Basshorn, bitte einmal überprüfen

+A -A
Autor
Beitrag
SITD
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 13. Jul 2013, 17:50
Aloha liebes Forum, war lang und breit am Googlen, lesen und simulieren und hab mich zwischen durch auch lang und breit mit dem User "Elnufo" über das Thema "Tappedhorn" unterhalten.

Ich möchte einfach nur ein oder zwei Profis bitten da nochmal drüber zu schauen.

Ich entwickelte zuerst selber ein Tappedhorn für meine beiden bereits vorhandenen Mivoc AWX184, was auf Grund der geringen Auslenkung scheiterte.
Das hatte auch seine Vorteile, schließlich konnte ich durch die vielen gescheiterten Versuche super mit Hornresp umgehen.

Elnufo schickte mir dann einen Plan von einem gefalteten Tappedhorn auf dem vorerst nur das Profil zu sehen war, nunja mittels Hornresp und ein wenig unkomplizierter Mathematik war die Breite des Gehäuses schnell ausgerechnet.

Das Horn war ursprünglich für den RCF L18P200N gedacht, ein 18Sound 18W1000 machte sich jedoch besser. Im nachhinein endeckte ich übrigens das ein plan mit allen Maßen da irgendwo gepostet war und konnte meins somit überprüfen und feststellen das es richtig war.

Hier ist ein Bild von der Googlesketchup Simulation und dem Frequenzgang von Hornresp:



18Sound Tappedhorn


Im Grunde ein ziemlich einfaches Gebilde mit anständiger Stapelhöhe für Tops.

Im Schnitt ist das Horn 6db lauter als ein Eighteensound 18W1000 in Bassreflex, ich würde mir also einen ganzen Lautsprecher Sparen, die Auslenkung von dem Lautsprecher ist bei selber Belastung kleiner als in Bassrelfex.

Baubar?
*xD*
Moderator
#2 erstellt: 14. Jul 2013, 19:43
Hi

Rein anhand des Frequenzganges würde ich behaupten, dass du da im Wesentlichen eine TML konstruiert hast - zumal für eine derartige Riesenkiste mit fast 700L Außenvolumen imho ziemlich wenig rauskommt. Außerdem ist die Konstruktion über 100Hz ziemlich resonant.

Arbeite doch nochmal ein bisschen daran. Für Hörner ist es übrigens keine Schande, wenn die erst ab 2-4 Stück gut funktionieren, das bringt einfach die Physik mit sich. Für kleinere Sachen tut es ein einfacher Bassreflex eher.
SITD
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Jul 2013, 19:55
Vielleicht hätte ich in die Überschrift schreiben sollen.das es sich um ein Tappedhorn handelt, da liegt die Transmissionline ja schließlich als Grundprinzip vor und dementsprechend sieht auch der Frequenzgang aus.


Zwei Stück baue ich sowieso, aber wie kommst du darauf dass es BR eher bringen würde, das TPH ist schließlich genauso laut wie zwei gleiche 18er im selben Volumen als Bassreflex.
Das außenvolumen liegt um die 500Liter und nicht bei 700Liter
*xD*
Moderator
#4 erstellt: 14. Jul 2013, 22:16
Ich wollte damit ausdrücken, dass sich im Frequenzgang relativ wenig Hornwirkung zeigt und die tatsächliche Wirkung fast nur auf die TML beschränkt, die dann im Tiefbassbereich kräftig nachhilft.
Wie sieht das ganze denn im Stack mit mehreren Kisten aus, hast du das schon mal simuliert?


Das außenvolumen liegt um die 500Liter und nicht bei 700Liter


Die Zahl ist oben abgeschnitten, dachte das wäre eine 8, sorry.


Zwei Stück baue ich sowieso, aber wie kommst du darauf dass es BR eher bringen würde, das TPH ist schließlich genauso laut wie zwei gleiche 18er im selben Volumen als Bassreflex.


Eben, aber dafür ist die Kiste doppelt so groß und wird dir am Ende wohl rund 90-100kg Gewicht bescheren. Desweiteren bist du damit wesentlich unflexibler was die VA Größe betrifft. Preislich bietet das ganze gegenüber zwei Kisten wohl auch kaum Vorteile, das machen die Kosten für das Holz wieder wett.

Ich persönlich würde einen Allround-Sub niemals größer als 250L und mehr als 40kg Gewicht bauen, die erste Treppe oder das erste Mal allein beim Aufbau kommen bestimmt.
SITD
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Jul 2013, 00:17
Der Eighteensound 18W1000 kostet ca 270€ Euro.

Das Gehäuse kostet mich zwischen 40 und 70€, es wäre Preislich schon vorteilhaft.
70€ wäre 19er MDF, 40€ wäre 19er Span.
MPX kann ja kein Mensch bezahlen, ich hab BR Gehäuse, 230Liter Netto aus 18er MPX, die wiegen mit Speaker drin 60Kg.
MPX kostet auch 55€ pro Quadrahtmeter, das ist ein Nogo und leichter wirds davon auch nicht.

VA `s werden nicht viele gemacht, wenns hoch kommt dann sind das 5 - 6 im Jahr auf Elektro /Metal Partys.
Unsere Feiern sind meistens unter Kollegen und nicht Profitorientiert, da macht jeder etwas.
Die Größe des Raumes / die Anzahl der Personen ist im Schnitt immer gleich.
Meistens zwischen 50 und 80 Leuten in 100qm bis 150qm.
Dafür haben sogar schon meine beiden Mivoc AWX184 in 230Litern BR gereicht, aber ich möchte nunmal Privat auch ein bisschen mehr Endpegel.


Wenn keine VA ist, höre ich damit Zuhause oder im entsprechenden Bunker. Ich höre gerne laut Musik, am liebsten auch in meinen eigenen 4 Wänden.

Bei Gelegenheit wird auf 4 Hörner verdoppelt, weil der Frequenzgang im Array Breitbandiger wird.
Übrigens sind Expohörner/ W-Bins sind nicht wirklich Wirkungsgradstärker wenn um diesen Frequenzbereich geht.

Das die Leute alle so leichte Subwoofer wollen kann ich nur verstehen wenn sie die jeden tag schleppen müssen.
Dann wiegen die eben 100kg, meine jetzigen beiden wiegen zusammen auch 120kg und es meckert keiner.
Ich schätze ich werden trotzdem Rollen anbringen, nach dem SULO Mülltonnen Prinzip

Mich stachelt das Tappedhorn eben so an, weil ich nur das halbe Geld Zahle, die hälfte der Leistung brauche und trotzdem den selben Pegel habe.

Edit:
Hier einmal der Vergleich:
2 x Eighteensound 18W1000 parallel an 2Watt in 500Litern, mit einer Sinnvollenabstimmung ohne Überhöhung haben 99db +/-1db von 36Hz - 100Hz

1x Eighteensound 18W1000 im Tappedhorn 101db +/-1 bei 1Watt von 40Hz bis 112Hz in dem Horn was ich geposted habe.

Es ist schon ne ganze ecke Effizienter, fällt unter der Grenzfreuquenz halt auch sehr Steil ab.

In der BR Kiste ist ein MaxSPL von etwa 130db drin ( abzüglich Powercompression), dafür braucht man dann aber 2000Watt und nen Membranhub wie eine Dampflock.
Dafür braucht das Horn 800Watt, und führt dabei im Schnitt sogar deutlich weniger Hub aus.

Ich danke dir hier aufjedenfall für deine Kritik, aber Gewicht und Größe spielt bei mir eine untergeordnete Rolle.

Falls es dich interessiert, getrennt werden sollen sie so ca. bei 90Hz, ab da übernimmt dann ein Kickfiller mit nem EV15L Pro Line oder Pro Series II, keine Ahnung wie der heißt.
Als Tops sollen dann die Adaphon Pro12 von Strassacker ab 200Hz drüber.


[Beitrag von SITD am 15. Jul 2013, 01:59 bearbeitet]
Big_Määääc
Inventar
#6 erstellt: 15. Jul 2013, 14:18

SITD (Beitrag #1) schrieb:

Ich entwickelte zuerst selber ein Tappedhorn für meine beiden bereits vorhandenen Mivoc AWX184, was auf Grund der geringen Auslenkung scheiterte.


Das Horn war ursprünglich für den RCF L18P200N gedacht, ein 18Sound 18W1000 machte sich jedoch besser.


hmm?
der Awx 184 hat einen linearen X-Max von 5mm, der L18P 200N einen von 7,5mm
und der 18W1000 gerade mal nen mathematischen von 7mm


ich dacht du brauchst mehr Hub ?!

kann leider die Eingabemaske überhaupt nicht erkennen,
gibt's das größer oder den orginal Link ??!!
SITD
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Jul 2013, 14:35
Entschuldige ich habe mich falsch ausgedrückt, der AWX184 kommt zu früh bei zu wenig Leistung an seinen Maximalhub. Mit dem geringen Kraftfaktor von 18N/A sind gute Frequenzgänge in Sinnvollen konstruktionen sowieso nicht drin, hab alles ausprobiert und als Sinnfrei abgestempelt.
Der Eighteensound 18W1000 geht in Bassreflex schneller über den Xmax als im Horn, wenn auch nur Minmal.


Hier einmal die Eingabeparameter:



Was du mit Eingabemaske meinst weiß ich nicht, ich hoffe du meinst das im Bild ^^


Hier der Vergleich von der Auslenkung:



Bei 100Watt verzehnfacht sich der Hub Analog zur Leistung.


[Beitrag von SITD am 15. Jul 2013, 14:45 bearbeitet]
Big_Määääc
Inventar
#8 erstellt: 15. Jul 2013, 14:40
man bedenke auch das der AWX nen 4-Öhmer ist,
da ist es schwerer auf ein BL von über 20 zu kommen.

mag den AWX für PA aber auch nicht,
eher für Tiefstbass-Hifi.

aber jez kann aich auch die Maske lesen
SITD
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 15. Jul 2013, 14:53
Fand sie bis jetzt als Low Budget Lösung immer sehr gut, tun ihre Dienste auch wunderbar.


Für den Ultimativen Tiefbass hab ich nen Sonic 15 hier
Big_Määääc
Inventar
#10 erstellt: 15. Jul 2013, 16:10
hab jez mal nen bissel rumsimuliert,
mir gefällt das iwie garnicht.

nur auf den Viertelresos viel Schalldruck und dazwischen ?!?!
hab natürlich noch nicht 10-tausend Treiber simuliert

sowas wie das das Hog-scoop fänd ich da schöner,
wenn es auch im GroupDeleay kaum Unterschiede gibt,
und die Kühlung nicht so schön ist für Prügelbetrieb.

aber es ist horniger

ist aber auch alles Geschmacksache , gell
SITD
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Jul 2013, 18:13
Kühlung ist bei meiner Variante absolut Optimal, weil der Lautsprecher invers montiert wird.

Ich hab mir die ganzen Scoops mal angeguckt, besser sind die Frequenzgänge nicht wirklich.

Teilweise liegt der Wirkungsgrad höher, die sind aber wenn das der Fall auch deutlich Schmalbandiger, ich brauche grade für Dubstep und co. die 40Hz Bässe. Auch weil ich Privat recht viel Hüpf - Hopf Musik höre

Größenmäßg tun die sich ja nicht besonders viel.

"nur auf den Viertelresos viel Schalldruck und dazwischen ?!?!"
Kontinuierlich 101db +/1db, ich denke nicht dass das Ohr da einen unterschied macht, die meisten Scoops sehen ja noch etwas schlimmer aus.


Ich danke dir aber für deinen Hinweiß .Ich werde mal ein Hog Scoop falten, ich denke aber nicht dass der Frequenzgang davon linearer wird.



Du scheinst auf dem Gebiet einiges gehört zu haben, ich wollte eigentlich noch Wissen wie so ein Horn klingt im Vergleich zu BR, BP und CB kannste da was beschreiben?
Vom Frequenzgang gefällts mir so auf jedenfall besser als die Scoops.


Achja, Hornresp zeigt mir in der Simulation bei einem Watt einen Druck von 180Pascal im Hornrachen an, muss ich da Angst haben., dass es mir die Bodenplatte raus drückt wenn ich die mal auf die Seite lege?
Big_Määääc
Inventar
#12 erstellt: 16. Jul 2013, 16:43
naja oK,
wenn du den Druck und Wuuuuuum bei einer bestimmten Frequenz brauchst,
dann nimm ne ResoKiste und stimm sie drauf ab.
hauptsache Pegel

Unterschiede zu verschiedenen Gehäuseprinzipien, gibt es viele,
doch auch genauso viele Unteschiede in den Bauformen im gleichen Gehäuseprinzip.

willst du tack tack zack zack den Bass an den Hals,
dann bau nen richtiges Horn, mit richtigem Treiber dafür,
oder sehr viele CB-Kisten mit schönem Treiber.

doch brauchst du den Pegel eines langes Tones im Tiefbasswahn,
dann kann man das mit passend abgestimmter ResoKiste viel günstiger bekommen
SITD
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Jul 2013, 17:11
Ne Schmalbandige BR Abstimmung hab ich schonmal mit dem Sonic gebaut, hat mich nicht umgauen weils Klanglich schlecht war.



Ich denke das Tappedhorn deckt schon einen recht breitbandigen Bereich ab, breibandiger als ein Hog Scoop.

Ich schätze ich werds in der Praxis testen müssen, sind ähnlich abgestimmt wie meine Mivocs und die gefallen mir vom Wiedergabeverhalten schon recht gut.
Big_Määääc
Inventar
#14 erstellt: 16. Jul 2013, 20:03
Man kann eh nie sagen ob dein Wunschtreiber nun genau das tut in deinem Gehäuse so wie es die Simu zeigt,
manche Treiber brechen nämlich bei der Reso im Pegel merklich ein, und das kann Vor oder Nachteile habe ,
was aber erst der Prototyp zeigt
SITD
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Jul 2013, 20:41
Kann den bei Thomann ja 30 Tage ohne Angabe von Gründen zurückgeben, ich bestelle einfach den Eighteensound und nen RCF
Gerdo
Inventar
#16 erstellt: 22. Aug 2013, 23:50
Hallo!
Sehr interessanter Thread hier!!!
Tappedhörner finde ich auch eine geniale,wie einfache Konstruktion!
Habe sie aber leider,leider selbst noch nicht gehört...


Entschuldige ich habe mich falsch ausgedrückt, der AWX184 kommt zu früh bei zu wenig Leistung an seinen Maximalhub. Mit dem geringen Kraftfaktor von 18N/A sind gute Frequenzgänge in Sinnvollen konstruktionen sowieso nicht drin, hab alles ausprobiert und als Sinnfrei abgestempelt.


Da mein erster Beitrag hier von der Moderation wegen OT gelöscht wurde,habe ich ihn in einem passenderen Thread platziert und bitte die Simmu-Elite mal hier rein zuschauen:

http://www.hifi-foru...ad=5056&postID=11#11

Gruss,Alex
SITD
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 23. Aug 2013, 17:46
Hab mittlerweile ne komplett selbst entwickeltes am Start, das von diesem Thread ist out.


Genialkonstruktion ja, aber einfach?
In der entwicklung alles andere als einfach.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte schnell: 10" Basshorn von Stageline?
N8-Saber am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  2 Beiträge
Basshorn ja oder nein? Wie kriegt man höchstmöglichsten Schalldruck?
zippe588 am 26.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.06.2007  –  24 Beiträge
Welches Basshorn?
Mile84 am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 29.08.2008  –  11 Beiträge
Limmer Basshorn
N8-Saber am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 13.04.2013  –  30 Beiträge
15" treiber für basshorn
-ATw- am 27.04.2008  –  Letzte Antwort am 30.04.2008  –  18 Beiträge
shearer basshörner / basshorn
Pat121971 am 11.09.2013  –  Letzte Antwort am 08.08.2017  –  26 Beiträge
bitte Hilfe
Noobstar182 am 18.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.03.2013  –  7 Beiträge
Bassreflex Box mit Basshorn kombinieren
HK1 am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 15.06.2007  –  21 Beiträge
California Basshorn mit Eminence Kilomax ?
SanCheZ2000 am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 31.08.2009  –  9 Beiträge
Basshorn mit 12 x 15" Vitavox MM380
samconny am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2017  –  185 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 47 )
  • Neuestes Mitgliedmaxx_zm
  • Gesamtzahl an Themen1.382.774
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.189

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen