Selbstbau - Tiefbassfähiger Sub!

+A -A
Autor
Beitrag
DT-Events
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Feb 2013, 12:13
Ich grüße euch,
Bin auf der Suche nach etwas neuem für untenrum.
Bisher spielen dort 4x thomann 18-500 in 160l BR (45Hz tun.) an einer Proline3000.
Diese spielen mir bei Dubstep nicht weit genug runter, da geht einiges verloren.

Nun möchte ich mir was neues zulegen bzw bauen.
Bedigungen:
Die Proline mit der DCX sollen bestehen bleiben, keine neue oder zweite Endstufe.
Der Sub soll möglichst tief spielen (bis 30/35Hz -3dB) können und vernünftig bis 80/90Hz hoch.
Sprich, soll noch einigermaßen allroundfähig sein, möchte KEINEN reinen Infra.
Den Kickbereich übernehmen meine Tops, RCF 425a (MKII)

Meine ersten Ideen:
4x RCF L18P400 in ca. 200-220 Litern BR bei roundabout 35Hz Tuning
4x RCF L18P200N in selbigem Gehäuse, etwas preisgünstiger, aber hier die Frage ob da obenrum (bis 90Hz) noch genug rüberkommt im Vergleich zum P400
4x ESW mit zB L18P300 (oder andere? Tiefbassfähigere?), viel Druck, hoher Output nur wie tief geht der runter, brauchbar für Dubstep?
4x 18s 21LW1400 in ca. 250 Litern BR bei 30 - 35Hz Tuning. Hier wieder die Frage ob obenrum noch genug kommt und wie einigermaßen allroundfähig der noch ist.

Budget für 4 Chassis ist erstmal mit 1500,-€ angesetzt, möchte (kann) nicht wirklich viel höher gehen.
Ich weiß, wird groß und klobig, ist halt so, bleibt nicht aus.
Aber wer ne Proline mit sich schleift, den juckt auch das nicht weiter

Danke schonmal
Bummi18
Inventar
#2 erstellt: 01. Feb 2013, 12:40
event. wäre das ne option

bau den dbarena sw18pro nach , ist orginal mit dem LF18 N401 bestückt , optional geht auch der
LF18 G401.

Spielt bis 35 Hz runter sehr sauber und präziese

Maße und bilder sind hier verteilt , auch eine simu mit den LF18 G401.
http://www.hifi-foru...d=65&back=&sort=&z=1
DT-Events
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Feb 2013, 14:15
Sehr schön, müsste grob um die 190liter netto (abzüglich Chassis, BR-Kanal udn Versteifung) bei 40Hz Tuning haben, richtig!?
Hast über die SW18Pro's mal den einen oder anderen Dubstep Track gespielt?
Wie machen sie sich bei solch tiefstfrequenter Musik?
Lukas-jf-2928
Inventar
#4 erstellt: 01. Feb 2013, 14:25
Wenn du wirklich Pegel im TIefbass haben willst, nur bis 80/90 Hz hochkommen und die Größe nicht SO wichtig ist, bieten sich da nicht die 21"er eher an?

4 21"er haben ja auch mal eben viel mehr Membranfläche als 4 18" er und das sollte doch gerade im Tiefbassbereich wichtig sein

Oder baue dir 4 EAW bh760 hörner, dann haste sehr direkten Bass bis 100Hz und guten Tiefgang bis rund 30Hz, machen im Rudel wohl richtig spaß Letztens einen gehört und alleine rummst der schon ziemlich gut und spielt bei "put on - young jeezy" bis zum vorletzten sinus (am Anfang des Liedes)...
Sind halt nur Schränke und doppel 12" Bestückung, darum noch sehr direkt und sauber bis 100Hz hoch...


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 01. Feb 2013, 14:29 bearbeitet]
DT-Events
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Feb 2013, 14:35
Daher ja auch der von mir vorgeschlagene 21LW1400.
Was sollte man diesem an Volumen denn gönnen?
Käme ich mit meinen vorgeschlagenen grob 250l bei ca. 35Hz +/- hin?

Die Sache ist ja auch das diese auch mal schnellere Stücke, Charts, House, Partyschlager wiedergeben müssen, sprich alles mögliche, ausschließlich Konserve.
Lege ja nicht ausschließlich Dubstep, Minimal usw auf.
Eine gewisse "Allroundfähigkeit" muss vorhanden sein.

Zu doppel-12" Hornsubs/Infras.
Der Achat 212H ist hier weniger brauchbar da reiner infra, richtig!?
Hab wo gelesen das man bei diesem bei max 60/70Hz den Highcut setzen sollte, ganz so weit runter wollte ich meine Tops nicht spielen lassen...


[Beitrag von DT-Events am 01. Feb 2013, 14:39 bearbeitet]
bockseb
Stammgast
#6 erstellt: 01. Feb 2013, 16:13
Hi,
magst du den 18-500er sicher hergeben oder wäre es auch eine Möglichkeit den zu behalten? Ich hab den 18-500er in 4 Achenbach18ern mit ca. 38Hz Tuningfrquenz und einem HP bei 32Hz. Dann schiebst auf der Tuningfrequnz noch schmalbandig etwas mitm EQ rein und kommst auf ca. 37Hz -3dB. Im Vergleich zu zB X1 fehlte da untenrum dann nicht mehr viel...

Ich glaube einfach, dass bei dir das Tuning viel zu hoch liegt, da ist klar, dass untenrum nicht mehr viel kommt...

LG Sebastian
bockseb
Stammgast
#7 erstellt: 01. Feb 2013, 21:41
Unter anderem wegen diesem Thread habe ich heute den 18-500er nach draußen geschleppt und ihn vermessen.

18-500er im Achenbach 18er

Hier sieht man schön: mit dem Tuning bei ca. 38Hz schafft er die 35Hz flat.

Und mit der Trennung hier:

Trennung mit Kickfillern

Also mit 37Hz Flat inkl. Low Cut kann man sich beim 18-500er über viel beschweren, aber sicher nicht über mangelnden Tiefgang
DT-Events
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Feb 2013, 23:18
Das ist der 175liter (netto) Achenbach, richtig!?
bockseb
Stammgast
#9 erstellt: 02. Feb 2013, 10:49
Hallo,
ja das ist der größere 195l Achenbach (175lnetto) mit ca. 34cm langen Ports glaub ich, nach dem modifiziertem Plan von Floh.

Wenn du einfach hochwertigere Chassis einsetzten willst wäre der Achenbach wahrscheinlich was für dich, wenn du einfach nur Tiefer willst, probier mal bei deinem Plan einfach das Tuning tiefer setzten.

Kannst du messen?

LG
DT-Events
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Feb 2013, 12:57
Messmöglichkeiten hab ich leider keine.
Denke ich werds mit den Achenbach Gehäusen versuchen, evtl gesellen sich dann noch 2 weitere dazu.
Die Proline liefert ja ausreichend Leistung für sechs 18-500er
bockseb
Stammgast
#11 erstellt: 02. Feb 2013, 13:13
Wieso nicht einfach bei deinen Gehäusen den Port verlängern? Nachdem das Volumen ja ca. gleich ist müsste ja eigentlich nur das Tuning verschoben werden... Wäre meines Erachtens um einiges weniger Aufwand und du müsstest nicht komplett neu bauen. Einfach ein Brett anstückeln an den Port...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Selbstbau von einem Horngeladenen Sub
Live77 am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 17.10.2008  –  25 Beiträge
Selbstbau-Sub mit gutem kick
emanuel93 am 15.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  29 Beiträge
Sub
Renegade am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  11 Beiträge
suche 2- 15/18" sub selbstbau
Fraglitter am 31.03.2007  –  Letzte Antwort am 31.03.2007  –  2 Beiträge
Selbstbau PA Anlange
UV-B am 06.08.2013  –  Letzte Antwort am 28.08.2013  –  14 Beiträge
Erfahrungen, Ideen, Meinungen bei Subwoofer selbstbau
xoffspringx am 13.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  20 Beiträge
Ist dieser Sub gut?
BlackRaveN am 10.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  5 Beiträge
PA Selbstbau links
am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 31.10.2005  –  5 Beiträge
12"/1,4" selbstbau Klangtopteil
TechnoFan am 10.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  3 Beiträge
Fertigboxen vs. Selbstbau ;)
N8-Saber am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedBarni_43
  • Gesamtzahl an Themen1.376.350
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.215.041