Meine kleine Akustik-PA und das HK-Thema

+A -A
Autor
Beitrag
deathtrip
Stammgast
#1 erstellt: 01. Sep 2010, 07:48
Grüße Euch,

ich bin gerade dabei mir eine kleine und günstige Anlage für meine Akustik-Band zusammenzustellen. Dabei geht es um die ganz kleinen Auftritte, bei denen wir uns keine Anlage mit Mischer werden leisten können. Ich habe mir mittlerweile ein recht passables Siderack zusammengeschossen (EBay lässt grüßen) unter anderem aus DBX-Komponenten. Beim Pult bin ich noch garnicht angelangt, aber bei der Boxensektion. Ich habe recht günstig ein paar Powerworks bekommen. Hatte bereits eine und fand die eigentlich grade bei der Stimmenwiedergabe im leiseren Bereich recht engenehem. Leider habe ich die im lauteren Spielbetrieb noch nicht ausprobiert und mache mir deshalb wegen der Piezos etwas Sorgen. Meine Alternative wären die obligatorischen Yamaha Club 15 Zöller gewesen (15 weil ich keine Subs will). Bei den Yamahas bin ich mir allerdings bezüglich der Mittenwiedergabe nicht so ganz sicher weil wir doch sehr gesangslastig sind.

Was ist so eure Meinung. Die Dinger loswerden und lieber die Yamahas besorgen? Oder die Teile behalten weil ich Sie wahrscheinlich nie allzu laut ausfahren werde?

Bzw. kann ich die Dinger aufrüsten? Gibts "echte" Hochtöner gleich mit einigermaßen abgestimmter Weiche dazu? Denn ich vermute der Piezo in der Powerworks wird garkeine eigene Weiche auf der Platine haben... davon abgesehen dass die konstruktionsbedingt vermutlich nicht funktionieren würde.

Grüße

und Danke schonmal für Eure Meinungen.
chrime
Inventar
#2 erstellt: 01. Sep 2010, 08:04
Meines Wissens nach gibt es keine Hörner mit abgestimmter Weiche zum nachrüsten.

Je nach Akustikbesetzung ergibt ein Subwoofer aber Sinn.

Variante 1 wäre nun, die Yamaha 15"er zu kaufen und damit auf "viel" Publikum beschallen zu können.



Offtopic, da nicht danach gefragt wurde:

Ich würde aber eher zu Variante 2 tendieren:
Baut euch zwei LMB-212 und zwei LMT-101 und kauft euch eine t.amp TSA 4-700 mit Behringer DCX 2496. Das ist insges. sehr kompakt und macht auch laut einen super Klang.

Das Setup kann auch mit einem LMB-212 gefahren werden.

Ein ähnliches Setup nutze ich für eine kleine Akustikband (Gitarre, Akustikbass, Cajon, Gesang) und bin bisher sehr zufrieden (wie auch die Band und die Zuhörer )
deathtrip
Stammgast
#3 erstellt: 01. Sep 2010, 08:21
Alloha,

an Basslastigem haben wir lediglich gelegentlich ein paar Tom-Schläge drin und es ist halt Vorraussetzung dass das Ganze in meinen (zugegebenermaßen recht großen) Kombi mit umgelegter Rückbank passt.

Selbstbau ist zwar vom Können her möglich, aber die Zeit dazu fehlt leider...

Prinzipiel aber eine interessante Idee.

Grüße
Ductor
Stammgast
#4 erstellt: 01. Sep 2010, 09:24
Wenn's die yamahas sein sollen, dann lass dir die S112V und die S115V schicken und die, die dir nicht so zusagen, schickst du zurück.

Ich habe beide schon gegeneinander gehört und kann dir sagen, dass der Unterschied jetzt nicht sooooo groß ist. Die S115 macht mehr Pegel aber der ist ja bei dir nicht gefragt. Die Kleine hört sich im Sprachbereich aber deutlich sauberer und klarer an. Die S112V habe ich selbst und wenn sie fullrange läuft, dann lass ich sie bis 55Hz runter. Klingt auch bei grösserer Lautstärke nie gequält oder grenzwertig.

Aber das ist natürlich immer subjektives Empfinden.

Probier's aus.

Ach noch was... wenn's lauter wird, an der S112 die Höhen etwas zurück, sonst gewinnen sie die Oberhand.

Und ich hab sie an einer TA1400 laufen und das ist mehr als genug.


[Beitrag von Ductor am 01. Sep 2010, 09:29 bearbeitet]
deathtrip
Stammgast
#5 erstellt: 01. Sep 2010, 12:51
Salute,

ich denke das Geld nehm ich in die Hand und besorge mir die Yamahas - Die Sache mit dem Piezo gefällt mir einfach net. Dann lieber die s112 und nen Sub dazu wenns mal notwendig wird...

Danke euch!
_Floh_
Inventar
#6 erstellt: 03. Sep 2010, 06:37
Wie groß sind denn eure Auftritte?

Gerade wenn diese wirklich sehr klein sind, dann braucht ihr mit Sicherheit keine Bassunterstützung.
Vor allem wenn das tiefste, was ihr zu bieten habt, wirklich nur Toms sind, denn tief ist das nicht.
Abhängig davon, wie ihr das abmischt, gehen die Toms maximal in den Breich von 150 bis 200Hz runter.
Das kann jedes Top. Und außerdem sind die Toms unter Umständen so laut, dass man sie nichtmal verstärken braucht.

Ich finde hier eine 15" Kiste eher fehl am Platz, gerade weil die Dinger für wenig Geld nichts taugen können.
Die 115V habe ich mal kurz auf ´nem Forentreffen gehört, naja, kann man stehenlassen, aber gut geht anders.
Gerade für Livesound würde ich mir das was anderes Suchen.
Ich weiß nicht ob man das auf die S112V übertragen kann, aber wenn die in die selbe Richtung geht, wäre das nicht meine Wahl.

Wirf mal einen Blick auf die RCF Art 310. Das ist klanglich mitunter das Beste, was man in dem Preisbereich bekomen kann.
Laut ist die Kiste noch dazu. Damit könnte man als kleine Akustikkombo durchaus Spaß haben. Gäbe es auch als Aktivbox.
Außerdem sind die Kisten recht kompakt gehalten, ich denke das kommt euch auch entgegen.
Falls das, was die Kisten an Bass liefern wieder erwarten nicht ausreicht, könnt ihr immer noch Subs dazustellen.
Die gäbe es von RCF, zwar relativ teuer, aber anscheinend nicht schlecht für´s Geld.
Aber man kann auch alle anderen Sub drunterstellen, wenn man nicht allzu viel Geld zur Verfügung hat,
würde ich z.B. mal einen Blick auf die Achat 115 Subs (bevor die fragst, die Tops taugen nichts) von The Box werfen.
Für das Geld ein saugeiler Bass, bei Livemusik sollte eine Art jeweils mit einem dieser Subs ganz gut zurechtkommen.


[Beitrag von _Floh_ am 03. Sep 2010, 06:39 bearbeitet]
deathtrip
Stammgast
#7 erstellt: 06. Sep 2010, 07:55
Super,

danke für die Tips. Werde mich da mal belesen.

Ich denke für die Akustik-Combo werd ich wirklich net mehr als gute Tops brauchen. Aber es ist auch noch angedacht, bei kleinen Gigs mit meiner anderen Band (im Grunde nur Gesang und Base abgenommen), die Anlage auch einzusetzen und dann wäre ein Sub sicher kein Fehler...

Grüße
Scholl3ss
Stammgast
#8 erstellt: 06. Sep 2010, 15:28
kann flo nur zustimmen, die art310 sind mit die besten 10er in dem preisbereich.
wenn du doch noch was an bass dazuhaben willst,
jobst-audio verkauft vorgefräßte (cnc) gehäuse, die man innerhalb von ner stunde fertig zum lackieren hat. mein vorschlag wäre deshalb 2 art310 für 2 lmb-212. das sollte für beide bands was sehr feines sein.

olli
deathtrip
Stammgast
#9 erstellt: 07. Sep 2010, 07:29
Das hört sich allerdings sehr interessant an. Zumal das Lackieren, etc. nicht das Problem ist. Im Grunde wüde ich auch selbst welche bauen, aber dazu fehlt mir die Zeit.

Was ist den von dem kompletten Setup weiter unten auf der Seite zu halten? Sieht vom Frequenzverlauf her ja recht interessant aus.

Grüße


[Beitrag von deathtrip am 07. Sep 2010, 07:30 bearbeitet]
_Floh_
Inventar
#10 erstellt: 07. Sep 2010, 07:47
Das ist ohne Subwoofer halt nicht lebensfähig Das Top macht irgendwo bei 150Hz Feierabend, Fullrange geht also kaum.
Zumindest nicht, wenn ihr darüber eure Tops laufen lassen wollt. Sprache geht dagegen.
Mit Subwoofern ist das ´ne hübsche Kombination für mindestens 150 Leute bei Live Mucke.

EDIT: Aber, das hätte ich fast vergessen, schau mal auf die Abstrahlung, evtl. sind euch 60° horizontal zu eng?!
Da müsste dann halt ein anderes Top drüber, der Jobst hat aber genug Alternativen, LMT-101, MT-181 wären 2 kompakte.


[Beitrag von _Floh_ am 07. Sep 2010, 07:49 bearbeitet]
deathtrip
Stammgast
#11 erstellt: 07. Sep 2010, 08:02
Alloha,

stimmt das Abstrahlverhalten ist wohl nicht gerade ideal. Und ich habe auch den Eindruck dass das Ganze nicht gerade günstig wird. Aber mir gefällt das Ganze trotzdem. Nur Preismäßig ists dann schopn in einer anderen Klasse...

Grüße
_Floh_
Inventar
#12 erstellt: 07. Sep 2010, 08:19
Günstiger als eine Art 310 kannst du die Tops kaum bauen, das stimmt. Sollte aber klanglich nochmal eine Schippe drauflegen.
LMT-101 oder auch 121 könnten für das Anforderungsprofil passen, da landest du aber mit Jobstis vorgefertigten Gehäuseteilen bei 400 bis 500€ pro Stück.
Bei den Bässen könnte man mal darüber nachdenken, zumal die wirklich einfach zu bauen sind, mit oder ohne CNC Gehäusebausatz
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zum PA-Setup (Line-Up/Akustik)
traso am 03.05.2015  –  Letzte Antwort am 04.05.2015  –  4 Beiträge
Kleine PA für daheim..
WuschelKopp am 18.04.2006  –  Letzte Antwort am 25.04.2006  –  20 Beiträge
PA-Mischpult
vortexx am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  22 Beiträge
HK Audio Actor AT
loetschp am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  9 Beiträge
Neue PA Anlage
Bogi25 am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  29 Beiträge
Reicht meine PA?
sunstormer am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.10.2010  –  4 Beiträge
PA-Anlage ca. 2000? HK-Audio oder DAP-Audio
Tizzle am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  20 Beiträge
3 Kanalmischpult + Verstärker für kleine (!) PA-Anlage
nbymyname am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 14.05.2006  –  11 Beiträge
Kaufberatung für kleine PA für ein Partygelände
itfriend am 15.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.03.2006  –  14 Beiträge
newbiefragen zu pa technik
perfect.day am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedIngrid_Nagel
  • Gesamtzahl an Themen1.382.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.337.953

Hersteller in diesem Thread Widget schließen