Günstige PA Endstufe für Zuhause

+A -A
Autor
Beitrag
Zaianagl
Inventar
#1 erstellt: 23. Feb 2012, 22:23
Hallo,
könnt ihr mir vielleicht mal n Paar empfehlen?
Kenn mich im PA Bereich gar net aus, und auch mit den unterschiedlichen Schaltungstechniken hab ichs net so (sind die wirklich alle Hifi tauglich, bzw ist Class D wirklich nicht Hifi tauglich?).
Ich suche ne günstige Endstufe (500 - 1000 Euro), welche ein Pärchen Klipsch Cornwall III antreiben soll.
Das Ding muß optisch keinerlei Ansprüchen genügen, sollte Cinch Eingänge haben und LS Schraubklemmen.
Es geht nur um "Klang" und Stromlieferfähigkeit, sonst um nix... erstmal...


[Beitrag von Zaianagl am 23. Feb 2012, 22:24 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#2 erstellt: 23. Feb 2012, 22:31
D ist nichts wen es um klang geht (zumindest unter1000euro)
D hat den vor teil klein und leicht,was im Wohnzimmer ja keine Bedeutung hat.


warum nimmst du den keinen Hifi Verstärker ?
gibt doch sicher eine Hand voll die 100-500w leisten
Fred_vom_Silend_Hill
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Feb 2012, 22:50
Beim kurzen Überfliegen der von dir verlinkten Klipsch bin ich auf die Nennbelastbarkeit von 100Watt gestoßen.
Sicher, dass du dir dafür eine Pa-Endstufe mit (lautem) Lüfter und xlr-Anschlüssen ins Wohnzimmer stellen möchtest?

In der Leistungsklasse deiner Klipsch Cornwall gibt es doch zahlreiche gute Hifiendstufen, die weder Lüfter, noch xlr oder Rackeinbaulaschen an der Front haben. Ok mit einer entsprechenden Vorstufe, welche symetrische xlr-Ausgänge bietet, hat man dort natürlich keine Probleme. Andernfalls ist eine Chinch auf xlr Adapterlösung nicht gerade optimal.

Wenn du eine kräftige Endstufe suchst, schau doch mal in der Bucht nach Yamaha M 85 oder dem Nachfolger MX 1000, welcher im gegenzug zur M 85 kein class A Betrieb ermöglicht. Diese Endstufen sind mit 260watt sinus an 8ohm gesund überdimensoniert für deine Klipsch und vertragen problemlos auch kritische 4ohm oder zur Not sogar 2ohm Lasten, dank eigenem Netzteil und großer Siebung pro Kanal. Natürlich unter Einbüßungen des Dämpfungsfators.

Ich betreibe mit einer M 85 ein Paar Dynaudio Consequence.
Dieser ist auf Grund seiner 2 Basstreiber in Compound-Anordnung ein recht wirkungsgradschwacher und Impedanzkritischer Lautsprecher.
Ich kann die M 85 daher nur empfehlen, an den Consequence nicht in Begrängnis zu kriegen und immer mit einem sehr klaren detailiertem Klangbild.

Und mit einem Wirkungsgrad von 102db deiner Klipsch braucht es nun wirklich keinen großen Amp um genug Pegel zu bringen.
Evntuell wäre sogar eine Röhre was für dich?

Gruß Fred


[Beitrag von Fred_vom_Silend_Hill am 23. Feb 2012, 22:55 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#4 erstellt: 23. Feb 2012, 23:00
Danke für Deine Ausführungen! Ich betreibe ebenfalls diverse Yamaha Amps (5 Vollverstärker, 2 Pre, 1 Main), desweitern 1 Marantz Main und 1 Denon Voll...
Ich hätte aber trotzdem gern ein paar Empfehlungen ausm Bereich (günstige) PA Technik. Das Cinch Eingänge vorhanden sein sollen hatte ich ja bereits erwähnt...

Edit: Röhre wäre nur im Pre Bereich interessant, da bin ich aber versorgt. Nein, die Transen brauchts zum anschieben...


[Beitrag von Zaianagl am 23. Feb 2012, 23:01 bearbeitet]
Fred_vom_Silend_Hill
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Feb 2012, 23:07
Meiner Meinung nach macht ein PA Amp in diesem Fall keinen Sinn.

Aber wenn, dann könnten der Apart CHAMP-1, da passiv gekühlt oder was in Richtung Red Rock Modus für dich interessant sein.
Mit den Chinch bzw xlr musst du dir dann wohl was einfallen lassen.
Zaianagl
Inventar
#6 erstellt: 23. Feb 2012, 23:12
Die Aparts werden gern als Einstiegs bzw Sub Amps empfohlen...
Was ist den von den niedrigpreisigen Serien (kein Class D!) von Crest, QSC, Crown usw zu halten?


[Beitrag von Zaianagl am 23. Feb 2012, 23:13 bearbeitet]
Fred_vom_Silend_Hill
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Feb 2012, 14:26
Die RMX serie von QSC ist ganz brauchbar. Eventuell eine RMX 1850 oder gleich die 2450. Die Modelle 4050 und 5050 sind zudem doppelmono aufgbaut. Also eigener Trafo und Netzteil pro Kanal, doch diesen Schritt zu gehen, halte ich für gänzlich übertrieben.

Wenn ich an Crest denke, kommen mir sofort die Crest pa 9001,8001,... in den Sinn. Vielleicht wäre eine schöne oldschool Crest 7001 was für dich.

Du solltest dir aber auf jeden Fall die Red Rock Mxx Endstufen vom Rock Shop ansehen. Diese sind baugleich bzw. umgelabelte Amps der Kmt DC-Serie.
Diese sind made in Germany und bieten, zumindest als Red Rock Modus, ein hohes Preis - Qualitätverhältnis.

Interessant ist für dich vielleicht auch ein Amp mit integriertem DSP.
Dann kannst du gleich noch auf die Eigenheiten deines Raums reagieren und bei großen Endstufen sinnvoll, Limiter setzten. Mir fällt nur grad kein günstiger nicht Klasse-D DSPamp ein...

Nur mal so als Denkanstoß.

Gruß Fred


[Beitrag von Fred_vom_Silend_Hill am 24. Feb 2012, 14:28 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#8 erstellt: 24. Feb 2012, 15:10
Umgelabelte KMT hört sich schon ganz gut an, aber als ich schrieb "Das Ding muß optisch keinerlei Ansprüchen genügen", wußte ich ja nicht, daß Du mit was rotem daherkommst...
DSP ist auch kein Thema, das mache ich wenn nötig über den Pre Bereich. (sollte aber nicht nötig sein).

Aber danke mal für Deine bisherigen Einschätzungen!
fks
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Feb 2012, 18:06
Die Omnitronic PA-Endstufe SMA-1500 hat die gewünschte Ausstattung und auch einen besonders leisen Lüfter - kostet ca. 350 Euro
2 x 750 Watt Sin. an 4 Ohm - 2 x 500 Watt Sin. an 8 Ohm
Schaltnetzteil - Gewicht nur 9 kg - schaltbarer Limiter
Test in Tools4Music 4/2010
helmutgerken
Gesperrt
#10 erstellt: 29. Feb 2012, 18:11
@te, schau dich doch mal bei den lüfterlosen studio-endstufen um.
lens2310
Inventar
#11 erstellt: 29. Feb 2012, 18:28
Ich würde nach Oldtimern suchen ala Yamaha P 2100/2200, Bell, HH, Zeck, BGW, RSD usw. Natürlich alle konvektionsgekühlt.
Es gibt jede Menge Adapter auf Cinch.

BGW750B

rsd800b

Yamaha P-2200 3
Patrick3001
Inventar
#12 erstellt: 14. Mrz 2012, 19:23

fks schrieb:
Die Omnitronic PA-Endstufe SMA-1500 hat die gewünschte Ausstattung und auch einen besonders leisen Lüfter - kostet ca. 350 Euro
2 x 750 Watt Sin. an 4 Ohm - 2 x 500 Watt Sin. an 8 Ohm
Schaltnetzteil - Gewicht nur 9 kg - schaltbarer Limiter
Test in Tools4Music 4/2010



bist du sicher dass, das sinusleisung ist? oder ist das die rms-leistung? allgemein wird ja von omnitronic abgeraten.

gruß Patrick
scauter2008
Inventar
#13 erstellt: 14. Mrz 2012, 19:36
die SMA ist brauchbar in der tolls ist ein Test drinnen


bist du sicher dass, das sinusleisung ist? oder ist das die rms-leistung? allgemein wird ja von omnitronic abgeraten.

erkläre mal bitte was Sinus ist und was RMS
Patrick3001
Inventar
#14 erstellt: 14. Mrz 2012, 20:05
RMS

eine rms-angabe (r m s = Root Mean Square) in watt bedeutet, dass die leistung über den gesamten zu betrachtenden frequenzbereich mit hilfe eines sogenannten rosa-rauschens (engl: "pink noise") erfasst wird.


SINUS

das zur ermittlung dieses wertes angewandte messverfahren ist eigentlich so nur auf endstufenmessungen anwendbar. es beruht darauf, die maximale belastbarkeit mit hilfe von konstanten sinustönen zu ermitteln. angewandt auf lautsprecher würden diese töne den lautsprecher schon vor der maximalen belastbarkeit zerstören.

gruß Patrick
Big_Määääc
Inventar
#15 erstellt: 16. Mrz 2012, 16:54
denke aber das der Celestion in der Klonwall nur ca 4mm X-Max hat,
da braucht man garnicht mal viele Watt um ihn ans Limit zu scheuchen.

100 Watt ist eig ne gesunde Größe, die dauerhaft auf die Kiste treffen sollte,
da kann man im Bereicht Studio Endstufen fündig werden,
zB. mal nach PAS 2002 PCA schauen
Jeck-G
Inventar
#16 erstellt: 17. Mrz 2012, 12:48
Schau mal nach der Lab.Gruppen iP450, die ist schön kompakt (1HE) und passivgekühlt. Mit 2x 100/150W an 8/4Ohm kann man schon gut Rabatz machen, auch mit für normale HiFi-Lautsprecher (wozu die Klipsch nicht zählt) typischem Wirkungsgrad.


sollte Cinch Eingänge haben und LS Schraubklemmen
Sowas findet man nur bei HiFi oder Schrott, also billiges China-Krams, richtige Endstufen haben nunmal XLR und Speakon. Ausnahme sind einige Hochleistungs-Endstufen, die gibt es wahlweise mit Speakon oder Schraubklemmen (die man aber nicht mit den oben genannten Fällen nicht vergleichen kann).


Es geht nur um "Klang" und Stromlieferfähigkeit, sonst um nix... erstmal...
Die iP450 kann auch an 2Ohm betrieben werden, aber "Klang" sucht man da vergeblich, denn sie ist neutral. Muss sie auch sein, denn schließlich wird sie auch von Brüel & Kjaer für Schallmessungen (Raumakustik usw.) verwendet ("Leistungsverstärker Typ 2716").
Aber Deine Boxen sind ohnehin "nur" 8Ohmer (laut dem Link im Eröffnungspost), also keine besondere Herausforderung bezüglich Stromlieferfähigkeit.

Edit:

Edit: Die unter der LAB zu sehende KME (nicht zu verwechseln mit KMT, da diese hier genannt wurden) wird leider nicht mehr gebaut, KME hatte aber eine vernünftige Auswahl an passiv gekühlten Endstufen.


[Beitrag von Jeck-G am 17. Mrz 2012, 12:57 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#17 erstellt: 17. Mrz 2012, 12:57
Das mit den LS Schraubklemmen ist net so wichtig, das läßt sich ja lösen.
Kopfschmerzen hab ich mit den XLR, da man immer wieder ließt, daß es zu Problemen kommen kann, wenn man von Cinch auf XLR adaptiert.
Un die meisten (HiFi)Pre´s haben nunmal Cinch...

Edit: Die zwei kleinen sind ja richtig hübsch!
Was sagst Du dazu?:

Was ist den von den niedrigpreisigen Serien (kein Class D!) von Crest, QSC, Crown usw zu halten


[Beitrag von Zaianagl am 17. Mrz 2012, 13:01 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#18 erstellt: 17. Mrz 2012, 13:00
Da gibt es keine Probleme. Die LAB hat übrigens Combo-Anschlüsse, also für XLR und 6,3-Klinke (XLR-Buchse mit Loch in der Mitte für den Klinkenstecker). Kannst da auch mit den üblichen Cinch-Klinke-Stöpseln reingehen.
Habe meine Anlage Zuhause auch asymmetrisch verkabelt, da bis auf Mischpult und Endstufen ohnehin alles asymmetrisch ist.

edit

Zaianagl schrieb:
Edit: Die zwei kleinen sind ja richtig hübsch!
Was sagst Du dazu?:

Was ist den von den niedrigpreisigen Serien (kein Class D!) von Crest, QSC, Crown usw zu halten

Die haben doch wieder alle Lüfter, würde ich mir nicht ins Wohnzimmer stellen, auch wenn diese (meist!) temperaturgeregelt sind. Wo viel Leistung bereitgestellt werden kann, muss auch entsprechend gekühlt werden.
Hatte mal meine LAB1600 im Wohnzimmer gehabt, aber die ist trotz geregelter Lüfter deutlich hörbar (aber nicht nervend), auch wenn der PC an war.


[Beitrag von Jeck-G am 17. Mrz 2012, 13:07 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#19 erstellt: 17. Mrz 2012, 13:05
Das bedeutet, die LAB hat sowohl symmetrische als auch unsymmetrische Eingänge, halt bloß keinen Cinch Buchsen?
Wie ist es bei rein symmetrischen?
Jeck-G
Inventar
#20 erstellt: 17. Mrz 2012, 13:12
Die LAB (und andere vernünftige Endstufen) ist symmetrisch, wenn man mit einem asymmetrischen Klinkenstecker reingeht, legt man automatisch Masse und Signal- zusammen (wird bei Cinch-XLR-Adaptern auch gemacht über eine Drahtbrücke im Stecker) und somit hat man die bei HiFi übliche asymmetrische Signalführung.
Da gibt es kein Probleme bzw. nur diese, die man mit einem normalem HiFi-Gerät auch hätte (falls z.B. Brummschleife vorhanden).
Zaianagl
Inventar
#21 erstellt: 17. Mrz 2012, 13:14
Ah, ok, danke!
Hanniballo
Stammgast
#22 erstellt: 18. Mrz 2012, 22:16
Hi,

ich hab auch eine Class D SMPS mit 1HE und bin total begeistert! Kumpel hatte die am Oszi gecheckt und hat über das saubere Signal gestaunt.
2x 3400W an 2 Ohm für 950€ ein echtes Schnäppchen. Nicht zu vergleichen mit einer synq digit 3k6, die ist nur Spielzeug.
Ich hatte 6 Bässe dran mit 1000W und die hat die voll geschafft!

Gruß
scauter2008
Inventar
#23 erstellt: 18. Mrz 2012, 22:40
welche endstufe hast du den ?
die 3k6 ist sicher kein Spielzeug bringt immerhin ihre 2 x 1.8kw Sinus
Hanniballo
Stammgast
#24 erstellt: 18. Mrz 2012, 23:08
die hier

Immerhin ist die rund doppelt so tief wie die 3k6 und wiegt 10kg. Ausserdem ist die noch bei 2 Ohm stabil. 8 Bässe hätte die sicher auch noch geschafft.

Gruß
flo42
Inventar
#25 erstellt: 18. Mrz 2012, 23:17
2x 3,4kw bei 1he und <1000 Euro wäre falls kein wartungsintensiver Plünn wohl die eierlegende Wollmilchsau

Wie hat er denn gemessen? Beide Kanäle bei je 1.5 Ohm / 2 Ohm ?
Welche Frequenzen wurden getestet?

( mit niedrigeren Impedanzen als 2 Ohm muss sie klarkommen, da 2ohm tauglich fordert auch z.B. 2 4öhmer parallel zu schalten, deren mindestimpedanz ganz nach norm für 4öhmer auch bei <4ohm liegt)


Über welchen Zeitraum wurde gemessen, wie warm wird sie im richtigen Betrieb ?

mfg flo
Jeck-G
Inventar
#26 erstellt: 18. Mrz 2012, 23:24

Digital-Amp mit 7kW RMS
Das glaube ich nicht, bei 1HE noch weniger. Zeigen!

Natürlich sind mir die Digams, dicke LABs und Crowns ein Begriff (zumindest vom Sehen her, bin kein Verleiher o.Ä.), aber wo nur knappe 4kW (230V, 16A) reingehen, kann nicht mehr rauskommen (zumindest nicht auf Dauer, was Sinus und RMS allerdings bedeutet).

Bei der sogenannten RMS-Leistung muss eine Endstufe ein breitbandiges Testsignal, bestehend aus rosa Rauschen, von 10 Minuten Dauer ohne Schäden und bei Einhaltung der EN 61305 überstehen.

Die Angaben, die bei den dicken Digitalendstufen gemacht werden, erinnern mich immer an den "legendären" 1000W-Schneiderturm (2x100W@8 Sinus, 1000W Prospektangabe), nur halt alles mit Faktor 10 bis 20.
Wenn z.B. die Lab.Gruppen PLM20000 wirkliche 20kW hätte, so bräuchte diese einen 32A-Anschluss, Drehstrom natürlich (mein Durchlauferhitzer mit echter 21kW Sinusleistung ist mit 35A 3phasig abgesichert ).


Übrigens geht es hier um PA-Endstufe fürs Wohnzimmer (nach Möglichkeit passivgekühlt), da scheiden die "Dickschiffe" ohnehin wegen Lüftergeräusche aus. Bei 1HE noch schlimmer, denn da kann man nur hochtourige 40mm-Lüfter oder querliegende Radiallüfter verbauen.


Edit:

Hanniballo schrieb:
die hier
Was sehe ich da auf dem Bild? Eine Kaltgerätebuchse? Dann dürften da nicht mehr als 10A reingehen, also 2300W. Außerdem sind dort Maximalleistungen angegeben, also kannst Du mit den "2x 3400W an 2 Ohm" auf dem Papier Deinen Hintern abwischen, mehr nicht.


[Beitrag von Jeck-G am 18. Mrz 2012, 23:43 bearbeitet]
Hanniballo
Stammgast
#27 erstellt: 19. Mrz 2012, 00:15
Hi,

wo siehst du eine Kaltgerätebuchse????? Da ist ein Powercon mit 4² Kabel dran und Mindestabsicherung bei 25A.
Also paar Infos: Lüfter hürt man fast garnicht. Warm wurde er nach 8h unter Vollast mit 6 Bässen moderat. Nicht zu vergleichen mit einer Omnitronic P 2000, bei der man nach 2h Eier drauf braten kann, trotz dass sie wie ein Staubsauger dröhnt.

Bei der FP 14000 steht auch max. Power 14000W!!. Also vergleichbar mit der hier. Ist halt ein gutes Verkaufsargument, 14000W anzugeben. Aber mehr als echte knapp 4000W ist pro Kanal physikalisch nicht möglich bei Gegentaktendstufen. Hat mir mal ein Ingenieur verraten, der sowas entwickelt.

Gemessen hat er eine warme Endstufe, dächte bei 2kW, und das bis 20kHz hoch. Müsste sonst nochmal fragen, was man da so misst

Auch wenn da Power max steht, muss das RMS o.ä. sein. Bei 3400W max hätte ich beim Stadtfest einpacken können. Da düdeln rundrum Omnitronic und Raveland an den Bierzelten auf Anschlag. 2 Bühnen in 150m Entfernung übernehmen den Rest.

Und wer´s nicht glaubt, kann vorbeikommen und die angucken. (bei Leipzig)

Gruß


[Beitrag von Hanniballo am 19. Mrz 2012, 00:21 bearbeitet]
flo42
Inventar
#28 erstellt: 19. Mrz 2012, 00:40
Wie ist denn nun der Name des guten Stückes?

Frag ihn mal wie er gemessen hat Wie man korrekte und relevante Daten erhebt kannst du hier im Forum erfahren.

Die Werte sind wirklich enorm und ich sehe keinen Grund dafür nicht >2k€ zu verlangen.

Erstrecht, wenn man deinen Erfahrungsbericht ließt. Das klingt ausgesprochen gut.
Leipzig ist für mich zu weit weg.
scauter2008
Inventar
#29 erstellt: 19. Mrz 2012, 01:03
2x 3kw sind heute ohne Probleme machbar
das trau ich er 100euro stufe auch zu
die kühler sind größer als bei der 3k6
und 2 HF Trafos

2 x 7kw sind dann schon wieder schwieriger
die teuren könnten das auch Sinus schaffen
irgendwann wirds aber auch warm da immer noch 5-10% von 14kw verheizt werden müssen sind immerhin 700-1400w
die LAB 14000 hat ja nicht Grade große kühler

wen man den limiter umgeht kommen da sicher auch 14kw Sinus
bis die Temperatur Sensoren greifen

da Musik ja kein Dauersignal ist ist das halt so geregelt das
die Leistung bloß für paar ms anliegt und dann der limiter greift

auch ein Sicherungsautomat kann kurz sehr viel ab bis er kommt
Hanniballo
Stammgast
#30 erstellt: 19. Mrz 2012, 01:10
Die FP14000 macht keine 14kW Sinus, das steht nirgends. Auf deren HP steht 14kW max, was wohl auch realistisch ist, bzw. grob 2x3,5kW RMS an 2Ohm.

Ha! Ich les grad: main connectors 230V 16A bei der Labgruppen data sheet Alles klar....


[Beitrag von Hanniballo am 19. Mrz 2012, 01:32 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#31 erstellt: 19. Mrz 2012, 01:30
weil der limiter greift
flo42
Inventar
#32 erstellt: 19. Mrz 2012, 01:33
Jungs legt euch erstmal ne runde Schlafen zu solchen Zeiten, als dass hier in einem Hifi, also Kleinstleistungsthread, über solche Größenordnungen weiter disskutiert werden sollte

Jeck-G
Inventar
#33 erstellt: 19. Mrz 2012, 16:50

Hanniballo schrieb:
Hi,

wo siehst du eine Kaltgerätebuchse????? Da ist ein Powercon mit 4² Kabel dran und Mindestabsicherung bei 25A.
Deine verlinkte Ebay-Auktion, 2. Bild, Zoom, ganz links.



Und wer´s nicht glaubt, kann vorbeikommen und die angucken. (bei Leipzig)
Wieso weit fahren, wenn Du auch ein Bild davon posten kannst?


Aber mehr als echte knapp 4000W ist pro Kanal physikalisch nicht möglich bei Gegentaktendstufen. Hat mir mal ein Ingenieur verraten, der sowas entwickelt.
Oder wird einfach nicht gebaut, da unnötig und zu groß (PA-Endstufen müssen transportabel sein). Zumal bräuchte man eine andere Stromversorgung (Drehstrom).


flo42 schrieb:
Jungs legt euch erstmal ne runde Schlafen zu solchen Zeiten, als dass hier in einem Hifi, also Kleinstleistungsthread, über solche Größenordnungen weiter disskutiert werden sollte

:prost

Besser ist es... Wobei es auch HiFi-Endstufen gibt, die >1kW haben (MBL & Co.), nur passen die nicht gerade in den gewünschten Preisrahmen.


[Beitrag von Jeck-G am 19. Mrz 2012, 17:16 bearbeitet]
Hanniballo
Stammgast
#34 erstellt: 19. Mrz 2012, 18:08
Wenn ich dir sage, es ist ein PowerCon, kannste das auch glauben:

DP1000 hinten

Sieht zwar etwas anders aus, ist aber dieses Modell. Heisst auch DP1000 und Front ist identisch. Vermutlich eine überarbeitete Nachfolgeversion.

Und grössere als 4kW scheint es wirklich nicht zu geben. Interessant wäre das schon, wenn meine 1,3kW 12" und 2kW-Bässe Ende April kommen (AES). Drehstrom brauchste dafür noch lange nicht. Einen E-Herd kann man auch an eine Phase hängen, der hat ca. 10kW. Die 800MW-Turbine im Kraftwerk zerlegt es dadurch nicht gleich.


[Beitrag von Hanniballo am 19. Mrz 2012, 18:15 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#35 erstellt: 19. Mrz 2012, 18:45

Wenn ich dir sage, es ist ein PowerCon, kannste das auch glauben:
Das was ich Dir glaube ist, dass die Front und die Bezeichnung identisch ist. Mehr aber auch nicht, denn es ist eine andere Endstufe (mach die Kiste mal auf und überzeuge mich vom Gegenteil...), sieht man doch an den völlig anders platzierten Anschlüssen und der Kühlung (Radiallüfter, man sieht sogar die Rotoren). Das Innenleben ist halt das, was der Händler am Günstigsten vom Chinesen bekommen hat, die Front sagt nichts über die tatsächlich eingebauten Komponenten aus.
Da Du bisher nur die Ebay-Endstufe preisgegeben hattest, war auch der Bezug immer darauf.

Übrigens:
Achte mal auf das CE-Zeichen. Man sieht das gefälschte CE-Zeichen, nämlich das für "China-Export". Da die Endstufe kein echtes CE-Zeichen besitzt, darf diese in der EU nicht betrieben werden. Hat der Hersteller zumindest eine EU-Konformitätserklärung beigelegt?

Hier zum Vergleich das richtige CE-Zeichen mit dem größerem Abstand zwischen C und E:



Einen E-Herd kann man auch an eine Phase hängen, der hat ca. 10kW. Die 800MW-Turbine im Kraftwerk zerlegt es dadurch nicht gleich.
Die Turbine nicht, aber entweder es zerlegt die Leitung mitsamt dem Altbau oder die Sicherung löst aus (was zuerst passieren sollte), wenn man alle Platten anmacht (ich rede immer, wie man es weiter oben deuten kann, von echter Leistung). Natürlich kann man den E-Herd 1phasig betreiben, aber dann halt nicht alle Platten in Betrieb (also 10kW Phantasieleistung, wohl eher Dein Gebiet), denn dann bräuchte man schon 44A bzw. 63A Absicherung mit entsprechender Zuleitung zum Herd (findet man in den Altbauten mit 1phasiger E-Installation allerdings nicht).

Deine Endstufe würde ich auch gerne mal am Lastwiderstand sehen, wir haben da so ein schönes Teil mit ca. 3Ohm und 18kW Dauerbelastung an 230V (die passende Endstufe dafür muss erstn noch gebaut werden)...


[Beitrag von Jeck-G am 19. Mrz 2012, 18:54 bearbeitet]
Big_Määääc
Inventar
#36 erstellt: 19. Mrz 2012, 18:49
nen 10kW Herd an eine Phase hängen ??!!!
bei uns hängt der in der Küche an 3 Phasen !!!

irgendwer träumt hier
Hanniballo
Stammgast
#37 erstellt: 19. Mrz 2012, 19:05
Also mir ist das scheissegal, ob der aus China, Mazedonien oder Tuvalu kommt, funktionieren muss er. Wenn irgendwas anbrennt, haftet der Verkäufer dafür. Was an Technik kommt heute nicht aus Ostasien?

Zum Herd: hab ich selber schon mehrfach anschliessen müssen, allerdings nur an 25A. Ging auf den Dörfern nach 90 nicht anders, bis das 220V-Netz komplett umgestellt war.
und ca. 10kW ist eine völlig normale Leistung für einen Herd. Meist zwischen 7 und 11kW bei 4-flammig mit Backloch. Bei mir ist es öfters der Fall, dass alle 4 Platten gleichzeitig volltourig laufen.
Was sind daran Phantasiewerte?
Patrick3001
Inventar
#38 erstellt: 19. Mrz 2012, 19:16
Was hat ein Herd mit ner Endstufe zu tun?

Gruß Patrick
Big_Määääc
Inventar
#39 erstellt: 19. Mrz 2012, 19:29
vor allem ist das jez schon wieder alles absolut OT

es ging hier anfangs um nen Amp für nen Päärchen "Klonwall"
und die brauchen bestimmt keinen Amp der im Kilowattbereich zu leisten imstande ist .
Zaianagl
Inventar
#40 erstellt: 19. Mrz 2012, 19:56
Naaaahhheeeeiiiiinnnn!
Es geht um nen Amp fürn Pärchen Cornwall(III)!!!!
Big_Määääc
Inventar
#41 erstellt: 19. Mrz 2012, 21:11
oh ja Sorry für das Orginal die Klipsch Cornwall !!!!

gibt schon so viel Klonwall-threads, da kommt man ganz durcheinander
Zaianagl
Inventar
#42 erstellt: 19. Mrz 2012, 21:21
Is eigentlich auch wurscht!
Es geht um nen Amp, den man zuhause verwenden kann, der gut bzw gar nicht klingt, vieleicht net grad rot ist, genug headroom bietet um sich da keine Gedanken machen zu müssen, keine 20kg wiegt, einigermaßen Laststabil ist und net zu teuer...
Jeck-G
Inventar
#43 erstellt: 19. Mrz 2012, 23:19
Was hältst Du davon? Leider gibt es kaum Informationen, PAS Audio (Peter Straub) hat auch leider keine Homepage. Ist allerdings blau, also wieder was auffälliges (wenn auch nicht ganz so schlimm wie rot).

Leider war vor paar Jahren die auswah an passivgekühlten Endstufen höher, liegt aber vielleicht auch daran, dass (Heim-)Studios vermehrt auf aktive Monitore setzen und nicht auf Passive.
Zaianagl
Inventar
#44 erstellt: 20. Mrz 2012, 05:45
Gar nicht so schlecht. Meine Vorstufe hat blaue LEDs, das ginge glaub...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pa für Zuhause
Mr.BlaBla am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.03.2004  –  45 Beiträge
Günstige Party PA-Anlage
gnu am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  12 Beiträge
Sänger sucht günstige PA
Ronie am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.03.2006  –  2 Beiträge
PA-Endstufe
Geizeskrank am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  20 Beiträge
PA-Endstufe für Heimeinsatz?
Benutzername am 12.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  37 Beiträge
suche günstige aktiv PA-Gesangsbox
-Ice81- am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  9 Beiträge
PA Endstufe für Theater 10
jux72 am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  31 Beiträge
Gut klingende PA-Endstufe?
Mr.Stereo am 24.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  4 Beiträge
günstige Partyanlage
mr.lucky111 am 22.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.12.2005  –  3 Beiträge
Suche PA-Endstufe für Gitarren-Bass
Hannsdampf am 27.05.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 87 )
  • Neuestes Mitglied-core-
  • Gesamtzahl an Themen1.390.072
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.469.221

Hersteller in diesem Thread Widget schließen