Ersatz Endstufe - welche?

+A -A
Autor
Beitrag
Zelli
Neuling
#1 erstellt: 08. Dez 2005, 16:29
Hallo,

ich hab es bereits in einem anderen Forum versucht, aber hier scheinen wohl fähigere Leute zu sein

Also hier der Text:

zuerstmal: Ich frage das für ein Jugendhaus in dem ich aushelfe.
Leider ist das gesamte Audio-Technik-Thema für mich neu (ich scheue mich aber nicht davor, dazuzulernen)

Ok, darum gehts: Das ganze Equipment (2 bzw. 1 Endstufe, Equaliser, CD-Spieler, Mischpult und Boxen, evtl. noch mehr!?) ist so an die 10 Jahre alt, teilweise vielleicht auch mehr.
Und eine der Endstufen ist am Wochenende buchstäblich in Rauch aufgegangen.

Blöde Sache - jetzt muß auf jeden Fall eine neue her.
Leider ist aber niemand mit Fachwissen in der Nähe, die Leute, die das Zeug damals gekauft haben, sind schon lange nicht mehr dabei.
Deshalb hab ich gehofft, hier ein paar Tipps zu kriegen.

Also vorher war das eine QSC MX2000A - http://home.cogeco.ca/~markandrews1/LandS/audio/mx2000.htm hier hab ich Details dazu gefunden.
Wichtig ist wohl der XLR-Anschluss, den werden wir auch in Zukunft brauchen.
(Ich hab jetzt schon in nem anderen Thread gelesen, dass das nicht mehr verwendet wird, da is dann auch noch die Frage, wie es mit Adaptern oder so aussieht)

Daran hängen 4 Boxen von "Kling Freitag" (zumindest so ähnlich müsste das heissen) mit jeweils 400 Watt und 8 Ohm.

Das ganze soll einen Raum mit ca. 150m² Grundfläche und etwa 5-7m Höhe beschallen, so maximal 300-350 Leute wären das.
Musikrichtungen sind sehr unterschiedlich, sollte also universell einsetzbar sein.

Da in nächster Zukunft sicher mehr und mehr den Geist aufgeben wird (das Zeug hält ja nicht ewig), sollte das ganze "zukunftssicher" sein (falls das überhaupt geht).

Hat da wer n Tipp, was man da am besten als Ersatz für das QSC-Ding kauft?

Danke.

edit: Link korrigiert


[Beitrag von Zelli am 08. Dez 2005, 16:33 bearbeitet]
Zelli
Neuling
#2 erstellt: 08. Dez 2005, 22:43
Tja, so wie es jetzt aussieht, waren es insgesamt 3 Verstärker, die alle durch das Löschpulver untauglich geworden sind. (Ja, wir kaufen jetzt einen CO2-Löscher)

Also insgesamt waren das dann wohl jeweils ein:

QSC MX2000A
QSC Model 1700 (steht da drauf, scheints laut Google aber nicht zu geben)
QSC EX4000

Sprich: Wir stehen grade komplett ohne Verstärker da...
Wenn also irgendein Tipp käme, wär das hilfreich.
Edison
Stammgast
#3 erstellt: 09. Dez 2005, 02:29
Moin moin,
ist ne blöde Sache.
Es kommt nun aber auch auf euer Budget an.
Klick doch mal auf www.amptown.de
Die Jungs von Amptown kann ich nur empfehlen. Habe dort selber gekauft und bin mehr als zufrieden. Übrigens hat Amptown alle Stadien der Olympiade in Griechenland und Turin mit Beschallungstechnik ausgestattet.
Zelli
Neuling
#4 erstellt: 09. Dez 2005, 21:43
Hmm irgendwie kommt mir das fast schon zu günstig vor, was amptown da anbietet.
Hat das auch wirklich guten Klang / entspricht das von der Qualität in etwa den QSCs?

Hauptproblem ist wohl, dass die Boxen 8 Ohm haben und Verstärker mit 450 Watt für 8 Ohm sind wohl eher rar!?

siehe edit

Danke jedenfalls für den Tipp.

Ach wegen Budget: Ich wollte da eigentlich anderst rangehen: Kucken was man braucht und dann schauen, wo man das Geld auftreibt.
Tja, klingt blöd ich weiß. Ich denke mal, so um die 2000 Euro kann man locker machen, wenn es in diesem Rahmen bleibt, wärs optimal. (Wird bei Neugeräten aber wohl kaum gehen, oder?)


edit: Auf der 2. Seite wirds wohl interessant:
Entweder
http://www.amptown-m...-4-5-53-11-1262.html
oder
http://www.amptown-m...0s-5-53-11-4343.html

Wenn ich 2 von einer Sorte nehme, müsste das doch reichen, oder?
Was würdet ihr in punkto Qualität sagen?
Vielleicht auch ne ganz andre Marke?


[Beitrag von Zelli am 09. Dez 2005, 21:49 bearbeitet]
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#5 erstellt: 10. Dez 2005, 00:33
hi mein Beileid die armen QSC

tut mir nen Gefallen und passt bitte auf die armen Boxen auf

die guten Kling&Freitag die sind noch Quallität

Klanglich sowie Quallitativ

naja nun zum eigentlichen Thema

wenn ich an die armen Boxen denke würde ich am liebsten sage versuche ein paar Crown Macrotech zu bekommen aber ich denke mit Garantie und Suppor wäre besser für euch

in den Preisklassen kann ich für die Boxen empfehlen:

Dynacord CL serie z.B. CL800
Amptec z.B. A1
JB-Systems z.B. PS1000
^Maintronic PS1000 (same as JB-s)
dann PSE kann man auch ziemlich alle empfehlen
und mein momentaner Liebling HK Audio

trotzdem bevorzuge ich immernoch die alten Kind bzw Macrotech sind jalt robuster als vieles andere
musikus04
Neuling
#6 erstellt: 10. Dez 2005, 01:48
Hallo.

Ich kann Dir empfehlen,bleibt doch bei QSC.
Habe selbst eine Qsc RMX 2450.
Bin echt zufrieden.
Denke mal,besser gehts nicht für das Geld.
Sind zur Zeit für etwa 700Euro zu haben.
Bei drei Stück kommt das mit Deinen angestrebten Budget
auch hin.
Jetzt zur Leistung:
500W an 8Ohm
750W an 4Ohm
1200W an 2Ohm

Werde mir auch bald noch eine Zulegen.
Als zweite Sub Endstufe für meine Acustic-Line Anlage.


MFG
PA-Meister
Stammgast
#7 erstellt: 10. Dez 2005, 11:51
Von der RMX Serie hört man aber nicht viel gutes...

Der Preis ist eigentlich zu teuer für das Teil, man bezahlt nur den Namen mit.
DaBadBoy
Stammgast
#8 erstellt: 10. Dez 2005, 15:49


[Beitrag von DaBadBoy am 10. Dez 2005, 15:50 bearbeitet]
PA-Meister
Stammgast
#9 erstellt: 10. Dez 2005, 15:55
Europower und gut verarbeitet?
Bei den ganzen Sollbruchstellen?

Die Crown XLS Serie ist auch daneben.

Anstatt zur Pseudo 2Ohm tauglichen proline, würde ich eher zu den normalen t.amps greifen.
DaBadBoy
Stammgast
#10 erstellt: 10. Dez 2005, 18:10
die normalen t-amps waren früher gut da hatten sie so viel ich weis noch tranzistoren von toshiba drinn

inzwischen ist die qualität der normalen gesunken schlecht sind sie zwar nicht aber es heist das sie bassschwach sind

tja die europower kostet ja auch nur ein drittel der anderen (qsc, crown) und irgentwo schägt sich der preis nieder ich denke das es für die meisten endstufen auch den richtigen einsatzzweck gibt

die omnitronik sind nette heizungen die machen as zimmer warm und blau leuchten tun se auch noch

lg thomas
Zelli
Neuling
#11 erstellt: 10. Dez 2005, 19:30
Hmmm, also erstmal: Danke für die vielen Ratschläge.

Aber irgendwie hat wohl alles Tücken!?

Zu was würdest du denn raten, PA-Meister?

Und was würde gegen den hier sprechen: http://www.thomann.de/t-amp_ta2400_prodinfo.html

Mal kurz auch noch 2 allgemeine Fragen:
Was ist ein "Geräuschspannungsabstand"? Was sind da gute/schlechte Werte?
Und selbiges bei "Dämpfungsfaktor"?


[Beitrag von Zelli am 10. Dez 2005, 19:38 bearbeitet]
DaBadBoy
Stammgast
#12 erstellt: 10. Dez 2005, 20:23
also über das fach chinesisch müsstest du hier alles finden

http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=15

die t-amps waren früher die absoluten geheimtipps damals waren sie auch noch 2 ohm stabiel

na ja inzwischen sind sie noch 4 ohm stabiel was auf die schlechteren tranzistoren zurückzuführen ist

die t.amps gelten als bassschwach (aber wofür gibt es sonst klangregler aber immer vorsichtig einsetzen)

also leistungsreserven währen genugend da

sicher kein schlechter amp für partys aber wenn sie sehr oft gebraucht werden hmmm

ich denke ddas die qsc zuverlässiger sind
die yamahas sind auch gut

wiso aber nen ein amp der 330€ kostet schlieslich waren wir ja schon auf dem doppelten preis

was ncoh dazu kommt

wie viele boxen müssen denn angetrieben werden (4 tops und 2 subs??)

dann könntest du dir evtl eine stufe sparen in dem du 2 boxen paralel schlatest da bräuchtest du aber dann einen verstärker der des aushält ( da es ja 8 ohm boxen sind seh ich da kein problem)

wenn du so dann 4 boxen zusammengeschaltet hast kannst du sie an eine eindstufe mit 2 ausgängen hängen

ein verstärker könnte ja dann 1400 kosten da du ja nur einen brauchst der dann natürlich eine klasse drüber ist

lg wenn du fragen hast weist ja
Zelli
Neuling
#13 erstellt: 10. Dez 2005, 20:37

DaBadBoy schrieb:
die t.amps gelten als bassschwach (aber wofür gibt es sonst klangregler aber immer vorsichtig einsetzen)

also leistungsreserven währen genugend da

sicher kein schlechter amp für partys aber wenn sie sehr oft gebraucht werden hmmm

Klingt so, als müßte der DJ Ahnung haben, is leider nicht immer der Fall. Gerade wenn die Bassleistung schwach ist, schreckt mich das ziemlich ab, denn es läuft auch öfters mal elektronische Musik...


ich denke ddas die qsc zuverlässiger sind
die yamahas sind auch gut

wiso aber nen ein amp der 330€ kostet schlieslich waren wir ja schon auf dem doppelten preis

Genau das hat mich ja gewundert: sau-günstige Amps mit guten technischen Daten zum halben Preis.
Ich hab aber auch hier im Forum rumgesucht und weiß nun, dass das definitiv das Falsche ist.


was ncoh dazu kommt

wie viele boxen müssen denn angetrieben werden (4 tops und 2 subs??)

Nein, 4 full-range. Wir haben nur die 4 genannten Boxen, nichts anderes.
Warum weiss ich nicht, vermutlich waren vor 10 Jahren Subs noch nicht so sehr verbreitet!?


dann könntest du dir evtl eine stufe sparen in dem du 2 boxen paralel schlatest da bräuchtest du aber dann einen verstärker der des aushält ( da es ja 8 ohm boxen sind seh ich da kein problem)

wenn du so dann 4 boxen zusammengeschaltet hast kannst du sie an eine eindstufe mit 2 ausgängen hängen

ein verstärker könnte ja dann 1400 kosten da du ja nur einen brauchst der dann natürlich eine klasse drüber ist

lg wenn du fragen hast weist ja :prost

Ja, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Der Verstärker müßte aber 2x800 Watt @ 8 Ohm 4 Ohm können, +50%, also 2x1200 Watt @ 8 Ohm 4 Ohm
Ich kann ja mal suchen, aber da hab ich bisher nichts gesehn...

edit: Ah, jetzt hab ich grad gelesen, dass sich der Widerstand halbiert, also 4 Ohm
Da müsste sich ja was finden lassen...

nochmal edit:
Wenn ich mich bei Thomann umschaue und bei QSC bleibe, (KME is zu teuer), hab ich da nicht viel Alternativen
http://www.thomann.de/artikel-159965.html
und
http://www.thomann.de/qsc_plx_3402_prodinfo.html

Mich wundert etwas das niedrige Gewicht bei der PLX, woher kommt das?
Und was wäre eher empfehlenswert?

(ich such mal weiter)


[Beitrag von Zelli am 10. Dez 2005, 21:00 bearbeitet]
DaBadBoy
Stammgast
#14 erstellt: 10. Dez 2005, 21:13
so da nun mal so die rahmenbedingungen stehen kann ich mal zu den empfehlungen gehen da du ja für die 4 boxen nur einen verstärker brauchst kann der sehr hochwertig ausfallen

http://www.music-tow...er=&wkid=74110925424

http://www.audiomens...C-RMX-5050-Endstufe/

https://www.rockshop...krofone%20und%20mehr

http://www.music-tow...&partnr=04.102.00118

http://www.music-tow...&partnr=04.102.00055

so die endstufen sind alle gut geeignet allerdings sind sie nicht roadtauglich (sie sind nicht protabel weil sie so schwer sind für solche zwecke gibts ja class d und schaltnetzteile)
PA-Meister
Stammgast
#15 erstellt: 10. Dez 2005, 22:01


na ja inzwischen sind sie noch 4 ohm stabiel was auf die schlechteren tranzistoren zurückzuführen ist

Schwachfug! Transistoren sind nach wie vor Toshiba SA1943/SC5200


die t.amps gelten als bassschwach (aber wofür gibt es sonst klangregler aber immer vorsichtig einsetzen)

Wo nichts ist, kann auch ein Klangregler nichts reinbringen.

Dieter Nuhr....
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#16 erstellt: 11. Dez 2005, 00:25
Warum versucht ihr denn jetzt blos ne Low Budget Variante zu finden?

die QSC und die anderen vorgestellten hätten doch schon wunderbar gepasst

die Günstigen AUCH DIE SO GELOBTE LD PA 1000 SIND ALLESAMT Qualitativ minderwertiger

die LD hats mit dem gehäuse die Thomanns mit dem innenaufbau

würde auf Quallität setzen und wieder was gescheites kaufen QSC und Crown sind da sicher net der falsche Weg

die kleine Serie von Crown ist aber nur Markennahmen Verwertung ähnlich wie es auch bei anderen Firmen passierte bringt halt Umsatz

würde gescheite Sachen kaufen kost zwar bisschen mehr dafür hälts auch und klingt so wie es soll und nicht nach brikett oder Küchenradio in groß
DaBadBoy
Stammgast
#17 erstellt: 11. Dez 2005, 01:47
sorry pa-meister aber ich kann auch nur des heir rein schreiben was ich in anderen foren gelesen hab

ich hab schon ne stufe gesehen in der 4 tranzistoren verbaut waren und die stufe hat die versprochene leistung auch gebracht

dagegen t.amp in der zig transen verbaut sind die mithilfe von widerständen wider "angeglichen" werden na dann danke

die t.amps sind eben eher stufen die mal für "die party zwischendurch" da sind

hab grad gesehen die links gehen zum teil nicht so wie se sollen

ich kann auch nur das sagen was ich weis und ich tu mein mögliches also wenn du (pa-meister) was beseres kennst zu dem preis dann schlags doch vor (und mecker nicht so an meinen rum) binn gern bereit was dazuzulernen

thx

lg Thomas
musikus04
Neuling
#18 erstellt: 11. Dez 2005, 02:24
Hallo nochmal.

Wie gesagt,kann ich nichts schlechtes über
die RMX- Serie behaupten.
Denn ich fahre selbst sehr gut damit.
Die Qualität und die Verarbeitung sind auch gut.
Sicher geht es besser,aber dann auch teurer.
Als absolut sicher und klanglich top sind die Crown K2.
Diese habe ich auch seit Jahren in Betrieb,und noch nie Probleme damit gehabt(betreibe damit vier doppel 18"
Beyma!!).Dann wären noch die Macro-Techs.
Sind nun echt das beste was gibt.
Die Yamahas sind etwas schwach im Bass.

Also ich würd sagen,QSC oder Crown.

MFG
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#19 erstellt: 11. Dez 2005, 02:31
auch auf die Gefahr heraus dass meine Aussage wieder Diskusionen auslöst

die T.amps und co Waren mal best Buy wenn men aber überlegt wass nach der Markteinführung mit guter Bestückung für die Serie geschah kommt mir das Grauen

@Pa-Meister

von wann ist denn die Stufe mit den SA1943

sch... relabeln kann ich auch bringt trotzdem nichts

ich wette wenn du eine T.Amp pro von der Endstehungs Phase mit einer momentan käuflichen vergleichen würdest würdest du eine ganz andere Endstufe empfinden


Fakt ist dass so ziemlich alle sparen ob an der Bestückung oder an anderen sachem

der Support ist bei Thomann noch Paradedisziplin an sonsten ist der Amp nicht mehr zu empfehlen

ich persönlich kann den T.Amp nur noch den Support anrechnen weshalb sie Best Buy in der Sektion sind ansonsten sind die wirklich nicht mehr gut

wenn man etwas kaufen kann dann wie immer Gebrauchte gute Geräte oder etwas das mmt auch teuer ist

ich wette wenn du deine noch so guten Transis mal wirklich Nach messen lassen würdest würdest du auch merken dass da nicht wirklich auch Quallität zu dem preis geachtet wurde

sodale das war dann mal wieder meine Rede wie immer


ich würde Crown oder vergleichbare verwenden wenn es denn um Klang und Quallität gehen soll

die Kling&freitag werden es dir danken
musikus04
Neuling
#20 erstellt: 11. Dez 2005, 02:35
Da stimm ich zu.

Eine gebrauchte Crown ist mehr wert,als
die billig Marken.

Lieber etwas mehr ausgeben,aber Qualität.
Zelli
Neuling
#21 erstellt: 11. Dez 2005, 14:00
Hallo,

ha, ich hab die ganze Zeit gedacht, wir hätten keine Subs (was mich auch schon gewundert hat) und gestern erfahre ich, dass ich da vollkommen falsch informiert bin.
Mir konnte aber noch keiner sagen, was für Teile das sind, das muss ich mir wohl noch selber ankucken.

Wo wir gerade bei gebraucht sind: Gebraucht könnte ich 2 QSC EX4000 auftreiben, was wäre da ein guter Preis dafür (möcht nicht über den Tisch gezogen werden)?
PA-Meister
Stammgast
#22 erstellt: 11. Dez 2005, 16:09

sorry pa-meister aber ich kann auch nur des heir rein schreiben was ich in anderen foren gelesen hab

ich hab schon ne stufe gesehen in der 4 tranzistoren verbaut waren und die stufe hat die versprochene leistung auch gebracht

dagegen t.amp in der zig transen verbaut sind die mithilfe von widerständen wider "angeglichen" werden na dann danke

die t.amps sind eben eher stufen die mal für "die party zwischendurch" da sind

hab grad gesehen die links gehen zum teil nicht so wie se sollen

ich kann auch nur das sagen was ich weis und ich tu mein mögliches also wenn du (pa-meister) was beseres kennst zu dem preis dann schlags doch vor (und mecker nicht so an meinen rum) binn gern bereit was dazuzulernen

thx

lg Thomas

Die Transistoren werden in allen Endstufen ausgebügelt!
Egal ob t.Amp oder Camco.
Nur leider werden die TS in den T.Amps mittlerweile nicht mehr selektiert.
In den t.amps sind nicht zig Transistoren eingebaut, sondern nur relativ wenige, die überfahren werden. Da ist auch ein Manko.


@Pa-Meister

von wann ist denn die Stufe mit den SA1943

sch... relabeln kann ich auch bringt trotzdem nichts

ich wette wenn du eine T.Amp pro von der Endstehungs Phase mit einer momentan käuflichen vergleichen würdest würdest du eine ganz andere Endstufe empfinden

Ich weiß gar nicht, was ihr wollt!!!!!
Von einer t.amp pro habe ich gar nicht geredet, ich kenne die pro Stufen nicht.

Fest steht:
t.amp war und ist mit TOSHIBA 2SA1943/2SC5200 bestückt.
Mehr wollte ich nicht sagen.
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#23 erstellt: 11. Dez 2005, 23:38
die Pro war nur ein Beispiel bei der normalen war es ganauso nur dass man zur Pro mmt noch mehr Informationen findet.

Dass die Transistoren in allen Endstufen gebügelt werden ist auch klar aber der unterschied ist Camco bügelt den richtigen Wert

und die T.Amp werden einfach auch mit einem Wert gebügelt obwohl aber gar nicht sichergestellt ist dass der Wert überhaupt reicht

@Pa Meister

zu deinem Thema mit den SA1943

denkst du wirklich Toshiba stellt alles in gleicher Quallität her?

vom Werk aus sollte es meist auch selektierte Serien geben

ob nun der Zulieferer von Crown, T.Amp oder nem japanischen Werk nun Selektierte kauft , unselektierte oder sogar welche die die Werte bei der Selektierung nicht brachten ist natürlich dem einkauf überlassen und ändert auch merklich die Quallität eines Amps


die T.Amps haben wirklich nicht viele Transis verbaut dafür weniger recht große die sehr stark über Last gefahren werden (bei knapp 150%) habe aber auch schon Verstärker gesehen welche OnSemi oder Sanken >200% über Last fahren

Crown und KIND laufen mit den Großen Amps andere Strategien an

sie verbauen viele kleinere Paare und versuchen den Aufbau so autarg wie möglich zu gestalten damit die Ausfallsicherheit möglichst hoch ist

viele selektierte Paare kosten natürlich auch Geld was man auch am höheren Gesamtpreis eines solchen Amps merkt

trotzdem soll es nicht heißen dass die günstigen Amps schlecht sind aber irgentwo muss man ja abstriche machen

günstig werden Amps z.B. durch verbau minderwertigerer Bauteile was sich auf die Laststabilität und danach auf den Klang auswirkt

d.H. bei 4Ohm klingts im Stereo noch Ok wenn 2Ohm stabilität angegeben ist bei 2Ohm Stereo klingts dann wie Brei oder geht in protect
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Endstufe??
Soundcheck454 am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 22.03.2006  –  10 Beiträge
Welche Endstufe?
MoeJoe am 09.04.2006  –  Letzte Antwort am 16.04.2006  –  6 Beiträge
welche endstufe?
Ac-tek am 05.08.2008  –  Letzte Antwort am 07.08.2008  –  12 Beiträge
welche endstufe ?
Schmelli am 18.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.04.2010  –  60 Beiträge
Welche P.A. Endstufe?!
Barossi am 03.06.2005  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  5 Beiträge
Welche Endstufe bis 500?
moejoe2 am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 18.03.2010  –  17 Beiträge
Welche Endstufe für Tanzband?
TeleGiga am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 21.04.2012  –  6 Beiträge
Suche Ersatz für Bose 1800 (Serie IV) Endstufe - Profisegment
domil96 am 18.05.2017  –  Letzte Antwort am 25.05.2017  –  11 Beiträge
Welche Verstärkerleistung?
Matze2323 am 24.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  7 Beiträge
welche aktivweiche?
eventtekk_ am 24.01.2011  –  Letzte Antwort am 30.01.2011  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.156 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedmatzem83
  • Gesamtzahl an Themen1.383.130
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.344.619

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen