Infos und Beratung zu einem Selbstbau PA-Woofer

+A -A
Autor
Beitrag
ixobert
Stammgast
#1 erstellt: 09. Dez 2013, 21:02
Hallo liebe leute ich bin ein neuer in PA-Szene und Frage euch, ob ihr mir ein paar Infos zu meinem neuen "Schätzchen" geben könnt, da ich in einem anderen Forumsbereich nicht viel weiter gekommen bin. Hier gehts zu dem original Thread http://www.hifi-foru..._id=104&thread=26591

1452390_605553342831669_8136156_n

Vielleicht weis einer von euch mehr und kann mir weiterhelfen. Meine grundlegenden Fragen sind:
Taugt diese Anordnung der Lautsprecher etwas oder ist das einfach so zusammengewürfelt ?
Könnte man mit den Chassis etwas anderes anfangen als Normalverbraucher (In Richtung Hifi-Boxen ?) oder sind sie nur für gitarrenamps geeignet ?
Und zu guter letzt was könnte man für dieses Konstrukt noch verlangen ?
Danke schonmal für eure Mühen
*xD*
Moderator
#2 erstellt: 10. Dez 2013, 00:37
Hi

Nein, grundsätzlich ist das nicht einfach so zusammengewürfelt. Du hast da einen Nachbau einer MTL-4 vor dir, die ursprünglich von ElectroVoice entwickelt wurde. Das Original sieht so aus:

http://www.hifiengine.com/files/images/ev_mtl4mth4_2.jpg

Wissen zum Nachlesen im Whitepaper:

www.electrovoice.com/downloadfile.php?i=2335

Wie unschwer an der Größe zu erkennen eigentlich mit 4 * 18" bestückt, deine Kiste ist eine deutlich kleinere Version. Da bei dir zwei Chassis andersherum eingebaut sind, sieht es nicht so aus als ob sich der Erbauer davon Gedanken gemacht hat, sonst wäre ihm das aufgefallen dass das so nicht passt, dementsprechend zweifle auch daran ob an der Kiste überhaupt was passt.

Das Funktionsprinzip dieser Kiste ist eigentlich ein Bandpass 6. Ordnung - bei dir würde ich von den Maßen eher in Richtung Bassreflex mit gewissen Bandpasseigenschaften tendieren.

Nenneswerte Vorteile bringt diese Anordnung bedingt, man hat grundsätzlich den Vorteil der Kühlung durch den außenliegenden Magneten und man bekommt relativ viel Lautsprecher auf recht wenig Raum unter. Durch den Bandpasseffekt kommt dazu ein gewisser "Boost" in einem relativ schmalen Frequenzband zustande.
Die Bauweise stammt noch aus einer Zeit, in der Ampleistung teuer war und man somit versucht hat, möglichst viel Pegel pro Watt zu machen. Dass das Original die Größe einer Gefriertruhe hat und ebensoviel wiegt (eine volle Gefrietruhe, wohlgemerkt... ) war halt so, im Vergleich zu den "großen" Basshörnern war die Kiste dann aber schon verhältnismäßig kompakt.

Erfahrungen können dir sich er andere eher berichten - nicht meine Zeit.
ixobert
Stammgast
#3 erstellt: 10. Dez 2013, 20:01
Wow herzlichen dank für die sehr ausführliche Antwort jetzt weis ich schon ein bisschen mehr
Also dürfte die Kiste schon einige Jahre auf dem Buckel haben
*xD*
Moderator
#4 erstellt: 10. Dez 2013, 20:30
Muss nicht unbedingt sein - kann auch ein recht aktueller ambitionierter Nachbau von jemandem sein, der sich etwas im Internet belesen hat und der vorläufigen Meinung gefolgt ist dass es gut ist sowas zu bauen.
Anhand der optischen Erscheinung und den verwendeten Chassis würde ich aber tatsächlich auf ein Alter von gut 20 Jahren tippen.
Holz24
Stammgast
#5 erstellt: 12. Dez 2013, 12:07
Hallo,
das sind doch Lautsprecherchassis von Vermona - DDR ? In der DDR wurde recht viel versucht EV nachzubauen !

Gruß Markus
ixobert
Stammgast
#6 erstellt: 12. Dez 2013, 12:17
ja die chassis sind aus der DDR steht aber RFT drauf
auf der vermona Website hab ich auch nichts gefunden null.
aber danke für den Hinweis
Jobsti
Inventar
#7 erstellt: 13. Dez 2013, 02:32
Das Problem an der Kiste war immer: Raucht ein Chassis ab, lassen die anderen 3 nicht lange auf sich Warten, falls sie net sogar direkt sterben.


[Beitrag von Jobsti am 13. Dez 2013, 02:32 bearbeitet]
noize123
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Dez 2013, 15:48
aber ich glaub da wiirst du mit anderen selbstbau kisten glücklicher werden!!
ixobert
Stammgast
#9 erstellt: 13. Dez 2013, 16:52
Danke für eure Antworten
Naja die Schaltung der Chassis ist eh sehr merkwürdig oben und unten ist linker Kanal und rechts und links irgendwie der rechte
Dann werd ich die Kiste wohl mal verscherbeln is eh nicht so Zimmertauglich
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PA Beratung und Technik
merzaie am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  7 Beiträge
Beratung speziell PA - Kauf!
Dj_Drum am 29.07.2009  –  Letzte Antwort am 20.08.2009  –  24 Beiträge
PA-System im selbstbau
psydrohne am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  22 Beiträge
PA Selbstbau links
am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 31.10.2005  –  5 Beiträge
Entscheidungshilfe bei Selbstbau PA
Pitcher90 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  12 Beiträge
5.1 PA-Kino, Selbstbau mit Bild
Herr_Mo am 16.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  68 Beiträge
Beratung zu gebraucht PA
Basshorn am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 08.03.2014  –  11 Beiträge
Allgemeine Soundsystem/Kauf Beratung
emotion420 am 25.06.2015  –  Letzte Antwort am 28.06.2015  –  11 Beiträge
Pa- Beratung, Behringer? bitte helft mir!
Beatkeeper am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  4 Beiträge
Beratung aktive Pa
Bummi18 am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedblubb.wsw
  • Gesamtzahl an Themen1.376.631
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.752