PA , Studio oder HIFI Subwoofer für Musikkeller

+A -A
Autor
Beitrag
vinegare
Neuling
#1 erstellt: 18. Mai 2020, 23:05
Hallo zusammen,

Bin gerade umgezogen und habe endlich die Möglichkeit im Keller laut Musik zu hören, und zu machen.

Zu diesem Zweck habe ich meine alten Magnat Concept 5 Boxen an einen t.amp S -150 mk2 angeschlossen.

Mucke kommt vom PC über DJ Controller.

Soweit so gut, nun möchte ich allerdings die Magnat Boxen mit einem Subwoofer unterstützen und etwas entlasten weil mir erheblich BASS fehlt und Pegel dürfte auch etwas mehr sein.

Mein Hörraum ist 30quadratmeter groß.

Bin mir jetzt unschlüssig welche Erweiterung hier sinnvoll ist.

Budget 300€

Option 1
- Klipsch RW 120 SW

pro -kenn ich geht gut, (hab ich im Wohnzimmer)
contra -kein sat crossover

Option 2:
-aktiver Studio sub ESI Aktiv 10 s, oder ähnliches
pro - sat crossover
contra - eventuell zu klein, zu wenig Pegel

Option 3
aktiver PA sub
thomann the box pro Achat 112 Sub A
contra sat crossover ?? keine Erfahrung mit PA

Option 4
passiver Sub
pro mmats 12" chassis und Kiste vorhanden.
thomann 12 " sub günstig
contra aktive weiche und zweiter Verstärker nötig

keine Ahnung ob mein Thema hier richtig platziert ist, wenn nicht schonmal Sorry.


Danke für eure Tips und Empfehlungen, was macht bei diesem set up denn als Erweiterung Sinn?


Gruß

vinegare
stoneeh
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2020, 23:53
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-infinity-kappa-80/k0

Besorg dir ein Paar von denen. Sparst dir das Herumgetue mit Trennung, Aufstellung etc., und die Kombination von Tiefgang, Pegel, und allgemein Klang / Wiedergabequalität ist Klassen besser als mit irgendeiner der von dir angepeilten Kombinationen.
vinegare
Neuling
#3 erstellt: 19. Mai 2020, 07:45
Hi stoneeh,

Danke für den Tip.

Möchte allerdings gerne die Magnat Concept 5 behalten, sind meine ersten LS.... hat nostalgische Gründe....


hast du nen Tipp fürn passenden sub?



Danke und Gruß


vinegare
JoPeMUC
Stammgast
#4 erstellt: 19. Mai 2020, 10:02
Einen Hochpassausgang am Sub halte ich für unverzichtbar. Sonst hast Du aufgrund von Auslöschungen am Ende vielleicht sogar weniger Bass als vorher.

Kommt es Dir auf brutalen Pegel oder auf Tiefgang an? Bei Pegel einen PA-Sub, bei Tiefgang einen HiFi-Sub.

Jochen
dj.potato
Stammgast
#5 erstellt: 19. Mai 2020, 12:18

Soweit so gut, nun möchte ich allerdings die Magnat Boxen mit einem Subwoofer unterstützen und etwas entlasten weil mir erheblich BASS fehlt und Pegel dürfte auch etwas mehr sein.

Wenn du mehr Pegel aus deinen Magnat Lautsprecher bekommen willst, musste die tiefen Frequenz zu diesen Lautsprechern trennen. Deine Endstufe kann das ja nicht.
Wie JoPeMUC schrieb, brauchst du dann einen Subwoofer der Hochpassausgänge hat (Links und Rechts, ohne Verstärkung, am besten mit einstellbarer Trennfrequenz).
Das bieten die meisten Studio Subwoofer eh, da sie mit aktiven Studiomonitoren verbunden werden wollen. (Bei dir ist es eben die Endstufe+Magnatboxen)
Die Studio Subwoofer spielen präzise und linear, aber haben weniger Pegel als die PA Subwoofer.
Hifi-Subwoofer gehen natürlich auch, musst aber welche suchen, die einen Highpass Stereoausgang haben. (zb .Nupro AW350 )
Wenn du Zeit und Lust hast, solltest du vielleicht sogar alles einmal bestellen und in deinem Setup testen. Weiss ja nicht wie dein Hörplatz in den 30qm aufgestellt ist.

Es würde schon an ein Wunder grenzen, wenn du einen passiven PA Subwoofer ohne jede Pegel-Einstellmöglichkeiten angenehm zusammen mit deinen Hifi-Lautsprechern betreiben kannst, ohne das alles wummert. Also würde ich zu aktivem Subwoofer raten.

PS: Vom Anschluss sieht das dann so aus: DJ-Controller -> aktiv Subwoofer -> Endstufe -> Magnat

gruß potato


[Beitrag von dj.potato am 19. Mai 2020, 12:19 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#6 erstellt: 19. Mai 2020, 13:00

JoPeMUC (Beitrag #4) schrieb:
Kommt es Dir auf brutalen Pegel oder auf Tiefgang an? Bei Pegel einen PA-Sub, bei Tiefgang einen HiFi-Sub.


Wenn die Magnat unbedingt bleiben soll, häng ich mich an diesen Tip an. Bei den PA Subs musst wahrscheinlich zu einem 18Zöller greifen, um den gewünschten Tiefgang zu erhalten (Achtung: Broschürenangaben zum Frequenzgang sind in den meisten Fällen nicht aussagekräftig).

Ich würde zu einem passiven Sub mit externer Trennung via DSP tendieren. Die internen Frequenzweichen eines Aktivsubs bieten wahrscheinlich nicht genug Flexibilität, um die Trennung in Hinblick auf Frequenzgang und Phase sinnvoll einstellen zu können.
Wenn der DJ Controller nicht unbedingt sein muss erspart man sich auch extra ein DSP zu kaufen, und kann die Trennung via einer Mehrkanalsoundkarte (gibt's um ein paar €) und VirtualDSP realisieren.
vinegare
Neuling
#7 erstellt: 19. Mai 2020, 15:24
Hi zusammen,

Ok, also Klipsch R 120 Sw fällt dann raus wegen fehlendem Hochpassausgang.


Also entweder aktiv Subwoofer Hifi /Studio mit Hochpass oder aktive PA oder Passive PA mit zweitem Verstärker und DSP.

DSp gibts für 80 € t tracks 4x4 mini
Endstufe sowas t amp s 150 mk 2 macht gebrückt 300watt an 4 Ohm
subwoofer: Behringer VP1800S

Kosten:ca 450€ ist mir bissl viel und das sind die günstigten Komponenten die ich finde konnte, ja selberbauen ist ne option, fehlt mir momentan allerdings die Motivation und die Zeit.

Aktiver PA subwoofer:
D-Audio DA 15 sub mit crossover oder
the box TA18 Subwoofer

kann man denn bei so einem aktiven Subwoofer die Frequenzweiche abschalten und stattdessen über den DSP regeln DSP kostet ja nicht die Welt.

Würdet ihr nen DSP ner aktiven Frequenzweiche vorziehen, könnt mir ja sowas ins Rack stellen.
Behringer CX2310 Super X Pro V2.

Ich tendiere dazu es mit der the box TA18 mal zu probieren und zum testen den Studiosub ESi aktiv 10 zu bestellen.
Kann ich mit y KAbeln zwei studio subwoofer stellen.

PC ==> DJ Controller ==> Y-KAbel sub 1 Endstufe==> Satellieten
sub2






Danke und Gruß


vinegare
JoPeMUC
Stammgast
#8 erstellt: 19. Mai 2020, 17:26

vinegare (Beitrag #7) schrieb:

DSp gibts für 80 € t tracks 4x4 mini
Endstufe sowas t amp s 150 mk 2 macht gebrückt 300watt an 4 Ohm
subwoofer: Behringer VP1800S

Kosten:ca 450€

Für den Preis wärst Du wahrscheinlich besser dran, wenn Du einen LD Systems GT Sub 15 oder 18 A auftreibst.


vinegare (Beitrag #7) schrieb:
Kann ich mit y KAbeln zwei studio subwoofer stellen.

PC ==> DJ Controller ==> Y-KAbel sub 1 Endstufe==> Satellieten
sub2

Ja, aber bitte nur identische Subwoofer. Sonst kommt unter Umständen nur Bassbrei dabei heraus.

Jochen
vinegare
Neuling
#9 erstellt: 20. Mai 2020, 07:50
Hi,

LD Systems GT sub 15 oder 18 sieht sehr intressant aus, jedoch scheinen die15ner schwer zu kriegen zu kriegen zu sein.


Ich hab mir jetzt überlegt dass ich meinen Klipsch r 120 SW an der Anlage ausprobieren könnte, dafür müsste ich mir ja lediglich einen DSP oder ne aktive Weiche zulegen um entsprechend zu trennen.

Wenn das passt kauf ich mir von den Klipschs noch eine oder zwei.


Würdet ihr zum DSp oder zur äktiven Frequenzweiche raten.

stell mir das so vor:

PC ==> Dj controller==> DSP/ oder Aktiv Weiche==> Endstufe ==> Satelliten Boxen
aktiv subwoofer

Wie ist das mit der Lautsärkeregelung am, Mischpult vorm DSP, geht das überhaupt?



Danke und Gruß



vinegare
Reference_100_Mk_II
Inventar
#10 erstellt: 22. Mai 2020, 00:06
Hallo,

ja, den Klipsch kannst du ja erstmal ausprobieren.
Vielleicht reicht der ja schon.

Ob DSP oder einfach nur aktive FQW ist "Geschmackssache", will ich mal sagen.
Mit dem DSP hast du halt viele möglichkeiten, die auch genutzt werden sollten.
Mit der FQW bist du beschränkter, aber auch "direkter" hinsichtlich der Einstellungen an den Reglern und deren Auswirkungen.

300€ hmm ja....
Für ein passendes Setup brauchst du halt
- die Trennung
- einen Sub
- und eine Endstufe

Dabei ist es egal ob es ein aktiver Sub ist mit High-Out oder passiv mit separater FQW.

Ich würde wohl erstmal den Klipsch testen und mir dazu eine gebrauchte aktive FQW kaufen.
LD Systems X 223
JB Systems EC-102
Behringer Super X Pro
diverse andere.
Gibts um 50€.

Wenn der nicht reicht:
Eine weitere Endstufe organisieren (gebraucht, ab ca. 100€)
und dann einen 18-500/8-A oder zwei 12-280/8-W kaufen.
Gehäuse entsprechend den gängigen Plänen.
vinegare
Neuling
#11 erstellt: 25. Mai 2020, 10:15
Hi,

genauso mach ich das.


habe mir die LD Systems X 223 bestellt.


Danke und Gruß



Jens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Studio Subwoofer bis 500?
TechTronic am 19.12.2019  –  Letzte Antwort am 30.01.2020  –  2 Beiträge
Kaufberatung Studio Subwoofer bis 1000?
TechTronic am 12.02.2020  –  Letzte Antwort am 14.02.2020  –  6 Beiträge
Studio oder PA für E-Drum?
gtx470PB am 08.12.2016  –  Letzte Antwort am 19.12.2016  –  18 Beiträge
PA oder Hifi Anlage?
Wumbo am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 11.09.2010  –  13 Beiträge
Studio-Monitor oder Studio-Kopfhörer?
Mappin am 11.08.2016  –  Letzte Antwort am 12.09.2016  –  12 Beiträge
Home Studio.
Rain-bow am 17.03.2011  –  Letzte Antwort am 19.03.2011  –  4 Beiträge
studio ausbau
plus_one am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  24 Beiträge
Studio Mischpult
plus_one am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 27.04.2008  –  4 Beiträge
PA Lautsprecher als HIFI Lautsprecher
jumpinjack1968 am 13.01.2017  –  Letzte Antwort am 16.01.2017  –  16 Beiträge
Kleines Studio
TekkerMaik am 25.12.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.312 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitglied_Linus_
  • Gesamtzahl an Themen1.472.670
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.001.444

Hersteller in diesem Thread Widget schließen