PA Anlage für 600qm Selbstbau/Equipment

+A -A
Autor
Beitrag
BobbyCar31
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Mrz 2008, 11:08
Hallo Freunde des guten Klangs.
Bin heute das erste mal dabei und habe folgendes Anliegen an die Runde.

Vorwort: Gehörte auch zu den Menschen die dachten PA's kann man auch billig kaufen ( 4 Acoustic ). Der Schrott kommt weg und was ordentliches muss her. Bin also lernbereiter Leihe

Ich möchte eine Anlage nach und nach zusammenstellen die als Verleihanlage dienen soll für Räumlichkeiten bis ca. 600qm ( z.B. Mehrzweghallen - Personen bis max. 500 - MP3's über Laptop der Mieter). Die Lautsprecher möchte ich selber bauen ( am liebsten fertige Baupläne - Gehäusebau kein Thema, da selbst Tischlermeister ). Der Markt ist voll, aber was ist zuverlässig, alltagstauglich, transporttauglich, hat reserven und hat etwas Druck. Gesamtkosten ca 3000-4000,-€, bin da aber flexibel, da ja nach und nach.

Also, ich hoffe ihr könnt mir helfen ( Fachleute ). Ich möchte nicht noch mal kaufen .

Endstufen ? Lautsprecher ( 2x Top, 4x Sub ? )? Mischer?

Was meint ihr bzw. habt ihr ein paar Vorschläge/ Links
amdnox
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Mrz 2008, 12:44
bin kein profiel will nur nochmal wissen was genau gespield werden soll nur musik oder auch sprache oder life musik ? das wichtig
auserdem klaub das bei 500 leuten 2 tops nicht reichen würd mal eher von 4 und 6 oder so ausgehen


[Beitrag von amdnox am 15. Mrz 2008, 12:49 bearbeitet]
BobbyCar31
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 15. Mrz 2008, 13:06
Die Leute von heute schleißen nur noch ihr Laptop mit einer externen Festplatte an und spielen damit ihre MP3's ab.

Einen doppel CD Player mit MP3 Funktion von Numark ( MP302 ) besitze ich schon, wird aber kaum verwendet.

Ein oder auch 2 Micros werden doch schon mal gelegentlich angeschlossen um ein wenig was zu erzählen.

4Tops und 6 Sub ist ja auch kein Ding. Gehäuse baut man in ausreichender Stückzahl und die Chassis/ Innenleben nach und nach.


[Beitrag von BobbyCar31 am 15. Mrz 2008, 13:08 bearbeitet]
schlüter1250
Inventar
#4 erstellt: 15. Mrz 2008, 14:12
als erstes würde ich einen moderator bitten den threat ins profi forum zu verschieben
dann würd ich noch an jobsti fragen, weil der ist in sachen selbstbau unser experte

danke mal da da sowas in richtung
sk212 oder ps212+lmt121 als infill +6-8von jobstis 18er hybriden angebracht sind
BobbyCar31
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 15. Mrz 2008, 14:27
Sorry, hab extra bei Party Pa eingestellt, da ich Leihe bin. Ich bin also auf einfache Erklärungen angewiesen


[Beitrag von BobbyCar31 am 15. Mrz 2008, 14:33 bearbeitet]
pützei
Inventar
#6 erstellt: 15. Mrz 2008, 14:56
Sollen die Räume mit Discopegel beschallt werden oder z.B. nur mit Hintergrundmusik ?
BobbyCar31
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 15. Mrz 2008, 15:03
Hintergrundmusik ist zu wenig. Es geht schon in die Richtung Party. Die Anlage geht z.B. zu Abifeten, Geburtsagsfeiern, Hochzeiten etc.. Gespielt wird also hauptsächlich Partymusik. Keine Techno Gigs! Es sollte also eine allround Anlage sein die leicht zu bedienen ist und notfalls auch mal im freien Verwendung finden kann.

Mit Jobsti hab ich mich schon in Verbindung gesetzt.
Gibt es aber noch andere Möglichkeiten


[Beitrag von BobbyCar31 am 15. Mrz 2008, 19:58 bearbeitet]
pützei
Inventar
#8 erstellt: 15. Mrz 2008, 16:01
Leicht zu bedienen wäre eine Akive Anlage, aber dazu reicht dein Budget nicht aus !

Lass dich vom Jobsti beraten, der kann dir genau sagen was das richtige für dich ist und was du alles brauchst!!

Die Selbstbaugeschichten von ihm sind ne sau geile Sache
BobbyCar31
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 15. Mrz 2008, 20:18
Vielen Dank , mal schaun was er antwortet. Wie schaut es denn mit den andern Komponeten aus? Amp., Mischer, EQ?

Bei Amp. taucht oft der Name LD System aus, oder the T.Amp ist mir auch schon einige male über den Weg gelaufen. Wieviel Amp. benötigt man - 2 Boxen für 1Amp. - Brücken? oder können mehrere an 1Amp.

Welche sind z.B. für Jobsti's zu empfehlen

Will nicht knauserig sein, aber die Teuersten brauchen es auch nicht sein. Gesundes und zuverlässiges Mittelmaß ( oberes Mittelfeld )
Ralle14
Inventar
#10 erstellt: 16. Mrz 2008, 10:31
Erklär nochmal das mit deinen Amps bitte.

Für oberes Mittelfeld darfst du gut und gerne 1500-2000€ und mehr pro Stück hinlegen. LD und co. zähle ich noch zu Low Budget.
BobbyCar31
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 16. Mrz 2008, 11:08
Ok, hab da wohl ins Klo gegriffen. Frage mal anders Formuliert: Welche Amp. sind für Jobsti's Selbstbaulautsprecher ( wie oben vorgeschlagen ) zu empfehlen?


[Beitrag von BobbyCar31 am 16. Mrz 2008, 11:09 bearbeitet]
Ralle14
Inventar
#12 erstellt: 16. Mrz 2008, 11:27
Jobsti empfiehlt öfters die American Audio V 6001+ . Für 8 seiner Subwoofer genügen 2 Stück davon an je 4 Ohm pro Kanal. Aber für die Kisten brauchste mind. nen 16A CEE, wobei es mit einem Amp an einer Phase schon knapp wird. Für die Tops kannste ne LD 1600 nehmen, dann alles getrennt mit (wenns günstig sein muss) nen Behringer Ultradrive oder besser etwas in Richtung Alto Maxidrive oder nen dbx driverack pa.

32A Drehstrom wird wohl noch besser sein, dann kannste an eine Phase die 2 AA´s ranhängen, an die andere den Rest der Anlage (also Controller, Topendstufe(n) und Mischpult etc. Die dritte Phase kann dann mit Licht belastet werden. Aber auf keinen Fall Ton und Licht auf eine Phase legen!


[Beitrag von Ralle14 am 16. Mrz 2008, 11:28 bearbeitet]
BobbyCar31
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 16. Mrz 2008, 11:45
Na, das ist doch schon mal was Handfestes. Hatte schon befürchtet ich bekomme nur Fragen als antworten hier zurück.
Super, Danke. Ich wühl mich mal durch. Die Sache mit dem Starkstrom ist natürlich bei Verleih so eine Sache - hat nicht jeder zur Verfügung. Fakt ist aber, so wie ich es verstanden habe, die Amp. sollten über eine 16A Sicherung laufen ( zB. für Rackeinbau richtig? )

Was ist mit deiner Homepage - baut die Seite nicht auf ?


[Beitrag von BobbyCar31 am 16. Mrz 2008, 11:46 bearbeitet]
schubidubap
Inventar
#14 erstellt: 16. Mrz 2008, 11:50
die AMerican AUdio scheint ja wirklich richtig zu fressen!

aber das mit "32A Drehstrom wird wohl noch besser sein, dann kannste an eine Phase die 2 AA´s ranhängen"

überlese ich hier jetzt einfach mal! (Ralle ab in die ecke!)


entweder die dinger haben einen CEE anschluss! oder aber die werden über ne extra abgesicherte 16Ampere Leitung angeschlossen!

32 AMpere kannste definitiv zum AMPrack legen. aber da geht das ganze dann in einen verteiler und wird auf 16A usw umgestellt!

wenn du die AA kaufen solltest wirste sehen ob das ding nen 16A drehstrom oder nen 230V Schukostecker hat. dementsprechend musste da deine ganze Anlage aufbauen. und mach nicht soone scheiße wie Ralle da gesagt hat und haut den AMP mit nem Schokostecker direkt an eine 32 Ampere Phase...


meine Güte... nicht umsonst werden Stromfragen im PA Forum bearbeitet...


edit:
pro seite 4-6 Hybride und 1 Xtro (www.speakerstore.nl)

das macht fun


[Beitrag von schubidubap am 16. Mrz 2008, 11:51 bearbeitet]
BobbyCar31
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 16. Mrz 2008, 13:20
Was den Strom angeht haste recht, nicht irgendwas rumklemmen - gerade bei Verleihsachen.

Ich bin für 16A Extrasicherung für die Amp. Die AA's machen nen sehr guten Eindruck - vor allem Preis/ Leistung.

Die Hybride finde ich auch nicht schlecht, vor allem Dingen macht der Bau sicherlich Spaß.

Was unsere holändischen Nachbarn angeht, sieht das Ding cool aus bzw. geht sicherlich gut - Problem haben wir was mit Deutsch/Bauanleitung das würde die Sache vereinfachen.

Wie schaut es mit einem Mischpult aus? Irgendwelche Vorlieben

P.S.:
Bei Jobsti seinen Baureihen hat man den Vorteil der Größe.
Hier bin ich flexibel. Es sind ja nicht immer komplette Hallengrößen. Die PA sollte so flex. sein das man mit weniger der Komponeten kleinere Gigs machen kann. d.h. lieber ein Top mehr nachher und dafür etwas kleiner ( ich persönlich finde Dicke Dinger auch besser )
Außerdem kann man aus einer auch mal schnell 2 kleine machen, sollte es zu Terminüberschreitungen kommen


[Beitrag von BobbyCar31 am 16. Mrz 2008, 13:33 bearbeitet]
schlüter1250
Inventar
#16 erstellt: 16. Mrz 2008, 13:23
pioneer
BobbyCar31
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 16. Mrz 2008, 13:39
Was meinste mit Pioneer? Das ich keine Ahnung habe oder das ich andere Wege gehe? Das ich keine Ahnung habe weiss ich selber - Wenn ich alles wüsste bräuchte ich mich nicht im Forum rummschlagen
schubidubap
Inventar
#18 erstellt: 16. Mrz 2008, 16:22
deutsch ist kein problem. ich kann dir das ding wohl übersetzen

problem wird wohl eher sein das das ding 3 Wege aktiv laufen muss.
*xD*
Moderator
#19 erstellt: 16. Mrz 2008, 16:29
Hi

sowas: http://www.kopfhoere...e36fdc92083.45609725

meine Empfehlung fürs Mischpult. Dann haste noch ein paar Kanäle frei, sonst kannste auch auf das E6 umsteigen.
Meine Vorliebe (hab das ES).


Mit 32A Drehstrom zum Amprack gehen und dann per Verteiler auf Schukosteckdosen umleiten. Dann sollte es keine Stromprobleme geben.
hippelipa
Inventar
#20 erstellt: 17. Mrz 2008, 02:06
@Threadstarter.

Auch wenn man mit dem Budget vorne und hinten nicht zurecht kommt...

Habt ihr was um die Tops zu fliegen?
Truslifte oder Genies oder sowas?
Das wäre erstmal wichtig, sonst sind die Pax kaum drin.

Je nach aufbau der Bühne bräuchte man pro Seite
1-2 Horngeladene Tops pro Seite.
insg. ca. 12 Basspappen. 15" o. 18"

4-6 Endstufen mit ca. 2x1kw.
1-2 Digitalcontroller.
100m LS-Kabel
100m NF-Kabel
2-3 Ampracks

Selbst mit halbwegsvernünftigen NonameHolz kommt man da aber nicht hin.

Meine Empfehlung nach Lottogewinn:
(kanns mir nicht verkneifen, nach der Musikmesse)
Man nehme 3x diesen netten verstärker, von dem ich seit neuestem nachts träume.
http://www.trius-audio.de/artikel.php?nr=09.06.01
Ralle14
Inventar
#21 erstellt: 17. Mrz 2008, 11:12

Was ist mit deiner Homepage - baut die Seite nicht auf ?


Server war nich ganz in Ordnung, sollte aber wieder gehen.

Sorry was ich erzählt hab was Schwachsinn...ich sollte früher ins Bett gehen und länger schlafen...
BobbyCar31
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 17. Mrz 2008, 20:30
Ist schon interessant so ein Forum Frei nach dem Motto groß, größer am größten .
Bin auf jedenfall begeistert von der Teilnahme und den Vorschlägen. Im Hifi Bereich sind die Hersteller einem ja doch geläufig, dies ist aber bei der PA anders.

Jobsti seine 18" Hybride und die Top's sind schon Zweckmäßig ( Transport/Größe ) die AA's sind ne sicher Bank und das Mischpult E8 ist ebenfalls ausreichend. Der dbx driverack pa ist mir sehr sympatisch, da Richtmicro zum einmessen - weiß aber nichts in der Praxis darüber . Hat damit schon wer gearbeitet?

Hat noch wer Links zu anderen Selbstbau Lautsprecher Seiten


[Beitrag von BobbyCar31 am 17. Mrz 2008, 20:50 bearbeitet]
schubidubap
Inventar
#23 erstellt: 17. Mrz 2008, 20:44
zucker
Moderator
#24 erstellt: 17. Mrz 2008, 23:48

Meine Empfehlung nach Lottogewinn:
(kanns mir nicht verkneifen, nach der Musikmesse)
Man nehme 3x diesen netten verstärker, von dem ich seit neuestem nachts träume.
http://www.trius-audio.de/artikel.php?nr=09.06.01


Schluchz - min. 30min davor gestanden.
Turbosoundbässe + Coda LA vom Freifeld dazu... träumen darf man wohl.

Davon abgesehen, Limmer dürfte im Selbstbau passen, auch für die angegebene Zahl.
http://www.speakerstore.nl/index.php?l=nl&pg=11&c=58
http://www.speakerstore.nl/index.php?l=nl&pg=11&c=25
http://www.speakerstore.nl/index.php?l=nl&pg=11&c=24


Der dbx driverack pa ist mir sehr sympatisch, da Richtmicro zum einmessen - weiß aber nichts in der Praxis darüber . Hat damit schon wer gearbeitet?

Der Controller an sich ist nicht verkehrt, zumindest dafür wozu er gedacht ist. Die Einmesserei ist aber nicht so ganz das Wahre, da Täler nicht erkannt werden. Von daher ist es (m.E. sowieso) besser, zu wissen wo bei den eingesetzten Böxli die Schwächen sind. Dort kann man dann gezielt per EQ vorgehen.
hippelipa
Inventar
#25 erstellt: 18. Mrz 2008, 15:31

zucker schrieb:

Meine Empfehlung nach Lottogewinn:
(kanns mir nicht verkneifen, nach der Musikmesse)
Man nehme 3x diesen netten verstärker, von dem ich seit neuestem nachts träume.
http://www.trius-audio.de/artikel.php?nr=09.06.01


Schluchz - min. 30min davor gestanden.
Turbosoundbässe + Coda LA vom Freifeld dazu... träumen darf man wohl.


Müssen mal sehen, obs das nicht als Poster gibt. :-)
Das könnten wir uns dann bestimmt leisten.
schubidubap
Inventar
#26 erstellt: 18. Mrz 2008, 16:02
was kostet das ding denn?
zucker
Moderator
#27 erstellt: 18. Mrz 2008, 16:29
1 Codaelement um die 2.8 bis 3, wenn ich das noch richtig im Ohr habe.
hippelipa
Inventar
#28 erstellt: 18. Mrz 2008, 17:03
Lab.gruppen PLM10000Q/BP
UVP: 7390.00 € zzgl. Mwst.
mpedal
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 21. Mrz 2008, 19:00
Hallo!

Meiner Erfahrung nach, wenn's gut werden soll und trotzdem noch bezahlbar ist

www.pr-electronic.com

absolut mein Geheimtipp!


Gruß und lass Krachen!
schubidubap
Inventar
#30 erstellt: 22. Mrz 2008, 01:48
irgendwie kauft man die katze im sack. nichts an daten. oder spinnt mein Browser?
Jobsti
Inventar
#31 erstellt: 22. Mrz 2008, 08:50
Lustig, gerade das Thema hier endeckt und im Hinterkopf gehabt, dass irgendwo noch ne unbeantwortete Email ruumfliegt
Also erstmal die Email verfasst und gesendet, nun hier durchgewühlt. Interessant.

Also bitte mal Postfach checken @ Ersteller


Er schreibt oben, dass er auch kleine Sachen machen will, flexibel sein will, Hochzeiten, oder auchma was Großes,
aber dann Horntops und Co... Meine Güte.

Gut, 600m² ist schon ein wenig, da bekommt man gut 1000 Pax unter, er schreibt aber was von 500 Leuten und das noch in einer Halle.

In Festzelten hier in der Umgebung werden 1000PAX oft mit 4x 18" Pro Seite gemacht, darauf je 2x 212 Kisten, oder nen Horntop und für den Floor Infills.
Geflogene 12er sieht man auch oft, manchmal sogar 4 Stück 210er Kisten.

Was derzeit aber voll in Mode ist: 3-4 Pseudo LA Module pro Seite

So sollte ihm knapp die Hälfte an Equipment ausreichen,
was aber wiederum auf die Location und die Art der Veranstaltung ankommt, natürlich und vorallem auch auf den eigenen Geschmack und Anforderungen! (Und noch eher auf den Kunden, der immer zu wenig zahlen will *g*)



Die American Audio 6001er fressen angeblich bei 4 Ohm Brücke ihre 25,5A, was 2x2Ohm entspricht.
Bei 2x4 Ohm (wird ja auch oft so genutzt) sollte der Amp um die 16A fressen.
Da wir aber hier keinen Dauersinus drauf geben und auch net den Amp im Dauerclip laufen lassen, sollte er sich mit der Hälfte zufrieden geben, wenn überhaupt.

Sprich, man sollte 1-2 Amps (Je nach Auslastung) an eine 16A Phase hängen können.

Ansonsten Stromverteiler kaufen mit 32er Eingang und mit nem 32A Powercon ins Amprack.
Aber das ist nen anderes Thema und bedarf hier keiner weiteren Diskussion. Danke.


MFG


[Beitrag von Jobsti am 22. Mrz 2008, 08:51 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PA Equipment für Party
chrixxz am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 19.10.2005  –  18 Beiträge
PA-System im selbstbau
psydrohne am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  22 Beiträge
PA Boxen selbstbau
Schrauber_69 am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 13.10.2010  –  8 Beiträge
Selbstbau PA Anlange
UV-B am 06.08.2013  –  Letzte Antwort am 28.08.2013  –  14 Beiträge
PA Selbstbau links
am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 31.10.2005  –  5 Beiträge
PA Selbstbau! Einige Fragen
Freepartyisnotacrime am 09.07.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  37 Beiträge
Entscheidungshilfe bei Selbstbau PA
Pitcher90 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  12 Beiträge
Problemstellung: Kickbass mit PA Anlage
chillD am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 07.05.2010  –  8 Beiträge
pa anlage
hobby1 am 07.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  7 Beiträge
PA-Anlage
Prüf am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedIngrid_Nagel
  • Gesamtzahl an Themen1.382.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.337.953

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen