Welche PA ist die richtige?

+A -A
Autor
Beitrag
klaudius4
Neuling
#1 erstellt: 23. Jul 2008, 12:36
Hallo!!!!
Unsere band sieht sich nach einer neuen pa-anlage um!!!
Die band besteht aus 2 gittaristen, 1 bassisten, 1 keyboarder, 1 schlagzeuger und 3 sängern/innen!!!
wir spielen metal und etwas rock!!!!!

die pa sollte für open air auftritte sowie für den inndorbereich geeignet sein!!!!!!
ich selbst dachte an eine aktive pa, weil diese nicht so leicht überseuert werden kann!!!
welches mischpult währe gut????

ich woffe mir kann jemand helfen
danke im vorraus!!!
ONV78
Inventar
#2 erstellt: 23. Jul 2008, 14:34
Hi

Wie viele Personen sollen beschallt werden

was ist euer Budget?

Ist schon was vorhanden?

Ich hoffe dir ist Klar das du mit ein paar 1000€ rechnen musst

MFG


[Beitrag von ONV78 am 23. Jul 2008, 14:36 bearbeitet]
schubidubap
Moderator
#3 erstellt: 23. Jul 2008, 14:52
da ihr ja anscheind zu 99% live musik machen wollt empfehle ich euch mal material von der soundklinik.

www.sound-klinik.de

greetz Malte
the_flix
Inventar
#4 erstellt: 23. Jul 2008, 17:54

klaudius4 schrieb:
ich selbst dachte an eine aktive pa, weil diese nicht so leicht überseuert werden kann!!!

Das sehe ich nicht so. Wenn der Pegel aus dem Mischpult zu hoch für die Endstufe ist, übersteuert sie, egal, ob sie im Lautsprecher eingebaut ist, oder nicht.

Wenn du eine Empfehlung willst:
d&b E-Serie, oder Q-Serie, wenn es größer werden soll. Wird dir aber vom Preis her nicht gefallen
Aber besonders vom Gewicht her ist die E schon klasse.
klaudius4
Neuling
#5 erstellt: 24. Jul 2008, 12:40
also wir haben eine billige pa von behringer für den proberaum!!! ----------- also brauchen wir eine komplette pa und ein mischpult!!!!

also wir würden um die 6500€ investieren aber günstiger ist auch gut!!! sofern das preis leistungsverhältnis stimmt!!!!


ich dachte an so etwas:
http://www.thomann.de/at/db_technologies_fl_system_118_plus.htm
http://www.thomann.de/at/hk_audio_actor_dx_system.htm
http://www.thomann.d...urty_line_system.htm

was sagt ihr dazu??????

danke für die hilfe :-)
ONV78
Inventar
#6 erstellt: 24. Jul 2008, 13:23
Hi


das erste set wird zu teuer werden denn ihr müsst auch noch knapp 1000€ für ein Live Mischpult einrechnen braucht ihr Mikrfone für gesang und Instrumenten abnahme?

Wie sieht es mit einer Monitor Anlage für euch aus braucht ihr die auch?

wie viele Leute wollt ihr denn Beschallen?

MFG
klaudius4
Neuling
#7 erstellt: 24. Jul 2008, 14:33
ja das wird warscheindlich zu teuer!!!!
ich habe mir gedacht wir nehmen die alte anlage als sidefill und 2 monitore haben wir!!!!!!!!

wegen mischpult: ich dachte an dieses

http://www.thomann.de/at/yamaha_mg2414fx_livemischpult.htm



was hältsten) du(sie) von den anderen anlagen???
wegen der personen weis ich nicht !! ich denke diese pa`s geben genug her!!!!!!!!
ONV78
Inventar
#8 erstellt: 24. Jul 2008, 15:13

was hältsten) du(sie) von den anderen anlagen???


kannst ruig du sagen

Gehört habe ich von den 3 bisher nur 2

Die erste in Mainz auf dem Rosenmontags Umzug (wie sie geklungen hat kann ich nicht sagen da ich von dem tag nichts mehr weiß )

Zu dem Hk set kann ich dir nichts Sagen.

Ich würde die furty line nehmen die hat mir sehr gut gefallen wir hatten sie bei uns an Kindermaskenball aber nur mit so 150 Leuten spitze der Klang war richtig gut und Klar. im Bassbereich auch recht knackig ich habe aber nur so Party lieder drüber gehört wie das rote Pferd wir hatten sie aber nichtmal zu 50% ausgereitzt.

Ich sag mal ganz vorsichtig so knapp 300Pax Disco vielleicht etwas mehr.

Mikros habt ihr oder?

mahl schauen was die anderen dazu sagen

MFG


[Beitrag von ONV78 am 24. Jul 2008, 15:46 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#9 erstellt: 24. Jul 2008, 15:18
Hi

wir brauchen mal die zu erwartende Personenzahl sowie die Fläche.

Wenn alles komplett abgenommen werden muss, reichen 6500€ für alles wahrscheinlich nicht. Da gehen schon 1800€ für die Bühnenausstattung drauf.

Ohne das Mischpult näher zu kennen reicht die Ausstattung aus, wenn keine weiteren dazukommen. Für Schlagzeug 7 Kanäle und für die restlichen jeweils einen Kanal pro Musiker/Sänger. Wären insgesamt 14 Kanäle. Pultleuchte nicht vergessen.
Also 900€; dazu kommen Stagebox, 130€; 3*Shure SM 58 für Gesang, 320€; Drumset, 180€; diverse Kabel 200-300€.

Das ist übrigens alles das günstigste was es gibt.
Was ist davon schon vorhanden?

Die PA richtet sich dann nach dem Publikum und der Fläche.


[Beitrag von *xD* am 24. Jul 2008, 15:19 bearbeitet]
jenes
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Jul 2008, 17:48
...Bitte nicht das HK Actor System.

Habe sie bei uns auf dem Abschlussball gehört, es lief eine Band drüber. Die Tops sind viel zu schrill meiner Meinung nach...und die Mitten naja, gingen so. Ich finde der Gesang sollte sich warm anhören, aber in dem fall war er alles andere als warm. Die Subs gingen wohl, wenn mal zwischendurch Musik von der Cd gespielt wurde.

Gruß
Jannes
the_flix
Inventar
#11 erstellt: 24. Jul 2008, 18:45
Tja, da stellt sich mir mal wieder die Frage, was brauchst du wirklich.

Denn eine Komplettausstattung für Livekonzerte ist mit dem Budget nicht drin.

Also, was soll angeschafft werden:
- die Front-PA für Konzerte (wie groß)?
- das Mischpult?
- das Siderack (Effekte und Co.)?
- das Multicore und sonstige Verkabelung?
- das Monitorsystem?
- die Mikros, DIs, Stative usw?

Es ist in diesem Zusammenhang auch wichtig, was vielleicht vom Veranstalter gestellt wird, ob ihr einen Techniker habt, was zugemietet werden kann.


[Beitrag von the_flix am 24. Jul 2008, 18:46 bearbeitet]
klaudius4
Neuling
#12 erstellt: 25. Jul 2008, 19:07
also die fläche kann ich nicht sagen!!!die variiert!!
mal open air, turnhalle, bar, ...
ich kann nur sagen: eine pa mit ca. 3,2kw wird reichen!!
das einzige was mir wichtig ist ist ein druchvoller bassbereich und keine schrillen sondern ausgeglichene mitten und höhen!!!!!!

mikros haben wir(übrigens auch die shure ms 58)
monitore auch!!!!!

wir bräuchten:
eine front pa fürs publikum(siehe oben)
ein livemischpult
verkabelung(stagebox...)
schlagzeugmikros(außer baisemikro)
mikros für die ampabnahme(2 E-gittaren, 1 bass)

danke für das interesse!!!!!!!!!!!!! :-)
*xD*
Moderator
#13 erstellt: 26. Jul 2008, 10:30
Die Schlagzeugmikros gibt es oft im Set. Bei Thomann gibt es eines für 180€, fand ich jetzt so ganz in Ordnung.
Nach oben sind da preislich aber keine Grenzen gesetzt.

Thomann hat auch Stageboxen, eine für 130€ mit 16 Kanälen und 4 Returns für die Monitore. Ist halt keine Trommel, aber bei den noch recht wenigen Kanäle ist das nicht so schlimm weil das Kabel noch nicht so schwer ist.

Amps würde ich nach Möglichkeit über Kopfhörerbuchse oder Direct Out ausspielen. Müsst ihr mal schauen ob ihr alle einen extra Ausgang habt.

Wie gesagt, Mischpult wäre das Yamaha so ok.
Wie siehts denn mit Dynamikbearbeitung aus, Compressor, Gate, Equalizer, habt ihr da schon was? Ich würde sonst zumindest einen Compressor für den Gesang empfehlen.

Bei einer PA zählt nicht die Leistung.

Fragen wir mal so: Vor wie vielen Leuten wollt ihr denn auftreten?
the_flix
Inventar
#14 erstellt: 26. Jul 2008, 12:17
Ein kleiner Tip so allgemein:
Ein Satzzeichen an der richtigen Stelle reicht. Mehrere wirken auf mich irgendwie immer so, als wäre da jemand etwas gestresst und nicht entspannt genug.

Da die Ortlichkeiten wechseln werden, würde ich meine Priorität nicht auf die Front-PA setzen, sondern erst einmal alles andere anschaffen und die PA mieten.
Denn auch da wird das Geld schon gebraucht.

Fangen wir mal vorne in der Signalkette an.
Mirkos/DI:
Für den Gesang ist das Shure sicher ok.

Für die E-Gitarre würde ich folgende vorschlagen:
Shure SM57
Sennheiser E606
Sennheiser E906


xD schrieb:
Amps würde ich nach Möglichkeit über Kopfhörerbuchse oder Direct Out ausspielen. Müsst ihr mal schauen ob ihr alle einen extra Ausgang habt.

Hast du das schon mal gemacht? Ich schon und das klingt einfach schrecklich ohne Boxensimulation. Und diese haben die wenigsten Gitarrenverstärker.

Für den Bass würde ich kein Mirko nehmen, sondern eine DI-Box. Entweder hat euer Bassamp schon einen passenden Ausgang oder ihr geht direkt vom Bass da rein.
So was reicht aus:
Behringer DI-100
Natürlich kannst du da auch was höherwertigeres nehmen.

Für das Keyboard wäre eine DI-Box auch sinnvoll. Wenn ihr das in Stereo habt, natürlich 2.

Kommen wir zum Schlagzeug. Ein Bassdrum-Mikro habt ihr also schon? Welches denn? Je nachdem, ob ihr damit zufrieden seid oder nicht, kann man nach einzelnen Mikros schauen, oder ein Set kaufen.
Je nachdem, wie groß eure Auftritte sind, braucht ihr weitere Mikros. Wichtig ist auf jeden Fall die Snare:
Shure SM57
Das ist so der Standard, aber es gibt auch gute Alternativen.

Was die anderen Teile angeht (Toms, HiHat, Overheads) soll sich jemand anderes äußern.

Zu jedem Mirko braucht ihr natürlich noch XLR-Kabel. Besser mehr und länger, als am Ende da einen Mangel zu haben. Und setzt besser gleich auf Qualitätsware. Nichts ist ärgerlicher, als den Fehler bei einem Kabel bei einem Auftritt zu suchen.

Multicore wäre dann so was:
Multicore 24-4-30

Das Yamahamischpult ist sicher nicht schlecht. Allerdings finde ich 2 semiparametrische Mitten schon schöner, als nur eine.
Du musst wissen:
- wie viele Kanäle brauche ich?
- wie viele Auxwege (pre, post) brauche ich?
- wie viele EQ-Bänder brauche ich?

Jetzt rechne das mal alles zusammen und schaue, wie viel dir noch für die PA bleibt und ob man damit was anfangen kann.
klaudius4
Neuling
#15 erstellt: 26. Jul 2008, 13:24
danke für den rat! ich werde mir das ganze einmal durchrechnen!

zu dem Behringer DI-100:
den schließe ich einfach an einen ausgangskanal des amps?
wenn ich vom amp direct ins mischpult schleife entstehen stöhrferquenzen! diese box verhindert das?

mfg
the_flix
Inventar
#16 erstellt: 26. Jul 2008, 13:52
Eine DI-Box verwendet man normalerweise an 2 Stellen:
1. Zwischen Bass und Amp. Die Box hat einen Linkout, mit dem geht man an den Verstärker. Mit dem XLR-Out geht man dann ins Mischpult.
2. Wenn der Bass keinen symmetrischen Lineout hat oder es bei Benutzung dessen zu Brummproblemen kommt, kann man sie zwischen Lineout und Mischpult verwenden. Dadurch symmetriert man das Signal (weniger anfällig für Einstreuungen) und kann Brummen auf Grund von Massenproblemen per Groundlift bekämpfen.

Die Behringer DI soll zwar auch den Ausgangspegel einer kleineren Endstufe aushalten. Aber warum Leistung vernichten, wenn man gleich mit dem richtigen (Line)Pegel arbeiten kann?


[Beitrag von the_flix am 26. Jul 2008, 15:09 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#17 erstellt: 26. Jul 2008, 14:53
Zu der Sache mit Direct Out: Ja. Allerdings mit Effekten, eventuell wurde das damit rausgebügelt, oder am Mischpult extrem verdreht.
Ich gebe dir aber recht dass Gitarre an PA direkt... gewöhnungsbedürftig klingt.

Bei symmetrischen Signalen kann man jederzeit auch die Masseverbindung entfernen, durch das gegenphasige Signal hat man ja trotzdem wirkungsvollen Schutz vor Einstreuungen.

Für ein 16-Kanal Mischpult finde ich nur 3-Band EQ noch ok. Besser wäre natürlich 4-Band mit semipam. Mitten, aber da wird man tiefer in die Tasche greifen müssen.

Deinem Multicore-Vorschlag schließe ich mich an, wenn nicht an allen Ecken und Enden gespart werden soll.

Bedenkt bei XLR-Kabeln auch die Stabilität (und außerdem die Zugentlastung, ein Kabel ohne Entlastung hat man recht fluggs vom Stecker gerissen).
punkrocks
Stammgast
#18 erstellt: 26. Jul 2008, 15:26
Also zunächst mal klingt eine aus der Kopfhörerbuchse abgenommene Gitarre über pa nicht gewöhnungsbedürftig sondern irgendwie von grässlich bis hässlich.

In meinem Hughes&Kettner Top ist auch eine eingebaute Boxensimulation drin, die auch als ganz gut gilt, und trotzdem würde ich die nur benutzen, falls alle Stricke reißen. Sprich wenn mir die Endstufenröhren mal spontan Hops gehen sollten.
Das ist einfach alles nicht das wahre.

Wegen der Stagebox: Da würde ich eine mit 6 statt 4 Returns nehmen, 4 für die Monitore und nicht zu vergessen 2 für die Summe, die muss ja auch zur Bühne.
Falls dir eine Stagebox mit 6 Returns zu teuer ist kannst du natürlich auch mit Adaptern arbeiten und dafür 2 der normalen Kanäle für die Summe belegen, aber wenn man sich schon mal eine Stagebox anschafft kann man eigentlich auch direkt eine ideal passende nehmen

Das Mischpult ist für den Preis absolut empfehlenswert, aber wie vorher schon gesagt würde ich auch einen 2- oder 4-fach Kompressor und evtl. einen Summen-EQ dazu nehmen.
*xD*
Moderator
#19 erstellt: 26. Jul 2008, 15:40
genau das sollte es auch bedeuten

In jede Stimme einen Kompressor, wenn es das Geld zulässt für das Schlagzeug ein Gate. Ein Vierfach-Gate dürfte reichen, für die Overheads und für die beiden Toms, da die verstärkt auch andere Trommeln aufnehmen.

Summen-EQ muss nicht sein, kann aber. Für Rückkopplungsfrequenzen wäre noch ein parametrischer Equalizer recht gut, aber den hat man ja auch im Controller (der hoffentlich auch angeschafft wird, auch wenn es nicht so toll ist im Mainbus rauszuziehen).

Ein Kombigerät für die Stimmbearbeitung wäre was feines. Da bewegen wir uns aber schon im recht teuren Bereich.

Hast ja recht, das wichtigste vergessen.
punkrocks
Stammgast
#20 erstellt: 27. Jul 2008, 17:52

*xD* schrieb:
genau das sollte es auch bedeuten

In jede Stimme einen Kompressor, wenn es das Geld zulässt für das Schlagzeug ein Gate. Ein Vierfach-Gate dürfte reichen, für die Overheads und für die beiden Toms, da die verstärkt auch andere Trommeln aufnehmen.

Summen-EQ muss nicht sein, kann aber. Für Rückkopplungsfrequenzen wäre noch ein parametrischer Equalizer recht gut, aber den hat man ja auch im Controller (der hoffentlich auch angeschafft wird, auch wenn es nicht so toll ist im Mainbus rauszuziehen).

Ein Kombigerät für die Stimmbearbeitung wäre was feines. Da bewegen wir uns aber schon im recht teuren Bereich.

Hast ja recht, das wichtigste vergessen.


Na dann ist ja alles gut .

Nur folgendes: Ich habe noch niemanden gesehen, der seine Overheads gated, ich denke das würde sich ziemlich seltsam anhören .
Was Overheads angeht gibt es sowieso zwei verschiedene Philosohien, entweder man stellt sie recht weit über das gesamte Set, so dass sie alles aufnehmen und man die restlichen Trommeln mit einzelnen Mikros nur noch "dazumischt".
Oder man stellt die Overheads möglichst nah an die entsprechenden Becken, dreht die Tiefen komplett raus und versucht möglichst wenig Übersprechungen zu haben (mein persönlicher Favorit).
Gates kommen für mich persönlich als erstes auf die Kick (vor allem bei dynamischen Mic) und Toms (wenn nicht genug Gates da sind angefangen bei der Tiefsten Tom/Standtom), um ungewolltes Brummeln und tieffrequentes ausklingen zu vermeiden.
*xD*
Moderator
#21 erstellt: 27. Jul 2008, 21:36
Sorry, ich meinte Hi-Hat, nicht Overhead
klaudius4
Neuling
#22 erstellt: 28. Jul 2008, 20:54
also ganz konkret jetzt!

was währe eura meinung nach eine brauchbare bühnenausstattung(ohne front pa).
alles über mikros(ampabnahme, drum, gesang..), mischpult, effektgeräten, monitoren, verkabelung,...

danke im voraus! mfg
*xD*
Moderator
#23 erstellt: 28. Jul 2008, 22:14
Ok, fangen wir also bei den Musikern an.

-3*Shure SM-58 für Gesang (vorhanden), mit Stativ und XLR-Kabel
-2* Shure SM-57 für Verstärkerabnahme, mit Stativ und XLR-Kabel
-1*DI-Box für den Bass, mit XLR-Kabel und Klinkenkabel
-1* Drum-Mikroset oder einzeln 4* Mikrofone für Toms und Snare und 2* Overhead, alles mit entsprechendem Kabel, dazu zu allen Mikros entsprechende Stative

hat der Keyboarder einen Synthesizer? Da wird das Signal auch am besten per DI-Box symmetriert, wenn es das nicht schon ist.

1*Stagebox mit min. 6 Returns und 16 Kanälen
1*Yamaha-Mischpult oder vergleichbares (wichtig sind semiparametrische Mitten und 4 Subgruppen, dazu 6*Aux, vier-oder fünfmal pre-Fader fürs Monitoring)
3* Kompressor für den Gesang oder Vierfach-Gerät, mit Insert-Kabeln
2*31Band Summen EQ mit Verkabelung

danach geht es mit Controller und Endstufen weiter, das steht ja noch nicht fest.


zusätzlich:

1*4-fach Gate für Snare, Bass-Drum und Hi-Hat, mit Insert-Kabeln
1*Sub-Multicore für das Schlagzeug mit min. 8 Kanälen und einem Return
1*Hallgerät mit entsprechenden Verbindungen, dürfte aber bei eurer Musikrichtung unwichtig sein


hab ich noch was vergessen bisher?


[Beitrag von *xD* am 28. Jul 2008, 22:17 bearbeitet]
punkrocks
Stammgast
#24 erstellt: 28. Jul 2008, 23:40
Also ohne jetzt hier als ständiger Nörgler zu gelten, aber auch eine Hihat wird eigentlich nicht gegated .

Ansonsten kann ich die meisten Aussagen prinzipiell unterstützen, natürlich kann man um Geld zu sparen hier und da Komromisse eingehen.

SubMulticore für Schlagzeug ist nicht zwingend nötig, ist halt bei großen Bühnen praktisch, oder aber wenn der Schlagzeuger fest am Rack oder in den Kesseln montierte Mikrofone hat, aber ich denke so weit seid ihr noch nicht .

Hallgerät finde ich dafür um so wichtiger, richtig eingesetzt kann das einen Mix nun mal wesentlich runder machen, ganz egal welche Musikrichtung.

Dann natürlich noch ein kleines Rack für Summern-EQ, Gate, Compressoren und Effekte. Da kann man dann schön ein großes Siderack auf Rollen nehmen, dann passen da später weiter Geräte wie Monitor-EQs etc. rein.
klaudius4
Neuling
#25 erstellt: 29. Jul 2008, 19:22
danke schon mal!
ich glaube ich seh mir das einmal genau an welche komponenten ihr aufgezählt habt und was sie kosten :-)


thx
klaudius4
Neuling
#26 erstellt: 29. Jul 2008, 20:04
hallo ich bins wieder!
kann mir wer einen Kompressor und einen summen EQ empfehlen?

mfg
*xD*
Moderator
#27 erstellt: 29. Jul 2008, 23:02
Wenn es amtlich sein soll schaust du mal hier:

http://www.soundland...cstatus_change/deact


Wegen dem Hall würde ich mal testen was das interne Effektgerät vom Yamaha so taugt.

Wir müssen mal schauen, was vom Geld übrig bleibt. Da fällt dann die Entscheidung ob dbx und Drawmer her können. Sonst würde ich nach TC-Electronics tendieren.

Summen-EQ würde ich mal nach dbx schauen.

Also auf Gates verzichten?


[Beitrag von *xD* am 29. Jul 2008, 23:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Leih-PA für Veranstaltung
Executer16 am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  7 Beiträge
Pa-Boxen
EMI-S am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 27.03.2008  –  22 Beiträge
PA Komplettanlage
DaCapo28 am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  13 Beiträge
Welche PA-Boxen? JBL oder HK-Audio?
Boxensucher45 am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  4 Beiträge
Welche PA für meine Mobile Disco ?
DJ_Piccolo am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  38 Beiträge
Aktive PA Frequenzweiche, welche?
PiGo am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  13 Beiträge
welche PA hochtöner ???
b3nn1_@_PA am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  6 Beiträge
PA Box Ausseninstallation - welche?
flycam am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 27.10.2007  –  14 Beiträge
Welche PA und woher?
Milchbauer am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  2 Beiträge
>>> Welche Pa Boxen kaufen ? <<<
Surfer_xy am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.723 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedholiol
  • Gesamtzahl an Themen1.376.612
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.413