PA Subwoofer/Verstärker mit 800€ möglich?

+A -A
Autor
Beitrag
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 24. Mai 2007, 12:40
Hallo Leute.

Meine Freunde und ich wollen uns eine Pa Anlage zusammenschustern da wir öfters Partys machen und
die Mieten für die normal HK Anlagen zu teuer sind.

Als wir haben jetzt 800€ im Pot. Holz kriege ich
über einen Freund vom Großhändler für faire Preise.

Wir wollen in Stufe 1 erstmal eine Sub/Verstärker Kombi haben.
In Stufe 2 die Tops und in Stufe 3 wieder einen Sub(Verstärker?).

Es geht darum das wir uns Schritt für Schritt uns unabhängig machen wollen.

Also ich bin aus unserer Gruppe auserkohren wurden
das auf die Beine zu stellen. Ob das eine Stafe ist wird sich später herausstellen.


Also die Mittel sind begrenzt seht ihr, meine Ansprüche hoch.Ich möchte 135dB max. knacken.

Dachte da an eien 18" ala 18teen sound oder solcch Trümemr evtl. Horn Sub für Wirkungsgrad.

Endstufe entweder Modull oder extern. Aufjedenfall selbstbau
und in anbedtracht des Budgets second Hand Verstärker oder Modull.


[Beitrag von Blut-aus-Ohren am 24. Mai 2007, 12:44 bearbeitet]
punkrocks
Stammgast
#2 erstellt: 24. Mai 2007, 12:48
135db max?

bitte... ein plan was das ist???
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Mai 2007, 13:08
Spam nicht rum bei Nachforschungen habe ich einige 15er gesehen die im Bereich von 133max. Freifeld lagen.
und das waren nichtmal Hörner.

Der Tread soll übersichtlich bleiben also wenn du
Vorschläge hast dann raus damit.

Und ja ich weiss wieviel das ist. Wenns nicht ganz klappt ist auch ok aber der Wunsch ist eben da.
Wäre wir im CarHifi hätte ich dich sofort in die Schranken verwiesen.

Aber PA ist Neuland für mich. Was haltet ihr von einem Nachbau des LX18 Sub mit den bewährten B52?
Das sind doch richtige Kracher?
schubidubap
Inventar
#4 erstellt: 24. Mai 2007, 13:40
kinder...


merke: PA und Carhifi haben unterschiedliche messstandarts! ihr verwendet dBc und wir dBa! (für mehr infos google / wikipedia)



135dBA würdeste nicht überleben. also...


Hörner kannste vergessen. dafür ist das Budget zu gering (brauchst ein paar hörner mehr dafür)


wenn du Bass willst brauchste ordentliche Chassis und ordentliches Amping! nehmen wir mal an du kaufst eine LDPA 1000 und hängst in brücke einen 18LW1400 dran. der macht ca seine 98dB.



wenn du die 135dB Max knacken möchtest kauf dir einen Piezo. der schafft das. zwar kriegste das nicht mit aber er packt das...
nun kannste selbst ausrechnen wieviel endschallpegel der bei 1KW macht.
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Mai 2007, 14:00
Ich reg mich später über den 2ten Sinnlos Post auf.

Der LX18 macht 138dB laut Hersteller.

Geht mal davon aus das ich Seit 12 Jahren in der Thematik drinstecke.

Was db sind und Messverfahren brauch ich mir hier nicht erklären zu lassen.
schubidubap
Inventar
#6 erstellt: 24. Mai 2007, 14:11
wenn du so lange drin steckst kannst du doch sicher ein gehäuse selbst simulieren etc.

dann wirste auch ganz schnell feststellen das ein stink normales horn zwar diesen Pegel >130dB schafft aber nicht tief geht.


davon abgesehen bringt dir der Pegel nichts weil du dann irgendwo tot in der ecke liegst...


du willst ein Sub nachbauen. dann kannst du mir doch auch bestimmt selbst erklären warum das ganze so einfach nicht möglich ist?



dann bedenke auch das einige LS Hersteller Peak werte angeben - die hier nicht interessant sind. hier zählen durchschnittswerte...



link mal bitte den LX18


und dann erkläre noch warum ihr einen so lauten sub wollt?
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Mai 2007, 15:03
Also langsam kommt der Stein ins Rollen.
Erste Pm war vielversprechend und hier wächst ein Gespräch. Bravo.


Also ich hätte mehr erklären sollen. Also ich brauch
keine 30Hz Grenzfequenz. Ich will einen Bereich von
vielleicht 45- (noch keine Ahnung). Das ganze soll meistens
in freier Natur stehen. Also +6dB Offset durch Bodenaufstellung.

Sonst an der Wand. Luxus in der Ecke. Software für
Hornsimulation hab ich natürlich und ja ich kann damit umgehen. Wer vor der Box rumkricht ist selber schuld. Ich möchte in offener Landschaft eine effektive Beschallung mit hohem Schalldruck 110dB auf 15 Meter Radius noch haben.
Dafür brauch ich an dem Ausgangspunkt soviel.

@schubi hier der Link

http://www.b-52pro.com/models/LX18V2.html


Der Verstärker sieht sehr gut aus. Dämpfung gefällt mir , der Preis, und wenn die 8Ohm Leistung das verspricht was drin steht wächst in mir eine Begeisterung.


[Beitrag von Blut-aus-Ohren am 24. Mai 2007, 15:14 bearbeitet]
schubidubap
Inventar
#8 erstellt: 24. Mai 2007, 18:38
die daten von dem Horn sehen sehr übertrieben aus. so tief mit einem Mini horn...

naja


Horn kannste aber so gut wie immer vergessen (es sei denn du baust das Voodoo Horn von Inspiron (von dem man nix weiß ausser das es mit hifi Treibern bestückt ist...)

boden aufstellung bringt +3dB


was haste denn für anforderungen? also Partys mit wievielen leuten,welche Musik,...?
djpartyteam
Inventar
#9 erstellt: 24. Mai 2007, 20:02
jawoll 30Hz bei bestimmt -30db lol


für solche Werte wirds ein Mordshorn.

und dann 4Stück pro Seite um auf Tiefgang zu kommen



probiers lieber statt mit 1000Watt Chassies lieber mit ein bisschen mehr Membranfläche, denn was bringt die 1000Watt Belastbarkeit. nix 2 500 Watt konstrukte bei gleicher Sensivity machen bei 1000Watt 3db mehr. zumahl ein Chassie am maximalen Hub bescheiden klingt.

Bau WSX
schubidubap
Inventar
#10 erstellt: 24. Mai 2007, 20:21
selbst die WSX brauchen ein minimumstack. die wurden für ein 1er stack nicht konstruiert. es ist zwar möglich die dinger solo zu betreiben aber die gehen erst gut wenns ein 4er stack ist. Genauso ist das mit dem BH760.

davon abgesehen kostet das Chassi fürs WSX ca 600€ (und digitalcontroler würde ich auch sofort mit einpacken)
Inspiron
Stammgast
#11 erstellt: 25. Mai 2007, 11:34

djpartyteam schrieb:
jawoll 30Hz bei bestimmt -30db lol

für solche Werte wirds ein Mordshorn.

und dann 4Stück pro Seite um auf Tiefgang zu kommen

probiers lieber statt mit 1000Watt Chassies lieber mit ein bisschen mehr Membranfläche, denn was bringt die 1000Watt Belastbarkeit. nix 2 500 Watt konstrukte bei gleicher Sensivity machen bei 1000Watt 3db mehr. zumahl ein Chassie am maximalen Hub bescheiden klingt.

Bau WSX


Hier werden ja wertvolle Aussagen gewonnen:

Die 30Hz sind die -3db Angabe im Vergleich zur Durchschnittssensitivity im 3er Stack.
Allerdings arbeiten diese Bässe auch single, zwar mit Wirkungsgradeinbuße und nur 40Hz fgu, aber immerhin deutlich lauter als simple BR Bässe.

Membranfläche bringt im Horn nur bedingt Vorteile.
Im Horn geht es nur um Leistung und Wirkungsgrad. Der Strahlungswiderstand ist bei guten Konstrutktionen maximiert womit zusätzliche Membranfläche keinen Vorteil bringt.
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 25. Mai 2007, 13:21
So ich hab mal nen Hörnchen gebastellt so wie ich mir das vorstelle.

Hab jetzt erstmal nur irgendwelche Zahlen reingehämmert. Habe null erxperimentiert da ich nicht soviel Zeit auf Arbeit habe.



Also aufgestellt am Boden mit einer Wandseite.




Bei einem Stack würde ich mich glaube ich finanziell überreitzen.
-Euml-
Inventar
#13 erstellt: 27. Mai 2007, 18:55
hallo zusammen
ich würde noch ein bischen mehr reinstecken(wenn möglich) und mir ein Superscooper 21 bauen http://www.speakerplans.com/index.php?id=21superscooper
also die B52 scheinen mir etwas suspeckt da für den Preis einen solch hohen Wirkungsgrad und natürlich noch 1000W (naja dein ist Geld)
ich würde dann ehr einen Cerwin-Vega EL-36B http://www.guitarcen...03113767&src=4WBZ4DS holen da weis mann was mann kriegt und die Leisungsangaben bei Cerwin Vega sind eh was für sich

du kannst natürlich gleich eine Cerwin Vega Stroker 18 S in ein Horn stecken aber dafür wird dann keiner Haftung übernehmen wenn du den aufdrehst
achso das geht schneller und ist gunstiger
Inspiron
Stammgast
#14 erstellt: 27. Mai 2007, 19:11

-omega- schrieb:
hallo zusammen
ich würde noch ein bischen mehr reinstecken(wenn möglich) und mir ein Superscooper 21 bauen http://www.speakerplans.com/index.php?id=21superscooper
also die B52 scheinen mir etwas suspeckt da für den Preis einen solch hohen Wirkungsgrad und natürlich noch 1000W (naja dein ist Geld)
ich würde dann ehr einen Cerwin-Vega EL-36B http://www.guitarcen...03113767&src=4WBZ4DS holen da weis mann was mann kriegt und die Leisungsangaben bei Cerwin Vega sind eh was für sich

du kannst natürlich gleich eine Cerwin Vega Stroker 18 S in ein Horn stecken aber dafür wird dann keiner Haftung übernehmen wenn du den aufdrehst
achso das geht schneller und ist gunstiger
:prost


Lächerlich, beide Vorschläge.

Sowohl die techn. veralteten Cervin Bässe als auch der Backloader.
-Euml-
Inventar
#15 erstellt: 27. Mai 2007, 20:25
Inspiron bevor du hir NUR Kritik schreibst ,schreib mahl was konstruktives
und mahl ne frage kennst du die Cerwin-Vega EL-36B Earthquake ?(ich gelauben nicht)


[Beitrag von -Euml- am 27. Mai 2007, 20:26 bearbeitet]
Inspiron
Stammgast
#16 erstellt: 27. Mai 2007, 20:57

-omega- schrieb:
Inspiron bevor du hir NUR Kritik schreibst ,schreib mahl was konstruktives
und mahl ne frage kennst du die Cerwin-Vega EL-36B Earthquake ?(ich gelauben nicht)
:prost


Ja kenne ich. Sogar die leistungsstärkste Serie, allerdings trotzdem sehr schwach für ein Horndesign.
4er Stack min.

Konstruktiv: Rearloader bieten technisch nur Nachteile und haben konstruktionsbedingt Interferenzminima.
Zudem keine Hubbedämpfung....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Autoanlage mit Pa Verstärker! Möglich?
Berti-90 am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  4 Beiträge
Pa Subwoofer- Was für ein Verstärker?
Le-Tronix am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2010  –  10 Beiträge
Surround für Kinderkino mit PA möglich?
OnkelFicka am 15.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  5 Beiträge
PA-Subwoofer
Bassfreak1996 am 26.03.2011  –  Letzte Antwort am 05.07.2011  –  23 Beiträge
PA-Verstärker "PA-240"
mixer_2130 am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 09.07.2006  –  10 Beiträge
Mehrere PA-Verstärker verbind WIE?
technobass am 27.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.04.2008  –  12 Beiträge
SIRUS Pro SXA 800 Digital PA-Amp ok ja/nein ?
dj-powell am 28.05.2008  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  14 Beiträge
PA Anlage
Corer91 am 16.04.2010  –  Letzte Antwort am 17.04.2010  –  30 Beiträge
PA-Anlage für 800m2 Zelt
MN82 am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  13 Beiträge
Subwoofer gesucht.
Josif_Boskov am 20.06.2006  –  Letzte Antwort am 12.07.2006  –  67 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedOptimusBrei
  • Gesamtzahl an Themen1.383.085
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.343.814

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen