Anschaffung eines KHV oder gleich neuer Kopfhörer

+A -A
Autor
Beitrag
hoppsi
Neuling
#1 erstellt: 23. Dez 2007, 22:48
Hallo zusammen.

Ich höre zum Teil sehr viel mit Kopfhörer. Zur Zeit nenne ich einen DT 999Pro mein eigen, ca. 3 Jahre alt.

Nun spiele ich mit dem Gedanken, die Klangausbeute durch einen KHV voll auszureitzen. Vorschweben tut mir ein Vincent KHV-1.

Nach einigen Recherchen bin ich jetzt allerdings am überlegen, ob ich mir nicht lieber einen neuen KH kaufe. Da kämme dann ein Grado SR325 in Frage.

Vom Musikstil her höre ich Jazz, Blues oder Pop, zu 99% ausschließlich weiblicher Vokal, z.B. Norah Jones, katie Melua, Heather Nova, Dido, Vienna Teng usw.

Die momentane Kette besteht aus einem Sony SACD-Player (SCD-XB940) mit Rotel RSP-1060 Vorstufe, 3 RMB-03 Endstufen (Frontkanäle im Be-Ampingbetrieb) und 4 Mission 751 Monitor-LS. Der KH ist direkt am CD-Player angeschlossen.

Momentan deswegen, weil ich auch mit dem Gedanken spiele, den CD-Player evtl. auszutauschen.

Was würdet Ihr mir empfehlen, KHV oder neuer KH?

Vielen Dank für Eure Meinungen.
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 24. Dez 2007, 00:07
Hi!

Ich würde Dir ganz klar einen neuen KH empfehlen. Der klangliche Unterschied ist unstrittig deutlich größer als die (möglicherweise) wahrgenommene Veränderung bei Anschaffung eines KHV.

Die Grado-KH gelten übrigens als recht unsensibel was den Antrieb angeht, will heißen, sie klingen bereits an einer halbwegs vernünftigen Einbau-Klinke sehr gut - wenn man den speziellen Klang denn mag.

Grüße

Frank
Nickchen66
Inventar
#3 erstellt: 24. Dez 2007, 01:16
Ich würde aber eher zu einem Alessandro als zu einem Grado raten. Kennst Du die?
hoppsi
Neuling
#4 erstellt: 24. Dez 2007, 02:45

Nickchen66 schrieb:
Ich würde aber eher zu einem Alessandro als zu einem Grado raten. Kennst Du die?


Nein. Hast Du eine Homepage für erste Informationen?
hoppsi
Neuling
#5 erstellt: 24. Dez 2007, 02:48

Hüb' schrieb:
Ich würde Dir ganz klar einen neuen KH empfehlen. Der klangliche Unterschied ist unstrittig deutlich größer als die (möglicherweise) wahrgenommene Veränderung bei Anschaffung eines KHV.

Die Grado-KH gelten übrigens als recht unsensibel was den Antrieb angeht, will heißen, sie klingen bereits an einer halbwegs vernünftigen Einbau-Klinke sehr gut - wenn man den speziellen Klang denn mag.
:prost


Was gäbe es für Alternativen zu einem Grado oder DT990Pro? Außer Sennheißer, damit war ich nicht wirklich zufreiden. Preisklasse bis zu 400 Euro.
malchuth
Stammgast
#6 erstellt: 24. Dez 2007, 03:13
Hi,

bei Deinem Musikgeschmack bin ich mir nicht so sicher ob der angesprochene Grado fuer Dich unbedingt einen Schritt nach vorn bedeuten wuerde. Wie bist Du auf den gekommen? Vermutlich wuerde es bei der Suche nach Alternativen helfen, wenn Du kurz beschreibst, was Dich am DT990pro stoert/fehlt und was Dir gut gefaellt.

Gruss,
Dirk
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 24. Dez 2007, 11:27

hoppsi schrieb:
Hast Du eine Homepage für erste Informationen?
Klar doch, anders als über die Homepage kommt man an die Dinger eh' nicht dran. Klick

Bevor Du Dich wunderst - das sind Grados, und auch wieder nicht. Hauptunterschiede sind der geringere Preis im Vergleich zum jeweiligen Grado-Gegenpart, außerdem eine neutralere Abstimmung.
hoppsi
Neuling
#8 erstellt: 24. Dez 2007, 13:40

malchuth schrieb:
Vermutlich wuerde es bei der Suche nach Alternativen helfen, wenn Du kurz beschreibst, was Dich am DT990pro stoert/fehlt und was Dir gut gefaellt.


Also bei der damaligen Suche habe ich diverse Modelle bei mir zuhause Probegehört. Der DT990Pro entsprach dem Klangbild meiner Boxen am meisten. Da der Musikgenuss über Kopfhörer und LS doch etwas anders ist, gibt es natürlich auch beim Klangbild gewisse Abweichungen.

Gefallen tut mir eigentlich alles. Die Stimmenwiedergabe ist absolut neutral und deutlich, besonders die Höhen werden nicht verzehrt und klingen nicht nervig.

Was mich ein bißchen stört, ist evtl. die Basslastigkeit des KH. Er könnte im Grundton etwas luftiger, freier aufspielen.

Daher mein Gedanke, man gibt ihm ein vernüftiges Signal durch einen KHV. Und der Hybrid-Betrieb des Vincent KHV-1 soll ja gerade für Stimmen absolut überragend sein.

Danke schon mal für die ganzen Rat- und Vorschläge.
Nickchen66
Inventar
#9 erstellt: 24. Dez 2007, 14:46
Ja, daß der DT990 unten rum etwas Pro7-mäßig abgestimmt ist, ist bekannt. Das bessert sich durch einen KHV (nahezu) nicht.

Hm, das alles hört sich für mich eher nach einem DT880 oder einem K701 an (und weniger nach einem Grado-Rocker). Das Problem ist, daß erstere es nicht besonders schätzen, an eine hochohmige Vollverstärkerbuchse gehängt zu werden. Also wäre dann irgendwann auch noch ein KHV fällig.

Ob es jetzt unbedingt ein Vincent sein muß, ist natürlich die Frage. Für den Vincent spricht (neben der gefälligen Optik) eigentlich nur seine durch die Fachpresse lancierte hohe Bekanntheit beim Otto-Normalverbraucher. Hier unter uns KH-Freaks spielt der Vincent auffällig keine Rolle (ich schätze mal wegen zu hohem Preis).
Hüb'
Moderator
#10 erstellt: 24. Dez 2007, 14:48
TV-Paule hat einen Vincent.
Ansonsten sieht es tatsächlich mau aus.

Grüße

Frank
malchuth
Stammgast
#11 erstellt: 24. Dez 2007, 15:04

Hm, das alles hört sich für mich eher nach einem DT880 oder einem K701 an (und weniger nach einem Grado-Rocker). Das Problem ist, daß erstere es nicht besonders schätzen, an eine hochohmige Vollverstärkerbuchse gehängt zu werden. Also wäre dann irgendwann auch noch ein KHV fällig.


x2

Vermutlich waere ein DT880 mit KHV immer noch preiswerter als der Vincent allein.
Nickchen66
Inventar
#12 erstellt: 24. Dez 2007, 15:44
Meinen DT880 fahre ich im Regelfall an meinem Millet Hybrid, das dürfte dem anvisierten Vincent technisch relativ nahekommen. Das schöne ist aber, daß er an meinem kleinen selbstgebauten Cmoy (sowas gibt's schon ab 30€ bei Ebay) und nahezu jedem anderen bisher getesteten Billig-KHV fast genauso gut klingt. Nur halt nicht an der bösen bösen Vollverstärkerbuchse...
hoppsi
Neuling
#13 erstellt: 26. Dez 2007, 15:39

Vermutlich waere ein DT880 mit KHV immer noch preiswerter als der Vincent allein.


Vielen Dank erst mal für Eure Vor- und Ratschläge. 2 Fragen drängen sich mir noch auf:

1.) Was für einen KHV würdet Ihr für einen DT880 empfehlen?

2.) Wo sollte man den KH bzw. KHV anschließen, direkt an der Quelle (CD) oder am Vorverstärker?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Kopfhörer oder KHV
APC|Florian am 04.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  27 Beiträge
Neuer KHV
Figo am 17.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.05.2006  –  8 Beiträge
Neuer KH oder lieber KHV?
trashok am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  5 Beiträge
Verkabelung Smartphone=>KHV=>Kopfhörer
stefan567 am 18.12.2019  –  Letzte Antwort am 12.04.2020  –  4 Beiträge
Neuer KHV aus GB
TSstereo am 15.10.2009  –  Letzte Antwort am 15.10.2009  –  3 Beiträge
Neuer Fiio-KHV - E11
bonglee23 am 17.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.01.2015  –  158 Beiträge
Neuer KHV - Beyerdynamic A2
Elhandil am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 24.01.2020  –  40 Beiträge
neuer Kopfhörer oder KHV für AKG 240 Monitor ?
carolinerundler am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 28.06.2007  –  6 Beiträge
AKG 271 und KHV oder doch NEUER?
MeistaEDA am 21.04.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  7 Beiträge
Neuer Kopfhörer
yoda2 am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.485 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedMarkus4444
  • Gesamtzahl an Themen1.508.924
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.704.216

Hersteller in diesem Thread Widget schließen