Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Schatz oder Schrott? -JBL Lautsprecher-

+A -A
Autor
Beitrag
hasselhoff77
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2010, 23:36
hallo,

kann mir jemand was zu diese alten JBL lautsprecher sagen? finde sie nirgends. habe sie damals mal gebraucht gekauft? also bums haben die das weiss ich nur nich wieviel usw.

danke

DSC_5561

DSC_5562
andisharp
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Okt 2010, 23:53
Das sind alte Bühnenlautsprecher. Ob die für Hifi taugen, keine Ahnung.
Sankenpi
Gesperrt
#3 erstellt: 21. Okt 2010, 00:08
Bühne/PA - die haben nicht viel mit Homeaudio zu tun.
hippelipa
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2010, 10:20
Ich tippe mal auf Schatz. Die alten JBLs haben viele Liebhaber. Das scheint mir aber ein reiner Bass/Woofer zu sein.


Bühne/PA - die haben nicht viel mit Homeaudio zu tun.

Stimmt PA ist lauter, meist hochwertiger verarbeitet und wenn es richtig gutes Zeug ist, klingt das auch besser als Consumer-Kram.
andisharp
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Okt 2010, 10:47
Quatsch.
Schmelli
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2010, 12:37

andisharp schrieb:
Quatsch.


eine genauerer erläuterung wäre in dem fall sehr hilfreich.

Fakt ist:


hippelipa schrieb:
meist hochwertiger verarbeitet


stimmt. Pa- ist in dem sinne hochwertiger das es mehr aushält was witterung und belastung und den umgang damit angeht.

oder willst du mal nen lautsprech erin klavierlack in nen buss schmeißen udn den lack schrotten?

ich habe mal nen pa lautsprecher für festinstallation zusammengebaut in klavierlack... das schieß zeug ist mega empfindlich.


hippelipa schrieb:
klingt das auch besser


stimmt definitiv auch da sie meist linearer spielen als viele hifi-kisten


hippelipa schrieb:
als Consumer-Kram.


und das ist der punkt auf den er sich bezogen hat... nen günstiges hifi system kann halt in keinster weise mit nem pa system aufnhemen ( einem ordentlcih wovn aber heppelipa gesprochen hat)

lg

schmelli
hasselhoff77
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Okt 2010, 12:48
also kann ich die dinger als wohnzimmerlautsprecher weiter benutzen? :-D

sehen ja auch stylisch aus und klingen wie gesagt auch nich schlecht.
Schmelli
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2010, 12:49

hasselhoff77 schrieb:
also kann ich die dinger als wohnzimmerlautsprecher weiter benutzen? :-D

sehen ja auch stylisch aus und klingen wie gesagt auch nich schlecht.


grundsätzlcih ist es eh kein problem die im wohnzimmer zu benutzen ^^

wenn dir der klang zusagt spricht erstrecht nichts dagegen.

womit willst du die denn betreien ( endstufe?)

lg

Schmelli
hasselhoff77
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Okt 2010, 12:53
das is halt auch n problem :-D

hab bis jetzt n boliden benutzt. einen technics su vx800 das hat auch gut geklappt nun is der aber langsam am kaputt gehen. was ist den empfehlenswert? vollverstärker (hab auch pc, plattenspieler und tape angeschlossen) oder ne endstufe?
Sankenpi
Gesperrt
#10 erstellt: 21. Okt 2010, 13:26
Vielleicht solltest Du erst einmal auch andere Lautsprecher im Vergleich hören.
Diese Pauschalaussagen, PA sei generell besser, langlebiger und toller verarbeitet sind generell falsch.
Die Technik ist ohne Frage für den rauhen Bühnenalltag robuster - aber das bedeutet nicht besser. Du willst ja nicht auf der Waldbühne hören, oder?
Auch die Aussage, der Klang sei definitiv besser, ist ebenso eine Mär. Man kann selbstverständlich Vergleiche ziehen, muss aber immer auch passendes vergleichen.
Wenn PA generell besser wäre, warum stehen die dann nicht in Studios oder bei den "Hörenden" der Welt zuhauf im Wohnzimmer? Nicht nur nicht wegen ihres rustikalen Äußerens.

Und Deine Ohrenarbeit kann Dir keiner abnehmen. Leih Dir halt mal ein paar andere LS - oder kauf Dir welche aus der Bucht, die Du bei Nichtgefallen auch schnell wieder loswerden kannst.

Übrigens, wenn Du eine Endstufe betreiben willst, brauchst Du auch einen Vorverstärker dazu.
Und wieso meinst Du, ginge Dein Amp kaputt?
hasselhoff77
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Okt 2010, 13:32
Naja der Klang ist schon wichtig aber ich bin mit dem Klang derzeit zufrieden. hab natürlich keine vergleichsbeispiele aber will auch nicht zuviel geld investieren wenn es noch geht.



Sankenpi schrieb:
Und wieso meinst Du, ginge Dein Amp kaputt?


der hat einen wackler. da läuft nur ein LS und der andere rauscht und wackelt ab und zu beim kanal bzw mm oder mc umschalten. hab n anderen vollverstärker angeschlossen und es hat funktioniert. also boxen sind in ordnung.
hippelipa
Inventar
#12 erstellt: 21. Okt 2010, 13:41

Sankenpi schrieb:

Wenn PA generell besser wäre, warum stehen die dann nicht in Studios oder bei den "Hörenden" der Welt zuhauf im Wohnzimmer? Nicht nur nicht wegen ihres rustikalen Äußerens.


Es gibt genug Verrückte die sich sowas zuhause hinstellen. Allerdings verlangt das vom Anwender sehr viel mehr Know-How da Profi-System nicht Plug&Play sind. Dafür hat man aber viel mehr Anpassungsmöglichkeiten durch Digitalweichen und Multiamping.

In großen Studios findet man PAs als Referenzabhöre neben Nahfeldmonitoren und anderen Abhörmöglichkeiten. Das Material soll ja nicht nur auf Hifi-Anlagen gut kommen sondern auch in Discos. Dazu kommt das man bei gehobener Lautstärke noch mehr Details und auch Produktionsfehler herraushören kann.

Peter Gabriel hat beispielsweise ein altes Turbo-Sound Flashlight System und Jamiroquai den Nachfolger in Form einer Funktion-One Resolution 2. Im Dance-Bereich gibt es noch ein paar Unbekanntere mit Resolution im Studio.
zB. Tony Maas Studio

Natürlich sind solche Installationen exotisch, was aber weniger an der Qualität als am Benötigten Platz und Budget liegt.
Schmelli
Inventar
#13 erstellt: 21. Okt 2010, 14:32
ich würde nen controller + amp empfhelen... man müsste nur wissen wieviel leistung die dinger vertragen^^
lens2310
Inventar
#14 erstellt: 21. Okt 2010, 20:41
Das ist absoluter Schrott !!
Ich entsorge die für dich kostenlos.
Ist aus den 70`ern.

JBL 5a 600 Pixel
hasselhoff77
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Okt 2010, 21:00

lens2310 schrieb:
Das ist absoluter Schrott !!


GEIL
lens2310
Inventar
#16 erstellt: 21. Okt 2010, 21:51
Der ist für Soloinstrumente außer Bass.
Da ist ein K130 drin verbaut.
Den kann man auch in ein Basshorn bauen und für Bass verwenden, ist aber solo für HiFi nicht geeignet.

JBL 4a 600 Pixel
Sankenpi
Gesperrt
#17 erstellt: 21. Okt 2010, 21:54
Wenn Du bis jetzt nur mit dem Bass gehöt hast, solltest Du kein Problem haben, besser klingende Boxen zu finden. Du hast wohl bis dato noch keine richtigen LS gehört


[Beitrag von Sankenpi am 21. Okt 2010, 22:41 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#18 erstellt: 21. Okt 2010, 21:56
Ich verwende zur Zeit den K145 in einem 4530 Rear loaded Horn, auch Rutsche genannt. Bei 700 Hz übenimmt das 2397 Horn mit 2441 Driver. Geht absolut auch für HiFi.

4530 1 600 Pixel
5string
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Okt 2010, 22:54
Wenn ich als Bassist mit vielen Jahren Bühnen- und Studioerfahrung auch mal meinen Senf dazu beitragen darf?

Natürlich kann man PA-Boxen auch an die heimische HiFi-Anlage anschließen, und klar kommt da auch was raus. Und natürlich sind die diese Teile, genauso wie PA-Amps, Bass- oder Gitarrenamps auch besser verarbeitet, aber nur in dem Sinne, dass sie roadtauglich sind, also robuste Behandlungen bis hin zu Stürzen auch aus Höhen von 1m i.d.R. unbeschadet überstehen. Und natürlich unterscheidet sich die Spreu hier vom Weizen auch dadurch, dass die Gehäuse sauberst zusammengesetzt sind usw. usf.

Nur, was die Klangerzeugung angeht, sind PA-Lautsprecher, genau wie Bühnenmonitore oder Instrumentenlautsprecher, völlig anders konzipiert. Erstes Unterscheidungsmerkmal ist, dass die Speaker in den Boxen hart aufgehängt sind. Die Dinger müssen nämlich Power abkönnen. Gut klingen tun die nämlich erst, wenn man da ein gewisses Maß an Druck/Leistung draufbringt. Als Bassist z.B. verwende ich einen Glockenklag Soul II (Verstärker), der 440 W @ 4 Ohm liefern kann, damit befeuere ich einen 4x10"-Lautsprecher, der bis zu 500W verträgt. Vernünftig klingen tut das erst, wenn die Speaker anfangen, sich zu bewegen, und das geht einher mit einer Lautstärke, die zumindest dazu führt, dass der Vermieter die sofortige Kündigung aussprechen wird. Zuhause spiele ich Bass über einen 250W-Basscombo, natürlich in Zimmerlautstärke. Ich kann zwar hören, was ich spiele, aber gut klingen tut's nicht wirklich (Druck, Punch, Knurren ... fehlt gänzlich).

Ähnliches gilt in gleichem Maße für PA-Speaker. In meiner Band verwenden wir für den Bassbereich 2 18"-Bins. Die fangen erst an zu drücken, wenn ich mit meinem Bass über die PA da ordentlich Pfund drauf abfeuere.

Die Feinheiten der CD- oder Vinyl-Produktion bringen gute HiFi-Lautsprecher bereits bei geringen Lautstärken (und damit verbunden entsprechend wenig geforderter Verstärkerleistung) auf's Ohr.

Übrigens gilt für Studiomonitore Ähnliches. Nicht umsonst werden diese Boxen, die übrigens ähnlich gut verarbeitet sind wie HiFi-Lautsprecher und somit auch ähnlich empfindlich (im positiven Sinne), auch Nahfeldmonitore genannt. Im Studio sitzt der Tontechniker nämlich direkt vor den Monitoren. Diese stehen häufig auf dem Mischpult, und somit 1m ... von den Ohren des Technikers entfernt, je nach Mischpult aber schon mal 2 m auseinander. Diese Studiomonitore haben die Eigenschaft, einerseits trotz ungünstiger Hörposition gut zu klingen, anderseits sind sie aber so abgestimmt, dass sie den gesamten Mix (auch Rohmix!) rüberbringen.

Ich käme nie auf die Idee, mir Bühnenequipment in die Wohnung zu stellen.

Just my 2ct ...
Dadl
Inventar
#20 erstellt: 26. Okt 2010, 23:11
Also ich muss sagen wenn in der Box wirklich nur ein 38er Chassis drin ist und sonst kein Hochtöner mehr dann solltest du dir andere Boxen holen...
Aber ich hatte auch schon ne Zeit lang meine 2 Doppel-15"/1,4" Tops im Zimmer stehen... und ich muss sagen das mich das irgendwie mehr angesprochen hat als meine 5.1-Anlage von Harman-Kardon... (gut das ganze System kostet soviel wie 1 Top aber davon mal ab:D)

Prinzipiell kommt es da nur auf den persönlichen Geschmack an...

Grüße
lens2310
Inventar
#21 erstellt: 27. Okt 2010, 00:03
5string,

Mit Verlaub gesagt, das ist Unsinn was Du da erzählst. Man kann problemlos PA Chassis auch für HiFi Wiedergabe verwenden.
Man kann hier noch unterscheiden zwischen PA und Musical Instrument Chassis die gewisse Vorzüge im Frequenzbereich zeigen, aber auch die sind richtig eingesetzt verwendbar.
Richtig ist das es Unterschiede gibt die hauptsächlich im Wirkungsgrad und der Belasbarkeit liegen, das heißt aber nicht das diese nicht zuhause für HiFi Wiedergabe verwendbar wären. Diese Lautsprecher klingen auch leise gut, das können Dir hier etliche Leute bestätigen.
JBL und Altec haben beispielsweise jahrzentelang keinen Unterschied zwischen Professional und Consumerserie gemacht.
Ein Beispiel ist der 4333 Studiomonitor und seine Consumerversion L300.

L300 1 600 Pixel
Sankenpi
Gesperrt
#22 erstellt: 27. Okt 2010, 00:08
Warum soll das Unsinn sein? Nur weil Du eine andere Meinung hast? Willst Du pauschalieren?
Ich habe auch vor zig Jahrzehnten Erfahrungen in einer Band mit PA's gemacht - die wir dann zu Hause ebenfalls laufen lassen haben. Nichts mit Genuß in den vier Wänden. Auf der Bühne klangen sie gut - zu Hause nur bescheiden.
Leider weiß ich nur noch, dass die LS von Mitchel waren - die wiederum im Audiobereich excellente, aber weitgehend unbekannte, Boxen hergestellt haben.


[Beitrag von Sankenpi am 27. Okt 2010, 11:53 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#23 erstellt: 27. Okt 2010, 00:19
Ich will nicht pauschalieren, das könnte man ja auch von 5string sagen. Ich behaupte mal das PA-Chassis auch für HiFi Wiedergabe einsetzbar sind und das wurde ja oft genug bewiesen. Wo soll denn da der Nachteil sein im Vergleich zu einem "weichaufgehängten" Chassis ?
Fakt ist das diese Hochwirkungsgradchassis jeden Fehler in der Übertragungskette gnadenlos aufdecken.
hippelipa
Inventar
#24 erstellt: 27. Okt 2010, 15:06
Pauschalisieren kann man da tatsächlich nicht. Es gibt im Consumer und im Pro-Bereich genug Schrott. Gerade Billig-PAs würde ich mir sicher auch nicht ins Wohnzimmer stellen. Aber es gibt eine handvoll Firmen die kompromisslos entwickeln und der extreme maximalpegel hat verschwindend wenig Einfluss auf die Wiedergabe bei "normalen" Lautstärken. Lediglich die Lüfter der Endstufen sind nicht ganz High-End konform. Aber man könnte ja auch die Endstufen in einen Nebenraum stellen, oder wie ich es praktiziere, einfach nochmal schallgeschützt verblenden.

Wenn man näher beläuchtet woher der Wirkungsgrad kommt, wird klar das daraus eigentlich keine negativen Klangeingenschaften entstehen. Dieser kommt hauptsächlich vom Magnetaufbau, wo der Luftspalt für die Schwingspule deutlich kleiner Ausfällt. Das bedeutet das man viel präzieser fertigen muss und andere Tricks benutzt werden. Beispielsweise ist der Draht bei Hochleistungschassies nicht rund, sondern hochkant gewickelter Flachdraht, was höheres Packmass zulässt und die Spulendicke reduziert.

Ob das Chassie jetzt weich oder hart aufgeängt wird hängt vom verwendeten Gehäuse ab. Gehäusevolumen und härte der Aufhängung spielen beim Endergebniss zusammen. So verlangen weiche Aufhängungen nach starker Bedämpfung durch das Gehäuse um das Ein- und Ausschwingen zu kontrollieren. Üblicherweise sind im Hifi-Bereich kein riesigen Gehäuse erwünscht, im PA-Bereich aber unumgänglich.
Big_Määääc
Inventar
#25 erstellt: 27. Okt 2010, 15:31
mal ganz ehrich
wenn dem TE seine JBL Speaker gefallen, dann soll er auch damit Musik hören

manchmal klingen Musikstücke über solche "PA" oder Instrumenten-Lautsprecher recht angenehm, weil harmonische Verzerrungen hinzukommen die zum Musikstück passen
das ist abba persönlicher Geschmack halt

klingt dann nicht wie das Orginal abba manchmal halt sehr angenehm und interessant

und außerdem sind solche Lautsprecher nen schöner Hingucker im Wohnzimmer
sowas find ich denn mal optisch-ansprechender als die Duftkerzen-Lampe meiner bessern Hälft, die das jez zum Glück nicht lesen tut

Okaij, zum Post von 5string sollte man lieber nix sagen *hab gaaaaanzdolle Kopfschütteln*
Schmelli
Inventar
#26 erstellt: 27. Okt 2010, 16:50
also ich verwende selber pa speaker zu hause und die lassen sämtliche wunder-hifi boxen im schatten stehendie ich bisher gehört ahbe ( das waren einige)...

sowohl klanglich als auch pegeltechnisch ( wobei das zweite logisch ist )

man sollte wenn eine box nichtt gu tklingt ( und sie dennoch hochwertig ist) vielleicht mal den grund dafür suchen .

eine pa box kling idr direkter als hifi was aber im normalen betreib nicht schadet weil die leute dämpfen.

in einem gefließten wohnzimmer ( als beispiel) jedoch wird das sehr unangenehm.

wenn man jedoch ein wohnzimmer mit teppich dicken tapeten udn vielen stoffmöbeln hat wird das wahrscheinlcih sehr gut gehen.

das mal als denkanstoß.....

lg

Schmelli

p.S: das ist zwar leicht am thema vorbei aber naja...

ic stimme big määääc zu das der TE die speaker ruhig nehmen soll wenn se ihm gefallen.

das ist nunmal geschmackssache... udn wenn der TE den sound von nem 20 euro aldi system besser findet dann soll er das haben und glücklich sein
Sankenpi
Gesperrt
#27 erstellt: 27. Okt 2010, 16:50
Ich finde das nicht verkehrt, was 5string geschrieben hat. Unterschreibe ich mit.
Dadl
Inventar
#28 erstellt: 27. Okt 2010, 18:54
Ich halte das was 5strings geschrieben hat für ziemlichen Stuss...

natürlich sind PA-Speaker nicht dafür gefertig in nem Wohnzimmer zu stehen... aber es gibt genügend Home-Hifi-Anlagen die ich mir NICHT hinstellen würde sondern eher PA-LS

Und wenn dem TE der Klang (mit den üblichen gewollten Farbgebungen bei Instrumenten-LS) gefällt dann kann er doch darüber hören... was spricht dagegen? das er nicht das hört was der Toni im Studio gehört und sich dabei gedacht hat???

Und zu Lüfter einer Endstufe: Wer braucht zuhause schon die Leistung eines dicken PA-Amps? genau... keiner... es reicht also ein guter Verstärker der seine 50W/RMS unverzerrt macht vollkommen aus um ne PA-Box zu betreiben...

Grüße
Schmelli
Inventar
#29 erstellt: 27. Okt 2010, 22:19
Dj dadl hat recht.



glaube das triffts ^^
lens2310
Inventar
#30 erstellt: 28. Okt 2010, 00:08
Bei 5String gings ja darum das PA oder Musikerchassis nicht für HiFi Wiedergabe geeignet sind, bzw. bei kleinen Lautstärken die Feinheiten von CD oder Platte nicht rüberbringen. Eine "normale" HiFi Box klingt müde und langweilig im Vergleich zu einem Vollbereichs PA System.
Gerade durch den hohen Wirkungsgrad hört man alles, auch das was man nicht hören will, nämlich Knacken, Knistern und Rauschen z.B. von Platte.
Der K130 in der JBL Box des TE ist natürlich kein HiFi System.
Dünne, leichte Membran und Alukalotte, damit mehr Mitten und Höhen kommen.
Filtert man ihn aber bei 500-800 Hz und gibt ihm noch Mittel und Hochtöner sieht das schon wieder ganz anders aus.
Ich setze hier natürlich immer gute, anerkannte Marken vorraus und keine Billigprodukte ala Mcwasweißich oder so.
Ist das jetzt PA oder HiFi ? :



075 Brassparts 600 Pixel

1948 4 600 Pixel

175 2 600 Pixel

375 1 600 Pixel

1966 5 600 Pixel

2397 2441 1 600 Pixel
andisharp
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 28. Okt 2010, 00:20
Der Wirkungsgrad sagt nicht das geringste darüber aus, welche "Feinheiten" eine Box überträgt. Wie kommt ihr nur auf so schmale Bretter?
lens2310
Inventar
#32 erstellt: 28. Okt 2010, 00:28
Und warum brummt das bei mir immer aus der PA und wenn ich die HiFi Box anschließe nicht ??
Das Brummen ist natürlich leise aber gut hörbar.
Dadl
Inventar
#33 erstellt: 28. Okt 2010, 06:54
weil du irgendwo nen massefehler hast... meine PA brummt zum Beispiel wenn ich den CD-Player anschalte weil der nur nen 2-poligen Stecker ohne Erde hat...

und das kratzen einer Platte oder sonstige u.U. unerwünschte Nebengeräusche werden doch bei PA nicht deutlicher als bei HIFI... die relative Lautstärke zum Signal bleibt ja gleich...

Grüße
cptnkuno
Inventar
#34 erstellt: 28. Okt 2010, 09:27

lens2310 schrieb:
Und warum brummt das bei mir immer aus der PA und wenn ich die HiFi Box anschließe nicht ??
Das Brummen ist natürlich leise aber gut hörbar.

Weil die PA boxen weiter runterspielen als die Hifiboxen und einen besseren Wirkungsgrad haben. Wirkungsgrad bedeutet, daß du deine Hifi Speaker weiter aufdrehen mußt, dann brummts auch.
Bedeutet aber eigentlich auch, daß die Hifiboxen weniger Feinheiten übertragen als die PA speaker.


[Beitrag von cptnkuno am 28. Okt 2010, 09:28 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 28. Okt 2010, 09:31
Das ist mit Verlaub völliger Blödsinn. Wenn es brummt, dann liegt ein Fehler vor.
cptnkuno
Inventar
#36 erstellt: 28. Okt 2010, 09:36

andisharp schrieb:
Das ist mit Verlaub völliger Blödsinn. Wenn es brummt, dann liegt ein Fehler vor.

Das stimmt schon, aber warum hörst du das Brummen bei einem Speaker und bei einem anderen nicht?
Annahme für meine Aussage war, alles bleibt gleich , das einzige was getauscht wird sind die passiven Speaker.
Das heißt doch im einen Fall kann der Speaker das Brummen reproduzieren, im anderen Fall nicht.


[Beitrag von cptnkuno am 28. Okt 2010, 09:36 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 28. Okt 2010, 09:45
Komisch, ich höre Brummen immer, wenn es denn welches zu hören gibt, man muss nur gleich laut machen. Auch stimmt es überhaupt nicht, dass PA-Speaker tiefer spielen würden, das Gegenteil ist oftmals richtig.
cptnkuno
Inventar
#38 erstellt: 28. Okt 2010, 09:53

andisharp schrieb:
Komisch, ich höre Brummen immer, wenn es denn welches zu hören gibt, man muss nur gleich laut machen.

Das ist der Punkt mit dem Wirkungsgrad.

andisharp schrieb:
Auch stimmt es überhaupt nicht, dass PA-Speaker tiefer spielen würden, das Gegenteil ist oftmals richtig.

ist meist richtig, kann aber auch anders sein
Dadl
Inventar
#39 erstellt: 28. Okt 2010, 11:16
brummen hat eigentlich 3 ursachen:
massepotential, störsignale eines in der kette befindlichen geräts durch schlechtes netzteil... oder störsignale die durch mangelnde abschirmung den weg in die signalkette finden...

grüße
DB
Inventar
#40 erstellt: 28. Okt 2010, 17:20
@hasselhoff77:
Ich würde mir an Deiner Stelle einen alten röhrenbestückten Dynacord Eminent II (oder Gigant) versorgen; dann erlebt man mit diesen Lautsprechern den ultimativen Radau, der einige Kinderzimmerbeschaller mit ihrem 2x 4kW-Equipment arg nachdenklich machen dürfte...

MfG
DB
_Floh_
Inventar
#41 erstellt: 28. Okt 2010, 17:25
Ach...dann komme ich mit anständigem Material und verdrücke dich mit deiner Röhre inkl. Kinderzimmerbeschaller in eine noch freie Raumecke8)
lens2310
Inventar
#42 erstellt: 28. Okt 2010, 17:53
Moment, Moment !

Hier liegt kein Fehler in meiner Kette vor. Das Brummen ist so leise, das ich es erst mit dem Ohr nahe an meiner 4530 hören kann.
Schließe ich jetzt meine (08/15 ) HiFi Boxen an ist nichts zu hören. Das liegt doch wohl eindeutig am Wirkungsgrad ?
Richtig ist das PA oft nicht so weit runter reicht, aber auch nicht immer. Meine L90 machen auch bei 40 Hz Schluß.
Das heiß ja nicht das PA (Disco, Kino...) nicht für HiFi geeignet ist.
hippelipa
Inventar
#43 erstellt: 28. Okt 2010, 19:54

lens2310 schrieb:
Moment, Moment !

Hier liegt kein Fehler in meiner Kette vor. Das Brummen ist so leise, das ich es erst mit dem Ohr nahe an meiner 4530 hören kann.
Schließe ich jetzt meine (08/15 ) HiFi Boxen an ist nichts zu hören. Das liegt doch wohl eindeutig am Wirkungsgrad ?


Das ist normales Grundrauschen von der Endstufe. Hat mir Jahrelang bei meinem PA-Projekt@Home kopfzerbrechen bereitet bei 108dB Sensivity. Aber habe ich Endstufen gefunden wo das kaum noch auffällt. Aber wo kein Licht da kein Schatten.
lens2310
Inventar
#44 erstellt: 28. Okt 2010, 20:14
Ja, das ist ganz leises Netzbrummen, was man nur über die Hörner wirklich hört.
Ich glaube zu 100 % bekommt man das nie weg.
Irgendwo streut immer ein bißchen ein oder gibts ne kleine Brummschleife.
Das Problem hatte ich auch verstärkt an meinen Eigenbauendstufen. Dafür gibts kein Allheilmittel und jeder hat ne andere Masseführung. Mit der erforderlichen Schutzmasse ging bei mir Endstufenmasse ans Gehäuse garnicht. Auch nicht über Kondensator, aber ich schweife ab.

300 Bipolar 1 600 Pixel

Hitachi Con 2 600 Pixel
lens2310
Inventar
#45 erstellt: 28. Okt 2010, 23:21
"Ich steh auf Berlin" lief gerade auf WDR2
Anette Humpe ist 60 Jahre alt.
cptnkuno
Inventar
#46 erstellt: 28. Okt 2010, 23:43

lens2310 schrieb:

Ich glaube zu 100 % bekommt man das nie weg.

Ein befreundeter Betreiber eines Tonstudios sagt immer: "Was net rauscht, des spielt net"
lens2310
Inventar
#47 erstellt: 28. Okt 2010, 23:58
Naja, hier gehts ja um Brummen, ne eigentlich um PA,
Also ich sage jetzt PA ist mit HiFi gleichwertig oder sogar besser.

JBL 2205 600 Pixel

2441 600 Pixel

2397 2441 1 600 Pixel

120 4
Sankenpi
Gesperrt
#48 erstellt: 29. Okt 2010, 00:05
Deswegen werden ja so viele PA-LS verkauft. Keiner will die Offenbarung versäumen...
Big_Määääc
Inventar
#49 erstellt: 29. Okt 2010, 06:50
alles nur ne Frage des Geldes!!

ne PA die genauso feinzeichnend hochauflösende deteilreich und orginalgetreu die Musik wiedergibt,
wird um ein vielfaches teurer sein als ein Hifi-Pendant
WEIL der Wirkungsgrad und die mögliche Max-Lautsärke die Kosten in die Höhe treiben,
die einen Echten PA-LAustprecher ausmachen !

wär die PA preislich gleich dem HIFI muß iwo nen Abstrich gemacht werden

ist so

man muß halt abwäägen was man von den obengenannten Eigenschaften nutzen möchte
oder das Portmonai weiter aufmachen um zusagen " dieses Konzept ist am besten! "
Schmelli
Inventar
#50 erstellt: 29. Okt 2010, 14:52
das sehe ich acuh so.

you get what you pay for...

bei hifi erkauft man sich guten klang macht aber deutliche abstriche beim maximal pegel.

bei pa ist es andersrum viele mid-budget pa's werden auf pegel gezüchtet und der klang ist zweitrangig.

gute PA systeme klingen genauso gut oder besser wie hifi- nur eben lauter.


nur ob man 4k für hifi ausgibt oder 4 ka für pa da werden viele di ehifi variante wählen weil die einfach besser aussehen.

lg

Schmelli
andisharp
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 29. Okt 2010, 14:59
Kein Mensch braucht zuhause Maximalpegel weit jenseits der 100dB. Es sei denn, er ist darauf aus, frühzeitig zu ertauben.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
LAUTSPRECHER
ONV78 am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  12 Beiträge
JBL JRX125 oder Yamaha S215V
Zulu110 am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.11.2006  –  17 Beiträge
Reparatur oder neue/gebrauchte JBL M222-8 Lautsprecher?
t1000forever am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  4 Beiträge
2 weitere JBL oder was anderes?
Darkness88 am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  10 Beiträge
JBL JRX125 oder JRX115 + JRX118S?
Zulu110 am 21.03.2006  –  Letzte Antwort am 06.05.2006  –  31 Beiträge
JBL MPro 418 SP und 418 S
corte am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 23.03.2009  –  8 Beiträge
Untere Sub Lautsprecher in JBL JRX125 tauschen?
Zulu110 am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  7 Beiträge
JBL MRX 6 System oder JBL SRX 7 System
Ausrufezeichen am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  4 Beiträge
Welche PA-Boxen? JBL oder HK-Audio?
Boxensucher45 am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  4 Beiträge
JBL SP128 Verkabelung?
Andresen-PA am 17.02.2014  –  Letzte Antwort am 17.02.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 59 )
  • Neuestes Mitgliedsolara1981
  • Gesamtzahl an Themen1.382.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.341.964

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen