Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

VW T4 Schritt für Schritt

+A -A
Autor
Beitrag
mexc
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Okt 2010, 11:33
Hallo Community,

endlich habe ich mich dazu aufgerafft mein Projekt online zu stellen.
Nachdem schon vor einigen Wochen die Komponenten dazu eingetrudelt sind und ich den T4 auch schon unter die Lupe genommen habe, möchte ich nun Eure Meinungen hören, wie Ihr das Projekt umsetzen würdet.
Hier ist der Link zum Threat in dem mir die Komponenten empfohlen wurden:
http://www.hifi-foru...m_id=76&thread=42545

Hier sind die Komponenten wie sie angekommen sind:

Hier das FS Bull Audio CS650.75
und das Hecksystem Bull Audio COA650
das Endstufen Anschlußset
20m Lautsprecherkabel 2mm²
10m Lautsprecherkabel 4mm² (ich weiß - hätte ich nicht gebraucht)

Paket Frontsystem Hecksystem Bullaudio

Hier der Verstärker Phase RS4 - der wurde mir hier im Forum empfohlen

Phase RS4

hier noch eine Abbildung vom SUB (leider hab ich da vergessen Fotos zu machen )

ESW 12 Bull Audio

und natürlich ein Foto vom Autoradio oder wie man hier sagt der Hauptunit

Sony CDX-GT444U

Alles da außer der Dämmung – die kommt noch!! (190€ )

Und das, das ist mein Auto :-)))) :

VW T4

und hier noch Details zur Innenausstattung (nämlich nix drinn)

P1170943 (Medium)
P1170522 (Medium)
P1170949 (Medium)


hinterm Beifahrersitz mit einem Teil der Schiebetür:
P1170959 (Medium)

Die linke Seite der 2ten Reihe:
P1170963 (Medium)

So sieht die Beifahrertür ohne Verkleidung aus:
P1180006 (Medium)
P1180009 (Medium)

und auch hinten gab es jede Menge Hohlraum zu entdecken:
P1180028 (Medium)
P1180029 (Medium)

und zu guter letzt nochmal von hinten :
P1170528 (Medium)

Meine Ansprüche sind guter satter Klang, der auch schön die Höhen wieder gibt. Nur laut zu sein, ist absolut nicht mein Ziel!!! Ein guter Nebeneffekt wäre, wenn ich die Fahrgeräusche durch die Installationen etwas dämmen könnte.

Die ersten Fragen die ich habe:

1.Wo sollen die TMT´s vorne hin?
a)Runter in den Fußraum
b)Neben den Türgriff in die Nähe der Nieren
c)die Hochtöner habe ich vor auf die Verkleidung der Tür zu schrauben - in dem kleinen grünen Eck das frei ist

2.Wohin mit dem Verstärker (das Riesenteil)
a)Meine Idee die mir zugeflogen kam
rein unter den Seitenverkleidung (der entdeckte Hohlraum).

3.Wohin mit den Koaxlautsprechern hinten?
a)Meine Idee – auch rein in die Seitenverkleidung.

4.Wo die Leitungen in dem nackten Bus verlegen?
Was diesen Punkt betrifft, habe ich noch gar keine Idee.
Das Frontsystem und der Sub sollen vom Verstärker angesteuert werden & das Hecksystem soll dierekt von Autoradio aus versorgt werden.

5.Zu guter letzt WAS muss alles gedämmt werden und wie?
Hier bitte berücksichtigen, dass es sich und ein Einsteigerprojekt handelt und die bis jetzt angesetzten €190 nicht im Budget vorgesehen waren!!!


So liebe Gemeinde nun bitte ich Euch um Eure fachkundige Meinung!!!

UND DANKE SCHON IM VORHINEIN !!!!!


[Beitrag von mexc am 02. Okt 2010, 11:34 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#2 erstellt: 04. Okt 2010, 16:41
Kleines Brainstorming was mir da spontan in den Sinn kommt:

Die Bull Audio Sachen sind fürs bezahlte Geld absolut in Ordnung! Nur hätte ich keinen Subwoofer im Gehäuse genommen, sondern dieses selbst konstruiert.

Wo und wie Du die Hochtöner positonierst probierst Du am besten aus! Spiele mit verschiedenen Positionen, um so einen geeigneten Platz zu finden. Das mit den TMTs ist nicht so einfach. ICH würde auf jedenfall Doorboards bauen, das scheint mir hier die einfachste und effektivste Lösung. Sonst vllt geschlossene Gehäuse irgendwo im Fußraum unterbringen? Da was aufs Türvolumen zu konstruieren wird sicher nicht leicht.

Die Endstufe passt nicht unter einen der Sitze? Evtl auf der Rückseite den Woofers verschrauben? IM Seitenteil hat den Nachteil, das man nicht an die Endstufe ran kommt. Ich würde sie denke hinten auf den Woofer schrauben.

Wo willst Du den Woofer denn hinstellen?

Irgendwo liegen in dem Auto auch Originalkabelbäume, schau mal wo das ist, da ist oft noch Platz für weitere Kabel.


Die Coaxe entweder über ne MPX Platte statt dem Originalpappteil da in die Seitenverkleidung, oder vllt auch unter Fahrer/Beifahrersitze, in gut verbauten Gehäusen? Bei meiner Zivistelle im Bus waren sie im Dach, das würde ich eher abraten Imho die beste Lösung ist das mit den Seitenteilen.

Dämmen ist dann davon abhängig. Für 200€ kannst Du wohl schlecht alles in dem Wagen dämmen. Primär sollten die stellen gedämmt werden, wo die Lautsprecher sitzen. Sprich, zuerst müssten wir uns auf die Position der einzelnen Chassis einigen, dann nochmal die Dämmung angehn. Was genau ist an Dämmmaterial vorhanden?

Sonst mal im iNet ,speziellen T4 / Mulitvan- Foren nach Inspiration ausschau halten; evtl auch mal die SuFu dieses Forums quälten.
emi
Inventar
#3 erstellt: 04. Okt 2010, 17:02
Die Bull Audio Woofer im Gehäuse sind minderwertigerer
qualität. Es fehlt die Spulenbelüftung und der Magnet ist winzig.

Such mal hier im Forum. Dazu gabs mal ein Thread.
Bull Audio hat auch schön brav anfragen zu diesem Thema ignoriert,
was darauf schließen lässt, dass es wirklich so ist.

Liebe Grüße,
Tim


[Beitrag von emi am 04. Okt 2010, 17:06 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#4 erstellt: 04. Okt 2010, 21:32
Ich kenne nur das 12er Chassis um
die 50,60€
Das fand ich fürs Geld auch nie schlecht. Hat in so 30-35l GG sogar n paar Wochen an ner PA 2802 überlebt, obwohl ich ihn da richtig getreten habe. Soweit fand ich ihn wirklich ok, fürs Geld eben! Ist im Fertigwoofer dann tatsächlich ein anderer Treiber?
emi
Inventar
#5 erstellt: 05. Okt 2010, 07:05
15 Sek suchen über google:

http://www.hifi-foru...d=569&postID=127#127
mexc
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 05. Okt 2010, 14:57
Danke für die ersten Tipps

ich werd die Hochtöner also nicht gleich auf die Verkleidung schrauben (das hatte ich nämlich vor)

Was die TMT´s betrifft hätte ich vorgehabt eine Halterung aus MDF oder OSB zu machen und die dann zusätzlich mit Alubutyl in das Türvolumen zu integrieren. Das einzige Problem das ich hier sehe sind die kleinen Öffnungen in die die Türverkleidung eingehakt ist.
Wie gesagt nach wie vor stellt sich noch die frage WO in der Tür der TMT situiert wird.

Die Coaxe hinten werde ich, sofern das klappt, hinten in eine OSB Platte versenken, ebenso wie den Verstärker. ich hab da schon was vorbereitet dass ganz gut zu passen scheint. (bilder folgen am Abend )

Tja, ich hoffe dass das mit dem ESW 12 von Bull - Audio nicht so schlimm ist, denn ich hab mich riesig gefreut dass ich ein Teil bekommen habe, das gut bewertet wurde und zudem sehr günstig war. Jetzt heißt augen zu und durch - im Notfall wird dann halt nach Vollendung des Projekts (gefühlt Ende 2020 ) ein neuer SUB gekauft und ein Gehäuse gezimmert

bis bald und DANKE

ps.: schreibt was ihr denkt und lasst das projekt besser werden
GeeSus2oo9
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Okt 2010, 17:24
q2tb9fhz

Was hälst du von sowas? Dann einfach noch die Serienverkleidung aufschneiden, restliche Türe dämmen. Oder hab ich was übersehen was dagegen spricht?

MfG
'Alex'
Moderator
#8 erstellt: 05. Okt 2010, 19:55
Dann kann er im Grunde doch auch gleich richtige DBs bauen ;-)
Um den oberen Teil der TVK vernünftig mit dem Plattenaufbau zu verbindn muss er dann wohl eh spachteln, und im Grunde hat er dann ja schon DBs.
GeeSus2oo9
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Okt 2010, 20:11
Dachte eher daran die oberen Löcher mit 2Lagen Alb zu verschliessen. Und den LS dann wie gesagt auf das komplette Volumen spielen zu lassen. Ok das Mpx Konstrukt müsste evtl unten eigespachtelt werden, wenn's nicht 100 plan ist.


Oder hab ich da ein Brett vorm Kopf?
'Alex'
Moderator
#10 erstellt: 06. Okt 2010, 00:24
Imho mach ichs dann gescheit, aber soll er machenwad er denkt,
GeeSus2oo9
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Okt 2010, 05:32
Deswegen fragte ich ja ob ich da ein Brett vorm Kopf hab.
Wenn Dobos hier mehr Sinn machen dann soll er diese auch bevorzugen!
'Alex'
Moderator
#12 erstellt: 06. Okt 2010, 05:37
Ein Lautsprecher ist in der Regel für ein bestimmtes Volumen konstruiert, im TMT / TT Bereich, funktioniert das meisst geschlossen ganz gut. Aufs Türvolumen spielen zu lassen ist in gewisser Weisse eigentlich immer ein Kompromiss. Ich will nicht behaupten das alle TMT/TT in nem Gehäuse besser funktioniern wie aufs Türvolumen( speziell wenn's wohl eher spärlich gedämmt wurde), aber ich denke, das sollte schon bei dem Großteil der Chassis der Fall sein. Mag sein das es Ausnahmen gibt..
eiskalt
Stammgast
#13 erstellt: 06. Okt 2010, 12:49
najo viele carhifi tmt sind ja auf die türe hin optimiert. güte etc...

da ich bei nem bekannten vllt. auch bald einen vw bus aufrüsten darf habe ich mir auch schon den ein oder anderen gedanken gemacht.
wie es bisher ausschaut wird wohl ein mt/ht compo ein bb oder ein coax ins armaturenbrett(/a säule?) wandern.
damit sollten die frequnzen über ca 500Hz über dem abrett reproduziert werden.

unter den 500hz und über dem woofer werden noch weitere tt zum einsatz kommen.
hab hier noch nicht genau nach einem platz gesucht. aber wie es auschaut, könnte man vllt unter dem sitz ein passendes (homehifi?)chassi in ein kleines kisten stecken.
eine messung der ah zeigt, dass es im bus eh leichte probs zwischen 50 und 100hz geben kann. von daher bin ich ganz froh, wenn ich mit dem tt gehäuse experimentieren kann und nicht einfach irgendwelche 16er in die türe bastel.
der andere vorteile wäre, dass es so sehr rückrüstbar und nicht sooo aufwändig ist.

leider würde das in deinem fall bedeuten, dass du wohl ein neues fs brauchst. beim nächsten mal würde ich vllt vor dem kauf nach den einbaubedingungen schauen



gruß seb
'Alex'
Moderator
#14 erstellt: 06. Okt 2010, 14:40
Oder n MT zukaufen

Die Idee klingt defn. auch vernünftig. Umtausch vllt auch möglich.
Andererseits bringen weitere Treiber auch immer weiter Komplikationen bzw Risiken. Auch ist im Passivbetrieb entweder ne Menge KnowHow oder Glück notwendig um ne vernünftige Abstimmung zu erreichen. Aktiv wohl fast unmöglich in dem Preisbereich.

Noch ne möglichkeit ist vllt ne 3 Wege Aktivweiche, sowas bekommt man gebraucht teilweise sehr günstig, damit kannst dann bissl rumspielen
und probieren.
mexc
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 06. Okt 2010, 17:08
WOW das ging ja ab

ich versteh grad nur bahnhof?

ich hatte mir das mit den TMT´in den türen ungefähr so vorgestellt wie auf der skizze von GeeSus2oo9

nur den TMT in der linken oberen Ecke der Raute, oder sogar so ein Brett für die obere und untere Ausnehmung anfertigen und mit Alubutyl abdichten.

Mir machen da eher die vielen kleinen Löcher gedanken in die Verkleidung hineingeklipst werden sollte - wie bekomme ich diese dicht?

so etwas in der art hab ich erst mal für hinten vorbereitet. In das große Loch kommt noch ein Kasten rein in den der Verstärker geschraubt werden soll.

VW T4

Befestigt soll das ganze mit Hilfe von Nietmuttern werden.

Was haltet ihr vom Einsatz von OSB Platten? (sind sehr steif)

Die Frage die noch offfen steht: Die TMT´s oben in die Tür oder unten ?

Oder doch ein ganz anderes System?

Umtausch ist eher nicht so toll weil die Sachen zwischen Deutschland und Österreich hin- und hergeschickt werden müssen.
LIEGE ICH MIT MEINEN KOMPONENTEN SOOO DANEBEN???
BITTE BEDENKT DASS DAS EIN EINSTEIGER SYSTEM WERDEN SOLL!!!!

Ein Gefühl der Resignation macht sich gerade bemerkbar.
ach was wird schon gut gehen und gut werden -
'Alex'
Moderator
#16 erstellt: 06. Okt 2010, 18:37
Ganz dich bekommst du das eh nicht. Einige Löcher müssen frei bleiben um TVK wieder zu befestigen oder haben andere Funktionen(Fensterheber, bei ist zB noch Nr ganze Menge anderes Zeugs
in der Tür, Airbagsensor, Stellmotoren und mehr)

Poste mal ein Bild von der TVK!

OSB ist besonders steif?! Ich dachte immer das ist sehr minderwertiges Holz.. Vorallem saugen sie die Platten mit Wasser voll und gammeln Dir weg, wenn du sie nicht schützt.
Verwende MPX, das ist wirklich steif,ist schon imprägniert, leicht, und lässt sich gescheit verarbeiten!

Damit lässt sich schon ne Lösung finden, schon, aber darfst halt echt keine Sprünge erwarten.

Nochmal, wo willst den Woofer hinstellen? Einfach das vorhandene Gehäuse verwenden? Mach doch mal ein Bild vom Treiber im Gehäuse!
Klaus1990
Stammgast
#17 erstellt: 07. Okt 2010, 13:45
Osb ist auch ein echt gutes Holz, habe damit schon diverse Woofer gehäuse usw gebaut, klanglich gegenüber mdf kein unterschied.

wobei sich mdf ein bisschen besser bearbeiten lässt finde ich.

mfg
'Alex'
Moderator
#18 erstellt: 07. Okt 2010, 17:19
Jungs, OSB ist so mit der billigste Holz das es gibt, oder bin ich ganz verkehrt?

MDF lässt sich total beschissen verarbeiten, habt ihr jemals MPX verarbeitet? Und OSB ist defn. nicht stabil genug, für nen entsprechenden Woofer!
Klaus1990
Stammgast
#19 erstellt: 07. Okt 2010, 17:43
ich glaub du verwechselst da was.
OSB ist sehr wohl geeignet dafür.
Klar, ein paar mm dicker schadet nicht, aber es ist geeignet.
nicht jeder hat nen DD Woofer verbaut

MDF lässt sich meiner meinung nach recht gut verarbeiten vor allem was GFK anbelangt und auch woofergehäuse.

Mit MPX hab ich persnlich noch nicht so viel erfahrung machen dürfen, da lasse ich den anderen vortritt.

mfg
'Alex'
Moderator
#20 erstellt: 07. Okt 2010, 18:02
Alla hobb..

verwechseln tue ich da nix, ist wohl eher ne Einstellungs- / Glaubensfrage
Harrycane
Inventar
#21 erstellt: 07. Okt 2010, 18:11
Deine Komponenten sind absolut in Ordnung. Keine Panik. Du wirst überrascht sein (im positiven Sinne), wenn der Einbau stimmt.

OSB ist ok (Ich Poet...)
MDF saugt sich wirklich gern voll Wasser (aber nur wenn es direkten Wasserkontakt hat).
Span brökelt.
MPX ist sehr gut, aber auch sehr sehr teuer.

Den TMT baust du oben hin, da er dann näher am HT ist.
Denn ist der TMT zu weit vom HT entfernt klingts nicht gut.
Am Besten wäre ne Punktschalquelle, aber da man einen Koaxlautsprecher (also TMT und HT in einem) nur sehr selten auf die Ohren ausrichten kann, geht man den Kompromiss eines 2 Wege Systems ein.

Bau einfach mal so weiter. Das wird schon.

Denk aber bitte daran, dass Holz auf Metal/Plastik knarzt.
Deswegen direkten Kontakt vermeiden, oder Filz, Silikon... (oder ähnliches) dazwischen klemmen.
GeeSus2oo9
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Okt 2010, 19:34
Silikon? Bitte nicht! Greift das Gummi vom LS an ... Und wenn es wirklich Silikon sein MUSS dann gut austrocknen und dampfen lassen.

Gibt genug andere Alternativen
'Stefan'
Inventar
#23 erstellt: 07. Okt 2010, 19:40
z.B. neutral vernetzendes Silikon.
eiskalt
Stammgast
#24 erstellt: 07. Okt 2010, 21:37

Harrycane schrieb:

Am Besten wäre ne Punktschalquelle, aber da man einen Koaxlautsprecher (also TMT und HT in einem) nur sehr selten auf die Ohren ausrichten kann, geht man den Kompromiss eines 2 Wege Systems ein.


ist es im auto wirklich immer sinnvoll alles direkt auszurichten ?
im auto hat man sehr viel mit reflexionen zu "arbeiten", da kann man sie auch hier und da mal aktiv & wissend mit einbeziehen.



gruß seb
'Stefan'
Inventar
#25 erstellt: 07. Okt 2010, 22:21
Ging ja nur um das Prinzip und den Grund, warum man zwei Wege hernimmt und die möglichst nahe beieinander verbaut.

@mexc

Fall dir das hier zu viel "OT" ist, drückst einfach auf den "Moderation beanchrichtigen"-Button und das in dem Beitrag, ab dem es für dich OT wurde.

Ich weiß leider nicht, welche Beiträge für dich hilfreich waren und welche nicht.

mexc
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 18. Okt 2010, 18:51
okaaayyyy

1.) was heißt OT
2.) das heißt das koax einen besseren klang haben wenn ich sie ausrichten kann

3.) ENTSCHULDIGUNG dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, im Büro ist leider sehr viel los und am Abend bin ich verdammt müde (auch heute)

@seb: danke für die wortspende - ich bin absoluter einsteiger und hatte auch einen threat in der Kaufberatung. da bekam ich auch gute tipps (denke ich). hinterher kann mans immer besser machen, aber ich denke das wichtigste ist, dass ma einmal beginnt. Verbessern kann ichs dann immer noch, wenn ich Zeit und Geld über habe.

am Wochenende kam ich dazu etwas weiterzuarbeiten. Hier seht ihr wieder meine bescheidenen Vortschritte.

So siehts im Luftschutzbunker unseres Blocks aus

P1180526 (Large)

Die Vertiefung für den Verstärker

P1180527 (Large)

Hier nochmals im Detail mit meiner tollen Werkbank

[thumb]11682[/img]

Eingezogene und angeschlossene Kabel

P1180538 (Large)
P1180537 (Large)

SH.T ich hab vergessen das Teil von hinten zu fotogrfieren
hier kann man etwas erahnen

P1180543 (Large)

zu Erklärung ich hab die OSB Platte um den Kasten mit einem Vierkant 40mm*40mm verstärkt.
Die Kabel habe ich hinten gebündelt und möglichst flach zum Durchlass in die Ecke rechts (vorne) unten geführt.

Und so siehts aus wenns mit einer Schraube befestigt ist, die Masse noch nicht angeschlossen ist, und der Koaxlausprecher noch fehlt - aber ich denke, dass es mir ganz gut gelungen ist - fürs erste

P1180546 (Large)
P1180547 (Large)

So, jetzt bitte ich Euch wieder um Eure Meinungen - und bitte geht nicht zu hart ins Gericht mit mir



Ganz liebe Grüße aus Graz
Harrycane
Inventar
#27 erstellt: 18. Okt 2010, 18:59
Sieht doch schonmal gut aus, aber (wenn möglich) nicht die Cinchkabel so verbiegen.

"OT" heißt übrigens Offtopic. (also alles was nicht zum Thema gehört).

Willst du das OSB noch beziehen oder lackieren?

Du könntest auch noch ne Ablage reinbauen. Platz hast du ja genug über der Endstufe.
Blanke große Flächen sehen im Auto meist nicht so gut aus.
xxracedriverxx
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 18. Okt 2010, 19:34
Geile Idee mit dem verbauen in den Seitenverkleidungen. Geht aber leider auch nur im Bus, wo man etwas mehr Platz hat.
mexc
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 19. Okt 2010, 13:27
ja ich hab vor die OSB Platten noch zu verkleiden bzw zu lackieren.
Erst mal werde ich sie lackieren um sie gegen Feuchtigkeit zu schützen. Da darf sich meine Freundin und mein Neffe austoben.
Ans Beziehen hab ich natürlich auch schon gedacht, wird aber erst in einem weiteren Anfall von Wahnsinn passieren in dem ich den Bus veredle. Derweil ists ja noch ein nackiger Transporter und da würde sich die alt englische Herrenhauscouchtapezierung nicht wirklich auszahlen
englisch1

Was die Chinchkabel betrifft, so frage ich warum nicht verbiegen - ich hab keine kürzeren bekommen. Ists wegen der Optik - oder wird da das Signal beeinflusst?

bis dann aus Graz
'Alex'
Moderator
#30 erstellt: 19. Okt 2010, 17:03
Dann kürze sie

Wenn du nen Lötkolben hast, geht das relativ einfach.

Und generell Kabel möglichst wenig Knicken, da die Kabel brechen können. Sind ja auch nur lauter kleine Kupferdrätchen ( Oder Silber wer auf wirklich sauberen Klang steht ) und sowas kann eben brechen!
xxracedriverxx
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Okt 2010, 08:49
naja aber dann ist die Abschirmung defekt, weiß nicht ob des so eine gute Idee ist. Würde sie lieber versuchen irgendwo schön zu verstecken oder dir doch kürzere zu besorgen.
Stereo33
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 20. Okt 2010, 09:52
Busse mit Carhifi sind immer interessant.
Bisher hast du auch alles gut umgesetzt.

Ich persönlich finde die Endstufe ein bisschen zu gut im
Vergleich zu den andern Komponenten.

Mich würde mal interessieren ob du diesen Bustypischen
Echo/Hall-Klang hast und wie sich der Bass in einem
so großem Auto macht?

Bei dir bietet sich wahrscheinlich an das Dach und teile des
Bodens zu dämmen (falls du den Bus öfter fährst und dir die
Arbeit machst).
Harrycane
Inventar
#33 erstellt: 20. Okt 2010, 11:24

Stereo33 schrieb:
B
Ich persönlich finde die Endstufe ein bisschen zu gut im
Vergleich zu den andern Komponenten.


Hast du ne Alternative bis ca. 170Euro?

Ne Carpower HPB604 würds zwar auch tun,aber die kostet ja auch um die 120Euro, also warum nicht gleich was besseres für ein bisschen mehr Geld?

Das einzige was mit noch als Alternative einfallen würde, wären diese Carpower Nachbauten von Jackson. Da gibts die 4 Kanal schon für 79Euro oder so...
'Alex'
Moderator
#34 erstellt: 20. Okt 2010, 11:45

naja aber dann ist die Abschirmung defekt


Nein?
Stereo33
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 20. Okt 2010, 11:58
Da hast du die aber günstig bekommen. Blos keine Jackson.
Das sind die größten Fakewattangabenendstufen überhaupt.

Für den Preisbereich ists doch OK, ich dachte die hat über 240€ gekostet.
'Alex'
Moderator
#36 erstellt: 20. Okt 2010, 12:17
Das mit den Jacksons ist falsch.
Zum einen kann man eigentlich NIE eine Marke grundlegend bestimmen.

Oft gibt es einige Produkte die etwas aus der Reihe tanzen, Paradebeispiel ist Raveland mit der AXX- Reihe.

Natürlich stimmen die Angaben von 2000 Watt nicht mit den tatsächlichen Watt rms überein, aber oft sie die Endstufen vom Layout her einfach nachgebaut, und somit nicht unbedingt schlecht! ( Das gilt nicht für Jackson im speziellen, sondern generell für sehr viele Hersteller. Beispiel hierfür der Colossus-Nachbau von Sioux. Ob die Endstufen dann EXAKT genauso funktionieren wie das original ist nochmal etwas anderes. Aber total schlecht sind sie nicht )
emi
Inventar
#37 erstellt: 20. Okt 2010, 12:26

Stereo33 schrieb:
Blos keine Jackson.
Das sind die größten Fakewattangabenendstufen überhaupt.



Nicht ständig so ein Zeug erzählen. Vor allem nicht immer alles
nach plappern.
Es gibt von Jackson SEHR gute Stufen.

http://amp-performance.de/202-Jackson-G5.html

Und warum soll eine gute Stufe nicht auch an günstigen
Lautsprechern arbeiten? Meine Tieftöner kosten auch grad
mal 20€ pro Stück und arbeiten an einer Earthquake Power 1000BX.

Und das funktioniert sehr gut. Lieber günstige Lautsprecher an
einer guten Stufe, als günstige Lautsprecher an einer billigen
Stufe.

Liebe Grüße,
Tim


[Beitrag von emi am 20. Okt 2010, 12:31 bearbeitet]
Stereo33
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 20. Okt 2010, 12:42
Ich kombinier meist 150-200€ 2 Kanalendstufen mit 250€-FS.
emi
Inventar
#39 erstellt: 20. Okt 2010, 15:02
Das ist ja schön, es geht aber auch sehr gut anders!


Liebe Grüße,
Tim
'Alex'
Moderator
#40 erstellt: 20. Okt 2010, 15:39
Meist?

Du nimmst regelmäßig Einbauten vor?
Iwie nehm ich Dir das nicht ab..

Mit nem Budget in der Größenordnung fahre ich eigentlich immer aktiv.
Stereo33
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 20. Okt 2010, 16:36

'Alex' schrieb:
Meist?

Du nimmst regelmäßig Einbauten vor?
Iwie nehm ich Dir das nicht ab..

Mit nem Budget in der Größenordnung fahre ich eigentlich immer aktiv.


Nein, aber ich brauche in der Regel alle 1-3 Jahre ein neues (gebrauchtes) Auto und baue neu ein, und ab und an kommt
dann auch was neues an Carhifi oder im Laufe des Autolebens.

Oder nach Jahren geht was kaputt.

Ich fahre im Moment mein 6. Auto.

Warum ich so viel Autos brauche? Ich könnte es erklären um nicht wie ein Depp dazu stellen aber ich behaupte einfach was eh erwartet wird. Ich fahr die Mühlen dauernd kaputt (entspricht nicht der Wahrheit).

Ich hoffe man erträgt meine Laune heute D.


[Beitrag von Stereo33 am 20. Okt 2010, 16:37 bearbeitet]
mexc
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 20. Okt 2010, 19:14
@stereo33: ich hab leider noch keine Erfahrung mit dem Klang, denn bis jetzt hab ich noch nichts angeschlossen, aber wenns so weit ist wird ich sofort berichten.

@Harrycane: ists auch ok wenn das Chinchkabel so bleibt, oder spricht da arg was dagegen?

An alle: ich bin erst am Anfang – interessant wird’s erst wenn die Lautsprecher vorne montiert werden.


ICH BIN SCHON SO GESPANNT WIE´S KLINGEN WIRD!!!!
'Alex'
Moderator
#43 erstellt: 21. Okt 2010, 00:58
Denke jeder entscheidet selbst, wann es für ihn
interessant wird;)

hast nen LötKolben?
Dann kannst die Kabel genau auf deine Bedürfnisse konfektionieren, und das imho recht einfach!
GeeSus2oo9
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 21. Okt 2010, 05:39
Ich hoffe due bekommst keine Störgeräusche. Habe ich jetzt erst gesehen, dass in dem ganzen Kabelstrang, der unten rechts aus der OSB-Platte kommt, Cinch und Stromkabel zusammen liegen. Solltest du tunlichst vermeiden!

Wenn ich mich verguckt habe-hab ich nichts gesagt
Harrycane
Inventar
#45 erstellt: 21. Okt 2010, 06:29

mexc schrieb:


@Harrycane: ists auch ok wenn das Chinchkabel so bleibt, oder spricht da arg was dagegen?


Versuch macht kluch

Es kann zu Rauschen oder Kabelbruch führen , muss aber nicht.

Denk bitte daran, dass sich neue Lautsprecher erst ein bisschen einspielen müssen und auch die Temperatur ein Rolle spielt (aber noch haben wir ja keine Minusgrade).

Strom und Cinchkabel sollten allerdings wirklich nie miteinander verlegt werden.
Grundsätzlich ist darauf zu achten, das die Cinchkabel nicht an stromführenden Teilen gelegt werden (Sicherungskasten, Verteiler, Relais,...).
mexc
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 21. Okt 2010, 07:38
@Harrycane: Das mit der Stromversorgung und dem Chinchkabel ist bei mir aber genau der Fall (siehe letztes Bild) es ist sogar noch schlimmer, denn ich habe auf der Rückseite (vergessen Foto zu machen) das Stromkabel neben den Boxenkabeln liegen . Ich werd´s erst mal testen und dann bei Bedarf Veränderungen vornehmen. Berichte folgen natürlich.

ICH HASSE RAUSCHEN!!!
GeeSus2oo9
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 21. Okt 2010, 08:47
Lautsprecher nicht Boxen!

Aber das ist nicht schlimm. Es geht allein um die Cinchkabel!
Harrycane
Inventar
#48 erstellt: 21. Okt 2010, 09:55
GeeSus2oo9 hat Recht.

Lautsprecherkabel und Cinchkabel zusammen ist für das Rauschen nicht relevant, weil da einfach zu niedreige Ströme fließen.

Durch die Stromkabel wird aber ein großer Strom gejagt und dieser erzeugt ein Magnetfeld, was wiederum zu Rauschen führen kann.
GeeSus2oo9
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 21. Okt 2010, 10:18
Ich denke er meint LS-Kabel und Stromkabel zusammen legen. Das ist auch nicht schlimm.

LS-Kabel + Strom = OK
LS-Kabel + Cinch = OK
Cinch + Strom = NICHT OK!

Die Menschen die die Amps entwickeln denken sich schon was dabei, wenn sie bestimmte Anschlüsse auf einer Seite und die anderen auf der anderen Seite basteln.


[Beitrag von GeeSus2oo9 am 21. Okt 2010, 10:20 bearbeitet]
mexc
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 21. Okt 2010, 10:37
"Die Menschen die die Amps entwickeln denken sich schon was dabei, wenn sie bestimmte Anschlüsse auf einer Seite und die anderen auf der anderen Seite basteln. "

Ja das hab ich mir auch gedacht,
jetzt ists mir auch klar warum.

Im Chinch wird so ein schwaches Signal geleitet dass es sich vom Magnetfeld beeinflusst wird.

Wie gesagt, wenns rauscht werd ich als erstes die beiden kabel trennen.
Und wenn ich jetzt weitermache werd ich das stromkabel scön brav wo anders entlanglegen.

DANKE!


[Beitrag von mexc am 21. Okt 2010, 10:38 bearbeitet]
mexc
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 02. Nov 2010, 10:19
P1180530 (Large)
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
[VW T4] Meine Anlage
Michael(MZ) am 06.10.2005  –  Letzte Antwort am 10.11.2005  –  5 Beiträge
[VW T4 kurz] Planung des Audioausbaus
cRmzK am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  8 Beiträge
[VW-T4] Komplettausbau -- Aktuell: Vorne
-ACE- am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2008  –  5 Beiträge
Einbau im VW T4 Kastenwagen
gramsi am 19.05.2013  –  Letzte Antwort am 09.06.2013  –  12 Beiträge
Schritt für Schritt im Volvo S40-II D5 - Und von vorne ...
Pwnzer am 14.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.04.2012  –  74 Beiträge
VW T4 Camper Carthago, kleines Projekt
teuflischerNubert am 01.03.2015  –  Letzte Antwort am 06.03.2015  –  8 Beiträge
VW T4 Doka Ratschläge zum Einbau
mrincipit am 04.04.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  4 Beiträge
[VW T4 Multivan TDI] update: Endstufen, Doorboards, Dämmung
wastom am 16.04.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  25 Beiträge
Der 1.Schritt ist getahn, weiter werden Folgen ;-) für meinen Golf 3^^
Cheezicrisp19 am 05.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  4 Beiträge
[VW Passat]
gsxfblau am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.09.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.206 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedLotzilein
  • Gesamtzahl an Themen1.386.909
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.415.311

Hersteller in diesem Thread Widget schließen