerwelt da.

  • Ist mein Verstärker nun umsonst gekauft, wenn ich mich für die Kopfhörer entscheiden sollte?
  • Werden diese direkt an die Soundkarte angeschlossen oder an den Verstärker und brauche ich einen Kopfhörerverstärker?

  • Ich kenne den Onkyo nicht, dementsprechend ist das hier kein Urteil. Grundsätzlich ist aber ein dezidierter Kopfhörerverstärker zum Anschluss vorzuziehen. Dies ist aber auch abhängig vom gewählten KH Modell.

    Welche Kopfhörer sind im Preisrahmen von bis zu 300,00 EUR empfehlenswert?

    Die oben erwähnten "großen Drei":
  • Sennheiser 650
  • AKG K701
  • Beyerdynamic DT880
    Alle drei profitieren immens von einem KHV. Da sie allerdings unterschiedlich in der Abstimmung sind, ist es hier am besten alle drei selbst zu testen. Ein Kopfhörer, der nur wenig von einem KHV profitieren würde, wäre der geschlossene Audio-Technica A900 (~200 €). Die Suchfunktion spuckt auch einiges zu diesem KH aus.


  • [Beitrag von Saso am 19. Nov 2007, 10:01 bearbeitet]
    Kumbbl
    Inventar
    #4 erstellt: 19. Nov 2007, 17:40

    Saso schrieb:

  • Welche Vorteile und Nachteile haben Kopfhörer im Vergleich zu einer normalen Anlage, abgesehen vom "Gerät auf dem Kopf" und der damit eingeschränkten Bewegungsfreiheit?

  • Nachteile:
  • Einschränkte Bewegungsfreiheit
  • "One man show", sprich man kann nicht zusammen Musik hören
  • Man spürt den Bass nicht in der Magengegend
  • Geringeres Klangerlebnis aufgrund "schlechterer" Raumabbildung

    Vorteile:
  • Höherer Detailreichtum hinsichtlich Instrumenten Lokalisierung etc.
  • Natürlichkeit der Wiedergabe
  • Nicht abhängig von der Raumakustik, Aufstellung etc.
  • Nachbaren sind zu einem netter
  • Höhere Soundqualität im Vergleich zu Boxen auf dem gleichen Preislevel


  • Unter einhaltung obiger nachteile, welche ja prinzipbedingt und preisklassen unabhängig gelten, würde ich folgendes sagen: Höhere Soundqualität nicht nur im Vergleich zu Boxen auf dem gleichen Preislevel sondern auch im vergleich zu Boxen auf deutlich höherem Level, im dicken 4-stelligen Preisbereich...

    Ein Sennheisser 650 für ca. 250 - 300,- spielt sicher auf dem Niveau (immer abstrahiert von den obigen prinzipiellen nachteilen, die man bei KH einfach in kauf nehmen muss) deutlich teurer Boxen!

    genauso wie ein Stax-Set für 2000,- sicherlich auf dem Niveau von weitaus teureren Boxen spielt - bei bestimmten Kriterien wie Detailauflösung und Schnelligkeit sind KH ab einem gewissen Niveau wahrscheinlich sogar besser als jede Box - unabhängig des Boxenpreisniveaus...
    xIte
    Ist häufiger hier
    #5 erstellt: 20. Nov 2007, 18:10
    Vielen Dank für die Antworten. Ich denke, ich benötige nun noch mal ca. die selbe Menge Geld für einen KHV um zB. das K701 richtig zu betreiben, oder?
    Kumbbl
    Inventar
    #6 erstellt: 20. Nov 2007, 18:13

    xIte schrieb:
    Vielen Dank für die Antworten. Ich denke, ich benötige nun noch mal ca. die selbe Menge Geld für einen KHV um zB. das K701 richtig zu betreiben, oder?


    damit liegst du recht gut... und wirst auch nicht enttäuscht werden... beispielsweise wenn du bei Jan Meier kaufst, dessen KHV treiben Sennh. optimal und AKG auch gut
    xIte
    Ist häufiger hier
    #7 erstellt: 26. Nov 2007, 18:03
    Das Thema Kopfhörer gefällt mir mehr und mehr. Danke an das Forum dafür =)

    Gibt es zu jedem KH einen passenden Verstärker, oder kann man sagen, dass der und der Verstärker gut ist und zu jedem Kopfhörer passt? Wie auch immer, eine kleine Auflistung wäre super, um da einen Überblick zu bekommen. Preislicht.. Tja.. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis wäre natürlich super, aber ich denke, wenn es angebracht ist und lohnt, gehe ich auch hier auf 300 EUR hoch.

    Kann ich eins der oben genannten Modelle eigentlich im Saturn in Darmstadt oder Umgebung finden bzw. probehören?
    hammermeister55
    Stammgast
    #8 erstellt: 26. Nov 2007, 18:14
    Hallo,

    ich betreibe einen DT880 an drei verschiedenen Verstärker ( siehe Profil), deren Kopfhörer Ausgang, stark unterschiedlich gewertet wird, aber grosse Unterschiede hör ich da nicht.
    Kauf dir als erstes einen Kopfhörer und mach dir später Gedanken über den Verstärker. Eine Steigerung über die Elektronik ist i.m.h.o. recht gering.

    MfG

    Rüdiger
    xIte
    Ist häufiger hier
    #9 erstellt: 26. Nov 2007, 22:01
    Hm.. das wäre ja schon mal ganz gut, wenn die Verstärker nicht auch wieder eigene Charakteristika hätten (bzw. nicht so ausgeprägte), würde das ganze einfacher machen.
    xIte
    Ist häufiger hier
    #10 erstellt: 01. Dez 2007, 19:29
    War heute nun im Media Markt in Weiterstadt, aber dort konnte ich nur den AKG 601 und Sennheiser 595 hören. Es lief irgendwas Richtung Black Music und alles war verstellt, man konnte also keinen wirklichen Eindruck erhalten.

    Es wird also darauf hinauslaufen, dass ich mir die "großen drei" im Internet bestelle und hier probehöre. Ich denke mit der Rückgabe dürfte Amazon am passensten sein.

    Allerdings schätze ich, dass ich mir vorher einen KHV zulegen sollte, damit ich einen guten Eindruck von den KH bekommen kann.

    Habe bereits den Thread "KHV für 350 €" gelesen, allerdings frage ich hier nun noch mal.

    So wie es mir scheint kämen folgende Modelle in Frage:

    - Lake People G99 (Wo gibt es den zu kaufen?)
    - Creek Audio OBH-21 SE,
    - Corda Arietta

    Dann evt. noch der von CEC aus dem Ausland, allerdings ist dann ausgeschlossen, da irgendwas zurückzugeben, also müsste ich vorher sicher sein. Wie sieht das bei den anderen KHVs aus? Gibt es noch irgendwelchen allgemeinen Tipps?

    Noch mal die Musikrichtung: Chillout, Rock und Hardstyle
    cosmopragma
    Inventar
    #11 erstellt: 02. Dez 2007, 18:04

    Noch mal die Musikrichtung: Chillout, Rock und Hardstyle
    In dem Fall würde ich den AKG K701 von der Liste streichen und statt dessen unbedingt den Denon AH-D2000 in die Liste aufnehmen.Das wäre bei dem Budget und diesen Genres meine Wahl.
    Über den von dir erwähnten Receiver Onkyo TX-SE604 habe ich beim googeln nichts gefunden.Bist du sicher, dass das die korrekte Modellbezeichnung ist?
    Wie auch immer, so ein Receiver könnte durchaus einigermassen brauchbar sein, besonders da deine Lieblingsgenres nicht so extrem fordernd sind.
    Hat dein Receiver einen "Dolby Headphone"-Modus?
    Wenn ja wäre das ein Plus denn dieser Modus ist prima für Filme.
    xIte
    Ist häufiger hier
    #12 erstellt: 02. Dez 2007, 18:23
    Hallo,
    danke für deinen Tipp!. Habe mich vertippt und meinte den TX-SR604E. Dieser verfügt leider nicht über Dolby Headphone.

    Wie gesagt, ich plane meinen PC als Quelle zu benutzen, deshalb fliegt der Verstärker wohl aus der Reihe raus. Für eine Soundkarte habe ich mich noch nicht entschieden und bin gerade dabei den Thread dazu durcharbeiten.

    Was ich mich jetzt allerdings schon frage:
    Ist eine Soundkarte + KHV (max. 350 EUR) der Terratec Phase X24FW vorzuziehen oder lohnt das nicht?
    Matzio
    Inventar
    #13 erstellt: 02. Dez 2007, 19:17

    cosmopragma schrieb:

    Noch mal die Musikrichtung: Chillout, Rock und Hardstyle
    In dem Fall würde ich den AKG K701 von der Liste streichen und statt dessen unbedingt den Denon AH-D2000 in die Liste aufnehmen.Das wäre bei dem Budget und diesen Genres meine Wahl.
    Über den von dir erwähnten Receiver Onkyo TX-SE604 habe ich beim googeln nichts gefunden.Bist du sicher, dass das die korrekte Modellbezeichnung ist?
    Wie auch immer, so ein Receiver könnte durchaus einigermassen brauchbar sein, besonders da deine Lieblingsgenres nicht so extrem fordernd sind.
    Hat dein Receiver einen "Dolby Headphone"-Modus?
    Wenn ja wäre das ein Plus denn dieser Modus ist prima für Filme.


    Ja, der Denon AH-D2000 ist - ich kann's nicht anders sagen - richtig geil, den würde ich Dir auch sehr ans Herz legen!

    Habe ihn selbst erst seit wenigen Tagen, höre damit momentan Webradio. Er hat SEHR viel Bass, was manchmal schon fast zu viel des guten sein kann.

    Ansonsten ist er für mich eine Art "Wundertüte": Während die anderen Hörer sehr trocken klingen, werde ich bei ihm das Gefühl nicht los, daß er Hall hinzugibt. Jedenfalls höre ich so viel "Raum" mit keinem anderen Hörer. Wie das geht, weiß ich nicht, aber vielleicht liegt das Geheimnis in der neuen Mikrofasermembran, die - so meine naive Vorstellung - den von der Gehäuserückwand reflektierten Schall durchlässt... so eine Art "Bose-Direct/Reflecting-Effekt"...

    Der AH-D2000 kostet nach Liste 349 Euro, momentan über Amazon 270 Euro, aus Japan importiert (audiocubes2, bluetin, pricejapan) kannst Du nochmals 40 bis 100 Euro sparen.

    Den genannten AKG K 701 - ebenso den Sennheiser HD 650 - würde ich genau wie cosmo von der Liste streichen, halte sie für Deine Musik weniger geeignet. Die Modelle von beyerdynamic DT 770/880/990 solltest Du Dir dagegen nach Möglichkeit zu Gemüte führen.

    Zum KHV: Brauchst nicht unbedingt 350 Euro für einen Lake People G99 auszugeben, ein G93 würde imho absolut ausreichen und mit 230 Euro auch günstiger kommen.


    Viele Grüße,
    Matzio


    [Beitrag von Matzio am 02. Dez 2007, 19:19 bearbeitet]
    Matzio
    Inventar
    #14 erstellt: 02. Dez 2007, 19:42

    xIte schrieb:
    Hallo,
    danke für deinen Tipp!. Habe mich vertippt und meinte den TX-SR604E. Dieser verfügt leider nicht über Dolby Headphone.

    Wie gesagt, ich plane meinen PC als Quelle zu benutzen, deshalb fliegt der Verstärker wohl aus der Reihe raus. Für eine Soundkarte habe ich mich noch nicht entschieden und bin gerade dabei den Thread dazu durcharbeiten.

    Was ich mich jetzt allerdings schon frage:
    Ist eine Soundkarte + KHV (max. 350 EUR) der Terratec Phase X24FW vorzuziehen oder lohnt das nicht?


    Hi noch mal,

    Zur Phase X24:
    Habe sie zur Zeit zusammen mit einem G93 in Gebrauch, und hadere noch, ob der G93 behalten wird, oder ob die Phase doch ausreicht und der G93 zurückgeht. Der G93 (natürlich der G99 genauso) dürfte wohl mit jedem KH leichtes Spiel haben und ihn souverän antreiben. Intern lässt er sich an nieder- und hochohmige KH anpassen sowie der Verstärkungsfaktor einstellen. Von der tonalen Ausgewogenheit und der "Grobdynamik" her würde ich ihn der Phase vorziehen (z.B. gewinnt der Bass des Denon an "Führung"). Die Phase solo bietet imho wiederum leichte Vorteile in Auflösung und Räumlichkeit. Mit ihr alleine könntest Du bestimmt erstmal eine Zeit lang ganz glücklich werden...


    Grüße,
    Matzio


    [Beitrag von Matzio am 02. Dez 2007, 19:46 bearbeitet]
    xIte
    Ist häufiger hier
    #15 erstellt: 02. Dez 2007, 20:25
    Danke für deine Antwort!

    Auch wenn das vielleicht besser in den PC-Audio Thread passen würde, frage ich wegen dem direkten Bezug doch besser hier. Wäre die Phase auch beispielsweise einer ESI Juli@ oder Audiotrak Prodigy HD2 in Verbindung mit KHV vorzuziehen? Fairerweise die Phase natürlich auch mit KHV.
    rille2
    Inventar
    #16 erstellt: 02. Dez 2007, 22:09
    Die Phase 24 sollte auch reichen wenn du die Mikrofon-Eingänge nicht brauchst. Ein weiterer Unterschied sind die Digital-Anschlüsse, bei der X24 optisch und bei der Phase 24 elektrisch. Vom Klng nehmen sie sich wohl fast nichts.
    Tebasile
    Inventar
    #17 erstellt: 02. Dez 2007, 22:19
    Hi Ihr,

    was mich mal interessiert ist, warum Ihr immer die Phase24 empfehlt, aber eigentlich nie die Phase26. Immerhin kostet die 26 fast die Hälfte. Also ich gehe jetzt aus von X24 ca. 330 Euro, 24FW ca. 200 Euro, 26 ca. 150 Euro und 26SE ca. 130 Euro.

    Klingt die Phase26 schlechter, fehlen da irgendwelche Features? Bitte klärt mich auf.

    Vielen Dank und schöne Grüße,
    Tebasile
    Matzio
    Inventar
    #18 erstellt: 03. Dez 2007, 00:48
    Hi, Tebasile,

    Also für mich kam die X24 in Frage, weil ich da meine Monitore symmetrisch und meinen Mac per FireWire anschließen kann, und weil sie einen anerkannt guten Klang und einen brauchbaren KHV hat. Für mich fast die eierlegende Wollmilchsau.

    Grüße,
    Matzio
    xIte
    Ist häufiger hier
    #19 erstellt: 03. Dez 2007, 08:42
    Soo viel wert lege ich bei der Phase nun nicht auf den KHV, deshalb vergleiche ich sie lieber mit einer anderen Soundkarte, obwohl... wenn diese wirklich so gut klingt und ein KHV sinnfrei wäre, dann ist die Sache auch klar.

    Der Denon AH-D2000 wurde an dieser Stelle direkt zwei mal empfohlen, sonst jedoch so gut wie immer der Beyerdynamic, Sennheiser und AKG, wie kommt das, dass er jetzt erst auftaucht?

    Ist der Beyerdynamisc 990 DT dem 880 DT vorzuziehen und gibt es einen Vorteil, wenn ich die Pro Version statt der 2005er nehme?

    Nun zu meiner letzten Frage:
    Ist es problematisch, wenn ich beispielsweise bei Thomann oder Amazon ein paar Sachen bestelle und dann nach ausgiebigem Testen zurück sende, um mir so ein optimales Bild zu machen?
    Tebasile
    Inventar
    #20 erstellt: 03. Dez 2007, 09:17

    Matzio schrieb:
    Hi, Tebasile,

    Also für mich kam die X24 in Frage, weil ich da meine Monitore symmetrisch und meinen Mac per FireWire anschließen kann, und weil sie einen anerkannt guten Klang und einen brauchbaren KHV hat. Für mich fast die eierlegende Wollmilchsau.

    Grüße,
    Matzio


    Danke für die Antwort. Wie ist das eigentlich mit dem KHV. Ist der in der Ph26 schlechter? Im KH-PC-Fred wurden einige Vermutungen geäußert. Ist das mittlerweile allgemein anerkannte Tatsache?

    Schöne Grüße,
    Tebasile
    rille2
    Inventar
    #21 erstellt: 03. Dez 2007, 12:37

    Tebasile schrieb:
    Danke für die Antwort. Wie ist das eigentlich mit dem KHV. Ist der in der Ph26 schlechter? Im KH-PC-Fred wurden einige Vermutungen geäußert. Ist das mittlerweile allgemein anerkannte Tatsache?


    Wenn du mal ein Foto vom Innenleben des Gerätes hättest, könnte man vielleicht genaueres sagen. In den technischen Daten steht nur: Ausgangsleistung des Kopfhörerausgangs: 36 mW

    Wenn dann das Gerät über USB mit Strom versorgt wird, sind 5V nicht viel für hochohmige Hörer. Bei Firewire hat man 8 bis 33 VDC und 1,5 A (max. 48W) zur Verfügung.
    cosmopragma
    Inventar
    #22 erstellt: 03. Dez 2007, 14:24

    xIte schrieb:

    Der Denon AH-D2000 wurde an dieser Stelle direkt zwei mal empfohlen, sonst jedoch so gut wie immer der Beyerdynamic, Sennheiser und AKG, wie kommt das, dass er jetzt erst auftaucht?
    Im Gegensatz zu den an jeder Ecke seit Jahren erhältlichen europäischen Großserienmodellen gibt es den Denon erst seit kurzem in Deutschland und nur schätzungsweise vier Forumsmitglieder besitzen einen.
    Er hat halt Vor- und Nachteile (wie die anderen in der Preisklasse auch) und bekommt von mir auf gar keinen Fall eine allgemeine Empfehlung für Alles und Jeden.

    Einem Klassikhörer mit einem Budget von 1500 Euro würde ich ihn nicht empfehlen, aber er passt halt IMO sehr gut auf dein Anforderungsprofil.
    Matzio
    Inventar
    #23 erstellt: 03. Dez 2007, 14:55

    rille2 schrieb:
    Die Phase 24 sollte auch reichen wenn du die Mikrofon-Eingänge nicht brauchst. Ein weiterer Unterschied sind die Digital-Anschlüsse, bei der X24 optisch und bei der Phase 24 elektrisch. Vom Klng nehmen sie sich wohl fast nichts.



    Hi,

    Man muss, glaub ich, unterscheiden, welcher Ausgang und welche Verwendung genau gemeint ist, wenn es um den Klang geht.

    Ich meine, irgendwo hier gelesen zu haben, daß der KH-Ausgang der X24 mit ihrem dedizierten KHV und Poti etwas besser klingen soll als der der 24, wohingegen der Klang an den hinteren Ausgängen gleich gut sein soll.

    Bei der 24 wird bei KH-Betrieb ja softwareseitig einfach auf eine höhere Spannung umgeschaltet, ansonsten kann man den KH-Ausgang genau so wie die hinteren Ausgänge benutzen, was bei der X24 nicht geht, die dafür ein Paar Ausgänge hinten mehr hat.

    Vorteilhaft bei der X24 kann auch sein, daß die Lautstärke für Kopfhörer und Monitore (oder einen zusätzlichen KHV) getrennt, sowohl per Control Panel als auch am Gerät, geregelt werden kann (wie ich es verwende).


    Grüße,
    Matzio
    rille2
    Inventar
    #24 erstellt: 03. Dez 2007, 15:31

    Matzio schrieb:
    Ich meine, irgendwo hier gelesen zu haben, daß der KH-Ausgang der X24 mit ihrem dedizierten KHV und Poti etwas besser klingen soll als der der 24, wohingegen der Klang an den hinteren Ausgängen gleich gut sein soll.

    Bei der 24 wird bei KH-Betrieb ja softwareseitig einfach auf eine höhere Spannung umgeschaltet, ansonsten kann man den KH-Ausgang genau so wie die hinteren Ausgänge benutzen, was bei der X24 nicht geht, die dafür ein Paar Ausgänge hinten mehr hat.


    Der KHV ist der gleiche, es werden die gleichen Bauteile verwendet. Ein Poti für den KHV hat die Phase 24 auch. Die X24 soll aber eine höhere Betriebsspannung für den KHV verwenden.

    Bei der Phase 24 wird der vordere Ausgang per Relais umgeschaltet, d.h. es wird entweder der Line-Ausgang oder der Ausgang des KHV auf die vordere Buchse geschaltet.
    Matzio
    Inventar
    #25 erstellt: 03. Dez 2007, 16:28

    rille2 schrieb:
    Der KHV ist der gleiche, es werden die gleichen Bauteile verwendet. Ein Poti für den KHV hat die Phase 24 auch. Die X24 soll aber eine höhere Betriebsspannung für den KHV verwenden.

    Bei der Phase 24 wird der vordere Ausgang per Relais umgeschaltet, d.h. es wird entweder der Line-Ausgang oder der Ausgang des KHV auf die vordere Buchse geschaltet.


    Danke, rille2!

    Eine höhere Betriebsspannung dürfte insbesondere für diejenigen wichtig sein, die hochohmige KH verwenden.
    Bis kurz vor Maximum klappt es zumindest mit einem DT 880/600 Ohm sehr gut, dann erst merkt man, daß der X24 die "Luft" ausgeht.

    Übrigens hat der KH-Ausgang laut Terratec-Support angeblich eine Impedanz von sage und schreibe 10 kOhm!
    Oder kann es sein, daß hier anders gemessen wurde oder etwas anderes gemeint war...?


    Grüße,
    Matzio
    rille2
    Inventar
    #26 erstellt: 03. Dez 2007, 16:56

    Matzio schrieb:
    Übrigens hat der KH-Ausgang laut Terratec-Support angeblich eine Impedanz von sage und schreibe 10 kOhm!
    Oder kann es sein, daß hier anders gemessen wurde oder etwas anderes gemeint war...?


    Die meinen wohl eher den Line-Ausgang. Selbst dafür sind 10kOhm aber viel. Vielleicht meinten sie den Eingang, da wäre der Wert plausibel.
    Tebasile
    Inventar
    #27 erstellt: 03. Dez 2007, 17:55

    rille2 schrieb:

    Tebasile schrieb:
    Danke für die Antwort. Wie ist das eigentlich mit dem KHV. Ist der in der Ph26 schlechter? Im KH-PC-Fred wurden einige Vermutungen geäußert. Ist das mittlerweile allgemein anerkannte Tatsache?


    Wenn du mal ein Foto vom Innenleben des Gerätes hättest,...


    Habe bisher keins auftreiben können. Schade.

    Schöne Grüße,
    Tebasile
    malchuth
    Stammgast
    #28 erstellt: 03. Dez 2007, 23:47
    Die Phase 26 hat einen 9V Netzeingang. Bei Betrieb nur am USB ohne externe Stromversorgung kann ich die Vermutung von rille2 bestaetigen. Mit niederohmigen Hoerern (proline 650, K280) klingt der KHV der phase richtig gut auch ohne externen Strom, mit 600 Ohm Monstern (DT880, K240) kommt sie dann nicht klar. Dann klingt ein presonus hp4 wesentlich besser.
    Tebasile
    Inventar
    #29 erstellt: 04. Dez 2007, 14:15

    malchuth schrieb:
    Die Phase 26 hat einen 9V Netzeingang. Bei Betrieb nur am USB ohne externe Stromversorgung kann ich die Vermutung von rille2 bestaetigen. Mit niederohmigen Hoerern (proline 650, K280) klingt der KHV der phase richtig gut auch ohne externen Strom, mit 600 Ohm Monstern (DT880, K240) kommt sie dann nicht klar. Dann klingt ein presonus hp4 wesentlich besser.


    Super, danke für die Antwort. Vom Presonus habe ich bisher gar nicht gehört. Ist wohl nicht so verbreitet? <- zumindest hier in der HiFi-Gegend...

    Schöne Grüße,
    Tebasile
    malchuth
    Stammgast
    #30 erstellt: 04. Dez 2007, 22:09

    Vom Presonus habe ich bisher gar nicht gehört. Ist wohl nicht so verbreitet? <- zumindest hier in der HiFi-Gegend...


    Stimmt, Studiotechnik. Sicher kein High End, aber macht exakt das was in der Beschreibung steht. More info here.

    Dirk
    Ultraschall
    Inventar
    #31 erstellt: 05. Dez 2007, 08:52
    Wenn der Kopfhörerklang extrem gut sein soll, soll laut "rawdlite" die Phase 24 oder hat er die X24 (habe mich mal mit ihm persönlich unterhalten, weiß es aber leider nicht mehr so genau) guten exteren Kopfhörerverstärkern deutlich unterlegen sein.
    Das wollte ich nur mal so am Rande loswerden.
    Ansonsten mal rawdlite kontaktieren.

    Grüße
    xIte
    Ist häufiger hier
    #32 erstellt: 09. Dez 2007, 01:32
    Klingt in Ordnung. Jetzt stellt sich noch die Frage nach der Soundkarte und dem KHV selbst.

    Um noch mal alles zusammenzufassen:

    Kopfhörer: (max. 300 EUR)

    • Beyerdynamic DT880 (Pro oder 2005? DT880 oder DT990?)
    • Denon AH-D2000
    • (Sennheiser 650)
    • (AKG K701)

    Die letzten beiden wohl eher nicht, weil hier mehrfach abgeraten wurde bei meinem Musikstil.

    Soundkarte: (max. 200 EUR)

    • ESI Juli@
    • Audiotrak Prodigy HD2
    • Terratec PHASE 24 FW

    Alternativen?

    Kopfhörerverstärker: (max. 350 EUR)

    • Lake People G99/2
    • Lake People G93
    • Corda Arietta
    • Creek Audio OBH-21 SE

    Alternativen? Lohnt sich ein KHV in der Preisregion bzw. bringt es eine vom Preisleistungsverhältnis akzeptable Klangsteigerung zur Phase?


    Im Worstcase wären das dann 850 EUR, eine Menge Geld, wenn man überlegt, dass der KH selbst nur rund 300 EUR kostet :/ Wie gesagt, habe bisher als beste Modelle nur den Sennheiser 595 und einen AKG 601 im Blödmarkt mit unbekannter Quelle hören können. Der Klang war zwar schon gut, aber ein fettes Grinsen hat es mir noch nicht ins Gesicht gezaubert, aber ich denke hier ist noch eine deutliche Klangverbesserung gegeben.

    So, jetzt geht es an's optimieren der Liste oben, evt. was hinzufügen oder wieder streichen und dann vorallem um Folgendes:

    Wie gehe ich den Kauf weiter an? Ohne die eingeklammerten KH komme ich auf 24 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Ich denke diese durchzuprobieren geht am besten zu Hause, nur wo kann ich die ganzen Sachen bestellen und dann wieder zurückgeben? Abgesehen davon ist das auch eine relativ große Summe, die ich erst mal vorzahlen muss.

    Ach ja, wie wird der KHV eigentlich mit der Soundkarte verbunden? Gibt's da schon irgendwelche Kabeltipps?


    Danke und noch ein schönes Wochenende!


    [Beitrag von xIte am 09. Dez 2007, 01:43 bearbeitet]
    xIte
    Ist häufiger hier
    #33 erstellt: 11. Dez 2007, 19:22
    Sollte eine Onlinebestellung mit Rückgabe möglich sein, welche Shops bieten sich da an? Sorry für den Doppelpost, aber ich kann meinen Beitrag oben leider nicht mehr editieren.
    Suche:
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Kopfhörer bis 250 EUR
    FackingKolibri am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  3 Beiträge
    Kopfhörer mobil bis 150 EUR
    f2air am 22.03.2007  –  Letzte Antwort am 22.03.2007  –  12 Beiträge
    Kino-Kopfhörer bis 300 EUR
    G4nd41f am 05.08.2007  –  Letzte Antwort am 06.08.2007  –  6 Beiträge
    Kopfhörer für Klassik bis 400 EUR
    Fake-Shemp am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2008  –  8 Beiträge
    Welcher Kopfhörer bis ca. 100 EUR?
    GoDFaTHeR-GER am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  3 Beiträge
    In Ear Kopfhörer (bis 40 EUR)
    timetaker86 am 26.08.2007  –  Letzte Antwort am 26.08.2007  –  2 Beiträge
    Kopfhörer max. 100 bis 150 EUR
    fuzzi79 am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 29.10.2007  –  14 Beiträge
    KH bis 90 EUR
    ipanema77 am 25.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  4 Beiträge
    Kopfhörer für unterwegs (zwischen 30 u 40 EUR)
    dingles am 06.09.2005  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  22 Beiträge
    Welchen Kopfhörer
    euronautix am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2007  –  7 Beiträge
    Foren Archiv
    2007

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Partner Widget schließen

    • beyerdynamic Logo
    • DALI Logo
    • SAMSUNG Logo
    • TCL Logo

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder877.316 ( Heute: 2 )
    • Neuestes MitgliedVulkan1989
    • Gesamtzahl an Themen1.463.171
    • Gesamtzahl an Beiträgen19.825.476

    Hersteller in diesem Thread Widget schließen