Neu: DBX DriveRack PA2

+A -A
Autor
Beitrag
Benares
Inventar
#1 erstellt: 24. Mrz 2014, 14:41
Hallo zusammen,

DBX hat bei seiner Driverack-Serie ein neues Mitglied eingeführt: Driverack PA 2.

Sieht wie eine Neuauflage der PA+ aus. Da das Teil noch ganz frisch auf dem Markt ist, gibt es wahrscheinlich noch keinen, der damit Praxiserfahrung hat.


Wie seht ihr das, könnte der Controller eine Alternative zu preislich ähnlich positionierten (z.B. IMG Stageline DSM 260) oder sogar teureren (Xilica & Co.) Konkurrenten sein?


[Beitrag von Benares am 24. Mrz 2014, 16:49 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#2 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:09
Hi

Er kann wohl schon "etwas" mehr als nur eine Neuauflage... Aber aus meiner Sicht nach wie vor viel zu viel Schnickschnack was kein Mensch braucht - man hat es nun geschafft zumindest mal jedem Ausgangsband eine ausreichende Zahl parametrischer EQs zu geben - völlig unverständlich dafür dass das Ausgangsdelay nach wie vor auf 3,4m begrenzt ist - für dne Eingang immerhin 34m, was einem für Delaylines überhaupt nichts nützt.

Das ganze Zusatzzeug mag für Leute die etwas ganz einfach suchen nützlich sein, hat aus meiner Sicht aber in einem Controller nichts zu suchen.

Mein Fazit: Bedient nach wie vor eine ganz spezielle Nische - als Univeralcontroller in PA-Anlagen mit dem gebotenen Funktionsumfang untauglich und dafür zu teuer.
WilliO
Inventar
#3 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:19
Hallo Marco,
ich habe mir mal schnell die techn. Details angeschaut. Wenn ich das richtig sehe hat auch dieses dbx-Gerät kein freies Routing
Sollte es tatsächlich so sein, verstehe ich die dbx-Leute überhaupt nicht. und es wäre ganz sicher keine Konkurrenz für Monacor resp. Xilica.
Optisch gefällt mir dieses Gerät schon aber das ist ja nicht ausschlaggebend.

Gruß
Willi
Benares
Inventar
#4 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:29
Dass die Ausgangsdelays viel zu niedrig sind, fiel mir auch auf. Allerdings dachte ich da noch an einen Schreibfehler, was bringen mir denn auf einer Veranstaltung 3,4m Verzögerung? Könnte es sein, dass DBX mit diesem Controller nicht nur professionelle, sondern auch Hifi-Anwender im Sinn hat? CTRL sind ja in den letzten Jahren recht beliebt im Hifi-Bereich geworden und in den eigenen vier Wänden wären auch die 3,4m noch von Nutzen (aber selbst da wäre das für größere Räume schon zu wenig).




Hallo Willi, schön mal wieder von dir zu hören! Schon beim Vorgänger PA+ gab es Einiges, was ich nicht verstanden habe. Mit dem fehlenden Routing setzt sich das hier fort. Wenn man einen der größten Vorzüge der Digitaltechnik bei einem brandneuen Modell nicht nutzt, stellt sich schon die Sinnfrage (wie z.B. auch bei dem lächerlich niedrigen Delay).

Gruß

Marco
WilliO
Inventar
#5 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:42
Hi Marco,
wie heisst es doch so schön: Man(n) trifft sich immer mehrmals im Leben

Es könnte sehr gut sein das dbx tatsächlich den Vollaktiv-Anwenderkreis gezielt ansprechen will. 2x 3-Wege und gut ist.....(amerik. Denke)
Im Homebereich reichen Delays von bis zu 1m völlig aus. Der Veranstaltungsbereich hat wohl ganz andere Anforderungen.

Beste Grüsse
Willi

Ps. Sowohl meine Monacors als auch mein Xilica XP funktionieren tagtäglich völlig problemlos.
Benares
Inventar
#6 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:49
Freut mich, dass du mit deinen Controllern noch zufrieden bist.


Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber 1m Delays sind doch zuhause nur ausreichend, wenn der Sub sehr nahe an den Haupt-LS steht. 3,4m könnten in großen Räumen, wenn Subs weiter weg von den LS positioniert werden (z.B. bei Eckaufstellung), schon zu wenig sein, oder?


[Beitrag von Benares am 24. Mrz 2014, 16:50 bearbeitet]
WilliO
Inventar
#7 erstellt: 24. Mrz 2014, 17:46
Hallo Marco,
ja, so meinte ich das.
Ich war von meiner Aufstellungssituation ausgegangen. Das hat natürlich keine allgemeine Gültigkeit.

Beste Grüße
Willi
*xD*
Moderator
#8 erstellt: 24. Mrz 2014, 17:58
Nein, der Sinn von so kurzen Laufzeitausgleichen ist der zwischen Komponenten innerhalb einer Lautsprecherbox.

Der Controller versteht sich im Prinzip also als Teil einer vollaktiven PA einer einzelnen Seite.
Dem widerspricht aber z.B. auch der ganze eingebaute Schnickschnack.

Der einzige Vorteil ist der integrierte Kompressor in jedem Kanalzug, mit dem sich ein RMS-Limiter basteln lässt - das fehlt sonst fast allen, die idR. nur Peak-Limiter zur Verfügung stellen.
Leider fehlen bei den meisten Controller-Limitern die Ratio-Regler, sodass sich diese nur bedingt als RMS-Limiter einsetzen lassen, da sowas meist gleich klanglich negativ auffällt.

... Ist aber der einzige echte Vorteil. Ansonsten die andere Herangehensweise - Anlage ausreichend dimensionieren und dann die Peak-Limiter herunterschrauben sodas sie im Normalbetrieb nicht greifen - so lässt sich auch mit Vorsatz bei bekloppten Menschen hinter dem Pult die Anlage nicht beschädigen. Da ist dann auch egal wenns nicht mehr klingt.
Benares
Inventar
#9 erstellt: 24. Mrz 2014, 19:28
An die Aktivierung eines DIY-LS hatte ich tatsächlich nicht gedacht, bin in Sachen Heimanwendung nur von meinem eigenen Anwendungsgebiet ausgegangen (2.2 oder 4.2 mit Fertig-LS).


RMS-Limiter haben soviel ich weiß übrigens die Xilicas.
Jobsti
Inventar
#10 erstellt: 05. Apr 2014, 04:27
Das mit dem Delay gefällt mir ebenfalls nicht, genau so die Einmessfunktion.

DBX spricht eher die Pro-Anwender an, welche seltenst mit einem Controller Main und Delay fahren,
das Gerät ist ein reiner Systemcontroller, somit reichen die 3,4m locker aus um die einzelnen
Kisten passend zu Delayen.
Delaylines bekommen extra Ampracks mit separaten Controllern, hier nutzt man dann das Delay im Input.


Dennoch... Es gibt Anwendungen, wie Sprache und Co, da brauche ich keine Subs,
sondern nutze Front + 2 Delaylines und genau hierfür fällt der DBX Controller
leider schon mal völlig flach. Sehr schade.
Freies Routing ist kein Muss, aber sollte heute eigentlich dazu gehören, damit ist VIEL entspannter
und vor allem flexibler umzugehen.


Für mich persönlich gewinnt immernoch der Behringer DCX alle wichtigen Disziplinen
in der Preisklasse <600 EUR.


PS: Wenn der Controller nur einen Limiter hat, sollte es ein Peak-Limiter sein,
sind 2 vorhanden, dann RMS an den Anfang (oft als Kompressor ausgeführt) und Peak an's Ende.


Anm.:
Danke für die News, ich werde beim Vertrieb mal nach einem der neuen Controller anfragen als Demo für's
kommende Amp- & Controller-Vergleichs-Treffen gegen Ende April bei mir.
Paar Xilicas (Bin gespannt auf den großen Neutrino!), Ashly, Behringer und LD sind schon mal dabei.


[Beitrag von Jobsti am 05. Apr 2014, 04:31 bearbeitet]
Bummi18
Inventar
#11 erstellt: 05. Apr 2014, 05:19
ich nehme mal an das der neue dbx auch ein festes routing hat, das hatte mich am alten schon gestört.
auch die ausstattung im verhältniss zum preis fand ich war ein nogo. man zahlt halt den namen mit.
auch hatte ich damal probleme mit rel. starkes grundrauschen was wohl laut dbx an der 1V vollaussteuerung meiner ldpa 1000 lag , (wo man leider nur durch löten auf 0,75 ändern kann).
die bedienung am gerät selber fand ich dafür sehr gut gelöst, bin auf anhieb mit klargekommen.
Benares
Inventar
#12 erstellt: 05. Apr 2014, 10:23
@Jobsti: Du veranstaltest Ende April einen Controller-Vergleich? Wie genau hast du das vor? Geht es dabei in erster Linie um Funktionen und Benutzerfreundlichkeit oder auch um Klang (klanglich dürften die Unterschiede ja marginal sein, wenn man mal von unterschiedlichem Grundrauschen absieht)? Gibt es dazu auch einen Thread?
Jobsti
Inventar
#13 erstellt: 05. Apr 2014, 12:39
Eigentlich sollten nur Amps miteinander verglichen werden, praxisgerecht an Bässen und Tops,
nachdem dann wer bei mir anrief und mir seine Controller zum testen senden wollte,
dachte ich mir, dass wir ein Controller-Vergleich mit dran hängen ;-)

Klanglich denke ich, brauchen wir da rein garnix vergleichen, denn die geben sich alle
überhaupt nix, solange keine EQs gesetzt werden.
Erst mal vergleichen wir Funktionsumfang, Bedienung usw.,
auf Rauschen werden wir ebenfalls achten (107dB Horntop dran, sollte praxisgerecht sein)
und mal schauen was uns noch einfällt.

Evtl. messe ich vor oder nach dem Treffen auch mal drüber.
Benares
Inventar
#14 erstellt: 05. Apr 2014, 13:12
Gute Idee, hab noch nie gesehen, dass so ein Vergleich versucht wurde. Die Ergebnisse würden mich auf jeden Fall interessieren. Ich hoffe, du hältst uns hier auf dem Laufenden.


[Beitrag von Benares am 05. Apr 2014, 13:12 bearbeitet]
Bummi18
Inventar
#15 erstellt: 05. Apr 2014, 16:08
die bedienung über wheels (ist eh immer fumelig) , software, ausstattung, bedienbarkeit für anfänger ist schon mal interressant.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
dbx driverack pa2
dandee am 22.04.2016  –  Letzte Antwort am 12.08.2016  –  7 Beiträge
DBX PA2 Outputs Patchen
megashooter am 10.03.2017  –  Letzte Antwort am 10.03.2017  –  2 Beiträge
dbx DriveRack PA - Limiter ?
SanCheZ2000 am 13.11.2009  –  Letzte Antwort am 14.11.2009  –  2 Beiträge
DBX DRIVERACK PA /Limitereinstellung
ridder844 am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2011  –  6 Beiträge
DBX Driverack PX Aktivweichenfunktion
speakermaker am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  2 Beiträge
DBX Driverack PA
ChristopherT am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 14.09.2013  –  13 Beiträge
dbx driverack 260
Patrick3001 am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  22 Beiträge
dbx DriveRack 260 Programmieren?
like_a_g6 am 06.04.2016  –  Letzte Antwort am 08.04.2016  –  6 Beiträge
Einstellungen einer DBX Driverack PX
Bummi18 am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  3 Beiträge
Frage zu DBX DRIVERACK PA+
Ramon91 am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2011  –  18 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedteledjango
  • Gesamtzahl an Themen1.383.048
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.343.046

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen