Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Vincent SV 236 rauscht und.

+A -A
Autor
Beitrag
David.L
Inventar
#1 erstellt: 28. Nov 2009, 21:11
Hallo Hifi Freunde,

ich habe mir einen gebrauchten 3 Jahre alten Vincent SV 236 in der Bucht gekauft.

Zu meiner Frage.
Wenn ich das Gerät eigeschalltet habe, ist deutlich ein Grundrauschen aus meinen LS (Canton Ergo RCL) zu hören. Egal welche Quelle gerade geschaltet ist. Dabei ist es auch egal ob ein Gerät angeschlossen ist oder nicht.

Die 2. Frage.
Ich habe einen CD Player über meinen Black Box an den S6 Eingang des Vincent angeschlossen.
Wenn ich jetzt umschalte, z.B auf S3 oder S4 obwohl kein Gerät angeschlossen ist, und die Lautstärke auf 12 Uhr anhebe, kann ich trotzdem hören was gerade auf der CD abgespielt wird. Aber nur ganz leise.
Kann mir eventuell einer von Euch erklären ob das normal ist?


Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#2 erstellt: 28. Nov 2009, 21:20
Ich habe gerade nochmal geschaut wegen dem zweiten Problem.

Der Effekt tritt doch auf bei meinem Vincent. Allerdings nur ganz leise bei voller Lautstärke mit sehr wirkungsgradstarken Lautsprechern.

Bleibt also nur noch das Rauschen.
David.L
Inventar
#3 erstellt: 28. Nov 2009, 21:26
Hallo,


Ich habe gerade nochmal geschaut wegen dem zweiten Problem.

Der Effekt tritt doch auf bei meinem Vincent. Allerdings nur ganz leise bei voller Lautstärke mit sehr wirkungsgradstarken Lautsprechern.

Bleibt also nur noch das Rauschen.


Das beruhigt mich etwas

Ja das Rauschen ist eigentlich die ganze Zeit da. Es verändert sich nicht. Das heist, wenn ich eine CD höre und die Lautstärke leiser mache (auf 7 Uhr) und ich an die LS gehe ist es zu hören.
Was mich nicht stören würde, die Hauptsache ist, dass es kein Defekt ist.
Wenn es doch einer ist, muß ich sofort Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen.

Gruß
David
David.L
Inventar
#4 erstellt: 28. Nov 2009, 21:48
Hallo,

was mir gerade aufgefallen ist, wenn ich die Taste Tone reindrücke, verändert sich das Rauschen. Ich meine es wird etwas leiser.
Wenn ich dann z.B die Höhen voll aufdrehe, wird das Rauschen wesentlich deutlicher.
Das kenne ich so nicht und hatte auch ein solches Phänomen noch nie gehabt.

Gruß
David

P.S.: Mein Verkäufer hatte mich gerade angerufen.
Dem habe ich das Problem mit dem Rauschen geschildert. Er meinte, dass es wohl am Wirkungsgrad oder Impedans der LS liegen könnte. Wenn das so ist und ich dadurch nichts kaputt mache, kann ich damit leben.


[Beitrag von David.L am 28. Nov 2009, 22:30 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#5 erstellt: 29. Nov 2009, 13:28
Um es klar zu sagen, der Vincent ist ein Transistorverstärker mit einer eingebauten Röhre. Diese Röhre liegt im Signalweg und soll für den röhrentypischen Sound sorgen. Ob das gelingt, ist strittig. Rauschen, dass unabhängig von der Lautstärkeeinstellung des Verstärkers ist, zeigt einen schlechten Rauschspannungsabstand. Ich habe für den SV236 zwei Werte gefunden. Einmal 80dB für den SV236MK und einmal 90dB für den SV 236 mit 100W. Beide Werte sind um es klar zu sagen für einen Transistorverstärker der Eingangspreisklasse schlecht. Für ein Gerät für 1700 Euro sind sie einfach indiskutabel. Für das Rauschen kann zwar die Röhrenschaltung verantwortlich sein, aber dies ist nicht systembedingt, sondern ein Zeichen für eine sehr schlechte Schaltung. Die Canton Box ist nicht sonderlich Wirkungsgradstark. Sie hat gerade 89dB /W. Die Impedanz ist auch nicht ausschlaggebend für das Rauschverhalten. Ich würde das Gerät sofort zurückgeben und mir einen wirklich Röhrenverstärker kaufen, wenn es mir um den "Röhrensound" ginge. Aber zum Thema Hybrid ist in diesem Forum schon viel geschrieben worden. Lies dir die entsprechenden Threads einfach mal durch.
David.L
Inventar
#6 erstellt: 29. Nov 2009, 13:54
Hallo Ingor,


Um es klar zu sagen, der Vincent ist ein Transistorverstärker mit einer eingebauten Röhre. Diese Röhre liegt im Signalweg und soll für den röhrentypischen Sound sorgen. Ob das gelingt, ist strittig. Rauschen, dass unabhängig von der Lautstärkeeinstellung des Verstärkers ist, zeigt einen schlechten Rauschspannungsabstand. Ich habe für den SV236 zwei Werte gefunden. Einmal 80dB für den SV236MK und einmal 90dB für den SV 236 mit 100W. Beide Werte sind um es klar zu sagen für einen Transistorverstärker der Eingangspreisklasse schlecht. Für ein Gerät für 1700 Euro sind sie einfach indiskutabel. Für das Rauschen kann zwar die Röhrenschaltung verantwortlich sein, aber dies ist nicht systembedingt, sondern ein Zeichen für eine sehr schlechte Schaltung. Die Canton Box ist nicht sonderlich Wirkungsgradstark. Sie hat gerade 89dB /W. Die Impedanz ist auch nicht ausschlaggebend für das Rauschverhalten. Ich würde das Gerät sofort zurückgeben und mir einen wirklich Röhrenverstärker kaufen, wenn es mir um den "Röhrensound" ginge. Aber zum Thema Hybrid ist in diesem Forum schon viel geschrieben worden. Lies dir die entsprechenden Threads einfach mal durch.


Also ist es kein Defekt so wie ich das lese?


Ich würde das Gerät sofort zurückgeben und mir einen wirklich Röhrenverstärker kaufen, wenn es mir um den "Röhrensound" ginge.


Bei einem Defekt ja, nur bei Nichtgefallen ist da nichts zu machen.

Gruß
David


[Beitrag von David.L am 29. Nov 2009, 14:12 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#7 erstellt: 29. Nov 2009, 14:01

Ingor schrieb:
Rauschen, dass unabhängig von der Lautstärkeeinstellung des Verstärkers ist, zeigt einen schlechten Rauschspannungsabstand. Ich habe für den SV236 zwei Werte gefunden. Einmal 80dB für den SV236MK und einmal 90dB für den SV 236 mit 100W. Beide Werte sind um es klar zu sagen für einen Transistorverstärker der Eingangspreisklasse schlecht.


Woher nimmst Du diese Aussage?

85-90 dB scheint mir ein normaler Wert in der Preisklasse. Ein McIntosh MA-7000 hat dann 100 dB. Der kostet aber auch mehr als 8000 Euro. Mein SV-233 hat 90 dB und ich höre kein Rauschen. Solche pauschalen Aussagen ohne Kenntnis des Geräts halte ich für...


Hast Du vielleicht nen Händler für Vincent in der Nähe? Da könntest Du prüfen, ob der SV-236 immer so rauscht.


[Beitrag von Alex-Hawk am 29. Nov 2009, 14:17 bearbeitet]
David.L
Inventar
#8 erstellt: 29. Nov 2009, 14:19
Hallo Alexander,


Hast Du vielleicht nen Händler für Vincent in der Nähe? Da könntest Du prüfen, ob der SV-236 immer so rauscht.



Nicht ganz in der Nähe. Irgend wie stört es mich schon das ich mich jetzt darum kümmer muß ob das Gerät einen Defekt hat.

Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#9 erstellt: 29. Nov 2009, 14:23
Natürlich ist das sehr ärgerlich, aber das ist eben das Risiko beim Gebrauchtkauf. Ich kenne das selbst aus eigener Erfahrung.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß das Rauschen normal ist beim Vincent. Vielleicht sind es einfach die Röhren in der Vorstufe. Das wäre nur ein kleines Problem.


[Beitrag von Alex-Hawk am 29. Nov 2009, 14:24 bearbeitet]
David.L
Inventar
#10 erstellt: 29. Nov 2009, 14:29
Hallo,


Das wäre nur ein kleines Problem.


Müste man dann nur die Röhren tauschen?
Sind diese teuer?
Und, muß man dann etwas einstellen wenn diese Röhren getauscht werden?

Was ich ganz vergessen habe, es ist eine Umschaltbox von Dodocus (U3Box) dazwischen geschalltet.
Vielleicht liegt es auch daran?

Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#11 erstellt: 29. Nov 2009, 14:37
Nimm einfach alle möglichen Störquellen aus der Kette und grenz das Problem so ein auf den Vincent.

Ein paar 12AX7 bzw. ECC83 von JJ Electronic kosten 20 Euro.

http://cgi.ebay.de/E...?hash=item4ceaa3e8bf

Man muß nichts Einstellen nach dem Wechsel.

Die vordere der drei Röhren ist glaube ich nur zur Optik.
David.L
Inventar
#12 erstellt: 29. Nov 2009, 14:41
Hallo,

ich habe gerade die U3Box abgeklemmt und ohne allen Zuspielern an die LS gehängt. Aber auch hier keine Besserung.
Das Grundrauschen ist immer noch da.


Vielleicht sollte ich wieder zum Verkäufer fahren und das Gerät da testen.

Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#13 erstellt: 29. Nov 2009, 14:45

David.L schrieb:
Vielleicht sollte ich wieder zum Verkäufer fahren und das Gerät da testen.


Das scheint mir eine gute Idee. Vielleicht hat der Verkäufer ja auch ein Paar der Röhren.
David.L
Inventar
#14 erstellt: 29. Nov 2009, 15:33
Hallo,


Das scheint mir eine gute Idee. Vielleicht hat der Verkäufer ja auch ein Paar der Röhren.


Das werde ich auch machen. Aber am Montag werde ich ersteinmal mit Vincent telefonieren. Bin schon gespannt was dabei rum kommt.
Ich hoffe das es nur ein Röhrenproblem ist. Denn die Dinger sind ja wirklich günstig.

Gruß
David
Ingor
Inventar
#15 erstellt: 29. Nov 2009, 17:28
@ Alex Hawk

Der NAD 3400 aus den 80ern brachte bei einem Kaufpreis von ca 800 Euro einen Rauschspannungsabstand von 118 dB zur Nennleistung und 98 dB zu 1 W Ausgangsleistung. Ein stinkmnormaler Yamaha AX-397 Baujahr 2009 Preis 220 Euro, bringt es auf 110 dB.

Also damit sind 90 (80) dB für 1600 Euro einfach ein Witz.
Rauschen darf bei einem heutigen Verstärker nichts. Auch Röhrenverstärker rauschen nicht, wenn sie vernünftig sind. Ob das Rauschen des Vincent nun ein Defekt ist tut hier nichts zur Sache, er entspricht nicht dem Stand der Technik und ist damit mangelhaft. Der Verkäufer, sofern ein gewerblicher Händler, muss ihn zurücknehmen.

Die Experimente mit der Röhre kannst du abkürzen. Zieh die Röhre raus und schalte das Gerät wieder an, rauscht es immer noch liegt es nicht an der Röhre. Rauscht es nicht mehr liegt es zumindest an der Röhrenstufe. Die Röhre muss deshalb nicht defekt sein. Es bleibt ein geringes Risiko, dass der Verstärker Schaden nimmt, wenn die Netzteilschaltung schlecht dimensioniert ist.
Alex-Hawk
Inventar
#16 erstellt: 29. Nov 2009, 17:36
Beim Rauschspannungsabstand gibt es scheinbar verschiedene Werte und verschiedene Messmethoden. Ich wäre schon deshalb vorsichtig mit diesen Zahlen.

Nach Deiner an Zahlen orientierten Theorie ist der Yamaha also deutlich besser als der McIntosh MA-7000. Da spart man ja echt viel Geld. Danke für die Info.

Ich weiß leider nicht, ob man den Vincent anschalten sollte ohne die Röhren. Ich würde es lieber lassen und auch niemandem vorschlagen ins Blaue. Zahlst Du dem TE im Fall eines Folgeschadens?
David.L
Inventar
#17 erstellt: 29. Nov 2009, 17:48
Hallo Ingor,


Ob das Rauschen des Vincent nun ein Defekt ist tut hier nichts zur Sache


Doch das tut es, für mich zumindest. Denn darauf kommt es an.
Da das Gerät ein Gebrauchtgerät ist ohne Garantie müste ich es schon wissen. Im Falle eines Defektes geht der Vincent wieder zurück. Ist das Rauschen normal,dann muß ich damit leben und würde mich beruhigen.


Die Experimente mit der Röhre kannst du abkürzen. Zieh die Röhre raus und schalte das Gerät wieder an, rauscht es immer noch liegt es nicht an der Röhre. Rauscht es nicht mehr liegt es zumindest an der Röhrenstufe. Die Röhre muss deshalb nicht defekt sein. Es bleibt ein geringes Risiko, dass der Verstärker Schaden nimmt, wenn die Netzteilschaltung schlecht dimensioniert ist.


Hmm das würde ich auch nicht machen wollen. Da ich das Gerät nicht öffnen würde. Könnte noch mehr kaputt machen.

Gruß
David
Ingor
Inventar
#18 erstellt: 29. Nov 2009, 18:39
@ Alex-Hawk Rauschspannungsabstand wird nun mal gemessen. Die Ergebnisse sind Zahlenwerte. Das ist nicht meine Methode, sondern die im allgemeinen angewendete Technik zur Bestimmung von Qualitätsparametern eines Verstärkers. Der Yamaha wird sicher nicht besser als der Macintosh sein, aber kann bezüglich des Rauschspannungsabstands bessere Messwerte haben. Viel Geld kann man da sicher sparen, 7000 Euro für einen Verstärker z.B. Die Messung des Rauschspannungsabstandes kann sicherlich nach verschiedenen Verfahren erfolgen.

Aber das ist ja nicht das Thema.

Es gibt aber eine viel einfacher Methode. Halte ich meine Ohren vor meine Lautsprecherboxen, dann höre ich auch in ganz geringer Entfernung ein kaum vernehmbares Rauschen am Hochtöner. Selbst wenn ich den Lautstärkeregler voll aufdrehe, ohne Signal natürlich, höre ich nur ein bisschen mehr Rauschen. Das sollte bei jedem guten Verstärker so sein. Höre ich das Rauschen in einer Distanz von einem Meter, dann ist das zu viel.

Ein Gebrauchtgerät ohne Garantie kann auch im Fehlerfall nicht zurückgeschickt werden, wenn der Verkäufer den Mangel nicht wissentlich verschwiegen hat. Wenn es sich um einen gewerblichen Verkäufer handelt, kann er die Gewährleistung nicht ausschließen.

Wenn du den Verstärker nicht öffnen willst, hast du leider keine weitere Testmöglichkeit.
David.L
Inventar
#19 erstellt: 29. Nov 2009, 18:50
Hallo,


Wenn du den Verstärker nicht öffnen willst, hast du leider keine weitere Testmöglichkeit.


Was kann ich denn noch machen oder Testen?
Der Vorschlag von Dir:


Zieh die Röhre raus und schalte das Gerät wieder an, rauscht es immer noch liegt es nicht an der Röhre. Rauscht es nicht mehr liegt es zumindest an der Röhrenstufe. Die Röhre muss deshalb nicht defekt sein. Es bleibt ein geringes Risiko, dass der Verstärker Schaden nimmt, wenn die Netzteilschaltung schlecht dimensioniert ist.


Ist dieser Test ohne Gefahr eines Defektes am Gerät durchzuführen?
Da ich keine Ahnung habe, möchte ich das natürlich ganz genau wissen.

Grüße
David
Alex-Hawk
Inventar
#20 erstellt: 29. Nov 2009, 18:57

Ingor schrieb:
Die Messung des Rauschspannungsabstandes kann sicherlich nach verschiedenen Verfahren erfolgen.


Ein entscheidender Punkt beim Vergleich der Werte.


Ingor schrieb:
Selbst wenn ich den Lautstärkeregler voll aufdrehe, ohne Signal natürlich, höre ich nur ein bisschen mehr Rauschen. Das sollte bei jedem guten Verstärker so sein. Höre ich das Rauschen in einer Distanz von einem Meter, dann ist das zu viel.


Absolut richtig. Nur ist hier ja gerade die Frage, ob es ein Defekt ist beim Vincent. Nur wenn dem nicht so ist, dann wäre der Vincent in dieser Hinsicht ein schlechter Verstärker.


Ingor schrieb:
Ein Gebrauchtgerät ohne Garantie kann auch im Fehlerfall nicht zurückgeschickt werden, wenn der Verkäufer den Mangel nicht wissentlich verschwiegen hat.


Stimmt. Wenn in der Artikelbeschreibung aber "voll funktionstüchtig" steht, dann ist die Kaufsache mangelhaft bei einem Defekt. Die Rechte des Käufers ergeben sich dann aus § 437 BGB.
David.L
Inventar
#21 erstellt: 29. Nov 2009, 19:06
Hallo Alex,


Ingor schrieb:
Die Messung des Rauschspannungsabstandes kann sicherlich nach verschiedenen Verfahren erfolgen.


Ein entscheidender Punkt beim Vergleich der Werte.


Genau das ist der Punkt. Ich befürchte, dass selbst Vincent mir keine vernünftige Aussage machen kann. Ohne das Gerät zu überprüfen.
Selbst wenn ich einen Radio und Fernsehmechaniker fragen würde. Da kenne ich jetzt schon die Antwort. Was ich auch nachvollziehen kann. Nur bin ich leider nicht bereit dafür Geld auszugebnen. Weil der Vincent so angeboten wurde:

Sie bieten auf einen 3 Jahre alten, top gepflegten Verstärker der Firma VINCENT Modell SV 236, technisch und optisch einwandfrei (siehe Bilder) !!!

Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#22 erstellt: 29. Nov 2009, 19:06

David.L schrieb:
Ist dieser Test ohne Gefahr eines Defektes am Gerät durchzuführen? Da ich keine Ahnung habe, möchte ich das natürlich ganz genau wissen.


Ich würde es nicht riskieren so ins Blaue.

David.L
Inventar
#23 erstellt: 29. Nov 2009, 19:12
Hallo,


David.L schrieb:
Ist dieser Test ohne Gefahr eines Defektes am Gerät durchzuführen? Da ich keine Ahnung habe, möchte ich das natürlich ganz genau wissen.


Ich würde es nicht riskieren so ins Blaue.


Wohl würde ich mich nicht bei der Sache fühlen.
Schade das es keine andere Metohde gibt die ein Laie durchführen kann.
Hoffentlich melden sich noch andere zu diesem Thema.

Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#24 erstellt: 29. Nov 2009, 19:17

David.L schrieb:
Schade das es keine andere Metohde gibt die ein Laie durchführen kann.


Die gibt es mit dem Tausch der Röhren.



David.L schrieb:
Sie bieten auf einen 3 Jahre alten, top gepflegten Verstärker der Firma VINCENT Modell SV 236, technisch und optisch einwandfrei


Dann wäre es im Fall eines Defekts auch ein Mangel. Da bin ich mir ziemlich sicher.
David.L
Inventar
#25 erstellt: 29. Nov 2009, 19:24
Hallo Alex,


Die gibt es mit dem Tausch der Röhren.


Da hast Du Recht, nur möchte ich kein Geld dafür ausgeben wenn ich nicht zu 100% weiß das es die Röhren sind.
Dazu müste ich noch den Verkäufer Informieren was der davon hält.
Begeister wäre dieser bestimmt nicht. Zu mal er das Gerät in meinem Beisen testen möchte oder wollen würde. Was ich natürlich auch nachvollziehen kann.
Nur ob das an den LS liegen sollte, wie der Verkäufer annimmt glaube ich auch nicht so ganz.
Naja, warten wir mal ab.

Gruß
David


[Beitrag von David.L am 29. Nov 2009, 19:25 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#26 erstellt: 29. Nov 2009, 19:25
Die Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer ist jedenfalls der richtige Weg.

Viel Erfolg.
David.L
Inventar
#27 erstellt: 29. Nov 2009, 19:27

Die Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer ist jedenfalls der richtige Weg.

Viel Erfolg.


Das hatte ich mich gestern schon. Ich habe Ihm auch gesagt das ich mich einmal erkundigen würde. Er wartet auf meinen Erkundigungen.
Es ist ja nicht so, dass ich das Gerät auf jeden Fall wieder los werden möchte. Denn Interesse habe ich nach wie vor an dem Vincent.

Gruß
David


[Beitrag von David.L am 29. Nov 2009, 19:37 bearbeitet]
Florian_1
Stammgast
#28 erstellt: 29. Nov 2009, 19:43
Die Röhren sollte man herausnehmen können, ohne das etwas Schäden nimmt. Achtung! Alle herausnehmen, sonst steigt die Heiz und Anodenspannung an der anderen Röhre über den Sollwert und es gibt Probleme.
David.L
Inventar
#29 erstellt: 29. Nov 2009, 19:51
Hallo Florian,

danke für Deine Antwort.


Die Röhren sollte man herausnehmen können, ohne das etwas Schäden nimmt.


Und dann das Gerät wieder einschalten ohne Röhren?
Hmm habe da schon ein wenig Bedenken.
Aber Deine Betonung liegt auf "sollte"

Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#30 erstellt: 29. Nov 2009, 19:53
Bei dem Tipp geht es viel zu sehr um "Sollte".

Wenn, dann vorher anrufen bei Vincent.
David.L
Inventar
#31 erstellt: 29. Nov 2009, 19:56
Hallo Alex,


Bei dem Tipp geht es viel zu sehr um "Sollte".

Wenn, dann vorher anrufen bei Vincent.



Da habe ich auch gerade dran gedacht und genau so werde ich das machen. Hoffentlich können die mir noch ein Paaa Tipps geben?

Gruß
David


[Beitrag von David.L am 29. Nov 2009, 19:57 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#32 erstellt: 29. Nov 2009, 20:07
Schau mal hier: http://www.audio.de/Testbericht/Vincent-SV-236-MkII_5379671.html

Der SV hat wohl auch eine spezielle Schaltung mit einer Class A Schaltung bis 10 Watt. Vielleicht liegt es daran.
Alex-Hawk
Inventar
#33 erstellt: 29. Nov 2009, 20:08
Die hat mein SV-233 auch und da gibts kein Rauschen.
David.L
Inventar
#34 erstellt: 29. Nov 2009, 20:17
Hallo,

was meinen die denn mit?



Rauschabstand etwas knapp


Gruß
David
Ingor
Inventar
#35 erstellt: 29. Nov 2009, 20:20
Gute Frage. Wie bei all diesen tollen Tests wird ja selten etwas präzisiert. Rauschabstand etwas kanpp kann soveil heißen, wie rauscht, oder auch könnte weniger Rauschen. Hast du den MKII oder den älteren mit 100 Watt. Der MKII rauscht nach Angaben von Vincent mehr. Hier noch ein Test:http://www.audio.de/Testbericht/Vincent-SV-236-MkII_5379671.html
David.L
Inventar
#36 erstellt: 29. Nov 2009, 20:26
Hallo Ingor,

ich habe den Vincent SV 236 ohne MK oder MK2 also den ersten den es gab.

Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#37 erstellt: 29. Nov 2009, 20:27
Das ist scheinbar ein Vorteil. Immerhin.

David.L
Inventar
#38 erstellt: 29. Nov 2009, 20:29
Hallo,


Das ist scheinbar ein Vorteil. Immerhin.



Wenn der MK2 noch mehr rauschen sollte als meiner, na dann viel Spaß.
Den würde ich sofort wieder zurück bringen.

Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#39 erstellt: 29. Nov 2009, 20:31
Der alte SV-236 und der SV-233 haben dann ja beide 90 dB.

Das spricht dann wohl für einen Defekt.

Mal schauen, was Vincent sagt und was sicht tut beim Verkäufer.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 29. Nov 2009, 22:09
Moin,

zunächsteinmal ist doch die Frage, wie der Rauschabstand gemessen wird.

Ist das bei voller Leistung?

Dann spielt das Grundrauschen überhaupt keine Rolle für den Messwert.

Es ist normal, dass Verstärker, besonders solche mit wirksamer Klangregelung, etwas rauschen.

Wenn am Hörplatz nichts davon zu hören ist, ist das doch ohne irgendwelche Folgen für den Genuss.
(ausser man hat ständig das Gefühl, irgendetwas sei defekt)

Ein Rauschen das am Hörplatz stört, und das auch noch an wirkungsgradschwachen LS, ist dagegen m.E. nicht hinnehmbar.
(zumal nicht, wenn es noch bei Zimmerlautstärke im Signal hörbar bleibt)

Die 90 dB sind ein Wert ohne Wert, solange keine Angaben zu der Messmethode vorliegen.

"Rauschabstand etwas knapp" scheint doch genau das zu sein, was hier bemängelt wird.

Für die Qualität des Gerätes kann der Verkäufer nichts.

Zur Probe kann natürlich mal ein Röhrentausch gegen ausgesucht rauscharme Exemplare vorgenommen werden.
(nur Originaltypen verwenden, kein Tuberolling veranstalten)



Gruss, Jens
David.L
Inventar
#41 erstellt: 29. Nov 2009, 22:17
Hallo Jens,


Ein Rauschen das am Hörplatz stört, und das auch noch an wirkungsgradschwachen LS, ist dagegen m.E. nicht hinnehmbar.
(zumal nicht, wenn es noch bei Zimmerlautstärke im Signal hörbar bleibt)


Genau das Problem habe ich.


Wenn am Hörplatz nichts davon zu hören ist, ist das doch ohne irgendwelche Folgen für den Genuss.
(ausser man hat ständig das Gefühl, irgendetwas sei defekt)


Das kommt natürlich noch dazu. Wenn ich weiß, dass es kein Defekt ist. Werde ich damit leben.


Zur Probe kann natürlich mal ein Röhrentausch gegen ausgesucht rauscharme Exemplare vorgenommen werden.
(nur Originaltypen verwenden, kein Tuberolling veranstalten)


Welche Röhren würdest Du empfehlen?
Also nur original Röhren von Vincent?
Sind das nicht auch billig china Dinger?

Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#42 erstellt: 29. Nov 2009, 22:25

David.L schrieb:
Welche Röhren würdest Du empfehlen? Also nur original Röhren von Vincent?


Vincent selbst baut keine Röhren. Jens meint sicher Röhren des entsprechenden Typs.

12AX7 bzw. ECC83

Wie die in meinem Link.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 29. Nov 2009, 22:29
Moin David,

der Hersteller ist unwichtig.
(wenn ich auch kein China Fan bin)

Es gibt z.B. bei BTB Elektronik die Möglichkeit, rauscharme Röhren zu kaufen.

Vermutlich sind bei dir ECC83 (baugleich mit 12AX7) verbaut.

Die sollte in guter Qualität und rauscharm problemlos zu bekommen sein.

Hier kannst du dir die passenden aussuchen:

http://www.btb-elektronik.de/de/vorstufen_roehren.html

Dann wennschon, dennschon mit "special selection for balance", dann sind die Systeme auch noch gleich.

Vielleicht gibt es noch günstigere Angebote, z.B. im Musikerzubehör.
(TAD)

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 29. Nov 2009, 22:31 bearbeitet]
David.L
Inventar
#44 erstellt: 29. Nov 2009, 22:33
Hallo,


Dann wenn schon dennschon mit "special selection for balance", dann sind die Systeme auch noch gleich.


Was heist das "special selection for balance"?

Also gehst Du auch davon aus wie Alex das die Röhren in der Vorstufe einen defekt haben?

Habe immer gedacht das sich so etwas anders äußern würde?
Das dann garnichts mehr geht.

Gruß

David
Alex-Hawk
Inventar
#45 erstellt: 29. Nov 2009, 22:39

David.L schrieb:
Also gehst Du auch davon aus wie Alex das die Röhren in der Vorstufe einen defekt haben? Habe immer gedacht das sich so etwas anders äußern würde? Das dann garnichts mehr geht.


Das ist oft nicht der Fall. Röhren können langsam abnutzen oder teilweise Schaden nehmen vor dem Komplettausfall.

Wenn Du wirklich am Hörplatz ein störendes Rauschen hörst, dann klingt das einfach nach Defekt. Die Röhren wären da mein erster und einfachster Ansatzpunkt.


David.L schrieb:
Was heist das "special selection for balance"?


Röhren haben in den Werten eine gewisse Streuung. Es werden deshalb zwei Röhren ausgesucht mit fast gleichen Werten.
Ingor
Inventar
#46 erstellt: 29. Nov 2009, 22:41
Hallo David,

rauscht der Verstärker auf beiden Kanälen gleich laut?

Hörst du das Rauschen auch während der Musik, oder nur in den Pausen?

Hast du mal ausprobiert, ob es auch rauscht, wenn nichts außer den Lautsprechern angeschlossen ist?

Verändert sich das Rauschen, wenn du die Klangreglereinstellung veränderst?

Gibt es einen großen Unterschied zwischen dem Rauschen, wenn der Lautstärkergler auf Null, bzw auf Vollaussteuerung steht?

Verbaut sind drei ECC 83. Auch hier eine interessante Seite: http://www.chinese-hifi.co.uk/Shengya.htm

Ich frage mich immer, was ich von diesen deutschen Entwicklungen Made in China halten soll. Man achte auf den Preis.


[Beitrag von Ingor am 29. Nov 2009, 22:45 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 29. Nov 2009, 22:45
Moin,

ich befürchte fast eher, dass das Rauschen normal ist.
(wenn auch nicht gut)

Die Röhren verschleissen normalerweise sehr langsam.

Irgendwann beginnt es zu rauschen, zu knistern oder die Verstärkung wird spürbar geringer und der Klang wird schlechter.

Das passiert über Jahre und ist ein schleichender Prozess.

Es gibt aber auch Röhren, die schlicht nichts taugen und daher rauschen.

Zum Special Balace....:

In jeder dieser Röhren sind zwei getrennte Systeme, die eigentlich gleich sein sollen.

Durch Toleranzen ist das aber nur selten wirklich der Fall.

Daher werden Röhren nach Gleichheit der Systeme ausgesucht und entsprechend teurer verkauft.

Wirklich wichtig ist das bei qualitativ guten Röhren nicht, aber du kannst dir vorstellen, wer die Röhren bekommt, die nach der ganzen Messerei übriggeblieben sind.

Dann lieber nochmal einen Zehner drauflegen und (angeblich) gleiche und rauscharme Röhren zu haben.

Du kannst bei BTB auch anrufen und dich informieren, was in deinem Fall die sinnvollste Wahl ist.

Gruss, Jens


Hmmm zu langsam......
David.L
Inventar
#48 erstellt: 29. Nov 2009, 22:54
Hallo Ingor,


rauscht der Verstärker auf beiden Kanälen gleich laut?



Ich würde ja sagen. Kann auch sein, dass der linke Kanal etwas lauter ist.


Hörst du das Rauschen auch während der Musik, oder nur in den Pausen?


Ja das Rauschen ist auch während der Musik zu hören. Aber nur, wenn sie sehr leise ist und zwischen den Pausen.
Das Rauschen ist auch gut zu hören wenn ich 2 m von der Box weg stehe zu hören.
Ohne das ich Musik an habe. Es reicht schon wenn der Verstärker an ist.


Hast du mal ausprobiert, ob es auch rauscht, wenn nichts außer den Lautsprechern angeschlossen ist?


Ja, dass Rauschen ist auch dann gut zu hören. Ich hatte nur die LS angeklemmt, sonst nichts.


Verändert sich das Rauschen, wenn du die Klangreglereinstellung veränderst?


Auch hier ja, wenn ich z.B den Höhenregler in den Pluswert ändere. Dann wird das Rauschen lauter.


Gibt es einen großen Unterschied zwischen dem Rauschen, wenn der Lautstärkergler auf Null, bzw auf Vollaussteuerung steht?


Schwer zu sagen, dann kommt noch ein Geräusch dazu. Es hört sich wie ein Endkopplungsgeräusch an. Wie bei einem Plattenspieler. So ein Drönen, kann das Geräusch schlecht beschreiben.

Gruß
David
Alex-Hawk
Inventar
#49 erstellt: 29. Nov 2009, 22:55

rorenoren schrieb:
ich befürchte fast eher, dass das Rauschen normal ist.


Eben das kann ich mir nicht vorstellen bei störendem Rauschen am Hörplatz. Das wäre ja der absolute Hammer.

rorenoren
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 29. Nov 2009, 23:03
Moin,

deshalb der Versuch mit der Röhre, bzw. den Röhren.

Ich vermute einfach, dass der Vincent nicht zu den ausgereiften Markengeräten gehört.

Der Spruch im Test deutet ja darauf hin.

Gerade Klangregelstufen können übles Rauschen verursachen.
(wenn sie nichts taugen, oder extreme Regelbereiche haben)

Oft sind sie ja abschaltbar, meistens haben Röhrenverstärker gar keine.

Andere Fehler zu suchen wäre nur für jemanden sinnvoll, der sich wirklich auskennt, möglichst mit genau diesem Gerät.

Gruss, Jens
David.L
Inventar
#51 erstellt: 29. Nov 2009, 23:07
Hallo,


Moin,

deshalb der Versuch mit der Röhre, bzw. den Röhren.

Ich vermute einfach, dass der Vincent nicht zu den ausgereiften Markengeräten gehört.

Der Spruch im Test deutet ja darauf hin.

Gerade Klangregelstufen können übles Rauschen verursachen.
(wenn sie nichts taugen, oder extreme Regelbereiche haben)

Oft sind sie ja abschaltbar, meistens haben Röhrenverstärker gar keine.

Andere Fehler zu suchen wäre nur für jemanden sinnvoll, der sich wirklich auskennt, möglichst mit genau diesem Gerät.

Gruss, Jens


Genau damit habe ich ein Problem. Da ich nicht weiß ob es genau daran liegt. Das Gerät überprüfen zu lassen kostet mich wieder Geld. Da sollte ich erst einmal mit dem Verkäufer sprechen. Ob er mir die Röhren bezahlt.
Und wenn das nichts bring wie es dann weiter geht.
Denn eigentlich möchte ich den Vincent schon gerne behalten, aber nur wenn er nicht defekt ist.

Grüße
David
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Luxman SQ-N100 für JBL 18Ti?
10000 Watt Verstärker
Röhrenradio als Röhrenverstärker
Loewe opta Komet 53
Röhrenradio 50s-70s bias
Magische Augen
Vincent D150 - rechter kanal leise
Magnat RV3 ein paar Infos erbeten
Xiang Sheng DAC 01 ungleicher Ausgang
Probleme mit Shanling STP 800

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • Nubert
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder743.627 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitglied-Jani-
  • Gesamtzahl an Themen1.220.564
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.497.191