dB Technologies Sigma 7.6 und dbx Driverack PA (Setup)

+A -A
Autor
Beitrag
Fox01
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jun 2016, 00:25
Hallo,

folgendes Problem hat sich so eben ergeben. Am Wochenende ist eine Open Air VA auf der ich mit meinem System einen Floor beschallen werde und der andere Floor wird mit zwei dB Technologies Sigma 7.6 Systemen (verwendet werden nur 7 Subs da einer defekt ist) an einem dbx Driverack PA beschallt.
Nun habe ich am letzten Wochenende bereits das dB System hören können und war etwas erschrocken über den Klang, der alles andere als gut rüber kam.
Nach Rücksprache mit dem Besitzer vorhin kam heraus, dass dieser das System am Driverack PA nur nach Gehör und ohne genaues Wissen über Trennfrequenz, die erforderliche Lücke und die verschiedenen Flanken eingestellt hat. Eingestellt war:
Sub 55-145
Top 145-20.000

So konnte das natürlich nichts werden...
Jetzt dachte ich, frage ich hier erstmal nach, ob ihr auf Anhieb vielleicht grob etwas empfehlen könnt bevor wir Samstag vormittag komplett bei 0 anfangen. Von da aus könnte man dann ja nach Gehör etwas rumprobieren und gegebenenfalls optimieren. Auf lange Zeit gesehen sollte er das natürlich vernünftig einmessen lassen, es geht jetzt erstmal nur darum das Bestmöglich fürs Wochenende heraus zu holen.

Grob gefragt, was kann man für eine Kombi aus 15er Tops und 18er Subs an Trennungen und Flanken empfehlen, damit wir etwas flotter zum Ergebnis kommen ?

Wenn jemand hier genau das System hat/hatte und über einen Controller getrennt hat wäre das natürlich optimal.

Ich werde auch nochmal etwas im Internet weiter recherchieren.

MfG Nico
ceny
Inventar
#2 erstellt: 15. Jun 2016, 18:53
Grob nach gehört ohne viel Ahnung wie sie sich welche filter genau auswirken, würde ich nicht empfehlen. Die werden mMn gut klingen flat und mit der richtigen Trennfrequenz.

Probier einfach mal 100Hz 18db Butterwoth sub und 120Hz 18db But beim Top. GGF Bei den Bässen +2-3db bei 70Hz Güte 2 oder 1 müsst ihr gucken. und bei den Tops bei 130-150 bissle rein schieben für kick. Zu wenig oder zu viel Höhen bei 7-10khz breitbandig bissle testen. Aber wie gesagt, das kann man auch schön verschlimmbessern, wenn die Trennfrequenz klappt würde ichs dabei belassen.

Wo kommt ihr den her? vlt kommt ja hier einer aus der Gegend der vor Ort helfen kann

Grüße
stoneeh
Inventar
#3 erstellt: 15. Jun 2016, 19:29
Lücke lassen scheint Standardvorgehensweise im PA zu sein. Ich selbst hab's probiert, und mir gefällt's überhaupt nicht. Mit diversen HP/TP Typen (BW, LR, ..), diversen Steilheiten; Phase natürlich angepasst.
Als Referenz haben mir beim Hören Hifi Standboxen gedient. Selbst 5hz Lücke hab ich rausgehört - man merkt einfach, dass derjenige Frequenzbereich fehlt.

145hz wirken zu hoch als Trennfrequenz für die 18er. Gibt selten mal nen 18er, der über 100hz noch gut klingt.
Das Problem, wenn du bei 100hz trennst, ist dann natürlich, dass die Tops weiter runterspielen müssen, was den Single 15ern zuviel sein wird.

Irgendein Kompromiss wird es also bei dem System sein müssen. Entweder höhere Trennung, wodurch die Subs nicht mehr gut klingen werden, Lücke, wodurch ein Teil des Frequenzbereichs fehlen wird, oder tiefere Trennung, wodurch die Tops überfordert sein werden. Find's immer wieder schade, aber auch aufschlussreich, welch falsch dimensionierte Zusammenstellungen im heutigen PA verkauft werden.
*xD*
Moderator
#4 erstellt: 15. Jun 2016, 23:49
Hi

Wie wäre es, denn einfach die interne Trennung der Anlage zu nehmen, heißt einfach bei den Bässe 100Hz Trennung einzustellen und den X-Over Mode zu nehmen? Da hat sich der Hersteller schon Gedanken drum gemacht...
ceny
Inventar
#5 erstellt: 16. Jun 2016, 00:19

Lücke lassen scheint Standardvorgehensweise im PA zu sein. Ich selbst hab's probiert, und mir gefällt's überhaupt nicht. Mit diversen HP/TP Typen (BW, LR, ..), diversen Steilheiten; Phase natürlich angepasst.
Als Referenz haben mir beim Hören Hifi Standboxen gedient. Selbst 5hz Lücke hab ich rausgehört - man merkt einfach, dass derjenige Frequenzbereich fehlt.


Joa das kommt drauf an, bei meinen 18ner bässen und 212er tops hatte ich ca 30Hz ne Lücke, bei meiner jetzigen (21" bässe + 15") hab ich auch keine Lücke. Ist individuell, kommt auf den verwendeten Kram an


Irgendein Kompromiss wird es also bei dem System sein müssen. Entweder höhere Trennung, wodurch die Subs nicht mehr gut klingen werden, Lücke, wodurch ein Teil des Frequenzbereichs fehlen wird, oder tiefere Trennung, wodurch die Tops überfordert sein werden.


Muss nicht sein dass der Sub bei über 100Hz dröhnt, die Lücke sich nicht optimal summiert dass es passt oder dass das Tops das net packt, das Top kann schließlich auch fullrange. Muss man halt testen wie es am besten passt.

Grüßle
Fox01
Stammgast
#6 erstellt: 16. Jun 2016, 12:42
Danke erstmal für die Antworten.

Wir kommen aus Hamburg.

An anderer Stelle wurde ich drauf hingewiesen, dass der LP im Subwoofer (80/100 Hz 24dB/Oktave Art nicht bekannt) nicht abschaltbar ist. Somit ist dieser fix und damit vorgegeben. Wenn müsste man die Trennung der Tops also an die der Subs anpassen.
Klar kann man das zur Not auch machen wie es der Hersteller vorgesehen hat, aber der Kollege möchte gerne Limiter setzen und eventuell den Pegel einzelner Tops oder den der Subwoofer verändern können. Der Controller ist halt vorhanden, somit kann man es ja mal probieren.

Beim Thema Lücke hat wohl jeder seine eigene Meinung. Ich habe bei meinem System mit empfohlenem Setup von Jobsti eine Lücke von 20 Hz um auf eine akustische X Over Frequenz von ~156 Hz zu kommen. Da fehlt nix und es klingt ähnlich wie meine Canton Karat M80 DC zu Hause. Vielleicht ein wenig härter und weniger detailreich, aber dafür auch umso lauter und druckvoller.

Wir werden es testen und ich berichte dann danach hier.
stoneeh
Inventar
#7 erstellt: 16. Jun 2016, 20:34

ceny (Beitrag #5) schrieb:
Joa das kommt drauf an, bei meinen 18ner bässen und 212er tops hatte ich ca 30Hz ne Lücke, bei meiner jetzigen (21" bässe + 15") hab ich auch keine Lücke. Ist individuell, kommt auf den verwendeten Kram an


Interessant. Bei mir hat's ohne Lücke bei allen Kombinationen bis jetzt immer richtig geklungen, aber mit Lücke hab ich es eh erst bei einem Setup probiert. Evtl werd ich es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal bei anderen Setups ausprobieren.


Fox01 (Beitrag #6) schrieb:
An anderer Stelle wurde ich drauf hingewiesen, dass der LP im Subwoofer (80/100 Hz 24dB/Oktave Art nicht bekannt) nicht abschaltbar ist.


Na gut, wenn dann dein Vorgänger zusätzlich noch nen LP im Driverack eingestellt hat, kann da ja nix rauskommen. Möcht nicht wissen, welche Schweinerein in Frequenzgang und Phase dadurch entstanden sind.
Wenn die Subs eh nen integrierten LP haben, braucht's im Controller nur einen entsprechenden HP für die Tops.


[Beitrag von stoneeh am 16. Jun 2016, 20:39 bearbeitet]
ceny
Inventar
#8 erstellt: 17. Jun 2016, 13:43

Interessant. Bei mir hat's ohne Lücke bei allen Kombinationen bis jetzt immer richtig geklungen, aber mit Lücke hab ich es eh erst bei einem Setup probiert. Evtl werd ich es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal bei anderen Setups ausprobieren.



Mann muss dazu sagen dass das Top untenrum noch etwas angeschoben wurde, das fällt ja weg wenn durch die summierung ein buckel entsteht
Fox01
Stammgast
#9 erstellt: 20. Jun 2016, 13:30
Hallo,

ich wollte euch nochmal Danken. Habe am Samstag Vormittag 20 min Zeit gehabt ein wenig herum zu spielen und bin zu einem recht akzeptablem Ergebnis gekommen. Die Tops waren zu 3/4 aufgedreht, bei dem Subs weiß ichs leider nicht, deswegen ist die Pegeleinstellung im Drivepack kein Maßstab.
Der Gain für die Tops war bei 0 und die Trennung war L R 12 132 Hz und der Gain für die Subs bei -20.
Der Kick war gut, vielleicht immer noch etwas basslastig das ganze, aber bei Techno gar nicht so schlimm. Ich fands in Ordnung, deutlich besser als bei der VA davor, aber da war noch Luft nach oben meiner Meinung nach. Dem Veranstaltern hats sehr gefallen und auch Gäste die am Wochenende und bei der VA vom Wochenende davor da waren, haben einen deutlichen Unterschied war genommen. Die Polizei übrigens auch, aber erst am nächsten Morgen um 8 Uhr
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstellungen einer DBX Driverack PX
Bummi18 am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  3 Beiträge
Frage zu DBX DRIVERACK PA+
Ramon91 am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2011  –  18 Beiträge
dbx DriveRack PA - Limiter ?
SanCheZ2000 am 13.11.2009  –  Letzte Antwort am 14.11.2009  –  2 Beiträge
DBX Driverack PA
ChristopherT am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 14.09.2013  –  13 Beiträge
DBX DRIVERACK PA /Limitereinstellung
ridder844 am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2011  –  6 Beiträge
dbx Driverack PA und Behringer DJX 750 Pult - Schaltereinstellung?
SanCheZ2000 am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  4 Beiträge
Neu: DBX DriveRack PA2
Benares am 24.03.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  15 Beiträge
dbx driverack pa2
dandee am 22.04.2016  –  Letzte Antwort am 12.08.2016  –  7 Beiträge
dbx driverack 260
Patrick3001 am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  22 Beiträge
dbx DriveRack 260 Programmieren?
like_a_g6 am 06.04.2016  –  Letzte Antwort am 08.04.2016  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitgliedfeisberg
  • Gesamtzahl an Themen1.376.761
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.223.091