PA Selbstbau! Einige Fragen

+A -A
Autor
Beitrag
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jul 2013, 10:14
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich habe mich mit dem Bau von Lautsprechern bisher noch nicht ausgiebig beschäftigt!
Etwas in diesem Stil stelle ich mir vor! Könnte mir jemand sagen wie die genaue Bezeichnung der Lautsprecher ist, ich meine die HD15 zu erkennen. Zudem würde mich ein etwaiger Gesamtpreis interessieren!
soundsisdem


Viele Grüße

Jonathan

PS: Sorry für die gegebenenfalls unzureichenden Angaben - da ich mit der Materie nicht sonderlich vertraut bin - fällt es mir schwer explizite Fragen zu stellen!
vielefragen123
Inventar
#2 erstellt: 09. Jul 2013, 10:41
also, zum preis kann ich sagen: mit amps und allem drum und dran unter garantie 5 wenn eher sogar 6 stellig.
du kannst da locker 50k€ reinstecken...
wo hast du denn das bild her? evtl kann man dort ja weitere infos finden
scauter2008
Inventar
#3 erstellt: 09. Jul 2013, 12:26
50.000 sind etwas hoch angesetzt
mehr wie 2000-5000euro je Seite werden es nicht sein, kommt halt drauf an mit was bestückt ist.
dazu noch Endstufen und Controller ~2000-3000Euro


die boxen unter den HD15 machen keinen wirklichen Sinn, die komme weder mit den hd15 mit noch mit den Hörnern,
das Horn sollte auch problemlos an das HD15 ankoppeln,


aber was hast den genau vor ?
wie viel Leute willst du beschallen ?


so ein 3 Weg Bass und 2 Weg Top zu trennen ist nicht einfach
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Jul 2013, 13:02
50000 schien mir auch sehr sehr stark übertrieben!

Ich würde gerne mal 300-400 Leute beschallen. Habe mich auch schon über die Lautsprecherkonstellation in diesem Fall gewundert. Im Prinzip ist das auch nur ein Beispielbild - eigtl. geht es mir um ein stereolastigeres Setup. Ich bin als Laie aber auf erprobte Baupläne angewiesen und darunter fallen die Lautsprecher auf obigem Bild soweit ich weiß, da ich diese Pläne schon im Internet gefunden habe! Mein Traum wäre etwas in diesem Stil!
http://hedmekania.fi...-one-res-4-stack.jpg

Falls es noch gute Quellen für Baupläne etc. gibt - wäre ich dafür sehr dankbar!

Um mal eine Vorstellung zu bekommen welches Genre ich abdecken möchte hier noch ein Beispielvideo:

http://www.youtube.com/watch?v=gKT5-iwZb_4


Vielen Dank an alle die sich die Mühe machen mir zu antworten!

Grüße

Jonathan
vielefragen123
Inventar
#5 erstellt: 09. Jul 2013, 13:13
funktion one is natürlich das optimum, die Nummer1, hat aber auch den entsprechenden preis...
(ja, ich gebe zu, die 50k waren übertriben, aber ich dachte der stack wär für eine seite. und mit 2 von so stacks mit guten chassis, amps, etc wäre ganz halt schon echt teuer, aber ja, noch lange keine 50k...)
was hälst du von einem set-up mit super scooper als bässe (4stk-2 pro seite) 2stk hd 15 für den kick (1pro seite) und n gescheites top?
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Jul 2013, 13:27
Ja sowas in der Richtung hab ich mir vorgestellt, erstmal zwei kleine Türme und erweitern ist ggf. ja immer möglich!

Hättest du evtl. noch Baupläne/Anleitungen und geeignete/erprobte Treiber für einen wirklich guten Sound? Funktion-One Qualität wird wohl schwer zu erreichen sein aber evtl. annähernd.

Danke nochmal!
scauter2008
Inventar
#7 erstellt: 09. Jul 2013, 13:46
für 400 Personen langen 2 12" Tops und 4-8 15" oder 18" Subs
Big_Määääc
Inventar
#8 erstellt: 09. Jul 2013, 13:58
Ferienzeit ???!!!

wie oft hast du denn überhaupt vor, und die Möglichkeiten diese 300-400 Personen zu beschallen ?

@ scauter

die zwei 12"er Tops für 400 Leute Tekno ist doch wohl nur nen Witz oder


[Beitrag von Big_Määääc am 09. Jul 2013, 14:00 bearbeitet]
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Jul 2013, 14:07
Ich bin schon eine ganze Weile kein Schüler mehr und mache seit längerem mit einigen Freunden kleine Psytrance Events(indoor 200-250 Leute) - Die Anlagen haben wir bisher immer gemietet aber ich war nie mit dem Sound zufrieden und nun da ich mal ein paar Tausend Euro habe, würde ich gerne selbst etwas Bauen.

Ich fände es aber gut wenn nur konstruktive Antworten zu dem Thema kommen, da ich das wirklich machen will und auch werde!
Wo ich wieder bei den Bauplänen wäre, ich habe einen Freund mit großer Werkstatt und großem Talent, der Selbstbau ist also keineswegs illusorisch.

Ich würde einige Anleitungen/Ansprechpartner wirklich sehr zu schätzen wissen!


[Beitrag von Freepartyisnotacrime am 09. Jul 2013, 14:10 bearbeitet]
vielefragen123
Inventar
#10 erstellt: 09. Jul 2013, 14:11
http://www.youtube.com/watch?v=im7cDw8n1Eo
"Tops: LMT-212 Jobst Audio an THE T.AMP TA2400 MK-X
Kickbass: HD 15 mit PD154 an LDPA 1600-X
Subbass: Super Scooper mit PD1850 an T.AMP PROLINE 3000
getrennt von: BEHRINGER DCX2496 ULTRADRIVE PRO"
so was in die richtung könnte ich mir gut vorstellen.
scauter2008
Inventar
#11 erstellt: 09. Jul 2013, 14:13
ich lese nichts von Techno.
kann ja auch Doppel 12" oder Clustern




2Weg Bass + aktiv getrenntes Top ist nicht eben mal hingestellt und los gehts
schon gar nicht als absoluter Anfänger.
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Jul 2013, 14:18
@vielefragen123

ja das sieht sehr gut aus, ist genau was ich will - habe sehr ähnlich aufgebaute Anlagen + genau diese Verstärker schon gehört und fand selbige wirklich in Ordnung! Hat noch jemand einen Tipp bezüglich des Holzkaufs/Materials?

Grüße

PS: Von Techno war mehrmals die Rede 1. Video und 2. Psytrance events!
vielefragen123
Inventar
#13 erstellt: 09. Jul 2013, 14:21
das ist auch mein traum, momentan bin ich nur noch in kleineren regionen unterwegs...
für die baupläne einfach google benutzen ^^
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Jul 2013, 14:36
Würde mir vielleicht noch jemand ein anderes Topteil mit ergiebigeren Hochtönern Empfehlen, das in dieses Setup passt?
scauter2008
Inventar
#15 erstellt: 09. Jul 2013, 14:47

ergiebigeren Hochtönern

was gefällt dir den an den nicht ?


du wohntest doch schon 2 mal eine PA bauen , wird es den dieses mal was ?

was kannst du den ausgeben ?
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Jul 2013, 15:02
auf der JobstAudio Page steht, der Hochtöner sei sehr klein und recht schwach!

Ja wie das Leben halt so spielt... du wolltest bestimmt auch schon vieles und hast es nicht immer zu dem gewünschten Zeitpunkt umsetzen können und falls dem nicht so ist beglückwünsche ich dich dazu!
Im Moment passen allerdings alle Umstände und was ich ausgeben kann und was man ausgeben muss unterscheidet sich ja in aller Regel. Da ich kein Großverdiener bin und auch nicht vorhabe einer zu werden, werde ich jetzt einfach mal anfangen mit dem Bauen im Moment stehen mir 3000€ zur freien Verfügung!
scauter2008
Inventar
#17 erstellt: 09. Jul 2013, 15:14
dann sollte man mit den Tops Anfange ,und die Subs derweil mitten

JM-212
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 09. Jul 2013, 15:24
wie meinste das "mitten"?

Ich dachte mir ich fang jetzt mal mit den Super Scoopern an, und arbeite mich dann von unten nach oben. Kein guter Plan?

Ich war jetzt immer auf Speakerplans.com unterwegs, aber eine ausführliche Anleitung ist was anderes, naja wahrscheinlich gibt es sowas nicht.
Bezüglich des Materials, wenn ich 18mm Birkenmultiplex nehme, wie viel brauche ich denn dann pro Lautsprecher, diese Information kann ich nirgendwo finden!

Danke nochmal für die ganzen Anregungen/Hilfe
Jobsti
Inventar
#19 erstellt: 11. Jul 2013, 20:28
Wenn du noch nie gebaut hast, schau dochma hier rein:
http://www.jobst-audio.de/selbstbautut/181-howto_lautsprecherbau1

Ansonsten würde ich empfehlen aufgrund des Gewichts, eher alles aus 15mm mpx zu bauen,
dafür dann eben 2-3 Verstrebungen mehr mit rein.
Mache das ebenso bei allen Kisten, auch bei 21"ern.

Nurmal so zur Größenordnung:

Für 300-400 Leute reicht ein JL-Sat212 ganz locker aus, gerade bei Disco, erst recht bei Elektro,
der Hochtöner kommt eher an sein Limit, wenn's um Live-Musik geht
und/oder die Kiste wirklich im Grenzbereich läuft.

Wenn was am Limit läuft, hat man aber allgemein einfach zu wenig oder das Falsche aufgestellt ;-)
Ich persönlich mach auchmal 450 Pax Live-Coverrock outdoor mit 4x18" und nur einem 12" Top pro Seite,
keine Probleme damit.
Am Wochenende war hier auch ne VA (Disco) mit grob 600-900 Pax,
wurde ganz locker flockig mit 4 Punkt mit JM-Sat12 gemacht,
mit dabei 8 18"er (JM-Sub118h), welcher hier netma auf Halbgas liefen.

Bei uns im Forum macht auch wer 900 Pax Disco mit 4x 212" Bässen und einem JL-Sat210 pro Seite
locker flockig.


Überlege dir folgendes:
2-Wege im Bass heißt mehr Verkabelung, mehr Amps, mehr Controllerwege,
mehr Transport- und Lagerspace.
Zudem braucht man auch Kunden die einem den Mehraufwand auch bezahlen.
Wenn's eher zum Spaß is, is es Wurscht ;-)

Auch ist man mit 2-Wege-Bass (oder wenigen großen Bässen) doch recht unflexibel was Aufstellung angeht,
vor allem wenn man mal sowas machen will:
http://www.jobst-aud...hlung-im-bassbereich
Gerade Zahnlücke ist super easy zu machen und macht doch sehr viel aus.

Gerade wenn du was mit Hörnern machst, stell dich drauf ein, dass du dein Setup unbedingt erstellen lassen musst, falls du das net selbst kannst.
Hier brauchste wirklich bei jeder Kiste das genaue Delay und absolut passende Trennung.


wie meinste das "mitten"?

Er meinte Zumieten.
Erst mal Topteile bauen und solange die Bässe noch net fertig sind, diese von wem anders zumieten,
dann langsam nach und nach Bässe bauen.
So kannst du schonmal Vermieten oder Feten steigen lassen, obwohl deine Subs noch garnet alle fertig sind.


[Beitrag von Jobsti am 11. Jul 2013, 20:35 bearbeitet]
jones34
Inventar
#20 erstellt: 11. Jul 2013, 20:37
Was hast du denn da immer geliehen das dir der Klang nicht gefallen hat?

Ich würde wen dann von "oben" anfangen, wen man mal ne Sprachbeschallung oder ganz kleine Sachen machen will kommt man nur mit Subs nicht weit und muss dann zuleihen.

PS: Scauter meinte wohl "mieten"


Gruß
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Jul 2013, 11:12
Ich habe mich mit Hilfe aus dem Forum jetzt für folgenden Sub entschieden 8 Stück - 4 auf jeder Seite.

Martin Audio 215 MK III
Treiber PD.158
Auch wenn mir noch nicht ganz klar ist, wo man da den Treiber installieren soll, ich hab schon ne Idee aber Gewissheit wäre ganz gut!

Als Tops, werde ich diesen Bausatz verwenden:
Klick!

Hat noch wer einen Tipp/Anregungen zu der Thematik?

Grüße


[Beitrag von Freepartyisnotacrime am 12. Jul 2013, 11:16 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#22 erstellt: 12. Jul 2013, 18:09
die Treiber kommen Links und rechts , die Membran schaut auf den Kanal


nimm doch die JL212
1. hast du einen Gehäuseplan
2. Passt das alles zusammen
3. bekommst du eine weiche die zu den Treibern passen
AlmGandi
Stammgast
#23 erstellt: 12. Jul 2013, 20:08
Warum kaufst du nicht einfach ein gebrauchtes System deiner Wahl?

http://www.gebraucht...technik/lautsprecher

Hier reinschauen und etwas stöbern und du findest mit Sicherheit ein Hornsystem was nicht all zu teuer kommt. Bei manchen Angeboten zahlt sich Selbstbau in keinster Weiße mehr aus. Vor allem nicht wenn man Hörner baut! (z.b. Audio Zenit PW410H für 550Euro das Stück!)

und nicht vergessen Jungs da gehts um härtere elektronische Musik.
Big_Määääc
Inventar
#24 erstellt: 12. Jul 2013, 21:39
Sowas wie das AZ BandpassHorn ist schon was feines,
gibt sogar ähnliches zum nachbauen im Netz zu finden.

Gebrauchtkauf ist ne sinnige Alternative,
vorallem wenn man nicht genau weiß was man tut und genug Hintergrundwissen in Sachen Selbstbau hat
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Jul 2013, 00:03
ich möchte auf diesem Weg ja auch neue Ufer erklimmen, werde vor dem Bauen noch einige Bücher zum Thema Selbstbau lesen bzw. bin schon mitten drin.

Einfach anfangen und Erfahrungen machen, das klassische Lernprinzip!

Sich fertige Lautsprecher kaufen, fühlt sich anders an als Selbstbau.
Freepartyisnotacrime
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Jul 2013, 00:04
PS: @scauter2008

wie meinst du ob ich eine Weiche bekomme? Die wäre in diesem Fall eben extern... bitte um Aufklärung!

Grüße
Jobsti
Inventar
#27 erstellt: 13. Jul 2013, 10:33
Also passiv wird das ausgewählte Topteil schonma nix aufgrund des tiefen HF Horn,
somit muss Aktiv gefahren/getrennt werden.
Durch 4x 8" übereinander wird das auch mal richtig eng, ob das sinnvoll in deinem Fall ist,
musst du entscheiden.
Ich persönlich mag den 4550 an dem Horn, mit dem kann man nochma ne ganze Ecke tiefer ankoppeln,
was bei dieser Konstellation wahrscheinlich garnet schlecht ist. (Vertikaler SweetSpot & echt großes Horn)

Dann wären mir GBS Pappen auch bissel heiß, wer weiß, ob's
die in 1-3 Jahren noch gibt, falls wirklich dochma eine Pappe abraucht irgendwann.

Das genannte Horn dort ist kein Problem, schaut genau wie das HK aus,
was aber nicht in China, sondern von Eminence gefertigt wird (Bekommt man beim Hall auf Anfrage)


Meiner Meinung nach würfelst du einfach irgendwas irgendwie zusammen,
was ich net wirklich sinnvoll finde.


[Beitrag von Jobsti am 13. Jul 2013, 10:38 bearbeitet]
Big_Määääc
Inventar
#28 erstellt: 13. Jul 2013, 14:27
aber die Idee mit den Martin Bins ist schonmal nett,
mit nem knackig spielenden Treiber machen die für solch Elektromucke bestimmt schon Spassss

Bei den erwähnten, noch zu entwickelnden Tops
sollte man sich passenderweise auf jedenfall kürzere HT-Trichter anschaffen.
und als reine Säule würd ich die auch nicht aufbauen,
gibt aber bestimmt nen netten Beam
P@Freak
Inventar
#29 erstellt: 13. Jul 2013, 16:32
Hallo,

sollte man sich passenderweise auf jedenfall kürzere HT-Trichter anschaffen

Warum ?? Die grossen Hörner sollen möglichst auch "unten" die Energie gebündelt abstrahlen damit man die Energie genau da hinbekommt
wo du mit klassischen "Standart 08/15 Konstrukten wie 12" 1" mit kleinem Horn nicht hin kommst ... in die Ferne !
Vollaktiv war hier eh grundlegend vorgesehen...
Auch werden die 8" er hinter den Gittern eh schon mehrere cm hinter der Hornfront montiert da die Hörner vorne quasie mit der Boxenfront abschliessen sollen. Auch sind mechanischer Schallentstehungsort und tatsächliche akustische Phase nach Filter und Schallwandler eh 2 verschiedene paar Schuhe.

Die Anordnung der 8"er ist auch so beabsichtigt. Die Treiber werden eh so dich wie möglich zusammengeschoben montiert. Wer braucht auch schon bei einem klassischen Touringtop in klassischer Anwendung grosse Vertikale Abstrahlwinkel von tatsächlich deutlich über 20 Grad ?? Das Thema gab es auch schon mal ... Soll die Energie nicht doch lieber in die Ferne ???
Weiterhin sollte man hier bei der Betrachtung deutlichst beachten das hier grundsätzlich als Mindestsetup 2 Topteile im passenden Winkel zueinander nebeneinander laufen sollen ! Hier wurde nichts ohne Grund so vorgesehen ...

Das der BMS sich an solchen Hörnern tiefer trennen lässt ist richtig. Nur leider relativiert sich das ganz schnell wenn du mit so einer Box dann genau das machst wozu sie gebaut werden sollte nämlich LAUT b.z.w. Vollgasaudio ohne Verzerrungen ... dann bleiben da real deutlich weniger Abstand übrig als vorher angenommen. Das ist doch auch in der tatsächlichen Praxis längst alles durchgetestet worden und wurde auch akustisch belegt ...

Grüz P@Freak


[Beitrag von P@Freak am 13. Jul 2013, 19:44 bearbeitet]
Jobsti
Inventar
#30 erstellt: 17. Jul 2013, 21:48
Keiner sagt, dass die geplanten Tops keinen Sinn machen würden, eher in diesem Fall hier sehe ich die als die falsche Wahl an.
Der BMS hat sich übrigens auch im Klirrverhalten hervorragend an dem Horn gemacht, bis 1kHz runter (4550),
den 1050 hatte ich net dran, aber den 1040 (sind afaik identisch, nur Membranmaterial is Titan beim 50er), damit ging's net ganz so tief.

Die Frage ist halt, wie tief man wirklich muss bei 2 8ern übereinander,
dann noch das große Horn, das macht gut mal gesamt um die 30cm,
laut Theorie müssten wir hier dann bei 600 Hz ankoppeln, da wir aber ja
vertikal eh eng bleiben wollen, tun's da vielleicht auch 1kHz, viel höher würde ich da net.
Hab das ma mit 6"ern gemacht, da muss man bei 2 Stück schon bei ca. 1,3hkz ankoppeln, bei 4 (2 oben 2 unten) eher 1kHz wenn man auf ~35° bleiben will.

Haste Messungen parat von der Kombi in nem Prototyp?
Würden mich auf alle fälle mal interessieren, gerade wie sich der 1050 an dem Horn macht,
gerade K3 unter 2kHz.
Für Vollgasaudio mit 1" kommt man nicht am 1095NSD vorbei, der is genau für sowas da,
auch wenn er mir persönlich klanglich net zusagt, auf Vollgas zieht der allen anderen 44mm 1"ern davon.

Interessanter fände ich da eher das alte Limmer Bananenhorn mit dem potenten 2"er dahinter,
damit kommt man schön eng zusammen und dennoch tief, samt passenden Abstrahlung.
Hatte nämlich schonma ne ganz ähnliche Idee ;-)

Um nochma was zu dem Thema zu sagen:
Ich mach auch gerade 2 Zeilen, 4x4" und 8x4", da sehe ich ganz genau die vertikalen Probleme,
da aber net so tragisch, da wir vertikal super extrem eng werden, jedenfalls bei der 8er....
Bin schon am nachdenken o ich net 2 Wellenformer rein mache anstatt nur einen.


[Beitrag von Jobsti am 17. Jul 2013, 22:00 bearbeitet]
PA-Rodger
Neuling
#31 erstellt: 28. Dez 2013, 13:44
Nur meinen Meinung und nicht gleich beleidigt sein:
Es ist schon lustig immer wieder mit anzusehen und zu lesen wie einfach sich manche Leutz ohne vernünftigen Hintergrund vorstellen Beschallungen zu machen. Statt auf FB rumzuchatten sollte man evtl. mal den PC abschalten und mal ein Buch lesen wo es drinsteht und nicht auf Foren rumschreiben um sich mit Leutz zu unterhalten die genauso wenig Ahnung haben wie man selbst. ES BRINGT NIX ! Eine PA-Anlage selber ( vernünftig ) zu bauen macht zweifellos Spaß, ABER das Ergebnis ist ohne vorher erworbenes, fundiertes Fachwissen doch meist eher Bescheiden. Rein finanziell lohnt es heute nicht mehr. Wenn man etwas Plan hat, kann man auf dem Professionellen Markt ( NIcht Ebay usw) eine gute (ehemls.) sehr teure PA gebr. kaufen, dann wirds auch was mit dem Sound. Von Außen kann es ruhig abgerockt sein, hauptsache Chassis usw sind OK. Ein 2000 Euro Topteil kling nach 5-10 Jahren immer noch TOP, kostet aber nur evtl. 1/3 davon!
Im Übrigen habe ich viele Jahre HIFI und PA LS-Boxen gebaut und verkauft... sorry Leutz ich weiß also wovon ich rede. Das und Anderes mache ich seit 40 Jahren... und immer noch mit Freude.
Erst lernen dann labern....

Wieso werde ich hier als "Gewerblicher" gebrandmarkt, nur weil ich in der Branche Arbeite?


[Beitrag von PA-Rodger am 28. Dez 2013, 14:03 bearbeitet]
Jobsti
Inventar
#32 erstellt: 28. Dez 2013, 13:59
Wen genau sprichst du denn jetzt eigentlich an?
Big_Määääc
Inventar
#33 erstellt: 28. Dez 2013, 14:44
Gewerblich heißt unter anderem,
das man vll Ahnung hat, von dem was man schreibt

ach ja und willkommen im Forum
corell95
Stammgast
#34 erstellt: 28. Dez 2013, 22:10

PA-Rodger (Beitrag #31) schrieb:
Statt auf FB rumzuchatten sollte man evtl. mal den PC abschalten und mal ein Buch lesen wo es drinsteht und nicht auf Foren rumschreiben um sich mit Leutz zu unterhalten die genauso wenig Ahnung haben wie man selbst. ES BRINGT NIX !



Ok, dann nenn mir mal ein Buch, in dem ich mich besser über Hörner und deren Simulation, Verhalten im Stacking, Nutzen eines Phaseplugs etc informieren kann als im Internet - und insbesondere im Gespräch mit äußerst kompetenten Personen in Foren, seien es nun Leute wie Jobsti hier in den deutschen Foren oder viele der Leute, die sich zB auf speakerplans rumtreiben und eigene Firmen/Manufakturen betreiben. Klar hat nicht jeder dort Ahnung, aber doch einige!

Ganz ernst gemeint übrigens, nenn mir ein Buch und ich lese es!
Jobsti
Inventar
#35 erstellt: 29. Dez 2013, 10:34
Jau, gerade bei Speziellen Sachen, wirste keine deutschen Bücher finden, (oder ganz Seltene, Gebrauchte)
da muss man sich oft durch's Netz wühlen bis man paar Papers findet,
aber das Zeugs gibt's definitiv in schriftlicher Form ;-)

Alternativ fangen wir ganz von vorne an, bilden uns im Thema Elektrotechnik, Elektroakustik und Wellenlehre, und berechnen uns alles von vorne bis hinten selbst und überprüfen das Errechnete dann Messtechnisch nach

Was ich derweil lese und empfehlen kann:
- Akustik: Eine Einführung von Heinrich Kuttruff
- Messtechnik der Akustik von Michael Möser (Ist gerade im Angebot bei Amazon, 30€ günstiger)
- Taschenbuch der Technischen Akustik von Gerhard Müller und Michael Möser


Die Gefahr an Foren ist eigentlich, dass man gerade als Neuling oft net so wirklich weiß,
wer nun Ahnung hat, und wer nicht, oder wie viel davon und was nun graue Theorie, Praxis oder nur
blindes Nachgeplapper ist.
Dafür dienen Foren gerade dem Erfahrungsaustausch aber auch oft den Bezug zur Praxis,
sofern man die richtigen Leute findet.


Ich z.B. weiß auch ganz vieles net, gerade wenn's um Hörner, TML oder Phaseplugs geht,
aber da wird sich auch erst rein gearbeitet, sobald in der Praxis Projekte anstehen,
denn graue Theorie ohne Praxis bringt rein garnix.
Derweil arbeite ich mich in die Schallzeilen Materie rein, direkt mit 2 Projekten
Dazu gibt's auch ein sehr einfache Taschenbuch für wenig Geld für Anfänger:
Distributed-Mode-Lautsprecher, Linien- und Flächenstrahler: in der professionellen Audiotechnik von Christoph Lohrer


[Beitrag von Jobsti am 29. Dez 2013, 10:49 bearbeitet]
java4ever
Stammgast
#36 erstellt: 29. Dez 2013, 15:22
Darf man fragen was denn dein Gesamt Maximalbudget ist?
corell95
Stammgast
#37 erstellt: 29. Dez 2013, 20:56
3000€ aber ist ja eh schon nen halbes Jahr her, weiß garnicht ob hier noch Beratungsbedarf besteht. Der Thread wurde nur von PA-Rodger wieder hochgeholt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PA-System im selbstbau
psydrohne am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  22 Beiträge
PA Boxen selbstbau
Schrauber_69 am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 13.10.2010  –  8 Beiträge
fragen zu PA technik.
Flo94 am 11.02.2010  –  Letzte Antwort am 11.02.2010  –  6 Beiträge
PA Selbstbau links
am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 31.10.2005  –  5 Beiträge
Entscheidungshilfe bei Selbstbau PA
Pitcher90 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  12 Beiträge
Selbstbau PA Anlange
UV-B am 06.08.2013  –  Letzte Antwort am 28.08.2013  –  14 Beiträge
Infos und Beratung zu einem Selbstbau PA-Woofer
ixobert am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 13.12.2013  –  9 Beiträge
Selbstbau Ja oder Nein?
digrigrigi am 06.10.2010  –  Letzte Antwort am 19.10.2010  –  78 Beiträge
PA Subwoofer Eigenbau
Stefan051998 am 27.04.2016  –  Letzte Antwort am 05.06.2016  –  12 Beiträge
PA für Kneipengigs - Subwoofer
MichaelKl am 05.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedrcv
  • Gesamtzahl an Themen1.376.717
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.123