Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Behringer EP 1500

+A -A
Autor
Beitrag
Dominic87
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Aug 2006, 04:24
Hallo, ich mache Hobbymässig ein bisschen Musik auf Geburtstagen ect., dazu fehlt mir aber noch eine passende Endstufe, habe bisher immer mit einem zu kleinen Verstärker gearbeitet. Ich habe Boxen mit 200Watt Sinus an 8Ohm, da habe ich überlegt, ob das Gerät von Behringer was taugt??!!?

Sagt mir mal bitte ob das Gerät was taugt für meine Zwecke oder welches Gerät in der Preiskatekorie.

Ps. Hatte auch schon eine Hollywood impact 480. Aber die war nach ner halben Stunde Defekt, ist das Gerät wirklich so schlecht???
Monsterle
Inventar
#2 erstellt: 06. Aug 2006, 08:15
Für mich macht die EP1500 schon einen viel solideren Eindruck, zudem ist sie von einem namhaften Anbieter. Ich habe hier auch ein paar Geräte von Behringer (Mischpult, EQ) und bin bisher zufrieden mit der Qualität. Der Aufbau ist ebenfalls ordentlich. Inwiefern das auch für die Endstufen gilt, kann ich leider nicht sagen.

Wenn ich das richtig gesehen hab (mit Hilfe von Google), dann ist die "Hollywood impact 480" wirklich aus der alleruntersten Preiskategorie. Von einer solchen DJ-Endstufe um 100,-- € würd ich wirklich gar nichts erwarten. Wie soll bei dem Preis auch irgendeine vernünftige Qualität machbar sein?

Gruß Monsterle


[Beitrag von Monsterle am 06. Aug 2006, 08:32 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#3 erstellt: 06. Aug 2006, 09:40
Wobei Behringer aber auch noch untere Ebene darstellt......
Dominic87
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Aug 2006, 11:49
Ist das Gerät denn solide Genug gebaut um einige Nächte dauerbetrieb zu überleben?? WElche alternativen habe ich?
Duncan_Idaho
Inventar
#5 erstellt: 06. Aug 2006, 11:56
Dauereinsatz ist so das Problem bei Behringer.... und die Qualität der verbauten Teile bewegt sich eher auf niedrigem Niveau.....

Wenn du in der Preisklasse bleiben willst würde ich eher zu sowas raten...

PA-Amp
Dominic87
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Aug 2006, 12:07
Ist diese Gerät auch Ok??

Habe leider keine Ahnung von Markenherstellern bei Endstufen.
Duncan_Idaho
Inventar
#7 erstellt: 06. Aug 2006, 12:15
T-Amp ist etwa die Klasse des Behringer.

Mackie ist ein ziemlich bekannter Markenhersteller.
Dominic87
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Aug 2006, 12:52
Wie sieht es hiermit aus?

Denn ich brauche eine Endtufe, wo ich auch normale Lautsprecherklabel anschliessen kann.
Duncan_Idaho
Inventar
#9 erstellt: 06. Aug 2006, 12:58
Wenn du normale LS nehmen willst dann bist du da eher auf der falschen Fährte.... grad für dein Vorhaben würde ich ebenfalls PA-Lautsprecher empfehlen.... die normalen gehen beim rauhen Partyalltag zu schnell über den Jordan.
Dominic87
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Aug 2006, 13:56
Das sind PA-Boxen aber mit normalem Kabel. Mir geht es nur um die endstufe, ist die ok??
Duncan_Idaho
Inventar
#11 erstellt: 06. Aug 2006, 14:46
Bei diesen Mini-Marken bin ich immer etwas vorsichtiger... mir ist sie unbekannt.

Normalerweise sollte es aber kein Problem sein einKabel mit den entsprechenden Anschlüßen an den jeweiliegn Enden zu bekommen.
Monsterle
Inventar
#12 erstellt: 06. Aug 2006, 15:48
Wenn schon, dann würde ich auch eher zu der Behringer-Endstufe raten, weil da wenigstens ein Name dahintersteht. Auch wenn Duncan_Idaho damit sicherlich recht hat, daß Behringer in der DJ- und PA-Welt eher am unteren Ende rangiert. Aber so wie ich das aus deinem ersten Post herausgelesen habe, legst du ohnehin eher hobbbymäßig gelegentlich auf, so daß du schon deshalb nicht allzu viel $$$ in den Verstärker investieren willst. Für diesen Zweck sollte die EP1500 ganz brauchbar sein.

Kabel bekommst Du im Normalfall auch problemlos dran. Kabelklemmen sind eigentlich die Regel.
Duncan_Idaho
Inventar
#13 erstellt: 06. Aug 2006, 16:20
Und selbst beim Hobby würde ich auf Behringer verzichten... der von mir vorgeschlagene Amp war ja sogar billiger als der Behringer.

Behringer hat ja den Ruf bei vielen Studios drin gewesen.... und noch schneller wieder rausgeflogen zu sein... und das meiner Erfahrung nach zu recht. Behringer ist praktisch Bose im PA-Bereich.... mehr Name als Qualität.
Dominic87
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Aug 2006, 16:25
Also mir ist wichtig, dass das Ding zuverlässig ist und mich nicht nach ner stunde im stich lässt... Also ich hab über die T.Amp Endstufe auch positve Erfahrungen gehört... Ich bin mir sehr unsicher was ich nun kaufen soll
schubidubap
Moderator
#15 erstellt: 06. Aug 2006, 17:52
wie siehts mit LDPA aus?

ich habe den THread nur überflogen. was für Boxen hast du?
Dominic87
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Aug 2006, 17:59
Das sind NoName Boxen... Sehr günstige...

Naja der von LDPA wäre ja der: Klick Mich


[Beitrag von Dominic87 am 06. Aug 2006, 18:01 bearbeitet]
Dominic87
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Aug 2006, 00:25
So, ich hatte mich schon fast auf den T.amp eingestellt, da sehe ich, dasss das Ding erst Mitte September lieferbar ist...

Eine Frege hab ich allerdings noch, und zwar was ist mit der Marke Omnitronic?? Ich weiß, dass sie auch im unteren Preissegemnt ist, aber habe auch schon positive Dinge darüber gelesen...

Was haltet ihr Hiervon

??

Vielen Dank, ich hofe ihr antwortet

Und was ist von Fidek zu halten??


[Beitrag von Dominic87 am 07. Aug 2006, 00:39 bearbeitet]
Soundcheck454
Stammgast
#18 erstellt: 07. Aug 2006, 10:24
Also mal vorneweg:

KEINE der hier genannten Endstufen macht nach ner Stunde schlapp! Auch nicht nach einer Nacht! Und auch nicht nach zwei Nächten! Es sei denn man klebt die Lüfter zu. Wenn man sie nicht in einem Rack betreibt, das wie eine Zwangsjacke wirkt, sollte das kein Problem sein. Und solange die Raumtemperatur noch einigermaßen erträglich ist!

Auch die Hollywood hat in meinen Ursprüngen der PAeinführung mehrere Nächte durchgemacht, ohne irgendwelche Fehler zu zeigen, bis halt auf den allerübelsten Klang, der aber beim einschalten vorhanden ist


Von Omnitronic unbedingt die Finger weglassen!
Sie haben ein Paar brauchbare Produkte, die sich allerdings sehr weit über deinem Budget bewegen.


Ansonsten weiß ich nicht, warum hier LDPA verurteilt wird.

Sie liefern sauberen Bass und klare Mitten/Höhen.
Ob sie deine Anforderungen der Dauerbelastung aushalten, weiß ich nicht, das ich sie nur kurz gehört habe.

Weder von T-amp noch von Fidek, hab ich je was gehört, sodass ich mir hier eine Beurteilung erlauben könnte!


Und das mit dem Anschluss ist doch wohl kein Problem!
Wenn du an dem Amp nur Speakon hast, kaufst du dir ein Speakon kabel und schneidest die Stecker auf der einen Seite ab!

Wo ist das Problem??

Oder du kaufst dir bei Conrad oder sonstwo einfach zwei Speakonstecker und schraubst sie an die eine Seite dran!

Mhmm ich befürchte nur grad, das deine Boxen nicht so das Gelbe vom Ei sind!

Kannst du Bilder reinstellen?

Gruß Soundcheck

PS: Mein Kommentar über Hollywood soll hier nichts empfehlen! Sie sind der übelste Mist den es gibt und man sollte es sich keinesfalls zulegen. Es beruht lediglich auf meinen Erfahrungen.
Auch die meines Freundes, der immer noch auf dem Stand eines Anfängers zu sein scheind, läuft nach fast 1,5 Jahren problemlos
Er will sich nicht überreden lassen
Dominic87
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Aug 2006, 11:42
Also meine Hollywood hat nach ner halben Stunde den Geist aufgegeben, das ist auch der Grund, warum ich nun keinem der Geräte mehr richtig vertraue

Ja die Boxen, sind wohl nicht das beste und müssten auch mal ausgetauscht werden, dafür bräuchte ich aber erstmal mehr Geld... Aber für meine Zwecke waren sie schon ok.

Bilder hiervon:
Klick Mich


[Beitrag von Dominic87 am 07. Aug 2006, 12:03 bearbeitet]
schubidubap
Moderator
#20 erstellt: 07. Aug 2006, 11:54
ich würde die Tamp der Omnitronic vorziehen.
und der Tamp die LDPA.
Dominic87
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Aug 2006, 12:07
Mir ist gerade diese Endstufe ins Herz gewchsen: LD Systems

Reicht sie denn auch von der Leistung her aus?#

Also die Behringer EP1500 oder die LD Systems PA-400???


[Beitrag von Dominic87 am 07. Aug 2006, 12:08 bearbeitet]
Soundcheck454
Stammgast
#22 erstellt: 07. Aug 2006, 12:34
Ich habe vielleicht vergessen zu erwähnen, das Behringer nach meinen stundenlangen Lesesitzung von Reviews der Behringer eher selten sauber gearbeitet haben. Eher hatten sie nervende Stöhrgeräusche. In der Regel sind sie aber wohl zufriedenstellend, denn auch Thomann hat sie drin, die doch eine recht hohe Standartqualität haben. Ich muss aber auch hier wieder sagen, das ich sie noch nie gehört habe!


Gruß Soundcheck
TechnoFan
Stammgast
#23 erstellt: 07. Aug 2006, 16:27
Also ich würde hier auf jeden Flal die LD System oder die t-amp nehmen.
Aus der Behringer kommt nichts raus, und bitte hört auf, beim Ohringer von einem namhaften Hersteller zu sprechen.
schubidubap
Moderator
#24 erstellt: 07. Aug 2006, 16:38
naja nen namen haben die. DAP ja auch
Soundcheck454
Stammgast
#25 erstellt: 07. Aug 2006, 17:07
Auch Smart hat nen Namen. Zwar einen zweifelhaften, aber sie haben einen.



Naja egal. Würde auch zu LD oder T-amp plädieren.
Wobei die LD´s noch ein bissl basslastiger sein dürften.
Dominic87
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Aug 2006, 18:10
Gut, dann werd ich wohl auch die LD nehmen. Reicht die dennn für meine Boxen??

Hier die Boxen

Und hier die Endstufe

Also, passt das zusammen??
Soundcheck454
Stammgast
#27 erstellt: 07. Aug 2006, 18:15
Mhmmm normalerweise rechnet man noch ein viertel oder so an Sinusleistung auf die Endstufenleistung drauf! Das heißt wenn deine Box 200 Watt sinus hat kann der Endstufe Gut und Gerne 250 Watt Sinus haben. Aber da ich nicht glaube, das die Boxen genau 200 Sinus haben, sollte das für diese gerade noch in Ordnung sein.

Doch ich errinere dich mal dran, das du irgendwann aufstocke willst! Sprich du willst bessere Boxen. Da sind 200 Sinus nicht so berauschend. Ich mein wenn du 99 db wirkunsgrad hast, ist das schone ein bisschen Holz, aber das hast du nicht immer.

Also ich persönlich, würde noch eine Nummer größer nehmen.

Gruß Soundcheck
schubidubap
Moderator
#28 erstellt: 07. Aug 2006, 19:37
die boxx hat 4-8 Ohm und geträumte 200W. ich denke der amp passt schon. die LDPA ist auf jeden stark genug um das ding zu zerfetzen (scheiss billigboxen )
hippelipa
Inventar
#29 erstellt: 08. Aug 2006, 18:11
Also die LD kommt mir sehr bekannt vor. Eine äusserlich vergleichbare haben wir hier mal geschunden. Ausser das die Teile verdammt heiß werden und nach Lötzinn stinken, ist mir nichts aufgefallen.

Ich schwöre für einfache Sachen auf die Mittelklasse "made in Germany" Habe selbst massenhaft amps von PSE im Einsatz, Baugleich gibts die auch von FAT. 2x350W ca. 500 EUR. Das ist dann aber echte Qualität und kein Chinaschrott. Meine Älteste PSE ist jetzt 10Jahre und schafft immer noch 1-2 Jobs in der Woche. Die Teile bekommt man zur Not auch wieder los für nen Vernünftigen Gebrauchtpreis, wogegen ALLE Chinaamps (LD, Behringer, Omni und wie der ganze Mist heißt) mit dem Kauf sofort jedlichen Wert verlieren.

Geiz macht Blöd und wer billig kauft, kauft zweimal.
Soundcheck454
Stammgast
#30 erstellt: 08. Aug 2006, 18:45
Ich kann dir da nur zustimmen Hippe, doch in seinem Fall denke ich, das dies wohl sehr übertrieben ist!

Warum sollte er denn eine 500€ teure Endstufe an zwei völlig PA-untaugliche Piezoboxen hängen? Das ergibt in meinen Augen nicht viel Sinn.

Und wenn er die Boxen dann richtig durchknallt, hat er am Schluss nichts mehr, weil die Boxen den Amp grad mit über den Jordan genommen haben.

Deine Meinung ist absolut verdrehtbar und vollkommen korrekt, nach meiner Ansicht. Doch in diesem Zusammenhang nicht ganz am richtigen Platz. Mann sollte das villeicht im Verhältnis sehen.

Es sei denn er hat später großes vor! Dann sollte er wirklich irgendwann mit etwas amtlicherem anfangen.


Ok, geung geredet!


Gruß Soundcheck
hippelipa
Inventar
#31 erstellt: 08. Aug 2006, 22:09
@ Soundcheck
Jep, das die Teppichboxen nicht lange halten ist klar. Doch beim Abrauchen werden die definitiv keine hochwertige Endstufe mitreisen. Dafür gibts Schutzschaltungen. Sprich wenn die Box stinkt, leuchten am Amp eine LED in beruhigenden Rot "Protect".

Klar ist die Endstufe für die Boxen zu gut. Ich sehe das eher als den Vernünftigen Einstig zu Material was mehr als eine heftige Party mitmacht. Und wie gesagt. So was kann man auch wieder verkaufen. Bei China und Co bleibt nur noch wegschmeisen.
Soundcheck454
Stammgast
#32 erstellt: 08. Aug 2006, 22:33
Und schon wieder haste Recht
Mhmmm so ein Protect Mode muss nicht Zwangsläufig alles sichern, aber in dieser Größenordnung sollte das wirklich kein Problem sein.

Mit dem Verkauf hast du ebenfalls Recht, wobei ich mir sicher bin, dass er die nicht mehr hergeben will, wenn er sie einmal hat


Hab ja auch schon erwähnt, das wenn er wirklich was ernsthaftes vorhat und dann noch mehr haben will/muss, es sinvoll ist mit einer hochwertigen Endstufe anzufangen! Die hält so einige Zeit.

Aber wenn er ewig nur einen kleinen Partykeller beschallen will, lohnt es nicht, sich eine 500€ Endstufe dahinzustellen.
Dominic87
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 08. Aug 2006, 23:04
Also meine "Teppichboxen haben schon eine Party überlebt im 200m² Raum an einem 100 Watt Technics Verstärker. nur für das arme Teil suche ich halt ne Altenative die nicht Hollywood impact heisst...
Soundcheck454
Stammgast
#34 erstellt: 09. Aug 2006, 00:05
Die Frage war doch oben schon beantwortet, oder?

Wolltest du dir nicht ne LD kaufen?
Dominic87
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 09. Aug 2006, 01:13
Hab mich für den T.Amp 600 entschieden oder den 1050
Soundcheck454
Stammgast
#36 erstellt: 09. Aug 2006, 12:25
Achso.
Josif_Boskov
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 09. Aug 2006, 16:03
Ich würde dir dennoch die LDPA empfehlen, die ist einfach ne ganze Ecke besser. Mal als Bsp.: ich habe meinen DAP x 15b die letzte Zeit mit ner Omnitronic P 1000 gebrückt betrieben. Jene Stufe wollte ich dann für die Tops benutzen, also musste ne neue für den Sub her. Und da schubidubap stets von den LDPA geschwärmt hat, hab ich mir so ne LDPA P 400 geholt. Der unterschied zu der Omnitronic war erstaunlich, der Bass ist um einiges druckvoller und wesentlich detailierter, obwohl die LDPA gegenüber der Omnitronic 250 Watt weniger, also 600 Watt RMS / 8 Ohm hat. Also ich war auf das Angenehmste überrascht. Auch wenn du jetzt jeden Euro einzeln umdrehst, ich denke du wirst mit einer LDPA auf die Dauer glücklicher sein.
Duncan_Idaho
Inventar
#38 erstellt: 09. Aug 2006, 16:06
Ich hab das Gefühl, daß dem Frager billig wichtiger ist als langzeitliche Vorteile....
Soundcheck454
Stammgast
#39 erstellt: 09. Aug 2006, 16:38

Ich hab das Gefühl, daß dem Frager billig wichtiger ist als langzeitliche Vorteile....


Ich hab das Gefühl, das ich das gleiche Gefühl wie du hab
Monsterle
Inventar
#40 erstellt: 09. Aug 2006, 18:48

Duncan_Idaho schrieb:
Ich hab das Gefühl, daß dem Frager billig wichtiger ist als langzeitliche Vorteile.... :.


Merkwürdig, daß diese Erkenntnis erst jetzt gereift ist

Ist doch klar, daß er nix großartig investieren will, wenn er nur gelengentlich im engeren Familien- und Freundeskreis auflegt! Einem Profi Behringer zu empfehlen wäre auch mir nicht in den Sinn gekommen... aber der hätte die Frage nach einer brauchbaren DJ-Endstufe ohnehin nicht hier gestellt
Soundcheck454
Stammgast
#41 erstellt: 09. Aug 2006, 19:02
Mhmm jop. Ehrlichgesagt würde ich aber die LD noch ein bisschen hochwertiger als die TA einschätzen!
Duncan_Idaho
Inventar
#42 erstellt: 09. Aug 2006, 20:46
ich dachte halt er wollte das gerät noch eine weile haben und nicht beim ersten unbeabsichtigten dreher das teil über den jordan jagen.... wenns billig und laut sein soll... dann ist Mieten immer noch die beste Lösung....
Soundcheck454
Stammgast
#43 erstellt: 09. Aug 2006, 21:01
Mhmmm reden wir an einander vorbei?
Meinst du jetzt Boxen oder Amp?

Bei Amp bin ich nicht ganz deiner Meinung.
Den LDs sollte ein Dreher am Regler bis zum Anschlag nicht das Knick brechen. Auch die T-Amp sind nicht gleich im Eimer! Viel mehr ham die in der Regel Schutzschaltungen, wie jeder weiß.
Und des weiteren kommts auch immer auf die Pflege an und wie man mit den Teilen umgeht. Wenn die jeden 3 Tag in irgend einer verrauchten Disco bei 30 Grad Lufttemperatur auf Clipping laufen, dürften sie wirklich nicht all so lange halten. Deshalb kann ich nur Nikotinfilter gegen den Qualm etc. empfehlen, wenn die Endstufe öfter in geschlossenen Räumen zum Einsatz kommt. Wer sagt es ist Quatsch, hat meiner Meinung nach noch keinen Vergleich gesehn.
Es macht was aus.
Weiter hilft auch ein ziemlich eng geschnittenes Rack. Und vielleicht auch ein paar Lüfter, die die Luft nach außen wegblasen. Das hilft auch schon.
Dies alles ist aber wirklich nur nötig, wenn die Endstufe öfter in geschlossenen Räumen oder was dergleichen eingesetzt wird. Für 1 mal im Monat sollte das dann doch in Ordnung sein^^


Und on the Road Eisatz ist auch nochmal was anderes als wenn das Ding 4 mal im Jahr mit nach draußen kommt.
Große Temeperaturschwankungen führen bekanntlich zu Kodenswasser. Dies Dauerhaft im inneren der Endstufe bringt nach 4 Jahren Einsatz auch ein paar kleinere Defekte mit sich.

Aber da dies auf den Themenersteller wohl nicht zutrifft, ist das alles in einem anderen Winkel zu betrachten.

Für 2 mal im Monat Musik zu machen, langen die LDs, T-amps allemal!

Er sollte aber wirklich darauf achten, das sie nicht zu heiß werden, sprich Hitzestau vermeiden.
Und auch nicht für lange Zeit, also gar nicht im Clipping fahrn!

Erstens nicht gut für die Boxen und auch der Enstufe tuts nicht unbedingt gut

Also alles im Verhältniss sehn


Grüße Soundcheck
Dominic87
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 10. Aug 2006, 01:57
Soundcheck hat es auf den Punkt getroffen. Ich brauche die Anlage um 1-2mal im monat aufm geburtstag aufzulegen mit jeweils 100- bis allerhöchstens 200 leuten... Da lohnt es sich nicht für mich 1000€ auszugeben, sondern ich brauche was, was 2jahre vll. hält und dann ist gut, vll. besorg ich mir bald ml bessere Boxen. Aber mehr als 300€ würd ich wohl nie ausgeben für die Endstufe.

Und ich habe das Gefühl, dass es relativ egal ist, ob ich LD oder T.Amp nehme, da dass wohl nach persönlichem Geschmack geht oder Irre ich da??
schubidubap
Moderator
#45 erstellt: 10. Aug 2006, 08:54
im direkt vergleich ist die LDPA bassiger als die Tamp.

ich wage aber einfach mal zu bezweifeln das du es schafst mit der "PA" 100 leute zu beschallen
Josif_Boskov
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 10. Aug 2006, 10:51
@Dominic87 es wäre gut, wenn du dir die unterschiedlichen Modelle anhören könntest. Ich denke ohne einen Vergleich, ist es schwierig eine Entscheidung zu treffen. Gerade wie schubidubap meint "die ist bassiger", so eine Aussage kann man sich nicht vorstellen, wenn man nicht mit dem Tamp o.ä. vergleicht. Ich konnte mir auch nicht verdeutlichen, wie eine Endstufe bassiger sein soll, aber nachdem ich es in Natura gehört hatte, wusste ich den Unterschied. Sei mir nicht böse, abe die Boxen, welche an die Stufe gehängt werden sollen, sind echt mies. Das Gehäuse hat viel zu große Flächen, ohne auch nur eine Versteifung im Inneren. Es ist zwar ne Frequenzweiche verbaut, die trennt aber nur den Bass von dem Mitteltöner, der Piezo ist einfach am Eingang angelötet und der hauchdünne Klingeldraht der da verlegt wurde...solche hatte ich auch mal vor 3 Jahren und ehrlich gesagt, boten meine Raveland Boxen mit 10 Zoll Bass damals mehr (klingt komisch, ist aber so). Ich denk mal, wenn du dir jetzt etwas zulegst, was qualitativ hochwertiger ist, dann hast du die Anlage in 8 Jahren noch und ist doch nicht schlecht, wenn man was druckvolleres als ne Minianlage besitzt. Aber jetzt was anzuschaffen und davon ausgehen, dass die Gerätschaft nach 2 Jahren kaputt sein soll...
Duncan_Idaho
Inventar
#47 erstellt: 10. Aug 2006, 16:29
ich meinte beides.... ersteres wegen "durchbrennen" der LS
zweiteres... weil die günstigen dinger stauhitze meist weniger vertragen als die großen mit ihren reserven. und bei solchen partys hab ich bisher eigentlich immer eine etwas ungünstige platzierung der PA-komponenten erlebt.... sprich: entweder zum allgemeinen betatschen oder inner kuschlig warmen ecke.

Aber 100 Leute wird er auf keinen Fall beschallen können... da käm es billiger die Dinger zu mieten.
Soundcheck454
Stammgast
#48 erstellt: 10. Aug 2006, 17:29
Mhmm das denke ich auch. 100 Leute halte ich in voller Partylautstärke zu hoch gegriffen.

Und das mit meiner Theorie, das die auch lange halten, basiert natürlich auf den optimalen Umständen. Heißt günstige Aufstellen etc. Wenn man die Teile natürlich zubaut, am die Großen einen deutlichen Vorteil. Die atmen auch bei ein bisschen Hitzestau noch normal weiter

Alles in Allem denke ich, wer die Teile nicht behandelt wie ein Stück Holz und sie so platziert, das sie ihre Arbeit verrichten können und nicht zu Schau gestellt werden, kann lange Freude daran haben.


Gruß Soundcheck
Duncan_Idaho
Inventar
#49 erstellt: 10. Aug 2006, 19:18
Würde auch eher für die LDPA plädiren unter den genannten Umständen...
Dominic87
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 11. Aug 2006, 02:13
Wieso sollte man damit keine 100 leute beschallen können?? Also wie gesagt ich habe mit nem Technics Verstärker schon 200 Leute in nem 200m² Raum beschallt und das mitt den Boxen... Warum soll das nicht gehen??
schubidubap
Moderator
#51 erstellt: 11. Aug 2006, 09:46
hintergrund beschallung ja. wobei die letzten reihen nicht viel davon gehabt haben. von Bassspass mal ganz zu schweigen.

die dinger sind einfach zu leise und strahlen nicht weit genug ab.

von der qualität der beschallung reden wir hier mal nicht.

greetz Malte
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Was taugt das Gerät???
chris.mrpc am 07.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.12.2005  –  10 Beiträge
Outline AMP. Taugt der was?
LukeRedford am 05.10.2012  –  Letzte Antwort am 09.10.2012  –  2 Beiträge
Echo effekt gerät
powerload21 am 09.07.2010  –  Letzte Antwort am 10.07.2010  –  5 Beiträge
Was ist das für ein gerät und wofür
Joerg38 am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  3 Beiträge
Pa- Beratung, Behringer? bitte helft mir!
Beatkeeper am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  4 Beiträge
Behringer Eurolive 1520 performer
elystar am 30.10.2010  –  Letzte Antwort am 30.10.2010  –  4 Beiträge
Problem mit Behringer FBQ1502 // Anschließen
WhYN8sM4N am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  3 Beiträge
Behringer Europower 2500
zippe588 am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  19 Beiträge
suche anlage like Hollywood komplettpaket die aber was taugt und nicht so teuer ist
dj-stui am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  5 Beiträge
Behringer FBQ 1502
4phonia am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Behringer
  • Omnitronic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedS3oot5r8p
  • Gesamtzahl an Themen1.376.907
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.225.771