Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Bau eines HTPC - Schritt für Schritt

+A -A
Autor
Beitrag
The_Gunner
Stammgast
#1 erstellt: 20. Nov 2005, 22:19
Hallo,

Ich möchte mir einen HTPC (Home Theater PC) selber zusammenbauen. Ich möchte die Grafikkarte dann per DVI-I oder HDMI an den Beamer und per RGB (baue ev. selber ein Kabel, DVI --> RGB oder VGA --> RGB ) an den TV anschliessen. Zudem möchte ich noch einen kleinen Monitor anschliessen mit dem ich den PC einrichten kann. Der Beamertyp steht noch nicht fest, der TV ist Grundig M82-102 IDTV. Ich möchte beim Zusammenbau in diesem Thread schrittweise vorgehen, also Komponente für Komponente, bis schlussendlich ein fertiger PC da ist.

Nun meine Fragen:

1. Welche Grafikkarte würdet ihr mir empfehlen (Matrox, Nvidia, Ati….), wenn ich mit dem HTPC nur Videos (DVD) und Fernsehen schauen will (keine Spiele). Die Grafikkarte sollte den besten TV Out haben und die Ausgänge sollte qualitativ sehr gut sein. Wenn möglich sollte die Karte zwei DVI-I, einen HDMI und einen RGB Ausgang haben. Zudem sollte sie HD Ready sein, da ich später auch HDTV schauen möchte. Vor allem die DVI-I bzw. HDMI Ausgänge sollten eine sehr gute Qualität haben, da ich später v.a. über Beamer schaue. Zudem sollte die Grafikkarte Progressive Scan (integrierter Deinterlacer) unterstützen, da ich später eben auch über Beamer schauen möchte und da ist die Qualität ja besser, wenn ganze Bilder geschickt werden....

2. Für was ist das TV-Out einer Grafikkarte gut? Was für ein Signal kommt da raus? DVI?

3. Wir haben analoges Kabelfernsehen. Um dieses später zu empfangen brauche ich ja eine TV Karte (wahrscheinlich Hauppage). Kann man dann den Fernseher bzw. Beamer auch an die TV Karte anschliessen oder läuft alles über die Grafikkarte?
aphro1
Stammgast
#2 erstellt: 21. Nov 2005, 00:36
Servus

das Thema ist super komplex, so daß sich auch wirkliche Experten daran häufig die Zähne ausbeißen.
Da hab ich z.B. zu wenig Ahnung, aber aus Deiner Fragestellung geht hervor, daß Du noch weniger von der Materie verstehts.
Wende Dich also besser an Zeitschriften, wie z.B. Chip....,
die haben bisweilen detailierte Bauanleitungen dringehabt.
Oder kauf Dir besser ein fertiges System !

Viel Glück
Markus
tlrg
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Nov 2005, 12:37
Hallo.

Für nur DVD-Video-Bluescreen empfehle ich eine Matrox, die neueren sind zwar recht teuer, haben einen langsamen 3D-Teil und sind seltener zu haben, aber das sind die einzigen GraKas, bei welchen ich mit dem Video-Out signal zufrieden war. Klare Empfehlung also für die Matrox-Karten.
Diese gibt es wahlweise mit allen nur denkbaren anschlüssen, ich habe schon welche mit 4 (!) DVI Ausgängen gesehen.

Alles andere ist nur für Gamer/Bürötusneldas geeignet. Klingt hart, aber was Bildtreue betrifft, führt nichts an einer guten Matrox vorbei.

Zum rest habe ich leider nichts zu sagen, dennoch hoffe ich, dir helfen zu können.
The_Gunner
Stammgast
#4 erstellt: 27. Nov 2005, 19:29
Also, ich muss jetzt erstmal etwas klarstellen. Es stimmt, dass ich in den HTPC eine analoge TV Karte einbauen möchte. Allerdings werde ich ca. in einem halben Jahr umziehen und habe im neuen Haus einen TV Raum geplant. Dort schaue ich dann über digitalen Satellit. So muss ich
dann halt die analoge durch eine DVB-S Karte ersetzen. Im neuen Haus werde ich dann den HTPC via DVI-I mit dem Beamer und via TV-Out oder RGB (VGA nach RGB Adapter) mit dem TV verbinden. Im jetzigen Haus (wo wir nur analoges Kabel haben) werde ich nur den TV anschliessen (da wir ja auch noch gar keinen Beamer haben).

Ich habe gesehen, dass ich wohl eine präzisierung meiner Ansprüche an die Grafikkarte geben muss:

1. Ich brauche die Grafikkarte nur für einen HTPC, also nur für Fernsehen (Timshifting, Fernsehaufnahmen), DVDs schauen, PowerPoint Präsentationen, Bilder anschauen. Spiele werden keine gespielt. Die Karte sollte folgendes haben:

- passiv gekühlt, wenn möglich. Wenn nicht ist auch nicht so schlimm. Bildqualität geht vor Lautstärke (man könnte ja auch noch den Lüfter selber wechseln)
- Gutes TV-Out Signal
- 2 DVI-I Ausgänge
- Direkt X 9 Unterstützung (für MCE z.b.)
- eventuell HDTV Ausgang (Habe gehört die Matrox Parhelia APVe,128MB DDR habe so etwas)

Mein Favorit ist eigentlich eine Matrox Karte, aber da gibt es ein Problem wegen DirektX (siehe 2.). Welche Karte würdet ihr mir empfehlen?

2. Ich habe gehört, dass Matrox Karten keine DirektX 9 unterstützen. Stimmt das oder unterstützen die neueren Matrox Karten DirektX 9?

Braucht denn ein Multimedia Portal (wie z.B. MCE) zwingend DirektX9 oder würde das auch mit einer Matrox Karte laufen?

Nehmen wir mal an ich würde eine DirektX 9 Karte kaufen, dann würde ja MCE etc. laufen. Irgendwann kommt ja dann aber eine neue Version von DirektX. Würde dann mit der DirektX 9 Karte das MCE etc. nicht mehr laufen, hätte ich dann also die gleichen Probleme wie jetzt mit einer
Matrox?

3. DVI-I enthält ja auch analoge Signale. Wäre es möglich dort ein Kabel zu löten dass eine Anbindung ovn DVI-I an RGB möglich macht?

4. Man kann ja Adapter von VGA auf RGB kaufen (oder Kabel selber löten), hätte man damit eine gleich gute Bildqualität wie mit einem sehr guten TV-Out einer Matrox? Gibt es Nachteile?

5. Wie gesagt, möchte ich im neuen Haus eben den Beamer und den TV gleichzeitig an die Grafikkarte anschliessen (Beamer via DVI-I, TV via TV-Out oder VGA nach RGB Adapter). Beim TV muss man die Bildwiederholrate und die Auflösung ja anpassen (da sonst der TV kaputt geht). D.h beim Beamer habe ich eine höhere Bildwiederholrate und Auflösung als beim TV. Wie kann ich das machen, dass ich nicht immer die Einstellungen der Grafikkarte ändern muss, wenn ich mal über Beamer und dann wieder über TV schauen möchte?


[Beitrag von The_Gunner am 27. Nov 2005, 19:29 bearbeitet]
soras
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Nov 2005, 16:03
Hi,

schau dir mal die Sapphire Radeon 1300 (http://www.ati-news.de/HTML/Berichte/ATI/R5x0/R5x0-Seite1.shtml) an. Die kann glaube ich alles was Du machen möchtest.

Gruss
Soras
pragmatick
Stammgast
#6 erstellt: 28. Nov 2005, 16:16
Ich denke, mit dem Thema bist du auf Seiten wie http://myhtpc.de/ oder http://htpc.de/ besser aufgehoben. Die Qualität und Anzahl der Antworten bezüglich PC-Fragen ist hier eher durchschnittlich. Was auch nur logisch ist, der Schwerpunkt liegt hier nunmal bei HiFi und (ob zurecht oder nicht) für die meisten vertragen sich PCs und HiFi wie Feuer und Wasser...
The_Gunner
Stammgast
#7 erstellt: 09. Dez 2005, 02:19
So, ich steh jetzt wieder vor einer Grundsatzdiskussion. Und zwar muss ich jetzt erstmal entscheiden ob ich eine Matrox oder eine ATI / Nvidia Karte nehmen soll (vorher hatte ich ja voreilig zu Matrox gegriffen). Gegen Matrox spricht eigentlich nur, dass sie nicht DirectX9 unterstützen (nur DirectX8). Somit fällt VMR 9 weg und nur VMR 7 würde gehen. Ich brauche VMR 7, da ich später einen Beamer über DVI und einen TV über TV-Out (oder VGA nach RGB Adapter) betreiben will. Würde ich den overlay Modus wählen, hätte ich nur auf einem Ausgang Hardwarebeschleunigung. Mit der Matrox Karte, fällt auch das xpMCE weg.

Nun meine Fragen.

1. Gibt es Media Portale, die mit dem xpMCE mithalten können, und die mit Matrox Karten kompatibel sind, also mit VMR 7 und DirectX 8 laufen?

2. Würdet ihr mir mit dieser Konstellation eher zu einer Matrox Karte raten oder ist der Punkt mit dem DirectX so schwerwiegend?

Falls es doch keine Matrox Karte sein sollte:

3. Gibt es bei Nvidia oder Ati Karten mit gleich guten TV-Out wie die Matrox Karten? und...

4. Falls ich den TV über VGA nach RGB Adapter anschliessen würde, hätte ich dann eine gleich gute Qualität (auch von den Einstellungsmöglichkeiten her) wie mit dem TV-Out einer Matrox Karte also wäre es ein vollwertiger Ersatz?


PS: Ich weiss ihr seit hier nicht DIE Experten bezüglich PC-Fragen, aber ich komme einfach nicht weiter. Ich sage mir da, lieber ein paar mittelklassige Antworten als gar keine. In dem Sinne: Danke.
pragmatick
Stammgast
#8 erstellt: 09. Dez 2005, 16:18
Hallöle

kann auch nur auf ein paar Fragen antworten:

2. Meines Wissens kannst du MCE ohne DX9 fast vergessen.

3. Bei ATI sind die TV-Outs alle identisch, bei nVidia hängt die Qualität vom Hersteller ab, die schwanken sehr stark. Müßtest du dich entsprechend informieren, leider wird dieses Kriterium nur selten in Tests besprochen, da die wenigsten "Gamer" ein Interesse an der Qualität des TV-Out haben.

Das ist aber nicht so schlimm, denn:

4. Wenn der Ausgang über VGA funktioniert (meines Wissens bislang nur mit Radeons erfolgreich, mit nVidia aber zumindest theoretisch auch möglich), ist die Qualität jenseits des TV-Out jeder Grafikkarte, ob Matrox, nVidia oder Ati.
Ab der GeForce 6600 haben die Chips jedoch einen integrierten HDTV-Encoder und die Karten einen Dongle mit Komponentenausgang. Gegen VGA-auf-RGB wird der wohl auch nicht ankommen, aber dafür gibts weniger Gefriemel mit umgelöteten Kabel und keine Gefahr, den Fernseher mit falschen Einstellungen zu killen.

Alle Angaben ohne Gewähr :-)

Simon

PS: Siehe u.a. auch dieses FAQ.


[Beitrag von pragmatick am 09. Dez 2005, 16:26 bearbeitet]
The_Gunner
Stammgast
#9 erstellt: 09. Dez 2005, 20:20
Habe mir jetzt folgende Kombination ausgedacht. Ich koennte mir jetzt eine Matrox G-400 kaufen und diese via TV-Out mit dem TV verbinden. In ca. einem halben Jahr werden wir ja in ein neues Haus ziehen und da werde ich dann eine zweite Grafikkarte mit einem DVI-I Ausgang kaufen und diese dann mit dem Beamer verbinden. So haette ich dann den TV ueber eine Matrox verbunden und den Beamer ueber z.b. eine Ati Karte.

Diese Doppel-Grafikkarten Loesung betrachte ich als die Optimalste, denn die Matrox Karte hat den besten TV-Out.

Allerdings gibts da wieder ein paar Probleme/Fragen:

1. Gibt es ein Mediaportal, das man in Punkto Umfang/Funktionalität und Gestaltung mit dem xpMCE vergleichen kann und das mit einer Matrox G-400 läuft. Das OSD (on screen display) sollte zudem auch ruckelfrei funktionieren (bei overlay geht das ja nicht richtig).

2. Nehmen wir an, ich hätte den TV mit der Matrox und den Beamer z.B. mit einer ATI verbunden, dann hätte ich bei beiden Geräten Hardwarebeschleunigung oder?

3. Welche DirectX Version unterstützt die Matrox G-400 eigentlich?

4. Gibt es Ati oder Nvidia Karten mit in etwa gleich gutem TV-Out wie die Matrox G-400? Habe gehört, die Nvidia 6800 soll einen guten TV-Out haben.....
pragmatick
Stammgast
#10 erstellt: 09. Dez 2005, 21:13
2. Ja, falls man bei der Matrox von so etwas wie Hardwarebeschleunigung sprechen will.

3. DX7, afaik.

4. Hättest du meine Antwort gelesen wüßtest du, daß der TV-Out bei Karten mit nVidia-Chip vom Hersteller abhängt.
The_Gunner
Stammgast
#11 erstellt: 10. Dez 2005, 01:25
Und wie findest du meine Loesung?

Sind denn die 32MB Speicher, die ne Matrox G-400 hat nicht zu wenig? Ruckelts da nicht?

Bin noch auf LinuxVDR gestossen. Stimmt es, dass das nicht mit analogen TV-Karten (analoges Kabelfernsehen) geht?
irchel
Inventar
#12 erstellt: 10. Dez 2005, 01:37
hört doch auf mit dem Matrox- Quatsch.

- Kein DX9 nichtmal DX8
- Keine HD beschleunigung
- ...

Eine X1600XT rein und gut is. X1300 sollte eigentlich auch reichen. ATIs TV-out ist schon gut, habe selber eine ältere HIS Radeon 9600 und die ist SEHR ok, noch immer.

Weitere Fragen?

Bei Mainboards sind z.B. Gigabyte immer sehr empfehlenswert


[Beitrag von irchel am 10. Dez 2005, 01:38 bearbeitet]
irchel
Inventar
#13 erstellt: 10. Dez 2005, 01:39

pragmatick schrieb:
Ich denke, mit dem Thema bist du auf Seiten wie http://myhtpc.de/ oder http://htpc.de/ besser aufgehoben. Die Qualität und Anzahl der Antworten bezüglich PC-Fragen ist hier eher durchschnittlich.


Kann ich so nicht einverstanden sein. Ich und viele andere hier sicher auch haben SEHR viel Ahnung von Compis.
The_Gunner
Stammgast
#14 erstellt: 10. Dez 2005, 02:27
Wuerde sofort zu einer Ati oder Nvidia greifen, wenn ich wuesste, dass man beim TV-Out wirklich keinen grossen Unterschied zu Matrox Karten sieht. Habe bisher anderes gehoert.
soras
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Dez 2005, 12:26
Gunner,

so wie Du geschrieben hast, willst du den DVI- oder RGB-Ausgang benutzen und da kann ich sagen, dass die Qualität meiner OnBoard Grafikkarte (ATI Radeon Xpress 200) sehr gut ist und die X1xxx Serie soll noch besser sein. Ich habe bis jetzt noch kein besseres Fernsehbild gesehen (mit Plasma).

Aber beim RGB- oder DVI-Ausgang sollte es fast egal sein ob ATI oder nVidia und die alten Matrox Karten die kein DX9 unterstützen würde ich auch nicht mehr kaufen.

Gruss
Soras
ROBOT
Inventar
#16 erstellt: 10. Dez 2005, 13:10
Hallo,

ich schließe mich den Meinungen an, in Hinsicht auf moderne Software und Displays nicht mehr auf Matrox zu setzen.

Ich selbst habe bei mehreren dieses Jahr gebauten HTPC´s Nvidia eingesetzt, der Treiber bietet einfach die besten Einstellungsmöglichkeiten.
Das hat sich deshalb als wichtig herausgestellt, da diese Rechner alle mit HD- LCD / Plasma verbunden wurden, u.a. mit Prototypen auf der IFA welche noch teils fiese Firmware Versionen hatten und z.B. nur 1360(1366) x 768 Pixel bei 52,8 Hz annahmen

Verwendete Hardware- Grundtypen:
*Gigabyte GF6600GT - passiv gekühlt, reicht aus für HD- Material; der TV-Out (S-Video) wurde testweise mal benutzt und war relativ gut (und gut einstellbar), allerdings kein Vergleich zur digitalen Ansteuerung
*Athlon 64 als Prozessor - hier kommt die PowerNow Technik bei einem HTPC zum Vorteil
*Mainboard welches Lüftersteuerung/PowerNow unterstützt und passive Northbridge-Kühlung hat - ASUS oder Abit
*ordentlicher Speicher 1GB
*gutes Netzteil!! z.B. BeQuit; damit verbunden ein Gehäuse im ATX/BTX Formfaktor - alles andere waren teure Fehlkäufe z.B. diese schnuckeligen Barebones und ähnliches: diese Teile sind nicht leise zu bekommen.
*wenn Du bekommst spezielle PVR-Festplatten, diese gibt es z.Zt. von Samsung und Seagate (laufen langsamer und leiser, können mehr Hitze ab, für Dauerbetrieb ausgelegt)

*Software Oberfläche nicht MCE, sondern TV Central (Bill hat schon genug Geld)
*damit verbunden der empfohlene Sonic-MPEG Decoder oder WINDVD 7

Ich würde den Rechner gar nicht erst mit analoger TV Karte konfigurieren - das Bild ist immer sch.... Je nach dem was Du für eine Oberfläche einsetzt die jeweils passende/empfohlene Karte einsetzen. In nem halben Jahr gibt es sicherlich schon DVB-S2 Karten, so dass du dann zukunftssicher bist (die neue Sendenorm wird sich IMHO sehr schnell durchsetzen, da es um das Geld der Sender geht ).


[Beitrag von ROBOT am 10. Dez 2005, 13:13 bearbeitet]
The_Gunner
Stammgast
#17 erstellt: 10. Dez 2005, 16:15
Also erstmal vielen Dank für die Antworten.

Leider haben wir keinen modernen TV. Es ist auch keine Neuanschaffung geplant, da wir in ca. einem halben Jahr einen Beamer kaufen und dann den TV nur noch für z.B. Nachrichten einsetzten werden. Beim TV handelt es sich um einen 82 Zoll Röhrenmonitor Grundig M82-102 IDTV (ca. aus 1995). Der bestmöglichste Eingang ist RGB.

1. Hat man mit analogen TV-Karten (analoges Kabelfernsehen) wirklich so eine schlechte Qualität? Unser jetztiger TV hat einen eingebauten Tuner (und der ist ja auch schon 10 Jahre alt) und die Qualität ist ziemlich gut.

2. Nächstes Jahr kaufen wir, wie schon gesagt, einen Beamer, diesen schliessen wir dann über DVI an. Falls unser jetztiger TV kaputt gehen würde, würden wir eventuell noch einen Plasma oder so kaufen. Diesen würden wir auch über DVI anschliessen. Nehmen wir nun an, ich hätte nur eine Grafikkarte mit einem DVI Ausgang. Könnte ich nun einen DVI Switch oder einen Receiver verwenden, der dieses eine Signal der Grafikkarte in zwei DVI Signale aufsplittet?

Das Problem sehe ich darin, dass der Beamer ja eine andere Bildwiederholrate und eine andere Auflösung brauchen würde als der Plasma....

3. Sind die TV-Outs einer Ati Radeon x1xxx oder einer Nvidia 6600 in etwa gleich gut wie die einer Matrox oder gibts von Ati oder Nvidia andere Karten, die an eine Matrox gerankommen?

Mir ist halt das TV-Out ziemlich wichtig, da wir noch einen "veralteten", aber immer noch einer der besten, Röhrenfernseher haben.

4. Wenn ich nun ein Kabel von VGA nach RGB selber baue, habe ich dann damit bessere Bildqualität als mit einem TV-Out von Matrox?

5. Eine Matrox Karte ist meines Erachtens (jedem seine Meinung) trotzdem noch ein Gedanke wert. Würde denn 128 MB Speicher oder sogar nur 32 MB Speicher genügen?

Und zudem unterstütz Matrox ja nur DirectX8, also kein VMR9 (oder wie das schon wieder heisst). Wenn ich also an so eine Matrox an einen DVI Ausgang den Beamer und an den TV-Out den TV (oder später an den zweiten DVI Ausgang einen Plasma) anschliessen würde, wäre dann auf beiden Geräten eine ruckelfreie Wiedergabe möglich? Denn die Matrox Karten haben ja keine echte Hardwarebeschleunigung und wenn, dann weiss ich nicht ob das wegen dem DirectX auf allen Ausgängen möglich ist....
irchel
Inventar
#18 erstellt: 10. Dez 2005, 19:55
arrghhh jetzt VERGISS matrox!

Enie X1600XT (6600er ist schon gut, aber wo ist die HD-Beschleunigung?!) z.b. von HIS und gut is. Der TV-Out ist ausreichend!
The_Gunner
Stammgast
#19 erstellt: 10. Dez 2005, 21:44
So hab mir mein Konzept noch einmal gründlich überlegt und bin auf eine andere Variante gekommen, da die TV-Outs doch nicht die Qualität bieten, die ich mir erhofft hatte.

Es gibt ja das bekannte LinuxVDR. Mit der Hauppauge WinTV-PVR-350 (analoge TV-Karte) würde der sogar funktionieren. Zudem hat diese TV-Karte einen TV-Out und ich habe irgendwo mal gelesen, dass man mit dem LinuxVDR alles (also TV und DVDs) über den TV-Out der TV-Karte rausgeben kann (bei Windows basierenden MediaPortalen würde ja nur das TV Signal ausgegeben).

Stimmt das? Und wenn ja, wie wäre die Qualität des TV-Out von dieser TV-Karte?
soras
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Dez 2005, 11:42
Gunner,

kennst Du dich mit Linux aus? Wenn nicht, dann nimm dir schon mal eine Wochen Urlaub um den Rechner mit den LinuxVDR einzurichten. Mein erster HTPC basierte auch auf LinuxVDR und das Einrichten war kein Vergnügen aber wenn es dann mal lief, dann stabil und zufriedenstellend (ohne AC3). Ich rate dir aber, nimm lieber WinXP, da hast du weniger Probleme mit Treibern für deine Hardware und du hast auch eine grössere Auswahl an Software.

Gruss
Soras


[Beitrag von soras am 11. Dez 2005, 11:43 bearbeitet]
The_Gunner
Stammgast
#21 erstellt: 12. Dez 2005, 03:08
So, ich bin nun von all den verwirrenden Lösungen abgekommen und bau jetzt wieder auf eine Grafikkarte mit TV-Out.

Meine Favoriten sind Matrox G-400 und die Nvidia 6600.

Gibt es noch andere Karten (von Ati, Nvidia etc.), die einen noch besseren TV-Out bieten also die obigen Karten?

Hat eine Nvidia 6600 qualitativ etwa einen gleich guten TV-Out wie die Matrox G-400?

PS: Ich bleibe bei der Windows Variante
irchel
Inventar
#22 erstellt: 12. Dez 2005, 09:29
Nimm keine 6600er. Ne X800gt sollte preislich drin liegen, ATI hat normalerweise eine etwas bessere IQ als relativ billige NVidia-Mittelklasse-Teiler.

Auch sonst würde ich generell eher zu ATI tendieren, denn Nachteile gibts keine.
tlrg
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 12. Dez 2005, 10:31
Servus.

Klar Antworte ich auf deine frage gern.

An sich ist jede Matrox vom TVAusgang her gut bis sehr gut, da diese im Moment nicht als Spielekarten billigst gebaut werden, sondern eine andere Zielgruppe (CAD/CAM usw) hat. Wenn du wirklich nur einen sehr guten TVAusgang suchst, empfehle ich dir einfach eine Matrox.

Die anderen Hersteller (ATI, NVidia) haben nunmal die "Kiddies" als Ziel.

Am besten ist es, du suchst dir in deiner Stadt einen Nerd-PCLaden (also einer, wo man wie in einer werkstatt und als einziger Kunde da ist) und lässt dir die karten mal vorführen. Richtig gute Läden geben - ähnlich wie im gehobenen HiFiSektor - dir die Chance, evtl. ein paar Karten mitzunehmen.

Wenn noch Fragen sind, PM oder warten, lieber The_Gunner
irchel
Inventar
#24 erstellt: 12. Dez 2005, 20:14

tlrg schrieb:

Die anderen Hersteller (ATI, NVidia) haben nunmal die "Kiddies" als Ziel.


öh ja, gut. Kannst du das IRGENDWIE belegen? Nur wegen hoher 3d-Leistung und keinen Top-Grade PAL-DAC-Chip?
The_Gunner
Stammgast
#25 erstellt: 12. Dez 2005, 23:38
So, ich habe mich jetzt für eine Nvidia 6600 entschieden, da die neben der Matrox G-400 den besten TV-Out hat (vom Hersteller abhängig).

1. Welcher Hersteller hat für die Nvidia 6600 den besten TV-Out?

In der C’t haben sie mal Nvidia 6600 Karten getestet und dort war eine Karte von aopen (aeolus) Testsieger. Das waren aber alles AGP Karten und ich möchte gerne eine PCI-E Karte. Hat denn aopen den besten TV-Out? Ich denke mal von AGP auf PCI-E Karte wird es bei aopen beim TV-Out keinen grossen Unterschied geben….

2. Kann man bei Nvidia 6600 Karten auch ein Kabel VGA nach RGB selber löten und dann mittels Powerstrip noch das Ausgabesignal umstellen? Bei ATI Karten geht das ja….

3. Wenn ich jetzt mit einer ATI Karte ein Kabel VGA nach RGB selber löte und dann bei Powerstrip das Ausgabesignal umstelle, habe ich dann eine bessere Qualität als mit dem TV-Out einer Nvidia 6600?

4. Nehmen wir einmal an ich würde das Signal bei Powerstrip falsch umstellen und der Fernseher bekommt eine zu hohe Bildwiederholrate oder eine zu hohe Auflösung. Was passiert dann? Fliegt die Kiste in die Luft oder höhrt man gar nix?

Wir haben einen 32 Zoll (82 cm Bildiagonale) Röhrenfernseher.
soras
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Dez 2005, 16:03


3. Wenn ich jetzt mit einer ATI Karte ein Kabel VGA nach RGB selber löte und dann bei Powerstrip das Ausgabesignal umstelle, habe ich dann eine bessere Qualität als mit dem TV-Out einer Nvidia 6600?

Ich dachte Du hast dich für eine nVidia 6600 entschieden?
Bei RGB wirst du zwischen den neuen ATI und nVidia karten keinen grossen Unterschied sehen erstrecht nicht auf dem alten Röhrenfernseher. Wie ich schon sagte, mit meiner ATI Lösung habe ich ein sehr sehr gutes Bild auf meinen Plasma.


4. Nehmen wir einmal an ich würde das Signal bei Powerstrip falsch umstellen und der Fernseher bekommt eine zu hohe Bildwiederholrate oder eine zu hohe Auflösung. Was passiert dann? Fliegt die Kiste in die Luft oder höhrt man gar nix?

Nee, in die Luft wird die nicht fliegen aber ich würde das falsche Signal auch nicht zu lange auf dem Gerät ausgeben, den abhängig vom Gerät kann das schon einen defekt hervorrufen.

Gruss
Soras

PS: Na, dann hat es sich ja mit der Matrox G400 ja erledigt, denn die gibt es nicht als PCIe Karte.
pragmatick
Stammgast
#27 erstellt: 13. Dez 2005, 16:51
1. Kaum Informationen zu zu finden. Aber nach neuesten Informationen, die ich gefunden habe, ist der TV-Out bei den neueren CHips, also spätestens ab der 6x00-Serie, bei allen Karten gleich und als sehr gut zu bewerten.

2. Wie ich schonmal geschrieben habe, es ist theoretisch möglich, aber mit einer anderen Kabelbelegung und zusätzlichen Widerständen. Ich weiß von keinem, der das erfolgreich probiert hat.

3. Wenn es geht: eindeutig.

4. Prinzipiell sollte da nicht sofort was passieren, aber es ist alles andere als risikofrei.
The_Gunner
Stammgast
#28 erstellt: 14. Dez 2005, 01:19
http://www.dvbviewer...107&st=0&#entry73107

Ist sowas, wie oben im Link, auch mit einer Nvidia GeForce 6600 möglich? Denn im Link steht ja, dass Nvidia nicht zwingend gehen muss....Hat es jemand schon ausprobiert?

Wie ist denn die Qualität des VGA Signals einer GeForce 6600?
pragmatick
Stammgast
#29 erstellt: 14. Dez 2005, 01:31
Nun mal ehrlich: Du brauchst das Ganze, um einen *Röhrenfernseher* anzusteuern. Es gibt Unterschiede zwischen TV-Outs, klar, aber die Signalqualität der Grafikkarte hat auf das Ergebnis nun wirklich keinen Einfluß.

Ich weiß nicht ob du meine Antworten generell nicht liest oder sie überhaupt nicht beachtest... Ich habe mich schon länger mit der Materie auseinandergesetzt und habe nirgends einen Bericht gefunden, daß das jemand an einer nVidia-Karte probiert respektive geschafft hat.
ROBOT
Inventar
#30 erstellt: 14. Dez 2005, 04:27
.... genauso sieht das aus, vor allem wenn man den Umzug beachtet....
irchel
Inventar
#31 erstellt: 14. Dez 2005, 11:24
Zum zehnten Mal: Wenn du H.264-Hardwarebeschleunigung habe willst (was keine allzu dumme Idee ist, v. a. wenn die CPU nicht absolut high end ist und sehr wichtig für HD-Material der Zukunft ist), dann hol dir eine X1600XT von ATI.

Das ist der letzte satz, den ich zu diesem Thread geschrieben habe. Wenn du den Menschen hier nicht glauben willst, so ist das deine Sache, doch erwarte keine weiteren RAtschläge von uns.


[Beitrag von irchel am 14. Dez 2005, 11:26 bearbeitet]
Barbarenbart
Stammgast
#32 erstellt: 15. Dez 2005, 14:59
@The_Gunner
Auf wievielen Boards hast du diesen Thread eigentlich eröffnet ?
pragmatick
Stammgast
#33 erstellt: 15. Dez 2005, 15:29
In mehreren Foren die gleiche Frage zu stellen ist ja nicht schlimm, hab ich auch ein oder zweimal gemacht.
Aber unter völliger Mißachtung aller Antworten einfach in allen Threads dann auch immer das gleiche zu schreiben und keinerlei Bezug auf die nett gemeinten Tipps zu nehmen find ich schon ziemlich daneben. Ich hab das Gefühl, du fragst nach Hilfe bist aber nur bereit, das zu akzeptieren was du hören willst.
Naja, mir solls egal sein, ich steig ebenfalls aus.
devastators
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 19. Dez 2005, 18:47
Ich spiele momentan auch mit dem Gedanken mir einen kleinen und leisen MediaCenter zusammen zu bauen.

Zuerst würde mich da nur mal interessieren wie gut die Bildqualität über DVI -> HDMI -> Sanyo Z3 eigentlich ist?

HDMI Player gibt es ja ab 100€ mit brauchbarer Qualität, kommt da der DVI Ausgang einer Grafikkarte ran?
(Ich habe momentan DVD SPieler und Beamer mit SVHS verbunden)
pragmatick
Stammgast
#35 erstellt: 19. Dez 2005, 19:10
?
Was meinst du mit HDMI-Player? Meinst du einen DVD-Player mit HDMI-Ausgang? Warum solltest du da deine Grafikkarte anschließen wollen?
Es gibt zu diesen Themen ein paar wirklich gute Seiten im Internet, spezialisierte Foren und so weiter. Ich kann nur empfehlen sich dort erstmal gründlichst in die Materie einzulesen und dann später eventuelle Unklarheiten aus dem Weg zu räumen.
devastators
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 19. Dez 2005, 19:57
ah ok, man konnte meinen Beitrag mit viel Willen falsch lesen und interpretieren

ja, mit HDMI Player meine ich einen DVD Spieler mit HDMI ausgang, wie den LG 9900H

und nein, ich will nicht den DVI Ausgang meines PCs mit dem HDMI eines DVD Spielers verbinden.
Mir ging es um die Bildqualität, ob die Qualität des DVI Ausganges einer Grafikkarte an die Qualität des HDMI Ausganges z.B. des LG 9900H heranreicht

Als "Endverbraucher" habe ich den Beamer Sanyo Z3, der einen HDMI Eingang hat, also muss ich zuerst ja noch einen DVI-HDMI Adapter benutzen.

ich hoffe jetzt versteht es auch jeder eindeutig
pragmatick
Stammgast
#37 erstellt: 19. Dez 2005, 20:32
Ahhhhh, ja so macht das Sinn, ja
Denke, daß der DVI-Ausgang einer Grafikkarte mehr als locker an einen mittelguten bis sehr guten DVD-Player rankommt, die Möglichkeit des Eingriffes durch Filter und ähnliches gar nicht mal eingerechnet. Aber Elektronikanbeter und PC-Feinde werden das vielleicht nicht so sehen...
irchel
Inventar
#38 erstellt: 19. Dez 2005, 20:39

pragmatick schrieb:
Ahhhhh, ja so macht das Sinn, ja
Denke, daß der DVI-Ausgang einer Grafikkarte mehr als locker an einen mittelguten bis sehr guten DVD-Player rankommt, die Möglichkeit des Eingriffes durch Filter und ähnliches gar nicht mal eingerechnet. Aber Elektronikanbeter und PC-Feinde werden das vielleicht nicht so sehen... :KR


DVI ist digital und digital = digital. Ist definitiv so. Sonst würde ein PC ja kaum funktionieren können!!

Allerdings beinhaltet HDMI mehr als nur das DVI-Bildsignal. So z.B. der Sound über S/PDIF: Und DA gibts tatsächlich Unterschiede in der Signalqualität, auch wenns digital ist.
pragmatick
Stammgast
#39 erstellt: 19. Dez 2005, 21:04
Das mag sein. Aber bei entsprechender Auswahl der Hardware ist nicht davon auszugehen, daß der PC da gegen einen entsprechenden DVD-Player abkackt. Alle Unterschiede, die es qualitativ geben mag, sind in dem Fall vergleichsweise gering. Wenn man dann aufrechnet, wieviel ein HTPC kostet und wieviel eine entsprechende Kette in Bauteilen.
irchel
Inventar
#40 erstellt: 19. Dez 2005, 21:53

pragmatick schrieb:
Das mag sein. Aber bei entsprechender Auswahl der Hardware ist nicht davon auszugehen, daß der PC da gegen einen entsprechenden DVD-Player abkackt. Alle Unterschiede, die es qualitativ geben mag, sind in dem Fall vergleichsweise gering. Wenn man dann aufrechnet, wieviel ein HTPC kostet und wieviel eine entsprechende Kette in Bauteilen.


Natürlich! Wollte nur sagen, Onboard sound ist für gehobene Quali auch digital vielleicht nicht gerade das Wahre...
pragmatick
Stammgast
#41 erstellt: 19. Dez 2005, 22:34
Dem kann ich nur zustimmen.
Aber ich gehe davon aus, daß jemand, der über DVI an seinen Beamer gehen will, kein Billigboard mit Onboardsound verwendet
aphro1
Stammgast
#42 erstellt: 19. Dez 2005, 23:44
Servus

vergeßt nicht den Hauptvorteil eines HTPC: er beinhaltet zugleich einen hochwertigen Scaler, um damit den Beamer (oder ähnliches) in seiner nativen Auflösung ansteuern zu können !

Schönen Abend
Markus
devastators
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 20. Dez 2005, 00:40
na dann erklärt mir mal die z.T. gravierenden (messbaren) Unterschiede zwischen den einzelnen Playern?
Ist ein 100€ LG genauso gut wie ein 1000 Denon?

Die verwendeten Elektronikbauteile einer Grafikkarte sind doch garnicht so intensiv auf Bildqualität abgestimmt wie in einem DVD Spieler und zu guter letzt wird auch sehr vieles per Software emuliert was ein DVD Spieler Hardwareseitig löst.
ich denke also digital = digital ist hier nicht unbedingt richtig.
Wieviel Rechenpower braucht man denn für HD-Material?
The_Gunner
Stammgast
#44 erstellt: 20. Dez 2005, 03:11
Hallo,

So jetzt habe ich mich also definitiv entschieden. Es stehen jetzt also folgende Komponenten (unwiederruflich) fest:

HIS Radeon x1300 Pro passiv gekühlt
Samsung 250 GB Festplatte 5400 rpm PATA

Nun kommt das wichtigste: Der Prozessor und der Prozessorlüfter:

Eigentlich habe ich mich schon für einen P4 Prozessor entschieden, da ein Pentium M viel zu teuer ist und ich überhaupt nicht auf AMD stehe.

1. Kann man denn einen P4 auch gut und leise kühlen? Man kann ja leise Prozessorlüfter installieren und zudem 2 120mm Gehäuselüfter (was ich sowieso mache).

Es gibt ja viele (die ich kenne), die in einem HTPC einen P4 eingebaut haben, also nicht unmöglich....

2. Was für einen Sockel würdet ihr mir empfehlen (es sollte der Prozessor sein, der am wenigsten Wärme produziert; und ja ich weiss das P4 Prozessoren allgemein viel Wärme produzieren)?
FRAG-P
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 20. Dez 2005, 09:04

2. Was für einen Sockel würdet ihr mir empfehlen (es sollte der Prozessor sein, der am wenigsten Wärme produziert; und ja ich weiss das P4 Prozessoren allgemein viel Wärme produzieren)?


Naja was ich weis hat die HIS Radeon x1300 Pro ein PCI Express Interface so wirst du um den Sockel 775 wohl nicht herumm kommen, es gibt zwar ein par Sokel 478 Varianten mit PCI Express wie z.B. das P4Dual-880Pro aber das ist alles andere als empfehlenswert! Ich persöhnlich würde dir das Asus P5LD2 auf Sockel 775 Basis mit einem Pentium 4 630 (3000MHz 2mb)! Und fals du in zukunft mehr Power brauchst kannst du wegen dem verbauten 945P Chipsatz auch auf einen Leistungs stärkren Dual Core Processor aufrüsten. Das Mainbord hat zwar eine 8-Kanal High Definition Audio Codec onbord und der ist auch nicht schlecht! Aber nachdem es ja ein HTPC wird würde ich schon eine Audigy 2 ZS oder neuer empfehlen.

Als CPU Kühler würde ich dir einen CoolerMaster Hyper48 empfehlern; der ist super leise und bringt enorme reserveb mit sich auserdem stimmt der Preis!

PS: Habe selbst einen P4 im HTPC zwar nur mit 1,8 GHz aber der wird ganz schön warm! Auserdem bin ich von Beruf EDV-Technicker und wir haben mit dem Asus P5LD2 fast nur gute Erfahrungen gemacht!

mfg Philipp
irchel
Inventar
#46 erstellt: 20. Dez 2005, 09:35

The_Gunner schrieb:

, da ein Pentium M viel zu teuer ist und ich überhaupt nicht auf AMD stehe.



1. könntest du auch einen Celeron M nehmen, der ist einiges günstiger, hat einfach Banias-KErn, soviel ich weiss

2. Solche aussagen wie "ich stehe nicht auf ..." kann ich nicht ausstehen, sorry: Hier geht es nicht um Frauen! Auch nicht um Autos! Mann kann nicht auf einen Prozessor stehen


AMD64 ist und bleibt >> P4, jedenfalls im Moment. Gibt es IRGENDETWAS, das gegen AMD (sachlich bleiben¨) spricht?
soras
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 20. Dez 2005, 13:27
Hi, ich hab bei mir einen AMD 64 3000+ (E6-Stepping) drin und der wird kaum merkbar warm und das mit einem 8 Euro CPU-Lüfter, man muss bei mir schon ganz dicht an den HTPC rann um ihn zu hören.

Wenn ich mich nicht Irre, dann waren/sind die P4 nicht gerade die kühlsten CPU’s und das bedeutet das System wird nicht richtig leise.
irchel
Inventar
#48 erstellt: 20. Dez 2005, 16:25

soras schrieb:
Hi, ich hab bei mir einen AMD 64 3000+ (E6-Stepping) drin und der wird kaum merkbar warm und das mit einem 8 Euro CPU-Lüfter, man muss bei mir schon ganz dicht an den HTPC rann um ihn zu hören.

Wenn ich mich nicht Irre, dann waren/sind die P4 nicht gerade die kühlsten CPU’s und das bedeutet das System wird nicht richtig leise.


P4 sind - krass ausgedrückt- Fehlkonstruktionen. Nichts gegen Intel, der Pentium 3 hat gerockt, der Pentium M ist genial, aber der P4 ist n haufen Sch**. Die Verlustleistung ist riesig, die Effizienz bescheiden - gemessen an der geringen Strukturbreite, (90nm) die man heute zur Verfügung hat.

Übrigens: HyperThreading wurde nur eingeführt, um die viel zu lange Instruction-Pipeline des Northwood einigermassen auslasten zu können. Das war der Hauptgrund. Natürlich ging es auch ein wenig um die Vorbereitung auf mehrkern-Prozessoren wie den Yonah, aber das ist eine andere Geschichte.

Naja, ich denke, der Pentium 4 wird eh bald abgelöst, sonst wirds irgendwann ungemütlich für INTEL, denn AMD hat wirklich schöne Prozessoren...
The_Gunner
Stammgast
#49 erstellt: 20. Dez 2005, 16:40
So, hab jetzt noch einmal alle Kritiken und einige Berichte in Magazinen durchgelesen und muss sagen, dass AMD doch eine Überlegung wert ist. Ihr habt mich zudem wohl bei meiner Aussage, dass ich überhaupt nicht auf AMD stehe falsch verstanden, bzw. ich habe es falsch geschrieben. ich hatte bisher nur Intel Prozessoren und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Persönlich habe ich nichts gegen AMD. Aber wenn AMD viel leiser und besser ist, warum nicht?

Aber: Sind denn AMD Prozessoren nicht teurer und langsamer?

Nehmen wir z.B. einen AMD 64 3000+ mit 1.8GHz. Der kostet bei uns in der Schweiz 199 CHF, also ca. 133 EURO. Aber für diese Geld (sogar noch billiger) bekommt man doch einen P4 mit 2.8 GHz, also 1 GHz mehr.

Was sagt ihr dazu?

Übrigens brauche ich schon einen leistungsstarken Prozessor, denn ich will zwar nur DVD + TV schauen, aber ich möchte auch für späteres HDTV und HD Filme so gut wie möglich gerüstet sein. Und übrigens möchte ich zuerst Windows (wahrscheinlich MCE) installieren und mir aber später eine Option auf Linux (LinVDR) offen halten.
irchel
Inventar
#50 erstellt: 20. Dez 2005, 17:00

The_Gunner schrieb:
So, hab jetzt noch einmal alle Kritiken und einige Berichte in Magazinen durchgelesen und muss sagen, dass AMD doch eine Überlegung wert ist. Ihr habt mich zudem wohl bei meiner Aussage, dass ich überhaupt nicht auf AMD stehe falsch verstanden, bzw. ich habe es falsch geschrieben. ich hatte bisher nur Intel Prozessoren und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Persönlich habe ich nichts gegen AMD. Aber wenn AMD viel leiser und besser ist, warum nicht?

Aber: Sind denn AMD Prozessoren nicht teurer und langsamer?

Nehmen wir z.B. einen AMD 64 3000+ mit 1.8GHz. Der kostet bei uns in der Schweiz 199 CHF, also ca. 133 EURO. Aber für diese Geld (sogar noch billiger) bekommt man doch einen P4 mit 2.8 GHz,


... der dank der unterirdischen Effizienz entweder langsamer oder höchstens gleich schnell rechnet (jedenfalls in fast allen praxisrelevanten Anwendungen) als der Athlon 64 mit 1.8 ghz, der sich im Übrigen meist absolut mühe- und problemlos mit Standardkühlung auf 2.2 oder mehr übertakten lässt - na, wie sieht dann dein Intel aus, was denkst du? Ein weiterer Vorteil von AMD ist der integrierte Speichercontroller, der einfach eine unglaubliche Speicherperformance im DualChannel-Betrieb möglich macht.

Wichtig ist einfach ein gutes Mainboard, da sind sicher die Gigabyte und Asus (allerdings KEIN Onboard-Lüfter) und z.t. auch MSI Teiler sehr empfehlenswert, jedenfalls unbedingt Nforce4

Ich würde mir im Moment (wenn du kein SLI brauchst, was für einen HTPC wohl selbstredend ist) das hier zulegen:

Gigabyte GA-K8NF-9

bekommst du für gut 130 Fränkli bei digitec.ch. Und sieht verdammt massiv und gut verarbeitet aus (siehe Spannungswandler!). Gigabytes BIOS sind auch sehr gut.

Darauf ein Athlon 64 3000+ und eine X1300pro mit Avivo für H.264 und HD, dann hast du ein sehr performantes und sehr ausbaufähiges Maschinchen.

Grafikkarte kannst du natürlich auch irgendeine beliebige andere PEG nehmen für den Anfang. Eine billige Radeon X300 sollte es eigentlich auch tun, wenn du nicht spielst. Jemand anderes hat vielleicht noch einen besseren Vorschlag.

P. S.: Brauchst du überhaupt HD? Wenn nicht, und du nicht spielst, wäre all das obige eh viel zu schnell... dann würde es schon ein Sempron locker tun
The_Gunner
Stammgast
#51 erstellt: 20. Dez 2005, 22:10
So, hab mich jetzt fuer einen AMD Athlon 64 3000+ Venice, Tray (also ohne Lüfter) entschieden.

1. Welches Socket würdet ihr mir empfehlen (Socket 754 oder 939)?

2. Was für einen Prozessorlüfter würdet ihr nehmen? Er muss v.a. unhörbar sein. Zudem muss er eine Lüftersteuerung haben. Viel gehörte Namen sind ja Silentmaxx, BeQuiet und Arctic Cooling.

3. Wenn ich jetzt einen AMD nehme, dann brauche ich ja auh DDR (und nicht DDR II) RAM.

http://www.mdt.de/download/MDT_DDR184.pdf

Auf dieser Seite sind verschieden DDR Riegel von MDT aufgeführt. Welchen 512 MB Riegel würdet ihr da nehmen? Ich würde ja einen DDR400 nehmen, aber auf der Seite gibt es 3 verschiedene 512MB DDR400 Riegel....


[Beitrag von The_Gunner am 21. Dez 2005, 01:41 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bau eines HTPC´s . Ziel: komplett Lüfterlos!
Calibaer2 am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2007  –  37 Beiträge
HTPC-Bau , Tv Verbindung ?
old-mastermind am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 23.09.2006  –  6 Beiträge
kleiner Erfahrungsbericht über den Bau eines ITX HTPC´s
Schoko_18 am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  14 Beiträge
HTPC-Eigenbau eines Anfänger
Kickerstar am 09.10.2009  –  Letzte Antwort am 10.10.2009  –  6 Beiträge
Neuer HTPC eine Menge Probleme
DiePike am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 21.08.2009  –  5 Beiträge
Steuerung eines HTPC
ultraxx am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 09.12.2007  –  6 Beiträge
Fern-Steuerung eines HTPC
Dracolein am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  5 Beiträge
Aufrüsten eines HTPC
epsigon am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 14.05.2007  –  2 Beiträge
Zusammenstellung eines HTPC
raiden89 am 25.06.2007  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  6 Beiträge
HTPC Bau und Fragen zu Sat-Karte und Fernbedienung
captain76 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 28.03.2009  –  14 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.312 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedhecke5791
  • Gesamtzahl an Themen1.404.298
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.743.091

Hersteller in diesem Thread Widget schließen