Einstiegs Röhre um 400€

+A -A
Autor
Beitrag
Jonny_der_Depp
Stammgast
#1 erstellt: 29. Aug 2007, 17:01
Hi,

ich wollte mich einmal mit dem Thema Röhrenverstärker beschäftigen. Und zwar so als kleinen Einstieg für um die 400€.

Bitte keine Diskussion darüber, dass das nicht der Preis für einen Röhrenverstärker ist. Ich weiß das die "richtigen" deutlich teurer sind. Aber soviel kann und will ich nicht ausgeben.

neu oder gebraucht ist mir egal.
Er sollte den typisch "warmen" sound haben.
Als LS stehen Klipsch mit relativ hohen wirkungsgrad zur Verfügung.
Fallen mit der Röhre im laufe der Zeit weitere kosten an?(wechsel der röhren oder so)

Hab da was von aurexx oder dynavox gelesen, was gibts da noch in der richtung?


[Beitrag von Jonny_der_Depp am 29. Aug 2007, 18:07 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#2 erstellt: 29. Aug 2007, 17:20
Hi

ich weiss nicht was du erwartest... "typisch warmen Sound"

Ich höre seit Jahren abwexelnd reine Röhrenkette mit Röhre/Transistor-Mix und hab bis heute dieses Gerede nicht ganz begriffen. Oder meine Transe klingt röhrig...

Aber es gibt massen von End- und Vorstufenröhren die selbst bei Typgleichheit Herstellerspezifisch klingen sollen... und dann frag ich mich wo DER typische Sound sein soll wenn jede Röhre anders klingt...und dann auch noch Schaltungsabhängig wieder anders...

Das gängigste Zeug was günstig zu bekommen ist neu chinesischen Ursprungs und überhaupt nicht mein Fall oder alt und gebraucht.
Was willst du überhaupt, nen Vollverstärker, ne Pre- und endstufen Kombi, oder nur ne Endstufe mit LS-regler und ein-zwei Eingängen und Umschalter wie die meisten billigen chinesenteile?

Die gängigsten Röhren für Endstufen waren el-34 und el-84. 2 el84/ch bringen dir ~15W/ch. 2 el34/ch etwa 35W/ch.

Wenn du damit ausreichend Leistung hast und mnicht auf chinamöhren stehst, dann steht dir der Weg zu klassischen Receivern wie Sansui 500a (wobei der nun grad keine el84 drin hat sondern selteneres) oder alten Harman Kardon uva offen.
Oder Endstufen und Preamps von Dynaco, Heathkit, Bogen etc.
die allerdings hauptsächlich aus USA ranzuschaffen wären.

Oder du baust ein Kit auf, wobei es da klassische Kits in Neuauflage gibt, z.B. bei
http://www.dynakitparts.com/

Da Tuberolling dein neues Hobby sein wird... fallen natürlich ständig kosten an


[Beitrag von Dynacophil am 30. Aug 2007, 10:24 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 29. Aug 2007, 18:30
Hi,

ich betreibe den Dynavox VR-70E2 und der hat einen eher hellen Klang. Das mag mit anderen Röhren anders klingen.

Hier ist er tw. beschrieben:
http://www.hifi-foru...um_id=100&thread=789

Carsten
rorenoren
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Aug 2007, 20:10
Hallo Jonny,

ich schliesse mich Dynacophil an.

Röhren klingen nicht "röhrig".

Zumindest nicht alle.

Trioden ohne Gegenkopplung kommen dem Vorurteil des "Röhrenklanges" recht nah, wenn sie entsprechend ausgelegt werden. (oder wurden)

Im wohl "billigsten" Fall geht das mit der 6AS7G.

Die kostet um die 10 Euro. (Russische Version)

Du brauchst für 2x ca 3 Watt nur eine dieser Endröhren Doppeltriode) und die Treiberröhre(n).

Es gab mal von der Firma "Tube Amps Lienen" so eine Minimalendstufe.

Die ist solide gebaut, und dürfte deutlich als Röhre zu erkennen sein.

Klingt sehr angenehm. (ist aber schon länger her, dass ich diesen Amp gehört habe)

Auch meine Selbstbastelverstärker mit dieser Röhre klingen sehr warm. (Frequenzgang aber immerhin bis ca 21 kHz -3dB)

Du solltest dir verschiedene Verstärker im Laden gegen Transistorverstärker anhören und entscheiden, ob das grundsätzlich etwas für dich ist.(ob überhaupt Unterschiede da sind)

Mit den üblicherweise günstig angebotenen Gegentakt- Verstärkern ist der "Röhrenklang" eher selten zu bekommen.

Diese sind meist recht neutral. (was nicht heisst, dass sie nicht besser klingen können als Transistorverst. ist aber Geschmackssache, ich mag Eintakter)

Es gibt auch schrill und nervig klingende Röhrenverstärker.

Gruss, Jens
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#5 erstellt: 29. Aug 2007, 21:57
der röhrenklang ist für mich besonders bei eintakt trioden bemerkbar, da kann ich aufreißen den volumregler bis zum mond und der klang ist schön verzehrt,aber es macht mir nichts,es klingt toll wenn einige e-gitarren mehr verzehren dank k2.
bei meiner eintakt pentoden schaltung macht es nicht mehr so viel spass wenn es verzehrt, wegen k3.
ja unser ohr,wie war das mit den harmonischen und nicht harmonischen oberwellen.....
und meine gegentakter brauche ich wenn ich mal leistung brauche ...für meine nachbarn!
Jonny_der_Depp
Stammgast
#6 erstellt: 30. Aug 2007, 10:25
hi,

danke erstmal für die antworten.

ich hatte den Thread über aurexx VS dynavox gelesen und danach zu urteilen wäre der aurexx (Eintakter ohne Gegenkopplung)eher sowas was ich suche.
Ist ja auch recht günstig irgendwas mit 200€.
Gibt es da ähnliche Verstärker vielleicht auch mit ein wenig mehr watt (der hat glaub ich 3,5)?
Wie sieht es mit bausätzen aus wenn man löten kann und ein wenig spaß am basteln hat?

gruß


[Beitrag von Jonny_der_Depp am 30. Aug 2007, 10:26 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#7 erstellt: 30. Aug 2007, 10:45
Zu Bausätzen hab ich dir doch schon nen Link geliefert.

Aber: da fällt mir noch die Fa Raphael ein...

http://www.raphael-audio.de/allgemeines.html


bei Eintaktern wirst du wohl mit der ~3W Leistung leben müssen...
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#8 erstellt: 30. Aug 2007, 10:53

Jonny_der_Depp schrieb:

Wie sieht es mit bausätzen aus wenn man löten kann und ein wenig spaß am basteln hat?

gruß

Das geht auch,dann hast du ein Unikat. Gute Bausätze gibt es auch. Intressantes kannst du auch z.b. unter : Klick mich fett! sehen . Sehr viel intressante röhrenverstärker Schaltungen
gruss
boris
Jonny_der_Depp
Stammgast
#9 erstellt: 30. Aug 2007, 11:34
Die Frage ist ob man so etwas auf als unerfarener auf die Reihe bekommt und was alles passieren kann wenns nicht klappt. Nicht das hier die Bude brennt oder so.
el`Ol
Inventar
#10 erstellt: 30. Aug 2007, 11:46
Der Dynavox hat für die Klipsch etwas viel Leistung, der Aurexx etwas wenig. In den richtigen Bereich fielen beispielsweise der Antique Sound Lab mit der KT88 single-ended und der Cayin mit den EL84 push-pull. Habe ich beide gehört, und finde sie gut. Den Cayin übrigens an der Klipsch. Der ist vom Charakter noch etwas wärmer und röhrentypischer. EL84 push-pull gibt es bei Ebay häufiger von The Fisher, auch empfehlenswert die VS-Reihe von Klein & Hummel.
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#11 erstellt: 30. Aug 2007, 11:56
also viele bei jogis schreiben das es ihr erstes projekt ist. ein wenig reinlesen in die materie und schon kann es losgehen mit dem bauen. natürlich sollte man bei den hohen spanungen besonders aufpassen, und nicht einen geladenen kondensator in der schaltung anfassen... erst entladen und dann gehts weiter. alle meine projekte die ich gebaut habe funktionieren einwandfrei,bis auf defekte röhren die natürlich gewechslt werden müssen.
zum reindenken in die materie würde ich einen kleinen single ended mit der ecc83 als vorstufe und eine el84 als endstufe empfehlen. sind nicht viele bauteile drumherum.
so habe ich angefangen
Sehrlauthörer
Stammgast
#12 erstellt: 30. Aug 2007, 22:47
@Jonny_der_Depp,

hey, vergiss den Dynavox, leg noch ca. 200€ drauf und importiere Dir einen Yaqin MS-300B aus HK.Ich war ja immer ein großer Fan des Dynavoxes aber der Yaqin spielt schon ungetunt wirklich in einer ganz anderen Liga.Der Dynavox braucht wenigstens ein Röhren-Update und ein paar Veränderungen in der Schaltung um halbwegs annehmbar zu spielen, damit ist der Preisvorteil dann auch hin ohne das er dann an den Yaqin MS-300B heran reicht.Und von der Verarbeitungs-Qualität und optischen Anmut ist der Dynavox wirklich Galaxien vom Yaqin MS-300B entfernt.

Über den Yaqin MS-300B habe ich HIER einen kleinen Testbericht verfasst.

Gruß

Michael
Jonny_der_Depp
Stammgast
#13 erstellt: 31. Aug 2007, 07:30
was ist denn mit so einem "billig" bausatz

hier

kann man sowas einfach mal probieren?! da steht auch dass es für anfänger ganz gut sein soll?!

WO bekomm ich denn einen Yaqin?
Scheint schwer an aurexx und yaqin heranzukommen zu sein. den dynavox findet man öfter
Dynacophil
Gesperrt
#14 erstellt: 31. Aug 2007, 10:41

Jonny_der_Depp schrieb:
was ist denn mit so einem "billig" bausatz

hier

kann man sowas einfach mal probieren?! da steht auch dass es für anfänger ganz gut sein soll?!

WO bekomm ich denn einen Yaqin?
Scheint schwer an aurexx und yaqin heranzukommen zu sein. den dynavox findet man öfter


Hi
hat nur einen Eingang wenn ich das recht sehe, also mono, also 2 nötig. Dann bist du 100€ los ohne Arbeit und ohne Gehäuse. 2 (oder eins für beide) Gehäuse entwerfen und falten lassen in Edelstahl kostet dich mit allem drum und dran 150-200€, wenn du nicht mit Zigarrenkisten arbeiten willst. Machen kann man das so zum spass schon.

wenn man aber nen Amp will der funktioniert...

Ich hab z.B. letztens einen SCA-35 Vollverstärker für die Küche gekauft, 2x17W aus el84/6bq5, in gutem Zustand aus USA für 155$ plus Porto. Beim derzeitigen $-Kurs wars unter 200€ komplett mit Versand.
Genau das Richtige für Anfänger, beim Reinigen und ReCappen lernt man ihn und die Schaltung kennen, hat zig upgrades zur Verfügung da das Gerät in USA sehr verbreitet und beliebt war, und kommt so für recht wenig Einsatz zu nem alltagstauglichen Klassiker. Einziger nachteil: die 7199 in der Vorstufe werden selten als NOS oder OS, aber Sovtek hat sie auch in der Palette.


[Beitrag von Dynacophil am 31. Aug 2007, 11:47 bearbeitet]
RoA
Inventar
#15 erstellt: 31. Aug 2007, 11:26

Sehrlauthörer schrieb:
Der Dynavox braucht wenigstens ein Röhren-Update und ein paar Veränderungen in der Schaltung um halbwegs annehmbar zu spielen...


Was sind denn das für Töne, und dann auch noch von dir?
Jonny_der_Depp
Stammgast
#16 erstellt: 31. Aug 2007, 14:16
Klein und Hummel --> Telewatt VS-55

was kann man dafür ausgeben und ist das was?
Dynacophil
Gesperrt
#17 erstellt: 31. Aug 2007, 15:53
So die grobe Richtung...
http://www.tube-clas.../K+H%20VS55/VS55.htm
http://www.tube-clas.../K+H%20VS56/VS56.htm


hier ein Fred:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-111-1002.html

bei ebay ausser dem laufenden nix. aber der wird noch abgehen... ich denke mal über 2Huhn
CarstenO
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 31. Aug 2007, 19:54

Sehrlauthörer schrieb:
Der Dynavox braucht wenigstens ein Röhren-Update und ein paar Veränderungen in der Schaltung um halbwegs annehmbar zu spielen,


Das kann ich nicht bestätigen. Eine starke Abhängigkeit vom angeschlossenen Lautsprecher ist allerdings da. Dann sehe die Qualität auf dem 500-EUR-Level.

Carsten
Sehrlauthörer
Stammgast
#19 erstellt: 31. Aug 2007, 23:01

RoA schrieb:

Sehrlauthörer schrieb:
Der Dynavox braucht wenigstens ein Röhren-Update und ein paar Veränderungen in der Schaltung um halbwegs annehmbar zu spielen...


Was sind denn das für Töne, und dann auch noch von dir? :?



CarstenO schrieb:

Sehrlauthörer schrieb:
Der Dynavox braucht wenigstens ein Röhren-Update und ein paar Veränderungen in der Schaltung um halbwegs annehmbar zu spielen,


Das kann ich nicht bestätigen. Eine starke Abhängigkeit vom angeschlossenen Lautsprecher ist allerdings da. Dann sehe die Qualität auf dem 500-EUR-Level.

Carsten



Hallo,

297,50£ oder 405,18€ hat mich zB.( bisher )der Import des Yaqin MC-100B gekostet der heute Mittag bei mir eingetroffen ist.Absolut kein Vergleich zu einem Dynavox, nicht von Klang und schon gar nicht von der Wertigkeit des Amps.

Gekauft habe ich den Yaqin HIER.Die Versandzeit betrug 5 Tage, die Auktion endete am 27.08.07 20:48:33 MESZ.Ist mal wieder alles perfekt gelaufen.Mittlerweile mein vierter Direkt-Import, ist zum Glück von der Lieferung her immer alles "Gut" gelaufen.Nur mit den Gerätschaften selbst gab es eigentlich immer ein mehr oder weniger kleines Problemchen die sich allerdings immer noch lösen ließen.

Gruß

Michael
CarstenO
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 01. Sep 2007, 07:07
Hallo Michael,

das Gerät sieht echt prima aus. Über wen wickelst Du die Gewährleistung ab?

Carsten
Sehrlauthörer
Stammgast
#21 erstellt: 01. Sep 2007, 11:55

CarstenO schrieb:
Hallo Michael,

das Gerät sieht echt prima aus. Über wen wickelst Du die Gewährleistung ab?

Carsten



Hallo Carsten,

"Gewährleistung" im Falle eines Falles existiert bei einem Direk-Import aus Fernost wohl nur auf dem Papier.Die Versandkosten trägt für Hin+Rücktransport der Käufer ( kein deutsches Recht einklagbar ) was dann teurer käme als sich gleich nochmal einem neuen Amp zu kaufen.Der "Europavertrieb" wird wohl nicht weiterhelfen, man muß sich dann entweder selbst helfen können oder einen kennen der helfen kann.Wenn was bei einem Röhrenamp kaputt geht dann sind es zum Glück meistens Kleinigkeiten ( abgerauchte Widerstände, def.Röhren, geplatzte Elkos, ect... ), die teueren Bauteile wie Trafos und AÜ bleiben meist heil.Das Ganze ist also ein kalkulierbares Risiko das dem eigenen Möglichkeiten entsprechen sollte.

Wem das Risiko eines Direktimportes zu hoch erscheint der soll halt bei offiziellen Europa-Importeur kaufen.Dem Destiny-Audio MS-300B gibt es zB. für knapp 1000,- € und dem Destiny-Audio MC-100B für knapp 800,- € was im Anbetracht der gebotenen Gegenwertes mit allem Drum+Dran ( 230V-Version, Abgleich, Gewährleistung ) wohl ein sehr, sehr faires Angebot darstellt.

Dazu ist bestimmt auch dieser Beitrag #26 sehr interessant und aufschlussreich.

Gruß

Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhre
Mr.Druckpatrone am 26.10.2004  –  Letzte Antwort am 02.11.2004  –  13 Beiträge
Röhre oder nicht Röhre ... ?
Boxtrot am 11.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  6 Beiträge
Einmal "Röhre" immer "Röhre" ?
HeinzMakeFood am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  38 Beiträge
Vollverstärker Röhre um 1000? - Tipps?
onkel_c am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  22 Beiträge
Röhre 6N5P
8Quibhirfd8 am 30.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  3 Beiträge
Röhre mikrofonisch ?
Tulpenknicker am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 15.05.2005  –  26 Beiträge
Röhre für Jericho-Horn?
Granuba am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  22 Beiträge
Ich will ne Röhre
nic-enaik am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  11 Beiträge
Röhre Philips 8726
benmephi am 11.02.2011  –  Letzte Antwort am 12.02.2011  –  2 Beiträge
Welche Röhre ist besser...................??
paddy120700 am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2005  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.063 ( Heute: )
  • Neuestes MitgliedCreativeBeardug
  • Gesamtzahl an Themen1.451.968
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.626.315

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen