Verstärker für Sub

+A -A
Autor
Beitrag
Scarab770
Stammgast
#1 erstellt: 18. Okt 2008, 18:39
Hi,

ich bin auf der Suche nach einen gutem Verstärker, der meine Sub fürs Heim Kino betreiben soll.
Nach vielem lesen ist mir aufgefallen, dass es doch leider sehr viel (China) Müll gibt und so einige Stufen die man nicht nehmen sollte.

Ich möchte einen Rockford Fosgate T1 15 D4 aus dem Car-Hifi betreiben und der braucht an 2 oder 8Ohm so an die 1kWatt.
Wens gut läuft würd ich imr auch einen 2ten kaufen (also Sub).
Ich denke das er aber schon mit 500-600W gut läuft.

Also was könnt ihr mir da so empfehlen???


mfg Scarab
schubidubap
Inventar
#2 erstellt: 19. Okt 2008, 10:37
low Budget: schau dir mal die Tamps oder die American audio amps an.
ParAn0id
Stammgast
#3 erstellt: 19. Okt 2008, 12:16
wenn du noch nen 2ten davon kaufen willst nimmm am besten ne t.amp 2400 da haste genug saft für 2
Scarab770
Stammgast
#4 erstellt: 19. Okt 2008, 14:45
JA aber es wird doch eher nur einer bleiben.
Also noch t.amp schau ich mich schonmal um
Was gibts noch so?
DaRuLe2
Inventar
#5 erstellt: 19. Okt 2008, 21:33
Willst du wirklich einen Car Hifi Woofer für Home Hifi nutzen?

Die t.Amp kann, soweit ich das recht im Kopf habe nicht stabil an 2 Ohm laufen.

Aber kleiner Tipp: ich würde mir lieber einen anständigen Home Hifi sub holen, evtl Aktiv und gut ist.

Außerdem ist der T1 wenn ich das recht sehe ein Doppel Schwingspulen Sub...d.h. es wird problematisch mit 2 Stück... Dual 4 Ohm = 2 Ohm pro Sub oder du nimmst nur einen und dann über 2 Kanäle rein...aber ich würde das Geld wie gesagt für was anderes ausgeben.
Scarab770
Stammgast
#6 erstellt: 19. Okt 2008, 21:40
Ne ich werd erstmal nur einen nehmen.. und es belibt wahrscheilich doch nur einer...

Warum sollt ich den nicht nehmen? also ich würd den einfach an 8Ohm laufen lassen...
Nachteile hat der doch gegen andere Sub auch nich wirklich oder ?

mehr endstufen^^ brauche vorschläge

mfg Scarab
DaRuLe2
Inventar
#7 erstellt: 20. Okt 2008, 16:02

Scarab770 schrieb:
Ne ich werd erstmal nur einen nehmen.. und es belibt wahrscheilich doch nur einer...

Warum sollt ich den nicht nehmen? also ich würd den einfach an 8Ohm laufen lassen...
Nachteile hat der doch gegen andere Sub auch nich wirklich oder ?

mehr endstufen^^ brauche vorschläge

mfg Scarab


Wenn er 4 Ohm hat kannst du Ihn nicht an 8 Ohm laufen lassen?!?

Weil das Teil nur Krach macht und wenig Klang...so empfand ich zumindest meinen HX2 im Auto...

und bei Home Hifi würde ich mehr auf Klang als auf Krach achten.

Wieso nimmst du nichts aktives? Gibts doch gute Sachen!
Scarab770
Stammgast
#8 erstellt: 20. Okt 2008, 16:11
ne der hat 2x4Ohm... und ich kann ihn an 2 oder 8 laufen lassen.
Der is klanglich schon recht gut und bracht halt etwas kontrolle und leistungsreserven(600W-1400W sollte die stufe haben).
Mehr is ja nicht schlechter^^
Aber die aktiven haben da eindeutig zu wenig und es soll ja auch alles bezahlbar bleiben...
Homie1
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Dez 2008, 23:26
Wenn du meinst das du damit Glücklich wirst nimmm den T-Amp 1400 und gut iss

Da haste auch noch nen bischen Leistungreserven

Ps: Wenn du die eine Box an den einen Kanal und die andere an den anderen Kanal kannste die auch mit 4 Ohm betreiben
hippelipa
Inventar
#10 erstellt: 21. Dez 2008, 14:23
Die Frage ist auch was du ausgeben möchtest.
Am Anfang schreibst du was von China-Mist, also darf es auch etwas hochwertiges sein?

Gebrauchte Mittelklasse wären Endstufen von:

Crest (CA-Serie)
Schwere Eierkocher (werden schnell warm)
Sehr gute Dämpfung und extrem starkes Netzteil.

oder etwas günstiger gebrauchte PSE, FAT, Amptec oder sonstige aus der analogen Baureihe von Maintronic. Made in Germany...
Sehr empfindlich im Eingang, daher erhöhtes Grundrauschen, was bei leistungsarmen Hifi-Subs nichts zu tragen kommt.


Absolute Oberliga wären Endstufen von Lab-Gruppen (zb. fp-serie), oder MC² (E-Serie)
Die haben auch sehr leise Lüfter, bleiben weitgehendst kalt und haben nahezu unbegrenzt Leistung. Weiter kann man mit einem guten Werterhalt rechnen. Unter 1000 EUR geht da garnichts.
Schmids-Gau
Stammgast
#11 erstellt: 23. Dez 2008, 00:29
Ich an deiner stelle würde mich deutlichst schnell von irgend einem Car-Hifi Schlammschieber entfernen.
Gut, der Rockford ist wenigstens kein Billigteil, aber Preis ist nunmal nicht immer aussagekräftig. Zumal mir Chassis ohne TSPs von grund auf Suspekt sind.

Bei einem Budget von, ich sag jetzt einfach mal 700 Währungseinheiten (Chassis + Verstärker), kann da mehr drinn sein.

Auserdem ist Leistung komplett irrelevant. Das einzigste was für die letztendliche Maximallautstärke ausschlaggebend ist, ist die Empfindlichkeit eines LS.

Sprich, mit einem 90db 1w/1m bekommst du mit 100w das raus, was ein 80db 1w/1m (zugegeben, ist extrem niedrig, habe ich bei Car- Hifi aber auch schon gesehen) nur mit 1kw schafft.

Mit Realen 100W kannst du also schon ordentlich Ärger mit den Nachbarn bekommen.
Als ich meinen Sub mit 30Hz sinustönen auf ca. 200w gemessen habe, ist gefühlsmäßig ein Hubschrauber über dem Haus geflogen...

Der nachteil bei Home-Hifi sind natürlich die wesentlich größeren Gehäuse.
Dafür hast du dann aber auch mehr Tiefgang + mehr Präzision.
Mechwerkandi
Stammgast
#12 erstellt: 23. Dez 2008, 11:28

Schmids-Gau schrieb:

Sprich, mit einem 90db 1w/1m bekommst du mit 100w das raus, was ein 80db 1w/1m (zugegeben, ist extrem niedrig, habe ich bei Car- Hifi aber auch schon gesehen) nur mit 1kw schafft.

In welchem Frequenzbereich?
dj_kebbi
Inventar
#13 erstellt: 23. Dez 2008, 13:28
Er hat den Treiber ja schon !

Und dan kann man den auch verwenden , ist ja nichts gegen einzuwenden !

Ist der Sub schon in einem Gehäuse eingebaut ?

geschlossenes Gehäuse 21 Liter
Bassreflex Gehäuse 64 Liter


Von der Lautstärke wird er kein PA bass werden , dafür ist die sensity einfach zu gering !

Aber tiefgang wird er auch im Wohnzimmer haben , im guten gehäuse schwabbelt der nicht nur rum , da der fosgate schon was richtig amtliches ist (im car hifi bereich)

Leistung will der auch sehen , denn bis der aus den Socken kommt dauert das etwas !

Tiefbass wirst du damit auf jedenfall genug haben

Ich habe schon einen anderen Fosgate außerhlb des Autos gehört , und ich muss sagen ist schon nicht verkehrt (in BR mit 65L)

Und ein richtiger Schwabbelbass ist das nicht , wenn der ein kontrolliertes signal reinkriegt mit genügen leistung läuft der wirklich gut
Ist halt ein Sub , der leistung sehen will , mit 50W car amp macht der gsrnix.....

Kicken kann der übrigens nicht sehr gut !

Und nicht im 2ohm betrieb betreiben ! (pa endstufen mögen das meißtens garnicht gut leiden)
Scarab770
Stammgast
#14 erstellt: 23. Dez 2008, 18:53
Jo ich dachte halt der is ganz brauchbar für 500€...
Hab den mir mit WinISD Pro Alpha simuliert und das sieht eigentlich alles ganz gut aus... auch group delay bei ca.120l im BR.


Sonnst hat ich gedacht würd ich den verkaufen und mir 1-2 Mivoc 184 kaufen und an meinen steroe reciver zu hängen oder halt an nen PA-Amp.
Der Rockford is klanglich aber sehr gut und geht schon ohne entzerrung locker auf 20Hz runter
Schmids-Gau
Stammgast
#15 erstellt: 23. Dez 2008, 19:37

Mechwerkandi schrieb:

Schmids-Gau schrieb:

Sprich, mit einem 90db 1w/1m bekommst du mit 100w das raus, was ein 80db 1w/1m (zugegeben, ist extrem niedrig, habe ich bei Car- Hifi aber auch schon gesehen) nur mit 1kw schafft.

In welchem Frequenzbereich? :D


Nicht entzerrt können's auch mal (zugegebenerweise Theoretische) 97db ab 40Hz werden .


Wenn dir Klang gefällt ist ja alles bestens

Ich kann dir jetzt keinen konkreten Verstärker vorschlagen, aber mir hat man gesagt, dass man für sein Geld auch Material bekommen soll.
Hört sich zwar auf den ersten Blick etwas absurd an, wenn man allerdings bedenkt, dass ein Verstärker nur dann sein volles Potential ausschöpft, wenn er genügend Saft bekommt...je mehr Leistung ein Traffo hat, desto schwerer wird er eben auch.
Und entsprechende Kühlkörper sind auch nicht immer ganz leicht.
Wenn ein Verstärker mit angeblichen 1000 Watt nur 5kg wiegt, dann kann da irgendwas nicht stimmen.
Mir wurde gesagt, ein 100W Amp nicht unter 8kg...wie es in den höheren Leistungsklassen aussieht weiß ich aber nicht.

Mit Schaltnetzteilen und Digitalendstufen sieht die Sache natürlich wieder anders aus.


Edit: Wenn sich etwas auf den ersten Blick anhört, sollte man vorher nachdenken, was man schreibt .


[Beitrag von Schmids-Gau am 23. Dez 2008, 19:39 bearbeitet]
ParAn0id
Stammgast
#16 erstellt: 23. Dez 2008, 19:49

Schmids-Gau schrieb:


Wenn ein Verstärker mit angeblichen 1000 Watt nur 5kg wiegt, dann kann da irgendwas nicht stimmen.
Mir wurde gesagt, ein 100W Amp nicht unter 8kg...wie es in den höheren Leistungsklassen aussieht weiß ich aber nicht.


Edit: Wenn sich etwas auf den ersten Blick anhört, sollte man vorher nachdenken, was man schreibt .




...t Amp 2400 = 23kg
AA V6001 = 25kg das is was ich so weiß und diese beiden endstufen brinngen angeblich auch die leistuing die draufsteht ...
Scarab770
Stammgast
#17 erstellt: 25. Dez 2008, 12:41
wie siehts mit dem t.amp 1050 aus? bringt 800W an 8Ohm und falls ich mal auf 2 Mivocs umsteige liefert er den beiden mit 350W auch mehr als genug?!?!
DaRuLe2
Inventar
#18 erstellt: 27. Dez 2008, 23:50

ParAn0id schrieb:

Schmids-Gau schrieb:


Wenn ein Verstärker mit angeblichen 1000 Watt nur 5kg wiegt, dann kann da irgendwas nicht stimmen.
Mir wurde gesagt, ein 100W Amp nicht unter 8kg...wie es in den höheren Leistungsklassen aussieht weiß ich aber nicht.


Edit: Wenn sich etwas auf den ersten Blick anhört, sollte man vorher nachdenken, was man schreibt .




...t Amp 2400 = 23kg
AA V6001 = 25kg das is was ich so weiß und diese beiden endstufen brinngen angeblich auch die leistuing die draufsteht ...


Die V6001 wiegt etwas 45KG...der T.Amp knappe 26...
Mazegaze
Stammgast
#19 erstellt: 07. Jan 2009, 20:35
Ich habe den T.Amp 2400 zu Hause an einem Syrincs 218-1300 und bin mit dem Amp sehr zufrieden. Einen erwähnenswerten Nachteil hat er allerdings. Die Lüfter fahren immer mit voller Leistung und sind somit auch recht laut. Ich habe mir in die Ventilatorzuleitung einfach einen Kippschalter gelötet. Wenn ich bis zu mittleren Lautstärken höre wird er nur handwarm, wenn ich aufdrehe stören auch die Lüfter nicht mehr...
Ich würde jedoch eher zur größeren Variante tendieren, wie du oben selbst schreibst ist nur zu wenig Leistung schlecht, also lieber etwas mehr und die preislichen Unterschiede zum etwas größeren Modell sind ja eher marginal.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Endstufe für SUB die wirklich BASS bringt
schebi206 am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.02.2010  –  38 Beiträge
Peavey Messenger Pro-Sub 15-500
boris11 am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  2 Beiträge
Selbstbau-Sub mit gutem kick
emanuel93 am 15.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  29 Beiträge
Stromgenerator! was soll ich kaufen
pogoman3 am 20.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  3 Beiträge
Endstufe für Eminence Sub?
Andl_1989 am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 19.06.2010  –  11 Beiträge
Line Arrays aus China
Light-Explosion am 21.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  6 Beiträge
Suche Amp mit viel Dämpfungsfaktor um ~500?
RockfordFosgate am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  6 Beiträge
2 LS an einen Amp-Out!
philou8 am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 18.02.2010  –  24 Beiträge
sub kaputt?
1000w/rms am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  68 Beiträge
Wie schließe ich Fullrange LS und einen Sub an eine aktive Weiche an?
Zulu110 am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedErna87
  • Gesamtzahl an Themen1.390.028
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.468.431

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen