Einlesezeiten eurer CD Player

+A -A
Autor
Beitrag
Totenlicht
Stammgast
#1 erstellt: 13. Okt 2006, 09:22
Morgähn



Ich habe in letzter Zeit immer wieder Beiträge gelesen in denen die Zugriffszeiten von CD Playern auf das Medium thematisiert wurden.

Oftmals las man Aussagen wie "Ja, dauert eine ganze Weile, aber für DEN Klang nehme ich das gerne ich Kauf". Dabei hatte ich den Eindruck daß vor allem teurere Geräte relativ gemütliche Zeitvorgaben machen.

Mich würde nun interessieren:

- Wie lange braucht EURER Player zum Einlesen, und zwar vom Moment in dem der Lademechanismus einrastet bis die Titel im Display erscheinen, die TOC also eingelesen ist

- Wie wichtig ist euch eine schnelle Einlesezeit?

- Welche Kriterien bei einem CD Player beeinflussen die Relevanz dieses Wertes?

- Was sagen die Experten? Trifft die Einlesezeit eine Aussage über die Qualität des verwendeten Laufwerks? Oder sind das letztlich zum großen Teil Designaspekte die Einfluß auf die Einlesezeit haben.

Ich bin sehr gespannt, vielleicht bekommen wir ja mal eine Übersicht über die verschiedenen Marken zustande.

Meine persönliche Meinung / meine Daten:

Ich habe mir eigentlich nie einen Kopf darüber gemacht, wie lange der Player zum Einlesen braucht, solange keine Fehlfunktionen auftraten. Auffällig und interessant wird das erst dann wenn größere Abweichungen von der gewohntem Einlesezeit auftreten (z.B. bei gebrannten oder fehlerhaften CDs).

Meine beiden Player weisen folgende Einlesezeiten auf:

- Yamaha CDX 596: 2 bis 3 Sekunden
- Rotel RCD 1072: 1 Sekunde

Ihr seid dran.



René
TrottWar
Gesperrt
#2 erstellt: 13. Okt 2006, 09:27
Och, bei meinem Sony CDP 797 geht das so ratzfatz, dass ich weder auf die Idee gekommen bin, das zu stoppen, noch, mir weiters Gedanken drüber zu machen. Ich denke mal, 2-3 Sekunden dürften's sein, mit denen ich sehr gut leben kann.

Der NAD C521BEE, der bei mir als Nächstes ansteht und den ich in der Hinsicht schon genügend getestet habe, machte auf mich subjektiv keinen wirklich nennenswert längeren Eindruck, von daher werde ich damit auch leben können!
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Okt 2006, 09:33
Ich fände folgende Zeitspanne wesentlich aussagekräftiger:

mit geöffneter Lade vom Drücken der Play-Taste bis zum Anspielen des ersten Titels!
mamü
Inventar
#4 erstellt: 13. Okt 2006, 09:35
Hallo,

das Schließen der Lade ist bei meinem Naim von mir selbst abhängig.

Zeit vom Drücken der Play-Taste bis zum 1. Ton geschätzte 3-4 sec.

Gruß
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Okt 2006, 09:42

das Schließen der Lade ist bei meinem Naim von mir selbst abhängig.

Hä ?
Wenn die Lade offen ist, die CD eingelegt... wenn man dann die Play-Taste drückt, schließt sich die Lade und das Abspielen beginnt nach einer gewissen Zeitspanne.
Das meine ich.
mamü
Inventar
#6 erstellt: 13. Okt 2006, 10:05
Beim Naim schließt sich die Lade nicht automatisch. Ist auch ne Schwenklade.

Gruß

P.S. So sieht das Teil aus

http://img218.imageshack.us/img218/6706/2fq8.jpg


[Beitrag von mamü am 13. Okt 2006, 10:08 bearbeitet]
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Okt 2006, 10:16
Ahhh so
TrottWar
Gesperrt
#8 erstellt: 13. Okt 2006, 10:40
Hinweis:

Beim NAIM muss die Schublade manuell von Hand öffnen und schließen, ein Motor ist da nicht eingebaut. Nach dem Einlegen der CD ist so ein Puck auf das Mittelloch aufzulegen und die Schublade dann manuell zuzumachen.
Daher geht der Versuch in dem Fall nicht.
Der NAIM liest aber relativ zügig ein, wie ich finde und bei Volker (klingtgut) des Öfteren habe ausprobieren dürfen.
Finde die NAIM-Geräte klanglich übrigens sehr lecker
marcusadebahr
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Okt 2006, 11:02
arcam cd 73 mit randvoller cd (>20 titel) = 5-6 sec.
KSTR
Inventar
#10 erstellt: 13. Okt 2006, 12:42
Yamaha CDX-596 mit Test-CD (mit der Maximalzahl von 99 Tracks und alles mit CD-Text): 9 Sekunden.

Ich sehe in Ladezeit kein Kriterium, welches irgendwie mit der Audioqualität unmittelbar verbunden wäre... wie auch?...
Totenlicht
Stammgast
#11 erstellt: 13. Okt 2006, 12:58

KSTR schrieb:
Yamaha CDX-596 mit Test-CD (mit der Maximalzahl von 99 Tracks und alles mit CD-Text): 9 Sekunden.

Ich sehe in Ladezeit kein Kriterium, welches irgendwie mit der Audioqualität unmittelbar verbunden wäre... wie auch?...


Interessant ... dann scheint die Anzahl der Tracks also auch Einfluß auf die Einlesezeit zu haben? Ist mir bisher nicht aufgefallen wenn ich ehrlich bin. Das muß ich dann gleich selber mal testen.

Daß die Audioqualität nichts mit der Einlesezeit zu tun hat erscheint auch mir logisch ... aber was sagt sie über das Laufwerk selbst (also den rein mechanischen Teil) aus?
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 13. Okt 2006, 13:10
T+A CD 1200R: 2-5s
Jungson MH2: 10-15s
ShengYa CD-S6: 6-8s



Dennis
hal-9.000
Inventar
#13 erstellt: 13. Okt 2006, 14:12
CDP geht schnell, schätze auch nicht länger als 3-4 sec (Onkyo 6850). Meine bisherigen Player waren, wie ich meine, auch nicht langsamer.
Der DVDP lässt sich da schon mehr Zeit, kann aber nicht sagen wieviel.

Aber ehrlich - darüber hab ich mir noch nie Gedanken gemacht. Ist mir auch echt egal, wenn ich in Ruhe Musik hören will, dann kommts auf die paar sec. nicht an und ich lass mich davon auch nicht aus derselben bringen.
Hörbert
Inventar
#14 erstellt: 13. Okt 2006, 19:06
Hallo!

Bei meinem Technics SL-P770 sind es ca.4 Sekunden, Bei meinem Sony CDP-X77ES sind es ca. 5 Sekunden und beim Panasonic DVD-S24 sind es ca. 9 Sekunden. Zwischen einer CD mit 7 Tracks und einer mit 46 Tracks (beide je 72 Minuten Spieldauer.

MFG Günther
armindercherusker
Inventar
#15 erstellt: 13. Okt 2006, 19:25
Auch wenn´s mir vollkommen Banane ist :

Zwischen 2 und 4 Sekunden ( Denon / HK / Philips )

Nur der CD-Recorder Philips 765 braucht 5 Sekunden.


- Wie wichtig ist euch eine schnelle Einlesezeit?

Auf´s Jahr hochgerechnet kommen schon ein paar Minuten zusammen . . .
Is´aber egal.


Trifft die Einlesezeit eine Aussage über die Qualität des verwendeten Laufwerks?

WC . . . ( soll heißen : wohl kaum )


Grüße
HiFi_Addicted
Inventar
#16 erstellt: 13. Okt 2006, 19:38
10s Harman/Kardon HD 750

MfG Christoph
hf500
Moderator
#17 erstellt: 13. Okt 2006, 20:05
Moin,
bei meinem Philips CD100 oder CD202 dauert es eine ganze Weile,
bis er den ersten Ton von sich gibt.
In der Zwischenzeit unterhaelt das Laufwerk mit Zirpen und Zwitschern ;-)
Auch der Titelsprung wird gemuetlich angegangen.

Aber das ist mir offen gesagt vollkommen gleichgueltig.

Wenn ich es schnell haben will, habe ich ein NEC Multispin 3X CD-Rom Laufwerk.
Das hat alle wichtigen Funktionstasten nebst winzigem Display auf der Frontplatte
und eignet sich prima als CD-Spieler.
Nach einlegen des Caddys und Druck auf die Starttaste startet das Ding sofort
und auch ein Titelsprung ueber eine ganze 70 Minuten CD ist in einer Sekunde erledigt.
Mit der Qualitaet der eingebauten Wandler kann man auch zufrieden sein.

73
Peter
Totenlicht
Stammgast
#18 erstellt: 13. Okt 2006, 20:34
Fassen wir also als Zwischenstand zusammen:

Der Masse ist es völlig egal wie lange die Kiste zum Einlesen braucht, technische Erläuterungen zu dem Thema konnte bisher niemand abgeben.

Ersteres war fast zu erwarten, wenn ich mir anschaue wie geduldig meine Freundin manchmal vor ihrer Plastikanlage sitzt und wartet bis das Teil sich mal bequemt überhaupt eine CD einzulesen ...
andisharp
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Okt 2006, 20:37
Sony XA555Es ca. 5 Sek., Denon 2900 20 Sek, ok ist ein DVDP.
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 13. Okt 2006, 20:53
Also. Am Harman/Kardon HD 970:

vom Schließen der Lade bis zum fertigen Einlesen: 8 s
vom Schließen der Lade bis zum ersten Anspielen: 10 s
mit fertig eingelesener CD nach Drücken der Play-Taste: 2 s
cherrypatch
Stammgast
#21 erstellt: 14. Okt 2006, 01:30
Einlesezeit ist für mich DAS Kriterium überhaupt. Das ist der Grund warum ich mit dem Gedanken spiele mir einen CDP zuzulegen. Der Yamaha DVD-S550 braucht fast 20 sec. Der Klang ist top und bestimmt nicht schlechter als ein guter CDP. Aber ich kann dieses elende Gerödel am Anfang nicht mehr ertragen.

Und der Horror schlechthin: Keine Skip-Taste am Gerät. Ich bediene gern am Gerät.

Gruß
Hr.Wagner
Inventar
#22 erstellt: 14. Okt 2006, 01:38

cherrypatch schrieb:
Einlesezeit ist für mich DAS Kriterium überhaupt. Das ist der Grund warum ich mit dem Gedanken spiele mir einen CDP zuzulegen. Der Yamaha DVD-S550 braucht fast 20 sec. Der Klang ist top und bestimmt nicht schlechter als ein guter CDP. Aber ich kann dieses elende Gerödel am Anfang nicht mehr ertragen.

Gruß



Kann ich gut verstehen. Bei mir ist es genauso gewesen, Panasonic DVD S75 mit super Klang und ewigen Einlesezeiten. Verkauft und jetzt übergangsweise nen 15 jahre alten Yamaha Player. Einlesezeit 2 sec und Klang...naja.


War die Tage im Hifi-laden und wollte die Player mal vorgeführt haben bzgl Einlesezeit. Der hat vielleicht geguckt

Aber mir ists wichtig, basta!!!
SR2245
Inventar
#23 erstellt: 14. Okt 2006, 03:22

Totenlicht schrieb:

Mich würde nun interessieren:

- Wie lange braucht EURER Player zum Einlesen, und zwar vom Moment in dem der Lademechanismus einrastet bis die Titel im Display erscheinen, die TOC also eingelesen ist

- Wie wichtig ist euch eine schnelle Einlesezeit?


1-2 Sekunden. Bei offener Lade auf Play gedrückt, dauerts 4 Sekunden bis zum ersten Ton.
Hab jetzt die erstbeste CD (13 Tracks 64min.)genommen.
Marantz CD63se von 1996.

Auf 2-3 Sekunden mehr oder weniger kommts nicht an, aber 10 Sekunden und mehr Ladezeit können schon sehr nervig sein.
TJE
Stammgast
#24 erstellt: 14. Okt 2006, 14:08
ob 1, 2 oder 5 sec ist in der Praxis relativ egal. Braucht aber ein Gerät wie die T+A SACD fast 30 sec, ist dies für mich ein k.o.-Kriterium.

Gruß
Thomas
whatawaster
Inventar
#25 erstellt: 14. Okt 2006, 14:12
Bei mir Philips DVD 963SA DVD/SACD-Player der 500 Euro-Klasse.

Braucht bei CD ca. 10-12 Sekunden, recht lange also.

Mich würde ebenfalls interessieren, ob das irgendwie mit der Qualität des Laufwerkes zusammenhängt oder technisch bedingt ist.

Ich kann mir nämlich vorstellen, dass bei einem Multiplayer eine bestimmte Reihenfolge einprogrammiert ist, in der das Gerät dann versucht die eingelegte Disc zu erkennen.
Zum Beispiel:

- gucken ob DVD/SACD
- gucken ob CD

Kann das der Grund sein? Überhaupt, woher kann man wissen, ob ein Laufwerk "gut" sprich zuverlässig, leise usw. ist.
Leise ist mein Philips Laufwerk ganz bestimmt nicht.

Ich habe aber den Player mal im geöffneten Zustand begutachtet und festgestellt, dass die CDs viel flotter gedreht werden, als in einem normalen CDP.

Wäre auf technische Hintergrundinfos sehr gespannt.

MfG

Peter
armindercherusker
Inventar
#26 erstellt: 14. Okt 2006, 14:24

whatawaster schrieb:
...Ich habe aber den Player mal im geöffneten Zustand begutachtet und festgestellt, dass die CDs viel flotter gedreht werden, als in einem normalen CDP...

Das kann doch nicht sein - oder spielt die Musi da schneller

Die CD wird von Innen nach Außen abgespielt.
Und da die Informationen immer gleich schnell gelesen werden, dreht die CD am Anfang schnell und wird nach Außen hin immer langsamer.

Oder was hast Du beobachtet ?


Gruß
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 14. Okt 2006, 14:46
Stimmt schon, in DVD-Playern oder Daten-Laufwerken drehen die CDs schneller, um schneller Zugriff zu erhalten.
Alle Palyer, die neben Audio-CDs auch Daten auslesen können, machen das. Auch solche, die Anti-Shock bieten. Die lesen die Daten vorher aus und Puffern sie.
philosophenfeind
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 14. Okt 2006, 17:04
Hallo!

da kann ich ja nur lachen. SACD 1245 R von T&A: 10 - 35 sec!!!

Und was hab ich jetzt gewonnen
whatawaster
Inventar
#29 erstellt: 14. Okt 2006, 19:09

Das kann doch nicht sein - oder spielt die Musi da schneller

Die CD wird von Innen nach Außen abgespielt.
Und da die Informationen immer gleich schnell gelesen werden, dreht die CD am Anfang schnell und wird nach Außen hin immer langsamer.

Oder was hast Du beobachtet ?


Doch, sowas gibt's, wie auch schon andere bemerkt haben. Das ist nicht so, wie bei einer LP oder einer Musikkassette. Die Daten werden eben zwischengespeichert. Das merkt man auch, wenn man den Track wechselt. Man hört z.B., dass die linse schon die neue Stelle sucht, aber gleichzeitig hört man auch noch den aktuellen Track für ca. 2 Sek. spielen.

Leider noch keine Postings zur Qualität diverser Laufwerke und was die Merkmale von guten bzw. weniger guten Laufwerken sind. Ich meine das jetzt eher auch mechanischem als klanglichem Gesichtspunkt.

Peter
Totenlicht
Stammgast
#30 erstellt: 14. Okt 2006, 19:29

whatawaster schrieb:

Leider noch keine Postings zur Qualität diverser Laufwerke und was die Merkmale von guten bzw. weniger guten Laufwerken sind. Ich meine das jetzt eher auch mechanischem als klanglichem Gesichtspunkt.


Jepp, vermisse ich bis jetzt auch schmerzlich. Wo sind die Experten?
cherrypatch
Stammgast
#31 erstellt: 14. Okt 2006, 19:38
Gute Idee.
Hab schon mal ueberlegt ein PC-Laufwerk zum Player umzufunktionieren. So eins, dass die Skip Tasten schon vorn dran hat. Die Laufwerksqualitaet ist sicher gut. Hat das schon mal einer gemacht. Ich weiss jedenfalls, dass in vielen Playern PC-Laufwerke drin sind.
marcusadebahr
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 14. Okt 2006, 23:14

cherrypatch schrieb:
Gute Idee.
Hab schon mal ueberlegt ein PC-Laufwerk zum Player umzufunktionieren. So eins, dass die Skip Tasten schon vorn dran hat. Die Laufwerksqualitaet ist sicher gut. Hat das schon mal einer gemacht. Ich weiss jedenfalls, dass in vielen Playern PC-Laufwerke drin sind.


player mit richtigem cd-laufwerk sind denen mit computer-laufwerk im gehobenen hifi immer vorzuziehen ! schon weil kopierschutz-mechanismen bei ihnen nichts bewirken.


[Beitrag von marcusadebahr am 14. Okt 2006, 23:16 bearbeitet]
cr
Inventar
#33 erstellt: 14. Okt 2006, 23:51
Sony x333 ES: unter 2 sek. So einen schnellen hatte ich später leider nie mehr. Alle meine Geräte (Technics, Yamaha, Teac) brauchen so an die 4 sek. Auch beim Titelzugriff brauchen sie fast 2 sek, der Sony weit unter 1 sek.
Meine DVDPs (Toshiba, Panaconic brauchen gut 5 sek.)

Mir ist das wichtig und langsame Player nerven. Mit einem DVDP, der 30 sek braucht, mag ich weder DVDs noch CDs spielen.

Als besonders langsam sind mir im Plattenladen die Harmänner aufgefallen (und sie verweigern auch immer wieder mal eine CD).

ad CD-Player: Die schnellsten Laufwerke sind solche mit Linearantrieb (Laser wird direkt per Magnet positioniert und nicht über mühsame Seilzüge mit Drehmotor). Linearantriebe sind zB die Dreharmlaufwerke von Philips (gibts nicht mehr), und einige hochwertige ältere Schlittenlaufwerke von Sony.

Warum sind die verbauten CDROM-Laufwerke oft so langsam? Liegt wohl an der Software, bis hier was in Gang kommt. Bei den DVDPs dauert es oft deshalb so lang, weil sie erst umständlich ermitteln, was drinnen liegt (CD-Audio, Video-CD, DVD-V, Daten-DVD etc). Dass einige sehr schnell sind, wird wohl die Software bewirken, sie haben sicher kein prinzipiell anderes Laufwerk als langsame DVDPs.
cr
Inventar
#34 erstellt: 14. Okt 2006, 23:53

Hab schon mal ueberlegt ein PC-Laufwerk zum Player umzufunktionieren.


So einfach ist das nicht. Du mußt ihm erst beibringen, dass es beim Lesen genauso vorgeht wie ein CDP (nämlich stur von Anfang bis Ende und in einer Wurst; dann gibts auch keine Probleme mit Kopierschutz)
Bestdidofan
Inventar
#35 erstellt: 15. Okt 2006, 00:37
Hallo zusammen!

Also mir ist es eigentlich auch ziemlich egal, solange der Player keine Minute braucht.

Onkyo DX-7555: 10 Sek, Kenwood DVF 3250: 13 Sek bei offener Lade, Play gedrückt.

Onkyo 5 Sek, Kenwood <2 Sek bei geschlossener Lade, play gedrückt.

(liegt wahrscheinlich daran, dass der Onkyo ja auch mp3 kann und deswegen erst einlesen muss was auf der Scheibe ist )

Viel nerviger finde ich Geräte die gut 20 Sek brauchen, um eine CD wieder herauszugeben nachdem man open gedrückt hat!


Schöne Grüße

Bestdidofan
klaus_moers
Inventar
#36 erstellt: 16. Okt 2006, 02:29

trinitaucher schrieb:
Also. Am Harman/Kardon HD 970:

vom Schließen der Lade bis zum fertigen Einlesen: 8 s
vom Schließen der Lade bis zum ersten Anspielen: 10 s
mit fertig eingelesener CD nach Drücken der Play-Taste: 2 s


Die letzte Zeit hätte ich Dir auch verraten können.

Aber wie lange braucht ihr, um zum CD-Player zu laufen?



Meiner braucht rekordverdächtige 4-6 sec... -
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

dann komme ich aber locker auf stolze 18 cm ...


mathi
Stammgast
#37 erstellt: 16. Okt 2006, 06:06
Abgestoppte Zeit einer Audio-CD, mit 21 Titel ( 78 min 11 sec )

Einlesezeit: 5 Sec. , nach einschnappen der CD-Lade

Abspielzeit: 9 Sec. , bei geöffneter Lade Play gedrückt

Yamaha Pianocraft E700 ( DVD Kombilaufwerk )


Finde ich sehr schnell, für ein DVD-LW Kenne da andere DVD-PL, wo man zwischenzeitlich noch einen Kaffee trinken kann.....
hf500
Moderator
#38 erstellt: 19. Okt 2006, 20:23
Moin,
DVD-Spieler brauchen so lange, weil sie erstmal feststellen muessen, was man ihnen zum Frass vorgeworfen hat.
Also kramen die Dinger erstmal auf der Platte herum, bis sie wissen, was sie da haben.
Wahrscheinlich glauben sie ersteinmal an DVD und merken es spaeter, dass die Pruefung auf DVD fehlgeschlagen ist.

CD-Spieler brauchen das nicht. Fier die gibt es nur ein Format, man muss nur das Inhaltsverzeichnis finden.

73
Peter
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 19. Okt 2006, 20:55
Daher braucht mein Harman wahrscheinlich auch so lange. Denn der liest auch mp3s incl. ID3-Tag.
cr
Inventar
#40 erstellt: 19. Okt 2006, 22:02
Falls wer eine CD mit 99 Tracks hat, lest sie ein. Da erlebt man schon bei einigen normalen CDPs sein blaues Wunder.

PS: Auch die nicht mp3-fähigen Harmänner sind keine Geschwindigkeitsweltmeister


[Beitrag von cr am 19. Okt 2006, 22:03 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#41 erstellt: 19. Okt 2006, 22:12

cr schrieb:
Falls wer eine CD mit 99 Tracks hat, lest sie ein. ...


Mein Testergebnis ( gerade durchgeführt mit Test-CD von Denon ) :

HK : 6 statt 3 Sekunden

Marantz : 4 statt 2 Sekunden

Philips : 5 statt 2 Sekunden

Philips CDR : 22 statt 5 Sekunden


Bis auf die 22 Sekunden des CD-Recorders finde ich alles i.O.

Gruß
cr
Inventar
#42 erstellt: 19. Okt 2006, 22:21
Ich werde nächste Woche (habe ihn gerade nicht bei mir) die Zeiten für 99 Titel für den sehr schnellen Sony 333ES liefern.
armindercherusker
Inventar
#43 erstellt: 19. Okt 2006, 22:24
Gibt´s eigentlich ´n Preis für die kürzeste Zeit ?

Grüße
cr
Inventar
#44 erstellt: 19. Okt 2006, 22:36
Anfang der 90er haben sich die Hersteller in Geschwindigkeit überboten, weil dies ja auch ein Testkriterium in HiFi-Zeitungen war (und ist).

Ganz sinnlos ist es ja auch nicht, denn alles über 5 sek ist ärgerlich, vor allem, wenn es Intra-Titelsprünge (also zB vom ersten zum letzten Track) betrifft. Bis sich da die CDPs der ersten Stunde (Ausnahme Sony) durchgekurbelt hatten, ist ja manchmal eine halbe Minute und mehr vergangen
hal-9.000
Inventar
#45 erstellt: 19. Okt 2006, 22:42

armindercherusker schrieb:
Gibt´s eigentlich ´n Preis für die kürzeste Zeit ?

Es gibt einen

armindercherusker
Inventar
#46 erstellt: 19. Okt 2006, 22:46
Auch gut . . . ( besser, als einen an´ Keks )
Passat
Moderator
#47 erstellt: 19. Okt 2006, 23:49
Ich habe mal den Test mit einer CD mit 63 Titeln gemacht.
CD-Lade offen und dann Play gedrückt.

CD-Player:
Philips CD 820 = ca. 7 Sekunden
Sony CDP-710 = ca. 5 Sekunden
Yamaha CDX-870 = ca. 7 Sekunden
DVD-Player:
JVC XD-V 721 = ca. 17 Sekunden
LD-Player:
Yamaha CDV-W 901 = ca. 9 Sekunden
Der DVD-Player braucht ca. 10 Sekunden, um zu erkennen, das er eine CD gefüttert bekommen hat
Alle brauchen ca. 1-1,5 Sekunden fürs Schließen der Schublade.

Grüsse
Roman
Totenlicht
Stammgast
#48 erstellt: 21. Okt 2006, 14:28
Also wenn das mal keine interessante Aufstellung ist ...

Ich hab meinen PAnasonic S75 ganz vergessen. Hier sind allerdings keine eindeutigen Meßergebnisse erfaßbar, die Einlesezeiten schwanken sehr stark, unabhängig von der Anzahl der Titel.

Bei Audio CDs dauert es im Mittel 8 - 12 Sekunden, dann hat er gerafft was man von ihm will. Das Einlesen DVDs dauert bis zu 25 Sekunden.

Für mich sind Einlesezeiten über 30 Sekunden auch einfach nur nervig. Gerade beim Musikhören will diese Verzögerung so überhaupt gar nicht in's Konzept passen, CD aus dem Regal nehmen, einlegen und ... narf ... dasitzen und warten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bilder eurer CD Player
Schippenoli am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.07.2012  –  23 Beiträge
Zugriffszeiten eurer CD-Player: Einlesen bis Start und Titelsprung
cr am 03.09.2012  –  Letzte Antwort am 16.09.2012  –  9 Beiträge
DVD-Player als vollwertiger CD-Player ? geht das überhaupt ?
cassco am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  10 Beiträge
Welcher "CD-Player" ist besser?
regest am 03.11.2016  –  Letzte Antwort am 05.11.2016  –  6 Beiträge
Der schönste CD-Player Thread
Hr.Wagner am 09.10.2006  –  Letzte Antwort am 24.06.2017  –  377 Beiträge
CD-Player hat Aussetzer
przyjaciel am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  3 Beiträge
Klang: DVD-Player vs. Cd-Player
mischka65 am 02.03.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  4 Beiträge
cd player - cd läuft nur kurz an
fengshui am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.08.2006  –  9 Beiträge
CD Player - CD hängt
Rudi243 am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 20.09.2006  –  4 Beiträge
CD player/CD Laufwerk
pavel_1968 am 26.06.2016  –  Letzte Antwort am 30.06.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.045 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedalstare84
  • Gesamtzahl an Themen1.500.451
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.532.490