Erweiterung RCF PA die nächste.

+A -A
Autor
Beitrag
Mark_T
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jan 2013, 22:06
Schönen guten Abend allerseits!

Folgende Situation:
Momentan besitze ich eine RCF PA aus folgenden Komponenten:
2x RCF 722A Tops
4x RCF 8003AS Subs

Das Problem was ich habe ist, dass der Druck der PA nach ca. 4-5 Meter weg ist. Also von der Lautstärke her ist es in Ordnung, nur der Druck fehlt mir weiter hinten. Also das drücken in die
Magengrube meine ich

Mir kommts vor, dass die PA einfach noch nicht genügend Kraft hat, um in größeren Räumen zu bestehen.
Aus diesem Grunde habe ich mir überlegt die nächste Erweiterung der PA durchzuführen.
Bevor ich mir jedoch noch 2 Subs zulege und die 722A Topteile überhaupt nicht mehr nachkommen, wollte ich mir erstmal neue stärkere Tops zulegen. Gedacht habe ich an die RCF 6001-A
Dies ist zur Zeit mein Favorit. Hat jemand Erfahrung mit diesen Top, oder kann mir jemand vergleichbare Alternativen sagen? Ist der Klang der 6001 wesentlich besser als bei der 722?
Und was mich auch noch interessieren würde, wie ist der Bass dieser Box einzustufen. Denn wenn ich zwei 6001 mir zulegen würde, wäre es besser diese Box Fullrange laufen zu lassen, da einfach die nötige Sub Unterstützung fehlt. Wenn ich dann später auf 3 Subs pro Seite gehen werde. Sieht des wieder anders aus.

Was meint Ihr??

Vielen Dank schon mal

MFG


[Beitrag von Mark_T am 21. Jan 2013, 22:08 bearbeitet]
berba
Stammgast
#2 erstellt: 21. Jan 2013, 23:29
Sicherlich wird es bald auch untenrum mangeln. Daher würde ich, wenn möglich, direkt auf die 7001er Topteile gehen, denn diese schaffen auch 3 Subwoofer.
Fraglich ob du die noch auftreiben kannst. Die 6001er klingen recht gut aber sind meiner Meinung nach nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Du musst auch an künftige Erweiterbarkeit denken
P@Freak
Inventar
#3 erstellt: 22. Jan 2013, 00:08
Hallo,

Das Problem was ich habe ist, dass der Druck der PA nach ca. 4-5 Meter weg ist


nur der Druck fehlt mir weiter hinten. Also das drücken in die
Magengrube meine ich

Das kann man schlussendlich nur beseitigen wenn man von B.R. auf anständige Hornbässe in entsprechender Zahl und Stackinghöhe umsteigt ... und dann die passenden Topteile dazu benutzt

Da du ja schon 4 Sub`s hast würde ich mal einen Test fahren ... alle 4 als Türmchen quer aufeinander mit nem Top oben drauf. (Die sind dann fast rein zufällig dann auch auf der richtigen Höhe für Hallen und Festzelte )

4PRO 6001-A ??
DAS >> 80 x 60 Grad << währe für mich das k.o. Kriterium. Unter Clusterfähig und erweiterbar stelle ich mir etwas anderes vor mit Schallenergie in die Ferne ist da och nix

wäre es besser diese Box Fullrange laufen zu lassen
Nö, lass mal lieber

Also ich habe ja auch schon einiges von diesem ganzen RCF "Gerappel" gehört, auch die teureren Sachen, nur leider war das alles bislang nur zweit- bis drittklassiger "Kübelsound". ( Und ja, ich KANN das durchaus Beurteilen )

Grüz P@Freak
Mark_T
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Jan 2013, 21:18
Servus!

Danke für eure Antworten!

Jetzt frage ich mich, was ich machen soll. Mit den Klang meiner PA bin ich sehr zufrieden. Nur die Reichweite ist net so toll. Daher die Überlegung mit der Erweiterung, angefangen mit der 6001-A.
Ja die 7001er hatte ich auch schon in Betracht gezogen. Aber die wird ja nirgendwo mehr verkauft. Nur noch Restbestände. Und für kleinere Beschallungs Aufgaben, also keine Open Airs oder Hallenbeschallungen ist die 7001er auch nicht so toll. Ist ja glaub ich ein Langstreckensystem für sehr große Reichweiten. Deshalb hatte ich die 6001-A vorgezogen.

Also bleibt mir jetzt nichts anderes übrig, als PA technisch umzusteigen? Sprich die vorhandene PA verkaufen. Und komplett auf Hornlautsprecher umzusteigen!? Weil die kleine Reichweite meiner PA stört mich schon sehr. Ist halt wieder ein rießen Akt.

Danke!

MFG
berba
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jan 2013, 21:25
evtl dazumieten und delayline fahren?

alternativ schau dir mal HK Audio Icon an (habe ich allerdings noch nie zur probe gehört)
evtl kannst du dir mal die jbl prx 635 ansehen...mit nem dritten subwoofer pro seite?

alternativ verschleuderst du deine pa und besorgst dir dynacord ts400 mit passendem subwoofer.
Fenderbender
Inventar
#6 erstellt: 22. Jan 2013, 21:46
Hast du denn schon einmal eine andere Aufstellung der Subs ausprobiert?

Die 8003 sind gute Subs, ich bin mir ziemlich sicher das man mit entsprechender Aufstellung da noch was rausholen kann.
Versuch doch mal ein Monocluster oder eine Zahnlücke mit den Subs zu stellen und schau was dabei raus kommt
kst_pa&licht
Inventar
#7 erstellt: 23. Jan 2013, 00:58
Was mir bei den Angaben des TEs fehlt ist die VA Größe und Location...
Ich tippe jetzt Mal bei der Aussage ... Bass nach 4-5 Metern Weg auf fehler in der Aufstellung und Einstellung der PA...

Tops und Subs passen und können das auch (vorausgesetzt man setzt das Material sachgemäß ein und erwartet nichts unmögliches ...)

Wenn es nach 15 oder 20 Meter noch was in der Magengrube geben soll brauchst was potenteres

Die 6001er Tops wären natürlich ne Nummer... ich würde aber erst Mal bei deiner Aufstellung Verschiedenes probieren.
Also Bässe Mal als Monocluster in die Mitte,
Bass links/rechts und ein Top drüber, anderen zwei in die Mitte...

zwei mal zwei in der Mitte...
Delay nicht vergessen...
Ungünstig ist es auch wenn du Bässe links und rechts einfach neben die Bühne stellst... gibt ein Loch in der Mitte... je weiter desto Loch
Alles bis 6m Bühnenbreite geht noch...


Kann auch neben ungünstiger Aufstellung die raumakkustik viel kaputt machen..


[Beitrag von kst_pa&licht am 23. Jan 2013, 01:42 bearbeitet]
Mark_T
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Jan 2013, 10:28
Schönen guten morgen!

Also hauptsächlich stelle ich alle 4 Subs nebeneinander. Auf die zwei äußersten, also ganz links und ganz rechts, stelle ich das Topteil mittels Distanzstange drauf. Gut beim letzten mal habe ich mit Boxen Stative die Tops aufgestellt. Um einfach besser auf Höhe zu kommen.
Die Abstände der Subs zueinander habe ich schon mehrfach verändert. Also mal so das nur noch eine Hand zwischen den Subs gepasst hat, bis hin zu Abständen von 0,8-1,2 Meter von Mitte zu Mitte Sub. Den Abstand zur rückwärtigen Wand war immer so bei 1 Meter. Aber noch nichts davon hat geholfen den Druck weiter zu tragen. Vom Anschluss her fahre ich eigentlich überwiegend Stereo. Also Ausgang mixer Links in die linken Subs und Ausgang Mixer Rechts in die rechten Subs. Kein Controller oder Equalizer vorhanden!
Bei der letzten Veranstaltung, das war ein Vorraum zu einer Turnhalle mit einer Länge von 20m und einer Breite von 8 Meter. Und dort hatte ich zum ersten Mal die PA Mono gefahren. Also alle Bässe mit L/R angefahren. Jedoch als ich dann Soundcheck gemacht habe, war ich nicht so begeistert. Die Subs haben sich überhaupt nicht mehr schön angehört. Die Bässe waren matschig und vollkommen unpräzise. Einfach nur ein Gewummer. Vom Druck her fand ich es jedoch minimal besser, hab ich daran gemerkt als alles geklappert hat. Angefangen mit den Deckenpanelen bis hin zu der Thekeneinrichtung.
Daraufhin bin ich mit der PA wieder Stereo gefahren. Hab halt auch kein Equalizer.
Gut von den Einstellungen der PA, kann man ja EIGENTLICH nichts falsch machen. Die ersten Bässe Links und Rechts stehen auf Link und die zweiten Bässe auf XOVER und 120Hz als Trennfrequenz für die Tops.
Das einzigste was ich mir noch vorstellen kann ist, dass ich eventuell Phasenprobleme hab. Sprich das ich mal die Phasen um 180° drehen muss. Hab ich jedoch auch schon mal ausprobiert, aber höre hierbei keinerlei Veränderung.
Aber angenommen ich hätte Frequenzauslöschungen im Bassbereich, da wäre ja auch kein Bass direkt vor der PA vorhanden?

Egal wie groß oder klein die Location ist, der Bass ist immer nach 4-5 Metern wie weggeblasen.
Ich verstehe das einfach nicht.

Vielen Dank an euch alle!!!

MFG
Chapper
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Jan 2013, 12:57
Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, als Bässe BR und Horn zu mischen und speziell abzustimmen.BR unter 40 bis 100Hz, Horn bei mir 45-120Hz. Damit hab ich im Nahfeld gut Bass und Druck in der Ferne.
Empfehlenswert wären auch B2-Infrabässe für dich.

Übrigens: stereo macht bei PA wenig Sinn. Fahre besser mit Monosumme.

Hast du ein LS-Management?


[Beitrag von Chapper am 23. Jan 2013, 13:00 bearbeitet]
P@Freak
Inventar
#10 erstellt: 23. Jan 2013, 16:22
Hallo,

Empfehlenswert wären auch B2-Infrabässe für dich


so ein "Mumpitz" ... um derarige Frequenzbereiche mit saaagenhafter Bandbreite von c.a. 40HZ !!!
macht man sich erst Gedanken wenn von 60Hz bis 20.000Hz alles in Ordnung ist und man derartige Frequenzbereiche auch in realen Räumen anständig wiedergeben kann


Übrigens: stereo macht bei PA wenig Sinn. Fahre besser mit Monosumme.

Derartige pauschale Tip`s kannst du dir hier auch sparen ... der "Fredstarter" ist wohl "Mobildiscotheker"
und wenn ein Stereo Signal vorhanden ist das auch in Stereo Übertragen wird verursacht das deutlichst weniger Interferenzen zwischen Recht und Links ... weil die Signalquellen unterschiedliches wiedergeben

Da dem Mark hier elementarste Grundlagen fehlen währe ein Praktikum bei einem professionellen Veranstaltungstechnikdienstleister angebracht bevor hier weiteres Geld ausgegeben wird

Grüz P@Freak
Chapper
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Jan 2013, 16:47

P@Freak (Beitrag #10) schrieb:
Hallo,

Empfehlenswert wären auch B2-Infrabässe für dich


so ein "Mumpitz" ... um derarige Frequenzbereiche mit saaagenhafter Bandbreite von c.a. 40HZ !!!
macht man sich erst Gedanken wenn von 60Hz bis 20.000Hz alles in Ordnung ist und man derartige Frequenzbereiche auch in realen Räumen anständig wiedergeben kann :D


Was bist du denn für ein freak?
B2-Bässe machen zusammen mit den 8003 sehr wohl Sinn. Und Mono hat definitiv einen fülligeren Klang als Stereo, zudem min. 95% aller Leute bei einer VA dann immer nur einen Kanal hört, der halbseiden klingt.
gibson81
Stammgast
#12 erstellt: 23. Jan 2013, 16:56
Na ja ein B2 kannst du unter ein komplettes System Drunter stellen. Ein einwege Bass ist das wirklich nicht.
Von der Baugröße ja nicht wirklich für nen Mobil DJ.

Der 8003er geht zw. 60 und 80 Hz ganz ordentlich für den Preis. Ich glaube im Aktivsegment gibts da nicht viele Alternativen.
Darunter und darüber habe ich ihn nicht so gut in Erinnerung.
Mit der 120Hz Trennung war er nicht wirklich brauchbar.
Hast du dein Set mal mit der 80Hz Trennung ausprobiert?

Für Druck auf 4-5m Reichen mir 4 föönHLC Bässe, das sind kleine 15ner Hörner. Dann sollten das doch die 4 18ner auch schaffen. Die 6001ser habe ich recht gut in Erinnerung. Die laufen sehr gut bis 80Hz und können hier den fehlenden Kick der 8003er recht gut ersetzen.
Ein Pegelwunder ist das Top nicht, dafür mit sehr gute Eigenschaften bis 80Hz.
Über die 722er würden sich die meißten DJ`s die Hände reiben, aber anscheinend hast du andere Pegelanforderungen.

Noch was: Ich gehe mal davon aus, dass du amtliche Abspielgeräte und dateien hast, oder?

Wenn alles nichts hilft, was ich mir nicht vorstellen kann, macht es auch wenig Sinn noch 2 8003er dazuzukaufen.
Die 2-3 dB Pegelgewinn reißen es nicht raus.

Ich fahre die Bässe bei einem Center Cluster meißt Mono an. Die Tops laufen aber immer Stereo.
Evtl. kann ein DSP noch einiges aus deinem System rausbringen. Pauschal würde ich die 8003er von 40-80 und die 722er von 120-18kHz laufen lassen.
Evtl beim 8003er bei 45Hz nocheinmal um 4-5dB anschieben.
Wie gesagt, 4 18ner müssen eigentlich nach 4-5m noch Druck machen. Evtl. ist noch die Phase gedreht.

Ferndiagnosen sind ja immer schwierig.
Chapper
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Jan 2013, 17:00
Naja, ein Loch zwischen 80 und 120 Hz und dann noch stereo - wieso wundert da ein fehlender Kick???
gibson81
Stammgast
#14 erstellt: 23. Jan 2013, 17:44
Das hab ich doch erklärt.
Der 8003er kommt nicht bis 120Hz. Bis 80Hz spielt er ganz gut. Das 722er kann man evtl. untenrum etwas entlasten, die 80Hz spielen die nämlich nicht wirklich. Wenn du sie bei 120Hz abtrennst solls ganz gut funktionieren.
Die B2 sind keine echten Infras, die sind nur mit dem D+B Amp untenrum nachgeschoben. Der 8003er spielt bis 45Hz ganz OK. Hast du die B2 schon mal ohne Systemcontroller gehört:)?


[Beitrag von gibson81 am 23. Jan 2013, 17:46 bearbeitet]
kst_pa&licht
Inventar
#15 erstellt: 23. Jan 2013, 20:29
Also wenn man mittlerweile die Mitbewerber anschaut, gibt es schon Alternativen zum 8003
Diese bewegen sich aber wenn die Performance vergleichbar sein soll in einem ähnlichen Preisrahmen zwischen 1300 und 1500 Euro etwa

Es ist halt ein Universalbass, eher auf Pegel optimiert als auf Tiefgang.

Wenn die Subs, egal welche übrigens, korrekt aufgestellt sind bekommt man durchs Koppeln ja sowieso noch was extra untenrum.

Unser TE sollte Mal die Wikipedia zu Rate ziehen, im Internet nach Zahnlücke schauen und sich ein bisschen einlesen.

Ich habe, ohne ihm da zu nahe treten zu wollen einfach den Verdacht das hier namhaftes Material gekauft wurde in der Hoffnung das dann alles passt und es das gewissermaßen alles von allein macht...

B2 Infra ist hier wirklich mehr als Sinnfrei...

Bei 80Hz trennen macht auf jeden Fall Sinn, da es auch bei anderen Subs im Bereich 100Hz schön mulmt... Bei Livebetrieb kann man im Bereich 100Hz eher trennen würde ich sagen.

Aber was hier gut wäre ist ein vernünftiger Controller mit 2 In 6 Out... min 2in 4 out... Da ist sogar schon mit ner T-Racks Ds 2/4 viel getan.
Smiley2693
Stammgast
#16 erstellt: 23. Jan 2013, 21:37
warum haben die 8001 und 8003 eigentlich keinen fixen Lowcut?

wie säh denn bei 2in 6out das Controllig aus?

habe meinen 8001 einfach nur nen Lowcut bei ca 40hz verpasst und bei ca 90-100HZ zu meinen 310 getrennt.

hatte Top links, Top rechts, Mono Sub (Monostack in der Mitte)

was käm auf die übrigen 3 Kanäle?


bei diesem Setup hat natürlich der Kick etwas gefehlt, aber das liegt ja an den 310ern.
stoneeh
Inventar
#17 erstellt: 23. Jan 2013, 22:23
hmm.. von 18er bässen im BR die bei 120hz getrennt werden und dabei von einer mit 1000w angegebenen digitalendstufe angetrieben werden punch zu erwarten ist vll etwas optimistisch

ich würd auf jeden fall bei 80hz trennen, das kann der 18zöller in diesem gehäuse gut und dafür ist auch die power der digitalendstufe ausreichend, und ich nehme an dann ist der hub des treibers der limitierende faktor und nicht mehr die endstufe - obwohl ich digitalverstärkern etwas skeptisch gegenüber stehe, besonders wenn wie beim 8003 nirgends was zu finden ist was die 1000w eigentlich sind.. rms, musik, pmpo?

ab da ist dann nur mehr die frage ob die 6001er auch mitkönnen. 2mal 12" klingt ja schon mal gut, sollte bestens geeignet sein um ab 80hz zu übernehmen, aber was die in der praxis hergeben kA, müsste man hören. und hier ist auch wieder die frage ob die endstufe nicht der limitierende faktor ist. hub ist kein thema wenn die treiber eh erst ab 80hz spielen, elektrische belastbarkeit auch nicht da 3" schwingspulen verbaut sind. ist wieder die frage ob die endstufe mit kann

ist auch eine frage der aufstellung. wenn die tops irgendwo ganz oben hängen können die noch soviel kickbass liefern, der kommt nirgends an

edit: ok, ich komme grad drauf du hast noch gar nicht die 6001er, du hast die 722er. ja, das ist wieder mal klassisch. zwei 18" subs für ein 12" top. muss man dazu was sagen? ist im endeffekt nix anderes als die kids mit dem riesen bandpass im kofferraum an 1-2kW und den originalen lautsprechern in den fronttüren am 50w autoradio


[Beitrag von stoneeh am 23. Jan 2013, 22:29 bearbeitet]
gibson81
Stammgast
#18 erstellt: 23. Jan 2013, 23:07
Hab mal gehört dass der Amp nur 700W RMS bringen soll.
Das Chassi verträgt deutlich mehr als das Aktivmodul bringt.
Mark_T
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Jan 2013, 23:12
Servus!

Ja Mobil DJ'ing kann man schon sagen, mache dies auch nur Hobbymäßig. Wenn ich tagtäglich mit Tontechnik zu tun hätte, wäre natürlich auch die Erfahrung bzw. das Wissen vorhanden. Aber wenn ich mir andere DJ's anschaue die des beruflich machen und welche kompetenz die bezüglich der Tontechnik haben, da bin ich ja schon en Profi.

Von der Wiedergabequelle, dient mein Mac samt Turntables und der entsprechenden Software samt externer Soundkarte. Die Musikdateien die ich abspiele sind hauptsächlich gekaufte Lieder mit sehr guter Qualität (Itunes, Beatport, etc.) Und der Mixer was ich habe ist auch ein qualitativ hochwertiger.
Hab ein Allen & Heath Xone 92
Aber LS-Management habe ich jetzt gar nix. Wäre vielleicht mal empfehlenswert.

Noch mal auf die Aufstellung zurückzukommen. Die von mir beschriebene Aufstellung war doch Zahnlücke!
Und die Abstände von Sub zu Sub war auch nicht zu groß bemessen, sodass die Ankopplung der Subs normalerweise vorhanden sein musste. Weil viel mehr Möglichkeiten die Subs anderst zu stellen, gibts ja auch nicht. Wenn ich z.B. 2 Türmchen baue, also Links und Rechts jeweils 2 Subs übereinander und dann des Top drauf. Ist ja auch nicht so toll. Da die Bodenkopplung vom 2. Sub nicht vorhanden ist. Und zum andern strahlt er ja weiter in die Höhe!? Aber Reichweite habe ich dadurch auch nicht mehr.

Mit meinen RCF 722-A Topteile bin ich sehr zufrieden. Klanglich sind diese Tops sehr schön. Jedoch wenn ich noch mehr Bässe auffahren würde, dann wären die Tops am Ende. Und wenn ich die Subs zum Top bei 80Hz trennen würde, dann würden denen die Puste noch schneller ausgehen. Selbst bei 4 Bässen.
Daher die Überlegung mir noch stärkere Tops zuzulegen.

Die Variante die Trennfrequenz bei 80Hz einzustellen, habe ich öfters gemacht, als ich nur 2 Subs hatte. Klanglich war dies schon schön, meiner Meinung besser wie jetzt. Jedoch bei 4 Subs, trenne ich prinzipiell bei 120Hz.

Danke!

MFG
berba
Stammgast
#20 erstellt: 24. Jan 2013, 00:50
sag mal is der bass auch weg in leeren räumen? der bass braucht nen gewissen abstand zur menschenmenge um sich drüber beugen zu können aber ich glaube ich denke hier in falschen dimesionen.

die rcf722 sind am ende, es wird zeit ne nummer weiter nach oben zu gehen.
ich weiß nicht ob sich deine anlage bereits amortisiert hat und du mit etwas geld und dem gewinn aus dem verkauf eine bessere anlage basteln kannst.

ich empfehle dir jbl prx 635 oder qsc kw 153...modulare systeme für diese größenordnung wären mir fremd.

du könntest dir auch mal die flexsys f212 von db technologies ansehen...die sind koppelbar und dann schaffen die auch 4 bässe pro seite

P.S. da die untere grenzfrequenz vom sub auch enorm leistung vernascht, wäre der rat der anderen user (Controller) sicher der momentan günstigste


[Beitrag von berba am 24. Jan 2013, 00:53 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#21 erstellt: 24. Jan 2013, 09:55

berba (Beitrag #20) schrieb:
ich empfehle dir jbl prx 635


die klingen leider nach nix. hohl, flach, kein bass kommt raus.. für das geld schrecklich. ausserdem wird ein top mit einem 15"er sein bass-problem sowieso nie lösen.. das müsste schon der belastbarste 15er der welt sein..
berba
Stammgast
#22 erstellt: 24. Jan 2013, 11:43
Um Bass gehts doch bei dem Top gar nicht. Er hat 4x 8003er...Damit habe ich auch schon problemlos 500 Leute beschallt
stoneeh
Inventar
#23 erstellt: 24. Jan 2013, 12:48
....
Patrick3001
Inventar
#24 erstellt: 24. Jan 2013, 13:37

edit: ok, ich komme grad drauf du hast noch gar nicht die 6001er, du hast die 722er. ja, das ist wieder mal klassisch. zwei 18" subs für ein 12" top. muss man dazu was sagen? ist im endeffekt nix anderes als die kids mit dem riesen bandpass im kofferraum an 1-2kW und den originalen lautsprechern in den fronttüren am 50w autoradio




Das kann man ja mal gar nicht vergleichen!

Ich hatte bei der letzten VA 750 Leute in der Bude, 2x HD12A und 4x ESW-1018.
Die Tops hätten gerne auch 6x ESW vertragen!
gibson81
Stammgast
#25 erstellt: 24. Jan 2013, 15:23
Die Esw spielen obenrum besser als der 8003er. Das 722er habe ich eigentlich nicht wirklich schlecht in erinnerung. In kombination mit 4 8003er ist das vielleicht nicht die erste wahl für Rockgeschichten, da fehlen ein paar Lowmids und ein ordentlicher Kick.
Für einen Mobilen Party DJ ist die PA aber wirklich nicht verkehrt. Das hat wenig mit Autoradio zu tun.
Patrick3001
Inventar
#26 erstellt: 24. Jan 2013, 15:46
Seh ich genauso!
Mark_T
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Jan 2013, 15:49
Ich danke euch allen, dass ihr so zahlreich antwortet. Vielen Dank dafür..

Auch wenn der zu beschallende Raum komplett leer ist, bekomme ich kein Druck zusammen. Werde es auf jedenfall mal ausprobieren eine Trennfrequenz von 80Hz zu fahren. Mal schauen wie weit ich gehen kann. Bis ich halt stärkere Tops habe. Hab noch mal nach LS-Management nachgeschaut. Habe gemerkt, dass ich mich in der Materie noch ganz schön einlesen muss.
Ich glaube mit dem Controller kann man auch sehr viel falsch machen.

Was mir noch einfällt. Hatte mal eine sehr kleine VA. Dort war ich verdammt zufrieden, was da PA Technisch rauskam. Aber der zu beschallende Raum war auch sehr sehr klein im Verhältnis zu dem was ich sonst beschalle. Von den Raummaßen war das so ca. 6 Meter Breit und so 8 Meter Lang. Also nicht grad groß. Das war ein Geburtstag von einen Bekannten. Die Bude war dementsprechend brüllend voll.
Aus Platz Gründen war ich gezwungen, die PA direkt vors DJ Pult zu stellen. Die Subs standen direkt nebeneinander, also Wand an Wand. Von der Verkabelung war es so wie jetzt auch.
Das einzigste was anderster war, die Subs standen weiter von der rückwärtigen Wand weg. Vielleicht ist dies auch der Knackpunkt. Das der Abstand zur dahinterliegenden Wand zu gering ist, sodass sich der rückwärtige Schall sich nicht perfekt mit dem Direktschall verbindet?? Meine, ich hätte das mal so gelesen.
Aber ich schätze mal, der Raum war einfach zu klein! Deshalb war ein perfekter Druck vorhanden.

Ja also primär sollten die 2 neuen Topteile einfach gut mit 4 Subs bei 80Hz zurechtkommen, aber auch genügend Reserve haben, damit ich später auch auf 6 Subs gehen kann. Falls ich die bestehende PA erweitern werde. Oder gar komplett umsteige, wenn ich das Bass Problem nicht finde. Wenn dieses Topteil dann noch in der Lage ist einen guten punch zu wiedergeben, wäre ich natürlich auch nicht dagegen.
Das Bassproblem muss irgendwie anderster behoben werden.

@Berba
Da du schon mit den RCF 8003AS Subs gearbeitet hast, könntest du mir bitte die restlichen Komponenten nennen. (Welcher Controller, Welche Sub Einstellungen, und restliches Equipment) Vielleicht kann ich dadurch erkennen was bei mir schief läuft.
Die von dir angegebenen Systeme werd ich mal probehören.


Vielen Dank!

MFG
berba
Stammgast
#28 erstellt: 24. Jan 2013, 15:55
Ich nutze in kleiner Konfiguration 4x 8003er mit 2x Flexsys f212 von db technologies (2x 12" und 1x1", fangen bei hohen lautstärken an zu kreischen und man steht ungern davor). trenne die subs bei 80hz und leite das an die tops weite. ohne controller oder sonstiges bisher. Habe bisher aber auch nur Konserve drüber laufen lassen.
kst_pa&licht
Inventar
#29 erstellt: 24. Jan 2013, 15:57
Hui ist da viel passiert nach meinem letzten Post...

Viel Halbwissen und "habichmalgehört" war dabei...

8001 und 8003 haben einen festen Lowcut.
Der Highcut ist variabel zwischen 80/100/120Hz stufenweise einstellbar.
Der 8003 hat 80/120Hz.

Was den Digipro Class-D Amp im 8003 angeht handelt es sich um die RMS Leistung des Modules an 4 Ohm. Es sind auch 4 Ohm Keramik-Woofer verbaut.
Bei der Tool 4 Musik ist die RMS Leistung des Modules mit um die 1200Wrms an 4 Ohm gemessen worden... Hab die entsprechende Ausgabe leider im Moment nicht greifbar, sonst hätte es den genauen Messwert gegeben.

Das Modul der 6001A ist bis auf das DSP baugleich mit dem der 7001er Tops.
die drei darin verbauten Amps liefern 950Wrms+.
Ob das Modul die Leistung auch tatsächlich abgibt ist Frage der Treiberbestückung und der Entzerrung...
gibson81
Stammgast
#30 erstellt: 24. Jan 2013, 16:17
Danke für die Richtigstellung:)
Evtl. wäre es sinnvoll gewesen den highcut des 8001ser zu übernehmen. Die 100Hz sind eine gute Mittellösung für die 12er Tops aus der Art Serie.
Smiley2693
Stammgast
#31 erstellt: 24. Jan 2013, 20:31
wo sitzt denn der lowcut bei den 8001ern ?
kst_pa&licht
Inventar
#32 erstellt: 24. Jan 2013, 20:41
Der steht, da ist kein Platz zum Sitzen...
Genau weis ich es auch nicht, aber wird so um die 40Hz liegen, da drunter dann doch recht schnell Feierabend ist..
Keine Ahnung was für ne Flankensteilheit..
Gefühlt spielt der 8001 ja Tiefer als der 8003...
Mark_T
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 26. Jan 2013, 14:20
Servus


Mal ne andere Frage.

Wenn die jeweils ersten Subs L/R, also dort wo ich zuerst mit dem Signal reingehe, auf Link und 80Hz stehen und die zweiten Subs stehen auf X-Over und 120Hz, kann es dadurch auch Probleme geben. Worauf ich anspielen wollte ist, dient die eingestellte Frequenz im Link modus als Highcut?? Das die Frequenzweiche im link modus die Frequenz bis 80Hz (in dem Fall) an den internen Sub weitergibt, aber schickt die volle Frequenz an den zweiten Sub weiter. Und der halt bis 120Hz hochspielt??
Und durch die unterschiedlichen Frequenz Wiedergaben von Bass 1 und 2 kommt es dadurch zu Problemen.

Die Fragestellung ist ziemlich blöd, wollte jedoch alle womögliche Fehler ausschließen.

Und außerdem, kann man irgendwie messen ob die Phase gedreht werden muss. Oder funktioniert dies nur nach Gehör?

@Berba
Vielen Dank für die Informationen. Werde jetzt auch tiefer trennen.

MFG
kst_pa&licht
Inventar
#34 erstellt: 26. Jan 2013, 15:26
Der Sub an dem die 722 jeweils dranhängt muss auf X-Over.
Trennfrequenz bei allen Subs sollte gleich sein.
Stellung Link gibt die komplette Frequenzbreite weiter, XOver ab Highcut aufwärts
Die eingestellte Trennfrequenz ist aber trotzdem für den Subwoofer wirksam!
Also hast du auf Link gestellt und 120Hz bei der Trennfrequenz, schickt der Sub das volle Signal an den Output und nimmt die 120Hz für sich als Trennfrequenz.

Bei X-Over gibt er die Frequenz ab der Trennfrequenz aufwärts weiter und spielt logischerweise auch nur bis dahin hoch...
Mark_T
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Jan 2013, 21:54
OK, alles klar. Also die eingestellten Trennfrequenzen sollten bei allen 4 Subs gleich sein. Stellung Link und X-over ist natürlich verschieden.
Mir ging es halt darum.
Gehe ja vom Mixer Ausgang Links in den 1. Sub, den hab ich auf LINK und 80Hz stehen, dann weiter zum 2. Sub, der stand natürlich auf X-over. Jedoch halt auf 120Hz. Und dann weiter zum Top. Rechte Seite genauso. Ob dieser Frequenz Unterschied von Sub 1 zu Sub 2 auch derartige Problem bereiten kann, dass der Druck weg ist.

MFG
Mark_T
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Jan 2013, 00:14
Guten Abend!

Müsste noch einmal nerven.

Ich habe meine PA jetzt noch mal mit verschiedenen Einstellungen probegehört. Fazit wenn ich die Subs zu den Tops bei 80Hz trenne, ist es viel viel besser als vorher. Wesentlich mehr Druck vorhanden. Richtig schön. Nur eine Variante hat mich noch mehr beeindruckt. Und zwar habe ich die Subs mal Mono und die Tops Stereo laufen lassen. Also alle Bässe mit Links und Rechts angefahren, vom 4. Sub dann mit L und R zu den jeweiligen Tops. Bei 80Hz wieder getrennt. Bei dieser Variante ist am meisten Druck vorhanden. Das einzigste was mich stört ist das Klangbild. Der Bass ist sehr extrem. Die Subs spielen sehr unpräzise. Ein ganz schönes gewummer. So en art doppelbasseffekt. Eh bissl blöd zu erklären. Bei schnelleren Liedern hört man nur bass.
Wie könnte ich dem entgegen wirken? Würde gerne das System so laufen lassen. Nur das des nicht mehr so rumdröhnt? Kann hier en digi controller oder EQ abhilfe schaffen? Ist das eigentlich normal??

Mein letztes Anliegen!

MFG
P@Freak
Inventar
#37 erstellt: 27. Jan 2013, 03:50
Hallo,

wenn du die Sub`s mit R+L versorgst hast du durch die Summierung in deren Einang zur Mono Summe dann +6db mehr Pegel ... Bässe leiser oder Topteile lauter machen !

Grüz P@Freak
kst_pa&licht
Inventar
#38 erstellt: 27. Jan 2013, 14:25
Es kann mehrere Ursachen haben das du zwar jetzt ausreichend Bass hast, aber die Gewichtung Tops/Bass nicht mehr stimmt.

Die vielseitigste, aber auch wieder mit Einarbeitung verbundene Möglichkeit ist die Zwischenschaltung eines PA Controllers (z.B. T-Racks DS 2/4) damit kann man Laufzeiten anpassen, Filter und EQs setzen, Limiter etc...
Macht Sinn.

Alternativ erst Mal wie von P@ Freak gepostet den Gain an den Subs bei Zuführung von einem Stereosignal zurücknehmen. Bei den 8003ern ist das erfahrungsgemäß die 2 Uhr Position.
Bummi18
Inventar
#39 erstellt: 27. Jan 2013, 15:43
wenn ich das richtig verstanden habe ist das kein richtiges "mono" da jeweils 2 subs einmal links und rechtes signal bekommen , wie kst schon sagte , einen ctrl. dazwischen hängen und auf alle 4 subs das identische signal (mono) geben. mach ich übrigens auch , eine 80 hz trennung erscheint mir recht tief denn es wird wohl der kickbass fehlen der nun auf den tops lastet, bei einer höheren trennung entlastest du die tops und du kannst mehr pegel (tops) fahren.
vorteil wie oben schon mal stand wäre beim ctrl. das du andere filter setzen könntest , die trennung sub/tops anpassen , event. lücke lassen , über den EQ im ctrl. den frequenzgang anpassen, verschiedene presets programmieren und und und.
allerdings würd ich bei einem so schicken system nicht mit nem tracks ctrl. hantieren... ist wie auf nen porsche 99€ china reifen aufziehen
Mark_T
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 27. Jan 2013, 21:16
Ok alles klar. Ihr habt recht. Werde mir mal einen Controller zulegen. Welchen könntest du/ihr mir außer dem T-Racks empfehlen. Für mich wäre ein 2 in 6 out am besten, glaub ich. Muss mich außerdem mal mehr mit den Einstellungen eines solchen Controller beschäftigen. Was für mich am besten wäre. Aber ich denke muss man ausprobieren.

MFG
kst_pa&licht
Inventar
#41 erstellt: 27. Jan 2013, 21:51
Dann schau dir Mal den DSM-260 von IMG Stageline an.
Testsieger Preis/leistung in der Tools 4 Music

Viel Ausstattung und saubere akkustische Eigenschaften...

Alternativ die Controller von Xilica, aber eben dann deutlich teuerer...
Bummi18
Inventar
#42 erstellt: 27. Jan 2013, 22:11
die günstige alternative behringer dcx , aber eben ein behringer ... besser xilica 3060

ups , der 4080 ist günstiger
http://www.thomann.de/de/xilica_xa_4080.htm
als der 3060
http://www.thomann.de/de/xilica_xp3060.htm


aber wozu 2 in 3 out ???
reicht nicht der ? 2 in 4 out ... 2 zu den tops und das andere 2 x low zu den subs , zur not kannst das auch noch mit Y kabel aufteilen
http://www.thomann.de/de/xilica_xa2040.htm


da kannst du die einstellungen per software machen , ist grafisch dargestellt , somit einfach zu verstehen
z.b. xilica software
DSC08930

screner xilica 1


[Beitrag von Bummi18 am 27. Jan 2013, 22:17 bearbeitet]
Mark_T
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 29. Jan 2013, 01:54
Servus!

Ja gut, also Qualität kostet eben. 1000€ kann ich verkraften. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den Xilica xa 4080 und den Xilica xp 4080?

Wie schon erwähnt, hab so en controller noch nie in der Hand gehabt und kenn mich hiermit überhaupt nicht aus. Absolutes Neuland für mich.
Vielleicht könntet ihr mir ein paar Grundlagen zu so einen Controller erklären. Wäre sehr nett.

Ich fange erstmal an mit der Verkabelung. Eigentlich muss ich mit dem Ausgang Mixer Links und Rechts in den Controller. Ist ja klar. Wenn ich jetzt 4 Outputs an dem Controller hätte, könnte ich also 2 Wege Stereo fahren oder 4 Wege Mono. Oder 1 Weg Stereo und 2 Wege Mono, was für mich ja am besten wäre. Lieg ich da richtig? Somit würde dieser momentan eigentlich reichen. 2 in 4 out.
Die Verkabelung der 4 Outputs müsste ja so laufen.

Output 1 an Topteil Links
Output 2 an Topteil Rechts
Output 3 an ersten Sub Links, wo ich das Signal dann an Sub 2 weiterleite.
Output 4 an ersten Sub Rechts, wo ich wieder das Signal an Sub 2 weiterleite.

Gut ob die outputs 1-4 jetzt so gelegt sind wie ich es geschrieben habe, weiß ich jetzt net. Ist halt mal proforma. Ich schätze mal, dass ich die Outputs am Gerät selbst einstellen kann!? Also Output 3 z.B. Linke Seite Sub.

Jedoch wenn ich jetzt meine PA noch erweitern würde, dann würde der 2 in 4 out controller nicht mehr reichen. Wenn ich z.B. mir noch Monitorboxen oder anderes holen würde und möchte die auch gern über den controller laufen lassen. Deshalb wäre ein 2 in 6 out glaub ich besser. Bin ich später flexibler. Denke ich.

Was ich überhaupt nicht verstehe ist. Mit dem Controller kann ich ja den Bässen eine Trennfrequenz zuordnen. Angenommen ich würde bei 100Hz mit dem Controller trennen, wie geht das denn? Weil angenommen ich würde mit 100Hz in den Sub reingehen, die interne Frequenzweiche würde doch das Signal wieder abändern in den Zustand wo sie eingestellt sind? Oder? Auch im Linkmodus!?
Oder müssen die Bässe dann auf 120Hz stehen. Dadurch das die nur ein Signal bis 100Hz bekommen, ist die Frequenz ja unterhalb der 120Hz und somit kann die interne weiche das Signal nicht ändern bzw. schneiden. Ist dies so in etwa richtig?

Sorry für den langen Roman.

MFG


[Beitrag von Mark_T am 29. Jan 2013, 02:03 bearbeitet]
Bummi18
Inventar
#44 erstellt: 29. Jan 2013, 08:27
also der XA hat usb , der xp hat noch nen netzwerkanschluss (RJ 45 heist der glaube ich).
damit kannst du live im setup rumspielen , EQ , limiter , compressor und und und.vorteil vom netzwerkanschluss wäre ein längeres kabel vom pc zum ctrl. bei usb ist irgendwann schluss.
ich habe ein 15 m usb kabel , damit kann ich mich vor die pa setzen (wenn ich mal so einen aufwand betreibe) und alles nach gehör einstellen.

der 4080 hat 4 inputs , 8 outs. normal bräuchtest du nur 2 in 4 out.
mixer l/r -> input ctrl. -> ausgang (z.b.) 1 und 2 für mid/hight zu den tops , 3 und 4 zu den subs.
deine subs haben z.b. als höchste trennung 120 hz ... mit welchem filter und steilheit (wie schnell/steil fällt das signal ab der eingestellten freq. ab)weis ich nicht. (bei manchen subs kann man die interne weiche umgehen, aber obt das bei dir so ist )

du könntest die höchste trennung nehmen z.b. 120 hz.
wenn du nun im ctrl. den subs ne trennung von 110 hz gibst bekommt der sub auch nur die 110 hz. bild 1 von mir ist z.b. trennung bei 100hz mit dem filter LWR und 24 db/oktave (flankensteilheit, also die steilheit in der das signal abfällt) die tops fangen erst ab 110 hz an zu spielen da ich eine lücke gelassen habe.die subs werden ja leiser ab 100 hz und die tops spielen ja vor den z.b. 100 hz auch schon , werden dann je nach steilheit lauter bis sie ab den eingestellten 110 hz 0 db erreicht haben.deine tops lässt du auf fullrange da sie ja nun die passende trennung vom ctrl. bekommen.

der xilica ist ein digital ctrl. , du kannst jedem out zuweisen was rauskommen soll ob nun der sub an out 1 oder out 2 oder oder ist dir überlassen.
im ctrl. kannst du nun auch den outs für die subs ein reines monosignal geben , heist alle bekommen ein identisches signal.
mit den PEQs kannst du live die freq. kurve nehmen und nach beliben ziehen (anheben/senken) im belibigen freqenzbereich. so kannst du dir verschiedene setup erstellen .zusatzlich hast du im xilica extrem gute limiter mit on board (bei den größeren sogar rms limiter) delay , und compressoren.
die software vom xilica ist sehr übersichtlich und intuitiv , man sieht was man macht und da man alles grafisch sieht versteht man das auch recht schnell.
uff , hoffentlich hab ich das jetzt einigermaßen einfach rübergebracht.

edit: monitore laufen eh immer fullrange sonnst nützt es dir nix , je nach mixer den du hast kannst du das signal dort abgreifen .


[Beitrag von Bummi18 am 29. Jan 2013, 08:32 bearbeitet]
Mark_T
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 30. Jan 2013, 01:58
Ja auf jeden Fall. Sehr klasse erklärt, vielen dank hierfür.
Gut dann weiß ich jetzt bescheid.
Hab mir noch mal überlegt welchen Controller ich nehme, hast ja recht, dass ich direkt am mixer die Monitorboxen auch dran hängen kann. Dann werd ich den Xilica xa 2040 2 in 4 out nehmen.

Danke nochmals!!

MFG
Bummi18
Inventar
#46 erstellt: 30. Jan 2013, 02:21
falls du probleme hast , kann ich dir setups machen und schicken
Mark_T
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 31. Jan 2013, 20:31
@ Bummi18.
Alles klar, werd auf dich zurückkommen. Falls ich es nicht hinkriege. Vielen Dank! Sehr nett von dir.

MFG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RCF L12P110K PA-Mitteltöner
dermarcel.j am 16.04.2010  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  21 Beiträge
Logische Erweiterung meiner PA (Lautsprecher-Management System?)
derbasti1896 am 16.08.2013  –  Letzte Antwort am 09.09.2013  –  3 Beiträge
Daten zu RCF PFR121 PA Box gesucht
Bloodbath am 28.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  3 Beiträge
Sub Bass Erweiterung Sinnvoll?
Rohrbruch am 03.08.2015  –  Letzte Antwort am 06.08.2015  –  3 Beiträge
Kauf/Bauberatung, Sub Erweiterung bestehender (Uralt)-PA gesucht.
72_zoll_ am 19.10.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  10 Beiträge
Suche neue RCF Tops
Mark_T am 14.12.2014  –  Letzte Antwort am 14.05.2015  –  22 Beiträge
Rcf art 722 - 8003 sub Pa für ca. 5500? gesucht
gibson81 am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  101 Beiträge
Subbass-Erweiterung
*MaxK* am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  19 Beiträge
Pa Subs RCF oder DB
Traumland38 am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  12 Beiträge
RCF 905as
vished am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedTalcabrother
  • Gesamtzahl an Themen1.382.953
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.341.310

Hersteller in diesem Thread Widget schließen