PA-Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
karl_1
Stammgast
#1 erstellt: 25. Apr 2008, 10:33
Hallo Leute,

ich hab mal eine Frage könnt ihr mir mal eine gute Endstufe/Verstärker empfehlen.

Er sollte möglichst Chinch Eingang und Schraubanschlüsse besitzen.

Von den Leistungen her sollte er schon vernümpftig was haben min. 400Watt sinus/4Ohm

Preis ist erst mal wurscht aber wenns geht nicht zu "teuer"...


Danke im vorraus
LG
Andy
schubidubap
Inventar
#2 erstellt: 25. Apr 2008, 10:52
Chinc eingänge? versuchs mal im HIfi bereich...
dj_kebbi
Inventar
#3 erstellt: 25. Apr 2008, 11:05
soll es denn ein Hifi verstärker sein oder schon eine PA-endstufe ??

ich denke auch das du im Hifi bereich besser aufgehoben wärst
nyd
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Apr 2008, 11:06

karl_1 schrieb:

Er sollte möglichst Chinch Eingang und Schraubanschlüsse besitzen.


Das sind HiFi-Merkmale.

PA Verstärker ohne sym. Eingänge (meist XLR) sind Kinderspielzeug im bereich Ultra-Low-Buget.

Verstärker der Unterklasse für kleines Geld:
T-Amp --> www.thomann.de
Omnitronic --> www.steinigke.de

Hersteller von brauchbaren Verstärkern:
Dynacord / ElectroVoice
Maintronic / FAT / PSE / Amptec
Campco
QSC
Lab-Gruppen
*Habe noch einige vergessen... Aber bei den genannten kannst du schon mal gucken, was brauchbare Amps kosten.

Adapter von Chinch auf XLR, sowie Speakonanschlüsse kosten nicht die Welt.

MfG
*xD*
Moderator
#5 erstellt: 25. Apr 2008, 11:14
Hi

Cinchanschlüsse haben höchstens Monitorendstufen.

Adaptiert ist das ganze schnell. Brauchst aber auf jeden Fall einen Vorverstärker.

Wie definierst du "nicht zu "teuer""?
Manche sehen da LAB Gruppen, manche auch LD.
Benutzername
Stammgast
#6 erstellt: 25. Apr 2008, 19:29
Die meißten Verstärker haben Eingang für Klinke, dann kannst du auch folgende Lösung anwenden:
Klinke -> Cinch
hippelipa
Inventar
#7 erstellt: 28. Apr 2008, 11:23

karl_1 schrieb:
Hallo Leute,

ich hab mal eine Frage könnt ihr mir mal eine gute Endstufe/Verstärker empfehlen.

Er sollte möglichst Chinch Eingang und Schraubanschlüsse besitzen.

Von den Leistungen her sollte er schon vernümpftig was haben min. 400Watt sinus/4Ohm

Preis ist erst mal wurscht aber wenns geht nicht zu "teuer"...


Danke im vorraus
LG
Andy


Cinch schließt "gut" aus.
Genau so mit den Schraubklemmen. Ab einer gewissen Leistungsklasse sind Schraubklemmen nicht mehr sinnvoll, bzw. sogar zu gefährlich.

Momentan ist der Standart bei guten Endstufen:
XLR Line in
Powercon Strom in, oder festes Netzkabel
Speakon Out
Hat der Verstärker das nicht, ist es höchstwarscheinlich Schrott. Adaptieren ist aber keine Schande.

Ausnahmen gibt es. Manche Hersteller von Hochleistungsendstufen gehen dazu über wieder spezielle Schraubklemmen einzusetzten, da Leistungen von über 4KW schlichtweg zuviel für Speakon sind. Sowas sollte dann aber berührungssicher ausgeführt sein, da es einem bei einem Stromschlag auf den Allerwertesten setzt.
schubidubap
Inventar
#8 erstellt: 28. Apr 2008, 11:30


Cinch schließt "gut" aus.
Genau so mit den Schraubklemmen. Ab einer gewissen Leistungsklasse sind Schraubklemmen nicht mehr sinnvoll, bzw. sogar zu gefährlich.


ich stimme dir zu!
AAAABER: die ganz großen YOrkville AP AMPs
(in meinem Fall AP6020) hatte noch eben diese Schraubanschlüsse!

das das idiotisch ist, ist logisch aber als schlecht würde ich die nicht unbedingt bezeichnen
hippelipa
Inventar
#9 erstellt: 28. Apr 2008, 11:42
Wir haben auch noch dicke CREST-Racks mit Schaubanschlüssen.

Prinzipiell ist es ja auch egal, doch neue Endstufen haben das idr. nicht mehr.

Jeder der sich als professionel bezeichnet sollte ohnehin in sein Amprack eine Patchbay einbauen, wo er NF und LS steckt um nicht immer an den Amps rumzufummeln. Das steigert die Betriebssicherheit enorm. Reist man sich erstmal eine Buchse aus der Endstufen ist das Geschrei groß, doch an einer Patchbay kann man immer noch einfach improvisieren. Ausserdem ist die Anschließerrei viel schneller und sauberer, als das Gefummel direkt am AMP.
zucker
Moderator
#10 erstellt: 29. Apr 2008, 00:58
QSC GX3 / GX5, die haben Cinch, Klinke und XLR für Ue und Klemme, Speakon für Ua.
Jobsti
Inventar
#11 erstellt: 29. Apr 2008, 11:25
Hat die neue Billigserie von QSC (QSC GX) nicht Cinch hinten?
schubidubap
Inventar
#12 erstellt: 29. Apr 2008, 11:34
das hat zucker gerade gesagt
Jobsti
Inventar
#13 erstellt: 29. Apr 2008, 15:08
Total überlesen
DOppelt gemoppelt hält besser

Aber wer benötigt Cinch hinten am Amp?
Klinke/XLR->Cinch Adapter kosten 1-3€

MfG
*xD*
Moderator
#14 erstellt: 29. Apr 2008, 17:33
Manchmal ist der Cinch-Eingang empfindlicher ausgelegt, so dass auch Hifi-Geräte ohne Vorverstärker funktionieren.


[Beitrag von *xD* am 29. Apr 2008, 17:33 bearbeitet]
karl_1
Stammgast
#15 erstellt: 29. Apr 2008, 19:26
Hi

Sorry für die späte Rückantwort

Danke erst mal für eure Hilfe
So wie es aussieht und es sich anhört werd ich dann auf Adapter umsteigen... Ich würde ja gern umsteigen auf komplett PA aber da Geld momentan etwas knapp ist und ich mir erst nen gutes Mischpullt bzw. Boxen geholt habe möchte ich nicht unbedingt wieder komplett umsteigen. Und da hab ich mir gedacht ein PA Verstärker zu holen mit den Anschlüssen aber wenn das alles nur "Schrott" ist dann lass ich das lieber.

Kann mir dann dann ma wer paar gute Verstärker empfehlen bzw. nennen möglichst nicht über 300 Euro (Ebaypreis) müssen keine "highend" Geräte sein aber sollte schon was taugen.

LG
Andy
hippelipa
Inventar
#16 erstellt: 29. Apr 2008, 21:17

karl_1 schrieb:

Kann mir dann dann ma wer paar gute Verstärker empfehlen bzw. nennen möglichst nicht über 300 Euro (Ebaypreis) müssen keine "highend" Geräte sein aber sollte schon was taugen.


Nicht im Profi-Brett.
Im Profi-Bereich kennt man kaum noch verstärker mit unter 2x1kw und dementsprechen kostet sowas, speziell wenn noch ein netter Name drauf steht. Lese dich doch mal in den Party Bereich ein. Da wird massig über Billig-Endstufen diskutiert.
Jobsti
Inventar
#17 erstellt: 30. Apr 2008, 05:31
Schau dich mal um bei LDPA, American AUdio (V+ Serie), Tapco und Co.

Sollte passen mit Budget und Leistung.

MfG
lens2310
Inventar
#18 erstellt: 02. Mai 2008, 20:51
Was soll der Unsinn ? Man kann durchaus noch günstige (gebrauchte) Markenendstufen mit ca. 200 Watt/Kanal an 4 oder 8 Ohm erstehen. Hat man entsprechende gute wirkungsgradstarke Lautsprecher ist das kein Problem.
Jobsti
Inventar
#19 erstellt: 02. Mai 2008, 22:40
Stimmt, ist natürlich noch besser, amtliche gebrauchte Amps.

Aber Amp lieber ein wenig überdimensionieren, besser is das.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Benötige PA Verstärker
Darklord145 am 02.05.2006  –  Letzte Antwort am 04.05.2006  –  12 Beiträge
Günstige PA Endstufe für Zuhause
Zaianagl am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 20.03.2012  –  44 Beiträge
PA Anlage
BastiAC am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  32 Beiträge
Pa Subwoofer- Was für ein Verstärker?
Le-Tronix am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2010  –  10 Beiträge
Pa boxen von 8ohm auf 4ohm
wlade am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2006  –  4 Beiträge
Verstärker für E-Drum ?
adeas am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 29.10.2007  –  4 Beiträge
frage zu "billiger" endstufe
REXkruemmel am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  38 Beiträge
PA- Lautsprechersystem um 500?, welches könnt ihr empfehlen???
SchallundRauch am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  12 Beiträge
Lieber einen 2Kanal PA Verstärker oder 8Kanal
killroy0815 am 11.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  25 Beiträge
suche guten aber nich allzuteuren Pa Verstärker
Gougle am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedderpfeffer
  • Gesamtzahl an Themen1.389.232
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.454.597

Hersteller in diesem Thread Widget schließen