Mixing: Was taugen alte B&W CDM 1 Boxen vs aktuelle nahfeldmonitore

+A -A
Autor
Beitrag
Theholga
Neuling
#1 erstellt: 25. Mrz 2013, 22:19
Hi
Ich hoffe ihr könnt mir mit einer Ferndiagnose helfen:
ich kann sehr günstig an alte B&W CDM 1 Lautsprecher kommen und bräuchte Rat, inwieweit die technische Entwicklung seit 1995 vorangeschritten ist und wie sich diese Boxen schlagen würden im Vergleich zu aktuellen günstigen Nahfeldmonitoren wie den KRK Rokit Rp5 (die ich mir eigentlich statdessen holen wollte) oder etwa Adam f5. Ich habe noch nie Studiomonitore bessen, also könnte ich beim Probehören nicht sagen, ob sie Hifi-gefärbt klingen, oder linear zum mischen geeignet sind...

Es ist recht schwierig an Daten über die Boxen zu kommen, die grundangaben sind (von http://www.hifi-wiki.de/index.php/B%26W_CDM_1 )

Hersteller: B&W
Modell: CDM 1
Baujahre: 1995-1998
Hergestellt in: England
Farbe: Esche schwarz, Kirschholz, Esche Rot
Abmessungen: 370 x 220 x 274 mm (H x B x T)
Gewicht: -
Neupreis ca.:2000 DM

Technische Daten
Bauart: 2-Wege Bassreflex, Kompaktlautsprecher
Chassis:
Tieftöner: 1x 165mm Kevlar-Membran
Hochtöner: 1x 26mm Kalotte
Belastbarkeit (Nenn-/Musikb.):
Empfohlene Verstärkerleistung: 30 - 120 W
Wirkungsgrad: 88 dB (2.83V, 1m)
Frequenzgang: 64 - 20.000 Hz (±2 dB)
Übergangsbereiche: 3.000 Hz
Impedanz: 8 Ohm (Minimum 4,5 Ohm)


Hier noch ein 17jahre altes review von SOS: http://www.soundonsound.com/sos/1995_articles/dec95/bwcdm1.html

Lässt sich anhand der Angaben eine Einschätzung treffen?
- Gibt es eindeutige Generationssprünge der Technik aus denen allgemeine aussagen ableitbar sind, ähnlich wie im mobilfunk GPRS vs LTE oder HD-TV vs Schwarzweissfernseher usw...
So nach dem Motto: "na klar , die 5" Glas-Aramid-Tieftöner + 1" Neodymium Textil-Hochtöner der KrK sind ganz ohne zweifel soundso gegenüber kevlar-membran der B&W..."
Anschließen würde ich die boxen mittels Harman/Kardon avr21 receiver, der zusätzlich irgendwo rumstehen müsste, es sind passivboxen.

Optik und preis (100,-) sind genial, ich will nur sichergehen dass ich mich nicht unnötig mit vorsinnflutlicher technik herumplage, und mich wundern wieso bei der sound bei mir gut, woanders aber total scheisse klingt.
Achja: Genre Housemusic /Techno im weitesten sinne.

würde mich über eure einschätzung freuen.
viele grüße
holg
ohne_titel
Inventar
#2 erstellt: 25. Mrz 2013, 22:52
es ist tatsächlich etwas schwierig, infos über die b&w zu finden. wenn dein tester allerdings schreibt, dass er die teile in der 300 pfund - klasse sieht, heißt das wenig gutes. in dieser preisklasse war zu der zeit nicht viel unterwegs, was ich heute noch benutzen wollte.
nachdem ich die rokit mal ausführlich probegehört habe: für deinen zweck ohne zusätzliche sub nicht zu gebrauchen. als einzige monitore zur beurteilung dessen, was du im bassbereich machst, sind die dinger ungeeignet. leider auch alles andere in diesem preissegment.
daher meine empfehlung: entweder deutlich mehr geld in die hand nehmen oder mit einem guten kopfhörer vorlieb nehmen.
bartman4ever
Inventar
#3 erstellt: 26. Mrz 2013, 11:34
Zum Mixen meiner Meinung nach ungeeignet. B&W klingen in der Preisklasse nicht neutral genug. Dann können solche alten Teile auch Probleme mit den Membranen bekommen. Und dann der fehlende Bass. Hol dir passive Nahfeldmonitore.
Theholga
Neuling
#4 erstellt: 28. Mrz 2013, 00:56
mh,
ok ich danke euch für die einschätzung!
für adam a7x reichts leider nicht ;P aber vielleicht warte ich noch auf reviews der Adam f5
ohne_titel
Inventar
#5 erstellt: 28. Mrz 2013, 10:59
eine alternative wären kleine nahfeldmonitore in kombination mit größeren hifiboxen zum umschalten. ich habe das früher so gehandhabt: ns10 zum mischen und canton ct2000 um zu beurteilen, was ich da untenrum mache. nicht optimal, aber besser als nur eins davon.
MrSirRe
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Apr 2013, 20:23
Für wenig Geld kann ich diese Alesis Monitor One II empfehlen. Ich hatte sie vor einigen Monaten mal gehört und war ziemlich beeindruckt, vor allem bezogen auf den Preis.

MfG
Blaukomma
Stammgast
#7 erstellt: 04. Apr 2013, 00:05
Wäre ich TE, würde ich die B&W kaufen und bei nichtgefallen wiederverkaufen und den Gewinn in ein besseres Paar Studiomonitore investieren.
Oder mir die Adresse des Verkäufers geben..
Wollte die ganz gerne mal hören.

Das Problem der CDM 1 ist nur der kritische Ferrofluid-Hochtöner und um auf deine Anfangsfrage zurück zu kommen. Ja - moderne Lautsprecher sind in bestimmten Aspekten überlegen. Die Langlebigkeit dieser Hochtöner ist gering und das Fluid entwickelt sich schnell zu einer zähflüssigen Masse wodurch die Lautsprecher extrem dumpf klingen und die Hochtöner gewechselt werden müssen. Grade bei Raucherräumen, langer nichtbenutzung, zu schwachen Amps oder einfach wegen Überlastung, verkürzt sich die Lebensdauer drastisch.

Trotzdem wollte ich sie gerne mal höre, einfach weil sie mir gefallen.

Solltest du die Adresse nicht unbedingt abgeben wollen und die Lautsprecher selbst kaufen...;), teste unbedingt über das Bi-Wiring Terminal nur den Hochtonbereich einzeln.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer oder bessere Nahfeldmonitore (mixing, mastering, production)
FredFlint am 24.03.2015  –  Letzte Antwort am 30.03.2015  –  10 Beiträge
Nahfeldmonitore Aktiv vs. Passiv
jpetitpierre am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 21.12.2009  –  9 Beiträge
Kaufberatung Nahfeldmonitore
inflames90 am 23.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.03.2015  –  4 Beiträge
Kaufberatung - Nahfeldmonitore vs. Hifi-Anlage (mal wieder so ein Thread)
SL1Ke am 05.11.2013  –  Letzte Antwort am 09.11.2013  –  10 Beiträge
Neue Nahfeldmonitore
czry am 01.09.2013  –  Letzte Antwort am 23.09.2013  –  8 Beiträge
HiFi-Verstärker für Nahfeldmonitore?
total1ty42 am 31.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  5 Beiträge
Nahfeldmonitore + Sub für 1500eur
v0id am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  8 Beiträge
günstige, aktive nahfeldmonitore
JohnnyBgood am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 07.10.2009  –  11 Beiträge
Nahfeldmonitore für Home-Musikproduktion
MysterioJN am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  30 Beiträge
USB-Interface brummt über Nahfeldmonitore sowie Lautsprecher
NanoTunes am 16.03.2014  –  Letzte Antwort am 16.03.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.288 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedJerichohorn3
  • Gesamtzahl an Themen1.477.528
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.097.043

Hersteller in diesem Thread Widget schließen