FAT AUDIO - Hawk Serie (Großbeschallungssystem)

+A -A
Autor
Beitrag
DaRuLe2
Inventar
#1 erstellt: 05. Mai 2009, 22:56
Hallo,

wie einige in der letzten Zeit mitbekommen haben habe ich nun ein Großbeschallungssystem von FAT Audio gekauft.

Der Grundgedanke der Firma ist ganz einfach :

Made in Germany

Das heißt:

Entwicklung, Bau sowie Chassis kommen alle aus Deutschland.

Chassis sind alle von BMS- Welche Bestückung genau ist mir derzeit noch nicht bekannt.

Bei dem Top handelt es sich um das HT1 Aktiv Top - 1x1,5 Hochtöner und 2x 12er - Direktabstrahler.

Wirkungsgrad 108 DB, SPL Max 138 DB.

Bei den Subwoofer werkelt 1 18Zoll Treiber - Wirkungsgrad 99DB SPL Max über 130.

Insgesamt wurde das System beim letzten mal mit 1 Top je Seite und 2 Subs je Seite betrieben - Amping komplett FAT Audio (Maintronic):

2x FPA 2.9 ; je Kanal 1 Subwoofer an 4 Ohm
1x FPA 2.9 für die Mitteltontreiber
1x AS 800 für die Hochtöner

Controlled wird das ganze von einem Xilica 3060 Digitalcontroller.

Qualität bzw. Verarbeitung ist Top - Warnex Strukturlack, Aeroquip Stads Flugsystem, bei den Subs gibt es Rollbretter dazu die vorne befestigt werden und zugleich auch ein Schutz beim Transport darstellt usw...

Vom System her...was soll ich sagen, ich war begeistert!

Hatte davor ja Selbstbau von Jobsti mit 4x MBH und 2x LMT121...

Vom Bass her einen Unterschied wie Tag und Nacht...

Selbst in einer Turnhalle mit 25 Meter ging das System wirklich richtig gut ab - und das, obwohl es nicht 100% abgestimmt war (wurde davor für Liva Concerte genutzt und hier nun für DJ VA - dem DJ habe ich nicht getraut, deswegen lieber mal die Limiter weiter unten angesetzt!)

Die Tops wurden geflogen, die Subs je links und rechts von der Bühne am Boden mit ca. 50cm Abstand zu einander.

Insgesamt kann ich das System nur empfehlen zumal es auch extrem handlich und leicht ist - die Tops wiegen Beispielweise dank Neodym Bestückung gerade mal 32kg.

Ich habe keinen passenden Thread etc gefunden und beim Testberichte Thread wollte ich es nicht reinschreiben weil es doch nicht so ganz die Dimension von Party PA hat.

Achso, empfohlen werden pro Top 3 Subs, habe das System in der Umgebung aber auch schon mit 4 Subs je Seite gesehen und gehört gehabt - packt das Topteil auch locker!

Bilder etc. werde ich demnächst noch posten.

Grüße

Patrik
Ralle14
Inventar
#2 erstellt: 05. Mai 2009, 23:26
Hört sich nicht schlecht an aber die 108dB Wirkungsgrad beim Top mit einem Direktstrahler finde ich doch etwas optimistisch.
DaRuLe2
Inventar
#3 erstellt: 05. Mai 2009, 23:36

Ralle14 schrieb:
Hört sich nicht schlecht an aber die 108dB Wirkungsgrad beim Top mit einem Direktstrahler finde ich doch etwas optimistisch. :)


Ich habe die Daten von der Homepage übernommen, knallt auf jedenfall höllisch ein - ich muss eh bald nochmal mit dem System zum einmessen und nochmaligen einstellen des Controllers - da kann ich mir die Messung dann ja mal selbst anschauen :-)
chrime
Inventar
#4 erstellt: 05. Mai 2009, 23:53
Ich finde die Subs mit 99db 1w/1m etwas schwach. Wenn man sich zum Vergleich mal die Sound-Klinik SK-18.BRH anguckt, welche mit 105db 1w/1m drücken
DaRuLe2
Inventar
#5 erstellt: 06. Mai 2009, 00:25

chrime schrieb:
Ich finde die Subs mit 99db 1w/1m etwas schwach. Wenn man sich zum Vergleich mal die Sound-Klinik SK-18.BRH anguckt, welche mit 105db 1w/1m drücken


Die MBH´s von Jobsti wo ich hier noch 4 Stück rumstehen habe sollen auch 101 DB bringen...aber im Vergleich zu den HB1 kann man einfach nur "schmunzeln".

Ebenso sollte man mal die Frequenzgänge vergleichen...es ist schon ein unterschied, ob ich einen Sub bis 28 Hz oder bis 55 Hz spielen lasse - wieso das so ist braucht man denke ich nicht erklären.

Ebenso sollte der Einsatzzweck bzw. die Musikrichtung berücksichtigt werden...

Ich habe wie gesagt dazu den Vergleich und die gehen wirklich ordentlich.

Was man auch nicht vergessen darf...man sprich nicht von einem sondern von 2-4 Stück pro Seite womit wir im Endeffekt schon wieder über einen ganz anderen Pegel im Stacking sprechen.

Weiteres Problem:

Erklär mal als Verleiher einer Band oder einem DJ, das deine Soundklinik Subs besser gehen wie Ihre alteingesessenen D&B, GAE, Turbosound, Dynacord oder bei uns in der Gegend eben FAT Audio Anlage geht.

Da kann man egal wie oft sagen, dass da Oberton, RCF, Eminence etc drin steckt, das interessiert einfach nicht.

Ach im übrigen....der GAE Director Doppel Bass bringt aufm Blatt auch nur 100DB, dass das System aber wirklich genial ist braucht man wohl nicht bestreiten...


[Beitrag von DaRuLe2 am 06. Mai 2009, 00:29 bearbeitet]
chrime
Inventar
#6 erstellt: 06. Mai 2009, 00:35
Das ist nichts gegen das System, was du vorschlägst.

Ich persönlich arbeite auch mehr mit ACL Seeburg und anderen bekannten, ridertauglichen Systemen. Es ging mir jetzt direkt um die Werte, nicht um den Namen.
DaRuLe2
Inventar
#7 erstellt: 06. Mai 2009, 01:11

chrime schrieb:
Das ist nichts gegen das System, was du vorschlägst.

Ich persönlich arbeite auch mehr mit ACL Seeburg und anderen bekannten, ridertauglichen Systemen. Es ging mir jetzt direkt um die Werte, nicht um den Namen.


Ich wollte dir damit ja nur deutlich machen, dass es nicht um den Papierwert DB 1w/1m oder SPL MAX etc geht, sondern dass das ganze auch im Zusammenhang mit einem Frequenzgang/verlauf etc sehen muss.

Bestes Beispiel ist doch z.B. ein Topteil:

Es macht einen massiven Unterschied, ob ich ein Top bis 60 HZ runter spielen lasse oder bis 120 Hz... Das spiegelt sich auch im SPL max wieder.

Diesert Wert wird bei Soundklinik nichtmal angegeben...deswegen ist er auch wenig Aussagekräftig, man kann aber anhand der Kurve auf der Seite von SK schon sagen, dass dieser Wert niedrig wäre, wenn der Bass bis 28 Hz runter spielen würde wie der von dem System hier...deswegen ist der Vergleich einfach auch nicht machbar.

Ebenso sind das 2 vollkommen unterschiedliche Konstrukte...der eine Hybrid und der andere BR(müsste es zumindest sein).
chrime
Inventar
#8 erstellt: 06. Mai 2009, 08:18


Diesert Wert wird bei Soundklinik nichtmal angegeben...deswegen ist er auch wenig Aussagekräftig, man kann aber anhand der Kurve auf der Seite von SK schon sagen, dass dieser Wert niedrig wäre, wenn der Bass bis 28 Hz runter spielen würde wie der von dem System hier...deswegen ist der Vergleich einfach auch nicht machbar.


Ja, du hast ja Recht, aber in einem Punkt muss ich dir widersprechen: Die Aussage sie hätten nicht angegeben, wie weit der runter spielt. Zitat:

Leistungsstarkes Bassreflexhorn mit sehr hohem Wirkungsgrad im Frequenzbereich von 55-190 Hz (+0/- 6dB)


Zusätzlich halt noch die Angabe, wie hoch der idealerweise spielen sollte:

Ideale Bassergänzung für leistungsstarke
Fullrangesysteme oder horngeladene
Mittelhochton-Systeme mit empfohlenen
Trennfrequenzen von 120 bis 180 Hz (!).


(Beide Zitate sind dem Datenblatt des SK-18.BRH entnommen, Link)
hippelipa
Inventar
#9 erstellt: 06. Mai 2009, 16:24
Naja.. Auf technischen Daten rumzureiten ist absolut überflüssig. Meine Erfahrung hat gezeigt, das verschiedene Hersteller Begriffe wie Watt und dB unterschiedlich deuten.

So wie ich das beurteilen kann ist das schonmal ein gutes Einsteigersystem was sicher viele Jahre seinen Dienst tut.

Was mit nicht so gefällt ist das man offensichtlich die Tops nicht aufskallieren kann. 60° sind wohl für Dancefloore sachen in Ordung, aber für Live braucht man meistens mehr da man ja bis zur Bühnenkante abdecken muss. Da braucht man dann noch Infills, was ja nicht schlimm ist.

Das Amping scheint soweit zu passen, auch wenn ich es als Käse empfinde für HT einen anderen Amp zu benutzten. Das hätte sich ja angeboten nur gleiche Amps zu nehmen. So bekommt man die PA betriebssicherer und einfacher im Notfall mit Tausch einer Endstufe. So kann man beispielsweise einen Amp je Top nutzen und unsymetrisch betreiben, was er aber können sollte. Haut es dir doch mal eine Endstufe durch, geht wenigstens noch eine Seite, was den wenigsten betrunkenen Gästen auffällt. Das Fehlen von einem Weg dagegen verstümmelt die Musik bis zu Unkenntlichkeit.
DaRuLe2
Inventar
#10 erstellt: 06. Mai 2009, 17:17
@ chrime: ich hatte zuerst das Datenblatt von dem 15er offen - da stand es nicht drin - deswegen wurde der Post auch 3 mal editiert weil ich erst danach gemerkt habe, dass ich im falschen Datenblatt bin :-)

@ Hippelipa: Ja, das mit dem betreiben hast du recht.

Die andere Endstufe wurde wohl wegen der Leistung des HT Treibers genommen - denn da wäre eine FP 2.9 überdimensioniert. Das mit dem anderen anschließen - da hast du aber recht und regeln könnte man das ganze ja auch pro Kanal seperat.

Im schlimmsten Fall - falls mal eine Endstufe ausfällt gibt es 2 Bässe weniger bzw. ich muss mit einer anderen Endstufe (hab ja noch 4 Stück hier liegen) arbeiten.

Was ich auf jedenfall sagen kann ist, dass das System mit 3 Subs pro Seite und den Tops auch mal gerne 1000 Pax macht...und das mit ordentlichem Pegel. (das habe ich selbst schon gehört und erlebt!)
hippelipa
Inventar
#11 erstellt: 06. Mai 2009, 17:47

DaRuLe2 schrieb:

Die andere Endstufe wurde wohl wegen der Leistung des HT Treibers genommen - denn da wäre eine FP 2.9 überdimensioniert.


Überdimensioniert gibts nicht.. Nur unterdimensioniert.
2x 1kw ist ja mittlerweile eine "kleine" Endstufe.

Ich bin hier gerade am Überlegen ob ich nicht alle Endstufe raushaue und nur noch FP10000Q von LAB einsetze.
Das wären dann 660W@16Ohm auf 1x 50W HF :-) Aber so kann ich mit zwei Stufen eine 4-Weg PA befeuern. Das ist schon sehr sexy.
alexanderdergroße
Stammgast
#12 erstellt: 13. Mai 2009, 11:42
Wie kann es sein, dass der MBH da so abstinken soll gegen einen normalen BR-Sub? Verspricht nicht gerade das Hybridprinzip mehr Output?

Was genau macht der FAT-Audio b(ä)esser?

Wenn ich die Erfahrungsberichte mit dem MBH lese, kann ich das irgendwie nicht so recht glauben...
DaRuLe2
Inventar
#13 erstellt: 14. Mai 2009, 00:10

alexanderdergroße schrieb:
Wie kann es sein, dass der MBH da so abstinken soll gegen einen normalen BR-Sub? Verspricht nicht gerade das Hybridprinzip mehr Output?

Was genau macht der FAT-Audio b(ä)esser?

Wenn ich die Erfahrungsberichte mit dem MBH lese, kann ich das irgendwie nicht so recht glauben...


Wieso das so ist...ist immer die Frage.

Wieso taugen anderen Subs teilweise nichts - auch wenn die Watt Zahl und das Prinzip passt?

Evtl. kommt es auf das Chassis an, evtl auch auf das Gehäuse von der Ausrichtung her, evtl. auch auf den Frequenzgang usw....

Ich habe weiter oben ja schon erwähnt, dass es einen Unterschied auch vom Frequenzgang macht.

Weiterhin sind die Messungen von Jobsti beim MBH ja auch etwas dubios gewesen....bei 1 und bei 2 Meter das gleiche...das konnte sich auch noch niemand erklären.

Ich für meinen Teil behaupte auf jedenfall, dass die Hawk HB1 Subs besser gehen wie der MBH118 (und ich gebe auf den HB1 gerade mal ca. 900 Watt drauf....)

Ansonsten einfach mal vorbeikommen und probehören :-)
*xD*
Moderator
#14 erstellt: 14. Mai 2009, 21:44
Hi

Beachte aber auch die enormen Dimensionen des Hawk-Subs. Der MBH ist einiges kleiner, wobei man auch den nicht unbedingt als kompakt bezeichnen kann.

Von dem her ist zumindest mehr Tiefgang das Resultat. Pegel kommt aufs Chassis an, qualitätsmäßig zumindest nimmt sich das nicht viel.

Zumal, ist das dein subjektiver Eindruck mit den MBHs? Oder hast du auch beachtet, dass der Hawk durch seine 4 Ohm am gleichen Amp 3db lauter ist, wenn nichts geändert wird? Demnach wäre so direkt der Hawk-Sub etwas lauter, wobei der BR wahrscheinlich von der Bodenaufstellung auch noch eher profitiert als der Hybrid (was aber bloß eine Vermutung ist!).

Rein vom Prinzip her ist ein Hybrid BR-Subs überlegen. Da spielen aber noch andere Faktoren mit rein, sonst würden ja alle Hersteller schon längst nur noch Hybriden herstellen. Also haben beide ihre Berechtigung


[Beitrag von *xD* am 14. Mai 2009, 21:45 bearbeitet]
DaRuLe2
Inventar
#15 erstellt: 14. Mai 2009, 23:28
Werde die HB´s demnächst im Stack mal testen.

(bei meinem letzten Einsatz waren die in Zahnlücke am Boden und haben selbst in 10 Meter Entfernung noch ordentlich gedrückt)

Die MBH´s hatte ich wegen dem Klang bei meinen VA´s immer gestackt...

Wenn die Teile einfach nur auf dem Boden stehen rumpelt es zwar, aber ich hab vom Klang her den Eindruck, dass es nicht so schön ist wie wenn die Subs von der Höhe her so angeordnet sind, dass Sie etwas unter Kopfhöhe sind.

Bald ist auch eine VA in einem Schwimmbad mit 2 Areas wo beide Anlagen Paralell laufen (will nicht wissen, wie sich das dann dazwischen anhört!)

Um die MBH´s auch mit einem kleinen Top fahren zu können habe ich die LMT´s nun verkauft und kaufe mir wohl was neues von DB....sollte ausreichen :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LM-Serie, womit vergleichbar?
am 03.04.2010  –  Letzte Antwort am 04.04.2010  –  10 Beiträge
DAP Audio
EppiTech am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 08.03.2007  –  7 Beiträge
Maintronic Endstufe defekt (PSE,FAT,AMPTEC)
udohans am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2014  –  5 Beiträge
baupläne zu hk audio subs gesucht
REXkruemmel am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  22 Beiträge
the t.racks Achat DSP 24 auf Electro Voice ELX Serie einstellen
V-R32-Freak am 18.07.2016  –  Letzte Antwort am 27.07.2016  –  15 Beiträge
HAt wer erfahrung mit der HK-Audio Pro?
wooten am 14.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  4 Beiträge
dB Arena Serie
EppiTech am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  3 Beiträge
Dynacord SL-Serie
*MaxK* am 25.07.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  14 Beiträge
Allen & Heath GL Serie
DaRuLe2 am 17.08.2009  –  Letzte Antwort am 24.10.2009  –  24 Beiträge
Neue RCF 4Pro Serie
bassgott am 11.08.2012  –  Letzte Antwort am 18.08.2013  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedaudiofullmax
  • Gesamtzahl an Themen1.376.359
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.215.231