JBL JRX125 oder JRX115 + JRX118S?

+A -A
Autor
Beitrag
Zulu110
Inventar
#1 erstellt: 21. Mrz 2006, 08:22
Hallo, ich bräuchte einmal Hilfe bei der Lautsprecherwahl. Ich habe vor mir in der nächsten Zeit ein neues Paar zu kaufen, nur kann ich mich nicht so recht entscheiden.

Im Moment habe ein Sateliten-Sub System bestehend aus zwei HK PowerWorks RS122 und einem JBL 15" Sub. Angetrieben von einer Sony TA-N80ES. Das ist mehr eine Hifi-Endstufe, bringt es aber auch auf 380W Rms an 4 Ohm.
Nun ist mir dieses System aber im Bassbereich etwas zu schwach, deshalb will ich auf etwas größeres umsteigen.

Nun die Frage, womit bin ich besser bedient, mit zwei JRX125 oder zwei JRX115 und einem JRX118S als Sub?

Der Vorteil bei den beiden 125 liegt für mich darin das ich diese ohne Frequenzweiche und zusätzlicher Endstufe direkt an meine jetzige anschließen kann.
Bei dem Sateliten-Sub System würde ich dann noch eine zweite Sony Endstufe kaufen müssen, eine gebrückt für den Sub, die andere für die Sateliten. Und natürlich dann noch die aktive Weiche.

Ach so eingesetzt werden soll das alles in einer Gartenlaube mit etwa 35m2, also jetzt keine Megaveranstalltungen. Die sollen einfach nur vernünftig klingen, nicht schnell verzerren und bei den Räumlichkeiten eine ordentliche Basswiedergabe bringen.

Wer kann mir hier mal ein paar Tips oder Alternativen geben?


[Beitrag von Zulu110 am 21. Mrz 2006, 08:36 bearbeitet]
schubidubap
Moderator
#2 erstellt: 21. Mrz 2006, 12:48
wie wärs mit nem richtigen AMP. Leistung ist nicht alles was Bass macht
ukw
Inventar
#3 erstellt: 21. Mrz 2006, 13:25
Hallo Zulu,
ich seh das genau so wie Malte. In Deinem Fall ist ein
besserer Amp ist weit günstiger als ein besserer Sub.
Nicht's gegen Dein Sony, aber ...
schubidubap
Moderator
#4 erstellt: 21. Mrz 2006, 14:32
wie haste den Sub eigentlich getrennt?

greetz Malte
Zulu110
Inventar
#5 erstellt: 21. Mrz 2006, 15:03
Also ich denke schon das der Amp ganz ok ist, das Problem ist einfach nur das der Sub zu schnell in die Knie geht. Die Sateliten machen schon bis zum Ende mit ohne zu verzerren.

Getrennt wird das Signal durch ne passive Sateliten-Sub Weiche von Conrad, ich weiß nicht, kann ja auch sein das es daran liegt. Es ist diese Artikenummer, 336408 - 62. Ihr könnt ja mal bei Conrad.de gucken.
Da ich ja nur einen Kanal habe, habe ich von dem rechten Subausgang an der Weiche das Plus genommen, von dem anderen minus und bin dann zu dem Sub gegangen.

Ach so, der sub ist einer aus ner JRX100. Ich hab den mal bei Ebay günstig bekommen. Das ghäuse ist von Omnitronic, als ich den der da drin war rausgeholt hab war ich schon etwas erstaunt, das Chassis war baugleich mit dem JBL.

Und wegen dem Amp, also eine Bekannter hat auch den Vorgänger von der JRX100 und der hat da ne Kenwood Enstufe dran, ich mein das ist ne Basic, auch schon was größeres, etwa von der Leistung wie meine Sony. Bei ihm hört sich das schon nicht schlecht an.
schubidubap
Moderator
#6 erstellt: 21. Mrz 2006, 16:14
also... *aushohl*

schmeiss das Conrad gedöns weg. ( www.ibai.de )
kauf die ne Aktive weiche
kauf dir nen SUb Amp von LDPA (basstauglicher Low Budget)
Subsonic bei dem Sub auf sagen wir 40Hz. (passt schon)
den 15"er bei ca 120-150Hz zum Top trennen

have fun.

passive billig weichen taugen nix.

das der SUb so schnell am ende ist liegt auch daran das die Weiche nicht dafür gemacht ist.

greetz Malte
Zulu110
Inventar
#7 erstellt: 21. Mrz 2006, 17:17
Also wegen der Endstufe, ich wollte schon gern bei Sony bleiben
Ich hab auch schon eine für den Sub im Auge:

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Ich denk mal die müsste reichen, auf Mono gebrückt.

Der Vorteil an der Vorstufe und der Endstufe dich ich jetzt habe ist das die auch XLR Ein- und Ausgänge haben. Diese 55ES hat die nicht, da müsste man mal gucken wie man die dann an die Weiche anschließt.
Kannst du oder irgendeiner denn mal sagen was es so für preisgünstige Aktive Weichen für meinen Fall bei Ebay gibt. Mit sowas kenn ich mich gar nicht aus.

Und was ist denn nun Mit der Sache mit den JRX125, was sagst du oder ihr denn dazu.
Also nochmal deutlich, das ist keine PA-Anlage die ich habe. Es geht nur darum das mit den Boxen vernünftig hin zu bekommen. Mit normalen Hifi-Boxen hatte ich immer das Problem das die zu schnell aufgebem.
schubidubap
Moderator
#8 erstellt: 21. Mrz 2006, 17:30
1. ebay ist nicht günstig/billig!
2. biste mit ner LDPA viel besser aufgehoben weil die einfach kräftiger ist (und basstauglicher)
3. siehe oben: Leistung ist nicht alles!!!
4. Behringer CX2300 (osä keine 100€)
5. passive weiche raus nicht vergessen!!!


bestell dir den Kram bei Thomann und probiers aus.
wenns dir nciht geällt kannste zurückgeben.

greetz Malte


[Beitrag von schubidubap am 21. Mrz 2006, 17:32 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#9 erstellt: 21. Mrz 2006, 17:39
Ok, mit der Weiche guck ich mal das ich die nehme. Und wie ist das denn dann mit den Passiven Weichen in dem Sub und den Sateliten? Muss ich ich die dann übergehen oder so, denn sonst wird das Signal von der Aktiven Weiche ja nochmal gefiltert.

Bevor ich mir nen Amp hole teste ich das erst mal mit ner normalen Endstufe vom Kollegen, der hat so ne Sony.
Gibt es da denn solche Kabel die von XLR auf Cinch gehen? denn ich muss die ja mit der Weiche verbinden?

Und du meinst dann kann ich mehr aus dem Sub holen?
schubidubap
Moderator
#10 erstellt: 21. Mrz 2006, 18:00
jo. definitiv.
wenn du den Sub ohne Subsonic oder dergleichen betreibst wabbelt der jede menge vor sich hin und kann dadurch nicht mehr laut spielen.

die COnrad weiche flegt komplett aus dem SUb.

die Passive weiche in den Tops dürfte ja die original weiche sein

d.h. Sub hat keine Weiche und das Top behält seine.

d.h. du brauchst 2 AMPS einmal für Bass und einmal für den mittelhochton bereich.
Zulu110
Inventar
#11 erstellt: 21. Mrz 2006, 19:20
Jetzt nochmal ne Frage. Wie schließe ich die Aktivweiche denn dann überhaupt an?

Denn an der Vorstufe habe ich ja zwei XLR Ausgänge die ja eigentlich zu der Endstufe gehen würden. Einen für den linken Kanal den anderen für den rechten. Da schalte ich dann die Weiche zwischen. Aber diese hat ja bloß einen Eingangsanschluss. Und dann zwei Ausgänge für Mid und High, wie schließe ich die dann an die Endstufe an, denn diese hat ja zwei XLR Eingänge L/R.
schubidubap
Moderator
#12 erstellt: 21. Mrz 2006, 19:43
hat die aktive Frequenzweiche auch.
L&R.
beides mit XLR.
dazu je 2 ausgänge und evtl noch nen Sub ausgang (den brauche nicht!!!) nim einfach nur die stereo ausgänge.

von da aus gehste dann mit 2 XLR Kabeln zum Sub amp und schaltest den auf Bridge modus und haust da deinen Sub ran.

dann haste spass

greetz Malte
Zulu110
Inventar
#13 erstellt: 21. Mrz 2006, 23:04
Jo sorry, war mein Fehler. An der Weiche haben die Anschlüsse zwei Bezeichnungen, für 2 Wege Stereo und 3 Wege Mono. Da waren einige dann mit "nor used" benannt. Das hat mich etwas verwirrt.

Also meinst du ich soll den Sub nicht an den Sub Ausgang sondern an den Low Ausgang anschließen?
Ich mein geht ja auch gar nicht anders sonst hab ich ja nur die Sateliten für den High Ausgang. Und der Low wäre offen.

Ich hab die dann bei Thomann gekauft. Ich bin mal gespannt was das fürn Unterschied ist.
schubidubap
Moderator
#14 erstellt: 21. Mrz 2006, 23:52
jo an den low ausgang.
haste dir auch gleich nen AMP mitbestellt?

greetz Malte
Zulu110
Inventar
#15 erstellt: 22. Mrz 2006, 08:08
Ne, wie gesagt, ich wollte das erst mal mit der Endstufe von nem Kollegen testen.
Soundcheck454
Stammgast
#16 erstellt: 30. Mrz 2006, 18:57
Wäre aber wohl schlauer gewehsen noch einen AMP mizubestellen! Denn wenn deiner Kollege auch einen Sony hat hast du ja wieder das gleiche Problem. Also würd ich noch ein AMP bestellen zum vergleichen. Kannst ja einen teueren nehmen. Kannst ja testen und dann wieder zurückschicken!


mfg Soundcheck

PS: Was findest du an den Sony eigentlich so toll?
Zulu110
Inventar
#17 erstellt: 30. Apr 2006, 13:22
Soooo, ich hab jetzt alles soweit beisammen.
Die aktive Behringer Weiche, neue XLR Kabel für die Verbindungen und die zweite Endstufe.
Die Endstufe ist jetzt zwar die Sony TA-N55ES, aber ich muss sagen die ist schon nicht schlecht, für den Sub ist die im Brückenbetrieb mit über 350W Sinus an 8 Ohm völlig ausreichend.
Die beiden Satelieten werden jetzt von der TA-N80ES angetrieben, mit 2 x 380W Sinus an 4 Ohm. Das reicht auch völlig aus.
Ich erreiche hohe Pegel und das bei so gut wie keiner Verzerrung. Ich denke über 1 KW an Leistung ist wirklich ausreichend, da reichen diese Endstufen.

Ich habe mich aber mal nach PA Endstufen umgesehen. Da waren zwei Exemplare die wurden mal in einer Stereoplay getestet und sollen auch Hifi Ansprüchen von der Klangqualität gerecht werden.

Einmal die GEODYNE II von Amcron und die SA 400 von Stage Accompany. Bisher habe ich aber noch keine gefunden.

Warten wirs ab.


[Beitrag von Zulu110 am 30. Apr 2006, 13:23 bearbeitet]
ukw
Inventar
#18 erstellt: 30. Apr 2006, 14:26

Zulu110 schrieb:

Ich habe mich aber mal nach PA Endstufen umgesehen. Da waren zwei Exemplare die wurden mal in einer Stereoplay getestet und sollen auch Hifi Ansprüchen von der Klangqualität gerecht werden.

Einmal die GEODYNE II von Amcron und die SA 400 von Stage Accompany. Bisher habe ich aber noch keine gefunden.

Warten wirs ab.


Wenn Du ab T-amq oder LD-PA aufwärts kaufst, ist bei geringen Lautstärken
nie ein Unterschied zu hören. Wenns lauter wird verzerren die Hifi Amps. Das ist der Unterschied.
Die Mär vom "Hifi Amp" scheint nicht auszusterben.
Hifi Amps sind in der Regel schwächliche, überteuerte Fehlkonstruktionen mit Kaugummiautomaten Gimmicks.
Zulu110
Inventar
#19 erstellt: 30. Apr 2006, 21:04
Naja, ich hatte ja schon erwähnt, bei den beiden Sony Endstufen die ich jetzt habe verzerrt bis zu den hohen Pegeln gar nichts. Es wird alles sauber wieder gegeben.
Auch bei Hifi-Amps gibt es unterschiede, da kann man auch nicht alles kaufen. Ich denke die beiden die ich habe sind schon sehr gut. Da sind keine Kaugumiautomatenbauteile verbaut.
Soundcheck454
Stammgast
#20 erstellt: 30. Apr 2006, 23:07
Kurze Frage: Warum stehst du so auf Sony?
schubidubap
Moderator
#21 erstellt: 01. Mai 2006, 12:01
naaj Sony ist eine Marke von der ich nicht unbedingt viel kaufen würde... (quasi garnix ausser Playstation )

richtige AMPs sind darauf ausgelegt leistung zu schieben und sind dementsprechend mit besseren Netzteilen, Siebelkos und Kühlungen ausgestattet

greetz Malte
Zulu110
Inventar
#22 erstellt: 01. Mai 2006, 14:39
Also ich würde einfach sagen hier scheiden sich die Geister. Warum ich so auf Sony stehe? Da muss ich erst einmal unterscheiden. Ich stehe nur auf die ES-Baureihe von Sony, das ist die High-End-Reihe wo es, wie schon erwähnt wurde darauf ankommt erlesene Bauteile, beste Leistung, beste Qualität und auch dementsprechende Netzteile zu liefern. Die Konsmgüterreihe von Sony interessiert mich überhaupt nicht.
In diesem Forum hier ging es ja auch überhaubt nicht um die Qualitäten des Amps wenn ich das noch einmal sagen darf, sondern allein darum das die Boxen nicht das Ergebnis lieferten was sie eigentlich sollten. Und das lag ja wie festgestellt wurde an meine seltsamen Freqenzweiche, mit einer neuen Aktiven Weiche sind diese Probleme ja nun behoben. An den Endstufen ist also nichts auszusetzen.
Klar, wenn ich jetzt ne Hifi-Endstufe, egal welcher Hersteller, mit 2x100W 4Ohm habe, dann würde ich auch sagen, so geht das nicht, da muss ne vernünftige Endstufe her.
Aber ich denke mit der Sony bin ich da sehr gut bedient, komplett symetrische Doppel-Mono-Aufbau von den Netzteilen bis zu den Lautsprecher Anschlüssen, 28Kg gewicht, 2 x 380W´Ausgangsleistung.
Jetzt muss man auch wieder sagen das es ja auch auf die Boxen ankommt die man betreiben will, hätte ich PA-Boxen die schon 500W Sinus oder mehr haben, dann bräuchte ich ne andere Endstufe, das ist klar, da reicht diese auch nicht mehr. Aber für die Boxen und den Sub den ich habe sind diese Endstufen völlig ausreichend.
Man kann nicht immer Sagen das Hifi-Amps Schrott sind, Schrott gibt es bei PA-Amps genau wie bei Hifi-Amps.

Ich hoffe das war ein gutes Wort zum 1. Mai.
Soundcheck454
Stammgast
#23 erstellt: 01. Mai 2006, 21:15
Mehr oder weniger gut

Ne wollte nur mal so generell fragen was du an den Dinger so toll findest. Weil ich denke es gibt auch vergleichbare Hersteller die auch die genannten Merkmale wie Leistung, Qualität ect. aufweisen und auch noch billiger sind.

Naja wenn sie für dich in Ordnung oder super sind ist's ja ok!



Gruß Soundcheck
Zulu110
Inventar
#24 erstellt: 01. Mai 2006, 21:31
Ich bin für alle Anregungen offen. Was meinst du denn für Hersteller?
Soundcheck454
Stammgast
#25 erstellt: 01. Mai 2006, 21:40
Es kommt auch immer ein Stückweit drauf an was man mit den Amps betreiben will.... Es gibt gute Bassamps und auch gute für Tops...... muss man halt sehen was man braucht/ haben will.
ukw
Inventar
#26 erstellt: 01. Mai 2006, 21:42
Alesis, Hafler, Sony :D(die Studioverstärker aus der "pro" Serie.
P2201 oder wie die hießen (gab's mit und ohne VU Meter an der Front)
Zulu110
Inventar
#27 erstellt: 03. Mai 2006, 11:19
Hm, das Sony auch Studioverstärker gebaut hat wusste ich zum Beispiel gar nicht.
Wohl das es neben der ES-Serie auch die Esprit-Serie gab, aber ich glaube die meinst du damit wohl nicht.


[Beitrag von Zulu110 am 03. Mai 2006, 11:20 bearbeitet]
Soundcheck454
Stammgast
#28 erstellt: 03. Mai 2006, 21:41
hab bis jetzt einen Sony Amp gehört und der klang sowas von kacke bei geringer Leistung.



nicht so mein Fall...


Gruß Soundcheck
schubidubap
Moderator
#29 erstellt: 03. Mai 2006, 22:02
naja jeder hersteller hat schwarze schafe

wobei es auch so ca 1000 hersteller gibt die ich Sony vorziehen würde auch im hifi bereich
Zulu110
Inventar
#30 erstellt: 06. Mai 2006, 13:56
@ Soundcheck
Was war das denn für einer den du gehört hast?
Soundcheck454
Stammgast
#31 erstellt: 06. Mai 2006, 16:59
Entschuldigung weiß ich leider nicht mehr
War wie gesagt nicht so berauschend das ich ihn mir hätte merken müssen. War auf jeden Fall ein etwas professionellerer und keine Hifi.

Genau Bezeichnung hab ich vergessen, sorry.


Gruß Soundcheck
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JBL JRX125 oder Yamaha S215V
Zulu110 am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.11.2006  –  17 Beiträge
Suche PA-Boxen, eventuell JBL JRX125?
Conny88 am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2009  –  12 Beiträge
Andere Chassis in JBL JRX125 einbauen
Zulu110 am 24.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  9 Beiträge
Untere Sub Lautsprecher in JBL JRX125 tauschen?
Zulu110 am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  7 Beiträge
LAUTSPRECHER
ONV78 am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  12 Beiträge
Schatz oder Schrott? -JBL Lautsprecher-
hasselhoff77 am 20.10.2010  –  Letzte Antwort am 29.10.2010  –  56 Beiträge
JBL MRX-SRX
checker12 am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  22 Beiträge
JBL MRX 6 System oder JBL SRX 7 System
Ausrufezeichen am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  4 Beiträge
Welche PA-Boxen? JBL oder HK-Audio?
Boxensucher45 am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  4 Beiträge
2 weitere JBL oder was anderes?
Darkness88 am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedFurryFox2900
  • Gesamtzahl an Themen1.376.456
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.217.148